107 Gedanken zu “Selbermach Mittwoch 230 (28.08.2019)

  1. wirklich erstaunlich

  2. „If anything, the study says, men tend to get more online abuse than women, including serious abuse such as physical threats“

    Tja, da es aber nicht feministische Narriative bedient, behauptet man lieber das Gegenteil.

  3. Mit Kirsten Gillibrand hat die Erzfeministen das Rennen um eine Nominierung als Präsidentschaftskandidatin der Demokraten in den USA aufgegeben.

  4. Hallo zusammen,

    ich lese hier jetzt schon seit einiger Zeit mit und möchte mich erstmal bei allen eifrigen Kommentatoren und besonders Christian für den vielen, teils sehr gut recherchierten Content danken.

    Ihr seid echt super!

    https://www.gamestar.de/artikel/vergewaltigungs-vorwuerfe-skyrim-jeremy-soule,3348357.html

    Wie ich heute morgen wiedermal feststellen musste, ist die Gamingbranche ja leider ein ziermlicher Hort der SJW (Gamergate, die „Rassismus“-Unterstellungen bei Kingdom Come:Deliverance, etc.) und so ist es auch kein Wunder, dass dort (wiedereinmal) Vergewaltigungsvorwürfe gegen eine bekannte/berühmte Person aufgekommen sind. Natürlich liegen auch hier mal wieder die Vorwürfe teils 11 Jahre zurück und erst jetzt hat eine unfassbar mutige Heldin es gewagt, die Vorwürfe zu erheben.

    Da die Redaktion anscheinend Schiss vor pöhsen Kommentaren hatte, haben sie diese gleich ganz abgestellt. Aber immerhin ist im Forum der Gamestar eine Diskussion erlaubt (Link ist am Ende des Artikels). Während der Großteil der Kommentierenden vernünftig ist, gab es leider einige besonder woke Femis, die nicht verstehen können, warum manche Leute die Vernunft haben und erstmal die Untersuchungen abwarten, während doch eigentlich klar ist, dass es nie, nie, NIE überhaupt eine Falschbeschuldigung sein kann, weil wegen Trauma des Opfers und daher doch die Schuld schon feststeht.

    Ich habe mich jetzt so darüber geärgert, dass ich mich sogar bei der Gamestar angemeldet habe und unter gleichem Synonym wie hier was auf diesen Schwachsinn antworten musste.

    Am Ende noch eine kurze Bitte: Hat jemand vielleicht ein paar Links zu Newsartikeln von bewiesenen Falschbeschuldigungen, die ich in der Diskussion anbringen kann?
    Danke schonmal!

    • Ganz spontan: Andreas Türck / Horst Arnold / Jörg Kachelmann

      Aber mit kurzem Suchen findest Du da jede Menge, zB Auszüge aus dem Archiv der Männerpartei(AT):

      Erwiesene Falschbeschuldigung, zufällig und durch Glück für den Angeklagten aufgrund eines Videos widerlegt. Der Richter meint, die Frau habe „unglaublich energisch“ die Unwahrheit gesagt.
      http://www.morgenpost.de/berlin/article207469275/Video-entlarvt-angebliche-Vergewaltigung-als-Luege.html

      Der Fall Horst Arnold, ein Mann sitzt unschuldig jahrelang hinter Gitter und stirbt kurz darauf:
      diepresse.com/home/panorama/welt/1452382/Falscher-Vergewaltigungsvorwurf_Fuenf-Jahre-Haft

      Der Fall Dieter Gill, eine aufgehetzte Tochter verleumdet und bereut es später, zu spät:
      http://www.zeit.de/2013/46/vergewaltigung-vater-luege/komplettansicht

      Der Fall Karl Dall:
      http://www.zeit.de/2013/50/karl-dall-vorwuerfe-vergewaltigung

      Der Fall Emma Sulkowicz, eine offensichtliche Lüge, dramatisch und massenwirksam inzeniert: http://www.zeit.de/2015/21/columbia-university-sexueller-missbrauch-prozess/komplettansicht

      Erfundene Vergewaltigung in Niederösterreich, gegen Flüchtlinge gerichtet:
      mobil.noen.at/nachrichten/lokales/aktuell/baden/Vergewaltigung-durch-Schwarzafrikaner-nur-ausgedacht;art2427,702575
      Ebenso in Bayern:
      http://www.focus.de/panorama/welt/jetzt-wird-gegen-sie-selbst-ermittelt-19-jaehrige-hat-versuchte-vergewaltigung-durch-fluechtlinge-frei-erfunden_id_4838758.html
      Ebenso in Dresden:
      http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_76253602/dresden-frau-erfand-vergewaltigung-durch-fluechtlinge.html

