68 Gedanken zu “Selbermach Mittwoch 195 (26.12.2018)

  1. Ach du Kacke:

  2. http://m.spiegel.de/kultur/gesellschaft/frauen-zu-weihnachten-stahltraeger-und-zuckerguss-a-1245389.html

    Die Frauen als Stahlträger der Gesellschaft. Eine Welt, deren ganzes Gewicht exklusiv auf den Schultern der Frauen lastet und nur durch Fraurn zusammengehalten wird. Eine Welt in der Frauen geben und Männer nehmen.

    Soviel Hybris, Narzissmus und Realitätsverweigerung in einem Text unter zu bringen ist fast schon eine Kunst.
    Wem will sie eigentlich das Märchen erzählen, dass Frauen so dumm sind, sich immer gezielt die faulen Männer auszusuchen, die sie 365 im Tage im
    Jahr bei ihrem Job als Stahlträger beobachten, ohne selbst ein Finger zu rühren?
    Männer leisten natürlich nie etwas.

    • Erinnert mich an einen Artikel im Männermagazin.
      „War die Erde früher eine Kugel, die ziellos im Weltraum vor sich hin eierte, so ist sie heute eine Platte, die von vielen starken und mutigen Frauen getragen wird.“

    • Jaja, Frauen „müssen“ alles rund um Weihnachten organisieren…
      Ich habe dieses Jahr den Fehler gemacht, meiner Frau zu sagen, dass wir keine selbstgemachten Namensschilder an den handverpackten Geschenken brauchen…
      Hand aufs Herz: in welcher Familie backen, kochen, organisieren die Frauen, weil die Männer es sich ausdrücklich wünschen?

    • Whoa, sie schafft es sogar die Unterfinanzierung von Frauenhäusern zu erwähnen.

      Ansonsten kann man nur sagen das Männern vieles von dem was sie da erwähnt schlichtweg oft egal ist und dieses Harmoniebedürfnis aus Frauen selbst entsteht und sie sich das somit selbst auferlegen – aber irgendwie ist das natürlich auch Schuld der Männer, sonst wäre es ja nicht Feminismus.

      • „Unterfinanzierung“ gehört in Anführungszeichen, oder?

        Ganz nebenbei: In manchen Gesellschaftsschichten wird „Stahlträger“ auch als Verballhornung von „Stuhlverhärtung“ gebraucht. „Mit Zuckerguss“ kann man dann auch mit „Vergoldung“ synonymisieren. Wenn man dann noch „Frauen“ durch „Feministen“ ersetzt ( wen sollte Margarine sonst gemeint haben? ) …..

        DANN kann ich den Begriff „Stahlträger mit Zuckerguss“ locker nachvollziehen ….

  3. Ich möchte eine dringende Leseempfehlung für einen langen und ausführlichen Artikel von James A. Lindsay und Mike Nayna hinweisen. Lindsay ist der Autor der „grievance studies“ Verarsche. Die Autoren analysieren die quasi-religiöse Natur des postmodernen Gutmenschentums. Sie weisen dadurch auf den regressiven Charakter der postmodernen Denkungsart hin, die vom „Feminismuß“(© Clarissa & Rebeca) als Fortschritt definiert wird. Zentral ist ihre Analyse der „moral tribes“ die auf Mythologien basiert. Das aufgeklärte Denken der Moderne wird durch den Glauben (faith) ersetzt. https://areomagazine.com/2018/12/18/postmodern-religion-and-the-faith-of-social-justice/ https://areomagazine.com/2018/10/02/academic-grievance-studies-and-the-corruption-of-scholarship/

    • Die Aufklärung des 18. Jh. ist gescheitert, der Feminismus ist dafür Indiz und Mitursache gleichermaßen.
      Es erinnert mich etwas an das Thema evolutionären/kulturellen Fortschritt, das wir mal hatten,
      ein Mann der Welt sieht es ähnlich wie ich:
      manoftheworld1000:
      ……
      Wenn männliche Schimpansen um Weibchen kämpfen, dann müssen sie dabei immer zu physischer Gewalt – mind. zur unmißverständlichen Drohung – greifen!
      Die Menschen haben sich irgendwann davon abgesetzt und die physischen Rangkämpfe durch die heute noch bekannten Spielchen (…) ersetzt. Das war ein Fortschritt in der Wahl der Mittel, aber das Prinzip der Rangkämpfe ist geblieben, der ‚Fortschritt‘ auf dem Gebiet also dürftig bis null.
      Wenn sich heute MGTOW-Männer von diesem Gerangel verabschieden, dann bleibt das – spätestens ab einer kritischen Masse – nicht ohne Auswirkung auf die gesamte Spezies (was freilich die ‚andere Hälfte‘ der Menschheit damit anfängt, das kümmert einen MGTOW herzlich wenig – aus sehr gutem Grund …).
      In der zeitgenössischen Anthropologie wird eh die (Human-)Evolution als zweigleisiger Prozeß beschrieben. Parallel zur ‚herkömmlichen‘ genetischen (Abstammungs-) verläuft die ‚memetische‘ (Kultur-)Entwicklung.
      Daher bezeichne ich MGTOW als eine evolutionäre Innovation.?

