62 Gedanken zu “Die Zerstörung der CDU (rezo)

      • Ich bin wenig geneigt die zu wählen, aber sein Politikverständnis ist eher Skurril. Aus meiner Sicht leugnet die Union den Klimawandel nicht. Es ist nur aus deren Sicht nicht mit Maßnahmen getan einfach Verbote auszusprechen. Da bin ich auch dabei. Das ganze ist ja eher komplex. Da bin ich dann ausgestiegen. Wer nicht verstanden hat dass der Unterschied weniger im Ziel, denn im Weg dahin besteht ist eigentlich noch nicht reif genug um zu wählen. Dafür investiere ich keine Stunde.

        • Kleine Ergänzung:
          Niemand hat je den Klimawandel geleugnet. Genau wie die Steigerung „Klimaleugner“ ist der Begriff nix weiter als ein gezielter Diffamierungsversuch. Weshalb ich empfehle, ihn als recht zuverlässigen Bullshitindikator zu verwenden und ansonsten besser wegzulassen.

        • „Es ist nur aus deren Sicht nicht mit Maßnahmen getan einfach Verbote auszusprechen. Da bin ich auch dabei. Das ganze ist ja eher komplex.“

          Und wir wissen ja alle, dass es für komplexe Probleme keine einfachen Lösungen geben kann, nicht wahr? 🙂

        • Soll sicherlich „repetitiv“ heißen, also „sich wiederholend. Wie angelsächsische Doku halt, da werden auch zehn Minuten-Infos durch Wiederholungen auf 2 Stunden aufgeblasen 🙂

      • Translation: Wäääh. Mit einem stummen „Racist“ hinterhergeschoben.
        Rumblökem überzeugt niemanden.
        Anstatt rumzublöken wäre es viel hilfreicher wenn du mal ne kurze Synopsis darlegst, jemandem mit blauen Haaren mit „Wissenschaft und Logik“ in der Beschreibung schaue ich mir nicht an, definitiv nicht ffür 55 Minuten.

  1. An den menschengemachten Klima zweifel ich nicht und das ist auch einer der Punkte, wo sich die AFD wirklich selbst mit ins Bein schießt. Generell finde ich es gut, dass er seine Argumente mit Belegen darstellen will – für einen offenen Diskurs ist das doch wünschenswert. Ob er allerdings einseitig berichtet, diese Einschätzung überlasse ich vorerst anderen – ich würde eine Reaktion von anderer Seite aus feiern. Wenn man dann noch „linksgrün-versifft“ hier und „Nazi“ da, weglässt, schaue ich mir sowas als Politisch-Neutraler sehr gerne an.

    • „An den menschengemachten Klima zweifel ich nicht“

      🙂

      Das Klima ist ganz sicher nicht menschengemacht, wenn dann der Klimawandel. Wer daran nicht zweifelt, hat sich i.d.R. noch nicht tiefer damit beschäftigt, denn das Thema ist faktisch undurchschaubar. Die Einengung auf CO2 mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit mindestens unzureichend. Schon die Tatsache, dass Mond, Mars und Pluto (angeblich, auch das ist natürlich wieder „umstritten“) ebenfalls wärmer werden, deutet ohnehin auf eine andere Ursache hin.

      Egal wie man es dreht, halte ich die Fixierung auf „den Klimawandel“ für schädlich. Es besteht kein Zweifel, dass wir von den fossilen Energieträgern weg müssen, weil sie immer knapper werden. Das leuchtet jedem unmittelbar ein, die Widersprüche in den Klimamodellen und der Streit darum überblendet aber all das. Daher vermute ich, dass mit dieser Agendasetzung ganz andere Ziele verknüpft sind (etwa das Interesse am extrem profitablen Handel mit CO2-Zertifikaten u.ä.).

      Der AfD kann auch kaum was schaden, einfach weil das Migrationsthema alles dominiert. Solange keine einzige andere Partei da ein realistisches Konzept hat, bleibt die Partei alternativlos (und wird zum U-Boot für andere Themen, Pseudodemokratie halt).

      • @Androsch Kubi:
        Das Ausgeführte sehe ich weitgehend ähnlich, aber:
        “ Es besteht kein Zweifel, dass wir von den fossilen Energieträgern weg müssen, weil sie immer knapper werden.“
        —————————————–
        Die Mär von den gepressten Mammuts, Dinos etc., denen wir „unser täglich Öl“ verdanken, ist aber auch nicht nur unkritisch zu sehen. Zumindest haben die Herren vom „Club of Rome“ mit ihrer erfolgreichen Angsteinschüchterungs-Kampagne seit Anfang der 70-er Jahre, und mit ihrer Prognose des bis heute längst überfinalen Verbrauchs „fossiler Energieträger“ nicht recht behalten…
        Vielmehr geht es bei der allgemein betriebenen Verteufelung von Energie schlechthin u.a. wohl darum:
        ——————————————-
        „dass mit dieser Agendasetzung ganz andere Ziele verknüpft sind (etwa das Interesse am extrem profitablen Handel mit CO2-Zertifikaten u.ä.).“
        ——————————————-
        Es hat schon etwas „Rührendes“, wenn eine gewisse Frau verspricht, am Weltklima-Thermostat zu drehen, und die menschengemachte Erd-Erwärmung auf 2 Grad einhegen zu wollen, vorausgesetzt, sie bekommt noch sehr viel mehr von unserem Geld.
        Ja, so funktioniert er, der „Ablasshandel der Moderne“!

      • @Androsch:
        „Daher vermute ich, dass mit dieser Agendasetzung ganz andere Ziele verknüpft sind (etwa das Interesse am extrem profitablen Handel mit CO2-Zertifikaten u.ä.).“

        Nicht zu vergessen die industrielle Expansion, die direkt gepusht wird!
        Alle Verbrenner in möglichst kurzer Zeit ( und gegen jede Vernunft ) zu schrotten und durch noch aufwändigere „Spar“-( hahaha! )Mobile zu ersetzen, bedingt logischerweise ein vielfaches des Aufwands zur Erhaltung derselben.
        Deshalb wird die hüpfende Greta auch von Politlobbyisten und Industriebonzen ausdrücklich unterstützt.
        Es geht schlicht darum die Lage möglichst effektiv zu VERSCHLECHTERN, das Elend zu vergrößern, um die Profite ( und dazugehörige Machtpositionen ) „alternativlos“ zu steigern, sonst nix.

        Das Rezept ist übrigens so bekannt, wie uralt:

    • Ich zweifle mittlerweile sehr stark an menschgemachten Klimawandel, einfach nur weil dies zur einer art animistischen Religion verkommen ist.

      Wenn du an Gott glauben willst, dann geh wieder in die Kirche, und hör auf deinem Ersatzgott zu huldigen.
      Die Freitagsprozessionen „Fridays for taxes“ ist auch so eine schöne Parallele.
      Das Christentum hat immerhin bewiesen dass es Gesellschaften formen und zusammenhalten kann, anders als die Klimasekte.