      Erfundene Vergewaltigung aufgrund „privater Probleme“:
      http://www.wz.de/lokales/wuppertal/werther-bruecke-vergewaltigung-war-nur-vorgetaeuscht-1.2109250
      Falschbeschuldigung mit langer Haft für das Opfer: Stieftochter gegen Stiefvater
      http://www.kleinezeitung.at/s/steiermark/graz/3994560/Ich-sitze-seit-sechs-Jahren-unschuldig-im-Gefaengnis

      Ein bedenklicher Bericht: Acht von Zehn Vergewaltigungen laut Polizei Rostock vorgetäuscht:
      t.ostsee-zeitung.de/Region-Rostock/Rostock/Acht-von-zehn-Vergewaltigungen-sind-vorgetaeuscht

      Erwiesene Falschbeschuldigung und das Trauma des Opfers, des zu Unrecht angeklagten Mannes:
      http://www.telegraph.co.uk/men/the-filter/the-violinist-who-couldnt-listen-to-music-after-being-falsely-ac/

      • Vielen Dank dir!
        Das ist ja schonmal eine nicht so kleine Menge. Und die hast du nach kurzer Google Suche herausgefunden? Wenn ja, welche Keywords hast du eingegeben? Bei mir kommt die ersten 3 Seiten gefühlt nur Storys über die wohlmöglich erfundene Vergewaltigung auf Zypern! :/

        • Ich hatte nach „England Falschbeschuldigung Vergewaltigung“ gesucht, weil es dort innerhalb kurzer Zeit 5 oder 6 Fälle gab, in denen die Polizei entlastende Indizien oder gar Beweise unterdrückt hatte, auf Weisung der feministischen Oberpolizistin. Dabei tauchten diese Links auf.

          Allerdings habe ich auch über STARTPAGE.COM (Schweizer) gesucht – die benutzen Google, anonymisieren die Suche aber und umgehen damit teilweise Googles Zensur und Propaganda. Kann ich jedem nur empfehlen.

          Zweite Empfehlung: googlet mal nach „white couple“ und „people european history“ in der Bildersuche – das war mein Anlass, auf Startpage umzustellen.

          • Jo, Startpage tut’s ganz ordentlich. Sowieso denke ich, daß es langsam dringend wird dem Alphabet-Konzern mal ein wenig den Machthahn zuzudrehen.

    • Bei wikimannia.org/index.htm nach Falschbeschuldigung suchen ist auch sehr ergiebig. Allerdings kann es dich in eine „Wegzusperrende Rechteecke“ bringen, wenn du direkt dorthin verlinkst.

      • Danke für den Hinweis. Ob man mich in die Rechte Ecke verortet oder nicht, ist mir ehrlich gesagt scheißegal. Sollen sie doch machen. Ich weiß ja am Besten wo ich im politischen Specktrum bin (sehe mich in der Mitte) und solange mich meine Freunde dafür nicht verurteilen (was sie gottseidank nie tun würden, da bin ich mir sicher, dafür sind die viel zu schlau für) ist mir das echt Wumpe.

        • Seh‘ ich auch so, nur ist ein Beitrag von mir schon gesperrt worden, ich meine es war bei golem.de weil ich auf wikimannia.org verlinke. Auch der Spam-Schutz den AE hier vorgeschaltet hat (irgendein installiertes WP-Modul) mag solche links nicht…

    • Wow, und sowas muss man sich antun:
      „Deine „Männerrächtler“ (freudscher Verschreiber?) sind nicht ganz umsonst vom Southern Poverty Law Center als gefährliche misogyne Hassgruppierung eingestuft. Das von mir beschriebene Prinzip praktizieren sie eifrigst. Die Darstellung von Frauen als seelenlose, grausame Objekte, die nach Herzenslust genötigt und vergewaltigt werden dürfen, nein müssen, weil du sonst nämlich keine abkriegst, ist de facto ihr oberstes Kommunikationsgebot. Da kannst du mir gerne buh-huh Moderation, wenigstens bringen sie keine Frauen um, kommen, und dann reden wir mal ein bisschen über stochastischen Terrorismus im Zeitalter des Rechtsrucks. Sie tragen zu Mord und Vergewaltigung bei, wie Trump zu Amokläufen beiträgt. Sie zeigen auch „nur“ mit dem Zeigefinger, wie weiland Matthew Hopkins. Sie „denken auch nur laut“, wie die Knallchargen von der AfD.

