Selbermach Samstag 228 (23.02.2019)

Welche Themen interessieren euch, welche Studien fandet ihr besonders interessant in der Woche, welche Neuigkeiten gibt es, die interessant für eine Diskussion wären und was beschäftigt euch gerade?

Welche interessanten Artikel gibt es auf euren Blogs? (Schamlose Eigenwerbung ist gerne gesehen!)

Welche Artikel fandet ihr in anderen Blogs besonders lesenswert?

Welches Thema sollte noch im Blog diskutiert werden?

Für das Flüchtlingsthema gibt es andere Blogs

Ich erinnere auch noch mal an Alles Evolution auf Twitter und auf Facebook.

Es wäre nett, wenn ihr Artikel auf den sozialen Netzwerken verbreiten würdet.

Wer mal einen Gastartikel schreiben möchte, der ist dazu herzlich eingeladen

208 Gedanken zu “Selbermach Samstag 228 (23.02.2019)

  1. Ich habe gerade keine Zeit für eine ausführliche Rezension, aber ich habe schon seit langem kein politisches Buch mehr gelesen, in dessen Argumentation ich mich so sehr wiederfinde, wie in diesem, und es ist eine brillante (und verständliche, lesbare) Kritik linker Identitätspolitik und moralischer Hysterien:

    Bernd Stegemann, Die Moralfalle

    • „Die Genderideologie und der Feminismus triefen aus allen Poren.“

      Kein Wunder, stammt der Artikel doch von der berüchtigten Lasersushi. Das Lesen kann man sich dann sparen.

    • Mir ist übrigens eine durchaus interessante Erklärung für die unterschiedliche Suizidrate eingefallen, die nicht der feministischen und der maskulistischen Erklärung entspricht:
      Da Männer keine Schwäche zeigen dürfen und das von Anfang an eingetrichtert bekommen*, hängt auch ihr Selbstwertgefühl oft davon ab, ob sie Schwäche zeigen oder nicht, so dass sie eher vor Selbstmord zurückschrecken und daher insgesamt seltener Selbstmord zu begehen versuchen. Erst, wenn sie später einen Punkt erreicht haben, ab dem sie wirklich keinen anderen Ausweg mehr wissen, (was nur von einem Teil der Selbstmordkandidaten erreicht wird, was auch der Grund dafür ist, dass sie es weniger häufig versuchen) machen sie es trotzdem und dann natürlich richtig, so dass am Ende doch mehr Männer als Frauen daran sterben, obwohl es weniger versuchen.

      *Es sollte dabei klar sein, dass heutzutage nur noch die Nachteile der traditionellen Männerrolle existieren, da der Feminismus die Vorteile abgeschafft hat (und die Nachteile zu verstärken tendiert, dem allerdings die zunehmende Aufgeklärtheit der Bevölkerung entgegensteht, so dass sie trotzdem unterm Strich abgenommen haben, aber wegen des Feminismus bei weitem nicht so sehr).

  2. „Wurden bei den chinesischen CRISPR-Kindern auch die Gehirne optimiert?“
    https://www.heise.de/tp/features/Wurden-bei-den-chinesischen-CRISPR-Kindern-auch-die-Gehirne-optimiert-4315756.html
    „Der in Ungnade gefallene Wissenschaftler He Jiankui wollte mit der Ausschaltung eines Gens Kinder auf die Welt bringen, die immun gegen HIV sind, aber vielleicht ging es darum gar nicht primär […]
    Die Wissenschaftler des Teams um Alcino Silva von der UCLA haben an Mäusen festgestellt, dass eine Überexpression von CCR5 das Gedächtnis, damit das Lernen und die kortikale Plastizität im Hippocampus und Kortex beeinträchtigt. Wird das Gen ausgeschaltet, werde die erfahrungsabhängige Plastizität „erheblich beschleunigt“. Letztlich werden die Mäuse dadurch klüger. Man hätte also womöglich einen genetischen Schalter, um die Kognition auch bei Menschen zu verbessern – und gleichzeitig HIV-Immunität zu bewirken. […]
    Die Versuche, durch Gene Editing „kluge Mäuse“ (smart mice) herzustellen, würden eben nicht nur zeigen, dass man Intelligenz ändern kann, sondern auch, dass die Veränderungen von CCR5, also eines einzigen Gens, große Wirkungen hat: „Ist es vorstellbar, dass wir in der Zukunft den durchschnittlichen IQ der Bevölkerung verbessern können? Ich wäre kein Wissenschaftler, wenn ich Nein sagen würde. Die Arbeit an Mäusen zeigt, dass die Antwort Ja sein kann.“

    • Hmm, ein recht einfacher Schalter mit direkter Auswirkung auf kognitiven Fähigkeiten.
      Da würde ich dann einen Nachteil oder mindestens fehlende Vorteile unterstellen, sonst wär dieser Schalter doh relativ schnell aktiv??

      • Die Frage ist, ob eine Eigenschaft, die wir als geselschaftlichen Vorteil betrachten, auch tatsächlich ein evolutionärer Vorteil ist.

        Im Moment scheinen sich in der westlichen Welt Leute mit niedrigerem IQ eher schneller fortzupflanzen als Leute mit höherem IQ (Die mit niederem IQ fangen jünger an und haben mehr Kinder)

        Als Schalter gegen AIDS kann er evolutionsbiologisch noch keine relevanz haben – epidemisch grassiert AIDS erst seit den 1980, das sind noch keine 2 Generationen.

        Einen halbwegs deutlichen evolutionären Druck in Richtung höherer kognitiver Fähigkeiten beim Menschen müsste erst mal belegt werden. Handelt es sich da nicht eher um sekundäre effekte aus dem Aufrechten Gang, aus der daraus folgenden Befreiung der Hände von der Fortbewegung größere Freiheit zur Benutzung von komplexer werdenden Werkzeugen, spracherwerb, etc.

          • @ DrMurdoch

            beim Versuch einer Antwort habe ich gemerkt, dass mir nicht klar ist, worauf du dich beziehst.
            „Wird das Gen ausgeschaltet, werde die erfahrungsabhängige Plastizität „erheblich beschleunigt“. Letztlich werden die Mäuse dadurch klüger“ bezieht sich nicht auf high altruism, sondern tatsächlich auf „klugheit“, im engeren Sinne also wohl IQ.

            Wolltest du sagen, dass der effekt, dass Leute mit höherem IQ weniger Kinder bekommen gar nicht Leute mit höherem IQ evolutionär benachteiligt, sondern irgendwas anderes? Und das habe was mit Altruismus zu tun?
            Du meinst also, Leute aus – sagen wir mal – bildungsfernen Schichten wären altruistischer?
            Ich bezweifle das. Hast du dazu irgendwelche Forschung?

        • „Im Moment scheinen sich in der westlichen Welt Leute mit niedrigerem IQ eher schneller fortzupflanzen als Leute mit höherem IQ“

          Das ist die Zusammenfassung der ersten paar Minuten aus dem Film „Idiocracy“

          • Mag sein, dass der Film das auch sagt. Ist es deshalb falsch?

            Dass „bildungsferne“ Schichten (das ist nicht identisch mit IQ, aber korreliert durchaus) höhere Geburtenraten haben als hochgebildete ist nicht wirklich ein Geheimnis, oder?

        • Intelligenz ist – da bin ih mir von überzeugt – der zentrale evolutionäre Vorteil der Menschheit als ganzes.

          IQ korreliert (nach Peterson) herrvorragend mit Erfolg im Leben. Für mich ist der Ansatz Intelligenz -> Vorteile im Leben -> Evolutionäre Vorteile (unter sonst identischen Umständen) keine Frage. Ich kann mir kein Szenario vorstellen, bei denen kognitive Fähigkeiten nicht vorteilhaft seien können.
          Das naive Arguement:
          Jemand, der bessere Lösungen findet, wird mehrere Schwierigkeiten im Leben lösen können.

          (Thema um aktuelle Zeit und Fortpflanzungskapazitäten ist ja schon unten)

          • „Intelligenz ist – da bin ih mir von überzeugt – der zentrale evolutionäre Vorteil der Menschheit als ganzes.“

            Vom Prinzip her stimmt das auch, nur kann diese auch zur Vernichtung der Menschheit führen (z. B. Atomkrieg).

            „Jemand, der bessere Lösungen findet, wird mehrere Schwierigkeiten im Leben lösen können.“

            Und eine dieser „Schwierigkeiten“ ist es, Sex zu haben, ohne dass die Frau schwanger wird, was evolutionär betrachtet natürlich eher unvorteilhaft ist.

          • „Intelligenz ist – da bin ih mir von überzeugt – der zentrale evolutionäre Vorteil der Menschheit als ganzes.“
            Auf irgend eine Weise ja, hast du recht.
            Aber nicht so deutlich, dass Gene in Richtung mehr intelligenz nun immer einen echten evolutionären Vorteil darstellen müssen.

            „Jemand, der bessere Lösungen findet, wird mehrere Schwierigkeiten im Leben lösen können.“

            Der Denkfehler ist:
            WErfolg im Leben =/= evolutionärer Vorteil.
            Viel poppen und viele kleine HartzIV Empfänger in Leben setzen ist evolutionär erflogreicher als bis 30 studieren, Karriere machen, meinetwegen sogar tolle schöne Frauen finden, aber immer erfolgreich verhüten und keine Kinder mit denen hinterlassen.

