82 Gedanken zu “Europawahl 2019

  1. Dank Nicola Beer und ihrer Zielvereinbahrung habe ich mich nun zum ersten Mal in meinem Leben von der FDP abgewandt und die einzige größere Partei gewählt, die eindeutig gegen Frauenförderung, eindeutig gegen unkontrollierte Migration und eindeutig gegen eine Machterweiterung der EU eintritt.
    Ich habe es nicht gerne gemacht, aber auch meine Geduld hat Grenzen.

  2. Ich kopiere hier mal den Kommentar rein, den ich schon im Forum von Anne Will gescrieben habe:

    „Ich habe den Eindruck, dass der enorme Zuwachs bei den Grünen einige Leute dazu verleitet, sich die aktuelle Situation schöner vorzustellen als Sie es tatsächlich ist. Der enorme Zuwachs bei den Grünen hat nämlich bei genauerem Hinsehen nur einen sehr geringen Einfluss auf die politische Gesamtsituation. Letztlich fand nämlich nur ein Machtwechsel innerhalb eines weltanschaulichen (rot-rot-grünen) Lagers statt, ohne dass dabei dieses Lager insgesamt stärker geworden ist. Auf EU-Ebene sieht es nach aktuellen Prognosen sogar so aus, dass dieses Lager insgesamt geschrumpft ist. Das rechte Lager wiederum ist zwar nicht explodiert aber eben doch wieder eine Stufe stärker geworden. “

    Ich habe mich übrigens für die freien Wähler entschieden. Begründung: Keine durchgängig rechte Ausrichtung (je nach Thema verschieden) aber bislang grundsätzlich immer gegen den ganzen Gender-Irrsinn

    • Natürlich sollte die Einstellung einer politischen Fraktion zu Transgenderismus etc ausschlaggebend für Ihre Stimme sein. Es gibt ja kaum relevanteres, und wehe da nennt sich einer weiblich wenn „es“ eigentlich einen Penis hat!😡😡😡

  3. Danisch’s Einschätzung:

    Der Inhalt der Grünen ist zwar dumm/falsch/demagogisch/stalinistisch, aber sie sind derzeit die einzigen mit Inhalt. Wenn die sich nicht ganz blöd anstellen werden die bei künftigen Wahlen stärkste Macht, und dürften dann auch Kanzler und Ministerpräsidenten stellen. Ist nicht abwegig, die Presse orakelte ja schon, dass Robert Habeck Kanzler werden würde.

    Und das war’s dann einfach. Dann ist der Ofen einfach aus.

    Ich habe den Eindruck, Grünen-Wähler kann man nur sein, wenn man glaubt, dass der Strom aus der Steckdose kommt. Eine sehr weibliche Einschätzung, wie mir scheint. Nach der alten Arbeitsteilung: Männer schaffen die Ressourcen ran, Frauen verteilen sie. Wenn dann verteilt wird, ohne zu bedenken, welche und wieviele Ressourcen eigentlich da sind, dann hat man grün.

    • Ach, der Danisch. Der ist auch in seiner Links-Paranoia nicht von dieser Welt. Wenn die Grünen übers Wasser laufen würden, würde der doch immer noch sagen „Nicht mal schwimmen können sie“.

      Wenn man sich selbst erstmal als rational erklärt hat und den Gegner rein ideologisch verortet, dann braucht man sich keiner sachlichen Argumentation mehr stellen, die nicht die eigenen Vorurteile bestärkt.

    • “ Eine sehr weibliche Einschätzung, wie mir scheint. Nach der alten Arbeitsteilung: Männer schaffen die Ressourcen ran, Frauen verteilen sie.“

      Die ersten Auszählungsergebnisse sprechen eine andere Sprache.

  4. Es ist gut, dass die ÖDP zugelegt hat. Wir brauchen eine öko-konservative Politik, die auch gegen den Genderwahn gerichtet ist. Mehr dazu auf meiner Internetseite (bitte auf meinen Nick-Namen klicken).

  5. Ein Großteil der SPD-Wähler wird zu den Grünen gegangen sein und die CDU/CSU hat an AFD und FDP verloren.

    SPD+Grüne+Linke: -3,6
    CDU/CSU+FDP+AFD: -1,2

    Man sieht es ja schon am ZDF-Staatsfunk, dass das als Sieg für Links-Grüne gewertet werden wird…

      • Diese jungen Leute setzen halt die richtigen Prioritäten. Und die Prio Nummer 1 heisst: Klimawandel.

