Spargel

28 Gedanken zu “Spargel

  1. „Was ich mich hier oft frage: Gab es in Deutschland schon immer so eine bescheuerte Bubble, die zB Gemüse wie Spargel plötzlich für sexistisch hält? Oder waren die im Prä-Twitter-Zeitalter einfach nicht öffentlich wahrnehmbar?“

    Ja, Boomeropa, ihr wart damals echt so doof, dass ihr den Spiegel für ne brauchbare Lektüre hieltet.

    Vermutlich hat niemand wirklich ein Onlineabo, so das keiner im Stumpfarchiv den Blödsinn vergangener Jahre herrausfischt.

    Ich sag mal so, Spiegel fantasierte in den Neunzigern Dooms Kettensäge in Resident Evil hinein.

  2. JA!

    Momente wie dieser lassen mich meine selbstauferlegte Askese (keinAlkohol überdenken)

  3. Wenn der Sozialismus dann kommt, dann wird es sicher so sein, lol

  4. Spargel, grüner Spargel der verlängert euer Leben!
    Ja, Spargel, grüner Spargel, was kann es Schöneres geben.

    Stopolpchski ist vermutlich auch noch auf Alf Cassetten aufgewachsen.

  5. Feminismus ist einfach zu erklären:

    Schritt 1: Es gibt kein Problem.
    Schritt 2: Wir erfinden ein Problem.
    Schritt 3: Zufällig bemerkt, dass Spargel ja wie weiße Schwänze aussehen.
    Schritt 4: Daraus ein Problem machen.
    Schritt 5: Warten bis es ein Journalist oder eine funk-finanzierte Bloggerin publik macht.
    Schritt 6: Sich freuen, dass es auch Leute auf Twitter liken. YAAAY!
    Schritt 7: „Nicht-vorhandenes Problem“ gemeinsam bekämpfen wollen.

  6. Was mich ja wirklich nachdenklich macht, ist, dass solche bescheurten Artikel (seien sie noch so bescheuert) im Spiegel veröffentlicht werden. Wäre ich Margarete Stokowski, könnte ich einfach beim Spiegel anrufen und sagen „Hey ich hab ne coole Idee, ich schreib demnächst mal etwas über …“ und am Telefon ertönt die nette Stimme „Gerne! Kommt definitiv auf unsere Liste!“. „Wow super, sehr gerne, voll die coole Idee!“ hört Frau Stokowski wohl öfters … Wenn das Weltbild passt, freut man sich halt … inhaltliche Kritik der Gegenseite würde da nur unnötig stören.

  7. Schlechte Arbeitsbedingungen in einem Atemzug mit überempfindlichem Bullshit zu erwähnen? Stellt das nicht irgendwo eine Verhöhnung da, von Leuten, die wirklich damit zu kämpfen haben dass sie unterbezahlt sind oder unter schlechten Bedingungen arbeiten müssen? Wäre so mein Einwand gegenüber dem Artikel.

  8. Ich begebe mich mal auf SJW-Niveau:
    Spargel kam durch die Römer zu uns.
    Es ist also nichts germanische.
    Wer gegen nicht-germanische Sachen ist, ist pro-germanische.
    Pro-germanische ist Nazi.
    Frau Stokowski ist gegen Spargel – – – > Frau Stokowski ist Nazi…

    • „Soweit ich weiß, ist Spargel dreigeschlechtig, …“

      Gibt es dreigeschlechtliche Pflanzen?
      Mir ist keine bekannt.
      Ich kenne zwittrige (beide Geschlechtsmerkmale sind in einer Blüte vereint; Tulpen, Rosen), zweihäusige (es gibt rein männliche und rein weibliche Pflanzen; Sanddorn, Weiden) und
      getrenntgeschlechtlich einhäusige (beide Geschlechter sitzen auf derselben Pflanze, aber an getrennten Stellen (Gräser, Hasel).
      Und angeblich sollen Walnüsse in der Lage sein, zwischen den einzelnen Formen der Geschlechtlichkeit zu springen.

      Dann gibt es noch Sporenpflanzen, aber das ist ein ganz anderes Thema.

      Wie muss ich mir also eine Dreigeschlichtlichkeit vorstellen?

        • „Eine Pflanze hat entweder männliche, weibliche oder zwittrige Blüten.“

          Also wie bei der Walnuss.
          War mir beim Spargel unbekannt. Aber ich hab’s auch mehr mit Pflanzen, die Holz bilden, was Spargel immer seltener tut 😉

          „Wenn Spargel daten müsste, wäre das noch komplizierter als beim Menschen.“

          Im Gegenteil. Die zwittrigen gehen mit jedem anderen und diese anderen wiederum haben mit den Zwittrigen noch eine zusätzliche Option 😀

  9. Ich hatte diese Tante schon lange vorher blockiert. Und tue es weiterhin. Die spinnt. Die sollte nicht das Internet zumüllen und ihr macht alle mit. Es gibt viel viel Wichtigeres. Und jede Sekunde des Lebens tickt für immer weg.

  10. Ich hatte diese Tante schon lange vorher blockiert. Und tue es weiterhin. Die spinnt. Die sollte nicht das Internet zumüllen und ihr macht alle mit. Es gibt viel viel Wichtigeres. Und jede Sekunde des Lebens tickt für immer weg.

  11. Gestern: Laokoon und Söhne und die Seeschlangen.
    Heute: Stokowski, die Feministinnen und der Spargel…..

  12. Die Prioritäten der Linken. (bzw Pseudolinken, ist ja praktisch gleichbedeutend heute)

  13. Ich warte noch auf die Fortsetzung, in der dem letzten geistigen Erguss der Stokowski ein „*lacht*“ hinterhergeschoben wird.
    Das war doch noch immer die elegante Methode, allzu dünnem geistigen Schiss von Femininistinnen den Anstrich von Satire zu geben und damit die Lästerer als humorlose Schrate zu outen.

    • Das Ende des Machwerks ist so bleischwer und moralinsauer, das zieht einfach alles runter:

      „was es denn jetzt eigentlich mit dem Phänomen Spargel-Pipi auf sich hat. … Super Tischgespräch auch. Und vielleicht ist das einer der Gründe, warum Spargel es zu so übermäßigem Gottheitsstatus gebracht hat: endlich mal schön über Ausscheidungen reden. Danke für nichts, Spargel.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.