70 Gedanken zu “Selbermach Mittwoch 229 (21.08.2019)

  1. Wenn wirklich Jemand bei dem Anblick eines Sonnencreme-Penis an ein Trauma erinnert bzw. getriggert wird, wäre unser ehrlicher, freundlicher Rat, sich mit den eigenen Bewältigungsstrategien auseinander zu setzen. Es hat keinen Sinn die ganze Welt zu bitten sich zu verändern. Lohnenswerter wäre vielmehr der Aufbau der eigenen Resilienz.

    https://genderama.blogspot.com/2019/08/riesen-sexismus-streit-um-fruchtsaft.html

    Auch der Rest dieses Statements ist überaus lesenswert. Nichts neues, aber trotzdem schön zu sehen das jemand versucht diese Fanatikern, die einem immer gleich die Lebensgrundlage nehmen wollen, die Stirn zu bieten.

    Die Antwort unser Medien ist wenig überraschend und erwartbar enttäuschend:

    Darauf wiederum antworten die Social Justice Warriors vom STERN, um True Fruits in einem Artikel rechtspopulistisches, perfides Marketing mit Elementen von Sexismus und Rassismus vorzuwerfen: „Es geht hier (…) nicht um Meinungen, sondern um strukturelle Diskriminierungs-, Unterdrückungs- und Ungleichheitsverhältnisse, die durch Sprache und Bildsprache reproduziert werden.“ Die STERN-Leser werden aufgefordert, True-Fruits-Produkte nicht zu kaufen, Freunde auf Instagram-Accounts von True-Fruits-Gegnern hinzuweisen, eine Petition gegen True Fruits zu unterschreiben, True Fruits beim deutschen Werberat zu melden und Geschäftspartner von True Fruits dazu aufzufordern, die Smoothies aus dem Sortiment zu nehmen.

    Darüber hinaus sei die Behauptung, es gebe eine „feministische Meinungsdiktatur“, rechtspopulistischer Blödsinn.

    Die merken gar nichts mehr.

    • Matze,

      auf den ersten Blick denkt man schon „Die merken gar nichts mehr.“ Auf den zweiten Blick hin sieht man, wie hier eine Win-Win-Situation aufgebaut wird. Die einen kalkulieren in ihre Marketingstrategie genau diese Empörung mit ein (sonst würde sie in der Medienflut völlig verpuffen) und die anderen können mit dieser Empörung selber genau die Aufmerksamkeit generieren, die sie ja auch selber brauchen (Stell Dir vor Du empörst dich und keinen interessierts)

      Die Werbung von True Fruits polarisiert seit Jahren. Als ich neulich hier mal auf den Anbieter aufmerksam gemacht wurde und recherchierte, fand ich Jahre alte Artikel die genau das gleiche Thema hatten

      https://www.impulse.de/management/marketing/true-fruits-werbung/3320859.html

      Am Ende ist es nur:
      https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96konomie_der_Aufmerksamkeit

      It’s all about money

    • Auch der Rest dieses Statements ist überaus lesenswert. Nichts neues, aber trotzdem schön zu sehen das jemand versucht diese Fanatikern, die einem immer gleich die Lebensgrundlage nehmen wollen, die Stirn zu bieten.

      Nichts neues?
      Gerade das ist doch neu! Die meisten Firmen wären jetzt eingeknickt, hätten Rotz und Wasser geheult und sich vielmals mit tiefstem Kniefall, staubkriechend entschuldigt bei allen Femifaschistinnen.
      Solche Statements kann man eigentlich gar nicht genügend feiern.

      • Sehe ich genauso. Klappern gehört zum Handwerk, Fruchtmatsch als Sonnenöl verkaufen finde ich prinzipiell auch daneben ( schon wegen der Verwechslungsgefahr bei Sangriaopfern, die erstmal ’ne ganze Flasche Faktor 97 saufen, bevor sie merken, daß das kein Saft is ), aber gegen Schmiedel&the Hysterics gegenhalten verdient Respekt!.

  2. Eine neue Studie, die am Dienstag veröffentlicht wurde, ergab, dass 84% der etwa 220 Universitäten Stipendien für ein Geschlecht anbieten, viele von ihnen in MINT-Bereichen: Naturwissenschaften, Technik, Ingenieurwesen und Mathematik. Diese Praxis ist nach Titel IX nur zulässig, wenn die „Gesamtwirkung“ von Stipendien angemessen ist. Die Studie durch einen in Maryland ansässigen gemeinnützigen Verein, der sich für die Gleichstellung der Geschlechter auf dem College-Campus einsetzt, zeigte, dass die Mehrheit der Campus-Auszeichnungen einseitig den Frauen zugute kommt.

