Der „Vater Körper“ (Dad Bod)

Einer Umfrage nach soll der „Dad Bod“ von vielen als sexy angesehen werden:

– A new survey found more Americans than ever think the “dad bod” is attractive, even sexy, and that it just might be the new six-pack.

The survey, conducted by Planet Fitness, found there’s an ever-increasing appreciation for and acceptance of this kind of shape in 2019, sometimes described as a cross between muscular and overweight.

The survey said the consensus was that the dad bod “exudes more sexiness and confidence now than ever before.”

Nearly four in five among both women and men believe a dad bod is a sign of a man who is confident in his own skin.

Since the term first came on the scene in 2015, mostly in part due to a viral piece written by a college student for The Odyssey, we’ve all come to know and appreciate a dad bod or two.

The dad bod physique is a body that says, “I go to the gym occasionally, but I also drink heavily on the weekends and enjoy eating eight slices of pizza at a time,” as The Odyssey writer Mackenzie Pearson originally put it.

Of the 2,217 American adults who participated in the survey, 65 percent said the dad bod is attractive, 61 percent said men with a dad bod are sexy and 51 percent think the dad bod is the new six-pack.

More than 23 million men now identify as having one, and and more men believe there’s universal acceptance of the dad bod than last year (71 percent vs. 63 percent), according to the survey.

Almost half of the men in the survey claimed their dad bod has helped them accept themselves (48 percent) or made them less concerned about their appearance (47 percent).

So gentlemen — raise a glass, grab another slice of pizza and toast to that relatively fit, but neither lean nor muscular look.

Zunächst erst einmal:

Ich musste gleich mal googlen, ob es den Begriff „Mum Bod“ auch gibt. Anscheinend ja. Als Schönheitsideal wird er aber meines Wissens nach gerade nicht verwendet.

Dann:

Ich bin sehr skeptisch, dass die Umfrage zu einem zutreffenden Ergebnis geführt hat. Auch Frauen finden sportlich-schlanke Männer üblicherweise attraktiver.

Etwas anderes ist es, wenn man das „Mithalten müssen“ mit einrechnet. Ein nicht so attraktiver Freund/Partner/Ehemann kann durchaus Vorteile in den Bereichen Eifersucht und Angst davor verlassen zu werden bringen und auch bewirken, dass man es selbst etwas lockerer angehen kann. Da viele Frauen auch weniger optisch geprägt sind, was ihren Sexpartner angeht, kann das in einer längeren Beziehung durchaus etwas sein, wo die Frau zufriedener mit ist als mit einem Sixpack.

Es steht dann vielleicht eher für eine Gemütlichkeit, Vertrautheit, Sicherheit.

Und ein männliches Auftreten etc kann abseits des perfekten Körpers auch für Attraktivität sorgen

58 Gedanken zu “Der „Vater Körper“ (Dad Bod)

  1. Das sieht auf dem Foto aus wie die klassische Plauze, oder Bierbauch.

    Da kann man die Kommentare zu der adipösen Dame in der Brandung gleich wieder neu rausholen.

    Bluthochdruck, Diabetes, Gelenkprobleme, Kurzatmigkeit und, so wie sich das anhört, Alkoholismus, sind kein Spass sondern ernst zu nehmende gesundheitliche und psychische Beeinträchtigungen.

    In diesem Sinne: Prost Männer, gibt’s noch einen Halsgrat?

  2. Ich musste gleich mal googlen, ob es den Begriff „Mum Bod“ auch gibt. Anscheinend ja. Als Schönheitsideal wird er aber meines Wissens nach gerade nicht verwendet.

    Nennt sich Milf und ist in den Top 5 Kategorien von Pornhub

    Während IRL Jugend bekanntermaßen stark mit Attraktivität korreliert, scheint ein knackiger 40-jähriger Körper zum Einen-Abrubbeln gut zu funktionieren.
    Vielleicht, weil knackige 40-jährige so viel seltener sind als knackige 20-jährige? Wer weiß, eine wirklich plausible Erklärung habe ich noch nicht gehört.

      • Nicht dick, aber auch nicht schlank oder gar zierlich.

        Ich find die Analogie durchaus tauglich.

        Ein Dad Bod zeigt sein Alter, besticht aber durch eins der wichtigsten Attraktivitätsmerkmale: Selbstbewusstsein und Kraft.
        Eine Milf zeigt ihr Alter, besticht aber durch zwei der wichtigsten Attraktivitätsmerkmale: (halbwegs) Glatte Haut und Proportionen.

        • Naja Kelly Madison als idealtypische Milf her zu nehmen ist imho auch nicht ganz richtig. Gemeinhin ist da eher der Altersbereich 25-35 gemeint und nein, die müssen nicht unbedingt „rund“ sein. Nimm halt India Summer, die findest ebenfalls in der Kategorie Milf, die ist aber schlank.

          • MILF ist nicht mehr als ein Pornotag.
            Geh halt auf Xhamster, such 5 MILF Filmchen und dann den Namen der Darstellerin.
            Die stellen sowohl MILFs als auch Teens da.

  3. Wir werden ja immer wieder mit „neuesten Erkenntnissen“ auf allen nur denkbaren Gebieten hegemonial beglückt.
    Aber körperliche Attraktivität hat für mich altersunabhängig mit ästhetisch wohldefinierten Proportionen zu tun, und die sind geschlechtsspezifisch unterschiedlich, aber ziemlich eindeutig. Eine Männer-Plautze ist für mich eindeutig nicht gerade der sexuelles Begehren anregende „Renner“!
    Andererseits habe ich mich schon immer gewundert, daß viele Männer seit den 60-erJahren „plötzlich“ auf Besenstile „abfahren“, bzw. unproportionierten, aus den Fugen geratenen Frauen etwas „abgewinnen“ können.
    Ich denke aber, daß für die meisten Menschen ihr diesbezüglicher „Geschmack“ nicht über bestimmte Grenzen hinaus „modisch“ gestaltet werden kann!

  4. Man sollte wohl differenzieren, ob man etwas wirklich attraktiv findet, oder ob man Abstriche macht, weil die sonstigen Eigenschaften der Person solche Unzulänglichkeiten aufwiegen.
    Attraktiv ist so ein Bauch sicher nicht, aber man kann (vielleicht) darüber hinwegsehen, und ihn nicht als KO-Kriterium werten, wenn sonst alles passt.

    In Fettgewebe kann Testosteron in Östrogen umgewandelt werden. Auch das ist ein Grund, warum Männer darauf achten sollten, dass es nicht zu viel wird.