        Und wenn man das nicht in den Griff bekommt, ist halt alles andere wirklich scheiss-egal. Und hier versagen alle anderen Parteien zu 100%. CDU/CSU sowieso (da wäre einzig noch das alte Steckenpferd Atomstrom Thema sinnvoll gewesen). Die SPD – getrieben von den Kommunalbeteiligungen an RWE in NRW – treibt die Braunkohle voran. Die FDP ist da eh voll ab vom Schuss. Und die AfD käut Klimawandelleugner Propaganda made by Exxon & EIKE wieder.

        • Den Klimaapokalyptikern wird die nächste Rezession schon gehörg den Kopf waschen 😀

          Peak Grüne, it´s all downhill from here.

          • Man kann natürlich einen wissenschaftlichen Konsens durch Schlagworte wie „Apokalypse“ ins Lächerliche ziehen. Und dann die Argumente aus dem Hut ziehen, die Exxon Mobil Lobbyisten seit 30 Jahren von sich geben.

            Oder man kann den wissenschaftlichen Konsens auch anerkennen, und nach sinnvollen Wegen suchen, wie möglichst effektiv bekannte Sachverhalte und Prognosen abgemildert werden können.

            Mit Rezession hat das nichts zu tun. Der Zusammenhang „keine fossilen Brennstoffe = Rezession“ ist so auch nicht vorhanden.

        • „Und die Prio Nummer 1 heisst: Klimawandel.“

          Und die „neutralen“ Medien habe in letzter Zeit auch über nichts anderes geredet. Eigentlich schon Wählerbeeinflussung.

          • Was soll das sein, Wählerbeeinflussung? Und ist das etwas Schlechtes?

            In Deutschland herrscht Meinungs- und Pressefreiheit. Jedes Medium und jeder Mensch ist frei darin, Wähler so gut zu beeinflussen, wie er kann. Die, die es am besten können, werden Politiker.

            Ich selbst versuche ja auch, mit meinen Kommentaren Menschen zu beeinflussen, so zu wählen, wie ich das für richtig halte. Nämlich im Sinne einer liberalen und pluralistisch-demokratischen Gesellschaft, in der die Politik den Rechtsstaat sicherstellt und die Rahmenbedingungen für die Wirtschaft so setzt, dass die positiven Kräfte des Wettbewerbs freigesetzt werden und die negativen Kräfte der Unterdrückung und Ausbeutung von Mensch und Natur eingeschränkt werden.

        • „Diese jungen Leute setzen halt die richtigen Prioritäten. Und die Prio Nummer 1 heisst: Klimawandel.
          Und wenn man das nicht in den Griff bekommt, ist halt alles andere wirklich scheiss-egal.“

          Dann sollte man diese Thema aber nicht einer so durchideologisierten Partei wie den Grünen überlassen, für die Klimaschutz bestenfalls auf Platz 4 (hinter Atomausstieg, Ablehnung der grünen Gentechnik und Förderung klimaschädlicher Einwanderung) der Prioritäten liegt.

          • Ich finde das Thema auch extrem wichtig, und habe nicht die Grünen gewählt. Unter anderem wegen der Gender Thematik. Nur haben die anderen etablierten Parteien eben noch weniger zu bieten, was schon relativ trist ist.

          • Wenn Du die Grünen wegen der Umweltthematik wählen wolltest, dann wärst Du deren Propaganda beinahe auf den Leim gegangen.
            Umwelt ist mehr als Propaganda und fixieren auf wenige Parameter.
            Aber ja die Ökoshow ist schon beeindruckend, erst recht wenn man genauer hinschaut was deren Umweltaktionen so an Folgeschäden verursachen.

        • Ist generell ein komisches Thema der Klimawandel. Ich meine mir als kinderloser Nihilist kann das ja gleich sein aber jeder der Kinder hat oder welche weil sollte ziemlich besorgt sein. Scheint aber nicht der Fall zu sein, da solche Dinge einfach über den Horizont des durchschnittlichen Menschen gehen.

        • Das würde voraussetzen, dass die Grünen erstens tatsächlich die Ursachen des vermeintlich menschengemachten Klimawandels verstehen (die nicht nur im CO2 liegen) und andererseits Instrumente dagegen haben. Beides kann ich z.Z. nicht erkennen. Und deren Personal finde ich unterirdisch.