      Diese Gruppierungen als das darzustellen, was sie sind, und als was sie sich selbst verstehen – eine moderne Form des Hexenjägers – ist notwendig, um Männern die Situation von Frauen in unserem Jahrtausend nahezubringen. Aber selbstverfreilich ist das so.

      Übrigens – von heute registrierten, vermutlich halbdutzendfach gebannten Newbies geliked zu werden, trägt nicht wirklich zu deiner Reputation bei. Im Gegenteil.“

      :/

      • Der Typ haut ja ein paar echte Perlen raus:
        „Die Hexenjäger von gestern sind auch nur die MRA von heute.“

        Zur Faktenlage der Hexenverfolgung hatten wir ja erst kürzlich etwas hier. Diese Leute verdrehen halt die Geschichte, wie es Ihnen gefällt.

        „Wenn man Frauen nur als unmenschlich genug verschreit, kann nichts, was man ihnen antut, ein Verbrechen sein.“

        Ja das ist das was insbesondere Feministinnen tagtäglich mit Männern machen, sie mehr und mehr zu dämonisieren und zu entmenschlichen. Jeden Tag im Dauerfeuer und das über die größten Printmedien und Verlage, die es gibt.

        „Hier hast du einen Funken Wahrheit, den die MRA in tausend Jahren nicht begreifen wollen: Frauen haben nur bei der Aufzucht von Nachkommen einige in der Gesamtsituation vernachlässigbare Privilegien, und die haben sie auch nur aufgrund ihres traditionell festgefahrenen Rollenbilds als Hausfrau und Mutter. Der Feminismus löst dieses fixe Rollenbild auf, und damit auch die Privilegien. Resultat, deine armen Männer, denen das Besuchsrecht verweigert wird, erhalten durch den Feminismus mehr Rechte. Aber das reicht den Männerrechtlern natürlich nicht.“

        „Anders ausgedrückt, „Red Pill“ beschreibt ein Abgleiten in die Geisteskrankheit.“

        Ähm ja alles klar. Welche Pillen hat er genommen, dass er so vollständig in die Geisteskrankheit abgeglitten ist?

        • Vor allem was ist #MeToo den anderes als eine Hexenjagt? Schuld per Anklage. Ist #MeToo jetzt eine von MRA ins Leben gerufene Aktion? Die werfen ganz schamlosen anderen geanu das vor was sie selbst, und nur sie, tun.

          „Wenn man Frauen nur als unmenschlich genug verschreit, kann nichts, was man ihnen antut, ein Verbrechen sein.“

          Der Satz genauso. Feministinnen versuchen schon seit jahrzehnten Männer zu entmenschlichen und Männlichkeit als eine Krankheit hinzustellen.

          • Ja wie so oft bei solchen Leuten. Das ist wirklich eine ganz krude Art zu argumentieren. Auf den ersten Blick erscheint es für Leute, die sich nicht mit der Materie auskennen und kein entsprechendes Hintergundwissen über den täglichen Femiwahnsinn haben, plausibel, was solche Leute raushauen. Bei näherem Blick hat er aber nichts wirklich substantielles zu bieten.
            Die Zahlen, die er zu Falschbeschuldigungen bringt, sind auch veraltet und wurden von einem anderen User auch schon zerlegt.

        • Der ist Spitze:
          „Frauen haben nur bei der Aufzucht von Nachkommen einige in der Gesamtsituation vernachlässigbare Privilegien, und die haben sie auch nur aufgrund ihres traditionell festgefahrenen Rollenbilds als Hausfrau und Mutter. Der Feminismus löst dieses fixe Rollenbild auf, und damit auch die Privilegien. “

          Liebe Mütter und solche, die es wrden möchten, denkt mal darüber nach! Mutterschutz ist läppisch, vernachlässigbar und wird bald von den Femis abgeschafft, laut diesem Quaakbeutel!

          Wollt Ihr das? Also wir pöhsen Gleichberechtigungsbefürworter forden so eine Scheiße NICHT!

          Noch besser ist es, Väter der Forderung eines ominösen „Besuchsrechts“ zu bezichtigen, ihnen damit explizit die Elternschaft abzusprechen und dann noch dreist zu erzählen, wenn der Mutterschutz abgeschafft würde, hätten Väter Vorteile davon.

          Merkt der Typ überhaupt irgendetwas?

          • Wenn es wirklich ein Mann ist, würde es mich schon wundern, warum er dann einer solchen Ideologie anhängt und was ihm diese nützen würde. Von Feministinnen als Ally-Sklave gerade so geduldet aber belächelt, von normalen Frauen verachtet und bestenfalls als Zahlcuck ausgenutzt und bei Männern dürfte er auch einen schweren Stand haben.