  5. „More than 23 million men now identify as having one, and and more men believe there’s universal acceptance of the dad bod than last year (71 percent vs. 63 percent), according to the survey.“

    Da haben wir doch schon die Antwort.
    Natürlich wird sich in einer Gesellschaft, in der Fettheit mehr und mehr zur Normalität wird, auch der Maßstab der Attraktivität verschieben, ganz einfach weil eine Habituation durch Realität einsetzt. Man passt sich halt den gesellschaftlichen Umständen an und gibt überdies gerne die Antworten, die einem einerseits selber schmeicheln und andererseits gesellschaftlich erwartet werden.

    Es ist allerdings kaum anzunehmen, dass ein schlanker, muskulöser Körper im direkten Vergleich als weniger attraktiv gesehen wird.

    • „identify“

      Ansonsten hat das auch schon EMN beschrieben, das Dicken die sich hauptsächlich unter Dicken bewegen, sich selbst nicht als dick wahrnehmen. Der Maßstab verschiebt sich.

      • Das wage ich zu bezweifeln. Ich behaupte, dass sich jeder Dicke seiner Fettleibigkeit bewusst ist. Sogar Frauen.

        Wenn man sich aber bevorzugt mit der identischen „Problemgruppe“ gibt, fällt die eigene körperliche Disposition nicht mehr so stark ins Gewicht.

        Vergleichbar mit dem Durchschnittstypen, der unter den Hässlichen zum schönen Prinz wird.

  6. Also sexy ist der dort photographierte Körper höchstens an den Stellen, die nicht abgebildet sind – also vielleicht jedenfalls. Möglicherweise hat dieser Mann eine wohldefinierte Schulter und Oberarmpartie, wahrscheinlich hat er schlanke, evtl. gar muskulösere Beine und hoffentlich ist sein Hintern knackig oder zumindest hübsch gewölbt (das primäre Geschlechtsteil könnt auch was hermachen – oder eben nicht^^). Dann könnte frau in der Gesamtschau noch leicht darüber hinwegsehen, dass diese Plauze eindeutig einen für einen Mann unangemessen hohen Körperfettanteil signalisiert (womöglich verstärkt durch eine Hohlkreuz-Haltung). Mein Mann gleicht das außerdem noch aus durch eine phantastisch vorteilhafte Behaarung – aber sexier wär auch er natürlich schon, wöge er wieder soviel bzw. wenig wie mit Mitte/Ende 20.

    Mein Mom-Bod tut das auch, von daher versteh ich die Schwierigkeit eher nicht. Natürlich haben die Schwangerschaften und der Zahn der Zeit an ihm genagt, aber das fällt scheinbar nur mir auf bislang, und mein Eindruck ist auch immer sehr abhängig vom Betrachtungswinkel^^. Allgemein fühl ich mich in meinem Körper aber dennoch um ein Vielfaches wohler als zur Prime-Zeit. Da ist einfach ein gewisser, nicht geringer Stolz hinzugekommen. Auf seine Kraft, seine Zähheit und seine Leistungen.

    • Also übersetzt heißt das „Der Typ mit dem Sixpack darf mich ficken und nach dem Sex kann ich dann mit dem molligen Typen postkoital kuscheln“.
      Find ich gut – als Mann sollte man immer in Topform sein.

  7. Cathy Young weist darauf hin, dass die Umfrage nur ergeben hat, dass Dad Bods attraktiver als früher sind, nicht dass sie attraktiver als Sixpacks wären.

  8. Also ich habe keinen „dad bod“, obwohl zweifacher Vater. Ich weiß nicht, warum man das an Elternschaft knüpft, die jungen Hipster die bei uns in der Firma anfangen und die sich noch 10 Jahre von der Elternschaft entfernt wähnen, sind im Durchschnitt ziemlich unansehnlich und schwammig, während ich mein Idealgewicht halte.

    Es werden alle immer fetter! Ich sehe das täglich und es deprimiert mich unglaublich. Die wenigen lichten Momente, wo die ganzen formlosen FastFoodFrettchen mal den Blick auf eine schöne Frau freigeben, geniesse ich. Andererseits ist es vielleicht gut so, denn diese Momente erinnern mich auch immer daran, dass ich als Mann in den besten Jahren ein alles andere als erfülltes Sexualleben habe.

    Schei** Land! Schei** kranke degenerierte Gesellschaft! Schei** Leben!

    Sorry, musste mal raus, bin gerade nicht so in Hochstimmung…

    • Wie lang sitzt Du denn jetzt schon wieder auf dem Trockenen?

      Du hast mal gesagt (glaube ich), dass Du (tagelang?) richtig geknickt wärst wenn sie Dich abgewiesen hat, und Du hast gesagt, dass Du Komplimente machen verabscheust… das sind, falls ich das noch nicht in aller Deutlichkeit erwähnte, m.E.n. die erst-besten Ansatz-Punkte.

      Dir ist doch klar, dass Du ziemlich sicher etwas an Deinem Verhalten ihr gegenüber verändert müsstest, damit sich das, was Dich stark stört (kaum Sex), noch zum Besseren wandeln könnte?

      Was spricht denn dagegen, Dir vorzunehmen, ihr (versuchsweise) die nächsten Wochen und Monate über so oft wie überhaupt möglich mitzuteilen, dass/wenn Du Lust hättest sie zu vernaschen? Und zwar „outcome indifferent“ – sprich es eben nicht als Weltuntergang einstufen, wenn sie daraufhin die Augen verdreht oder irgendwas Seltsames erwidert o.ä.
      Tell her: I just wanted to let you know…
      Und besonders gut kommt das (bei mir jedenfalls) nunmal in direktem Anschluss an eine kleinere oder auch größere Schmeichelei.

      Nimm als Arbeitshypothese einfach an, Bemerkungen, die ihre optischen Vorzüge und wie diese auf Dich wirken hervorheben, seien die Währung, die Du gegen sexuelle Zuwendungen ihrerseits eintauschen könntest. Erstmal musst Du das Konto womöglich zurück auf 0 bringen (wo Du sie so lange hast verhungern lassen), aber früher oder später rutschst Du wieder in die Gewinnzone. Möchte ich fast garantieren.

      Was hast Du denn zu verlieren, sag mal?

      • „Wie lang sitzt Du denn jetzt schon wieder auf dem Trockenen?“

        Keine Ahnung, vielleicht ein Jahr oder so. Ich merke es nur gerade besonders intensiv, weil ich allein bin, um endlich mal Zeit zu haben, am Haus weiterzumachen. Das wirft mich arg auf mich selbst zurück und macht mir klar, was ich die ganze Zeit verdränge.