  3. Ja, Comic-HELDIN! Echte weibliche Heldin.
    Anders als bei zB Marvel scheint da ein Marketing dahinter zu stecken, welches Frauen/Wählerinnen(cucks inklusive) versteht.

    Die haben einfach eine andere Powerfantasie.

  4. Zeit schreibt über toxische Weiblichkeit:
    https://www.zeit.de/zeit-magazin/leben/2019-02/narzissmus-eltern-erziehung-kinder-liebe-psychische-gesundheit

    „Meistens sind es Berichte über Mütter, obwohl es theoretisch gesehen genauso viele narzisstische Väter geben müsste.“

    Mindestens mit derslenem Logik müsste man allerdings fragen, warum vor alem Töchter als Opfer betrachtet werden – Söhne dürfte es eigentlich ebenso geben.
    Auf
    http://www.narzissmus.org/
    findet sich kaum etwas über Söhne.

  5. Die einzige Panik, die angemessen ist, ist die bei einer Finanzkrise. Und da gilt strikt „if panic, panic first!“ 😉

    • „Die einzige Panik, die angemessen ist, ist die bei einer Finanzkrise. Und da gilt strikt „if panic, panic first!““

      Eine Finanzkrise ist auch ein Gefangenendilemma, während beim globalen Klima eine Tragik der Allmende vorliegt. Völlig verschiedene Anreizstrukturen für individuelles Handeln.

      • Panik ist natürlich eine biologisch sinnvolle Reaktion eines Individuums auf eine gefährliche Situation. Aber über das Individuum hinaus nicht zu gebrauchen, da die „Schwarmintelligenz“ dadurch massiv leidet. Nichts verhält sich dümmer als eine Menge. Die Aufrufe zur Panik bez Klimawandel sind eine Aufforderung das Hirn über Bord zu schmeissen und alle Demokratie gleich mit…

    • Wie man (wieder) sieht: es geht *nur* um die Abwendung der Klimakrise. Und *nicht* etwa um das politische System.

  6. Ähnlich wie die Daily Show war SNL früher echt lustig. Aber beide machen jetzt auf Identitätspolitik und da lautet das Motto:

    Fuck Whites
    Fuck Whites
    Fuck Whites

    Whites are so racist!

    • Aber stimmt doch.
      Schwarz sein gleicht einer 50:50 Chance auf Mental Illness.
      Jussie hat nicht mal upbreeding davor schützen können.
      Da steht also eine Slaveryrendite noch aus.

  7. Praise the Lord!

    Auf welche fadenscheinigster ‚Beweisbasis‘ der Mann verurteilt wurde ließ sich die deutsche Man’O’sphere ja entgehen.

    • Chuck – Abortion in the USA Yay! Abortion in Israel Nay – Schumers untalentierte, dickliche, unlustige, Lederfetische zerstörende Amy?

    • MeToo die Ausgeburt der Talentagentur CAA.
      Da kann man an geraden Wochenenden dann eine ‚Nasty‘ Womyn buchen und an den ungeraden den Auftritt eines Intelectual Darkweb Petersons.

      Genau richtig für die Generation Scheidungstraumata.

  8. Ich halte das für völlig verrückt.

  9. „So it’s been striking to see that recently, feminists have started invoking Dworkin, who died in 2005, in a spirit of respect and rediscovery.“

    „Reading Dworkin now, Fateman wrote in a recent essay in The New York Review of Books, “beyond the anti-porn intransigence she’s both reviled and revered for, one feels a prescient apocalyptic urgency, one perfectly calibrated, it seems, to the high stakes of our time.”“

    Bestimmt!

    „Then came the obscene insult of Donald Trump’s victory. It seems like something sprung from Dworkin’s cataclysmic imagination, that America’s most overtly fascistic president would also be the first, as far as we know, to have appeared in soft-core porn films.“

    lol, ist das bescheuert! Das ist New York Times-Niveau heute.

    „“I’m a radical feminist,” she once said. “Not the fun kind.” She’s back because these aren’t fun times.“

  10. https://www.spiked-online.com/2019/02/22/the-long-takeover-of-the-american-mind/

    „there was no sustained intellectual counter-movement within the university or mainstream media to check the advance of New Left ideas. Instead, the composition of these institutions became ever more progressive and hospitable to the claims of cultural radicals.“

    „By the 1970s, as American Catholics and Jews assimilated or became accepted as part of the white majority, whites tout court (not just Anglo-Protestants) could be isolated as an oppressive ‘other’, with ‘white male’ replacing ‘bourgeois’ as the ideology’s iconic bogeyman.“

    • Hm.
      Beides als einzelphänomene natürlich keine „Belege“ für den Klimawandel, aber in ihrer extremen Natur beide in genau solchen Formen als Klimawandel prgnostiziert und insofern deutlich auf der argumentativen habenseite derer einzuordnen, die den Klimawandel als real betachten.

      Und es ist schon ein bisschen peinlich, dass das 16 Jährige behinderte Mädchen das versteht, aber der POTUS nicht.

        • Ich teile absolut nicht den hype um die allerweltswahrheiten dieses Mädels, aber, ja, natürlich gibt es Dinge, die bereits 16-hährige verstehen.
          Ja, ich habe das bei meinen Kindern gesehen und begleitet, und finde das faszinierend, wenn sie anfangen immer mehr selber zu denken.

          Und es ist bedauerlich, dass jemand, der Präsident der USA ist, den Zusammenhang offenbar nicht begreift und glaubt, sein Statement sei sowas wie eine Art Argument gegen den Klimawandel, während es das Gegenteil ist.

          Den Vorwurf kann man natürlich auch hier ein paar Dumpfbacken machen, aber die stehen wenigstens nicht in der Verantwortung als POTUS oder ähnlivhes.

          • Dank Trump werden die USA nicht in die Scheisse tappen, in der wir sind und in die wir immer weiter reingeraten werden. Die „Klimapolitik“ ist ja längst Merkel-Politik, sicher von ihrer Ersatzfigur Kramp-Karrenbauer fortgesetzt. Im Grunde ist es die alte völkische Autarkie und Selbstgenügsamkeit, mit dem ganzen Blut-und-Boden-mässigen, diesmal chic als Kosmopolitanismus aufbereitet, was hier seinen Siegeszug nimmt. War eben nicht alles schlecht damals, die Autobahnen weniger, das Ökomässige dafür umso mehr.

          • „ja, natürlich gibt es Dinge, die bereits 16-hährige verstehen“

            Was soll das beim Klima sein? Die Propaganda? Ich habe schon mehrere Anläufe unternommen, herauszufinden, was nun stimmt und bin immer noch nicht sicher. Sieht so aus, als ob es wärmer würde, aber dass ausgerechnet das Spurengas CO2 daran schuld ist, überzeugt mich z.B. nicht. Ich halte immer noch die Strahlungsintensität der Sonne oder andere Treibhausgase für wahrscheinlicher. Außerdem stößt man schnell an Grenzen, wenn es darum geht, Aussagen zu überprüfen. Stimmt es, dass über 90% des CO2 aus natürlichen Quellen stammt? Stimmt es, dass die Spektrallinien, bei denen CO2 Energie aufnimmt, vom Weltraum aus ohnehin schon dunkel sind (d.h.die Energieaufnahme durch CO2 längst gesättigt ist und eine Erhöhung gar nichts mehr bewirken kann)? Sind wir längst in einer selbstverstärkenden Erwärmungsspirale, die gar nicht mehr zu stoppen ist?

            Ich weiß es nicht, was ich aber weiß ist, dass es keine offenen Diskussionen mehr gibt und das ganze bereits zu einer neuen Religion geworden ist, einer Religion die den Eliten der Welt die gewaltsame Etablierung eines Öko-Globalismus erlaubt (nachdem der Wirtschaftsglobalismus gerade langsam stirbt). Und das stinkt mir ganz gewaltig!

            Man kann auch gut das Schema erkennen, es ist wie 2015, es wird ein Keil in die Gesellschaft getrieben. Die Eliten benutzen die Bauchdenker (die kann man super gefühlig manipulieren, etwa mit kleinen Mädchen), um die Kopfdenker schachmatt zu setzen. Bauchdenker verstehen keine Argumente und wenn man ihnen Angst macht, reagieren sie bissig, wie in die Enge getriebene Tiere.

            Ein gefährlicher Trend. Könnte gut sein, dass wir auf eine grüne Kulturrevolution zusteuern…

          • „Was soll das beim Klima sein?“
            Im vorliegenden Beispiel wollte ich lediglich sagen, dass sowohl das von ihr als auch das von Trump genannte Beispiel als legitimes Beispiel und kompatibel mit der These des Klimawandels sind, während Trum zu meinen scheint, es sei ein gegenbeispiel.

            Insofern hat sie da etwas verstanden, was Trump nicht verstehen will.

            „aber dass ausgerechnet das Spurengas CO2 daran schuld ist, überzeugt mich z.B. nicht. Ich halte immer noch die Strahlungsintensität der Sonne oder andere Treibhausgase für wahrscheinlicher. “

            Niemand behauptet, es sei allein CO2.
            Anstieg in der Strahlungsintensität gab es bereits früher in der Menschheitsgeschichte, aber zu einem derart rasanten Anstieg der mittleren Temperatur hat das nicht geführt.
            Natürlich spielen Methan CH4, N2O etc. alle auch eine Rolle und einen Beitrag. Niemand behauptet etwas anderes, deine Aussage ist also ein Strohmann.