        • „Ähm ja alles klar. Welche Pillen hat er genommen, dass er so vollständig in die Geisteskrankheit abgeglitten ist?“

          Ich denke „der“ ist eine Sie. „Ich liebe Männer, gestern zwei mal“.

          Einige extreme Feministinnen wählen sehr männlich klingende Nicks, wenn sie in den Diskusions-Kampf schreiten.

          • Hm gut, das würde natürlich einiges erklären. „Sie“ hat halt so einen bärtigen alten Mann als Avatar und in aller Regel diskutieren Feministinnen nicht, sondern blocken und ignorieren.

          • @Moloch

            „Hm gut, das würde natürlich einiges erklären. „Sie“ hat halt so einen bärtigen alten Mann als Avatar und in aller Regel diskutieren Feministinnen nicht, sondern blocken und ignorieren.“

            Gna, neuerdings wird in äh ‚männlich‘ gepostet*1 und dann darüber beklagt wie sehr feministisches Gedankengut verurteilt wird. Warum ich ‚bosten antifa‘ verabscheue, weil die solcherlei falscheflagge Aktionen befürworten…

            *1 sieht man auch im heise.de forum.

    • @ howardbonty

      Ja, die Spielepresse ist international im Arsch. Was da an ideologischer Einheitsmeinung aufgefahren wird, ist nicht mehr feierlich. In den Foren sind die SJWs in der Regel zwar in der Minderheit, aber in ihrem selbstgerechten Gebaren umso penetranter. Ein wirklich ekelerregender Menschenschlag!

      Was ich im deutschen Spielejournalismus am bedauerlichsten fand: auf 4players hatte der Chefredakteur Jörg Luibl mal vor etlichen Jahren seinen „kritischen Herbst“. Darin machte er Gebaren der Publisher publik, mit denen man sich als Spielejournalist so konfrontiert sieht. Er wies auf ständige Schmeicheleien bis hin zu offenen Bestechungsversuchen hin und immer wieder, infolge negativer Rezensionen, Drohungen mit „Konsequenzen“. Dabei machte er keinen Hehl daraus, dass nach seiner Meinung die Korruptionsversuche bei nicht wenigen Publikationen der Spielepresse auf Wohlwollen träfen.

      Und dann… In den USA werden offensichtliche Korruptionsstrukturen zwischen Spielebranche und Spielepresse an die Öffentlichkeit gebracht. Daraufhin bildet sich aus den Staaten heraus eine schnell international werdende Kundenrevolte dagegen, die in kürzester Zeit Unmengen an teils deutlichsten Indizien zusammensammelt. Die ganze Chose wird hart derailt, indem sich die angegriffenen Redaktionen mit mit ihnen bekannten Feministinnen verbrüdern, die ihren Einstiegspunkt über die Causa Zoe Quinn fanden. Von da ab wurde nur noch über GamerGate berichtet, als sei das eine Horde misogyner Rassisten, die Frauen und Nichtweiße aus der Branche und aus jeglicher Repräsentanz in „ihrem“ Medium drängen wollten. Führt man sich mal den „typischen Nerd“ vor Augen, ist es eigentlich unfassbar, wie man den mit einem solchen Bild in Einklang bringen kann. Aber wenn die Hohepriesterinnen etwas verlautbaren, muss halt gespurt werden, egal um was für offen absurden Bullshit es sich da handelt.

      Nun aber wieder zu 4players. Da gibt es also eine Kundenrevolte, die ziemlich genau dasselbe Thema adressiert, welches der Chefredakteur in Person dort mal angeschoben hatte. Und wie wird nun über diese Kundenrevolte berichtet? Natürlich stramm der politisch korrekten Einheitsmeinung folgend: alles frauenverachtende, rassistische Nazis. Bemerkenswert auch die selektive Vorgehensweise: GamerGate-Treffen muss wegen Bombendrohungen, sehr wahrscheinlich aus dem SJW-Lager kommend, abgesagt werden; kein Wort darüber. Irgendeine Feministin bekommt Hass-Tweets; sofort Topthema. Weil besagte Feministin so bescheuert ist, beim sich selber zuschicken dieser Hass-Tweets konsequent auf ihre Fake-Accounts zu wechseln dass sie auf einmal Hass-Tweets von ihrem eigenen Account erhält und die ganze Chose als Fake auffliegt; kein Sterbenswörtchen darüber. So etwas erfährt man in der internationalen Spielepresse nur in den Kommentarspalten, sofern diese nicht um solche Informationen redaktionell bereinigt werden.