        „Was spricht denn dagegen, Dir vorzunehmen, ihr (versuchsweise) die nächsten Wochen und Monate über so oft wie überhaupt möglich mitzuteilen, dass/wenn Du Lust hättest sie zu vernaschen? Und zwar „outcome indifferent“ – sprich es eben nicht als Weltuntergang einstufen, wenn sie daraufhin die Augen verdreht oder irgendwas Seltsames erwidert“

        Das setzt sie nur unter Druck. Ich zeige das schon auf meine Weise und recht direkt, dass sie mich anmacht, aber sie geht nie darauf ein und schafft auch keine Gelegenheiten. Sie duscht z.B. immer erst morgens, was mich aufregt, weil ich das unappetitlich finde, sie zieht sich nie attraktiv für mich an, sie rasiert sich nur selten, sie hockt abends in ihrer Sofaecke und liest, surft mit dem Tablet herum oder schaut fern. Da wir kein gemeinsames Schlafzimmer haben (da fehlt der Platz, einer der Gründe, warum ich jetzt wieder am werkeln bin) bumsen wir z.Z. nur dann, wenn die Kinder mal weg sind (was so gut wie nie der Fall ist, weil die Großeltern alle zu weit entfernt sind).

        Es gibt eigentlich nur einen Weg da heraus und das ist, das direkt mit ihr zu besprechen, was sie aber auch wieder unter Druck setzen würde (der Lustkiller per se) und bisher stand sie auf dem Punkt, dass sie mit fast 40 halt nicht mehr „so viel“ Lust hat, wie eine 20-jährige (und schon da lief nie mehr als einmal die Woche 😦 ). Ich schieb einen Teil der Schuld auf die Schei**-verfluchte Verhütungschemie, aber auch da tut sie mir nicht den Gefallen, die Finger von zu lassen, vom Hormonimplantat ist sie bauernschlau auf Spirale gewechselt… Hormonspirale! Vollkommen sinnlos überdimensioniert, bei der Fi*k-Frequenz!

        Das frustriert mich alles zutiefst. Ich bin eigentlich experimentierfreudig usw. aber auch da habe ich sie nie hingebracht, z.B. mal was mit anderen zu probieren oder irgendwas Aufregendes zu machen.

        Wäre ich ne Frau, würde ich mir auf einem Datingportal einfach irgendeinen Seitensprung holen, denn ich finde meine Frau hat dahingehend ihren Allein-Anspruch verwirkt. Ist zwar nicht das was ich eigentlich will, aber wenigstens mal wieder Körperkontakt mit einem Weibchen, statt immer nur Handbetrieb. Dummerweise ist das als Mann mal wieder nicht so einfach und fürs Bordell fehlt mir dann doch die Verzweiflung. Außerdem habe ich Angst, dass sie es mitbekommt.

        Ich habe wenig Hoffnung, dass ich das irgendwie eingerenkt bekomme, aber probieren werde ich es nochmal, wenn sie wieder da ist und ich den Mut dazu finde. Nützt alles nichts, die Familie ist mir zu wichtig, als dass ich sie aufgeben würde und charakterlich passt meine Frau sonst perfekt zu mir. Muss ich halt durch, auch wenn ich es hasse und es einen ständigen Schatten auf mein Leben wirft.

        • „Keine Ahnung, vielleicht ein Jahr oder so.“

          Ach Du Scheiße! Das ist die Art Geschichte, die ich nie glauben kann.

          „Ich merke es nur gerade besonders intensiv, weil ich allein bin, um endlich mal Zeit zu haben, am Haus weiterzumachen. Das wirft mich arg auf mich selbst zurück und macht mir klar, was ich die ganze Zeit verdränge.“

          Perfekt! Perfekter könnte der Zeitpunkt gar nicht sein. Du hast damit eine „Ausrede“ für merkliche Veränderungen und Du hast ganz andere Möglichkeiten als im Alltag – sowohl was die Kommunikation mit ihr als auch was die Vorbereitung für ihre Rückkehr angeht (gleich mehr dazu).

          „Ich zeige das schon auf meine Weise und recht direkt, dass sie mich anmacht“

          Ich bitte um Beispiele…

          „Sie duscht z.B. immer erst morgens, was mich aufregt, weil ich das unappetitlich finde“

          Was ist da „unappetitlich“???

          Und schreib Dir: „zu ihr unter die Dusche klettern und sie einseifen“ auf die ToDo-Liste für die Zeit, wenn sie wieder da ist (rasieren bitte nur, wenn Du auch garantieren könntest sie nicht zu schneiden – ich hab da schon üble Erfahrungen gemacht^^)

          „sie zieht sich nie attraktiv für mich an,“

          Dafür muss sie erstmal wissen, in was Du sie herausragend attraktiv findest (weiß sie das? was wäre das denn?), und sie braucht einen Grund sich entsprechend rausputzen zu wollen (ich nehme mal an, Du meinst inkl. Make-Up?), initial heißt das womöglich „irgendein Event“, zu dem Du mit ihr gehen willst.

          Du kennst ihre Kleidergröße? Dann könntest Du sie überraschen und ihr etwas kaufen, worin Du sie gern sehen möchtest bei Eurem kommenden sozusagen „1. Date“ (achte aber darauf, dass sie bereits Schuhe und eine Handtasche besitzt, die sie damit tragen könnte! – also wenigstens die Schuhe… eine zum Outfit passende Handtasche ließe sich „notfalls“ auch noch besorgen und ihr – wenn sie schon in die Klamotte gestiegen ist – als „roofblaster“ überreichen… so wie im Film quasi: Du stehst da und begutachtest sie, lässt sie sich drehen und sagst dann: „Hm, da fehlt irgendwie noch was…“, bevor Du das Präsent zückst. Hach ja, Mädchenträume^^ Wobei wir natürlich immer davon ausgehen, dass Dein Geschmack nicht dem ihrigen zuwider läuft…). Alternativ durchwühlst Du halt ihre vorhandene Garderobe und legst es ihr raus bzw. fragst: würdest Du das heut für mich tragen? o.ä.
          Needless to say: im Idealfall bleibt das nicht das einzige Rendevous, das ihr 2 dieses Jahr noch habt, und im Idealfall werden die Kinder an solchen Abenden ausquartiert.

          „sie rasiert sich nur selten,“

          Wo?^^ Und für was wäre das wichtig?

          „sie hockt abends in ihrer Sofaecke und liest, surft mit dem Tablet herum oder schaut fern. Da wir kein gemeinsames Schlafzimmer haben (da fehlt der Platz, einer der Gründe, warum ich jetzt wieder am werkeln bin) bumsen wir z.Z. nur dann, wenn die Kinder mal weg sind (was so gut wie nie der Fall ist, weil die Großeltern alle zu weit entfernt sind).“

          Also doch kein Jahr ohne Sex?
          Persönliche Meinung: das Wort „bumsen“ ist ein Abtörner.
          Und Kinderstimmen im Hintergrund sind natürlich auch einer… (der auch mich viel mehr stört als meinen Mann). Nunja, da wirds wohl eindeutig Zeit, Eure Kinder öfter mal (zeitgleich) zu ihren Freunden zum Übernachten zu schicken^^

          „Es gibt eigentlich nur einen Weg da heraus und das ist, das direkt mit ihr zu besprechen, was sie aber auch wieder unter Druck setzen würde (der Lustkiller per se) und bisher stand sie auf dem Punkt, dass sie mit fast 40 halt nicht mehr „so viel“ Lust hat, wie eine 20-jährige (und schon da lief nie mehr als einmal die Woche 😦 ).“

          (Jup, ich seh Emojis meist nicht. Auf meiner ollen Kiste läuft inzwischen nurnoch der olle IE, den ich mich nicht traue upzudaten, da ich fürchte, danach komm ich gar nicht mehr rein und kann das Ding also entsorgen)

          Denkst Du, ihr ist klar, dass es nicht immer zum Koitus kommen müsste, wechselseitige manuelle und orale Befriedigung auch „gut genug“ für Dich wäre?