    In Kalifornien zum Beispiel boten 11 überprüfte Colleges und Universitäten 117 Stipendien für Frauen und vier für Männer an, so die Umfrage von „Stop Abusive and Violent Environments“. Die Gruppe wurde ursprünglich gegründet, um sich für die Durchsetzung von Prozessrechten für diejenigen einzusetzen, die des sexuellen Fehlverhaltens auf dem Campus beschuldigt werden, die überwiegend männlich sind – und startete im Januar das aktuelle Projekt, um Programme anzugehen, zu denen nur ein Geschlecht Zugang hat.

    „Das Pendel ist zu weit in die andere Richtung geschwungen“, sagte Everett Bartlett, der Präsident der Organisation, der plant, Bundesbeschwerden gegen etwa 185 Universitäten einzureichen, wenn sie nicht ausreichend auf Fragen über die Stipendienpraxis antworten. „Wir sind keine Gesellschaft, die auf Quoten basiert, wir sind eine Gesellschaft, die auf Fairness basiert“, sagte Bartlett.

    Emily Martin vom National Women’s Law Center hält dem entgegen, dass solche auf Frauen ausgerichteten Programme unter Titel IX als zulässige positive Maßnahmen zur Überwindung von Bedingungen erlaubt sind, die zu einer „begrenzten Beteiligung“ eines Geschlechts an einem bestimmten Bildungsprogramm führten. Sie kritisierte die landesweit wachsende Welle von Beschwerden, wonach Männer unter Titel IX ungerecht behandelt werden – vor allem in Fällen sexuellen Fehlverhaltens und jetzt in MINT-Programmen.

    (…) „Es gibt eine ziemlich gut organisierte und gut finanzierte Bewegung, die die falsche Erzählung verbreitet, dass Männer Opfer von Feminismus sind“, sagte Martin, Vizepräsident für Bildung und Arbeitsrecht des National Women’s Law Center

    https://genderama.blogspot.com/2019/08/riesen-sexismus-streit-um-fruchtsaft.html

    Wäre das Geschlechtsverhältnis umgekehrt und würden auf fast 2 Studenten, eine Studentin kommen und zeitgleich auf ein Förderprogramm für Frauen 30 für Männer, würde niemand darüber diskutieren OB Frauen hier diskriminiert werden.

    Das die Frau vom National Women’s Law Center gegen die Beendigung der Männerdiskriminierung ist, ist auch alles andere als überraschend.

    https://allesevolution.wordpress.com/2017/12/16/wie-feministen-und-andere-frauenorganisationen-aktiv-zu-verhindern-versuchen-dass-eine-hilfe-fuer-maenner-aufgebaut-wird/

    • Ich schlage mal wieder vor, Links zu Stern, Taz, Bild und ähnlichen Auswüchsen galoppierenden Unfugs möglichst durch archive.is-Links o.ä zu ersetzen. Man muß solche aussterbenden Arschlöcher nicht auch noch künstlich mittels Clickbaitscheiß am elenden Leben erhalten.

    • Ich habe den „Stern“ schon seit Jahren nicht mehr gelesen, denn inzwischen sind die ehemaligen „Qualitätsmedien“ im Boulevard angekommen und dementsprechend der Boulevard beim Schund.
      Inhaltlicher Schund zieht schlechte Journalisten magisch an.

      Den Namen „Karl-Theodor zu Guttenberg“ zu erinnern und den Skandal um seine plagiierte Dissertation, der zum Aus für seine politische Karriere führte fiel mir nicht schwer.
      Um zur https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_deutscher_Dissertationen_mit_Plagiaten vorzudringen brauchte ich den passenden Suchbegriff und Google 0,44 Sekunden.
      Es wurde der Wikipedia-Artikel an erster Stelle ausgegeben.
      Diese Recherche fand er offensichtlich zu aufwendig.

      Unter der Zwischenüberschrift „Menschen machen Fehler“ meint nachfolgend der Autor:
      „Sie fragen sich jetzt vielleicht, ob ich denn jeden Betrug durchgehen lassen will? Nee, aber ich finde, dass man die Kirche ruhig mal im Dorf lassen könnte.