      Einfach nur noch zum Kotzen…

      Und davon, dass mehr und mehr Produktionen diesem irren Zeitgeist angepasst werden und in bester DDR-Manier zu ideologischen Propagandaschleudern werden, will ich gar nicht erst anfangen. Bisweilen graust es mir vor der Zukunft meines liebsten Hobbys.

  5. Artikel über Männer/Frauen und Unterschiede im Schmerzempfinden und Wahrnehmen. Überschrift: „Women May Be More Adept Than Men At Discerning Pain“

    https://www.npr.org/sections/health-shots/2019/08/26/741926952/women-may-be-more-adept-than-men-at-discerning-pain?t=1567079033029

    Ich hab oft gehört Frauen würden Schmerzen besser aushalten als Männer (Gebären), nun ist wahrscheinlich das Gegenteil der Fall. Statt zu titeln: „Männer halten Schmerzen besser aus als Frauen“ wählte man die Überschrift: „Frauen mögen besser angepasst sein, wenn’s um Schmerzwahrnehmung geht“ (OK National Public Radio alles Klar…) LOL…

    Der Artikel in Kürze:

    Frauen starten ihre Schmerzmittel-Ahängigkeit oft mit Rezept vom Arzt. Frauen suchen eher ärztliche Hilfe bei Schmerzen (https://www.cdc.gov/vitalsigns/prescriptionpainkilleroverdoses/index.html )

    Schmerzforschung sagt: Frauen erleiden nicht nur schmerzvollere Umstände ((?!“Pain researchers say that not only do women suffer more painful conditions, they actually perceive pain more intensely than men do.“ )??) (http://www.nationalacademies.org/hmd/~/media/Files/Report%20Files/2003/Exploring-the-Biological-Contributions-to-Human-Health-Does-Sex-Matter/DoesSexMatter8pager.pdf ) … tatsächlich nehmen sie Schmerz auch intensiver wahr.

    „Die Last des Schmerzes ist substantiell größer für Frauen als für
    Männer“ (Roger Fillingim:
    https://price.ctsi.ufl.edu/about-the-center/price-leadership/roger-fillingim/ ) „so fragen sich Kolegen und ich selbst ob Schmerzwahrnehmung unterschiedlich ist, bei Männer und Frauen“.

    20J erforschte Dr. Fillingim die Geschlechtsunterschiede bez. Schmerzsystem. (Anmerk. Könnte dieser Beruf Sadisten anziehen? Ich mein „Wir brauchen Freiwillige die wir ein bissl Foltern wollen… Was für Probanden werden angezogen?)

    Die Studien zeigen ziemlich alle das gleiche (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26434740)

    Fillingim: „Im Schnitt berichten Frauen bei gleichen Stimuli höhere Schmerzwertskalen als Männer“.

    Dr. Carolyn Mazure (https://medicine.yale.edu/psychiatry/people/carolyn_mazure.profile) meint: „..Frauen berichten häufiger von Schmerzen oder haben öfter Schmerzen, ich denke wir können sagen beides könnte wahr sein.“

    Frauen werden häufiger Schmerzmittel verschrieben (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19362417 ) .. sie sind aber auch schneller auf den Weg zur Schmerzmittel-Abhängigkeit (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15194204)…Mazure: „Wir wissen dies bei Opioiden, Kokain, Alk. und Tabak“.

    Ein Juwel des Artikels: „Fakt: Frauen haben öfter Angstneurosen u. Depris, bekommen dagegen noch weitere Medikamente, die Folge: erhöhtes Überdosis-Risiko.“ Einen Satz darunter: „Bundes-Daten zeigen: Männer sterben häufiger an Überdosen“ aber „die Todesrate steigt bei Frauen mehr als bei Männern“.

    ^^ geschönter kann man „Männer sterben häufiger an Depression u. Suizid sowie an Medikamentenüberdosis, als Frauen“ nicht ausdrücken…

    Auch noch interessant: Transfrauen erfuhren erhöhte Schmerzwahrnehmung nach der Transition, bei Transmänner war das nicht der Fall (https://www.documentcloud.org/documents/6214146-Aloisi-2007-Transsexual.html)

      • Ja, Danke!

        „Frauen mögen besser angepasst sein, wenn’s um Schmerzwahrnehmung geht“=falsch richtig übersetzt: „Frauen mögen talentierter sein bei der Schmerzwahrnehmung“

        • „Frauen mögen talentierter sein bei der Schmerzwahrnehmung“

          noch richtiger: Frauen mögen talentierter sein, bei der Darstellung der Schmerzwahrnehmung nach außen an Andere zur Erzeugung von Zuwendung und Hilfe.