          „Ich schieb einen Teil der Schuld auf die Schei**-verfluchte Verhütungschemie, aber auch da tut sie mir nicht den Gefallen, die Finger von zu lassen, vom Hormonimplantat ist sie bauernschlau auf Spirale gewechselt… Hormonspirale! Vollkommen sinnlos überdimensioniert, bei der Fi*k-Frequenz!“

          Da brauch ich eigentlich nix zu sagen, außer vielleicht: hat sie eigentlich schonmal irgendwelche Nahrungsergänzungsmittel zu sich genommen (im 1. Schritt dächte ich da an simples Magnesium, da ich mal las, hormonelle Verhütungsmittel leerten auf Dauer speziell diese „Speicher“… aber dann kann man natürlich außerdem auch Vieles Anderes probieren)?

          „Das frustriert mich alles zutiefst. Ich bin eigentlich experimentierfreudig usw. aber auch da habe ich sie nie hingebracht, z.B. mal was mit anderen zu probieren oder irgendwas Aufregendes zu machen.“

          „Was mit Anderen“ ist nix für jeden – und imho schonmal überhaupt nix für Paare in einer Krise.
          Und was stellst Du Dir sonst noch unter „aufregend“ vor?

          „Wäre ich ne Frau, würde ich mir auf einem Datingportal einfach irgendeinen Seitensprung holen“

          Was würdest Du als Frau da denn zunächst mal risikolos kriegen können (wahrscheinlich)? Ich meine: Komplimente für Dein Äußeres!

          Und was würdest Du als Mann nun einer Fremden auf einem Datingportal (wahrscheinlich) – ohne dass es Dich sonderliche Mühe kostete – machen? Komplimente für ihr Äußeres, meine ich.

          „probieren werde ich es nochmal, wenn sie wieder da ist“

          Nein nein: Du fängst jetzt an. Jetzt aus der Distanz. Sagst (oder womöglich noch leichter: schreibst) ihr, wie sehr Du sie vermisst, ihren Geruch, ihr Lachen, sie im Arm zu halten usw.
          Schilderst wie Du sie verwöhnen möchtest. Bissken Sexting und/oder Telefonsex halt (was immer Dir näher ist/leichter fällt). Mach sie zu der von Dir umworbenen „Fremden“, das kann sich doch nur lohnen!

          Magst Du dieses Stück hier eigentlich?

          Ist sehr einfach (laut) zu singen, denke ich.
          Passt leidlich gut zur Dir gerad, finde ich.
          Ich meine, Du solltest – z.B. mithilfe dieses Vehikels – Deine Emotionen gekonnt rausbrüllen und so um die Welt schicken. Musik ist ein wirklich großartiges Tool, nutzt Du es schon?

          • „Was ist da „unappetitlich“???“

            Das frage ich mich auch. Wenn man nicht grade in einem Kohlebergwerk oder in der Küche arbeitet, ist das doch ok. Wobei ich manchmal so mitbekomme, dass es wohl doch einige Frauen gibt, die nur jeden zweiten Tag duschen.
            Ich finde es dann eher unappetitlich, wenn man abends duscht, und dann morgens ungeduscht das Haus verlässt. Die Dusche abends ist ja dann auch schon oft um die 12 Stunden her.
            Es sei denn man duscht morgens und abends.

          • Unappetitlich ist frühduschen dann, wenn man abends zusammen Sex haben will und vielleicht mehr machen, als nur Missionarsstellung. Und natürlich kommen wir nicht jeden Tag zum duschen (ist auch gar nicht nötig, außer es ist sehr warm), weshalb es aber vor dem Sex durchaus angebracht wäre. Anders ausgedrückt: ich habe noch viel weniger Lust auf einen erotischen Annäherungsversuch, wenn sie ungewaschen ist.

            „Unter die Dusche schlüpfen“ geht auch schlecht, wenn sie früh duscht, während die Kinder sich gerade für die Schule fertig machen. Wenn die Kinder aus dem Haus sind, bin entweder ich es ebenfalls oder sie sieht steht unter zeitlichem Druck, weil sie ins Geschäft muß. Früh ist Null Romantik möglich, deshalb ärgert mich das ja auch so.

            Sie zieht sich nie attraktiv für mich an, heißt übersetzt: sie rennt hier in so komischer Oma-Unterwäsche rum (obwohl sie ganz andere hat). Ist mir eigentlich auch wurscht, sie sieht ja ansonsten gut aus, aber es ist ein Zeichen dafür, dass ihr mein Interesse vollkommen egal ist, sie legt keinen Wert darauf, obwohl ich oft genug andeute, was ich davon halte.

            Was das (intim)Rasieren angeht, ist es einfach so, dass ich das als Teil der Körperpflege sehe und auch bei mir mache. Sie muss da nicht blitzblank sein (hat sie eh nie auf die Reihe bekommen, angeblich ist sie da zu empfindlich), aber es muss halt irgendwie ansprechend sein und kein wochenlang unbeschnittener Busch, denn das törnt mich total ab.

            Die Kinder mal zeitgleich loszuwerden, ist alles andere als einfach und geht nur in den Ferien. Der Bub geht ausgesprochen ungern woanders hin (lädt lieber Leute ein) und das Mädchen wird gerade erst 7 Jahre.

            Das mit dem Magnesium kann ich mal probieren. Das Problem ist eher, dass sie offenbar gar kein Problem sieht und deshalb auch keinen Handlungsbedarf. Anfangs habe ich immer mal rumgemault, dass so gar nichts mehr läuft, aber es bringt nichts, sie redet sich nur raus und wie das halt so ist: wenn sie sich unter Druck gesetzt fühlt, läuft schon gleich gar nichts mehr.

            Das einzig Tröstliche ist: ich bin nicht der einzige Mann dem es so geht (auch wenn ich bei euch immer das Gefühl habe, ein seltener Sonderfall zu sein). Ein Kollegin meiner Frau wurde gerade von ihrem Freund aus dem Haus (es gehört ihm und die waren m.W. nicht verheiratet) geworfen, weil da keinerlei Intimität mehr stattfand, die stritten sich aber auch oft (wir kommen hingegen sehr gut miteinander aus, im Alltag).