      Ich habe 1986 meinen Magister an der Universität Hamburg in Germanistik gemacht. Und ich kann Ihnen versichern: Abkupfern und Plagiieren war keine Seltenheit. Viele haben irgendwo auch mal ein bisschen geschummelt oder es nicht immer so genau genommen.“

      Dass er die vorsätzliche Täuschung anderer erst zu einem „Fehler“ verzwergt und den Unterschied nicht begreift, nämlich die fehlende Absicht, ist eine Sache.
      Aber dann aus seiner eigenen Erfahrung abzuleiten, im Grunde sei wissenschaftlicher Betrug eine Art Gewohnheitsrecht zeigt mir, da haben Publikation und Journalist zusammen gefunden sowie Schundjournalismus und Schundmoral.

      • Exakt mein Gedanke. Es wäre mir als Ingenieur doch eher schwer gefallen eine Diplomarbeit mit Inhalten anderer zu schreiben. Ins bestätigt die Einlassung dieses lobotomierten Hominiden meine schlimmsten Vorurteile gegenüber den eher faktenarmen Studiengängen….

  3. https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2019/multikulti-phrasen-statt-echter-hilfe/

    Offizielle Zahlen gibt es nur wenige. Die letzte bundesweite Zählung stammt aus dem Jahr 2008, also aus einer Zeit lange vor der Asylkrise und dem totalen Kontrollverlust des Staates beim Thema Einwanderung.

    Damals zählte die Statistik über 3.400 Fälle in ganz Deutschland. Dabei handelte es sich allerdings nur um die Frauen, die sich bei Beratungsstellen oder Behörden meldeten oder in Schulen aufgefallen waren. Die Dunkelziffer dürfte also um ein Vielfaches höher gewesen sein.

    Eine Statistik gibt es nur noch für Berlin

    Als ein Berliner Arbeitskreis gegen Zwangsverheiratung die Zählung 2017 nur für die Hauptstadt wiederholt hat, zählte dieser allein dort 570 Fälle. Auch diese Zahl wird noch weit unter dem realen Wert liegen, der durch die Einwanderung aus islamischen und anderen archaisch patriarchal geprägten Ländern geschaffen wurde. Zwangsehen sind in Deutschland also schon lange keine statistische Randnotiz mehr.

    • Alle 5 Sek. wird ein neuer Artikel eingeblendet, ja die Überschriften sind bedenklich, allerdings kann man oft nicht den Urheber erkennen, es wird nur ein Ausschnitt gezeigt.

      Empfinde ich als billige Propaganda, Clockwork Orange lässt grüßen, der Zuschauer soll vollgestopft werden mit „Die sind irre anti-white verachtend“.

      Nur wer sind „Die“?? Ja ich denke die oben kritisierten Anti-Weiß Kampagnen werden auch in Deutschland ankommen („Bomber Harris do it again“). Ja ich halte sie für weitgehend irrational.
      Ja unter der Überschrift „CO2 einsparen: keine Kinder bekommen“ habe ich noch nie eine nicht-weiße Person gesehen.

      Trotzdem kann man sich das Video sparen, denn der Informationsgehalt ist gering und die Aufmachung übergriffig auf das Unterbewusstsein.

      • Direkt „ausgeschlachtet“ weiß ich nicht.

        Über ihre Probleme zu reden, wäre ja auch erst mal ok (ich habe mir das nicht angehört, oder eines ihrer Bücher gelesen), aber die völlig gleichgültige Art, wie die Medien damit umgehen.

        • So nannte es wohl der Vater.

          Muss geil sein, ein Kind zu verlieren und dann schlachtet’s eine Kacklotte gemeinsam mit den Gleichgültigkeitsmedien aus.

  4. Das kannte ich so auch noch nicht.

    Zoe Quinn ruft die Tante an, da sie davon ausgeht sie könnte Trolle deanonymisieren und damit aufdecken, dass Quinn und Co gar nicht belästigt wurden, sondern sich selbst belästigten.

    • Es gab mal Zeiten, da stellte man sich noch die Frage, wie wohl ein Artikel nicht zuletzt bei den Verfassern der jeweiligen Vorlage angekommen wäre, den man einleiten würde mit „zu wenige Mitarbeiter und dann sind auch noch alle weiblich…“. Diese Zeiten sind vorbei. Heute sieht man: „Aha, deutsche Maintreampresse!“ und wundert sich über gar nichts mehr.

      Und zu der Aktion: schon interessant, mit was für Aktionen man meint, Frauen anlocken zu können. Warum sind es bloß immer wieder die „bösen, frauenverachtenden Maskus“ die beständig nur noch den Kopf schütteln können über das offenkundige Frauenbild vermeintlicher Frauenversteher. Und was für Personal erhofft man sich denn zu akquirieren, wenn man mit derlei Berufsalltagsfernem Quatsch Werbung zu machen versucht?

