Selbermach Mittwoch 181 (19.09.2018)

Neues aus dem Geschlechterbereich. Oder euer Lieblingsrezept. Was euch eben gerade so beschäftigt

Advertisements

107 Gedanken zu “Selbermach Mittwoch 181 (19.09.2018)

    • Warum opfern wir nicht wieder Menschen den aztekischen Göttern? Hat beim letztem mal zwar nichts gebracht, aber vielleicht funktioniert es ja dieses mal!

    • Für solche Dummköpfe sollte man eine sozialistische Spielsimulation programmieren, in der sie immer grandios scheitern. Wie in der Realität.

    • Ich glaube, es wurde irgendwo schon mal ein Soufflé gebacken, an dem nicht ein paar Millionen Menschen wegen Vergiftung gestorben sind.

      Im Gegenteil weiß ich, dass ein giftiges Soufflé die absolute Ausnahme ist und die leckeren eher die Regel.

      Insofern hinkt der Vergleich ein wenig.

      Wären alle bisher je gebackenen Soufflés giftig gewesen, würde ich tatsächlich verkünden, niemals eines zu essen.

    • Kennt hier noch jemand „Geschichten von Onkel Titus und Henriette“ von Peter Hacks?

      Die etwas wirr formulierte Metapher erinnert mich an die Geschichte von den Sandkuchen aus diesem DDR-Kinderbuch. Henriette bäckt für ihren Freund, einen Igel, Sandkuchen. Onkel Titus bemerkt dies und beschließt Henriettes Technologie industriell hochzuskalieren — zu einem gewaltigen staatlichen Sandkuchenkombinat. Henriette ist darüber aber nicht glücklich, weil der industrielle Radau ihren Igel vertrieben hat.
      Darauf sagt Onkel Titus: „Damit du siehst, dass man von Gutem nie genug haben kann, wollen wir nicht einen Igel einladen, sondern zweiunddreißig. Und noch alle Arbeiter des Sandkuchenkombinats und die Zuckerbäcker Abusch und Babusch.“
      Die beiden letzteren, zwei bekehrungsresistente Kapitalisten, haben jeder einen Laden im Dorf, bei Abusch hängt das Schild: „Besser als Babusch!“, bei Babusch: „Besser als Abusch!“ — wie das bei Kapitalisten so üblich ist.
      Nichtsdestotrotz erscheinen sie zur Kaffeetafel, und speisen mit Henriette, Onkel Titus, allen Arbeitern und zweiunddreißig Igeln leckeren Sandkuchen.

      Als Henriette aber in den Stimmbruch kam, verlor sich bei ihr die Fähigkeiten, Sandkuchen zu backen. Ansonsten hätte sie vielleicht die DDR-Wirtschaft retten können, wer weiß…

  1. SPD-Referent ist der Meinung, dass sich die Partei zu sehr auf Minderheiten- und Feminismusthemen fokussiert hat.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article181514796/Krise-der-Sozialdemokratie-Die-Lafontaine-Linke-muss-zurueck-in-die-SPD.html

    Reaktion der SPD.

    https://www.taz.de/!5535597/

    Bei der SPD versucht man jetzt auf eine andere Art aus der Krise zu kommen.

    Zuerst fordert die jetzige stellvertretende Vorsitzende der bayerischen SPD ein Wahlrecht ab Geburt.

    https://www.zeit.de/politik/deutschland/2017-03/johanna-uekermann-jusos-wahlrecht-ab-geburt-wahlalter-bundestagswahl

    und die bayerischen SPD macht schon mal vorsorglich Wahlwerbung bei Erstklässlern.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article181552528/SPD-kurz-vor-der-Landtagswahl-fuer-Brief-an-Erstklaessler-kritisiert.html

    • Damit kann man doch superschön ein paar Millionen Leute für viele Monate am Denken hindern.
      Und wenn sich keiner ( mehr ) darüber aufregt, wird es einfach durchgezogen und schwupp, ist dieses ewige Demokratiegedibber Schnee vor Übergestern.

    • „ein Wahlrecht ab Geburt“

      Ist eigentlich gedacht das man das ernst nehmen soll oder geht es nur darum Aufmerksamkeit zu generieren?

      Der erste Zeit-Kommentar:

      „Sehr gut . Bin ich voll dafür . Endlich mal ein neuer wegweisender Vorschlag . Und das Jugendstrafrecht gleich mit abschaffen , das diskriminiert auch nur.“

      ^^

      Die haben Angst vor Ergebnissen wie dem Brexit.