            „Schilderst wie Du sie verwöhnen möchtest. Bissken Sexting und/oder Telefonsex halt“

            Während sie mit den Kindern im Wohnzimmer meiner Eltern sitzt und auf Lautsprecher geschalten hat? Sie würde sich sowieso lustig über mich machen, sie ist nicht der Typ für sowas. Darüber hinaus gilt, ich sag es mal mit Goethe: „man merkt die Absicht und ist verstimmt“. Sie würde auch komisch darauf reagieren, wenn ich mit Blumen komme. Wenn ich sage, dass wir gut zusammenpassen, dann bedeutet das auch, dass sie ähnlich unromantisch ist, wie ich. Ich habe den Vergleich, denn ich hatte vorher ja auch andere Freundinnen. Ich hatte eine, die sehr viel mehr von selbst kam, Zärtlichkeiten austauschte und die auf Blumen voll angesprungen wäre, und auch eine, die auf ausgesprochen extravagante Sachen stand und mit der diese Art „Sexting“ sicherlich funktioniert hätte.

            Vermutlich mache ich auch irgendwas falsch, sogar ziemlich sicher, ich weiß nur nicht so richtig was und es liegt jedenfalls nicht an mir allein. Es ist so eine Art Deadlock entstanden, bei dem Stillhalten immer noch am wenigsten weh tut.

            „Was würdest Du als Frau da [Datingportal] denn zunächst mal risikolos kriegen können (wahrscheinlich)? „

            Keine Ahnung, Sex? Ich kenne nur die männliche Sicht und die sieht so aus, dass man erstens immer zahlen muß (und damit schon nicht mehr anonym ist und erpressbar wird, wenn man in einer Beziehung steckt) und zweitens dann auch noch mit zig anderen selbstoptimierten, selbstbewussten Typen um eine handvoll Frauen rangelt, die da mit photogeshoppten Bild und „lass-dich-überraschen“-Profil, eine knallharte Auslese treiben (bei der man die Regeln nicht kennt). Es ist extrem demütigend als Mann und total ernüchternd, ich habe es oft genug probiert. Angeblich sind Tinder und Co besser, keine Ahnung ich habe kein Smartphone und außerdem wäre mir da die Gefahr aufzufliegen, zu groß.

            Ach egal. Das Leben geht weiter und irgendwann ist es Gott sei Dank auch mal vorbei. Ich freu mich drauf.

          • „Unappetitlich ist frühduschen dann, wenn man abends zusammen Sex haben will und vielleicht mehr machen, als nur Missionarsstellung“

            Ja, sowas in der Art hatte ich schon befürchtet.
            Ich seh das ja genau andersrum: ich mag ihn eher nicht so gern lecken, wenn seine Eier noch einen seifigen (Nach-)Geschmack haben – liebe es hingegen, wenn er (am Wochenende) mal wenigstens einen Tag nicht geduscht hat und sein Aroma etwas Zeit hatte sich zu entwickeln (Pheromone?).

            „Sie zieht sich nie attraktiv für mich an, heißt übersetzt: sie rennt hier in so komischer Oma-Unterwäsche rum (obwohl sie ganz andere hat). Ist mir eigentlich auch wurscht, sie sieht ja ansonsten gut aus, aber es ist ein Zeichen dafür, dass ihr mein Interesse vollkommen egal ist, sie legt keinen Wert darauf, obwohl ich oft genug andeute, was ich davon halte.“

            Ach so, es geht nur um Dessous und ansonsten bist Du schon ganz zufrieden mit der Art wie sie sich zurechtmacht?

            „kein wochenlang unbeschnittener Busch, denn das törnt mich total ab“

            Mensch, bist Du schwierig…

            „Anfangs habe ich immer mal rumgemault, dass so gar nichts mehr läuft, aber es bringt nichts, sie redet sich nur raus und wie das halt so ist: wenn sie sich unter Druck gesetzt fühlt, läuft schon gleich gar nichts mehr.“

            Nein, maulen macht keine Lust. Es heißt nicht von ungefähr: wer ficken will, muss freundlich sein.

            „Ich habe den Vergleich, denn ich hatte vorher ja auch andere Freundinnen.“

            Und was weißt Du über ihre vorherigen Erlebnisse?

            „Vermutlich mache ich auch irgendwas falsch, sogar ziemlich sicher, ich weiß nur nicht so richtig was und es liegt jedenfalls nicht an mir allein. Es ist so eine Art Deadlock entstanden, bei dem Stillhalten immer noch am wenigsten weh tut.“

            Es fehlt Euch wohl gänzlich das flirty-verspielte.

            „Ich kenne nur die männliche Sicht und die sieht so aus, dass man erstens immer zahlen muß (und damit schon nicht mehr anonym ist und erpressbar wird, wenn man in einer Beziehung steckt) und zweitens dann auch noch mit zig anderen selbstoptimierten, selbstbewussten Typen um eine handvoll Frauen rangelt, die da mit photogeshoppten Bild und „lass-dich-überraschen“-Profil, eine knallharte Auslese treiben (bei der man die Regeln nicht kennt).“

            Ich nehme wie gesagt an, dass ne ganze Menge Frauen sich tendenziell oder vorrangig nur ihr Ego aufpolieren lassen wollen auf solchen Portalen (womöglich auch bei Tinder) und nur ganz selten den Wunsch entwickeln, jemanden irl zu treffen.

            „Es ist extrem demütigend als Mann und total ernüchternd, ich habe es oft genug probiert.“

            Ach so? Aber das war vor Eurer Beziehung?

            Ich mein, Du hast gestern ja geschrieben:
            „fürs Bordell fehlt mir dann doch die Verzweiflung. Außerdem habe ich Angst, dass sie es mitbekommt.“
            und intuitiv schwante mir, dass Du hier lügen könntest. Z.B., weil sonst im 2. Satz ein Konjunktiv stünde…

          • @Semikolon

            „Ach so, es geht nur um Dessous und ansonsten bist Du schon ganz zufrieden mit der Art wie sie sich zurechtmacht?“

            Ich bin ein Mann! Im Kern geht es darum, wie ihr Körper aussieht, nicht um das, was sie sich umhängt. Und ihr Körper sieht für ihr Alter gut aus, verglichen mit den wandelnden Landwalen da draußen.

            „kein wochenlang unbeschnittener Busch, denn das törnt mich total ab“
            Mensch, bist Du schwierig…

            Ich finde nicht, Frauen stehen ja auch nicht auf ungeschnittene Fingernägel bei Männern. Das gehört für mich einfach zu Körperpflege.

            „Nein, maulen macht keine Lust. Es heißt nicht von ungefähr: wer ficken will, muss freundlich sein.“</i"

            In 99% der Zeit bin ich ausgesprochen freundlich zu ihr, hilft gar nichts.

