Fronleichnam

Auch wieder so ein Fest, bei dem kaum einer der nicht sehr religiösen weiß, was eigentlich gefeiert wird:

Das Fronleichnamsfest (lateinisch Sollemnitas Sanctissimi Corporis et Sanguinis Christi ‚Fest des heiligsten Leibes und Blutes Christi‘[1]) ist ein Hochfest im Kirchenjahr der katholischen Kirche, mit dem die bleibende Gegenwart Jesu Christi im Sakrament der Eucharistie gefeiert wird.

Die Bezeichnung Fronleichnam leitet sich von mittelhochdeutsch vrône lîcham für ‚des Herren Leib‘ ab, von vrôn ‚was den Herrn betrifft‘ (siehe auch Fron) und lîcham (‚der Leib‘). In der Liturgie heißt das Fest Hochfest des Leibes und Blutes Christi, regional wird es auch Prangertag[2] oder Blutstag genannt. In das Englische und in andere Sprachen ist die lateinische Bezeichnung des Hochfestes, Corpus Christi, eingegangen

Auch sehr schön: Der Ursprung:

Die Anregung zu der Schaffung dieses Festes geht auf eineVision der heiligenJuliana von Lüttich, einer Augustinerchorfrau, im Jahre 1209 zurück, die berichtete, sie habe in einer Vision den Mond gesehen, der an einer Stelle verdunkelt war. Christus habe ihr erklärt, dass der Mond das Kirchenjahr bedeute, der dunkle Fleck das Fehlen eines Festes des Altarsakraments. Das mit der Bulle Transiturus de hoc mundo in der lateinischen Kirche eingeführte Fest war das erste, das von einem Papst in den liturgischen Kalender der Gesamtkirche aufgenommen wurde.

Großartig. Eine Heilige hatte eine Vision, dass alle mal ordentlich feiern sollten und das wurde umgesetzt. Chapeau an die heilige Juliana!

 

17 Gedanken zu “Fronleichnam

    • Gut daß Du das jetzt sagst!
      Wenn irgendwelche Augustinen Drogen nehmen und Halluzinationen kriegen….
      … muß man froh sein, wenn nur ’ne Party draus wird!

  1. Das ist die Sommersonnenwende. Der Begriff Fronleichnam ist kulturelle Aneignung. Verdammte alte, weiße Männer in Frauenkleidern.

    • Blödsinn. Fronleichnam ist an Ostern geknüpft und das an den Mondkalender.
      Weihnachten am 25.12. hingegen ist kulturelle Aneignung. Der erste Tag, an dem die Tage wieder merklich länger werden. Der Tag, an dem Sol Invictus die Dunkelheit besiegt hat.

      • Ups, hatte das verwechselt weil ja heute Sommersonnenwende ist.
        Naja, wer kennt sich schon mit diesen ganzen Feiertagen aus wenn er kein Bayer ist.

    • Das Johannisfest ist an die Sommersonnenwende gekoppelt und wurde von den Heiden übernommen und christianisiert. Ansonsten hat GOI das relevante zur kalendarischen Festlegung des Fronleichnamsfestes innerhalb des katholischen Kirchenjahres gesagt.

  2. Man kann es ja bewerten, wie man will. Fakt ist, daß eine immerhin über 800 Jahre alte Tradition innerhalb kürzester Zeit wohl durch den heutigen „Religionsanführer“ der Katholiken initiiert, binnen kürzester Zeit wohl in der Breite abgeschafft wird.
    Die Fronleichnamsprozessionen hatten doch aber immer einen friedlichen, feierlichen, und unserer Kultur angemessenen, würdevollen Charakter von Feldgottesdienst, Flur-Segnung, und oftmals sich daran anschließenden, ausgelassen fröhlichen Volksfesten.
    Parallel mit dem Verschwinden dieser Traditionen nehmen andere, uns oft sehr befremdliche „religiöse Gebräuche“ den öffentlichen Raum ein; wollen wir das?

    • Wenn der Christenscheiß weg ist werde ich jedenfalls keine Träne rumheulen. Ist auch nicht besser als der Islam oder das Judentum. Wenn das ein Computerspiel wäre, dann wäre das Judentum eigentlich der Teil I, das Christentum der II Teil und der Islam der III Teil. Daneben gibt es noch ein paar Addons (Mormonen, Schiiten u.ä.) und ein paar Spinoffs (Drusen u.ä.).
      Allerdings bin ich eher für eine komplette Deinstallation.

    • Die Buben hier wünsche sich das die Leere mit einem quasireligiösem Staatsfeminismus erfüllt wird.

      Bedenke worum du bittest und so …

    • Man muss dazu sagen, dass die Tradition einem weiten Teil der deutschen Bevölkerung völlig unbekannt ist. Das ist der Teil im protestantischen Gebiet, der eigentlich schon Mühe hat Ostern zu erklären und vom Rest des Kirchenjahres mit Ausnahme von Weihnachten nichts weiß. Und das war schon in den 70ern so

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.