Selbermach Samstag 232 (23.03.2019)

Welche Themen interessieren euch, welche Studien fandet ihr besonders interessant in der Woche, welche Neuigkeiten gibt es, die interessant für eine Diskussion wären und was beschäftigt euch gerade?

Welche interessanten Artikel gibt es auf euren Blogs? (Schamlose Eigenwerbung ist gerne gesehen!)

Welche Artikel fandet ihr in anderen Blogs besonders lesenswert?

Welches Thema sollte noch im Blog diskutiert werden?

Für das Flüchtlingsthema gibt es andere Blogs

Ich erinnere auch noch mal an Alles Evolution auf Twitter und auf Facebook.

Es wäre nett, wenn ihr Artikel auf den sozialen Netzwerken verbreiten würdet.

Wer mal einen Gastartikel schreiben möchte, der ist dazu herzlich eingeladen

Werbeanzeigen

91 Gedanken zu “Selbermach Samstag 232 (23.03.2019)

      • So detailliert war mir das auch noch nicht bekannt.
        Bekannt ist mir durchaus, dass es auch bei den Bonobos zeitweise sehr rabiat zugeht.
        Vor einigen Wochen waren ja einige Tierschützerinnen schwer damit beschäftigt, u.a. Morddrohungen gegen Mitarbeiter eines Zoos auszustoßen, weil ein Männchen als Neuzugang von den alteingesessenen Bonobos blutig gebissen worden war.

        Das zeigt dann übrigens auch wieder mal, wie mitfühlend, liebevoll und friedfertig das weibliche Geschlecht ist. Bei den Bonobos haben nämlich die Frauen das Sagen.

    • Männer sollen sich mehr um Kinder und die Altenpflege kümmern um Frauen zu entlasten, damit diese endlich die heißbegehrte Karriere machen können und sobald sie es tun, perpetuieren sie das Patriarchat und es ist wieder alles falsch. Aber auch wenn die Erziehung zu 100% in Frauenhänden ist oder sogar in den Händen von Femininininistinnen, werden sie behaupten das jedes „falsche“ Verhalten der Kinder durch die Männerwelt herbeigeführt wird – das unsichtbare, allmächtige Patriarchat..

      • „Männer sollen sich mehr um Kinder und die Altenpflege kümmern um Frauen zu entlasten, damit diese endlich die heißbegehrte Karriere machen können …“

        Immerhin kämen wir dann endlich der feministischen Wirklichkeit eines frauenunterdrückenden Patriarchats endlich auch in der Wirklichkeit näher.
        Dann würden erstmals die Unterdrücker die Unterdrückten zum Anschaffen schicken und nicht anders herum 🙂

    • Weniger als nichts 😀

      „Es macht mich wütend, dass Ehepaare und eingetragene Partnerschaften steuerlich viel besser behandelt werden, als Menschen, die Kinder erziehen oder Bedürftige pflegen.“

      Die werden gar nicht besser behandelt, nur als Einheit. Das ist eben eine Ehe!

      Man kann ja auf dem Standpunkt stehen, dass das veraltert ist und der Staat sich einen feuchten Kehricht um die persönlichen Beziehungen zu kümmern hätte. Kann man gleich noch die Familiengerichtsbarkeit auf dem Müllhaufen der Geschichte mitentsorgen, wenn man schon dabei ist!

      Was diese Petition hier will, ist die Ausweitung von eheähnlichen Verhältnissen auf alle möglichen anderen sozialen Beziehungen. Das läuft auf natürlich nur auf Zwang hinaus und begünstigt jede Art von Totaltarismus, Sektierertum, un- und antidemkratische Substrukturen. Genau das, was man heute als ewiggestriger Kommie oder Nazi toll finden würde.