            „„Ich habe den Vergleich, denn ich hatte vorher ja auch andere Freundinnen.“
            Und was weißt Du über ihre vorherigen Erlebnisse?“

            Was spielt das in dem Zusammenhang für eine Rolle? Soviel ich weiß, hatte sie nur einen Typen, eher eine sporadische oberflächliche Fi*kbeziehung mit einem Palästinenser. Von mehr hat sie mir zumindest nie erzählt. Wir gehen recht locker damit um, schon deshalb, weil ich sie über eine Exfreundin kennengelernt habe.

            „Es fehlt Euch wohl gänzlich das flirty-verspielte.“

            Es fehlt die Lockerheit, was aber nicht an mir liegt.

            „Ich nehme wie gesagt an, dass ne ganze Menge Frauen sich tendenziell oder vorrangig nur ihr Ego aufpolieren lassen wollen auf solchen Portalen (womöglich auch bei Tinder) und nur ganz selten den Wunsch entwickeln, jemanden irl zu treffen.“

            Meine letzte Exfreundin hat mal ein Treffen darüber gehabt (nach meiner Zeit). Aber ansonsten magst du Recht haben. Männer sind halt arme Schweine mit ihrer Schei**-Libido.

            „„Es ist extrem demütigend als Mann und total ernüchternd, ich habe es oft genug probiert.“
            Ach so? Aber das war vor Eurer Beziehung?“

            Sowohl als auch. Das läuft schließlich schon so, seit meine Tochter geboren wurde, also seit fast 7 Jahren. Ich habe die Suche aber mittlerweile weitgehend aufgegeben. Eine Affäre wäre ohnehin extrem schwierig in meinen Alltag zu integrieren, ohne dass meine Frau es merkt und ich will auch keiner anderen Frau unnötige Hoffnungen machen, wenn dann müsste es eine rein körperliche Sache bleiben.

            „fürs Bordell fehlt mir dann doch die Verzweiflung. Außerdem habe ich Angst, dass sie es mitbekommt.“
            und intuitiv schwante mir, dass Du hier lügen könntest. Z.B., weil sonst im 2. Satz ein Konjunktiv stünde…

            Du und dein Bordell-Fetisch. Ich schütte hier anonym meine intimsten Geheimnisse aus, warum sollte ich an der Stelle lügen? Um dich zu beeindrucken? Nein, ich war noch nie im Bordell, weil es mir widerstrebt, mich von Frauen ausnutzen zu lassen (auch wenn du natürlich mich, den Zahler, als Ausnutzer sehen würdest, Frauenlogik halt). Ich weiß aber, dass ich hingehen würde, wenn die Not allzu groß wäre und ich habe Mitleid mit den armen Schweinen, denen es ähnlich wie mir geht (und davon gibt es offensichtlich massenweise).

            Auch wenn du das nicht ansatzweise nachvollziehen kannst und bei dir jede Hure identisch mit einer Zwangsprostituierten ist (selbst wenn es so wäre, was ganz sicher nicht der Fall ist, würde bei dem elenden Geschäft doch nur das Leid des einen, gegen das vieler anderer getauscht). Die Welt ist halt ein beschi**enes Jammertal, ich hab den Mist nicht erfunden, sondern leide jeden verdammten Tag selbst daran…

          • „Ich bin ein Mann! Im Kern geht es darum, wie ihr Körper aussieht, nicht um das, was sie sich umhängt. Und ihr Körper sieht für ihr Alter gut aus, verglichen mit den wandelnden Landwalen da draußen.“

            Also sind ihre Liebestöter doch kein Punkt, den Du ihr ernsthaft ankreidest?

            „Ich finde nicht, Frauen stehen ja auch nicht auf ungeschnittene Fingernägel bei Männern.“

            Das würde nämlich (potentiell) schmerzhaft ausgehen…

            „Das gehört für mich einfach zu Körperpflege.“

            Ich krieg auch leicht Rasurbrand, wenn die Klingen auf seinem Rasierer nicht gerade neu sind. Echt unschön!

            „In 99% der Zeit bin ich ausgesprochen freundlich zu ihr, hilft gar nichts“

            Ich präzisiere: freundlich – aber mit sexuellem Vibe (und benutz die Augen!).

            „Soviel ich weiß, hatte sie nur einen Typen, eher eine sporadische oberflächliche Fi*kbeziehung mit einem Palästinenser. Von mehr hat sie mir zumindest nie erzählt.“

            Das ist nicht nur äußerst ungewöhnlich, sondern kommt jetzt auch sehr unerwartet. Entjungfert von einem „Ausländer“, mit dem sie nicht enger verbunden war… und das solls gewesen sein. Hm.

            „Wir gehen recht locker damit um“

            Wirkt nicht so.

            „Es fehlt die Lockerheit, was aber nicht an mir liegt.“

            Mit der Einstellung wird sich Nichts ändern.

            „Sowohl als auch. Das läuft schließlich schon so, seit meine Tochter geboren wurde, also seit fast 7 Jahren. Ich habe die Suche aber mittlerweile weitgehend aufgegeben.“

            Was macht Dich sicher, dass das nicht viel zu Eurem Problem beigetragen hat?

            BTW: die Geburten wurden aufgearbeitet?

        • Androsch wer an der Hoffnung zweifelt, hat vergessen wo er die Zuversicht begraben hat.

          Du schreibst Dir ist die Familie wichtig, dann beantworte Dir als erstes die Frage was Dir wichtig an Familie (ohne Sie) ist.

          Dann kümmere Dich darum, dann existiert Familie auch wenn Sie sich entscheidet zu gehen und Du bist mit Familie nicht mehr emotional Erpressbar!

          • Eine Familie ohne sie wäre keine Familie. Es wäre außerdem egoistisch gegenüber den Kindern, wenn ich meine triebhaften Interessen so hoch hänge.

            Wie schon beschrieben, harmoniere ich außerdem sehr gut mit ihr, außer halt was Sex angeht. Sie erpresst mich auch nicht mit Familie. Die Chance eine bessere Partnerin zu finden, dürften außerdem minimal sein. Ich sehe für mein Alter zwar gut aus, aber ich bin Realist, ich arbeite in einem Männerberuf (Null Frauenkontakt), meine Geheimratsecken werden auch nicht kleiner, mein Einkommen ist nur durchschnittlich und mein Charakter nicht sehr mainstreamig. Und wenn ich eines mehr verabscheue als erzwungene Enthaltsamkeit, dann ist das erzwungene Enthaltsamkeit + Einsamkeit (und ich bin nunmal kein extrovertierter Typ mit großem Freundeskreis).

          • Wenn Du daraus raus lesen willst, das Du Deine Frau ersetzen sollst, dann ist es Dein Problem, ich Fragte Dich: Was ist Dir wichtig an Familie?

