„Feminismus hat euch nicht diesen unsäglichen #Edeka Muttertagsspot eingebrockt“

Nils Pickert tweetete zu der Edeka Werbung:

Noch einmal als Text:

Hier, Männer: Feminismus hat euch nicht diesen unsäglichen Muttertagsspot eingebrockt. Auch keinen Wehrdienst, 5 Jahre früher sterben, nicht weinen dürfen und alpha sein müssen. Feminismus bietet euch vielmehr einen Ausweg aus dieser Scheiße.

Ich tweetete dazu:

Der Tweet von Nils ist dabei eine Abwandlung von „The Patriarchy hurts men too“, womit der Feminismus üblicherweise alle Umstände , die für Männer negativ sind, meint und damit anführen will, dass Männer Feministen sein sollten, damit sie die von dem Patriarchat geschaffenen Nachteile beseitigen könnne, denn einen anderen Machtfaktor, der so etwas hervorrufen würde,

Im Endeffekt ist es eine der vielen Immunisierungsstrategien des Feminismus, denn er kann damit die Verantwortung immer an die Männer (oder die weißen etc) zurückgeben.

Aus meiner Sicht bietet der moderne Feminismus auch keinen Ausweg aus den von Nils dargestellten Problemen. Denn als Männerprobleme sind sie ihm erst einmal vollkommen egal. Es sind Probleme, die Männer lösen müssen, sie können nicht erwarten, dass Frauen da die Arbeit für sie machen. Demzufolge gibt es auch keine Artikel auf feministischen Blogs, die sich tatsächlich dafür einsetzen, dass Männer da besser dastehen. Wenn dann wird weitaus eher auf Frauen abgestellt und gefordert, dass sie sich in bestimmten Bereichen, wo es für Frauen vorteilhaft wäre, anders verhalten.  Insofern werden die Männer allenfalls darauf verwiesen dagegen vorzugehen.

Allerdings kann man aus meiner Sicht durchaus gut vertreten, dass der gegenwärtige intersektionale Feminismus eine gewisse Mitschuld trägt. Den gerade das vom intersektionalen Feminismus geschaffene Klima erlaubt ja diese Abwertungen von Männern, die in dieser Form vor ein paar Jahren sicherlich noch deutlich schwerer gewesen wären. In einem Klima, wo es immer Artikel über die ´Schrecklichkeit von Männern gibt wird man so etwas eher machen können