      • „Und zu der Aktion: schon interessant, mit was für Aktionen man meint, Frauen anlocken zu können.“

        Das interessante ist ja: Dieses „Casting“ fand mit leeren (!!!) Mülltonnen unter Idelabedingungen statt. Es ist ein gewaltiger Unterschied, ob man so ein Ding leer herumschubst („Tonnenslalom“….) oder voll beladen durch nassen, rutschigen Schneematsch aus engen Hinterhöfen durch das Treppenhaus bzw. Hofeinfahrt nach vorne zur Straße bugsiert. Dazu kommt dann noch der Druck durch den Berufsverkehr, der am Müllfahrzeug vorbeirauscht und den Leuten teilweise nur sehr kurze Zeiträume läßt, die Tonne auf die andere Straßenseite zu fahren.
        Eigentlich kann man sich sowas sparen. Dann lieber ein einwöchiges Praktikum anbieten, bei dem man mal auf dem Fahrzeug mitfährt und unter Anleitung mitarbeitet.

  5. http://voxday.blogspot.com/2019/08/the-convergence-spreads.html

    „No matter what your hobby, the Narrative will infiltrate, infect, and invade it:

    ‚ The longtime internet knitting community Ravelry updated its content policy this week to ban support of President Donald Trump from the platform. The new policy holds that support for Trump is support for white supremacy, which is not conducive to positive community-building.

    Ravelry’s announcement of the policy change, made on Twitter on June 23, was short and to the point, noting, “We cannot provide a space that is inclusive of all and also allow support for open white supremacy.”

    We are banning support of Donald Trump and his administration on Ravelry. We cannot provide a space that is inclusive of all and also allow support for open white supremacy.

    In the full updated policy, Ravelry clarified that its ban on Trumpism “includes support in the form of forum posts, projects, patterns, profiles, and all other content.” The policy also states that the ban does not apply to other forms of conservative content, nor is it intended to target conservative Ravelry users themselves, specifying that “hate groups and intolerance are different from other types of political positions.‘

    The policy also notes that Ravelry is following the lead of the longtime gaming forum RPG.net, which banned Trump support in October 2018.

    Tolerance, Equality, Progress, Inclusivity, and Diversity. Those are the infection vectors of the Narrative. If you support any of those things in any capacity, if you so much as permit any of those things, you will be converged.“

  6. Why are we, in Western Europe in particular, so depressed?

    Dutton bringt ein paar sehr gute Gründe, die vielen nicht schmecken dürften.

    ‚The more multiracial & „multicultural“ our countries become and the further we get away from our natural gender roles the more depressed we become. We have no purpose and no community/tribe no identity we belong to nothing we have no greater metaphysical being just nihilism and consumerism and hyper individualism modernity is killing us.‘

  7. Für diese Flachpfeifen können Frauen gar nichts böses tun und deshalb kämpfen selbst Bösewichtelinnen für das Gute!

    Wie soll man sowas noch verarschen?

    • Meine letzte Gillette-Klinge habe ich vor einigen Wochen entsorgt, da sie abgenutzt war und die Packung damit aufgebraucht war. Mir kommt keine Gillette-Klinge mehr ins Gesicht, auch wenn Gillette jetzt den „Männerversteher“ gibt.

  8. Die Qualität unserer Medien sinkt immer weiter. Heute in der Tagesschau wurde die TITANIC tatsächlich als „Kreuzfahrtschiff“ bezeichnet…

    • Bei der vending machine wird es einem schon seltsam anders.
      Allerdings kann man sie mit einem Set aufrüsten wie bei Kottan. Ein zünftiger Stiefel und eine behandschuhte Faust hinter Klappen versteckt, und die Geräte dann mit diesen Zusatzfunktionen auf bestimmte Politiker, Genderisten, Feministen und Journalisten programmieren (update über Internet). Einmal die Hackfresse vor’s Gerät gehängt und zack. Statt Süßes gibt es Saures. Man könnte sie auch mit random-Funktion versehen, mal klappt’s und mal nicht. So bleibt es spannender. Wichtig ist dann auch der Livestream von dem Gerät, so wie vorbildlich in dem Video dargestellt.

      Wenn Programmierer fleißig backdoors einbauen, gehört ihnen bald die Welt. Sie können z.B. Feministen gezielt aushungern und so wieder das Gute im Menschen fördern. Und so vieles mehr, was Hoffnung verspricht!