          Dass das die jungen Leute die Dauerpropaganda noch nicht durchschauen, ist klar, durch die Phase muss jeder durch. Hat schon seinen Grund, warum die Grünen das Wahlalter senken wollen…

        • Klimawandel ist aber Quatsch. Weil in absehbarer Zeit nicht das passiert, was Du mit Klimatod andeutest. Wir haben noch einige Grad globale Temperaturerwärmung bis wir Temperaturen und Klimagaswerte wie damals bei den Dinosaurier haben. Und sämtliche Maßnahmen von Euch sind hinfällig und reiner Quatsch, weil sie nichts bringen, weil die Weltbevölkerung sich in 20 Jahren wieder verdoppelt haben wird und der CO2-Ausstoss auch, wenn nicht noch mehr.
          Um das wesentliche nochmal zu sagen: Wenn 3 % zu 0 % wird und 97 % sich verdoppelt, kommt 194 % raus und nicht 0 und nichts nur näherungsweise unter 100 %.

    • „Ein Großteil der SPD-Wähler wird zu den Grünen gegangen sein und die CDU/CSU hat an AFD und FDP verloren.“

      Das ist wohl die sparsamste und damit einzig zwingende Erklärung…..

      Es hat sich also nichts bewegt. Die Grünen haben mit ihrer Klimaapokalyptik die Stimmen der Linken angezogen, es ist ja die einzige aussichtsreiche Kampagne zum radikalen Gesellschaftsumbau heute!

      • Das stimmt nicht so ganz. Ja, die SPD hat mit ca. 1,3 Mio. Wählern am meisten Wähler an die Grünen abgegeben. Bald dahinter mit ca. 1,1 Mio. ist aber schon die CDU. Die Linke hat zwar auch Stimmen an die Grünen verloren, dann aber auch wiederum die FDP. Selbst von der AfD sind ein paar Stimmen an die Grünen gegangen.

        Übrigens hat es nichts mit Apokalyptik zu tun, wenn man aus den wissenschaftlich eindeutigen Erkenntnissen zum Klimawandel Konsequenzen zieht. Im Gegenteil, das ist Realismus, aber klar, man kann sich die Situation natürlich auch schön reden…

          • So’ne art flexibler, spontaner Strom- u. Datenkondensator, you know?
            Die haben mal gehört, daß das größte Lagerhaus in D. die Autobahn ist und sich gedacht, das funktioniert mit Elektronen genau so …..

          • Wenn sie, die Grüne sagt das sei alles ausgerechnet, dann hat die das frei erfunden und sich unser Realist Wilhelm hinter die Fichte locken lassen. Es geht denen nicht ums Klima, sondern um Pöstchen für Grünleute.

          • Und jetzt nachdem 30 oder 40 Jahre Just-In-Time langsam zeigen dass diese Lagerhaltung auf der Straße den Steuerzahler einiges kostet wird gegen diese Subvention auf staatlicher Seite nicht vorgegangen. All die Autobahnbaustellen gehören eigentlich samt und sonders der Industrie in Rechnung gestellt. Mit 10000 Autos schädigt man eine Autobahn nicht so wie mit einem LKW.
            https://de.wikipedia.org/wiki/Vierte-Potenz-Gesetz

        • „Übrigens hat es nichts mit Apokalyptik zu tun, wenn man aus den wissenschaftlich eindeutigen Erkenntnissen zum Klimawandel Konsequenzen zieht.“

          Wissenschaftlich eindeutige Erkenntnisse gibt es bei dem Thema kaum, da beim Klima alles mit allem zusammenhängt. Es gibt mehr oder weniger plausible Modelle und mehr oder weniger glaubhafte Zahlen, die eine Erwärmung belegen. Es gibt außerdem weiße Flecken, etwa was den Anteil der Sonne an der Erwärmung angeht (angeblich werden Mond, Mars und Pluto auch wärmer), den Anteil von Wasserdampf in der Atmosphäre (der viel stärker wirkt, als CO2), den Anteil der Siedlungsfläche und zurückweichender Wälder (veränderter Wasserkreislauf, sinkende Wärmekapazitäten an Land) usw.

          Es gibt ja auch genügend Gegensprache, allerdings ist es da wie überall, man vermutet pauschal eine Lobby dahinter und es ist bereits politisch unkorrekt, überhaupt Zweifel zu äußern.

