Selbermach Mittwoch 185 (17.10.2018)

Wie lange wird das Wetter noch schön sein?

Advertisements

68 Gedanken zu “Selbermach Mittwoch 185 (17.10.2018)

        • Und weil ich mich so negativ über Adis Groupies geaeussert habe, hier meine Versöhnung *leider war bei new pop festival die beste Version

          Brooke Fraser – Flags

          Come tell me your trouble,
          I’m not your answer,
          But I’m a listening ear.

          Reality has left you reeling,
          No facts, and no feeling,
          No faith, and all fear.

          I don’t know why,
          A good man will fall,
          While a wicked one stands,
          And our lives blow about,
          Like flags on the land.

          Who’s at fault,
          Is not important,
          Good intentions lie dormant,
          And we’re all to blame.

          While apathy acts like an ally,
          My enemy and I,
          Are one and the same.

          I don’t know why innocents fall,
          While the monsters still stand,
          And our lives blow about,
          Like flags on the sand,

          I don’t know why,
          Our words are so proud,
          Yet promise soothing,
          And our lives blow about,
          Like flags in the wind.

          You who moan will be comforted,
          You who hunger will hunger no more,
          All the last shall be first,
          Of this I am sure.

          You who weep now will laugh again,
          All you lonely be lonely no more,
          Yes, the last will be first,
          Of this I am sure.

          I don’t know why the innocents fall,
          While the monsters stand,
          I don’t know why the little ones thirst,
          But I know the last shall be first.

          I know the last shall be first

          I know the last shall be first.

          Noch Albertine was beim New Pop ineinander überging l

          Sie ist yiemlich religiös angehaucht aber meine Versöhnung mit der Frauenwelt.

          I am sitting still
          I think of Angelique
          Her mother’s voice over me
          And the bullets in the wall where it fell silent

          And on a thousandth hill, I think of Albertine
          There in her eyes what I don’t see with my own
          Rwanda

          Now that I have seen, I am responsible
          Faith without deeds is dead
          Now that I have held you in my own arms, I cannot let go ‚til you are…

          And I am on a plane across a distant sea
          But I carry you in me
          And in the dust, the dust on my feet
          Rwanda

          Now that I have seen, I am responsible
          Faith without deeds is dead
          Now that I have held you in my own arms, I cannot let go ‚til you are…

          I will tell the world, I will tell them where I’ve been
          I will keep my word
          I will tell them, Albertine
          Rwanda

          Now that I have seen, I am responsible
          Faith without deeds is dead
          Now that I have held you in my own arms, I cannot let go ‚til you are…

          And I am on a stage, a thousand eyes on me
          I will tell them, Albertine
          I will tell them, Albertine

          • Ich habe den Text aus dem Netz. Muss wohl heißen

            Our words are so proud
            Yet their promise so thin,

            Wie gesagt religiös angehaucht und wahrscheinlich lesbisch aber ich liebe sie trotzdem sehr sehr sehr ….. sehr.

    • Ah ja, Parteien, die im Wahlkampf gezielt Falschinformationen verbreiten…
      Da wäre ich vorsichtig; sowas wird ganz schnell ein Rohrkrepierer…

      • Da der (vorgeschobene) Grund die AfD ist, setzt bei vielen das Denken aus.Das, wenn der politische Wind sich dreht, so etwas ganz schnell gegen sie eingesetzt werden kann ist ihnen leider nicht klar.

    • Man habe in den vergangenen Jahren die Erfahrung gemacht, dass bei Wahlen „gezielte Desinformationskampagnen, Cyberangriffe oder Datenmissbrauch allzu leicht verfälscht werden können“.

      Sie möchte jetzt also sicherstellen, dass gezielte Desinformationskampagnen, „Cyberangriffe“ und Datenmissbrauch nicht mehr verfälscht werden?

      • Nein, nur daß sie nicht mehr allzu leicht, sondern richtig schwer verfälscht werden.
        Also bspw. nicht mehr, daß es Zweifel an der Darstellung geben könnte, daß das Giftgas in Syrien Sarin wäre und von Assad großflächig eingesetzt würde.
        Sondern: „Assad kauft Chlorgas UND Sarin in einem moskauer Supermarkt, der Putin’s Oma gehört!“
        Daß auf den Chlorkartuschen die deutsche Deklaration der ebenfalls deutschen Herstellerfirma deutlich zu sehen ist, das Zeugs offensichtlich eine Art Entwicklungshilfe für die Weißhelmbande war, in deren Filmstudio, wo sie „Putin’s Opfer retten“, leere Kartuschen Stapelweise rumliegen, kann man doch locker drüber weg sehen, oder?
        Das ist schwer ….

