Wahrscheinlichkeit, dass eine Geldbörse mit oder ohne Geld zurückgegeben wird (nach Ländern)

Interessant wäre eine Aufschlüsselung nach zB Wohlstand oder anderen Faktoren. Welche könnten nach eurer Meinung eine Rolle spielen?

„Du kannst das nicht, du bist ein Mädchen“

Auf Twitter wurde in mehren Tweets folgendes dargelegt:

Wir versuchen, unsere zwei Töchter in dem Bewußtsein groß zu ziehen, dass sie alles dürfen und können und ihnen nichts nur aufgrund ihres Geschlechts verbaut ist. Offenbar sehen das nicht alle Eltern so: „Du kannst nicht mit Dinosauriern spielen, Du bist ein Mädchen“.

Heute haben mich die Mädels gebeten, dass ich meinen Rock anziehen soll, um sie zur Schule/Kita zu bringen. Mit der EXPLIZITEN Aufforderung, dass dann die doofen Jungs sehen, dass Männer WOHL einen Rock tragen können, und deshalb folgerichtig Mädchen WOHL Fußball spielen können.

Mir war nicht so ganz wohl dabei, aber wenn die Mädels das wollen, mach ich das. Wenn ich ihnen dauernd predige, dass sie nur auf sich hören sollen, und nicht auf die Vorurteile der anderen, dann muss ich das eben auch mal selbst vorleben. So geht .

Was soll ich sagen? Ziemlich vielen Jungs ist heute auf dem Schulweg offenbar das Gehirn explodiert. Aber noch mehr: ungefähr ALLE Eltern haben mich extrem befremdet bis feindlich angeschaut. Selbst ein befreundeter Vater hat passiv-aggressive spitze Kommentare gebracht.

Ernsthaft, Leute, wenn eure Männlichkeitskonstruktion derart fragil ist, dass sie von einem Stück Beinkleid komplett in Frage gestellt werden kann – solltet ihr dann nicht anfangen, euch zu überdenken?

Was sagt es über diese Gesellschaft aus, wenn ein Kleidungsstück, das als klar weiblich konnotiert wird, eine inherente Sexualisierung bedeutet? Und wie schaut diese Gesellschaft wohl auf eine 4jährige, wenn die dieses Kleidungsstück trägt? , Du mieses Stück Scheiße.

Einem Mädchen vorzuhalten, dass es irgendwas nicht darf oder lassen soll nur weil es ein Mädchen ist, ist sicherlich falsch.

Damores Grafik passt da wieder gut um zu erklären, warum solche absoluten Aussagen nicht passen:

Damore Populationen Normalverteilungen

Damore Populationen Normalverteilungen

Allerdings neigen Kinder dazu zu verallgemeinern, nicht weil sie in einem Patriarchat leben, sondern weil Kindergehirne in einem gewissen Alter noch eher auf das Erkennen der „Großen Muster“ und nicht einen sehr differenzierten Blick ausgerichtet sind. Das kann für Kinder durchaus vorteilhaft gewesen sein, wenn sie sich lieber zu starr an das „Große Muster“ gehalten haben als zu versuchen Ausnahmen vom schlechten Verhalten abzugrenzen. Vielleicht ist es auch schlicht eine Frage der „Leistungsfähigkeit“, Kinder sind ja keine kleinen Erwachsenen, sondern eben Kinder und ihr Gehirn insoweit noch nicht voll ausgebaut.

Ob sein Rocktragen an einem Tag dagegen ankommt? Wäre eine interessante Frage, aber ich glaube nicht, dass sich dadurch in den Auffassungen der Kinder viel ändert. Vielleicht speichern sie dann auch nur ab, dass es verrückt ist, wenn ein Mann ein Kleid trägt, weil sie ja die Reaktionen der anderen sehen.

Kindern im Gegenzug einzureden, dass es ein Patriarchat gibt, finde ich da durchaus schwieriger. Kindern beizubringen, dass man Leute durchaus individuell sehen muss und einige Leute eben aus dem Raster fallen und das okay ist, auch wenn viele aus der Gruppe es anders sehen wäre ja das genaue Gegenteil von „Männer errichten das Patriarchat und unterdrücken Frauen“.
Es steht natürlich nicht im Text, dass er das so seinen Kindern dann vermittelt hat, aber es ist gleichzeitig ebenfalls eine sehr pauschale Einordnung der Welt nach einem sehr einfachen Schema.

Nur eben diesmal durch einen Erwachsenen