          Und selbst wenn man dem Mainstream glaubt, dann müsste ein Umschwenken weltweit stattfinden, denn wenn auch nur ein Land ausschert, wird die Erwärmung einfach weitergehen. Mit etwas Glück verlangsamt (muss nicht sein, weil ja die Ölpreise fallen würden), aber gewonnen wäre letztlich nichts.

  6. Was mir richtig Sorgen macht: Wir sind nicht allein im EU Parlament. In anderen Ländern gab es viel mehr Rechtsruck. Polen, Ungarn, Frankreich. Wenn die Grünen ihrem Ruf gerecht werden, gibt das eine Menge Zoff.

    • Nun ja, man sollte jetzt die Bedeutung des EU-Parlaments auch nicht überbewerten. Die wesentliche Politik wird von den nationalen Regierungen gemacht.

      • Nicht ganz richtig. Ein wesentlicher Teil der Politik wird von der EU-Kommission gemacht. Über die Hälfte aller nationalen Gesetz sind lediglich Umsetzungen der Vorgaben aus Brüssel.

        • Ja und auf die eu-kommission hatte diese „Wahl“ gestern genau 0 Einfluss. Denn die wird durch den Europa-Rat von den nationalen Regierungen mehr oder weniger gestellt.

          Trotzdem ist diese Wahl natürlich ein Zeichen, wie bei nationalen Wahlen gewählt worden wäre bzw- gewählt werden wird.

  7. Ein Gedanke dazu noch:
    Ist doch schön, dass die toxische Weiblichkeit in Form einer Frau Barley so eine deutliche Abfuhr bekommen hat.

    • Mir ist von Barleys Wahlwerbespot in Erinnerung geblieben, das es für sie alles viel schwerer ist wie für Männer. Warum sollte ich ihr das wünschen? Das wäre doch unnötig grausam. Dann doch lieber einen Mann, dem das viel einfacher fällt.

  8. In UK scheint sich ein Massaker anzubahnen. Labour und Tories verlieren deutlich (teilw. bis zu 30% in Hochburgen). Brexit-Partei von Farage dürfte wohl eindeutiger Gewinner sein.

    • Wie ist das möglich, nachdem die Haltungsmedien einem doch zu erzählen versuchen, dass die Bürgen von GB den Brexit doch angeblich eigentlich gar nicht wollen würden?

  9. Sagt mal, wenn es jetzt jemand schafft, den Grünbraunen nachzuweisen, das ihre Gewinne teilweise von T-online/Ströer gekauft sind, könnte man dann die ganze Wahl wegen Fälschung auffliegen lassen?

    • Wieso Fälschung? Gefälscht hat die Wahlergebnisse doch hoffentlich niemand.
      Wahlmanipulation ist hier vielmehr das Stichwort. Aber die ist ja generell zulässig und nicht illegal oder verwerflich. Es sei denn, es war der böse Russe mit seinen Bots, der Trump ins Präsidentenamt gehievt hat. 😉

  10. Vielleicht bin ich gerade zu blöd bzw. die ist zu hoch für mich, aber wie ist das möglich, dass bei sogar mehr weiblichen Wahlberechtigten und angeblich 6% weiblichen und 11% männlichen AFD-Wählern, im Endergebnis trotzdem insgesamt 11% bei der AFD herauskommen können? Müsste dann nicht eher 8% im Durchschnitt herauskommen?

    Oder haben Feministinnen recht, dass das Patriarchat, dass Frauenstimmen letztlich überhört werden und nichts zählen und im Endeffekt nur die männlichen Stimmen berücksichtigt werden?

    Oder liegt es wieder nur daran, dass die Umfragen der zwangsfinanzierten Haltungsmedien einfach nur Propaganda betreiben und der Inhalt von denen ohnehin frei ausgedacht wird?

  11. „Oder liegt es wieder nur daran, dass die Umfragen der zwangsfinanzierten Haltungsmedien einfach nur Propaganda betreiben und der Inhalt von denen ohnehin frei ausgedacht wird?“

    Nein, mathematisch ist das durchaus möglich – wenn auch merkwürdig.
    Dass Frauen mehr Wahlberechtigte stellen, heißt nicht, dass sie auch mehr Wähler stellen. Wenn 90% der AfD-Wähler männlich sind und 10% weiblich (sorry Gendas, aber ich lass jetzt vereinfachend mal die anderen 61 Geschlechter unter den Tisch fallen), dann hat der männliche Anteil am Wahlerfolg natürlich einen höheren Anteil.
    Wobei die 6% weiblichen und 11% männlichen sich vermutlich eh auf die Gesamtzahl der Wähler beziehen, weil das sonst keinen Sinn ergibt.