    • „wir schaffen das“? – 20 Jahre Gefängnis
      „GpG“ – 10 Jahre
      „Russland hat die Krim annektiert“ – 1000 Jahre

      Woran merkt man, dass ein Politiker lügt? Er macht den Mund auf.
      Mal im Ernst – wenn die das durchdrücken, dann kann direkt nach der Wahl die ganze gewählte Truppe, egal welcher Partei, direkt ins Gefängnis marschieren.

    • Haha, irgendwo lebt er auf einem anderen Planeten als wir. Verneint weibliche physische Gewalt in der Partnerschaft und stützt sich auf soziologische Experimente mit Kindern und Jugendlichen um das Verhalten von Bitches und erwachsenen Frauen auf dem Arbeitsmarkt zu erklären, die heute sehr umstritten sind. Es wurden sogar Filme aufgezeichnet und OpferInnen wie TäterInnen gefragt.

      Si tacuisses sagte mir einmal mein Philo-lehrer …….

  1. Oh, Shit, das verstehen die bei der UN vom Menschenrecht:

    Und Deutschland ist ganz unironisch voll dabei, ohne Kritik….

  2. https://www.commentarymagazine.com/politics-ideas/republicans-cannot-let-stand/

    „Neither Democrats nor the political press seem interested in reestablishing the supposedly inviolable principle that a victim’s pain must be honored. Republicans, too, seem disinclined to pull on this thread. Perhaps they don’t want to sow any more enmity in the Congress than already exists. But these grotesque double standards cannot be allowed to stand unchallenged.“

  3. https://blog.fefe.de/?ts=a547daf2

    „Ich finde es ja immer wieder faszinierend, wie Leute glauben, die Realität ginge weg, wenn man nur den fiesen Fefe ausreichend dafür beschimpft, sie zu beschreiben.

    Macht mal im Übrigen nicht den Fehler zu glauben, dass es hier darum ginge, ob die Ford mit ihren Anschuldigungen Recht hat. Das bezweifelt glaube ich niemand. Auch die Republikaner nicht. Die tun nur so. Die wissen ganz genau, dass die Recht hat. Sie finden das nur nicht so schlimm, was der Kavanaugh getan hat. Daher spielt es auch keine Rolle, was der FBI-Report nun herausgefunden hat oder auch nicht.“

    • „Die wissen ganz genau, dass die Recht hat. Sie finden das nur nicht so schlimm, was der Kavanaugh getan hat. Daher spielt es auch keine Rolle, was der FBI-Report nun herausgefunden hat oder auch nicht.“

      Über diesen Satz von Fefe habe ich mich auch gewundert. Ich frage mit, woher nehmen die alle ihre Gewissheit?

      • Das ist reine Filterblasengewissheit. Alles weglassen, was das „Narrativ“ irgendwie schädigen könnte.

        Ich habe Fefe früher mal gern gelesen. Ab 2015 war Schluß damit. Er baut sich aktiv seine eigene Filterblase, z.B. ist es fast unmöglich per Mail an ihn heranzukommen. Er schließt sich selbst von vermeintlich unseriösen Informationsquellen aus (z.B. Kopp, über SPON lästert er zwar, liest es aber). Außerdem schaltet er seine Logik bei linken Themen komplett aus, was mich massiv fremdschämen lässt.

  4. „Umweltbundesamt fordert radikalen Parkplatz-Rückbau“

    http://www.spiegel.de/auto/aktuell/umweltbundesamt-fordert-parkplatz-rueckbau-in-staedten-a-1232648.html#ref=recom-outbrain

    Meine Unterstützung haben die.

    Ich bin ja schon seit 30 Jahren der Meinung, dass viele Umweltprobleme ganz einfach dadurch zu beseitigen wären, dass man den Autoverkehr radikal auf das notwendige Minimum reduziert.
    Aber ebenso beharrlich werden bei Ausbau und Erneuerung der Infrastruktur weiterhin vorrangig die Interessen der Autofahrer erfüllt, wie der millionenschwere Ausbau der Rheinbrücke zwischen Köln und Mülheim erneut belegt.
    https://www.rundschau-online.de/region/koeln/muelheimer-bruecke-umwege-und-gefaehrliche-engpaesse-3171794
    Köln gehört zu den 14 Städten mit der schlechtesten Luft in der Innenstadt. Für die Sanierung der maroden Mülheimer Brücke über den Rhein hatte die Stadtverwaltung zwar 190 Mio. für den Autoverkehr, aber für den Fahrradverkehr dann doch wieder keinen Cent übrig.

    NOX-, Feinstaub- und CO2-Probleme könnten schlagartig aus der Welt geschaffen werden, wenn die Innenstädte radikal für den Rad- und Fußgängerverkehr ausgebaut würden.