            War Deine Antwort wirklich meine Frau und das Drumherum?

            Das was Du erzählst kenne ich, mehrfach gehört, selbst erlebt, ich kenne das Ende dieser Geschichten.

        • „Ach egal. Das Leben geht weiter und irgendwann ist es Gott sei Dank auch mal vorbei. Ich freu mich drauf.“
          ————————————–
          Das kann doch wohl nicht wahr sein; bei diesem Fatalismus sollte man es aber nicht belassen!
          Wenn die Frau eher der „unromantische“ Typ“ ist, dann sollte sie wohl rationalen Argumenten eher zugänglich sein, und dann muß sie die auf Dauer destruktive Diskrepanz der unterschiedlichen Bedürfnislage auch gesprächsmäßig „aushalten“ können, ohne „Mattenflucht“, und ohne ein „sich in die Enge getrieben fühlen“, sofern mit dem Gespräch nicht unmittelbar eine als „sich in die Enge getrieben“ verstehbare Handlung angestrebt wird!
          Wenn ihre Libido tatsächlich gegen Null geht, dann muß sie sich vielleicht fachärztliche Abklärung und entsprechenden Rat und Hilfe suchen.
          Sollte auch auf diesem Weg keine Hilfe möglich sein, sollte sie für alternative Handlungs-Möglichkeiten für Dich offen sein; eine Josephs-Ehe kann man von keinem Menschen verlangen (BGB)!

          • Würdest Du mit jemandem intim werden wollen, der Dich schon „unappetitlich“ findet, wenn Deine letzte Dusche einen halben Tag zurückliegt? Der sich an Deiner Schambehaarung stören kann? Der sich auf Dating-Portalen rumtreibt (wofür er Geld ausgibt) und häufig Pornos konsumiert? Der tagelang schmollt, wenn Du ihn abgewiesen hast? Der es verabscheut Dir Komplimente zu machen? usw.

            Und was würde ein Facharzt ihr da wohl raten?

        • Huhu, Alles ok?

          Mein letzter Kommentar (s.u.) könnte recht hart gewirkt haben, aber Deine pingelige (= das Gegenteil von lockere) Einstellung ist echt „nicht normal“ und muss ja sogar ein aktive(re)s Sexleben verhindern.

          On the flip side wird es dadurch aber auch wahrscheinlicher, dass Du Dich tatsächlich viel zu sehr vor ner Nutte ekeln würdest um ins Bordell zu gehen… and I think that’s wonderful^^

    • Moin Kollege,

      ich spare mir jetzt gute Ratschläge, die werden dir eh nicht helfen.
      Mein Weg war mit 39 folgender. Haus, zwei Kinder und eine lustlose Ehefrau. Scheiss Leben.
      Also gründete ich eine Beraterfirma in einer entfernten Stadt und musste dort fast jedes Wochenende arbeiten. Ein Freund half dabei. Beraten habe ich eine wesentlich jüngere Frau und zwar im Bett und an anderen Orten.
      Irgendwann trennte ich mich von meiner Frau und machte sie für Jahre zu meiner Geliebten. Mit zwei Frauen klappt es besser, denn dann müssen die sich anstrengen. In den 40ern hatte ich nie mehr als 3 Tage ohne Fick und das auch nur, wenn ich wirklich mal auf Dienstreise war.
      Inzwischen reichen mir 3x pro Woche und meine neue Frau ist begeistert von uns, sie mag Sex. Ich habe das zu Beginn der Beziehung ganz klar gemacht, ich werde mich trennen, wenn es keinen Sex gibt. Und meine neue Frau kennt meine Vergangenheit, sicher ist sicher.
      Nimm es Erfahrung und geh den Weg, den du gehen kannst und willst.

      Gruß

      • Hmmm. Klingt jedenfalls beneidenswert. Aber leider nicht so, als ob das auch mein Weg sein könnte.

        Ich schätze dafür fehlen mir dann doch die Eier. Vermutlich wäre ich am Ende nur das Haus los, müsste Alimente zahlen und bekäme meine Kinder nicht mehr zu Gesicht. Dieses Ende scheint das weitaus Üblichere zu sein.

        • Genau das ist mir auch passiert.

          Aber heute ist mein Sohn älter und wir verstehen uns wieder bestens. Seine Mutter hat keine guten Karten mehr bei ihm……Meine Kohle ist arg dezimiert, aber ich hatte Spaß im Leben, das war es wert.
          Und ein Adler mit grauen Federn ist immer besser dran, als ein Hahn vorm Suppentopf….

        • Oh Mann, ich hab grad mal weiter oben gelesen. Das ist doch Mist, so lohnt sich doch kein Leben.

          Irgendwas kannst du wirklich gut. Besinn dich darauf und nutze es. Bei mir war es kochen und ein Durchhaltevermögen für das ich meinem Schöpfer danke. So etwas hast du auch. Frauen stehen auf Talente. Musik, Tanz, gutes Essen, du findest was.
          Mit meiner Küche hab ich wahre Diven zahm bekommen und die Krönung war eine Escort Dame, die mit mir „trainiert“ hat. Ohne Kohle, die kam zum essen und blieb über Nacht, wenn sie mal was für sich wollte. Und diese speziellen Frauen sind nicht so selten. Aber die stehen nicht auf Mainstream, du brauchst etwas Besonderes. Also überleg mal. Und steck dir Ziele. Nicht Lisa Müller ist das Ziel. nein, mindestens Greta Garbo, oder so in der Art jedenfalls. Im Bett sind das lauter kleine Schlampen…

          • Ja, Danke für die Tips, aber ich kenne mich zu gut, ich bin nicht der Typ für sowas. Wirklich nicht. Ich lebe auf dem Land (und das gerne, gerade weil es von dem Trubel weit weg ist) ich habe gerne Kontakt zu meinen Kindern und will, dass sie einen guten Start ins Leben haben und irgendwann in der Lage sind, selbst stabile Beziehungen zu führen (also kann ich ihnen nicht das Gegenteil vorleben).

            Ich wäre nicht in der Lage, die neue Situation für mich zu nutzen, sondern würde in ein tiefes Loch fallen und tagtäglich gegen Selbstmordgedanken kämpfen. Ich kann und will diesen Weg nicht gehen.

            Alles was ich habe, habe ich mit viel Mühe und weitgehend alleine aufgebaut. Ich stamme aus einer kinderreichen ostdeutschen Unterschichtenfamilie oder sagen wir: untere Mittelschicht und bin während der unsicheren Wendezeit groß geworden, das hat mich geprägt. Ich habe versucht das Beste aus meinen Fähigkeiten zu machen und stehe, verglichen mit meinen Geschwistern, auch am besten da, was Abschluß, finanzielle Situation usw. angeht. Ich habe, obwohl ich alles auf die harte Tour lernen musste und „pick up“ erst viel zu spät kennen lernte, ganz gute Beziehungen geführt (auch wenn ich den vielen verpassten Gelegenheiten manchmal nachtrauere, meine Jugend hätte sehr viel besser sein können, als sie war). Es ist für mich unmöglich all das zu riskieren, ich hätte schlicht nicht die Kraft dazu, nochmal was Vergleichbares aufzubauen.