  1. Es ist außerdem zynisch und falsch, zu behaupten, der unerklärte Teil der Lohnlücke sei mit sechs Prozent vernachlässigbar klein. Denn diese sechs Prozent lassen sich vermutlich direkt auf eine Diskriminierung von Frauen am Arbeitsplatz zurückführen, und sie machen für viele Menschen einen signifikanten finanziellen Unterschied.

    https://www.zeit.de/wirtschaft/2019-03/gehaltsunterschiede-gender-pay-gap-gleichberechtigung-diskriminierung-arbeitsplatz?cid=24206707#cid-24206707

    Und wenn sie die 6% auch noch auflösen und auf z.B. 1,5% reduzieren, dann aber, dann ist der Rest ganz bestimmt Frauen-Diskriminierung! Da bin ich mir so sicher! Muss einfach!

    *HONK*HONK*

    Die Allensbachstudie zeigt das es maßgeblich die Entscheidung der Frau ist bei den Kindern zu bleiben, die dazu führt das Männer bis zur Rente im Schnitt über 10 Jahre länger erwerbstätig sind und damit verdientermaßen mehr Geld verdienen – ausgeben tun es ja trotzdem hauptsächlich Frauen, wie man in jedem Kaufhaus und jeder Fußgängerzone selbst beobachten kann. Aber so was passt ja überhaupt nicht ins feministische Weltbild. Die heteronormative Handlung aus der Kinderserien Bob der Baumeister mit dem männliche Protagonisten führt dazu das Frauen nicht in gleiche Maße eine Karriere anstreben wie Männer es im Schnitt tun! Strukturelle Strukturen, die Gesellschaft, Patriarchat, aber ganz bestimmt nicht die freien Entscheidungen der Frauen … blablabla …. Feministisches 1×1

  2. https://www.zeit.de/arbeit/2019-03/gleichberechtigung-frauen-muetter-bezahlung-befoerderung-gleichstellung

    Frauen, ihr werden auf dem Arbeitsmarkt unterdrückt! Das lohnt sich nicht für euch! Euer Partner verdient aufgrund seines Geschlechts sowie 21% mehr auch wenn es gegen das Gesetz ist und unglaublich dumm von den Firmen auf diesen massiven Kosten-Vorteil durch eine reine Frauenbelegschaft zu verzichten. Glaubt den Feministen doch endlich! Ihr braucht sie!

    Wie in Zurück in die Zukunft mit der alternativen Zeitlinie. Die von der ZON und andere Journalisten scheinen irgendwann abgebogen zu sein und leben jetzt in einer alternativen Realität weiter.

  3. Interessantes paper: Linke sind für eine stärkere Zensur falls es um negative Nachrichten Darstellung von „minderprivilegierten Gruppe“ geht.

  4. 2,5 mal soviel wie DE

  5. „Trump Wants NATO’s Eyes on China“
    https://foreignpolicy.com/2019/03/20/us-wants-nato-to-focus-on-china-threat-critical-infrastructure-political-military-huawei-transatlantic-tensions/
    „The Trump administration is pushing NATO to address potential threats from China in its day-to-day work in Brussels and at an upcoming meeting of foreign ministers in Washington next month, U.S. and European officials say. The move is part of a shift in American priorities away from fighting Islamist terrorists and toward a so-called era of great power competition.
    For months, the administration has been working to persuade Europeans to rebuff Chinese investment in the continent’s critical infrastructure and telecommunications networks. The campaign has received a lukewarm reception in some parts of Europe, where U.S. allies are already troubled by the U.S.-China trade war and President Donald Trump’s hostile jabs at the European Union and NATO.“

  6. So zielsicher wie die Gender Studies immer wieder daneben liegen, könnte man das tatsächlich schon als eine Leistung ansehen – „wie man dem Zufall ein Schnippchen schlägt“ – oder so. Das links-grüne Politiker und Journalisten gerade die Gender Studies für so wichtig halten, ist wirklich schon abgefahren. Sie setzen immer wieder auf das gleiche Pferd und jedes Mal rennt das wieder in die falsche Richtung. Aber ein Lerneffekt scheint es bei beiden so gut wie gar nicht zu geben.

    Müsste man das ganze nicht zwangsweise mit seiner Lebenszeit finanzieren, wäre es echt lustig mit anzuschauen.