    Ein Problem, das seit den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts diskutiert – und ebenso konsequent liegengelassen wird.

    • @carnofis, von welchem CO2 Problem sprichst Du? Weißt Du wie hoch der CO2-Anteil in der Athmosphäre ist? Weißt Du warum wir auf CO2 nicht verzichten können? Weißt Du was das stärkste Klimagas ist? Lese es bitte nach, wahrscheinlich werden alle Deine Befürchtungen zerstreut und Deine CO2-Phobie löst sich in Wohlgefallen auf.

    • „auf das notwendige Minimum reduziert“

      Genau das ist das Problem, wo ist es?

      Davon abgesehen, wäre das nur Symptomdoktorei. Ich sehe das Hauptproblem darin, dass die Menschen immer mehr in die Metropolen ziehen. Nicht weil es dort so schön ist, sondern weil es nur dort gut bezahlte Jobs gibt. Und das Schlimmste: die Städte freuen sich darüber, zu wachsen.

      Die Jobs müssen aufs Land, dort ist auch die Luft gut und genügend Raum für Parkplätze.

  5. Der Areo-Autor Matthew McManus nimmt in einem lesenswerten Artikel das unwissenschaftliche Buch „Explaining Postmodernism“ von dem Neoliberalen
    Stephen Hicks – ein Buch, auf das Jordan Peterson sich bezieht – auseinander:

    Matthew McManus – A Review of „Explaining Postmodernism“ by Stephen Hicks

    https://areomagazine.com/2018/10/17/a-review-of-explaining-postmodernism-by-stephen-hicks/

    Aus dem Artikel, der in Gänze lesenswert ist:

    „It might seem unusual to review a book that was originally published in 2004. But Explaining Postmodernism has enjoyed a recent resurgence of popularity. Jordan Peterson has praised the book, and Hicks himself has become a well-known commentator on postmodernism, although he has more than his fair share of zealous critics.

    I’ve been writing and reading a lot on the topic of postmodernity—particularly what I call postmodern conservatism—of late. While I admire some of the postmodern authors discussed by Hicks, I have generally been critical of postmodernism as a whole. Moreover, while I am personally affiliated with the Left and disagree with Hicks’ objectivist political outlook, I agree that postmodernism and its various activist offshoots wield too much cultural influence, especially in academia. I fall into a category I have elsewhere called the post-postmodern Left. So I read Hicks’ book to see if he offered any especially useful intellectual weapons with which to push back against the pomo dragon.

    Unfortunately, Explaining Postmodernism is full of misreadings, suppositions, rhetorical hyperbole and even flat out factual errors. Moreover, these problems aren’t limited to Hicks’ interpretation of postmodern authors, who are really only the focus of the beginning and end of the book. It extends across much of the modern Western canon, and includes very crude characterizations of seminal thinkers such as Hume, Kant, Hegel, Popper, Wittgenstein and many others. For Hicks, virtually the entire post-Descartes philosophical canon is apparently committed to irrationalist collectivism.“

    • In dem oben verlinkten, m.E. sehr lesenswerten Artikel zur Kritik an der unwissenschaftlichen neoliberalen Propagandaschrift „Explaining Postmodernism“ von Stephen Hicks wird auch auf ein Youtube-Video zum Thema hingewiesen, in dem das Buch von einem Philosophie-Experten ebenfalls auseinandergenommen wird.

      Da Stephen Hicks Buch „Explaining Postmodernism“ von Jordan Peterson als Referenz verwendet wird, sei das m.E. ausgezeichnete Video zur Kritik an dem Buch an dieser Stelle noch einmal gesondert verlinkt:

      A Critique of Stephen Hicks‘ „Explaining Postmodernism“:

  6. Ich glaube, irgendwann hatte jemand (war ich es sogar? Ich weiß nicht) einen „Schisslaweng“-Comic eingestellt. Der Zeichner erzählt ja immer wieder aus seinem Leben und hat jetzt gerade ein schlimmes Beziehungsende hinter sich:

    https://www.schisslaweng.net/nie-genug/?fbclid=IwAR0v20EynDFGw3w_hCHF1nCs14CkgiKjwmxs8u235EgzuAox5IV68V9Qywg

    Wow… Ich gehe davon aus, dass das jetzt nicht sein neuer Status wird, möchte sogar die Theorie in den Raum stellen, dass er auf einen Storybogen hinarbeitet, in dem es wieder aufwärts geht, aber das ist was, das man nicht in vielen mainstreamigen Comics liest.

        • Du lässt das Arschloch hier regelmäßig raushängen.
          Kein Grund anzunehmen, du seist in anderen Kontexten nicht auch voll nett.

          Du hast wohl lediglich die gleiche Erfahrung gemacht, die Paul hier ab ~1:10 beschreibt:

          The difference that makes the difference ist indifference.