            „Stimmt es, dass über 90% des CO2 aus natürlichen Quellen stammt?“
            Kann die Zahl nicht so genau bestätigen, aber da der natürliche Treibhauseffekt über 30 Grad ausmacht und wir ja nur über Variationen von wenigen Grad reden, klingt das sehr plausibel.

            „Stimmt es, dass die Spektrallinien, bei denen CO2 Energie aufnimmt, vom Weltraum aus ohnehin schon dunkel sind“

            Spielt keine Rolle, bzw. hat nix mit dem Treibhauseffekt zu tun – der treibhauseffekt betrifft die zu wärmestrahlung umgewandelte Rückstrahlung von der Erdoberfläche, die dann von den Treibhausgasen aufgenommen und reemittiert wird, somit nur die hälfte zufällig nach außen, die andere Hälfte zurück richtung erde gestrahlt wird. Hat mit der einstrahlung aus dem Weltraum also nix zu tun.

            „(d.h.die Energieaufnahme durch CO2 längst gesättigt ist und eine Erhöhung gar nichts mehr bewirken kann)?“

            Die halbwertszeit der reemisson muss kürzer sein als die mittlere Stoßzeit der Moleküle in der Atmosphäre, sonst wird nicht emittiert, sondern als Stoßenergie abgegeben. Deshalb geschieht das erst in höheren atmsophärenschichten, wo die Luft dünner und die Stoßzeit größer wird.
            Wir reden dabei von nanosekunden.
            Den größten Teil der Zeit befinden sich die Moleküle im nicht angeregten Zustand. Nicht jedes Treibhausmolekül wird zwischen allen stößen einmal neu angeregt. Dazu bräuchte man eine ziemlich gigantische Strahlung, um da Sättigung zu erreichen.
            Und selbst wenn es auf der Tagseite eine art Sättigung gäbe, hilft der Treibhauseffekt auf der Nachtseite, wo die Atmosphäre von der Sonne natürlich nicht angeregt wird, dabei, dass die Erde nicht wie auf dem Mond hemmungslos über Nacht auskühlt.

            „Sind wir längst in einer selbstverstärkenden Erwärmungsspirale, die gar nicht mehr zu stoppen ist?“
            Das ist These der meisten Klimawissenschaftler. Es geht ja gar nicht mehr um die verhinderung dieser Erwärmung, sondern um eine Abmilderung.

            „Ich weiß es nicht, was ich aber weiß ist, dass es keine offenen Diskussionen mehr gibt und das ganze bereits zu einer neuen Religion geworden ist, einer Religion die den Eliten der Welt die gewaltsame Etablierung eines Öko-Globalismus erlaubt “

            In der Wissenschaft wurde jede deiner Fragen ausführlichst diskutiert.

            Aber so wenig wie wir heute in der wissenschaft eine „offene diskussion“ über die flache Erde halten, brauchen wir gewisse grundlagen des Klimas nicht ständig „neu diskutieren“.
            Wie der Treibhauseffekt im Detail funktioniert ist im Detail sehr genau verstanden und geklärt. Natürlich sind die Effekte der globalen Erwärmung sehr komplex, und verschiebungen bestimmter unbekannter Variablen können Prognosen heftig durcheinanderbringen. Dennoch ist das Bild sehr klar, dass die gegenwärtigen großen veränderungen in der atmosphäre zu drastischen instabilitäten und Veränderungen im Klima führen müssen. Dass die lokal und zeitlich nicht überall in die selbe richtung (= erwärmung) zeigen ist kein wiederspruch, sondern bei einem komplexen system unvermeidlich und daher zwingend zu erwarten.

            Zum „öko-globalismus“:

            Wenn man mal annimmt, das die wissenschaft da nicht stimmt: Welchen Nutzen sollten Politiker eigentlich davon haben, maßnahmen durchsetzten zu wollen, die Belastungen für die Wirtschaft darstellen?

            Ich kann da keinerlei motivation erkennen.
            Es war weiß Gott schwer, Politiker von der dringlichkeit der Situation zu überzeugenden, maßnahmen zu ergreifen, mit denen man die eigene Wirtschaft belastet.
            Kein Politiker macht das gerne. Außer vielleicht ein paar Grünen, die das aber auch Sympathien aus der Wirtschaft kostet, auf die Politik durchaus angewiesen ist.

            Die da behauptete Verschwörung ist völlig Sinnwiedrig.
            Das Gegenteil ist richtig, die Wirtschaft und das Kapital hat großes interessse und auch entsprechende einflussmöglichkeiten, möglichst viele Einschnitte zu verhindern.

        • „ja, natürlich gibt es Dinge, die bereits 16-hährige verstehen.“

          Selbstverständlich! Auch 4-jährige verstehen schon eine ganze Menge.
          Das bedeutet aber nicht, daß sie nicht besonders empfänglich für Agit-Prop-Hetze sind.
          Eben deshalb wollen die Parteien, die Erwachsene als solche beseitigen wollen, ja auch das Wahlalter auf Null senken.

  11. „Europe: Trying to Legitimize Iran’s Regime“

    „In 1979, Western leaders met in Guadalupe for a summit. French President Valery Giscard d’Estaing, US President Jimmy Carter, Chancellor Helmut Schmidt of Germany and Prime Minister James Callahan of Great Britain decided to support Khomeini instead of the Shah of Iran. In 2019, Western leaders met for another summit on Iran. A few days ago, foreign ministers from 60 nations gathered in Warsaw, but this time the United States tried to assemble a coalition to pressure Iran. The most visible scene at the summit was the absence of foreign ministers of the three major European powers, Germany, UK and France, the same countries that in 1979 abandoned their allies in Iran in favor of Khomeini. Europe’s spineless leaders choose again appeasement and indulgence in their relations with Iran.“

    https://www.gatestoneinstitute.org/13762/europe-iran-legitimacy

  12. Sehr interessanter Blick ins Universum der Linken GBs. Hat der bekannte Sargon je drüber berichtet? Der ist doch auch von dort und hat alles Mögliche kritisiert.

    • „GQ – Gentlemen’s Quarterly ist ein im Condé Nast Verlag erscheinendes Lifestyle-Magazin für Männer.

      Ja-ja, auch in Männermagazinen sollen Männer immer daran erinnert werden was für Monster sie sind – dieses Stereotyp soll im Bewusstsein aller Menschen verankert werden und das nach dem Willen von Menschen die behaupten das „pink“ eine bedrohliche Stereotype für Frauen ist.

      • Ja, sie wissen doch, dass nur die toxischen Männer schuld daran sind, dass Frauen wie sie selbst nicht hochkommen. Kramp-Karrenbauer ist ganz klar eine Sexistin und sollte untragbar für die CDU sein. Oder ist die CDU keine demokratische Partei?

    • Statistisch betrachtet stimmt das ja auch.
      Nur wenigen weißen Frauen ist der geistige Horizont geschenkt zu verstehen, das betrifft auch sie indirekt aka skin is a uniform u can’t put off whore.
      Und in Zahlen dank des Lebenserwartungsgaps trifft’s ja eh nur eine unhörbare Minderheit innerhalb der Gruppe.

    • Und! Bedenke mal die kognitiven Schwierigkeiten die die haben den Rassimus im Gilettespot zu erkennen.
      Da ist ernsthaft was kaputt im Kopf.

  13. Jetzt wo man keine Argumente hat warum nur noch Männer diese Pflichten aufzuerlegen ist und dementsprechend auch Frauen in die Pflicht genommen werden müssten, überlegt man ob man den Selective Service nicht komplett abschafft.

    Frauen zu Zwangsdiensten verpflichten ist unmöglich!

  14. http://voxday.blogspot.com/2019/02/the-end-of-jewish-labour-party.html

    The so-called Independent Group is a small collection of mostly Jewish former Labour Party and anti-Brexit former Tory Party members. With one or two exceptions, they are totally unelectable in their own boroughs now, which is why the „new party“ is almost certainly going to cease to exist after the next election. Peter Hitchens is one of the British observers who is entirely unimpressed by The Independent Group, which can perhaps be best understood as a collection of Never-Corbyn neocons.

    Der knusprige Geruch von Karma.

    • What we are seeing play out is, I suspect, the consequence of the Jewish nation’s historically nomadic nature, and it appears that instead of slowing the process down as had been widely assumed would be the case, representative democracy is speeding it up. Contra Jordan Peterson, the reason Neo-Palestinians are what he described as „over-represented in positions of authority, competence and influence“ is because they are very adept at utilizing identity politics to benefit their immigrant community at the expense of their native hosts.