      • He, dann sehe ich aber deutlich die Wahlplakate der Zukunft vor mir:

        „SPD. Für die Umwandlung deiner Schule in ein McDonald’s.“

        „Genug vom Blockflötenunterricht? Jetzt CDU wählen! Wir machen Blockflöten illegal.“

        „Spinat für Biomassekraftwerke und nicht auf den Teller! Wählt die Grünen!“

        „Für die Anhebung der Bettgehzeit auf dreiundzwanzig Uhr! Die FDP bewegt, was dich bewegt.“

        „Sedat und Kenan nehmen dir immer dein Schäufelchen weg? Da tun wir was dagegen! AfD für Frieden im Sandkasten.“

        „Wir haben das Patentrezept: Transrapid mit Killerlooping! Jetzt BüSo wählen.“

    • „Interessen von Jugendlichen seien unterrepräsentiert.“

      Aha – da hat jemand aufgepasst und zu Ende gedacht.
      Genau darauf läuft das Gerede von „repräsentanz“ natürlich hinaus. Frauen können nur von Frauen repräsentiert werden, deshalb ist schlimm, wenn sie unterrepräsentiert sind.
      Und entsprechend kann niemand anderes als Kinder die interessen von Kindern vertreten.

      Dummerweise hat er die Konsequenz dieses Denkens nicht als drohendes Beispiel und als Warnung verstanden, sondern akzeptiert diese Konsequenz als logische Schlussfolgerung.

    • Wir haben es hier bei der Linken mit einer Auseinandersetzung zwischen Gefühl und Rationalität zu tun:

      1. Rationale, Leute mit tieferem politischem Hintergrundwissen und Menschen mit einer Fähigkeit zu gesamtheitlichem Denken werden tiefere Probleme, z.B. wirtschaftliche, sozialökonomische oder sonstige strukturelle Probleme in der Politik und beim Menschen per se finden.

      2. gefühlsgetriebene Leute argumentieren damit, was sich für sie richtig anfühlt, z.B. mit der Wut gegen Rechte, mit dem Drang andern zu helfen, mit dem Streben nach Egalität und gegen Autoritäten. Das sind tiefere Motive die zwar jeder Mensch in sich hat; welche aber nicht als Grundlage von (komplexer) Politik dienen dürfen.

      Natürlich sind diese Grenzen fliessend, und manchmal gehört man zur ersten und manchmal eher zur zweiten Gruppe.

      Das selbe finden wir übrigens auch bei der Rechten und im Prinzip auch in der Mitte, nur dass diese weniger ideologisch argumentiert.

      Hier haben wir auch das Problem – je brenzliger z.B. die ökonomische oder ökologische Lage wird, umso eher verlieren die Leute mehr und mehr Ihre Rationalität – denn es geht plötzlich um ihr eigenes Hemd. Am Ende eines solchen Weges lauert immer wieder die Katastrophe, man denke an die 30er-Jahre, die ja nicht nur Deutschland zur Diktatur machten.

      Darum gefällt mir dieser Blog recht gut – er ist eine rationale(re) Insel im Meer der Ideologie. Wenn auch nicht immer ;-P

    • „Wahlrecht ab Geburt“

      Das mit den „Kinder an die Macht“ bedient die gleichen Reinheitsphantasien wie das mit den Frauen.

      Merkwürdig nur dann, dass sie die Rechte auf Föten und Eizellen (Feminismus! und „Sperma ist billig“) noch nicht berücksichtigen wollen.

      Maskulisten nähmen am besten Spermien und sichern sich so 100te von Millionen Stimmen 😀

      Bei der SPD gibt es jetzt Soziale Gerechtigkeit zum Schleuderpreis.

      Andererseits unterminieren sie die Demokratie (Geschlechts-Quoten!) und wollen die Kontrolle über das Eigentum Anderer (zB „Mieten“).

      Die SPD ist viel schlimmer als die AfD, die SPD macht längst mit Demokratiezerstörung und Gang in den repressiven Staat wirkliche Politik. Und dazu kommen dann Vorschläge, dass Kinder wählen sollen. Warum nicht gleich die Wahlen abschaffen, Quotierungen per Geschlecht und Sozialer Gerechigkeit sind das, was alternativlos ist, sonst ist das der Feind.

