Bill Cosby und Identitätstheorien

„Lächel doch mal“

Gerade sorgt ein Tweet für Aufregung:

Turd Flinging Monkey hatte in das Gesicht der Superhelding Captain Marvel

Es folgten Reaktionen wie diese:

Brie Larson, die Darstellerin von Captain Marvel griff dies dann wohl auf Instagram auf und es erschienen mindestens 50 Artikel, die das aufgriffen und daraus eine Story machten.

Hintergrund dürfte dies sein:

The phrase “women should smile more” or “I want her to smile” isn’t just an oblique suggestion from well-intentioned men. It might be, in some cases, but it’s a phrase often associated with gendered discrimination and street harassment. A social media campaign, created by Tatyana Fazlalizadeh, is dedicated to phrases women hear such as this — when they are trying to work, walk down the street, or sit in a cafe.

Whether men care to admit it, “You should smile more” is a phrase often used on and against women. The Atlantic has this article chock full of examples given by women, in their professional and personal lives, about times men told them to smile, and their reactions.

Nun ist „lächele doch mal“ erst einmal eine harmlose Aussage. Sie stammt vermutlich daher, dass gerade Männer für sie interessantere Frauen nicht gerne traurig sehen und dies quasi beenden wollen, ihnen aber sonst nichts einfällt.

Aus feministischer Sicht ist es natürlich mehr: Es ist eine Anmaßung, weil ein Mann will, dass sie für ihn ihre Laune ändert, die ihn ja nichts angeht. Was ja durchaus stimmt. Dennoch scheint mir der Spruch an sich nicht ein derartiges Ausmaß zu haben, dass man ihn gleich zum absoluten Unding erklärt. Wobei natürlich in der Wiederholung alles nervig sein kann.

Wie seht ihr es?