      Das Salz der Erde

  15. Bei einer Büttenrede macht Bernd Stelter Witze über den Doppelnamen von Annegret Kramp-Karrenbauer lustig.

    Frau Gabriele Möller-Hasenbeck findet das nicht lustig, unterbricht mehrfach, stürmt schließlich die Bühne und muss von der Security entfernt werden.

    https://www.express.de/koeln/karneval/eklat-bei-fernsehsitzung-im-guerzenich-frau-stuermt-bei-stelter-auftritt-die-buehne-32087744

    https://www.express.de/koeln/karneval/nach-vorfall-bei-tv-sitzung-bernd-stelter-baut-eklat-in-seine-rede-ein–32090992

    https://www.express.de/koeln/karneval/kommentar-zum-guerzenich-eklat-solche-typen-haben-im-koelner-karneval-nichts-zu-suchen-32087972

    Aus dem letzten Artikel:

    Der Herr Stelter erklärte der Dame:
    „Wir machen hier Witze. Das ist Karneval.“

    „Hätte er Witze über Religionen, Minderheiten oder unter der Gürtellinie gemacht, könnte man das Verhalten der Dame noch im Ansatz verstehen.“

    Genau, wann wäre es in den vergangenen Jahren und Jahrzenhnten jemals möglich gewesen, Witze über die Kirche zu machen, oder gar über sexuelle orientierung?
    Wenn man politische Korrektheit beim Karneval einfrodern will, bleibt nicht mehr viel Karneval übrig.

  16. Kein neuer Artikel, aber ein guter: Nancy Fraser, Das Ende des progressiven Neoliberalismus

    Zitat:

    »So wird [in den USA] beispielsweise der Doppelverdiener-Haushalt als ein Triumph des Feminismus präsentiert, doch die Realität hinter dem Trugbild besteht aus Lohndruck, geringerer Arbeitsplatzsicherheit, sinkenden Lebensstandards, einem steilen Anstieg der Lohnarbeitsstunden pro Haushalt, der Verschärfung des Zweischicht- zum immer häufiger praktizierten Drei- oder Vierschichtsystem, einer wachsenden Zahl alleinlebender und alleinerziehender Frauen sowie den verzweifelten Bemühungen, Sorgearbeit auf andere abzuwälzen, insbesondere auf arme, rassistisch diskriminierte und/oder immigrierte Frauen. Darüber hinaus herrschte in den USA während all der Jahre, in denen die Industrieproduktion einbrach, ein dröhnender Dauerdiskurs über „Vielfalt“, „Frauen-Empowerment“ und „den Kampf gegen Diskriminierung“. Fortschritt wurde zunehmend mit meritokratischen Ansprüchen statt mit fortschreitender Gleichheit identifiziert. Zum Maßstab der Emanzipation avancierte dadurch der Aufstieg von „talentierten“ Frauen, Minderheiten, Schwulen und Lesben in der kommerziellen Winner-take-all-Hierarchie – und nicht mehr deren Abschaffung.«

  17. Der übliche verlogene feministische Männerhass….
    Die meisten „Säumigen“ dürften einfach Hartz4ler sein. Diese Leute haben häufig Kinder nicht nur mit einem, sondern mit mehreren Partnern. Aber keinen tollen Job oder ein vernünftiges Einkommen. So sieht eben der Semisozialismus aus, heute in Deutschland. Und deren Verteter sehen natürlich nicht, dass sie und ihr grandioser „Sozialstaat“ die Ursache sind, sondern verleumden ihre Opfer noch….

  18. Kennt Ihr Magic: The Gathering? Ist so eine Art Schach, nur mit tausenden von Karten und Glück. Es gibt da auch so eine Profi-Szene mit regelmässigen Turnieren. Gekennzeichnet durch einen Nerd-Anteil von > 50% und einem Mann-Anteil von 99%, zumindestens auf Pro-Ebene. Gab schon mal paar gute Frauen, aber die Allzeit-Top100 ist halt komplett männlich.
    Auch weil da Kerle rumlaufen, die – wie viele Nerds – Zeit ihres Lebens unter massiver Ablehnung durch Frauen gelitten haben, und dementsprechend/gezwungenermassen nen Fick drauf geben.
    Egal, heute hat ein „enby (=non binary) trans feminine“ (lt. twitter profil) Spieler ein grosses Turnier gewonnen.
    https://magic.wizards.com/en/events/coverage/2019MC1
    Weil es ein amerikanisches Unternehmen ist, wird jetzt natürlich ein Riesengewese drum gemacht. Intersektionalität bei der Arbeit. Twitter ist grad ganz verrückt danach.
    „First non male competitor to ever win a pro tour“. – Nein. Der Typ ist so offensichtlich ein Typ. Man ist keine Frau, weil man sich die Fingernägel und die Lippen anmalt.
    „A giant step for the magic community“. Warum zur Hölle? Es werden weiterhin 99% Kerle in der Weltspitze spielen.
    Die Kommentatoren immer so peinlich genau das richtige Pronomen am benutzen („they“), was null Sinn macht, wenn man ein Match mit zwei Spielern kommentieren muss („THEY absolutely need to draw that card now!“).
    Es ging überhaupt nicht darum, daß der Typ geil gezockt hat, und deswegen verdient gewonnen hat. Es dreht sich alles nur noch darum, daß der Typ gerne Frauenklamotten trägt, und es deswegen irgendwie BESONDERS verdient hätte. Nicht mehr darum, was man tut, sondern darum, was man ist.

    Das Schlimme ist, daß wirklich ALLE so getan haben, als wäre er ein wirklich nettes Mädchen. Die bestärken diese armen Menschen noch in Ihrem Wahnsinn. Anstelle zu sagen: „Dysphoria ist echt kacke, und du tust uns leid, aber du musst das beste aus deinem Schwanz machen, weil du zur Hölle niemals eine Frau sein wirst.“
    Intersektionalität bei der Arbeit.
    Das ist alles nur reines Wohlfühlmarketing, das hat mit der Wirklichkeit absolut nichts zu tun.

    • Ich finde wir verdienten zur Abwechslung mal jemand im Kanzleramt der Frauenklamotten trägt.

      Magic leidet da aber schon länger dran.
      Die katastrophe bei den E-Sportspielen dieses Jahr war ja auch so ein ekelhaftes Ding.(editiert: bitte nicht mit diesen Begriffen kommentieren)

  19. es ist nur folgerichtig gedacht …

    • Im ersten Moment in welchem die Illusion amerikanischer, militärischer Unbesiegbarkeit bröckelt – weil zB en Flugzeugträger sich zurückziehen muss, wird es eine nie vorher gesehene Schwangerschaftswelle geben. 🙂

  20. 34m45s – 44:00

    What is feminism …. essentially what we have done as a society is, we have employed the young women who would have become mothers and wifes and they are working, so that men over the age of 60 can get pension and play golf.

    Well done!

  21. https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/odenwaldschule-es-sind-noch-mehr-opfer-16055284.html

    Frauen als Täter.
    Ok.
    Die Frage ist aber, wer sind die Schuldigen?
    Schwule.
    Denn die lenken jede Diskussionrunde fein, brav um.
    RKK -> Problem ->> Magische Lücke aka. Warum fragt keiner, warum da keine Mädchen betroffen sind? ->>> Ablenkung aus einem Schwulenproblem ein Katholikenproblem zaubern, hinter dem sich die Kinderficker aller Länder gemütlichst verstecken.

    —————————————————————————-

    Bacardi-Görl?

    Man achte auf ihre Airhead-rat-Schnalle

  22. Sie reden doch nur deswegen von angeblichen Benachteiligungen, um den „Kapitalismus“ und unsere Gesellschaft zu delegitimieren und anzugreifen.

    Auch das Sprachrohr des völkischen Gemeinwohls, die ARD, achtet peinlichst auf eine heimliche, aber entschiedene pro-Maduro Diktion in ihren „Nachrichten“. Schon länger fällt es auf, dass „die Linke“ eine ihrer Lieblingsparteien ist, andauernd werden Politiker dieser Partei zu allem Möglichen befragt und ihre statements hochgeschätzt.

  23. Hier ein sehr geschlechtsneutral formulierter Artikel darüber, dass gut verdienende Männer keine Frauen aus einfachen Verhältnissen mehr heiraten.

    https://www.nzz.ch/wirtschaft/gegensaetze-ziehen-sich-eben-doch-nicht-an-das-vertieft-die-sozialen-graeben-ld.1460982

    Eines der schönen Zitate:

    Eine dänische Studie kommt gar zum Schluss, dass die Hälfte der monetären Rendite eines Universitätsabschlusses nicht auf die besseren Aussichten am Arbeitsmarkt zurückzuführen ist, sondern auf die Chance, einen gutverdienenden Partner zu treffen und zu heiraten.

    • War übrigens auch eine der fundamentalen Kritiken der ‚IQ-Stratifizierung der Gesellschaft‘ bei Herrnstein/Murray in ‚The Bell Curve‘ (1994)

  24. https://juicyecumenism.com/2019/02/23/african-united-methodists-wont-trade-bible-for-dollars/

    We are grounded in God’s word and the gracious and clear teachings of our church. On that we will not yield! We will not take a road that leads us from the truth! We will take the road that leads to the making of disciples of Jesus Christ for transformation of the world!

    I hope and pray, for your sake, that you will walk down that road with us. We would warmly welcome you as our traveling companions, but if you choose another road, we Africans cannot go with you.

    The vast majority of we Africans support the Modified Traditional Plan for two very important reasons.

    First, we believe it is clearly rooted in Scripture and the teachings of Christians in all times and in all places. It reaffirms our church’s belief that “marriage is defined as a sacred relationship between one man and one woman,” not between any two consenting adults.