    • Ich weiß jetzt nicht wie die Wahlbeteiligung war und glaube mich zu erinnern, dass Frauen zwar mehr Wahlberechtigte sind, Männer aber trotzdem häufiger wählen gehen (wie gesagt, ich habe das jetzt nicht geprüft), so dass es mathematisch tatsächlich denkbar wäre.

      Wenn z.B. nur 100 Frauen wählen gegangen sind, wovon 6 Frauen AFD gewählt haben, während 40 Millionen Männer wählen gegangen sind, wovon 11% die AFD gewählt haben, dann würden der Gesamtdurchschnittt (Männer/Frauen) tatsächlich bei ca. 11% liegen, weil die paar wählenden Frauen einfach in der Masse unbeachtlich wären.

      Da aber so extreme unterschiedlichen Wahlbeteiligungen zwischen den Geschlechtern nun auch wieder nicht stattfinden, sondern nur eher leichte Unterschiede:

      https://www.bpb.de/nachschlagen/zahlen-und-fakten/bundestagswahlen/55597/nach-gechlecht

      kann das vorliegend nicht die Erklärung sein.

      • „Wenn z.B. nur 100 Frauen wählen gegangen sind, wovon 6 Frauen AFD gewählt haben, während 40 Millionen Männer wählen gegangen sind, wovon 11% die AFD gewählt haben, dann würden der Gesamtdurchschnittt (Männer/Frauen) tatsächlich bei ca. 11% liegen, weil die paar wählenden Frauen einfach in der Masse unbeachtlich wären.“

        Dasselbe Ergebnis hättest Du, wenn alle 100 Frauen die Grünen gewählt hätten.
        Aber dann würde es wie Donnerhall durch die Medien fegen: „100% der AfD-Wähler sind Männer!!11!!“

        Das sind z.B. Infos, die man vorsichtig und am besten mehrfach lesen sollte. Immer, wenn „Frauen vs. Männer“ auf der Verpackung steht, ist Misstrauen angesagt. Die Infos können richtig sein, die Botschaft dennoch falsch.

        Anderes Beispiel, um die Methodik zu verdeutlichen:
        Deine 100 Frauen sind wählen gegangen und ALLE haben die AfD gewählt.
        Von den 40 Mio. Männern haben 11% die AfD gewählt.
        Auch dann würde die Info lauten: „Fast 100% der AFD-Wähler sind Männer!!!“
        Die Botschaft ist: „Männer sind Nazis“, obwohl 100% der Frauen rechts gewählt haben, aber nur 11%, der Männer.

    • Achja, eins noch: Ja, die Zahlen des ZDF beziehen sich auf die Gesamtheit des jeweiligen Geschlechtes.

      Von allen männlichen Wählern, die gewählt haben, (=100%) haben laut ZDF 11% der männlichen Wähler AFD gewählt (und 89% die anderen Parteien), während andererseits von 100% aller weiblichen Wähler angeblich zu 6% die AFD gewählt haben (und eben 94% angeblich andere Parteien).

      Einen Gesamtdurchschnitt von 11% der AFD-Wähler wäre mathematisch (meiner Meinung) daher hier nur dann rechnerisch möglich, wenn wie gesagt, insgesamt nur sehr wenige Frauen wählen gegangen wären und daher die wenigen Frauen auf 100% aller Wähler (Männer und Frauen) in der Masse der männlichen Wähler untergehen würden (s.o.).

      • Eine derart niedrige Wahlbeteiligung bei den weiblichen Wahlberechtigten, dass sich deren geringerer Zuspruch zu einer Partei nicht im Gesamtergebnis vor dem Komma niederschlagen würde, wäre rechnerisch aber auch ausgeschlossen.

        Es soll eine Wahlbeteiligung von etwas über 60 % gegeben haben. Selbst wenn die 49 % der männlichen Wahlberechtigten zu 100 % wählen gegangen wären, wären immer noch über 11 % der Wähler Frauen gewesen. Selbst ein solches Missverhältnis in der Wahlbeteiligung würde noch nicht ausreichen, dass man den deutlich niedrigeren Zuspruch bei den weiblichen Wählern erst irgendwo in den Nachkommastellen feststellen könnte.