      • Wer ist ‚Ministerin Karlyczek‘? Irgendwas geleistet, kommuniziert, versaut? Oder einfach nur ’ne Frau im Ministeramt, die ohne Leistung mehr als dreimal soviel brutto bezieht wie ich? Aber nee, „Wir wollen ja keine Neiddebatte anstoßen hier“, nich?

        ‚Hausmeister Kaczmarek‘, DEN kennich… „Kaczmarek statt Karliczek!!“.

        Ich sollte eine Schülerbewegung gründen. ‚Mondays for meritocracy!‘ oder sowas.

        • Die vorher relativ unbekannte Parlamentarierin Karliczek wurde von Merkel berufen — überraschenderweise, wie es damals hieß. Jetzt wissen wir auch warum: Sie ist bereit, den Bildungsetat für die (merkelsche) „Flüchtlings-„/Immigrationspolitik zu opfern.

  7. Das kannst du dir echt nicht ausdenken:
    Politiker wollen auf die Straße gehen, um Politiker dazu zu bringen endlich etwas machen.
    Der hätte am liebsten wohl auch jemand der für ihn die Verantwortung übernimmt.
    Einen Daddy oder einen Gott, der notfalls aushilft, wenn man selbst mal wieder keinen Plan von nichts hat.

  8. Man könnte denken den ihr Twitter-Account wurde gehackt.

    • Ich wuerde sagen ein nahezu perfekter Lernerfolg des Praktikanten in seinem Umfeld.

      Noch optimaler waere: „Leute, da unten vor dem Haus sitzt ein Penner. Ich nehme jetzt jedem von Euch zwangsweise 1 EUR ab, behalte 70% fuer mich, und ICH spende den Rest dann an den Penner.“

    • Solche Frauen werden von westlich eingestellten Männern gefeiert, während die Frauen die sich als virtue signalling feierlich verschleiern als dumm angesehen werden. Bei Feministinnen werden erstere eher ignoriert und letztere als Fortschritt verkauft.

  9. Natürlich, im 19. Jahrhundert wurde die Identitätspolitik erfunden, um die pseudowissenschaftlichen „Kampfbegriffe“ „Rasse“ und „Klasse“ herum. „Links“ war letzteres weniger, die Doktrin der „Klassen“ war die Erfindung des Marxismus — den die „Zeit“ natürlich gerne mit „links“ gleichsetzen würde!
    Marrxismus ist aber genauso wenig identisch mit „Links“, wie Faschismus identisch mit „Rechts“ wäre — was nur die Marxisten und andere antidemokratischen und totalitären Linken behaupten, zB wie sie die Redaktion von „Zeit“ und Co. heute bevölkern.




  10. usw.

    Zu behaupten das Heterosexualität eine ERFINDUNG von weißen Kolonialisten ist, ist so was von an jeder Realität vorbei und eigentlich auch gegen jede Intuition.

    Wie kommt man da nur drauf?

  11. „“Über 50 Prozent der Deutschen sind anfällig für Islamfeindlichkeit““
    https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2019-03/diskriminierung-muslime-islamfeindlichkeit-deutsche-kai-hafez/komplettansicht
    „Kai Hafez: Über 50 Prozent der Deutschen sind anfällig für Islamfeindlichkeit. Wir haben da eine richtige Zweitteilung in unserer Gesellschaft: eine liberalere Hälfte und eine für Islamfeindlichkeit hochgradig anfällige Hälfte. In einigen Regionen Deutschlands, in Thüringen und Sachsen etwa, steigt die Islamfeindlichkeit bis zu 70 Prozent und mehr an. Die Islamfeindlichkeit bewegt sich in Deutschland nicht nur an den Rändern, sondern sie ist weit in die Mitte dieser Gesellschaft vorgedrungen. […]
    Diese total liberale Haltung eines „Jeder darf alles sagen“ ist falsch. Die liberale Demokratie muss wehrhaft bleiben oder es wieder werden. Bei bestimmten Formen von Menschenverachtung und Rassismus müssen wir uns fragen, ob wir das noch dulden können. Sogenannte Volksverhetzung und die in den Gesetzbüchern beschriebene Anstiftung zum sozialen Unfrieden müssen stärker verfolgt werden. Bis jetzt ist man da in Deutschland sehr zurückhaltend, man lässt sehr viele Menschen sehr viele Dinge sagen, die ich als aufrührerisch empfinde. Die Meinungsfreiheit ist aber nicht höher zu bewerten als andere Grundrechte. Wir brauchen dringend eine konsequentere Anwendung von Gesetzen und mehr ethische Selbstkontrolle.“