      • @Androsch Kubi:

        „Schon die Tatsache, dass Mond, Mars und Pluto (angeblich, auch das ist natürlich wieder „umstritten“) ebenfalls wärmer werden, deutet ohnehin auf eine andere Ursache hin“

        Hat was von „Fakten interessieren nicht, weil sie von elitärer Seite stammen“. Natürlich ist es umstritten, weil die Sonne eher einen Abkühlungstrend zeigt. In den letzten 50 Jahren ist die Energie der Sonne leicht zurückgegangen und strahlt weniger Wärme ab. Die unterschiedlichen Aktivitäten der Sonne sind sehr genau von der Erde oder einer Erdumlaufbahn aus abmessbar. Bei Zweifeln kann man ja jemanden fragen, der vom Fach ist.

        Pluto und dessen Jahreszeiten sind kaum erforscht. Nicht mal eine Raumsonde kam dort hin. Die „Beweise“ dass Pluto wärmer wird, entspringt aus nur zwei Beobachtungen aus den Jahren 1988 und 2002. Das sind keine „Beweise“, zumal auch ein sehr stark elliptischer Orbit oder auch der große Winkel seiner Rotationsachse eine Rolle spielen könnte, sowie die Länge von Plutos Umkreisung (so wie beim Neptun), wie eine aktuelle Studie zeigt. Zudem ist das bei Pluto ankommende Sonnenlicht 900 mal schwächer als auf der Erde.

        Und beim „Der Mars wird wärmer“ musste ich sogar schmunzeln, weil du einem Hoax auf den Leim gegangen bist. Die These , dass der Mars wärmer wird, ist auf eine Verwechslung von Wetter und Klima zurückzuführen, anhand von zwei Bildern, die im Abstand von 22 Jahren entstanden sind. Dort wurden Behauptungen aufgestellt, die sich als unzuverlässig herausstellten. Es gibt aktuell überhaupt keine Beweise für irgendeine Erwärmung auf dem Mars.

  2. Das Video wird hier kommentiert: https://www.t-online.de/nachrichten/id_85796008/tagesanbruch-wie-youtuber-rezo-angela-merkels-politik-zerlegt.html

    „Wir erleben gerade ein politisches Innovator’s Dilemma. In Deutschland hat dieses vier Ursachen: Erstens die Vermeidung von politischen Programmen, die Wähler potenziell überfordern oder gefühlte Gewissheiten infrage stellen könnten. Zweitens die Verankerung der Parteiendemokratie in einer industriegesellschaftlichen Arbeitswelt, die es so schon längst nicht mehr gibt. Drittens den Wohlstand und die scheinbare ökonomische Stärke der Bundesrepublik. Und schließlich viertens eine auf ältere Bevölkerungsschichten ausgerichtete Politik, die der Wandel naturgemäß weniger berührt.“

    Ist natürlich reiner Zufall, dass das ziemlich exakt der Standpunkt der Grünen ist.

  3. Tolles Video aber ändern wird es leider nichts.
    Wir müssen damit leben, dass der Mensch nicht sonderlich schlau ist, weder die Regierten noch die Regierung.
    Wollen wir alle hoffen, dass die Durchschittstemperaturen nicht um 1 oder 1,5° steigen sondern um 50-100°, damit dieser Schwachsinn namens „Menschheit“ endlich endet. Der Blödsinn lief lange genug.

    • Wohl wahr, aber anders als du denkst.Wobei, du gibst ja selbst zu ein Misanthrop zu sein, also warum soll man dir überhaupt zuhören.

      Tatsache ist, dass die kleinkindliche Vorstellung „Verbrenner weg und alles wird zum Paradies“ kaum von jemandem kommen kann, der sich die Sache mal angesehen hat.
      Wenn du unbedingt in prärömischen Zuständen leben willst…. ohje, da gibts nicht so viele Alternativen. Guck mal nach einem Stamm auf irgendeiner südostasiatischen Insel aus, evtl gehts da noch.

  4. Pingback: Winter im Mai. Das Klima setzt ein Zeichen gegen Greta – website-marketing24dotcom

  5. Pingback: Winter im Mai. Das Klima setzt ein Zeichen gegen Greta – Willibald66's Blog/Website-Marketing24/Verbraucherberatung

  6. Ich finde den Beitrag größtenteils sehr gut, insbesondere da Quellen angegeben sind, es gefällt mir auch das er Facetten betrachtet die meist unter den Teppich gekehrt bleiben (wie ungerechte Vermögensverteilung u. lobby-getriebene Verkehrspolitik).

    Kleine Kritik habe ich aber doch:

    + ich bin kein allzu großer Freund von Populismus, auch wenn ich es gut finde das durch diesen Politik populär gemacht werden kann, dies kommt aber oft mit Nachteilen daher.

    +Wie das fokussieren auf grobe Schnitzer der Gegner, als auch das grob verkürzte Darstellen der gegnerischen Argumente. Verharren die Kontrahenten bei solchen Taktiken, pervertiert m.E. die Auseinandersetzung. D.h. da krachen zwei Parteien frontal aufeinander und beide betrachten jeweils ausschließlich die eigenen *hinteren* „Stoßstangen“ nach dem Motto: „Seht her, seht her!! Kein Kratzer!!“ (Facepalm). Bsp: Eines der größten Argumente der Klimaleugner ist ja das natürliche Treibhaus-Quellen vielfach stärker auf das Klima einwirken als die menschlichen(anthropogene) Quellen. Ich meine mal von Leugnern gelesen zu haben 80% wären natürliche Quellen wie Sümpfe, Vulkane und Verdauung von Tieren. etc. pp.. Ich wünsche mir das Gegner mehr und wohlwollender auf die Argumente der anderen Seite eingehen. Ich bin ein Freund des friedlichen Dialoges, weil der Wissensgewinn im Vergleich gigantisch ist.

    +Klimapolitik ist ein extrem komplexes Thema, da werden Formeln angewendet die nur höheren Semestern der Mathematik verständlich sind, es gibt sich verstärkende und sich ausgleichende Effekte und es sind exorbitante Zahlen und Mengen, die ehrlich gesagt nur approximiert werden können. Leugner können deswegen schnell sagen: Alles nur Pi mal Daumen mal Fensterbrett! (Sucht mal nach „FrEiVoN Klug trifft Grün! Sachverstand läßt Grüne verstummen! Erweiterter Kommentar Espendiller (AfD)“[~9min] — was Besseres habe ich nicht gefunden). Auf diese Problematik geht „Rezo“ überhaupt nicht ein und das finde ich sträflich verkürzend.

    +Gleich am Anfang sagt er nur CO2 werde er betrachten, Methan lässt er komplett wegfallen, bei [7:55] sieht man kurz eine Grafik (ohne Zahlen) wo man schätzen kann das 20% der Treibhausgase Methan wären (bezieht sich die Grafik auf alle Treibhausgase oder nur auf die anthropogenen?). Nun gut ich weiß das Methan ~23 mal stärkeren Klimaeffekt haben soll als CO2, da es erheblich länger braucht bis es von den Sonnenstrahlen gespalten wurde. Also grob gesagt (und wissenschaftlich auch unkorrekt verkürzt) schießen wir 60 Teile CO2 und 20 Teile Methan in Richtung Orbit, aber das Methan wirkt dort 23 mal so stark wie das CO2, kann man das dann wirklich einfach so auslassen? Nope, die Klimaforscher rechnen deswegen mit „CO2-Äquivalenten“, wo sie Umrechnungsfaktoren anwenden, die einen Vergleich mit CO2 als Maßstab ermöglichen. Wer dieses Wort „CO2 Äquivalente“ in einer Klimadebatte auslässt und nicht verwendet zeigt meiner Meinung nach das er verkürzt u.o. mit wenig Ahnung spricht.