    Second, passage of the Modified Traditional Plan will keep far more United Methodists united as one church than any of the other plans.

    I want to be united with my sisters and brothers in our global connection. I hope you want that as well. Let us all walk together in a church steeped in Scripture and the life transforming teachings of our church.

    Finally, I trust you will support a gracious exit petition.

    Some Africans have been told that if a gracious exit petition is passed our evangelical friends in the U.S. will go their own way and no longer support efforts in Africa. That is not true.

    Many of us in Africa have developed deep and long lasting friendships with our brothers and sisters in the U.S. Those relationships will not be severed if a gracious exit petition passes.

    Unfortunately, some United Methodists in the U.S. have the very faulty assumption that all Africans are concerned about is U.S. financial support. Well, I am sure, being sinners like all of you, some Africans are fixated on money.

    But with all due respect, a fixation on money seems more of an American problem than an African one. We get by on far less than most Americans do; we know how to do it. I’m not so sure you do. So if anyone is so naïve or condescending as to think we would sell our birth right in Jesus Christ for American dollars, then they simply do not know us.

  25. Die schleichende Merkelisierung der USA unter Trump.
    Der schläfert Kritik halt anders ein als unsere Alternativlose.
    Überholt seine Partei aber ebenfalls in der Mitte.
    Ebenfalls während die Gegenseite gerade zesplittert.

    Wir erinnern uns an Hypernormalisation.
    Oder auch eher nicht.

    rausch, rausch, rausch, rausch

    youtube.com/watch?v=AdI757JhSeU

  26. Wie verklickert man der eigenen Freundin am besten, dass man nicht heiraten will?
    Damit meine ich weder sie noch eine andere.

    Ein Freund von mir (also eh ich, ihr kennt das Spiel mit den Worten lol) meint, dass er jetzt schon zu lange darüber nachgedacht hat und absolut keinen Sinn hinter einer Ehe sieht, die Entscheidung ist sozusagen entgültig. Das einzige was er bedauert ist, dass er zu dieser Erkenntnis im Rahmen einer Beziehung gekommen ist und früher oder später seine Freundin damit konfrontieren muss.

    • Die wesentlich wichtigere Frage ist, ob man denn Kinder will.
      Falls ja, ist es wahrscheinlich, dass man irgendwann doch noch verstehen wird, wir vorteilhaft es wäre verheiratet zu sein. Falls nein, sollte sie das aus Fairnessgründen wirklich sofort erfahren. Denn falls sie unbedingt welche wollte, bräuchte sie ja alle Zeit, die sie kriegen kann, um eine dafür geeignete, neue Partnerschaft aufzubauen.

      • Ja. Das hätte man zu Zeiten, in denen man fair mit dem jeweils anderen Geschlecht umgeht tatsächlich erwarten können. Inzwischen ist es doch so, dass Frauen sich nehmen was sie wollen und für Arschloch-Verhalten auch noch gesellschaftlichen Beifall bekommen. Ich erinnere mich noch an Lisa Ortgies bei der Harald Schmidt Show, die Frauen mit Kinderwunsch zur Prime Time empfahl, doch einfach heimlich die Pille wegzulassen. Ich finde es in Anbetracht dieser Einstellung durchaus in Ordnung, wenn Mann die Vasektomie verschweigt.

          • Ja ist es. Aber durch Argumente wird man Frauen auf breiter Basis kaum zu dieser Einsicht bringen. Besser ist es, Männern per Vasektomie die Kontrolle über ihre Familienplanung zurückzugeben (in Zukunft hoffentlich mit reversiblen Verhütungsmethoden). Frauen, die sich wie ein Arschloch benehmen, werden dann zwar gevögelt, werden dann aber keine Kinder mehr bekommen.

          • Die Anzahl der geborenen Kinder entspricht ziemlich genau der Wunsch-Anzahl, die in Umfragen unter Männern gemessen wurden. Und liegt damit deutlich niedriger als es den analog gemessenen Wünschen von Frauen entspräche.

            Das reicht Dir aber noch nicht, Du plädierst dafür, dass Frauen in der Breite und über Jahrzehnte an sich überflüssige Hormonpräparate einwerfen.

            Da gibts ein Wort für: Misogynie

          • Man könnte allerdings mal streiten, ob Frau Ortgies aus Evo-Psycho-Sicht nicht vielleicht sogar verdammt recht hatte mit ihrer damaligen Behauptung…

            dass Männer manchmal einfach nur Angst haben, eine solche Entscheidung („zu früh“) zu treffen (weil es natürlicherweise auch überhaupt kein Feld ist, in dem bewusst eine Entscheidung getroffen werden muss/te).

            Und dass werdende Väter dann aber i.d.R. mental doch ganz gut dazu in der Lage sind, sich auf die veränderten Umstände einzulassen, sich freuen können, Vater zu werden bzw. zu sein, obwohl sie das nicht so entschieden hatten.

            Ich glaube, dass Ortgies sich auf die „noch nicht“-Fraktion bezog, und nicht auf diejenigen, die zuvor schon verlautbaren ließen, „niemals“ Vater werden zu wollen.

            Und wenn jemand nur „noch nicht“ sagt, obwohl er „niemals“ denkt, weil er befürchtet sonst sitzen gelassen zu werden, ist das auf jeden Fall schonmal sein Fehler.

            (Ein Medikament, das man täglich einnehmen muss, vergisst sich sicher ganz von allein und völlig ohne bösen Willen leichter mal, wenn man es denn gegen seinen eigentlichen Willen einnimmt. Meinste nicht?)

    • Der Kumpel sollte am besten kopfüber in’s kalte Wasser springen. Ist er die Dame dann los, ist es besser so. Lieber ein Ende mit Schnecken, als eine Schnecke ohne Ende.

    • In Deutschland entsteht eine „eheähnliche Gemeinschaft“, wenn Du eine bestimmte Zeit mit Deiner Partnerin zusammenlebst. Aus dieser resultieren alle Pflichten einer Ehe für Dich jedoch keine der Rechte. Entweder ziehst Du nie mit ihr zusammen und bleibst wirtschaftlich von ihr abgegrenzt oder Du heiratest in der schlimmsten Form.

        • Zitat aus der Wikipedia:

          Ein wechselseitiger Wille, Verantwortung füreinander zu tragen und füreinander einzustehen, wird vermutet, wenn Partner

          länger als ein Jahr zusammenleben,
          mit einem gemeinsamen Kind zusammenleben,
          Kinder oder Angehörige im Haushalt versorgen oder
          befugt sind, über Einkommen oder Vermögen des anderen zu verfügen.“

          Die gesetzliche Vermutung hat eine Beweislastumkehr zur Folge. Bei Vorliegen nur einer der vier Vermutungstatsachen, für die noch die Behörde die Beweislast trägt, muss nicht mehr die Behörde das Bestehen einer Verantwortungs- und Einstehensgemeinschaft beweisen, sondern der Leistungsberechtigte muss das Vorliegen einer solchen Gemeinschaft widerlegen, indem er darlegt und beweist, dass die Vermutung der Lebenswirklichkeit nicht entspricht.

          „Nach Beendigung einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft kommen wegen wesentlicher Beiträge eines Partners, mit denen ein Vermögenswert von erheblicher wirtschaftlicher Bedeutung (hier: Wohnhaus) geschaffen wurde, dessen Alleineigentümer der andere Partner ist, nicht nur gesellschaftsrechtliche Ausgleichsansprüche, sondern auch Ansprüche aus ungerechtfertigter Bereicherung (§ 812 Abs. 1 Satz 2, 2. Alt. BGB) sowie nach den Grundsätzen über den Wegfall der Geschäftsgrundlage in Betracht (Aufgabe der bisherigen Rechtsprechung, vgl. etwa BGH Urteile vom 6. Oktober 2003 – II ZR 63/02 – FamRZ 2004, 94 und vom 8. Juli 1996 – II ZR 193/95 – NJW-RR 1996, 1473 f.).“

          Der Bundesgerichtshof gab damit ausdrücklich seine bisherige Rechtsprechung auf, wonach Betroffene bei solch einer Trennung leer ausgingen. Geldunterhalt, Naturalunterhalt, Betreuungsunterhalt, Unterhalt umfasst alle Leistungen zur Sicherstellung des Lebensbedarfs einer Person. „Lebensmittel“ oder „Nahrung“ bedeutet, bezieht sich in der heutigen Rechtssprache auf Geldunterhalt (Barunterhalt), während der Unterhaltsbegriff auch Naturalunterhalt und Betreuungsunterhalt beinhaltet.

          Geldunterhalt (Barunterhalt) ist die regelmäßige Zahlung eines Gesamtbudgets
          Zum Naturalunterhalt gehören:
          Unterkunft
          Nahrungsmittel
          Bekleidung
          Unterricht und Erziehung
          Freizeitgestaltung
          Taschengeld

          Unterhaltsansprüche getrennter Partner wurden von 1976 bis 2007 durch das Erste Gesetz zur Reform des Nicht-eheliche Lebensgemeinschaftrechts geregelt. 2008 definierte das Gesetz zur Änderung des Unterhaltsrechts die Ansprüche von getrennten Nicht-eheliche Lebensgemeinschaften, ledigen Alleinerziehenden und Kindern umfassend neu.

