Der ideale Rechtsanwalt in Familiensachen

Was man häufig im Bereich Scheidung hört ist der Wunsch nach einem „ganz harten Hund“ der „die Gegenseite fertig macht“.

Auf der Gegenseite wird vor dem Rechtsanwalt gewarnt, der immer wieder neue Verfahren los tritt und das Klima so verschlechtert, dass der Streit immer mehr eskaliert.

Zu vermittelnd erweckt dann wieder den Eindruck, dass er sich nicht genug einsetzt. Und zu viele Hinweise darauf, dass man vorsichtig sein sollte wirken auch wieder zu verzagt.

Stundenvereinbarungen bedeuten, dass man ihn für das bezahlt was er macht.  Gebühren nach dem Gegenstandswert? Da zahlt man für ein Schreiben viel zu viel (wenn es bei einem bleibt)

Bei der Frage was ein guter Rechtsanwalt ist, gerade im Familienrecht, hört man viele verschiedene Aussagen.
Welche Eigenschaften wären euch wichtig?