    • that not only do women suffer more painful conditions, they actually perceive pain more intensely
      Da Schmerz eins dieser Dinge ist, die ausschließlich in der Wahrnehmung existieren, ist das erstmal ein sehr unsinniger Satz.
      „Stell dir vor, du bist im Wald und keinem tut etwas weh. Gibt es dann einen Schmerz?“

      Die Last des Schmerzes ist substantiell größer für Frauen als für Männer
      Was bedeutet das? „Nicht nur tut ihnen schneller was weh, sie werden auch noch schneller mürbe davon, wenn’s anhält“?

      „..Frauen berichten häufiger von Schmerzen oder haben öfter Schmerzen, ich denke wir können sagen beides könnte wahr sein.“
      Übersetzung: „Nicht nur können sie weniger ab, sie jammern auch eher“

      die Todesrate steigt bei Frauen mehr als bei Männern
      Übersetzung: „Die Frauen holen auf. Die Gleichstellungsbeauftragte müsste – würde sie ihrem Namen gerecht – frohlocken.“

      O tempo’a, o mo’es.

      • die Todesrate steigt bei Frauen mehr als bei Männern

        Ich dachte, am Ende sterben alle und mehr als 100% geht ja nicht. Hmmm … Aber anders betrachtet ist die Sterberate bei Chinesen viel höher als bei Liechtensteinern, weil es ein paar Chinesen mehr gibt. Was genau will uns das Orakel mitteilen? Dass Frauen vom Tod besonders betroffen sind oder was?

        • Du gehst davon aus, dass „Rate“ genau eine Bedeutung hat?
          Keine andere Bedeutung als „Wieviel Prozent der heute lebenden Frauen werden in 200 Jahren tot sein“?

          A-ha.

  6. Lächerlich genaue Beispiele für ‚predictive programming‘.
    3-5 Minuten reinhören.

    Man achte genau auf’s genannte College!
    Sehr genau.
    Intellectual Dork Web College: Evergreen.

  7. Die Propaganda geht in die nächste Runde, noch ein Freiheitsrecht, dessen Abschaffung wir vermutlich bald der Armutsmigration zu verdanken haben:

    „Eine Mehrheit der Deutschen spricht sich für einen verpflichtenden Kindergarten- oder Kitabesuch aus. Mehr als zwei Drittel (67 Prozent) halten laut einer Umfrage des ifo-Instituts für Wirtschaftsforschung eine Kindergartenpflicht für sinnvoll, um Ungleichheit abzumildern.“
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2019/mehrheit-der-deutschen-will-kita-pflicht/

    In Wirklichkeit geht es ja darum, die nicht-Deutschsprachler-Kinder auf ein wenigstens einschulungsfähiges Sprachniveau zu bringen.

    Ich weiß auch, warum die meisten dafür sind: die Deutschen sind dumm und sehen nicht, worauf das hinausläuft, sie denken, sie betrifft das nicht, weil es ja noch sowas wie freie Kindergartenwahl gibt (sofern man selbst zahlt). Aber das ist natürlich das Nächste was fallen wird. Man kann Fremdsprachlern nicht gut deutsch beibringen, wenn sie den ganzen Tag unter sich sind. Also wird der nächste Schritt darin bestehen, eine Migrantenquote für Kitas festzuschreiben. Wollen wir wetten?

    Bunter Wahnsinn, der auf dem Rücken von uns ausgetragen wird. Aber die Deutschen wollen es ja so. Dummheit muß bestraft werden!

      • Wenn die fatale Entwicklung nicht bald gestoppt wird, bekommen wir diese Art „Abstimmung mit den Füßen“ auch. Es wird zu einer massiven Segregation kommen. Wenn man den Kindergarten nicht mehr frei wählen kann und die Schule auch „umkippt“, dann werden sich (noch stärker als jetzt schon) ethnische Ballungszentren bilden. Dann können wir uns das Geschwafel über Integration sparen, die ist dann organisatorisch unmöglich, weil die Parallelgesellschaften sich verfestigen, ebenso wie Vorurteile und wirklicher Rassismus. USA in klein und eng, sozusagen. Damit hätten die Linken mal wieder das Gegenteil von dem erreicht, was sie eigentlich wollten…

    • Scheiße, verfluchte, hat Führer Cem sich mit seiner Nazikacke durchgesetzt!
      Und nein, mit dieser Einschätzung liegst Du falsch, das ist eine vorgeschobene Ausrede:

      In Wirklichkeit geht es ja darum, die nicht-Deutschsprachler-Kinder auf ein wenigstens einschulungsfähiges Sprachniveau zu bringen.