  27. Es gab mal einen Artikel über Campus-Feministinnen, die sauer waren weil die Vergewaltigungen im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen sind. Sinkende Vergewaltigungszahlen sind für Feministinnen kein Zeichen für eine Verbesserung der Verhältnisse, sondern ein Beweis dafür das Frauen nur zu viel Angst davor haben ihre Vergewaltigungen anzuzeigen oder es ihnen immer noch zu schwer gemacht wird (Wie, ICH werde auch ausgefragt???!!). Eine Verbesserung scheint gar nicht vorgesehen. So als ob die 1 von 3 Frauen Lügen eine Naturkonstante ist und es nur noch darum geht ob die Vergewaltigungen angezeigt werden oder nicht.

    • Wenn jetzt zu den Fake-Rapes aka der hat drei Monate nach dem Beischlaf mies geguckt, halt die wahre Ware nachgeliefert wird, dann ist das die ultimative Gerechtigkeit.

      Immer dran denken, was man einer Frau schenkt, das schenkt man allen.

  28. Interessantes Video das auch herausstellt wie APA es auf den weißen, heterosexuellen, christlichen Mann abgesehen hat und diesen als Ursprung aller Unterdrückung sieht, der nur aufgrund männlicher Privilegien in der Position ist, in der er sich befindet… also tiefster sexistischer, rassistischer Gender-Feminismus.

    Ein Großteil der APA Richtlinien orientiert sich anscheinend an einem Meinungsbeitrag von Peggy McIntosh:

    in dem selbst schon darauf hingewiesen wird das es sich hier nicht um eine wissenschaftliche Studie handelt:

    Sehr schöne Aufarbeitung der APA Quellen. APA hält z.B. ein feministisches Buch, das extra sagt das es den Fokus auf das Wohl von Frauen und Mädchen legt, ausgesprochen stark in den Mittelpunkt um daraus Richtlinien für Jungen und Männer abzuleiten. Für jemanden mit einem streng gynozentrischen Weltbild ist das natürlich naheliegend, aber zu behaupten das es einem darum geht Jungen und Männern zu helfen, ist dann schon recht unglaubwürdig. Dieses Buch sieht natürlich das Patriarchat als Ursprung allen Übels … was für eine feministisches Buch natürlich nicht anders zu erwarten ist ^^

    • Gut zu sehen, dass Leute diesem wahnsinnigen Treiben sich wirkungsvoll entgegenstellen, wie der Macher des Videos. Die Psychologie APA muss halt nur ihre Grundlinien befolgen und die SJW kicken! Das ist unumgänglich. Aber die Kunden können ja auch bei ihrem Psychologen nachhaken und die Schulen und alle BEKLAGEN, die diese Richtlinien fahren. Das wird richtig teuer werden. Und daher ist Ende Gelände mit den SJW in den USA. Dank so couragierten Leuten wie dem Videomacher.

  29. „Sozialschmarozer“. Oder im – wenn das bekannte Manual die Richtung weist – völkischen ARD-Jargon „Volksverräter“.

    Soll es doch das „Volk“ zahlen, das bekommt dann doch auch die „Rente“ von den alimentierten Kindern. Ist das nicht dieser völkische „Generationenvertrag“…. LOL

    • Faszinierender – aber wenig überraschender – Weise, sind die drei Beispiele die mir da aus der Realität einfallen alle nur Passdeutsche. Südländer.

  30. Bernie Sanders hat ganz klar seine Berufung missachtet und seinen Beruf verfehlt. Er hätte unbedingt Börsenprofi werden müssen 😀

  31. „Stolz der Araber“

    Das findet Chebli auch noch gut….. Worin bestand noch gleich der Stolz der „Palästinenser“?

    Das passt 100ig zu der Politik der SPD, dem Iran im Namen des deutschen Volkes zur islamischen Revolution zu gratulieren oder am Grab von Arafat Kränze niederzulegen — dass man so jemanden wie Chebli in ihre Stellung hineinbrachte.

    Wie lange dauert es noch, bis die SPD sich so wie die Partei Corbyns heute aufführt?

  32. https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2019/nebelkerze-kinderrechte-angriff-auf-die-rechte-der-eltern/

    „Die Große Koalition plant, Kinderrechte ins Grundgesetz einzuführen. Eigene Rechte für besonders schutzbedürftige Kinder? Das klingt gut. Doch ist es das auch? Auf einem Symposium der „Demo für Alle“ in München wurde das Thema umfangreich beleuchtet.

    Der Verdacht: Die sogenannten Kinderrechte stärken nicht die Rechte der Kinder, sondern schwächen jene der Eltern – zugunsten einer immer stärkeren Einflußnahme des Staates. Die „Lufthoheit über den Kinderbetten“ (Olaf Scholz) läßt grüßen. Eine JF-TV Reportage über ein Vorhaben, das mitnichten so gut ist, wie es klingt.“

  33. Politkitsch heute, selbst „Heimat“ wird ausgeschlachtet…. Wer bei „Heimat“ so negativ denkt, wie Herr Klingbeil, der wird das wohl kaum verstehen, dass es auf der negativen Note endet.

    Es ist auch sehr identitätspolitisch, mit diesem Begriff so umherzuschwadronieren. Hier werden Leute in Kollektiven gedacht, denen der „guten Nachbarschaft“ — was ja von den meisten Deutschen als pure Ironie aufgefasst werden müsste! Und überhaupt nicht links auch noch, besonders ironisch.

    • Und dann wollen sie die Kohle von den Internationalen Konzernen abziehen, weil die Bevölkerung nicht finanziell mehr ausreizbar ist. Wie toll die EU doch ist! Für diese Bürokraten.

      Wer so redet, „Menschen sind immer wichtiger als Gewinne!“ fordert die Kommandowirtschaft. Das wird die Wirtschaft schwächen und Investitionen verhindern. Die übliche regressive Politik der Linken heute.
      Dass solche Systeme sich dann zu Maduro-Diktaturen entwickeln, will man auch nicht wahrhaben.

      Ideologische Scheuklappen des gegen den Kapitalismus sein.

  34. https://www.breitbart.com/local/2019/02/25/hate-hoax-prosecutors-charge-lgbt-activist-with-burning-down-own-home-with-pets-inside/

    Warum nicht mal das Haus abfackeln, wenn man gerade eine Pride Parade geschenkt bekommen hat?

    „Joly, who was named MLive’s 2018 Citizen of the Year, spearheaded several LGBTQ-friendly initiatives and events, including the town’s first gay festival.

    “It’s embarrassing,” said Travis Trombley, a gay resident of Jackson and former ally of Jolly. “How do you do it to the community you have put so much effort into helping?”

    The paper reports that five pets — two German Shepherds and three cats — died in the fire. The body of one dog blocked a door as firefighters tried to enter.“

  35. Tut TuT

    weil Labour zu zebrechen tut

    Das ist richtig wichtig! Die antiwestlichen sind seine Fans.

  36. Abweichen vom Normalen … oder vom Gemeinen.

    Deviating from the Mean
    More Dolly, less Dworkin.

    „Dworkin was best known for her 1987 book, Intercourse, which questioned whether sex could ever be consensual between men and women given women’s unequal position in society, and infamously equated heterosexual sex with violence. …. She’s arguably the theoretical godmother of overheated arguments about “rape culture” on campus and claims about the perniciousness of toxic masculinity everywhere else. …. A reissue of Dworkin’s book, Last Days at Hot Slit, prompted one critic recently to praise the “prescient, apocalyptic urgency” of Dworkin’s work.“

    „Contra Michelle Goldberg, what feminism needs is more Dolly and less Dworkin.“

  37. Ich glaube, das ist kein Parodie Account 😦

    „Artist. Activist. Philosopher. Student. she/they. #Exvangelical, #BLM, #BDS The beautiful is as useful as the useful. Maybe even more so.“ Polyamorous Pollyanna

  38. … aber nur, wenn der Stoff aus Afghanistan kommt, aus kontrolliert-biologisch-islamischen Anbau durch die Taliban!

      • Interessantes Zitat aus der Meldung:

        In der Diskussion um den Klimawandel ist weder Alarmismus im Sinne von Warnungen vor einer unmittelbar bevorstehenden „Klimakatastrophe“ noch Verniedlichung oder gar Negierung des Problems hilfreich

        Bleibt die Frage: Für wieviel Prozent des weltweiten CO2 Ausstoßes IST Deutschland denn nun verantwortlich und ist es wirklich zielführend, die deutsche Industrie in die Tonne zu treten?

    • Auf welcher Grundlage wird so einer vor dem Bundestag eingeladen?
      Er ist kein Fachmann für Klimafragen, hat nie zum Thema geforscht, lediglich ein paar populärwissenschaftliche Schriften dazu.
      Sein „Institut“ EIKE ist auch kein wissenschaftliches Institut, sondern bloß ein Verein, der aus Amateur-Klimaleugnern besteht.

      Deshalb steht auf dem Schild auch nichts qualifizierendes drauf.

      Fachliche Reputation:
      exakt 0 (Null)

      • „Amateur-Klimaleugnern“
        Is doppelt gemoppelt. Wer das Klima leugnet kann bestenfalls „Amateur“ sein, eher schon Vollidiot ( ehrlich gesagt, habe ich noch niemanden getroffen, der das Klima leugnet ).
        Is ähnlich mit mit dem Kampfparolenbrüllern, die den Klimawandel stoppen wollen. Keine Ahnung von nix, davon aber säckeweise.
        Alles Gretaschulschwänzer.

