Junge sein

Was ist für euch ein Junge?
Was verbindet ihr mit dem Begriff?

 

Advertisements

14 Gedanken zu “Junge sein

  1. Einer, der als vierjähriger zum großen Aufschrei und Stuhlkreis führt und zur vollempörten Vorladung der Eltern, weil er das kleine Taschenmesser des Vaters einschiebt, um es im Kindergarten stolz seinen Freunden zu zeigen, obwohl er es noch gar nicht öffnen kann. Heute würde man sich darüber freuen, wenn mancherorts nur so kleine Messer getragen würden!
    Einer der während seiner gesamten Schulzeit erfährt, dass er für gleiche Leistungen schlechtere Noten einheimst als seine Mitschülerinnen.
    Einer der mit 16 Jahren seine putzige Musiklehrerin mit einer Kleinkind-CD der Zauberflöte ins Klassenzimmer rauschen sieht mit den Worten: damit auch die Jungs mal was mitbekommen.
    Einer dessen Mutter aufgrund diverser Vorkommnisse seinen Vater fragt, ob er denn auch schon mitbekommen hätte, in welchen Ausmaß die Jungs in der Schule benachteiligt würden. (Das hat mich eigentlich erst für den Gesamtkomplex sensibel gemacht).
    Einer der als 9-Jähriger empört zum besten gibt, dass er keinesfalls weiter in die Schule ginge, falls er nicht endlich mal einen Lehrer bekäme.
    Einer der im gleichen Atemzug feststellt, er würde keinesfalls im Sportunterricht noch einmal Selihüpfen und HulaHup Reifen drehen, sondern ein einziges Mal erleben, das man dort Ball spiele.
    Einer, der nicht an einer Reise (von der SPD Abgeordneten angeboten )nach Straßburg teilnehmen darf, weil die nur für Mädchen ist.
    Einer der sich in einer Kleingruppe (zwei Jungs zwei Mädels dazu hinreißen lässt 8 Euro einzuheimsen, weil er der ist, der der von den vier ins Visier genommenen Mitschülerin auf den Po haut. Nur die beiden Jungs werden beinahe von der Schule gemobbt (Lehrerinnen bezeichnen sie als Männerschweine obwohl gerade mal 12 Jahre alt).
    Einer, der so clever ist, das er die Schule unter Anwendung des geringsten Widerstands erledigt, aber dann das MINT Studium in kürzester Zeit durchzieht.
    Einer der die Zusage für einen Werkstudentenvertrag angeboten bekommt, was fast scheitert, weil die Firma eine Studentin vorziehen muss, obwohl dieser im Gegensatz zu ihm das vorzeitige Ende des Studiums droht, weil sie Prüfungen mehrfach geschmissen hat. Nur die Auflage der Uni für die Studentin, auch alle Vorlesungen, Übungen etc. nachgewiesen nochmals zu besuchen wolle sie die Prüfung widerholen rettet ihm seinen Werkstudentenvertrag. Aussage in der Firma, man wolle von oben Frauen unbedingt fördern, um sich nicht ständig vorwerfen lassen zu müssen, man sei ein Männerladen.
    u.s.w. u.s.w. u.s.w.
    Ansonsten ein uneingeschränkt prima Kerl.

  2. Ein Mensch, der so früh wie möglich die MGTOW Weisheiten gelehrt bekommen sollte, damit er weis wie das Spiel des Lebens läuft, wer die Regeln aufstellt, wer den Schiedsrichter macht, welche Rolle ihm zugedacht ist.
    Das natürlich sensibel altersgerecht und ohne Abschreckung.
    Dann kann er selber entscheiden, ob und wie er mitspielen will oder auch nicht. Und dann bleibt ihm vielleicht manche bittere Lehre, manch überflüssiger Umweg, manche Sackgasse im Leben erspart.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.