    +Wir leben in einer Zeit in der die Autolobby die Verkehrspolitik bestimmen kann, indem sie z.B. Gesetze diktiert. Mit der Folge das Abgastest wertlos, beschönigend und nicht Alltagstauglich ausfallen. Reinigungsphasen (wenn Filter ihren angesammelten Dreck aushusten) nicht berücksichtigt werden und schwungvolles Anfahren nach dem Ampel-Stopp den Kat „ausschalten“ kann, weil im Gesetzt steht das in „extremen“ Situationen leistungsverminderndes Filtern „kurz“ ausbleiben darf. Das kommt dabei raus, wenn Politker 500 mal jährlich von Lobbyisten besucht werden und alle x Jahre neu gewählt werden dürfen. ABER die Erneuerbaren sind jetzt auch ein 100te milliardenschwerer Markt mit entsprechend großen Lobbys und Einfluss. Auch Klimaforscher können parteiisch werden, wenn millionen Werte an Aufträgen vergeben werden. Was kann Klimaforschung tun damit im nächsten Jahr noch ein satter Auftrag folgt? Die Erneuerbaren haben auch Nachteile, zerhäkseln Fische, zerhacken Vögel, Stauseen erzeugen anfänglich Methan, es werden Arten verdrängt etc. pp.

    +Klimapolitik ist verschränkt mit sozioökonomischen Verhältnissen, und der Bürger schreit gern „Biofleisch!“, „Solarstrom!“ und „Plastik weg!“ aber wenn’s um die eigenen Bedürfnisse/Gelder geht sieht es gleich ganz anders aus. Zu viele Biounternehmer und auch Politiker durften das schmerzhaft erfahren. Da fehlt es an Aufklärung, Vielfliegen, SUVs und täglich Fleisch? Kannst DU alles vergessen, wenn wir ernsthaft den Planeten für die Menschen gemütlich bewohnbar bewahren wollen…

    +Globale Verschränkungen sind noch bedeutender, heutige Kriege sind Wirtschaftskriege, Interessen und Konflikte werden durch Geld und Handel ausgefochten, nicht mehr mit Waffen (nur wenn es nicht anders geht). Waffen zerschießen ja Ressourcen (*hust hust* Menschen) die man besser ausbeuten sollte… Der derzeitige Wachstumshype ist Gift für’s Klima, eine Abkehr davon kostet aber höchstwahrscheinlich den Spitzenplatz bei Macht und Einfluss. WIE die wirtschaftlich Mächtigen mit abgehängten Schwächeren umgehen, kann man derzeit gut beobachten, daraus schließe ich das wir in ein paar Jahrzehnte Kohlemeiler und Rentenkürzungen vom IWF diktiert bekommen könnten. Glaubst du nicht? Deutschland hat 2018 erst ~8 Milliarden an Afrika gespendet? Pustekuchen! Wenn ein Euro von hier Richtung Afrika geht werden zwei wieder zurück erpresst. Dies ist vielleicht das bedeutendste Kapitel unser Wohlstand und Luxus ist da gefährdet, aber „Rizo“ erwähnt es mit keinem Wort.

    Was kann man Tun?

    Meiner Meinung nach:

    1. brauchen wir unabhängige Medien

    2. unabhängige Forschung

    3. transparente Politik, genauer eine WIRKLICHE Demokratie die den Interessen von Mensch und Mitwelt folgt

    4. scharf kontrollierte, besteuerte und beschränkte wirtschaftliche Mächte

    5. ein wohlwollendes und fruchtbares Dissenszmanagement statt eines Meinungs- und Empörungsmanagement

    6. die Abkehr vom Wachstum

    Eigentlich benötigen wir eine zweite Aufklärung, aber bei allen 6 Punkten sehe ich nur große schritte in dystopische Richtungen. Demokratische Werte werden eiligst der „Privatwirtschaft“ übergeben, Meinungskontrolle verstärkt und der Polizeistaat ausgebaut, um auf den zukünftigen Aufstand vorbereitet zu sein. Der nächsten oder der übernächsten Generation werden Brot und Spiele unzureichend sein.

    Meiner Meinung nach sehenswert:

    Niko Paech über Post-Wachstums-Ökonomie, Barbarei & Nachhaltigkeit – Jung & Naiv Folge 405.b.

    Harald Lesch Die Welt in 100 Jahren.

    Doktorant..erklärt – Quellenrecherche

    Doktorant..Identitätspolitik – Eine Analyse.

    TL/DR Politik is fucked, Medien sind fucked, Mitwelt wird gefickt. In 30 Jahren haben wir 5° Erderwärmung, und in 50 Jahren wird der größte SUV von VW (ein Dreisitzer mit Pedalantrieb, und spezal Folie gegen Säureregen) nicht mehr produziert, weil wegen Wasserpreisen von 50€/L sich niemand mehr so einen Luxus leisten kann.

    p.s. Die Reichen haben sich in Bunkern verzogen wo sie von ihren Leibwächtern als Köche und Sexsklaven missbraucht werden.

    • Punkt 2 ist am einfachsten umzusetzen und bringt auch wahrscheinlich am meisten. Wichtiger als „unabhängige Forschung“ ist aber „viel mehr Forschung“.

      „p.s. Die Reichen haben sich in Bunkern verzogen wo sie von ihren Leibwächtern als Köche und Sexsklaven missbraucht werden.“

      Nicht, wenn die Leibwächter Roboter sind. 🙂

    • Netter Rant! Etwas arg lang, aber durchaus ein paar ganz erfrischende Ideen dabei.

      Aaaaber! Ich glaube Dir, daß Du dialogbereit sein möchtest.
      „Ich bin ein Freund des friedlichen Dialoges, weil der Wissensgewinn im Vergleich gigantisch ist. Ich wünsche mir das Gegner mehr und wohlwollender auf die Argumente der anderen Seite eingehen. “

      Okay, nur würdest Du Lust haben Dich mit wem zu unterhalten, der Dich, präventiv und ohne Dich zu kennen, aggressiv als Idioten ohne jeden Verstand abstempelt, z.B. als „hirnloser Thunfischgrätenhüpfer“ ( ohne Anführungszeichen )? Einfach, weil er Deine Gegnerschaft verabsolutiert?
      Oder glaubst Du wirklich, daß Deine ( bis jetzt offenbar nur imaginierten ) Gegner so blöde sind, den Klimawandel, oder gar das Klima selbst zu leugen?
      Ich vermute nein, aber Deine Begriffsfindung unterstellt ( zumindest in den Augen Deiner Kritiker ) das Gegenteil.