        Ich tendiere fast zu der Annahme, dass beim erstellen der Grafiken bzw. den dafür angefertigten Listen irgendein Redaktions-Hiwi gepennt und sowohl in der Spalte für „Anteil an Wählern gesamt“ als auch in der Spalte „Anteil an männlichen Wählern“ die 11 % reingehauen hat. Eine propagandistische Absicht möchte ich belegfrei nicht unmittelbar unterstellen…

        • „Selbst ein solches Missverhältnis in der Wahlbeteiligung würde noch nicht ausreichen, dass man den deutlich niedrigeren Zuspruch bei den weiblichen Wählern erst irgendwo in den Nachkommastellen feststellen könnte.“

          Eigentlich nicht.

          „Ich tendiere fast zu der Annahme, dass beim erstellen der Grafiken bzw. den dafür angefertigten Listen irgendein Redaktions-Hiwi gepennt …“

          Oder es ist femininistisches Rechenwerk.
          Mathematik und Logik sind doch Teufelszeug, von Männern erfunden, um Frauen zu unterdrücken 😀

        • Ich tendiere fast zu der Annahme, dass beim erstellen der Grafiken bzw. den dafür angefertigten Listen irgendein Redaktions-Hiwi gepennt und sowohl in der Spalte für „Anteil an Wählern gesamt“ als auch in der Spalte „Anteil an männlichen Wählern“ die 11 % reingehauen hat.

          Entweder das, oder die (vor Wahl-)Umfrage, auf der die Zahlen basieren, kommt auf ein höheres Ergebnis für die AfD.

          Als Quelle gibt ZDF ja die Forschungsgruppe Wahlen an. Dort wird aktuell von (m/w) 14% / 8% für die Afd und von 18% / 26% für die Grünen gesprochen.

          https://www.forschungsgruppe.de/Aktuelles/Wahlanalyse_Europa/Newsl_Euro190527.pdf

          • >>> Entweder das, oder die (vor Wahl-)Umfrage, auf
            >>> der die Zahlen basieren, kommt auf ein höheres
            >>> Ergebnis für die AfD.

            Das wird vermutlich wohl die richtige Erklärung sein. Die Zahlen vom ZDF stammen ja von gestern bzw. vor der Wahl und vor Wahlen sind die Zahlen von den Umfrageinstituten ja oft in Bezug auf die AFD relativ weit von den tatsächlichen Zahlen bei der Wahl entfernt.

            Gestern ging Forschungsgruppen Wahlen bzw. der ZDF somit offenbar noch von 6%(Frauen) und 11% (Männer) aus und prognostizierten damit ein Gesamtergebnis um die 8,5% für die AFD. Für Forschungsgruppen Wahlen / ZDF ziemlich unerwartet wurden es dann doch in der Realität deutlich mehr Stimmen für die AFD.

            >>> Eine propagandistische Absicht möchte ich
            >>> belegfrei nicht unmittelbar unterstellen…

            Jain.

            Einerseits glaube ich schon, dass es halt zur typischen feminischtischen Dauergehirnwäsche und Propaganda gehört, krampfhaft alles hervorheben zu wollen, soweit Frauen als etwas Positiveres oder weniger Böse dargestellt werden können.

            Auf der anderen Seite glaube ich schon, dass das Verhältnis einigermaßen stimmt, dass die AFD eher von Männern gewählt wird und dass das Verhältnis Männer/Frauen ungefähr richtig sein wird.

            Das ist eigentlich aber auch völlig logisch, da alle anderen Parteien inzwischen dem Gender- und feministischen Schwachsinn sehr tief verfallen sind bzw. vor der SA-Antifa einknicken und es daher umgekehrt eher verwunderlich erscheint, dass es immer noch so viele Männer gibt, die die männerverachtenen Parteien wählen. Aber bei den Männern gibt es halt nicht wenige Speichellecker, bei denen in Bezug auf Frauen der Verstand aussetzt und die hier überhaupt nichts mehr merken, wenn sie sich zum rückgratlosen Vollhorst machen.

            Hinzu kommt meiner Meinung nach auch noch, dass Frauen im Durchschnitt weniger politikinteressiert sind, so dass Frauen in der Gesamtheit wohl eher für schön klingende Propaganda („Wir sind die Guten“) empfänglich sind bzw. sich eher ohne Hinterfragen dem anschließen, was die Mainstreampropaganda der Masse vorkaut, wer als „Gut“ und wer als „Böse“ zu gelten hat. Inhalte werden da gar nicht überprüft oder hinterfragt.