      Ganz und gar nicht! Es geht eindeutig darum, Kinder zu zwangskasernieren, um genau das herzustellen, was beim Adolf, bei Stalin, bei Pol Pot, Kim Il Suk ( oder welcher Kim hat damit angefangen? ), bei Mao, bei Honni, in den Kibbutzin etc. pp. nicht geklappt hat, nämlich willige, vollentfremdete, leicht steuerbare Roboter!
      In Kombi mit dem Wahlrecht ab Null für „Bezugspersonen“ ist das nix geringeres als das Werkzeug zur absoluten Defakto-Weltherrschaft! HJ/BDM-Pflicht für alle!

      • Ja, letztendlich soll das natürlich auch die Indoktrination verstärken, allerdings hat das schon in der DDR nicht gut funktioniert. Ob die bunte Zwangsideologie greift, hängt ja viel mehr vom Erleben des Alltags ab. Oder um mal eine geplagte Lehrerin zu zitieren:

        „In Schulen wird häufig über Toleranz gesprochen. Es gibt Unterrichtseinheiten und Maßnahmen, die die kulturelle Kompetenz fördern sollen. Es fallen Aussagen wie diese, dass man anderen Menschen vorurteilsfrei begegnen und andere Kulturen respektieren soll. Doch diese Aussagen sind zu leeren Floskeln geworden. Weder muslimische Schüler/innen nehmen sie ernst, weil sie wissen, dass ihre Toleranz in vielen Fällen schon aufgrund ihrer Religion schnell an ihre Grenzen stößt, noch werden sie von nichtmuslimischen Schüler/innen ernst genommen, die gelernt haben, dass die Forderung nach Toleranz irgendwie immer dem Islam und Muslimen gelten. Es ist erstaunlich, dass niemand zu bemerken scheint, dass sich das Blatt für nichtmuslimische Schüler/innen an vielen Schulen längst gedreht hat und die Forderung nach Toleranz nun eine völlig neue Minderheit einschließen muss: Die Gruppe der nichtmuslimischen Schüler/innen an unseren Schulen.“
        https://basisinitiative.wordpress.com/2019/08/27/petra-d-erfahrungsbericht-einer-lehrerin-aus-nrw-die-situation-an-schulen-hat-sich-in-den-letzten-jahren-drastisch-verandert-initiative-an-der-basis/
        (gefunden bei Danisch)

        Wenn man sich die DDR anschaut, sieht man auch prompt noch eine Tendenz: früher oder später wird man feststellen, dass die Erziehung im Kindergarten viel zu spät beginnt und dass die sprachgeschulte und ideologisch gefestigte Kindergärtnerin schon bei den ersten Worten dabei sein sollte…

  8. Obama hat sich ein kleineres Häuschen gekauft, für 15 Mio Dollar:
    https://thenypost.files.wordpress.com/2019/08/190822-barack-michelle-obama-marthas-vineyard-50.jpg?quality=90&strip=all&w=1024
    (gefunden hier:
    https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna/item/1189-26-august-2019
    )

    Der Witz an der Sache: es liegt direkt und ziemlich flach am Atlantik. Sollte er am Ende nicht an die menschengemachte Klimaerwärmung und ihre demnächst totbringenden Folgen glauben? Ein Häretiker im globalistischen Gutmenschenchor oder nur ein Fehlgriff von Obama?

  9. Sicher ist, das am Ende Männern die Schuld gegeben wird, das sie in der nicht für sie oder gleich gegen sie ausgerichteten Bildungsinstitutionen, wo auf 1 Förderprojekt für Männer, 40 für Frauen kommen obwohl Frauen schon die Mehrheit der Studenten stellen, sich nicht genug angestrengt haben, um zum brauchbaren Partnermaterial für die anspruchsvollen Frauen zu werden.

    • „there’s a bias against girls with math/sciences“

      Das war vielleicht früher so. Heute nicht mehr. Kein Grund es nicht immer wieder zu behaupten, um ungerechtfertigte Frauenbevorzugung versuchen rechtzugertigen. Wo ist der Nachweis? Bisher zeigen viele Studien das Mädchen für die gleichen Leistungen bessere Noten bekommen und es eher eine Bias gegen Jungen gibt.