    • „Sich hinzustellen, zur Bekundung von Mitgefühl auch mal symbolisch ein Kopftuch umzulegen und ganz klar zu bekennen: Auch der Islam gehört zu Deutschland, Islamfeindlichkeit wollen wir nicht.“

      Am besten gesetzlich zur Pflicht machen! Und fünfmal pro Tag zu exerzieren! 😉

      Der Begriff „Islamist“ sollte für Leute wie den Prof. Hafez gelten, als Bezeichnung für die pro-islamischen Agitatoren und Apologeten des Islam, und nicht für besonders eifernde Moslems.

      Wenn man den Islam nicht vollumfänglich schützt, dann ist die Demokratie in Gefahr! Denn angeblich würde das Grundgesetz eine „Gleichwertigkeit von Religionen und Ethnien“ festlegen, was eine kulturrelativistische Phantasie Hafis ist, die die Religionsfreiheit und Diskriminierungsverbot bedenkenlos umdefiniert, um so die islamistische Propaganda eines allgemeinen „weissen Rassismus“ (als angebliche Folge der Kolonialzeit) zu verbreiten — worin die „Zeit“ ja im deutschsprachigen Raum führend ist.

      Wie unehrlich und strikt nach ideologischer Vorgabe dieser merkwürdige Professor vorgeht kann man zB hier sehen:

      „Noch jede rechtspopulistische Regierung hat, nachdem sie an die Macht gekommen ist, versucht, die Meinungsfreiheit einzugrenzen: in Polen oder in Ungarn etwa. US-Präsident Trump würde sofort etwas gegen Medien unternehmen, wenn er könnte.“

      Er ist es doch, der Einschränkung der Meinungsfreiheit wegen einer grassierenden „Islamfeindlichkeit“, die angeblich eine Bedrohung der Demokratie wäre, fordert. Aber Trump würde sofort etwas gegen Medien unternehmen, wenn er könnte!

      Hier fordert dieser Professor Zensur, um eine zutiefst rechtsextreme und rechtsreaktionäre Religion zu schützen:

      „Diese total liberale Haltung eines „Jeder darf alles sagen“ ist falsch. Die liberale Demokratie muss wehrhaft bleiben oder es wieder werden. Bei bestimmten Formen von Menschenverachtung und Rassismus müssen wir uns fragen, ob wir das noch dulden können. Sogenannte Volksverhetzung und die in den Gesetzbüchern beschriebene Anstiftung zum sozialen Unfrieden müssen stärker verfolgt werden.“

      Vor noch nicht allzulanger Zeit wäre das als faschistisches Gequatsche nicht nur in der Linken angeprangert worden, heute ist das progressiv und links! 😀

  12. „in the heat of the moment i slapped him because i felt threatened“

    Ah, wenn ein Mann sich also bedroht FÜHLT, darf er auch seine Partnerin eine klatschen und wenn er es dann bereut, soll alles vergeben und vergessen sein.

    • Endlich können sie mal etwas als echt christlich verkaufen und ihr „C“ ausschlachten!

      Also haben die Rechten dank den Linksalternativen wieder zum Autarkismus und zur guten alten Blut-und-Boden-Politik zurückgefunden, der „Energiewende“ und der „ökologischen Erneuerung“ sei Dank! Ebenso droht der alte Ständestaat der Voraufklärung dank „Feminismus“ und seiner „Gleichstellung“. Feste rückwärtsgewandt in die Zukunft!