          • Ja, durchaus richtig. Aber ich habe es nie so gesehen. Ich habe immer am liebsten mein eigenes Ding gemacht, dass die Frauen kamen war für mich immer schon eher normal.
            Tatsächlich habe ich auch eine Weile Pickup gemacht und was interessant war, dass ich erst einmal WENIGER Erfolg hatte als vorher da ich vermute, dass ich mir mehr Mühe mit Frauen gegeben habe. Als ich mir dann irgendwann wieder weniger Mühe gegeben habe, Frauen einfach nicht als was besonderes Beachtet habe, sind es wieder massiv mehr geworden. Allerdings war das praktisch gar nichts im Vergleich zu heute. Seit ich mich als MGTOW betrachtete wurde es so viel, dass ich mir praktisch täglich eine neue raussuchen könnte, würde es mich überhaupt noch interessieren.
            Tatsächlich habe ich heute den Riesenerfolg den sich jeder Mann nur wünschen kann und doch interessiert es mich praktisch kaum noch. Ich widme mich dieser Tage viel lieber meinen Hobbies und lasse Frauen Frauen sein. Ab und zu bums ich mal eine durch aber mich interessiert das in Wahrheit kaum noch.
            Den Nervenkitzel in einem Kampfsport Turnier im Ring zu stehen und dich von anderen anfeuern zu lassen, kann dir der beste Sex nicht geben. Deswegen habe ich für mich festgestellt, dass Sex nur solange gut ist wie man nicht genug davon hat, wer mehr Möglichkeiten hat als er Lust hat, für den wird Sex uninteressant.

          • „Deswegen habe ich für mich festgestellt, dass Sex nur solange gut ist wie man nicht genug davon hat, wer mehr Möglichkeiten hat als er Lust hat, für den wird Sex uninteressant.“

            Ob das das Phänomen auch aus weiblicher Sicht ganz gut zusammenfasst?

          • „Ob das das Phänomen auch aus weiblicher Sicht ganz gut zusammenfasst?“
            Ja, ich denke schon, dass man damit der Sache recht nahe kommt. Sobald Frauen sich die Männer nicht mehr aussuchen können (auf 35+) ändern sie auch ihre Meinungen zum Thema Sex.

    • Ist das daneben der Sohn, um den es geht?
      Der ist aber noch ziemlich jung.
      Wär er nur einbisschen älter, dann stell ich mir vor, dasse r mit DER Brotdose die neidischen Blicke seiner Kollegen auf sich zieht.
      Und erst in der Schule!
      Die andern Kids werden alle ihre Mamas belagern, dass sie auch einen ECHTEN WERKZEUGKASTEn als Brotdose haben wollen.

  7. Ein Interessanter Beitrag den ich bei Arne gefunden habe:
    https://www.onetz.de/oberpfalz/weiden-oberpfalz/vergewaltigungs-prozess-freispruch-fuer-disco-bekanntschaft-id2523753.html

    Das Thema ist eine Falschbeschuldigung wie es sie öfter gut, so weit so schlecht.
    Das wirklich interessante Thema wurde aber hier übersehen, nämlich nach dem der Mann bereits in der Vergangenheit einer Falschaussage unterlegen ist. Da das einem einzelnen Mann mehrmals passiert, muss man statistisch davon ausgehen, dass es viel häufiger vorkommt als wir alle glauben. Daher denke ich JEDE Sicherheitsmaßnahme die man machen kann (inklusive halb-illegaler) sollte man machen. Denkt immer daran – es kann JEDEN Mann treffen.

    • Dem Plädoyer auf Freispruch folgte am Ende auch das Gericht. Landgerichtspräsident Gerhard Heindl, Richter Markus Fillinger und die beiden Schöffen sprachen den 29- Jährigen frei. Für die 13-tägige Untersuchungshaft im Dezember wird er entschädigt. Die Kosten des Verfahrens trägt die Staatskasse.

      • „Für die 13-tägige Untersuchungshaft im Dezember wird er entschädigt.“

        Mit 25 € pro Tag – abzüglich Kost und Logis.
        Da kann er noch froh sein, wenn er für seine Einkerkerung nicht noch Geld mitbringen musste.

        Ob das normal ist, dass die Staatskasse bei den entstehenden Kosten für eine Falschbeschuldigung geradesteht, vermag ich nicht zu beurteilen. Aber es riecht sehr danach, dass Frauen nicht von dem Risiko, der Lüge überführt zu werden, von Beschuldigungen abgeschreckt werden sollen.

        Zivilrechtlich ist vermutlich auch nichts zu holen.

        Frauen gehen also bei Falschbeschuldigung keine Risiken ein.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.