      • „Das war vielleicht früher so. Heute nicht mehr.“

        Sehr viel früher.
        Ich habe ab den frühen 80ern studiert – und da gab es schon dieselbe Diskussion von den Mädchen, die sich nicht trauen, MINT zu studieren.
        Und kaum jünger sind die Frauenförderprogramme, die allesamt im Sande verlaufen sind.
        Die Frauen, die bei uns mitstudiert hatten, wussten unisono von keinen Behinderungen vom Elternhaus oder sonstigen „Autoritäten“ zu berichten.
        Die angeblichen Benachteiligungen hatten schon damals nur die Weibsen der soziologischen Fakultäten entdeckt.

      • Natürlich gibt es in MINT einen Bias gegen die normale Frau.
        Ich kann dir auch sagen, wie der sich äußert.
        Nämlich so: „Nu lass mal deine Titten und Gefühle aus dem Spiel und bleib auf der Sachebene.“

        Das ist für Normalmadame das frauenfeindlichste, was sie sich vorstellen kann.

      • Sie schreibt einen Artikel.

        Leute, die den Artikel nicht mögen, reagieren mit Beschämungen und ad hominems. Ganz normal (heutzutage). Passiert jedem.

        Was sieht sie in erster Linie?

        Frauenhass

        Wie soll man sowas ernst nehmen?

      • „Das war vielleicht früher so. Heute nicht mehr. Kein Grund es nicht immer wieder zu behaupten, um ungerechtfertigte Frauenbevorzugung versuchen rechtzugertigen.“

        Es wird viel getan um diesen Zustand wieder herzustellen: Wenn Frauen weniger Punkte benötigen um aufzusteigen, dann gemobbt werden, weil sie „mit wenig Leistung mehr erreicht haben“. Dann kann man wieder laut werden mit: „Frauen werden benachteiligt!“

  10. Thread mit vielen Beispielen der Empathielosigkeit der JA-Mitarbeiterinnen. Warum nur liegt den Vätern etwas an ihren Kindern? Eine Frage, die ich mir kaum gegenüber den Müttern vorstellen kann, selbst den Hauptverdieneren.

  11. Im Suchfeld bei google oder duckduck kann man: „site:wikimannia.org/“ voranstellen, dann wird die suche auf diese domain eingeschränkt.

    Vielleicht kommt dies auch nicht durch den Spam-Filter, wenn doch kann mal jemand AE sagen das ein Post von mir da eben gefiltert wurde?

  12. https://www.theguardian.com/lifeandstyle/2019/aug/29/men-women-workplace-study-harassment-harvard-metoo

    Men now avoid women at work – another sign we’re being punished for #MeToo

    ‚A new study has found US men appear to be following Mike Pence’s lead. Maybe they’re angry that #MeToo ever happened‘

    Interessante Verdrehung

    MeToo hatte ja einen bestimmten Drall, das war zwar alles nicht illegal, aber durchaus mehr als nur etwas strange, die Gruppe der Mike Pence aber angehört. die ist nicht dafür bekannt in Blumentöpfe zu Wichsen oder besonders häufig Comedy zu machen.

    70% =)

  13. „Frauen verdienen 21% weniger für die GLEICHE Arbeit“

  14. „Men get domesticated in long term relationships. That’s why women lose attraction for them. In the beginning they were masculine and independent, highly attractive traits. As time goes on, men lose that confidence and become clingy and needy. “

    Im Video selbst geht er konkret auf die Beobachtung ein, dass sehr viele Männer in Laufe einer Beziehung zu Pantoffelhelden mutieren und ihre Männlichkeit, die sie dazu gebracht hat in erster Linie überhaupt eine Beziehung zu ermöglichen, verlieren. Sie geben leicht nach, werden zu Ja-Sagern, anhänglich oder verlieren ihr Ziel zu gunsten der Frau aus den Augen.

    Dieser Channel ist übrigens pures Gold.

    Red piller der allerfeinsten Sorte. Einer derjenigen, der es nicht nötig hat irgendeinen Frust auf die Frauenwelt zu schieben (der leider bei vielen red pill youtubern durchkommt) sondern so gut es geht versucht hinter die Fassade des Weiblichen zu Blicken, auf deren „wahre Natur“. Dabei plädiert er dafür so gut es geht von dieser „weiblichen Natur“ zu lernen und immer mit Bedachtnahme darauf gegenüber dem anderen Geschlecht zu reagieren.

    Grundsätzlich geht er dabei alles ganz einfach an: Er interviewt Frauen und stellt ihnen ganz einfache Fragen. Im Fall des verlinkten Videos z.B.: „Would you be angry if your boyfriend/husband spend less time with you because he was working?“

    Im Nachhinein kommentiert er das ganze in nüchterner Manier.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.