    • In China gibt es schon Toiletten mit Gesichtserkennung, da sie manchmal Probleme mit Klopapier-Diebstahl haben. Die Technik wird dank China, bald ein Pfennigartikel sein.

      Das Problem in Deutschland ist die SINKENDE Kriminalitätsrate, da muss noch was gemacht werden, bis hier flächendeckend solcherlei Technik natürlich vernetzt durch 5G eingesetzt werden kann. /s

      Reifegrad der Gesellschaft: Baby das an einer Rasierklinge lutscht. Ich bleib dabei

  9. „Seit ich Frauen date, verstehe ich Männer besser“

    Nichts aufregend Neues, aber professionell geschnitten und kurz. Kann man mal eben kucken, wenn man mag,

  10. 15k likes uuf

    Frauen: Herr Ober, bitte noch etwas von den Doppelstandard und dann immer schön nachlegen…

    • Tja, @ Satzzeichen, @Claudia, da is jetzt wohl ein Kompliment fällig. Jetzt seid Ihr geoutet, is klar, nä? Ihr seid heimliche Schlauberger und befolgt einfach dieses Dingenskirchensche Law!
      ( Hab‘ mir gleich gedacht, „die woll’n uns bloß testen, hier ….“ )

      🙂

  11. Ich kann nicht sagen ob das Satire ist oder nicht.
    Wirklich nicht.

    Ist nur ein paar Minuten.
    Der Typ ist aber soweit ich das mitbekomme radikaler Veganer, es sollte also ernst gemeint sein.

  12. Also Joe macht Schluss, seine Freundin kommt 3 Monate später mit „ich bin schwanger mit Zwillingen“ zu ihm, er bezweifelt das zunächst, da sie immer Kondome verwendeten, doch Vaterschaftstest widerlegt die Zweifel. Also lässt er sie und die zwei Jungs bei sich einziehen (Zwillinge) und bezahlt Unterhalt.

    Dann flattert ihm eine Rechnung ins Haus, von einer IVF-Klinik, über das einfrieren von seinem Samen, und er ist als Kunde aufgeführt. Stellt sich raus: „Seine Ehefrau“ habe ein gefülltes Kondom gebracht und damit wurde dann IVF (in Vitro Fertilisation) durchgeführt und sie wurde dadurch schwanger mit Zwillingen…

    Vor Gericht verliert er gegen seine Ex, jetzt verklagt er die Klinik. Die Ex bestreitet Sperma aus einem Kondom verwendet zu haben.
    mommyish daher archiv.is: http://archive.is/MBMLT

    Original Artikel: https://www.upi.com/Top_News/US/2011/11/23/Man-Ex-girlfriend-stole-sperm-had-twins/32891322073528/

    • Wartet es geht weiter: Er verklagt die IVF-Klinik, die ja ohne sein Wissen oder Unterschrift sein Sperma verwendet. http://www.texaslegalmalpractice.com/opinions-are-like-thoughts-on-pressil-v-gibson/

      „Today is great day for fertility clinics worried about liability for assisting women who fraudulently inseminate themselves with stolen sperm. Recently, a panel of the Fourteenth Court of Appeals held that Joseph Pressil could not recover in his legal malpractice case against his former attorneys because he was never entitled to any damages from a fertility clinic in the underlying case who knowingly inseminated his former girlfriend with his sperm without his knowledge and consent.“

      Also solche Kliniken sind in jetzt auch fein raus, die Berufung hat er auch verloren… JUSTICE!

      Die Kosten gingen auf SEINE Krankenversicherung!

  13. https://www.unz.com/gatzmon/living-amongst-others/

    Multiple victims claim that Maxwell often brought girls to Epstein and that she was an active sexual participant as well. According to Vanity Fair, “a source close to Maxwell says she spoke glibly and confidently about getting girls to sexually service Epstein, saying this was simply what he wanted, and describing the way she’d drive around to spas and trailer parks in Florida to recruit them. She would claim she had a phone job for them, ‘and you’ll make lots of money, meet everyone, and I’ll change your life….’” Vanity Fair’s source added: “When I asked what she thought of the underage girls, she looked at me and said, ‘they’re nothing, these girls. They are trash.”

    This is gossipy information, but it seems consistent with what we have learned about Epstein and his ring. Those familiar with Maxwell family history won’t be shocked that Maxwell is quoted calling the girls “trash.” Daddy Maxwell plundered the lifetime pensions of his workers for his own use. He was alleged to be a Mossad agent. Not many know that Daddy Maxwell was also under police investigation for war crimes just before he drowned.

Schreibe eine Antwort zu Matze Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.