      Ende des Zitates.

      Wobei man nicht vergessen darf, daß wir wesentliche kulturelle und künstlerische Errungenschaften diesem Gerangel verdanken.

      • Motivation und Ergebnis werden aber schön zurecht gebogen:
        „The researchers from the University of Warwick wanted to better understand what motivates individuals to suppress female — but not male — sexuality. “If society is to understand and overcome the sexual double standard, interventionists should seek to uncover how men and women vary in their attitudes towards sexualized women,” they explained.“

    • Ich wünsche allen Frauen, die mal ohne Sorgen rausgehen und sich besaufen wollen, viel Erfolg.
      Viel Erfolg, ein Taxi, Bus, Tram oder Zug zu finden.
      Viel Erfolg, eine offene Bar zu finden, die mit Getränken beliefert wurde.
      Viel Erfolg einen Rettungswagen zu errei hen, wenn sie jwd alleine joggen waren und umgeknickt sind.
      Ach ja, und viel Erfolg dabei, darüber zu twittern. Würde man die Zeit, bis das Internet ohne ständige Wartung zusammenbricht, eher in Stunden oder in Minuten angeben?

      • Internet ohne Strom?
        Das Internet würde in exakt dem Augenblick aufhören zu funktionieren, in dem über 90% der Belegschaft der Energieversorger den Arbeitsplatz verlassen und deshalb das Stromnetz zusammenbricht.
        Und wegen des Stromausfalls wäre für viele der zurückbleibenden Frauen das fehlende Internet eines der geringeren Probleme.

        • „Und wegen des Stromausfalls wäre für viele der zurückbleibenden Frauen das fehlende Internet eines der geringeren Probleme.“

          Was viele aber erst realisieren würden, wenn eines der wahrscheinlicheren Probleme auftaucht.
          ( Ja, is pöse, na und? )

          • ????
            Wahrscheinlichere Probleme?
            Wenn Morgens früh das Licht nicht angeht, der Wasserkocher, der Herd und die Kaffeemaschine?
            Und mangels elektronischer Steuerung auch nicht die Zentralheizung und das Warmwasser, also auch die Dusche kalt bleibt? Der Tag buchstäblich mit einer kalten Dusche beginnt?
            Die Wahrscheinlichkeit dieser Probleme ist in den allermeisten Haushalten gleich eins, und die Wahrscheinlichkeit, dass eine Frau mehrere davon nicht bemerkt, betrachte ich als nahezu null.

          • Sie reden doch nur von einem Tag und anscheinend würden sie da eh alle schlafen, weil sie ja nachts alle kollektiv joggen wollen – sie leben anscheinend in einer Welt in der Frauen nachts nicht nach draußen gehen…

          • Ich bezweifle doch sehr, dass die Nachts im Stockdustern irgendwas machen werden, ohne Straßenbeleuchtung. Die ist nämlich auch elektrisch.
            Das Problem mit Party machen ist auch nicht dasTaxi, das einen nach Hause bringt, falls man irgendwie bei Tageslicht vielleicht noch zu Fuß hingekommen ist, sondern dass es ohne Strom schlicht keine Party gibt. Keine Musik, kein Licht, ohne Kühlschrank schnell Lauwarm werdende Getränke.
            Mit etwas Glück hat irgendwer einen Vorrat an Kerzen, und es mag immer noch besser sein, in einer solchen Nacht zusammen zu sein, als völlig allein einer stockdunklen, kalten Wohnung.

          • Ich glaube nicht das du diese Frauen mit irgendwas überzeugen kannst. Die wollen einfach nur zum Ausdruck bringen wie schrecklich das Leben für Frauen aufgrund von Männern ist und das Männer noch viel mehr tun müssen um das Leben von Frauen noch sicherer zu machen.

          • Denen ist auch vollkommen klar das wenn Männer genau so eine Aktion machen würden, das unzweifelhaft total frauenfeindlich wäre.