  2. Das ist wie eine Verkaufsanzeige:

    „The New York apartment owned by the late chef and television personality Anthony Bourdain and his wife Ottavia Busia is coming on the market for $3.7 million.“

    „Mr. Bourdain died of an apparent suicide in June while in Strasbourg, France, filming a segment for his series “Anthony Bourdain: Parts Unknown.”“

    „The couple was estranged. Ms. Busia had been a hostess at Le Bernardin and, more recently, a Brazilian jujitsu instructor. She declined to comment.“

    Was?? Ein „brasilianischer Jiu-Jitsu Anweiser“ oder eine „JuJu Anweiser“ (eine Art Voodoo)??

    „Mr. Bourdain left the bulk of his $1.2 million estate to his daughter, Ariane, whom he shared with Ms. Busia, court records showed.“

    https://www.wsj.com/articles/anthony-bourdains-manhattan-apartment-asks-3-7-million-1537369254?tesla=y&mod=e2tw

    Uppps….

  3. Uh Fuck, die Renten.

    Ist ja bezeichnend, dass Zinsen und Renten das Gleiche bedeuten. (Sozialisten sind allerdings häufig zu beschränkt, um das zu verstehen)

    „Bernice Sack has paid more for her universal life insurance than her heirs will ultimately receive. This kind of policy has trapped many elderly people.“

    So ist das immer: wenn sehr viele das Gleiche machen und das Geschäft im grossen Stil gemacht wird, lohnt es sich nicht für die Klienten. Ist bei allen möglichen Renten regelmässig der Fall, Lebensversicherungen, Sparpläne, Wertanlagen.

    Wird ja sicher noch ein Jahrzehnt und länger keine Zinsen mehr geben.

    Sicher wird es auch besonders wenig Renten für die meisten Leute geben.

  4. Alles potentielle Immigraten! Erbarmen sich die Grünen nicht?

    „It’s a waste of money.“ Why Jordan is so worried about the Trump administration’s withdrawal of support for the Palestinian refugee agency.“

    Das muss der Maas unbedingt was machen!

  5. Vor einigen Tagen war ich in Innsbruck. An einer wegen Renovierungsarbeiten verhüllten katholischen Kirche las ich dann den Spruch: „Solange Gott einen Bart hat, bin ich Feminist.“ Es handelt sich um ein feministisches Kunstwerk. Dass die evangelische Kirche gendermäßig und feministisch verstrahlt ist, war mir klar (immerhin hat die ev. Kirche ja sogar eine Genderabteilung), aber dass das auch die (österreichische) katholische Kirche betrifft, ist mir neu.
    Wieder zuhause angekommen, habe ich recherchiert und dann auch einen Beitrag im Netz gefunden:
    https://urbanshit.de/solange-gott-einen-bart-hat-bin-ich-feminist-stickerei-am-innsbrucker-dom/

  6. Integrationsbeauftragte Widmann-Mauz will Konsequenzen aus „MeTwo“

    https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2018-09/44805329-integrationsbeauftragte-widmann-mauz-will-konsequenzen-aus-metwo-003.htm

    LOL, Man beachte die Quelle! Typische Fake-News! Das kommt von einem Regierungsmitglied!!

    „Die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Annette Widmann-Mauz (CDU), fordert Konsequenzen aus der „MeTwo“-Debatte. „Wichtig ist jetzt, den Moment zu nutzen, um Alltagsrassismus in allen Bereichen unserer Gesellschaft wirkungsvoll etwas entgegenzusetzen“, sagte Widmann-Mauz dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Mittwochausgaben).“

    Die will eine Wiedereinführung des „Blockwart“, als „neutraler Schlichter“ daherkommend….

    „“Wichtig ist, dass Schulen eine neutrale Anlaufstelle haben, an die sich Schülerinnen und Schüler im Konfliktfall wenden können“, forderte Widmann-Mauz.“

    Widmann-Mauz macht quasi Lobbyarbeit für diese Jobs, die dann den Strukturen der „New Age-Psychoindustrie“ also dem irrationalen Hokus-Pokus, Gender- und Rassismus-Lehren, nützen.

    „“Interkulturelle Kompetenz muss schon in der Lehrerausbildung einen festen Platz haben. Das hilft, auch unbewusste Diskriminierung frühzeitig zu erkennen“, sagte Widmann-Mauz. “

    UNBEWUSSTE DISKRIMINIERUNG.