    • „Abkehr vom Wachstum“
      Da brauch ich schon garnicht mehr weiterlesen, wie soll das denn bitte funktionieren?
      Nein, nicht „Kommunismus“, selbst die Kommunisten, also die echten, die einen Staat führen, selbst die wissen das sie GDP-Growth brauchen.

      Und dein Apokalypse-Fantasien… kannst du dir mal sonstwohin schieben.
      Denk dran dass das Christentum vor 2000 Jahren als Weltuntergangsreligion gegründet wurde. Es ist und bleibt immer das gleiche mit euch.

      „Macht was wir wollen oder die Welt geht unter“… dabei gehts der Welt so gut wie noch nie. Global. Selbst arme Chinesen sind besser dran als arme Chinesen von vor 100 Jahren.
      „Medien sind fucked“ „Die Medien sagen die Welt geht unter“

      OK könntest du dich bitte für eine Sache entscheiden?

      Sorry, kann ich nicht ernst nehmen, Textlänge kompensiert für garnichts.

  7. Hm, hab‘ tatsächlich mehrmals auf den Vorwurf „Arschloch!“ mehrmals mit: „was ist los mit Dir?“ reagiert. So persönliche Angriffe sind aber nicht hilfreich, und heute würde ich einen Hinweis darauf hinterlassen und die kalte Schulter zeigen. NACHDEM ich Schulz von Tun „Miteinander REDEN“ empfohlen habe.

    Formuliere doch deine Kritik, am besten Sachlich ohne persönliche Angriffe, ich bin echt zu ALT für den Scheiß.

    Das war wirklich ein extrem langer Rant und ich weiß noch nicht ob mein WOLLEN weiterhin solch einen Zeitaufwand investieren möchte.

    Ich danke Dir für’s Lesen und das du anerkennst, dass einige meiner aufgezeigten Aspekte treffend sein könnten. Ich habe viel eingengrüblerische Zeit damit verbracht sie zu erstellen. In dieser Hinsicht doppelt DANK.

    Meiner Ansicht nach ist die „Gesellschaft“ tot, nach dem Wirken einer gezielten absichtlichen Demontage selbsternannter Machteliten sollen wir uns nicht mögen und verstehen sondern anfeinden und bekämpfen….

    Was denkst du wie ich reagieren werde, im Vorfeld ein Erwähnung dessen würde ich begrüßen.

    Die „Gesellschaft“ als hypothetischen Gesamtkörper betrachtet ist im Moment dabei ein an einer Rasierklinge lutschendes Baby zu überholen.

    Oder wie denkst Du darüber, dass tatsächlich radioaktiver Müll der 200 tausend bis 2 Millionen Jahre extremst gefährlich ist, in ein wahltechnisch vorteilhafter Umgebung befindlichem Loch verklappt werden konnte?

    So bis 10:00 morgen, spätestens 21:00 mal sehn‘ was auf dem Plan steht.

    CU

    • „Eines der größten Argumente der Klimaleugner …“
      Damit unterstellst Du Deinen potenziellen Diskussionspartnern aber aggressiv galoppierenden Schwachsinn. Diskussionsbasis kaputt …

      • Lieber Fiete, schau bitte mal auf den Kontext, ich schrieb:

        „Populismus … kommt aber oft mit Nachteilen daher….Wie das fokussieren auf grobe Schnitzer der Gegner, als auch das grob verkürzte Darstellen der gegnerischen Argumente. Verharren die Kontrahenten bei solchen Taktiken, … [dann] krachen zwei Parteien frontal aufeinander und beide betrachten jeweils ausschließlich die eigenen *hinteren* „Stoßstangen“ nach dem Motto: „Seht her, seht her!! Kein Kratzer!!“ (Facepalm). Bsp: Eines der größten Argumente der Klimaleugner ist ja das natürliche Treibhaus-Quellen vielfach stärker auf das Klima einwirken als die menschlichen(anthropogene) Quellen…. “

        Dieses Argument und der Umgang damit, wollte ich als Beispiel nehmen, um aufzuzeigen was in der Debatte schief läuft. Bestimmt hätte ich das verständlicher formulieren können.

        Ironischer weise hast Du gerade:

        + meinen Satz aus dem Kontext gerissen

        +ihn fehlinterpretiert

        +unterstellst mir aggressive Unterstellung 🙂

        +und meinst ich hätte die Diskussionsbasis zertrümmert(?)

        DAS hat für mich schon eine gewisse Komik, vielen dank für die Lacher 🙂

        Wenn das satirisch gemeint war, bitte setze „/s“ oder „Zinkersmily“ ans Zeilenende.

        Hast Du denn Links wo ich erfahren kann, warum der Klimawandel nicht gegeben oder zumindest nicht vom Menschen mitverursacht ist?

        • „Hast Du denn Links wo ich erfahren kann, warum der Klimawandel nicht gegeben oder zumindest nicht vom Menschen mitverursacht ist?“

          Gib einfach nur das Wort „Klimalüge“ in die Suchleiste ein und Du wirst erschlagen von Argumenten.

          Ich seh das so (wir hatten das vor einigen Wochen erschöpfend diskutiert): es gibt von beiden Parteien eine Prognose auf die Zukunft. Wer Recht behalten wird, werden wir erst – nein, wir eigentlich gar nicht, eher unsere Kinder und Enkel – in 50 bis 100 Jahren erfahren, wenn überhaupt.
          Aus den Prognosen ergibt sich die Frage, was passiert, wenn wir was tun, bzw. wenn wir nichts tun.
          Spätestens dann sollte klar sein, dass wir es uns einfach nicht leisten können, auszuprobieren was passiert, wenn wir nichts tun. Wir reden nicht von einem Computerspiel und können beim Scheitern nicht auf einem früheren Level wieder einsteigen und einen anderen Weg ausprobieren.
          „Game over!“ heißt dann tatsächlich – und final – „Game over!“

          Daher ist es für mich vollkommen egal, was die Klimaleugner für Argumente auffahren. Die Argumente der Warner sind für mich hinreichend plausibel.

    • Gott ihr hört euch wirklich an wie Sektierer von vor 2000 Jahren.
      „Gesellschaft ist dabei eine Baby zu überholen“.

      Hosen runter, Belege her. Wir haben mehr Menschen auf dem Planeten denen es allen besser geht als den „weniger Menschen“ von vor 100 Jahren. „Aber KLIMA“, Was ABER KLIMA? Das Wetter ist nicht starr? No shit.
      Es gibt Hurricanes, Erdbeben, tropische Niederschläge? Ja die gabs auch früher.
      Und rate mal, auch DAMALS hat man die Menschen dafür verantwortlich gemacht, weil man die Götter erzürnt hat. Das ist heute nicht anders, nur ist bei euch das Klima selbst ein Gott.

      (Was ich noch für eine Ecke dämlicher halte als zu sagen „Zeus ist sauer mit uns“, denn wenigstens letzteres basiert auf einer menschlichen Logik. Klima als Ansammlung von „Wetter“ lässt sich nun wirklich nicht antrophomorphisieren.)