  39. Mimimimimi:

    „Die Medizin orientiert sich zu sehr an einem Geschlecht: Medikamente werden an Männern getestet, Leitlinien von Männern geschrieben. Für Frauen kann das gefährlich sein.“

    https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2019-02/gendermedizin-gesundheit-aerzte-patient-medikamente-maenner-frauen-gleichberechtigung/komplettansicht

    Wie denn jetzt? „Gendermedizin“ macht doch gar keinen Sinn, denn Gender will doch gar keine biologischen Geschlechtsunterschiede anerkennen….

    „Um die Unterschiede zwischen Mann und Frau zu erklären, ist das deutsche Wort Geschlecht zu ungenau.“

    Aber „gender“ ist natürlich perfekt 😀

    „Der englische Begriff sex bezieht sich auf das biologische Geschlecht, der Begriff gender auf das soziale und kulturelle Dasein von Männern und Frauen. Die sogenannte Gendermedizin beschäftigt sich mit beiden.“

    Diese Art der Unlogik ist typisch für die gender-Sexisten. Einmal so und im nächsten Satz wird wieder das Gegenteil behauptet. Welch ein Privileg des feministischen Antiintellektualismus.
    Natürlich sollte sich die „Gendermedizin“ – rein vom Begriff her – *nicht* um die biologisch bedingten Geschlechtsunterschiede kümmern, ganz einfach weil das eine sex-spezifische Medizin leisten würde.

    „Bisher führt die Gendermedizin trotzdem ein Nischendasein. „In Lehrbüchern wird noch immer so getan, als wäre der Mensch ein geschlechtsneutrales Wesen“, sagt Vera Regitz-Zagrosek. Das liege daran, wer diese Lehrbücher geschrieben habe: „In einem Leitlinienkomitee sitzen nicht selten 20 Männer und eine Frau.““

    Unglaublich, die krasse Lüge hier: natürlch sind es die Gender-Feministinnen gewesen, die den Menschen als „geschlechtsneutrales Wesen“ sehen wollten und jede andere Sichtweise, insbesondere die biologische, als „Sexismus“!

    „Sie sagt, es brauche in der Medizin mehr Frauen in Führungspositionen, um die geschlechterspezifische Behandlung endlich zur Normalität im klinischen Alltag zu machen.“

    Und damit ist klar, worum es bei der „Gendermedizin“ geht: unter dem Vorwand, man mache was mit Medizin, sollen diese sexistischen Ideologinnen sich im bequemen Nest des Gesundheitssektors breitmachen um das Patriarchat zu bekämpfen.

  40. Ist es nicht vollkommen klar, dass die ganze politische Szene, die gegen „Massentierhaltung“ ist, dies nur ist, weil man damit antiwestliche Propaganda machen kann?! Dass diese Leute dann, wenn es um nicht-Westliches geht, überhaupt kein Interesse an „Tierschutz“ haben, ist nur Folge aus den politischen Prioritäten.
    Das gleiche ist bei allen anderen „intersektionalen“ Themen der Linken ebenso zu beobachten: Religionskritik, Feminismus, Klimawandel, Aversion gegen Atomkraft, Menschenrechte — alles sofort egal, wenn es um die Feinde des Westens geht!

  41. Genauso *soll* es ja rüberkommen. Jetzt kümmert sich die „Zeit“ endlich darum, wie sie den neunen linken Rassismus der „sozialen Konstruktion“ irgendwie ideologisch unterfüttert, nach ein paar Jahren Rumgeraune mit den rassistischen Vorstellungen der „critical whiteness“.

  42. „Bundespräsident Steinmeier ruft zu religiöser Toleranz in Deutschland auf. Die Gesellschaft dürft nicht zulassen, dass Menschen „beleidigt oder angegriffen werden, weil sie ein Kopftuch, eine Kippa oder ein Kreuz tragen“.“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article189422741/Bundespraesident-Frank-Walter-Steinmeier-fordert-zum-Dialog-der-Religionen-auf.html

    Das ist das übliche Vermengen und Gleichsetzen von Menschen und Ideologien. Wie so viele Islamapologeten nimmt Steinmeier die Moslems als Menschen als Schutzschild für die religiöse Ideologie des Islam. Die Forderung nach religiöser Toleranz gegenüber dem Islam verweist heuchlerisch ausgerechnet auf die Menschen, die vom Austreten aus dieser Religion mit dem Tode bedroht werden.

    Bundespräsident Steinmeier ist ein Unmensch, dem Menschen völlig egal sind, wie auch sein herzliche Sympathiebezugung für das iranische Möderregime gezeigt hat! Ihm scheint die Art der „Ordnung“ zu gefallen, den der Islam ausübt. Das hatten wir in Deutschland ja auch, aber unter dem Mantel des Multikulti erscheint eine Wiederauflage des alten Autoritarismus freilich wieder „progressiv“.

  43. Die FAZ wird fast stündlich immmer fragwürdiger. Hier wird schon in der Überschrift die Gestelltheit der „Hassattacken“ auf Jussie Smollett angezweifelt. „Amerika ringt mit einer unglaublichen Geschichte.“ Nein, die Progressiven und Rassisten ringen um ihre Deutungshoheit — die FAZ mischt munter mit!

    Kannste Dir nicht ausdenken:
    Die FAZ zitiert sogar ganz bierernst „The Onion“, um Zweifel zu streuen!

    „Auch gebe es gute Gründe, die Integrität der Ermittlungen anzuzweifeln, bemerken andere Beobachter – und Komiker, für die das Thema ohnehin ein gefundenes Fressen ist. „Chicagoer Polizei verweist bei Smollett-Ermittlungen auf weitreichende Erfahrung in der Beweisverfälschung“ titelte die Satirezeitung „The Onion“.“

    Das letzte Wort erhält ein wehleidiger Kommentar voller überheblichen Selbstmitleids aus der Demokratie-Verweser-Zeitung „Washington Post“:

    „Falls sich Smollett am Ende tatsächlich als Betrüger erweist, behielte vermutlich die nachdenkliche Nana Efua Mumford mit ihrer bitteren Prognose recht: „Das würde irreparablen Schaden anrichten. Smollett wäre sicher das erste Beispiel, das die Skeptiker anführen, wenn sie behaupten, wir sollten Menschen, die in die Öffentlichkeit gehen und von ihren Erfahrungen als Opfer von rassistischen Hassverbrechen oder sexueller Gewalt berichten, als unglaubwürdig betrachten.““

    Dabei gibt es seit Jahren eine ganze Epidemie von Falschanschuldigungen, von denen die „Journalistin“ Nina Rehfeld von der FAZ aber nur nichts zu wissen scheint. Vermutlich weil sie Journalismus mit Aktivismus verwechselt.

  44. https://frieze.com/article/whos-real-ideologue-jordan-petersons-communist-art-collection

    „He brings it up again in a discussion of the Disney animated film Frozen (2013), apparently a work of radical feminist propaganda. ‘I’ve thought a lot about the difference between propaganda and art,’ he says. ‘My house is full of ideological propaganda from the Soviet Union.’ According to Peterson, a ‘true artist doesn’t have a political message’ and instead approaches art-making as a free-floating journey of creative discovery. By contrast, Peterson’s propagandist – whether a Soviet painter in the 1950s creating heroic pictures of collective labour or a contemporary film studio telling little girls that they can do just fine without a prince to save them – is a liar who distorts art’s purpose by using it as a vehicle to convey a preconceived political stance. (Hilariously, the example Peterson gives of a ‘true artist’ is Pablo Picasso, a card-carrying member of the French Communist Party.) However self-evidently stupid it may seem to surround yourself with things you profess to hate as a statement about how much you hate them, as Peterson has apparently done, it also conveniently serves as a rhetorical trump card: he knows nefarious leftist propaganda when he sees it, because he sees it every day.“

    1t t4k3s 0n3 t0 … 0n3

  45. Soso, „Klimawandel-Leugnung“ .. „eine evolutionäre List von Gaia, uns schneller loszuwerden“.

    Hat die es etwa nicht nur auf die toxischen Männer abgesehen?

  46. „But bringing children into a decaying world, without even the opportunity to do something about it, seems a cruel fate to inflict on someone, especially your own child.“

    Ein wirklich lebensfeindlicher, panischer Artikel, der auch nicht besser damit wird, dass er zum Schluss auf eine Art Optimismus Friedrich Nietzsches (!) verweist.

  47. Aus der Presselandschaft:
    http://www.danisch.de/blog/2019/02/26/als-das-schiff-die-sinkenden-ratten-verkaufte/

    Dazu so halb passend noch ein Schwenk vom Wochenende

    In der FAS (Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung) hat ein ‚Journalist‘, Herr Georg Meck einen ‚Artikel‘ namens „Böse Väter [Anführungszeichen von mir]“ veröffentlicht.
    Für mich überraschend, hat dieses Drecksstück (den Artikel, zum Autor kann ich nichts sagen) noch niemand hier im Umfeld zerrissen.