    Widmann-Mauz muss unverzüglich aus ihrem Amt entfernt werden, sie vertritt demokratiefeindliche Ideologie, hier die vom „strukturellen Rassismus“. Dies wäre der Job dieser verkommenen Bundesregierung, die inkompetent ist und nichts mitbekommt.

    Es ist ja so poetisch richtig, dass diese Regierung so tief im Allerwertesten vom Erdogan steckt, brauner geht es nicht!

    Unter dem Kohl hat es ohnehin immer so nazihaft gestunken. Kein Wunder, dass die Merkelregierung bei ihrem Weggehen auch so ein Verwesungsgeruch entwickelt.

  7. „wir leben im Zeitalter des Empörialismus“.
    Wieder mal ein neues Wort gelernt. Sehr schönes, treffendes Wort, finde ich.

    https://www.swr.de/swr1/bw/programm/leute/michael-schmidt-salomon-philosoph-setzt-sich-mit-der-offenen-gesellschaft-auseinander/-/id=1895042/did=22481062/nid=1895042/1kg19yj/index.html

    „Wir leben im Zeitalter des Empörialismus. Wer auf die Gefahren des politischen Islam hinweist, wird im Handumdrehen als Rassist abgestempelt, wer aufzeigt, dass nicht alle Muslime vom Dschihad träumen, als unverbesserlicher Gutmensch vorgeführt“

  8. Kann das mal jemand den Hatern und kleinen Möchtegernzensoren von „NoHateSpeech“ rübertweeten, dass Yale sie nicht mag 😀

  9. Dieses Fernsehen ist sofort hinter eine Bezahlschranke für FREIWILLIGE Kunden dieser politischen Ansichten zu verfrachten. Die Politik und der Staat machen sich unglaubwürdig, wenn sie diese Spalterei und Hasspredigerei vom „Monitor“ und all den anderen weiterhin dulden und die Bevölkerung zum Bezahlen dieser ekelhaften Ausflüsse politischen Hasses auf unseren Staat zwingen!

    „Fall #Maaßen: Erstaunt es eigentlich noch irgend jemanden, dass sich der vereinigte deutsche Rechtsradikalismus geschlossen hinter den Verfassungsschutzpräsidenten stellt?“

    Das sind Meinungen, die man vertreten kann, es herrscht ja Meinungsfreiheit. Aber keine Bevorzugung dieser Medien durch irgendwelche Zwangsabgaben mehr!

    • Das ist für die Allgemeinheit ja SO VIEL zu sparen!! Der Allgemeinheit, der langsam das Geld ausgeht, sich keine Mieten mehr leisten kann, aber einen völlig überteuerten Wasserkopf aus Deutschland und den Kapitalismus hassenden Vollidioten.

      Wie wäre es mal, diesen Wasserkopf abzuschlagen? Das wäre mal wirklich sowas wie soziale Gerechtigkeit.

  10. Der Geist des Totalitarismus und der Paranoia geht wieder um:

  11. Fussball!

    https://bazonline.ch/sport/fussball/Maenner-brechen-zusammen-und-dieser-Idiot-redet-ueber-Zuordnung/story/28172277

    Marcel Reif u.a. über die Kommentatöse Claudia Neumann:

    Wie sehen Sie die Kritik, der Claudia Neumann ausgesetzt ist?
    Kritik? Da ist ja das Schlimmste, sie erhält gar keine richtige Kritik mehr. Das Ganze ist nur noch eine jämmerliche Genderdiskussion.

    Was sagen Sie denn zu ihrer Leistung bei der WM?
    Was in Russland alles passiert ist, war einfach nur unterirdisch. Ob jemand eine Frau oder ein Mann ist, ist völlig egal. Sie soll kommentieren, und wenn sie gut kommentiert, dann ist es gut, und wenn sie schlecht kommentiert, dann soll sie kritisiert werden. Ich habe nie über sie gesagt, sie sei die Beste, die Grösste. Sie ist eine normale, noch nicht so erfahrene Kommentatorin. Und die gewisse Dinge auch noch besser machen wird, ja.