      In den 80ern haben Sekten sich wenigstens noch von der Gesellschaft isoliert, und haben dann kollektiven Selbstmord begangen, weil ihr Sektenanführer sagte dass ein UFO sie abholen wird.
      Heute sitzen diese Leute in der Politik. (Offensichtlich nicht die selben Leute)

      • Hast Du denn Links wo ich erfahren kann, warum der Klimawandel nicht gegeben oder zumindest nicht vom Menschen mitverursacht ist?

        • Klimawandel ist natürlich eine Tatsache.
          Bezweifelt wird einzig, daß er
          a) vor allem menschengemacht und
          b) durch die Nutzung von fossiler Energie (also Co2) verursacht wird.
          Ein guter Link für den Anfang wäre dieser hier:

          Und dann könnte man – wollte man es wirklich wissen – jeden einzelnen Punkt dieser Darlegung vertieft recherchieren.

        • Die geforderten und forcierten Maßnahmen zur „Klimagerechtigkeit“ sind:
          a) Co2 Steuern – also Massensteuern, die vor allem die Ärmeren stark treffen.
          b) Umindustrialisierung auf „klimafreundliche“ Technologie, Wind, E-Autos, Atomkraft etc. – also immense Möglichkeiten von Investition (und Zinsgewinne) der großen Geldbesitzer.

          Die Sinnhaftigkeit dieser Maßnahmen könnte man anhand folgender einfachen (und auf Tatsachen beruhenden) Überlegung/Rechnung befragen:

          Gesetzt den Fall, daß tatsächlich Co2 in der Atmosphäre die Klimaerwärmung erzeugt.
          Jenes Co2, das durch Nutzung von Erdöl und Kohle entsteht, beträgt nur ca. 3% (!) des Co2 in der Atmosphäre. (97% sind natürlichen Ursprungs.)

          Europa (incl. GB) erzeugt wiederum ca. 9% von diesem f“fossilen“ Co2.
          Menschengemachtes Co2 in Europa macht also 0,27% von Co2 in der Atmosphäre aus. (9% von 3%)
          Würde Europa VOLLSTÄNDIG auf fossile Energie verzichten, würde sich der Co2-Gehalt der Atmosphäre also um 0,27% verringern.
          99,73% Co2 wären nach wie vor in der Atmosphäre.
          Ob das einen Effekt auf das Klima hätte/haben wird?

          • Würde Europa VOLLSTÄNDIG auf fossile Energie verzichten, würde sich der Co2-Gehalt der Atmosphäre also um 0,27% verringern.
            99,73% Co2 wären nach wie vor in der Atmosphäre.
            Ob das einen Effekt auf das Klima hätte/haben wird?

            Nachdem Klima ein hochgradig nichtlinearer Prozess ist: Höchstwahrscheinlich ja.

            Nichtlinear = kleine Änderung, große Wirkung. Prozentzahlen wie klein oder groß der C02 Beitrag von Europa/Deutschland/irgendeinem Land ist, sind hier quasi bedeutungslos.

            [video src="https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Double_pendulum_simultaneous_realisations.ogv" /]

          • @Anne:

            Nichtlinear bedeutet, dass kleine Unsicherheiten in den Eingangswerten große Abweichungen in den Ausgangswerten verursachen können (Schmetterlingseffekt), nicht zwangsläufig verursachen müssen.

            Richtig.
            Und wenn es um Wetter/Klima geht, dann wissen wir wie sich die Nichtlinearität verhält: Die Frage, ob eine kleine Änderung einen großen Effekt bewirkt oder nicht ist im Falle von Wetter/Klima beantwortet. Der Effekt ist groß. So groß, dass wir z.b. das Wetter nicht viel mehr als 10 Tage im voraus berechnen können, trotz genauester Messinstrumente die alle möglichen klimarelevanten Daten mit höchster Präzision messen. Wir können das nicht einmal lokal für einen Bezirk oder Landkreis o.ä., geschweige denn global für das Weltklima.

            Und selbst wenn, so ist bei derart komplexen Vorgängen, die von einer Vielzahl von Variablen abhängen, die Richtung der Abweichung völlig offen.

            Wieder richtig 🙂
            Deshalb schrieb ich oben bewusst nichts darüber in welche Richtung es sich entwickelt. Ich hatte auf Kostyas Darstellung geantwortet, wonach der Anteil an C02 der von Europa verursacht wird ja nur ein sehr kleiner wäre. Kostya hatte sich von dieser sehr kleinen Zahl zum dem Schluss verleiten lassen es gäbe keinen Effekt auf das Weltklima. Dem habe ich widersprochen. In welche Richtung der Effekt geht ist natürlich offen.

          • @ Kostya

            „a) Co2 Steuern – also Massensteuern, die vor allem die Ärmeren stark treffen.“

            Nicht wirklich. Vielflieger gehören jetzt nicht gerade zu den Armen, und man kann zum Ausgleich ja auch die Mehrwertsteuer senken oder die Stromsteuer abschaffen.

            „b) Umindustrialisierung auf „klimafreundliche“ Technologie, Wind, E-Autos, Atomkraft etc. – also immense Möglichkeiten von Investition (und Zinsgewinne) der großen Geldbesitzer.“

            Und in der Kohle- / Ölindustrie sind nur Kleinsparer investiert? 😉

            „Gesetzt den Fall, daß tatsächlich Co2 in der Atmosphäre die Klimaerwärmung erzeugt.
            Jenes Co2, das durch Nutzung von Erdöl und Kohle entsteht, beträgt nur ca. 3% (!) des Co2 in der Atmosphäre. (97% sind natürlichen Ursprungs.)“

            Lass mal deine Badewanne vollaufen und stell dann den Wasserhahn so ein, dass nur so viel Wasser einläuft, wie durch den Abfluss ausläuft. Anschließend schüttest du immer wieder Wasser aus einem Schnapsglas dazu. Was passiert? Wenn du meinst, die geringe Menge hätte keine Auswirkungen, dann nichts. Ich dagegen meine, dass deine Badewanne irgendwann überlaufen wird.

            „Würde Europa VOLLSTÄNDIG auf fossile Energie verzichten, würde sich der Co2-Gehalt der Atmosphäre also um 0,27% verringern.
            99,73% Co2 wären nach wie vor in der Atmosphäre.
            Ob das einen Effekt auf das Klima hätte/haben wird?“

            Ja, hätte es. In der Praxis würde der europäische Verzicht aber nur zu niedrigeren Preisen und damit vermehrter Nachfrage von außerhalb Europas führen, weshalb Klimaschutz auch nur global funktioniert. Da bin ich allerdings auch skeptisch, was die Machbarkeit angeht.

          • @pingpong
            „Ein hochgradig nichtlinearer Vorgang“ – ja.
            Daß deshalb „höchstwahrscheinlich“ diese 0,27% Reduzierung von Co2 das Klima beeinflussen- das ist eine Glaubensfrage.
            @JCDenton
            Co2 macht 0,26% der Atmosphäre aus.
            Klima ist, ja, ein hochgradig nichtlinearer Vorgang.
            Aber genau diese 0,26% der Atmosphäre (von denen 3% menschengemacht sind, also 0,0078 % der Atmosphäre) wären in einem „hochgradig nichtlinearen Vorgang“ „höchstwahrscheinlich“ entscheidend für die Klimaerwärmung.
            Die Badewannen-Metapher macht hier sachlich wenig Sinn.
            Für Glaubende mag sie motivierend wirken.