          • „Ich glaube nicht dass du diese Frauen mit irgendwas überzeugen kannst“

            Die Selbstverständlichkeit, mit der diese Schnappsidee nicht nur ständig auftaucht, sondern geradezu vorausgesetzt zu werden scheint, irritiert mich sehr.
            Die Diskussionen der letzten Wochen zu dem Thema scheinen an manchen Leuten spurlos vorrübergegangen zu sein.

  4. Es gab viel zu viel zu Essen.

    Neues von der NASA:

    „Nutzung des WeltraumteleskopsFrauen holen auf bei Hubble
    Mit ihren Anträgen, das Weltraumteleskop Hubble zu nutzen, waren Forscherinnen lange im Nachteil. Doch jetzt wurde das Verfahren anonymisiert.
    […]
    Die Geschlechterdisparität wurde 2014 mit einer Studie über die Nutzerjahrgänge 2001 bis 2012 belegt. Über diesen Zeitraum betrug die Bewilligungsquote bei männlichen Antragstellern im Schnitt 23,5 Prozent, bei Frauen waren es nur 18,1 Prozent. 2017 lud das Institut dann externe Forschende ein, den Auswahlprozess zu beobachten, wie die US-Zeitschrift „The Atlantic“ berichtet. 
    […]
    Mit 351 Hauptantragstellern und 138 Hauptantragstellerinnen im diesjährigen 26. Hubble-Zyklus änderte sich zwar nichts am Übergewicht der männlichen Forscher in der Astronomie, die mit Hubble arbeiten wollen. Doch die frühere Ungleichheit bei der Bewilligung verschwand durch die Anonymisierung: 28 und damit acht Prozent der Anträge von Männern wurden bewilligt, bei den Frauen waren es zwölf Bewilligungen und damit sogar 8,7 Prozent.“

    https://www.tagesspiegel.de/wissen/nutzung-des-weltraumteleskops-frauen-holen-auf-bei-hubble/23799144.html

    Hat jemand Infos zu dieser Studie oder den Methoden zur Anonymisierung?

    • Die Erfolgswahrscheinlichkeit der Anträge von Frauen ist von 18.1% auf 8.7% gesunken. Das ist offenbar eine gute Nachricht, weil die Erfolgswahrscheinlichkeit für Männer noch stärker gesunken ist…

      Im Übrigen sieht man schon an den großen prozentualen Veränderungen und den geringen absoluten Zahlen, dass hier keine statistische Aussagekraft besteht.

    • Manche Frauen scheinen wirklich ziemlich dumm zu sein.
      Selbst ohne das der Typ sich oben herum frei macht, erkennt man anhand der Statur, dass es kein „Nerd“ ist.
      Da ich eigentlich gar nicht glauben möchte, dass Frauen wirklich so blöd sind, dass sie das nicht auch bemerken, wünsche ich mir schon fast, dass das Video ein Fake ist.
      Aber Feministinnen belehren mich ja praktisch jeden Tag eines Besseren. 😉

  5. Ein atemberaubender Spagat vom Fanblatt der Islamfaschismus-Versteher, der „Welt“ und ihrem Chefmufti Alan Posener:

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article186093444/Moscheen-in-Deutschland-Fuer-einen-Staatsvertrag-mit-dem-Islam.html

    Unter dem Vowand den Islam den Gläubigen zurückzugeben, soll es ein staatliches „Konkordat“ mit dem Islam geben. Die Muslim-Bruderschaft wird es freuen!

    Aber den Trump kurz vorher des „Verrats am Westen“ bezichtigen, weil der wenige tausend Soldaten aus Syrien zurückzieht ….! Was für eine elende Heuchelei….

    • Soweit habe ich auch nicht gedacht (tbh), aber Herr Buurmann sagt das wirklich Offensichtliche:

      „Mit der Einführung der Moscheesteuer würde Deutschland eine staatliche Behörde schaffen, die Menschen, die die Steuer nicht entrichten wollen, offiziell zu Murtadd erklärt. Im Sudan, Jemen und Iran, sowie in Saudi-Arabien, Katar, Pakistan, Afghanistan, Somalia und in Mauretanien kann Abfall vom Islam noch heute mit dem Tode bestraft werden.“

      https://www.achgut.com/artikel/moscheesteuer_wird_austritt_dann_lebensgefaehrlich

      Absolut logisch und folgerichtig, dass ein „Konkordat“ und „Moscheesteuer“ den Zugriff des Islam auf „seine“ Glaubensschäfchen eisenhart zementiert.

      Wenn überhaupt, dann muss sich der Staat drum scheren, wie er die anderen Religionen, für die er schon einsteht, loswird! Und nicht, wie er noch viel reaktionärere Varianten hochpäppelt….