            Ich habe noch nicht resigniert, auch wenn das so rüberkommen mag. Aber selbst wenn: ich bin sicher nicht der erste Mann, der so ein Leben führen muss (angeblich trifft das ein gutes Drittel der Männer) und wer weiß, ob das nicht irgendeinen tieferen Sinn hat, von wegen sexuelle Sublimation und so. Nein, entweder ich finde eine Lösung mit meiner Frau oder eben gar keine. C’est la vie…

            Aber Danke an alle für die Aufmerksamkeit. Sich auszuheulen hilft auch ein bisschen 🙂

          • Deine Haltung verdient sehr viel Respekt, ich könnte das nicht.

            Wenn das dein Weg ist, dann geh ihn. Und ausheulen ist okay, dazu ist man hier anonym.

            Wundert mich übrigens, das mein moralischer Schatten noch nicht hier aufgetaucht ist 🙂 sonst schreibt sie schneller……..winkewinke M, oder besser E

  9. „Und ein männliches Auftreten etc kann abseits des perfekten Körpers auch für Attraktivität sorgen.“

    Und für Frauen nicht?
    Muss Frau immer – mit oder ohne Kinder – sich für ihren dick/-lichen Körper schämen und darf ihn nur per photoshop filter posten? Oder besser noch Burka drüber, dann wäre. Diese Diskussion hier beendet. Ihr habt ja alle Porno und Puff etc. wo wunderschöne Frauen bezahlt oder unbezahlt rumlaufen. Männer laufen im Sommer wie Affen herum, Frauen sollen das als Körperverkauf machen. Nur wer sexy also dünn ist. Marketing macht Werbung mit dünnen selbstbewussten Supermodels, um die intrasexuelle Konkurrenz boch zu verstärken, die Frauen klein im Konsumkapitalismus zu halten. Frage: gibt es Belege für Konkurrenz zwischen Frauen, in Burka/Hijab und offene ‚westliche‘ Frauen und wer da selbstbewusster ist? Islam gewinnt. Bestimmt.

      • Wollen Männer tugendhafte Frauen?
        Sieht man nicht trotzdem ihr Gesicht, das hübscher sein könnte als das von meiner tugendhaften Frau?
        Unter der Burka gehts auch weiter drum, wer die bessere sex schlampe im Bett ist, v. A. wenn der Mann mehr als eine Frau hat.
        Auf jedenfall wären Burkas für manche Männer und Bäuche auch hilfreich.

        • Wie oft muss man eigentlich auf einem … naja, etwas abgedrifteten, aber im Kern immernoch…. Pickup-Blog darauf hinweisen, das es bei Männern nicht ums Aussehen geht? Ja es ist hilfreich, aber nicht entscheidend. Utility ist das Zauberwort. „Burka“ ist daher quatsch.

          Ja Männer wollen tugendhafte Frauen. Nein, das heißt nicht das sie keusche Frauen wollen. Sie sollen die Schlampe des Mannes sein. Sonst niemandem. Ist doch nicht so schwer zu verstehen.

          Ich gehe mal davon aus das du weiblich bist: Hör auf zu bitchen. Wenn du wissen willst was los ist, dann kannst du gerne mitdiskutieren, aber glaub ja nicht das hier irgendwer Rücksicht auf deine Gefühle nimmt, OK? Ist schlicht nicht unsere Verantwortung. Oder, zumindest, meine.

          Falls du männlich bist: Oh mein Gott hör bloß auf mit dem Gejammer, ist ja erbärmlich.

          • „Wie oft muss man eigentlich auf einem“

            So lange es Leute wie rockbertus gibt, die glauben, dass die Geschichten in Fernsehspielfilmen „einen wahren Kern“ habe (und nicht nur Power Fantasies heutiger Frauen wiederkäuen), so lange werden wir das immer und immer wieder erklären müssen.

          • Gratis super Schlampe, tugendahft, sexy atraltiv und utility vom andern Stern.
            Ach ja und nicht zu viel labern.
            Hant ihr Recht: so ein steifer Sexroboter wäre. Für euch PUAs wohl echt besser als real life oder gar porn.
            Männer, nur Forderungen stellen. BURKAS FÜR ALLE VERDAMMT.

    • Männer und Frauen sind nicht gleich. Daher ist deine Fragestellung schon absurd.
      Wenn du mit dir selbst unzufrieden bist, dann ändere was, hör bloß auf zu jammern.

      Meine Güte die Anspruchshaltung mancher Frauen, bzw deren Opfermentalität, ist einer der widerwärtigsten Eigenschaften moderner Frauen.

      „Aber aber what about the mens?“
      Da ist es sogar noch schlimmer. Stop whining and get to work.

      • „Wenn du mit dir selbst unzufrieden bist, dann ändere wasdich, hör bloß auf zu jammern.“

        Feministinnen, die die Gesellschaft ändern wollen, damit sie sich nicht selbst ändern müssen, gibt es schon genug.

        • Allerdings, und wer hätte gedacht, daß dieses Opfergeplärre nicht nur proportional mehr werden würde, sondern sogar exponentiell zunimmt? DASS es mehr werden würde, wußten wir Männer alle, denn es muß ja immer mehr sein. Von daher sind Frauen auch die Vertreter des Wachstumsmodells schlechthin und damit auch erbitterte Verfechter des Kapitalismus (solange sie nicht selbst die gesamte Innovation und Kohle dafür erwirtschaften müssen).
          Es gibt aus dem Reigen meiner Exen vielleicht 2 oder 3, die von ihrer Persönlichkeit her halbwegs integer waren. Der Rest voll mit Doppelmoral, Betrug, Lügen, Jammern, Ködern – alles Manipulationsinstrumente, um entweder Arbeit verrichten zu lassen oder ihren Willen aufzuzwingen. Ähnliches in der weiblichen Verwandtschaft – und die hat man sich nicht ausgesucht.
          Nä. Wenn einem solche Persönlichkeiten angeboten werden, braucht sich keine zu wundern, wenn mann nur noch auf die erotischen Qualitäten achtet. Wenigstens das sollte stimmen, sonst wäre mann wohl ziemlich blöde.
          Wie beschränkt frau sein muß, um 40 Jahre lang immer das gleiche Liedchen zu trällern (neue Männer braucht das Land), mit nur minimalsten Variationen, glaubt man wirklich erst, wenn man es erlebt hat. Leider.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.