            Grüße
            K.

          • „Die Badewannen-Metapher macht hier sachlich wenig Sinn.“

            Ich finde schon, dass sie einen Sinn ergibt, wenn sie auch sehr vereinfachend ist.
            Der Badewannenvergleich zeigt anschaulich, dass sich das Klima in einem Fließgleichgewicht befindet, keinem starren. Verändert man den Abfluss oder den Zufluss, dann stellt sich ein neues Gleichgewicht auf einem anderen Niveau ein.
            Das Problem beim Klimagleichgewicht ist, dass es das Ergebnis zahlloser Rückkopplungseffekte ist. Daher kann eben auch jeder seine eigene Prognose erstellen, indem er bestimmte dieser Effekte vernachlässigt, oder ihren Einfluss anders veranschlagt.
            Ein Rückkopplungseffekt könnte z.B. eine neue Eiszeit in Europa bewirken, weil durch Wasserverdünnung des abschmelzenden Polareises und der Gletscher Grönlands der Golfstrom zum Stillstand kommt.
            Eben nichtlineare Prozesse.

          • Korrektur: Co2 in der Atmosphäre sind nicht 0,26%, sondern nur 0,04% (400ppm).
            Der Anteil von „europäischem und menschengemachten“ Co2s in der Atmosphäre beträgt also nur 0,000108 % der Atmosphäre. (0,27% von 0,04%)
            Diese würden aber in einem „hochgradig nichtlinearem“ Vorgang „höchstwahrscheinlich“ das Klima entscheidend kühlen, wenn man sie fürderhin zumindest einschränkte…
            Glaubet weiter, oh Freunde, glaubet fest und wanket nicht, und die heilige Greta sei Eure Prophetin!

          • Ich raff nicht wie man so verkrampft ausschließlich CO2 betrachten will, oben legte ich dar das Methan 23mal stärker wirkt, somit ist die Tierproduktion „klimaschädlicher“ als Flug-,PKW-,Zug- und LKW-Verkehr zusammen. Versiegelung, Rodung, Heizen und die Verbrennung an sich sind vergleichbar bedeutend.

            + es wird wärmer
            + Meeresspiegel steigt
            + Arten sterben aus und wandern ein
            + Küsten werden überflutet

            Wer das abstreitet ist IMHO ein Leugner von Tatsachen, tut mir nicht leid wenn ich da irgendwelche Gefühle verletze. ALLES unbestreitbarer Fakt. PUNKT!

            Streiten kann man um die 5-40% die die Menschen dazu beitragen sollen.

            Was hier noch keiner berücksichtigte und was hier in einer mir unverständlichen Blindheit völlig übersehen wird, ist dass Russland,China,Indien und bald auch Afrika unseren bisherigen Luxus nachahmen wollen werden. Wenn die alle 0,5 Autos pro Kopf mit 10K Km p.a., jährlich neue Kleidung und Handy, 2mal Fliegen p.a., 24/7 Einkaufmöglichkeiten, 6mal pro Woche Fleisch und 50qm pro Kopf im Winter durchheizen wollen ist Ende Gelände. Sollen 30 Jahre lang wirklich jeden Tag 3 neue Flugzeuge gebaut werden? Haltet Ihr solchen Umgang mit der Zukunft nicht für kindlich naive?

            Ich hab‘ vor 12-14 Jahren mal 20 abstracts durchgekaut und 2-3 Studien und den IPCC VERSUCHT etwas vertiefter zu betrachten, hab ca. einen Monat in meiner Freizeit daran gesessen, und viel auf/über Wikipedia diskutiert.

            Ist ’ne scheiß komplexe Sache und vom Einzelnen gar nicht überblickbar, globale Teamarbeit ist von Nöten. Die bedingt allerdings eine funktionierende globale Forschungslandschaft, und da bin ich sehr skeptisch. Die Abhängigkeitsstrukturen und Einfallstore für Einflussnahme und Korruption wurden seit Jahrzehnten nur unwesentlich geflickt. Daraus schließe ich das bewusste Wirk- und Werkmächte das so wollen.

            Nun schaue ich ob die Politik informiert und handlungsfähig ist, ein gewöhnlicher Politiker wird einmal gewählt und kann danach 5000 Lobbyisten-Besuche erhalten, finanzstarke Interessenvertreter schreiben an folgenschweren, schädlichen Gesetzen mit. Unternehmen, die mit Monopolen, juristischen Tricksereien und Patentrollerei Vermögen anhäufen, die die BSPs nicht kleiner Staaten übertreffen, zahlen geduldete minimale Steuersätze. Demokratische Transparenz und Einflussnahme wird an geheime Hintertür-Schieds“gerichte“ verscherbelt. Also ziemlich viel Pseudodemokratie, nix mit „alle Macht dem Volke“ und „wir kümmern uns um Dein Wohl“. Gerade das GEGENTEIL ist der Fall. Nach christlicher Nächstenliebe und Aufklärung wird weiter fröhlich an 20-60 Standorten Krieg geführt und mit den größten Menschheitsvernichtern aufgeschlossen Handel betrieben.

            Die nächste Frage ist ob Volk/Menschheit sich hinreichend informieren kann oder informiert ist? Da warten die nächsten Lacher (siehe auch unten „Systemwende“). Immer populistischer wird von allen Seiten jeder anderen Seite Populismus vorgeworfen. Abweichler ohne „esprit de corps“ werden mit negativen Begriffen abgestempelt und weggetreten, teilw. mit Fackelzügen verfolgt und bedroht (siehe Björn Höcke und die Stelen). Immer ideologischer wird dem Anderen Ideologie vorgeworfen. Und wenn man einen informativen Artikel lesen möchte, informieren sich häufig 20 verschiedene „Werbetracker“ über dein Surfverhalten, Einkommen, aktuelle Stimmung und Einkommen.

            Spalte und Herrsche, und die allermeisten Menschen scheinen dem willig zu Folgen. Menschen die nach alternativen Suchen?

          • @Kostya:

            Der Anteil von „europäischem und menschengemachten“ Co2s in der Atmosphäre beträgt also nur 0,000108 % der Atmosphäre. (0,27% von 0,04%)

            Wie gesagt, bei einem so nichtlinearen Prozess wie dem Klima sind die Größenordnungen quasi egal. Und wenn es nur 0.00001 Promille wären: Durch den Schmetterlingseffekt würde sich trotzdem eine nicht vernachlässigbare Wirkung ergeben.
            Die lokalen Wetterstationen können eine Vielzahl von klimarelevanten Daten mit einer wesentlich höheren Genauigkeit als deine 0.0001% messen, und trotzdem können wir das Wetter nicht für mehr als 10 Tage im voraus berechnen. Und nein, es scheitert nicht an der Rechenleistung, sondern an dem komplexen Modell voller Nichtlinearitäten.