            Auch scheuen Frauen wohl eher Konflikte bzw. Probleme, so dass diese sich auch schon deshalb eher mitmarschieren und sich nicht für die einsetzen, die für vogelfrei erklärt werden bzw. zur Opposition gehören. Wenn ich mich richtig erinnere, hatte Hitler wohl recht starken Zuspruch bei Frauen, eben weil die Mainstreampropaganda seinerzeit noch in diese Richtung lief und die Gegner von Hitler als das Böse dargestellt wurden. Und auch die Nationalsozialisten waren eben Sozialisten, was über populistische Propaganda eben für die Masse gut verkäuflich ist.

            Und heute läuft die Dauergehirnwäsche halt wieder großflächig in Richtung Linkspopulismus und in die Richtung auf die Schaffung eines großen Reiches (EU). Und die Mainstreampropaganda richtet sich nunmehr gegen Menschen der AFD, die sprachlich abgewertet werden bzw. denen die Scheiben eingeschlagen werden und die ausgegrenzt oder zusammengeschlagen werden, ohne dass dieses den Mainstream irgendwie jucken würde (der Zweck heiligt halt die Mittel).

            Es ist daher auch heute völlig logisch, dass die eher konfliktscheueren Herdenmenschen sich eher auf die Seite stellen werden, die von der Mainstreampropaganda als die Guten vorgegeben werden.

            Und Frauen sind nach meinen Beobachtungen in der Tendenz irgendwie auch eher widersprüchlicher bzw. stellen an sich selber gerne andere moralische Ansprüche als an alle anderen. Eine Frau sieht daher auch keinen Widerspruch, wenn sie im Privaten selbstverständlich viel Wert auf umweltbelastenden Luxus (weite Flugreisen, jeden kurzen Weg per Fahrzeug, hohe Raumtemperaturen, Unmengen an nicht wirklich notwendiger Kleidung, Rauchen, romatisches Kaminfeuer bzw. Holzöfen, …) legt. Sie wird sich trotzdem als toller Umweltschützer fühlen und ihr Gewissen beruhigen, weil sie die Grünen wählt und Bioprodukte kauft, für die verhältnismäßig mehr Flächen abgeholzt und landwirtschaftlich betrieben werden müssen, weniger haltbar sind und daher in Plastik eingeschweißt werden und für die sie weniger klimaschonend auch gerne mit dem Auto durch die ganze Gegend fährt (z.B. Biowurst vom Landschlachter in 15 km Entfernung, Biobrot vom Spezialbäcker in 15 km entgegengesetzer Richtung, Milch und Butter direkt vom Bauern, der von der Freundin besonders empfohlen wurde in ganz anderer Gegend, … statt eben ohne besondere Spezialansprüche alles in einem Supermarkt von nebenan zu kaufen).

            Ja, es sind nicht alle so, aber ich kenne merkwürdigerweise so einige Frauen, die das genau so handhaben, wie ich das eben beschrieben habe. Während diese Leute Staatsgrenzen für ein Verstoß gegen die Menschenwürden bzw. für ein Verbrechen halten, wird zu Hause hingegen selbstverständlich die Haustür abgeschlossen, ausgegrenzt und kein Wert auf Diversität in Bezug auf verschiedene Lebensweisen in der Familie oder Lebensgemeinschaft gelegt (z.B. Klodeckel, herumliegende Socken, …), weil das dann natürlich wieder nicht zu vergleichen und etwas völlig anderes sei. Mein Hinweis, dass der Staat auch nur eine Art von Gemeinschaft ist und daher genauso wie eine Familie, Lebensgemeinschaft oder Wohngemeinschaft die Rechte bzw. Interessen der Gemeinschaft zu schützen und bewahren hat, wenn die Gemeinschaft dauerhaft funktionieren soll, ist natürlich nur eine absurde nicht vertretbare populistische Meinung, die man deswegen auch nicht ernst nehmen muss.