    In dem Artikel geht es um Menschen, die männlich sind, und sich den Unterhalt nicht leisten. Das Thema scheint ja recht präsent aktuell in den Medien zu sein.

    Der Artikel erscheint im Wirtschaftsteil präsent auf der ersten Seite. Geziert ist er von einem Bild (halbe Seite, Merke: Platz in der FAS ist nicht sonderlich wertvoll) das die Hüftpartie zwei geselliger Hemdträger an einer Bar mit Bierchen in der Hand zeigt, ob das wohl das Patriarchat ist?

    Wie in der Qualitätspresse üblich, wird die Form gewahrt, und Zitate (z.B. von Fachgrünninnen) entsprechend kendlich dargestellt und natürlich auch durch qualifizierende Stellen bestätigt.. Streitbare Begriffe und Wertungen werden als solche ebenso klar gekennzeichnet, z.B. durch ’sogenannte‘ oder Anführungszeichen.

    Ach nein, Moment:
    Wir sind ja hier irgendwo zwischen Scheißhaus und Lügnerpresse. Immerhin: Grünninnen werden mit Anführungszeichen zitiert.

    Besondere Freude beim Lesen dieses Meisterwerks kam mir um die neutralen Begriffe, wie zum Beispiel (Anführungszeichen _ausschließlich_ von mir):
    „Böse Väter“, „Sozialschmarotzer“, „schönste Betrügerei“, „Gauereien“.
    So, nach Titel, Untertiel und erstem Satz gönne ich mir eine kurze Pause, halte inne und suche das Wort ‚Verriss‘ – vergeblich.
    Weinenden Auges führe ich meine Aufzählung von oben fort, wenn auch mit größeren Sprüngen:
    „Wer sich [..] drückt“ -> Anderes, als Drücken und Co. ist nicht vorgesehen.
    „ehrlose Väter“ -> huch, hey, wir sind in den 10er jahren, nicht Dreißigern!
    „Sozialschmarotzer“ -> wirklich, Parasit war dann doch zu hart?
    „Falls sich ein schlechtes Gewissen regen sollte“ -> Ob das Untermännerpack dazu wohl überhaupt in der Lage ist?
    „Komplize ist die Politik“ -> Da war es wieder, das Patriarchat. Komplizenhaft wie die sich absprechen
    „skrupellos“ „in die Büsche“
    „schäbige Zahlungsmoral von Vätern“
    „ehrlose Väter“
    „Von wegen arme Schlucker“ -> Nach Ausführungen einer der Grüninnen, die darlegt, dass die Väter sich nur arm rechneten.
    „störrische Väter“
    „ihrer Pflicht zu entziehen“ -> Na, da verliert die Pfauenfeder aber allerlei Farbpigmente
    „schlagen sich mit Schwarzarbeit durch“
    „vorsätzlichen Schwindler“

    Hiermit sind die wesentlichen TIraden gelistet. ein paar Spezialitäten andere Sorte möchte ich noch notieren:
    „Wir müssen die Damenschrauben anlegen“ (Von Fr. Giffey – War Androhung von Folter nicht eine Straftat?)

    Und noch zu mir persönlich:
    Da ich keine (legitimen) Kinder habe, kann ich der Einstellung Herrn Alts (der hier im Text zitiert wird), nämlich dass ehrliche Väter nicht für eigene und fremde Kinder zahlen sollen, nicht zustimmen.
    Ich als kinderloser möchte für überhaupt keine Kinder zahlen (außer meine Nichte, aber das ist privat)!

    In Summe hoffe ich, dass euch mein Text gefallen hat.
    Chancen auf Wiederholung sind rar, mein Abo habe ich nunmehr gekündigt.

  48. Beyond parody

    Es heißt für Linke Weiße gegen alle andern. Es gibt nur die PoC und Weiße. Die Beziehung zwischen Arabern und Afrikaner spielt keine Rolle genau so wenig wie zwischen Indern und Pakistani. Es gibt alleine mehr Inder auf der Welt wie weiße Menschen, aber irgendwie haben Weiße trotzdem überall die Macht, da muss man sich ja nur jedes Land mit weißer Mehrheit anschauen (und den Großteil aller anderen Länder ignorieren).

    Weiße müssen auch gar nichts tun:

    die schlechten Einstellungen werden ihnen einfach unterstellt und wenn man kein Beispiel findet dann ja nur weil Weiße das nicht öffentlich äußern. Linke wissen aber ganz genau was in den Köpfen der Weißen vorgeht. Da braucht man diese auch nicht zu befragen.

    Wenn Weiße etwas aufgebaut haben, dann ist das rassistisch und unterdrückt andere. Das „wie“ spielt dabei überhaupt keine Rolle.

  49. Was hat die denn für ein Weltbild? 😀

  50. „state controlled German TV ARD“ ist eine durchaus präzise Beschreibung der Wirklichkeit.

    Die ganzen Linken wollen das so: die SPD und die Grünen nur heimlich, die Linke offen.

  51. Deutschland, treue Heimat des Terrorismus….

    “German Chancellor Angela Merkel’s government has steadfastly refused to outlaw all of Hezbollah.” With 950 operatives living in the country, Germany has emerged as a major base for Hezbollah outside the Middle East. By @iUniyal @LegInsurrection

  52. http://voxday.blogspot.com/2019/02/an-absolute-grifter.html

    https://www.newshub.co.nz/home/lifestyle/2019/02/opinion-farewell-jordan-peterson-a-snake-oil-salesman-for-our-troubled-times.html

    https://www.newshub.co.nz/home/entertainment/2019/02/jordan-peterson-denies-betraying-allies-on-australian-tv-after-milo-yiannopoulos-question.html

    „You talk a good game about standing up for men and for boys and you’ve certainly amassed a big army of them, but a few of us have been wondering,“ Yiannopoulos told Dr Peterson on Q&A.

    „Can you explain why, although you talk a good game about standing up against social justice warriors and the ‚chaotic feminine‘, when it comes down to it, you always seem to either fold, stay silent or betray your allies?“

  53. „When even a #MeToo movement leader circles the wagons around her son, it’s obvious why due process has such enduring appeal. Accusation should never equal conviction, and due process helps rather than hinders the search for truth.“

    https://www.nationalreview.com/corner/due-process-protections-metoo-movement/

  54. „Es könnte das Jahr der Frauen werden: Im Januar 2019 wurden 100 Jahre Frauenwahlrecht gefeiert. Im Mai folgen dann die Feierlichkeiten zu 70 Jahren Grundgesetz, inklusive des von Elisabeth Selbert (SPD) durchgeboxten Artikels 3, Absatz 2: „Männer und Frauen sind gleichberechtigt.“ Im Herbst schließlich hat auch der Satz Jubiläum, der vor 25 Jahren hinzukam: „Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.“

    Ja, Wahnsinn, dann kann auch die Demokratie samt freier Wahlen abgeschafft werden! Das finden die deutschen Politiker wohl als die wahre „Beseitigung bestehender Nachteile“!

    „Und dann ist da noch die Kommission, die unter dem Vorsitz von Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) über eine Reform des Wahlrechts berät.“

    Wieder der Palpatine an herausragender Stelle! Klaro.

    „„Ich bin überzeugt davon, dass wir das Thema Parität in der anstehenden Wahlrechtsreform verankern müssen. Wenn das jetzt nicht gelingt, ist das Zeitfenster für lange Zeit zu“, sagt Elke Ferner (SPD), Vorstandsmitglied im Deutschen Frauenrat.“

    Die Zeit für die Abschaffung der Demokratie ist extrem günstig, da hat Frau Ferner sicher Recht. Vor allem liegt das ganze Überraschungsmoment auf der Seite der antidemokratischen Putschisten.

    Und das hier muss natürlich auch noch sein, Sexismus muss sich auszahlen (natürlich per Steuergeld!)

    „… ein Vorschlag des Deutschen Juristinnenbundes (DJB) diskutiert, der solche verfassungsrechtlichen Bedenken aufgreift. Die Juristinnen schlagen vor, die Parität über die Parteienfinanzierung zu fördern: Parteien bekämen einen Bonus aus Steuergeldern, wenn sie Maßnahmen etablieren, die zu einem höheren Anteil weiblicher Abgeordneter beitragen.“

    „Für Elke Ferner könnte der Vorschlag der Juristinnen zumindest für eine Übergangszeit, bis ein neues Wahlrecht greift, helfen, „die Dinge zu beschleunigen“.“

    Und bitte den Frauen kräftig die Diäten erhöhen. Die leiden doch unter dem Gender Pay Gap!

  55. Aber, aber. Der drohende Weltuntergang geht uns doch alle an!

    All Hail the Great Goddess Gaia … äh … Greta!

  56. Jeder soll doch seinen Antisemitismus (ein tiefer Glaube!) ausleben dürfen, wie es ihm beliebt. Auch und gerade ein Bundespräsident muss doch die Freiheit haben dem Iran nach Herzenslust zu gratulieren und den Islam hochleben zu lassen! Wo kämen wir sonst denn hin?!

  57. Die Politik ist auf dem Niveau von Strukturvertrieben und Scientology angekommen! Danke schön, lieber Feminismus! 😀

    Verkauft wird allerdings nichts Praktisches wie Tupperware oder Heizdecken, sondern Sexismus und Rassismus! Wie progressiv!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.