    Was zum Beispiel?
    Ihre Stimme ist die ganze Zeit oben, sie hat immer ihre Taktiken bei sich und so Zeugs. Hat sie ja alles schön gelernt, wie ein ambitionierter Drittligatrainer. Wenn ich mit ihr reden würde, dann würde ich sagen: «Hör doch mal auf mit all der Taktik und den Fachausdrücken aus der Trainersprache. Ich glaub dir doch, dass du es kannst.» Dieser ganze Gendermist führt dazu, dass man ihr das aber nicht sagt, sondern sie als Frau erstmal verteidigen muss gegen irgendwelche Neandertaler.

  12. Islamistenarschküsser Laschet will sich nur nicht mit dem Faschisten Erdogan offen zeigen, den roten Teppich möchte er aber trotzdem ausrollen:

    Dennoch werde Laschet den türkischen Präsidenten als Staatsgast des Bundespräsidenten „protokollarisch empfangen“.

    Einem Demokratiefeind rollt man keinen roten Teppich aus, ausser man ist selber einer.

    • „Von Erdogans Reaktion auf Laschets Absage dürfte nun abhängen, ob das Treffen Laschets mit Erdogan überhaupt noch zustande kommt.“

      Und wenn es dem Erdogan nicht gefällt, wird er die Landesbanken von NRW halt nicht zu seinen bevorzugten Kreditoren rechnen.

      „Aus Laschets Sicht sollten die Themen Religionsfreiheit und das friedliche Zusammenleben der Kulturen im Zentrum des Besuchs stehen, wie die Staatskanzlei weiter mitteilte.“

      Aber sicher. Das diente immer nur und vor allem dem Aufbau und der Stabilisierung des türkischen Diktators – „Religionsfreiheit“. Wenn es nicht um die Unterstützund des Islamofaschismus gegangen wäre, wäre das sicher nie Thema gewesen.

    • Die „Handlänge-Abstand“ Reker ist hier mal ganz undistanziert kriecht den Islamofaschisten so weit hinten rein, dass sie vorne schon wieder rauskommt:

      Man muss Herrn Erdogan auch irgendwie dankbar sein. Mit dem typischen Nazisadismus lässt er keine Gelegenheit aus, seine Steigbügelhalter zu demütigen, wo es nur geht. Aber die können sich ja zum Ausgleich an den Almans schadlos halten und diese als „Nazi“, „rechtsextrem“ uä anschmieren.

  13. „Kulturschaffende“ hört sich so nach Reichskünstlerkammer oder DDR an….

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/brief-an-seehofer-kulturschaffende-fordern-ruecktritt-15799378.html

    Prominente Kulturschaffende fordern Rücktritt Seehofers

    „„Wir sind entsetzt“ – mit diesen Worten hebt ein Brief an, in dem namhafte Künstler, Journalisten und Intellektuelle den Rücktritt von Bundesinnenminister Horst Seehofer fordern. Die Vorwürfe sind zahlreich.“

    „Seehofer beschädigt die Werte unserer Verfassung“

    Frauenquoten natürlich nicht, der politisch gemochte Islam ist sicher auch total kompatibel mit der Verfassung… Der rote Teppich und die Steigbügelhalterei für den Faschisten Erdogan und die demonstrative internationale Unterstützung des wahnsinnig-antisemitischen Regimes des Iran durch die deutsche Aussenpolitik ist für diese „Intellektuellen“ sicher auch ein Beitrag zur Völkerverständigung und zum Frieden. Garantiert auch die fortgesetzten Finanzierung des PLO-Terrorregimes… Alles kein Problem, aber Seehofer würde die „Werte unserer Verfassung“ „beschädigen“.

    Nur das Hirn dieser Leute, die sich betrügerisch als „Intellektuelle“ ausgeben, scheint schwer beschädigt.

    • Und hier jetzt der tatsächliche Angriff auf die Verfassung (und gedeckt vom Aufruf oben):

      „Justizministerin kündigt Grundgesetzänderung an“

      http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wohngipfel-im-kanzleramt-ein-ueberblick-15799296.html

      Die Antidemokratin, Justizministerin Barley, ist natürlich vorne dabei:

      „Grundgesetzänderung: Laut Justizministerin Barley will die Bundesregierung das Grundgesetz ändern, so dass „der Bund sich möglichst dauerhaft an dem sozialen Wohnungsbau beteiligt, der eigentlich eben Sache der Länder ist“, sagte die Ministerin dem BR.“

      Das zielt auf die Etablierung von Wohnraum als „Grundrecht“ ab. So wird mal wieder die Idee des Menschenrecht auf den Kopf gestellt und diese Rechte vom Individuum weg hin zu einem allmächtigen Staat gegeben.