            Das war bei meiner letzten Freundin teilweise völlig absurd. Einerseits war sie der Meinung, dass nur Rechtsradikale gegen offene Grenzen sein könnten und jeder das Recht haben müsse, überall leben zu dürfen (außer in ihrer Wohnung). Auf der anderen Seite hielt sie die Folgen davon für eine Zumutung (z.B. hohe Steuern). So waren wir z.B. gerne schwimmen gegangen und ich schlug deshalb auch öfters mal vor, dass wir doch ins Schwimmbad hier in ca. 3km Entfernung (mit dem Fahrrad) fahren könnten, doch war sie dann der Meinung, dass das überhaupt nicht gehen würde, weil dort inzwischen viel zu viele „einfache“ Menschen und komische Gestalten herumlaufen würden. Stattdessen sind wir dann auf ihren Wunsch hin immer (wenig klimafreundlich) mit dem Auto an die Ostsee (ca. 75 km) in ein Hotelschwimmbad gefahren, welches auch von Nichthotelgästen für einen einigermaßen guten Preis besucht werden kann (und eben diese ganzen „einfachen“ Menschen nicht anzutreffen waren). Klimaschutz und Diversität von Menschen spielt hier plötzlich überhaupt keine Rolle mehr.

            Die Liste der aus meiner Sicht recht groben Widersprüchlichkeiten ließe sich beliebig erweitern (z.B. Atomausstieg > Strompreise, Belastungen der kleinen Leute / Kriegsgegner > Rechtfertigungen vom Kosovo, Syrien, Afghanistan, Drohnen, … / Freiheiten > Verbotsgesetze, Überwachung zur Durchsetzung linker Ziele, …).

            Es mag Einbildung sein und vielleicht sind es auch wirklich nur Einzelfälle. Ich bilde mir aber trotzdem ein, dass es eben eher Frauen sind, die sich eben gerne auf der Seite der moralisch Guten sehen wollen (offene Grenzen, Umweltschutz, Diversität, …) und daher entsprechend wählen, gegenüber anderen große Forderungen stellen und andere sprachlich abwerten, es dann aber im eigenen Leben selber nicht leben und auch keinen Widerspruch zu den eigenen Forderungen erkennen können (weil in Bezug auf sie einfach alles nicht vergleichbar ist und eben alles etwas völlig anderes sei).

            Von daher würde ich sogar darauf wetten, dass es vollkommen richtig ist, dass die AFD tatsächlich überwiegend von Männern gewählt wird, weil Männer in der Masse bzw. im Durchschnitt eher Dinge hinterfragen und auch viel eher an den eigenen Worten gemessen werden. Wenn ein Mann große Forderungen an andere stellt, aber selbst das genaue Gegenteil lebt, bekommt er eher von der Gesellschaft auf den Deckel bzw. wird dann als Vollidiot ausgegrenzt. Frauen betrachtet die Gesellschaft hingegen eher wie 3-Jährige, die jeden Stuss von sich geben können und denen man fast alle widersprüchlichen Verhalten großzügig nachsieht.

      • „Einen Gesamtdurchschnitt von 11% der AFD-Wähler wäre mathematisch (meiner Meinung) daher hier nur dann rechnerisch möglich, wenn wie gesagt, insgesamt nur sehr wenige Frauen wählen gegangen wären und daher die wenigen Frauen auf 100% aller Wähler (Männer und Frauen) in der Masse der männlichen Wähler untergehen würden (s.o.).“

        Eine andere Erklärung hätte ich jetzt ad hoc auch nicht für die Zahlen.
        Das wäre allerdings ein Armutszeugnis fürs weibliche Geschlecht, wie so viele andere auch.
        Und es wäre konsistent mit dem sonstigen weiblichen Verhalten. Man meckert aus der Höhle, überlässt das Tun aber den Männern. Frauen scheuen bekanntermaßen das passive Wahlrecht, und wenn sie das aus Desinteresse tun, dann erst recht beim aktiven Wahlrecht.

  12. Alles alles in allem wie zuvor -Fazit der Wahl

    Dafür hat die Feministische Partei Deutschlands, nicht die FDP, sondern die SPD, einen bedeutenden Politikwechsel vollzogen zu einer Partei abgehobener Politik und Selbstauflösung.
    Wie die CDU vom AfD Spaltpilz geplagt wird 🙂
    so hat die SPD immer weiter und schon viel länger an die Grünen abgegeben.

  13. Nr. 5 wird jetzt an die Haifische verfüttert!

    Hat Merkel nicht Ähnlichkeit mit Blofeld?!, in ihrem Mao-Dress 😀

Schreibe eine Antwort zu Guy de Somme Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.