  13. Ganz ohne Männern die Schuld zu geben…

    • Aber Kommentar Nummer 3 gibt den Männern die Schuld.
      Frau schlägt Mann ist nicht schlimm, weil Frauen für harmlos gehalten werden —-> Sexismus!!!

      • „der wieder gut zeigt, dass selbst hier Sexismus gegen Frauen sich negativ auf Männer auswirkt.“

        Hach-ja, manchen haben ein so dickes Brett vorm Kopf… das kann man sich gar nicht vorstellen.

  14. Avenatti wegen Erpressung verhaftet. Wollte $20 Mio von Nike.

  15. Wohlgemerkt: ob das mit der Russlandverbindung überhaupt stimmt oder nicht ist völlig egal, entscheidend ist nur die Nützlichkeit von Behauptungen.

    Man fragt sich, was die wahre Beziehung der Linken zu Werten wie Wahrheit und Meinungsfreiheit ist. Früher haben sie die ja unbedingt hochgehalten. War halt nützlich damals.

  16. „at all ages“ – nah

    Was für ein schrecklicher Account…

  17. War schon wer mal in Tel Aviv? Plane meinen nächsten Urlaub dort im Mai zu verbringen und würde gern kurze Rezensionen über die Stadt hören. Hab bislang nur gutes gehört.

  18. Wieder einmal stimmen Politiker völlig entgegen der öffentlichen Meinung. Das hier eine Vertretung des Volkes stattfindet, kann nicht behauptet werden.

  19. Unfassbar. Das kann der doch nicht ernst meinen. Die Mafia mit ihren Schutzgeld-Erpressungen ist wohl auch i.O. Schließlich geben die Erpressten ja auch bei anderen Gelegenheiten Geld aus!

  20. Auch abgefahren: Bezahlt uns dafür nichts gemacht zu haben.

    Ich finde nicht das wir diese Politiker verdient haben.

  21. Hä? Dieser grüne Politiker weiss angeblich nicht, dass Linke und die Grün-Alternativen seit jeher ganz genau dieses Lied hier getrillert haben?! ->

    „Medien seien gesteuert, Politiker von Konzernen gekauft und wer eine andere Meinung hat, ist dumm.“

    Für den typischen Linken ist das doch genau die Meinung über den „Kapitalismus“.

    Die Verteufelung der „Globalisierung“ ist genau so ein Ding: das wurde bis zum Abwinken als Teufelswerk des „Neoliberalismus“ dargestellt.

    • „Diese Angriffe erinnern an eine Rhetorik, laut der eine von außen gesteuerte fünfte Kolonne angeblich Unheil über das Land – oder in diesem Fall Europa – bringt. Google, Bots, Algorithmen – irgendwas vernebelt den Menschen angeblich den Geist. Kein Wunder, dass viele Demonstranten sauer waren, weil sie sich nicht ernstgenommen fühlten. Solche Erzählungen sollten die Zuständigen den Nationalisten und Verschwörungstheoretikern überlassen.“

      https://www.sueddeutsche.de/digital/urheberrecht-copyright-artikel-google-youtube-1.4384425

      Auch die SZ deutet die allzu typischen linken Narrative zu etwas Rechtem um, statt sich stolz als Urheber von den rechten copycats abzusetzen.

      „macht nicht jeden Bürger, der gegen die Reform ist, zur Marionette einer dunklen Macht“

      Aber alle Männer dienen natürlich dem finsteren „Patriachat“…
      Überall gibt es Rechtsextremisten-Verschwörungen von ganz oben: von Brasilien bis Israel…
      Der Klimawandel bedroht die Welt existenziell….

      Die Links-Progressiven von heute haben ein geschlossenes, geradezu globales, Wahnsystem entwickelt. Vollständiger, ausführlicher, populärer als es die rechten dementsprechenden Systeme je waren. What could go wrong?!