            Diese würden aber in einem „hochgradig nichtlinearem“ Vorgang „höchstwahrscheinlich“ das Klima entscheidend kühlen, wenn man sie fürderhin zumindest einschränkte…

            Die Anführungszeichen kannst du dir sparen, der Vorgang ist tatsächlich hochgradig nichtlinear.

            Ich habe mit keinem Wort behauptet, eine Verringerung des C02 würde das Klima kühlen. Wir wissen nicht in welche Richtung der Effekt geht. Dass es einen Effekt gibt ist aber sehr sicher.

          • @ Kostya

            Du hast mich überzeugt, ich trete jetzt zu deinem Glauben über: Anthropogenes CO2 kann keinen Einfluss auf´s Klima haben, weil dessen Anteil an der Atmosphäre so gering ist. So lautet die Verkündung des Propheten Kostya.
            Amen!

            @ Komu

            „Was hier noch keiner berücksichtigte und was hier in einer mir unverständlichen Blindheit völlig übersehen wird, ist dass Russland,China,Indien und bald auch Afrika unseren bisherigen Luxus nachahmen wollen werden.“

            Das ist einer der Gründe, wieso der Klimaschutz wahrscheinlich keinen großen Erfolg haben wird. Jedes Land hat unterschiedliche Prioritäten; in keinem steht er an erster Stelle. Hinzu kommt noch, dass mancher Länder vom Klimawandel profitieren werden. Russland z. B. erlangt durch das Schmelzen des arktischen Eises Zugriff auf wertvolle Bodenschätze, darunter auch Öl.
            Was den sonstigen Ressourcenverbrauch angeht: Steigende Nachfrage führt zu höheren Preisen, was den Konsum wiederum senkt und die Suche nach Alternativen anregt. Ich halte Forschung für das beste Mittel, um mit dieser Problematik umzugehen; menschliche Innovationsfähigkeit ist die „ultimate resource“. Den Afrikanern/Chinesen/Indern Verzicht zu predigen, wird jedenfalls nicht funktionieren, und mit steigendem Wohlstand nimmt erfahrungsgemäß auch die Zahl der Kinder ab.
            Es wird sich zeigen, ob Malthus am Ende recht behalten wird oder nicht. Die Zukunft ist offen.

          • „Der Anteil von „europäischem und menschengemachten“ Co2s in der Atmosphäre beträgt also nur 0,000108 % der Atmosphäre. (0,27% von 0,04%)“

            Ich weiß nicht, wo Du Deine Zahlen her hast, aber meine Daten sehen anders aus.
            Danach stimmen die 0,04%, aber ich habe ein Diagramm, in dem die CO2-Werte über die letzten 2.000 Jahre aufgezeichnet sind. Und das Diagramm zeigt, dass der CO2-Wert seit Beginn der Zeitrechnung konstant bei 0,027% lag, seit etwa 1750 (Beginn der Industrialisierung) leicht und danach exonentiell auf heute 0,04% angestiegen ist.
            Kann natürlich trotzdem natürlich ( 🙂 ) sein, wäre aber schon ein bemerkenswerter Zufall.
            Wäre die Änderung tatsächlich menschengemacht, dann redeten wir hier nicht von 0,27%, sondern von 48%! Und das ist ne Hausnummer, an der man nicht vorbeigehen kann.

            Hier noch meine Quelle: „Erneuerbare Energien ohne heisse Luft“ von Christian Holler und Joachim Gunkel, S. 5 (Einleitung).

  8. Die CDU hat geantwortet! https://www.cdu.de/sites/default/files/media/dokumente/wie-wir-die-sache-sehen.pdf

    Fefe zerlegt die Antwort: https://blog.fefe.de/?ts=a216c4ee

    „Waren die nicht anwesend, als China fett auf Solar gesetzt hat, nachdem unsere Subventionen in China eine Konkurrenzwirtschaft zu unseren Solarfirmen ausgelöst hatten und im Ergebnis plötzlich Solarstrom biliger als Kohlestrom wurde? War die CDU da im Mittagschlaf oder was? China investiert inzwischen mehr in erneuerbare Energien als Europa. Tolle Wurst, liebe CDU! Das wäre unsere Chance gewesen, mal in einem zukunftsträchtigen Industriegebiet führend zu sein. Jetzt patentieren uns die Chinesen die Butter vom Brot. Danke, Angela Merkel!“

    • „China investiert inzwischen mehr in erneuerbare Energien als Europa. Tolle Wurst, liebe CDU!“

      Die CDU bestimmt nicht die Energiepolitik der europäischen Staaten. Stattdessen hätte Fefe besser Merkels populistische Rolle rückwärts beim Atomausstieg kritisiert.

      „Das wäre unsere Chance gewesen, mal in einem zukunftsträchtigen Industriegebiet führend zu sein.“

      Für Industrie braucht man billigen Strom. Davon haben die Chinesen mit 65% Kohleanteil definitiv mehr als wir.

      • M.W. haben Union/SPD Solar erst arg subventioniert und dann hart diese Unterstützung gedrosselt, folge waren ~80K weniger Arbeitsplätze. Davor war Deutschland führend jetzt hechelt es technologisch China hinterher (oder wird es bald).

        Und im Gegensatz dazu wird mir Kohle+Atom zu extrem mit öffentlichen Geldern gefördert.

        Ich bin dafür das die Stromversorgung in die öffentliche Hand gelangt, dann kann man zB Gaskraftwerke mit Erneuerbaren besser kontrollieren. Z.Z. sieht es für mich aus als würden bes. bei AKW Gewinne privatisiert und Verluste können dann mit Steuern beglichen werden.

        • „M.W. haben Union/SPD Solar erst arg subventioniert und dann hart diese Unterstützung gedrosselt, folge waren ~80K weniger Arbeitsplätze. Davor war Deutschland führend jetzt hechelt es technologisch China hinterher (oder wird es bald).“

          Es ist eben deutlich günstiger, PV-Module in China mit billigem Kohlestrom zu produzieren statt in Deutschland mit teurem „erneuerbaren“.

          „Und im Gegensatz dazu wird mir Kohle+Atom zu extrem mit öffentlichen Geldern gefördert.“

          Da will ich Beweise sehen. Und nein, irgendwelche Greenpeace-Studien zählen nicht.

          „Ich bin dafür das die Stromversorgung in die öffentliche Hand gelangt, dann kann man zB Gaskraftwerke mit Erneuerbaren besser kontrollieren.“

          Die öffentliche Hand kontrolliert bereits die Stromversorgung.

          „Z.Z. sieht es für mich aus als würden bes. bei AKW Gewinne privatisiert und Verluste können dann mit Steuern beglichen werden.“

          Das ist eher der Zustand, den wir bei den „Erneuerbaren“ haben. Deren Betreiber bekommen selbst dann Geld, wenn deren Strom gar nicht gebraucht wird.

        • „Z.Z. sieht es für mich aus als würden bes. bei AKW Gewinne privatisiert und Verluste können dann mit Steuern beglichen werden.“

          Schön wär’s.