    • „Den Islam gibt es nicht“ heißt es ja immer wieder. Wer kriegt dann das Geld.

      Wenn überhaupt sollte man die Kirchensteuer abschaffen, statt noch eine Religionssteuer einzuführen.

      • Wenn die Politiker kreuz und quer, wie verabredet, nach einer Islam-Steuer schreien, dann wird sich die Echokammer sicher um die Kirchen erweitern, die ihre Privilegien auch auf ihre Brüder (und Schwestern) im noch rechteren Glauben ausgedehnt werden wissen wollen….

      • Ich glaube, Ihr bringt hier ein paar Sachen durcheinander: Die Konkordate bezeichnen die Verträge der Kirche mit dem deutschen Staat, in dem der Kirchenbesitz dem Staat _übereignet_ wurde und im Ausgleich eine Versorgung des Klerus durch den Staat (weil der Grundbesitz, der bis dahin die Versorgung sicherstellen sollte, nicht mehr da war) vereinbart wurde. Die Kirchensteuer ist eine Dienstleistung, die die Kirchen beim Staat einkaufen. Sie wird dann vom Staat nur von den jeweiligen Mitgliedern der jeweiligen Kirche im Rahmen der Steuererhebung mit eingezogen.

        Die Frage, ob eine Apostasie durch die Einführung einer Islamsteuer nachweisen lässt und die Betroffenen daduch in Schwierigkeiten kommen, scheint mir da schon ernster.

    • „Aber den Trump kurz vorher des „Verrats am Westen“ bezichtigen, weil der wenige tausend Soldaten aus Syrien zurückzieht ….!“

      Wenn Posener, Todenhöfer und Chomsky ganz ähnliche Ansichten vertreten, muss man sich wirklich fragen, was es denn ist, was Trump *richtig* macht 😀

      https://www.welt.de/politik/ausland/article186158290/Trumps-Syrien-Politik-Todenhoefer-nennt-Abzug-der-USA-einen-Verrat.html

      „Todenhöfer nennt Abzug der USA einen Verrat“

  6. https://meedia.de/2018/12/27/preisgekroente-frauenfreunde-thomas-fischers-rueckschau-auf-ein-medienjahr-der-skandale-von-wedel-bis-relotius/

    „Sie ist die namentlich bekannte, von der ZEIT am 4. 1. 2018 als Opfer vorgeführte Person. Die ZEIT präsentierte sie für ihre „vorbildliche Verdachtsberichterstattung“ mitsamt ihren psychischen Erkrankungen und Kindheitstraumata, wertete Befragungen ihrer Psychotherapeutin aus, grub sich in die Seele ihrer Kronzeugin, wie man es halt macht als Journalistenpreisträger. …

    In langen Besprechungen mit Unter-, Ober- und Chefredakteurinnen soll sie bewegt worden sein, ihren Wunsch nach Anonymität aufzugeben. Bedingung dafür war, so sagt ihr Anwalt, dass das von Tempel geschilderte Tatgeschehen aus dem Jahr 1996 verjährt sei, die Beschuldigung also nicht in einem justiziellen Verfahren überprüft werden könne. …

    Der Zeugin Tempel teilte diese mit: Alles verjährt! Wer genau für die falsche Auskunft verantwortlich und wer überhaupt beauftragt und bezahlt wurde, über die Frage nachzudenken, ist heute streitig. Der Medienanwalt jedenfalls soll gleich nach Irrtumsaufdeckung klargestellt haben, er habe damit nichts zu tun. …

    Die Zeugin Tempel wurde, begleitet von Medienanwalt Sch., von der Staatsanwaltschaft vernommen. Da sie kein Zeugnisverweigerungsrecht hat, musste sie auch alle von ihr bekannten Auskunftspersonen benennen, die anonym bleiben wollten. …

    Die Chefredaktion bedauert natürlich sehr: Wer hätte das ahnen können! …

    Für die hohen Aufwendungen der Zeugin in dem Strafverfahren gegen Wedel (als „Opferzeugin“ oder Nebenklägerin) reichte die Fürsorge der lieben preisgekrönten Freundinnen allerdings nicht mehr. „

  7. und das trifft den „Forward“ von heute mitten in den Intersektionalismus-Solarplexus:

  8. Diese heutige Sklaverei wird von Linken weniger bis gar nicht kritisiert im Vergleich zu dem was schon Geschichte ist, weil die Täter heute, im Gegensatz zu denen von früher, zur falschen Gruppe gehören. Dabei gab und gibt es Sklaverei im Islam schon deutlich länger.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.