  22. Tja, Chicago …. Home of Farrakhan……

    Odeh trat schon auf dem „Women´s March“ auf. Wie andere solche Ikonen, Angela Davis und all die anderen Kommunisten und Extremisten. Und jetzt will die auf einmal keiner mehr kennen, die vom „Women´s March“, der scheint im „memory hole“ verschwunden. Demnächst wird die Frauenbewegung sicherlich zum 1000sten Male „neu erfunden“, so läuft das seit 50 Jahren so.

  23. „Klimanotstand“ – das ist natürlich das absolut naheliegende Einstieg in eine „Ökodiktatur“.

    Wer noch glaubt, am „Klimawandel“ ist irgendwas dran, dem möchte ich empfehlen sich mal meine Brücke in Brooklyn anzusehen …

  24. Und jetzt behaupten die „Gender“-Sexisten auf einmal, dass Frauen eine *andere Medizin* als Männer benötigen?

    Ich rate mal spontan: Für Frauen die „alternative Medizin“, da sie ja so „sanft“ ist??

    https://www.tagesschau.de/inland/geschlecht-krankheit-101.html

    Im Begleitartikel erklärt die „Medizinjournalistin“ Daniela Remus die „geschlechtsspezifischen Unterschiede bei Krankheiten“ mit der Unterschiedlichkeit des Verhaltens von Männern und Frauen! Ein (das erste) Beispiel, das sie gibt:

    „Männer erkranken, was Infektionskrankheiten angeht, sehr viel öfter an Geschlechtskrankheiten. Das führt man darauf zurück, dass Männer schlichtweg ein anderes Verhalten haben als Frauen; dass sie häufiger wechselnde Geschlechtspartner haben und seltener verhüten.“

    Das andere, weibliche, Beispiel ist ganz ähnlich. Beide zielen darauf ab, dass die „Rollenbilder“ „ganz häufig auch Auswirkungen auf Krankheiten“ haben.

    Voila, als erstes der Kotau vor der Gender-Dogma! Dann darf die Gender-Apologetin auch ein wenig zugeben, dass „die Immunsysteme der Männer und der Frauen unterschiedlich reagieren.“ Da binden eben auch die Geschlechtshormone, deren Existenz ja besonders schwerlich weggeleugnet werden kann.

    „Wenn Arzneimittel getestet werden, dann muss auf jeden Fall festgehalten werden, ob man männliche oder weibliche Teilnehmer testet und was das für Konsequenzen hat, weil das nicht immer in einen Topf zu werfen ist.“

    Als wenn das nicht schon längst der Fall wäre!

    Die einzigem, die das mit den Geschlechtsunterschieden absolut und geradezu grob fahrlässig missachten wollten, waren übrigens die Feministinnen als es um ein weibliches Lustmittel ging, welches nur an Männern getestet wurde. Weil Frauen es einfach noch viel weniger vertragen haben, der bekannte TL;DR hat die Story in mehreren sehr sehenswerten Beiträgen behandelt.

    Die „Tagesschau“ hat den Charme einer esoterisch-sektiererischen Idiotensendung! Dass sie Werbung für Wunderheilungen und Homoeopathie machen kann nicht mehr weit sein.

  25. Obamas Vize Biden ist ein intersektionaler Rassist und Sexist:

    https://edition.cnn.com/2019/03/27/politics/joe-biden-white-mans-culture/index.html

    „Former Vice President Joe Biden urged Americans to tackle a „white man’s culture“ dating back centuries that has allowed violence against women to perpetuate.“

    „This is English jurisprudential culture, a white man’s culture. It’s got to change.“

    Oh ja, das Justizsystem ist natürlich patriarchal-frauenunterdrückend und man muss sicher die Unschuldsvermutung und due process abschaffen und zum feministischen Kangaroo-Court kommen, wie es ja an den Hochschulen mit Title IX unter der Präsidentschaft Obama/Biden lief.

    „Biden has long worked to address issues of domestic violence and sexual assault, writing the Violence Against Women Act and acting as a leading figure in the Obama administration’s It’s On Us initiative, which aims to end sexual assault on college campuses.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.