          Gewinne werden privatisiert – soweit richtig – und Verluste werden KOMPLETT sozialisiert.
          Jedes AKW ist eine eigene GmbH, mit dem Kraftwerk als Kapitaleinlage. Wenn der Meiler abgeschaltet wird, geht die Gesellschaft pleite, haftet mit dem Gesellschaftsvermögen – und den Rest zahlt die öffentliche Hand.
          Also alles.
          Damit nicht genug.
          Da es bis heute weder ein Zwischen- und schon gar kein Endlager für abgebrannte Elemente gibt, werden diese in sogenannten „Interimslagern“ direkt am Kraftwerk gelagert. Die Altlasten werden auf diese Weise ganz elegant ebenfalls den Steuerzahlern untergeschoben.

          Als der Ausstieg aus der Kernenergie beschlossen wurde, verpflichteten sich die AKW-Betreiber, Rückstellungen für die Zeit nach dem Betrieb in Höhe von irgendwas zwischen 60 und 70 Mrd. Euro anzulegen. Neutrale Quellen sehen den tatsächlichen Bedarf eher oberhalb von 160 Mrd.
          Doch das ist noch nicht alles.
          Die AKW-Betreiber konnten erwirken, dass diese 60-70 Mrd. nicht irgendwo in einem Geldspeicher liegen müssen, sondern dass sie damit bis zur Fälligkeit wirtschaften dürfen.
          Fazit: es gibt vermutlich keine 3 Mrd. Rückstellungen – und es wird sie vermutlich auch nie geben.
          Du (und ich) wir werden die GANZE Zeche zahlen.
          Es dürfte kein Zufall sein, dass die Stromkonzerne in den letzten zwei Jahren milliardenschwere Transaktionen mit Kraftwerken, Stromleitungen und Rechten umgesetzt haben. Einer von ihnen wird die gesamte „Bad Energy“ auf sich vereinen – und dann filmreif pleite gehen. Alles was wertvoll ist, ist dann längst in anderen lukrativen Konzernen verschwunden.

          • „Jedes AKW ist eine eigene GmbH, mit dem Kraftwerk als Kapitaleinlage. Wenn der Meiler abgeschaltet wird, geht die Gesellschaft pleite, haftet mit dem Gesellschaftsvermögen – und den Rest zahlt die öffentliche Hand.“

            Nein, der Mutterkonzern haftet in diesem Fall (Konzernhaftung).

            „Da es bis heute weder ein Zwischen- und schon gar kein Endlager für abgebrannte Elemente gibt, werden diese in sogenannten „Interimslagern“ direkt am Kraftwerk gelagert. Die Altlasten werden auf diese Weise ganz elegant ebenfalls den Steuerzahlern untergeschoben.“

            Die Betreiber haben 24,1 Mrd. Euro für diesen Zweck in einen staatlichen Fonds eingezahlt.

            „Als der Ausstieg aus der Kernenergie beschlossen wurde, verpflichteten sich die AKW-Betreiber, Rückstellungen für die Zeit nach dem Betrieb in Höhe von irgendwas zwischen 60 und 70 Mrd. Euro anzulegen. Neutrale Quellen sehen den tatsächlichen Bedarf eher oberhalb von 160 Mrd.“

            Solche hohen Schätzungen sind absurd, wenn man bedenkt, dass man sich mit dem Rückbau sehr viel Zeit lassen kann. Es ist sogar günstiger, wenn man die Anlage versiegelt und dann ein paar Jahrzehnte wartet, bis die Radioaktivität abgeklungen ist.

            „Fazit: es gibt vermutlich keine 3 Mrd. Rückstellungen – und es wird sie vermutlich auch nie geben.“

            Doch, die gibt es.
            https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Artikel/Energie/kernenergie-stilllegung-rueckbau-kernkraftwerke.html

  9. Wir erleben meiner Ansicht gerade eine Systemwende, ab jetzt wird Politik mehr und mehr über Youtube, Facebook und Twitter beeinflusst.

    Also da wo Millionen an Bots herumschwirren, privatwirtschaftliche Interessen mit unkontrollierbaren und intransparenten Blackbox-Algorithmen bestimmen welche Themen wo-wie-wann oder ob überhaupt in der Suchliste erscheinen, und gerade verschärfte Uhrheber-u-Blockier-Bestimmungen ein Knebeln unliebsamer Stimmen stark erleichtert haben.

    Auch wenn’s mir nicht gefällt anscheinend muss ich mich an die neuen blauhaarige Politikbestimmer gewöhnen. Also jetzt mit frisch gebleachten Zähnen, fetzigen, frechen Sprüchen, geschulter (Körper-)Sprache und Kommunikation ein paar Millionen Follower anlocken, und dann vom meistbietenden oder -genehmen eine PDF mit Fakten in „fetziger“ Form unter die Leute bringen.

    In ein paar Jahren brauchen wir so schnöde Bundesrat und Bundesparlament Kacke gar nicht mehr… macht alles Alphabet! YUHEEE!! /s 😉

    Die Armee der Aufmerksamkeits-abhängigen und Upvote-geilen steht allzeit bereit, und das Volk giert nach neuen Emotionen und empörenden Neuigkeiten. Hatespeach, PC und Uploadfilter engen die Möglichkeiten der Schwachen und Unterdrückten bestens ein. Mainstream Meinung, kontrolliert und verteilt von der neuen „GMAFIA“ (Google Microsoft Apple Facebook Intel u. Amazone).

    Da ist die Politik mit Weitblick ODER unsagbarer Dummheit großen Schrittes 1984 näher gekommen.

    Also ich korrigiere meine Zukunftsvorhersage leicht, das per Pedal betriebene Dreirad, welches in 30 Jahren das größtmöglich gesetzlich zugelassene SUV darstellen wird stammt nicht von VW, sondern von Alphabet(Google). Das Gute? Trete die Rechte deiner Lebensgeschichte ab, erlaube einen Gehirnscan oder Spende eine Niere — und du DARFT 40min UMSONST FAHREN! **1

    Nun gut eines sollte Union/SPD mitnehmen: Die PR von den Grünen/Linken nicht mehr unterschätzen.

    Respektvoll sage ich: gelungener Coup liebe Grünen.
    An die Alten „Rüpel“ (sorry das wird in dieser Welt euer Name sein) kann ich nur sagen: IHR habt sie erzogen, IHR habt sie belehrt, IHR habt DIESES Sozialmedia wachsen lassen und IHR habt diese Gesetzte aufgesetzt.

    Hier das nachfolge Video mit noch mehr empörungstiftenden Aufmerksamkeitsabhängigen „Stars“ (ja so werden die in dieser neuen Welt bezeichnet werden):

    http://www.youtube.com/watch?v=Xpg84NjCr9c

    Clownworld Clownworld — ( ich versteh die Xanax-Abhängigkeit der Ammis langsam )

    **1 [kleingedruckt an] wenn sie die letzten 30 Jahre auch Ihre PAYBACK-Punkte-Karte gepflegt haben [kleingedruckt aus] **

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.