      Und hier noch eine deutliche Prise erztotalitärer Gesellschaftspolitik, Verbot des Eigentums:

      „Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) plädiert als eine Maßnahme zur Bekämpfung der Wohnungsnot für ein Verbot der Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen. „Ein Verbot, Mietwohnungen in Eigentum umzuwandeln, wäre ein noch wirksameres Mittel, um Mieter zu schützen“, schrieb er in einem Gastbeitrag im „Handelsblatt“ vom Freitag.“

      Die deutsche Öffentlichkeit stellt sich gegen diese Rattenfänger nicht, da sie durch jahrzehntelange Grundbeschallung der „Öffentlich-Rechtlichen Medien“ vollkommen ressentimentgeladen „antikapitalistisch“ ist.

      Natürlich wird das alles nichts helfen und die Mieten werden in Deutschland sicher weiter steigen. Am Ende des Tages können die Deutschen dann wieder ihren starken Mann bzw natürlich die *starke Frau* wählen, die diesmal wahrscheinlich aus den Reihen der SPD kommen wird.

    • Ich verstehe bis heute nicht wie man Schriftstellern, Autoren, Künstlern, Schauspielern oder Sängern auch nur ansatzweise so etwas wie Ahnung oder besser gesagt Bedeutung innerhalb einer Debatte attestieren müsste.

      Die Meinung von Massenbespaßern ist jetzt inwiefern mehr wert als die der durchschnittlichen Bürger eines Landes?

  14. Drei Grüne, eine Meinung

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/tv-kritik-zu-maybrit-illner-energiepolitik-und-hambacher-forst-15799054.html?printPagedArticle=true#pageIndex_0

    Gesinnungsjournalismus heute, schön eingefangen.

    „Offenbar ist nicht nur in der Redaktion irgendwann der Eindruck entstanden, dass die Grünen die Energiepolitik für sich gepachtet haben. Das muss etwas mit deren Rhetorik zu tun haben. Danach müssten die Grünen in einer politischen Tombola das große Los gezogen haben. Dort ist „Rettung der Welt“ zu lesen.“

    Die apokalyptische Rhetorik, mit der diese Demokratiefeinde ihre autoritären Absichten vernebeln.

    „Ändert aber trotzdem nichts daran, dass die Grünen keinen Hauptgewinn in dieser Tombola gezogen haben. Sie haben sich nur selber als „Retter der Welt“ deklariert.“

    „Die Grünen sind allerdings eine Achtkommaneun-Prozent-Partei im Bundestag. Sie stellen die kleinste Fraktion und repräsentieren damit lediglich ein kleine Minderheit unter den Wählern. Warum also diese Omnipräsenz in den Talkshows, wobei sich hier sogar drei Vertreter dieses Milieus so wunderbar die Bälle zuspielen konnten?“

    Weil die Grünen das grosse Los des elitaristischen Antidemokratismus mit bestem Gewissen gezogen haben. Und daher sind sie die Lieblinge der antidemokratischen Presselandschaft geworden. Mit dem „Klimawandel“ kann man eben die allerrepressivsten Massnahmen und unsinnigsten Politikziele formulieren, jenseits allen Verstands. Und das ist nunmal das grosse Verdienst der Grünen.

    „Die Rundfunkbeiträge werden schließlich nicht nur von diesem Milieu bezahlt, sondern von allen deutschen Haushalten. Die haben einen Anspruch darauf, dass sich die großen Kontroversen dieses Landes auch im Programm wiederfinden.“

    Langsam sollten sie das Recht haben und zugesprochen bekommen die Finanzierung zu verweigern.

    • Trump’s Iran sanctions prove the establishment wrong — again

      https://nypost.com/2018/09/20/trumps-iran-sanctions-prove-the-establishment-wrong-again/

      „Far from a hopeless quest, the US determination to force Iran to renegotiate the nuclear issue, cease its illegal missile program and desist from terror is a realistic goal.

      Just as important, though Trump didn’t enter the White House with much knowledge of the subject, this vindicates his instincts that the establishment is intellectually bankrupt. For decades it has guided US Middle East policy on both Iran and Israel.“

      Trump wird so besinnungslos dämonisiert, eben weil er den krankhaften Antisemitismus der Europäer und ihrer US-Atlantikbrücke *nicht* teilt und sich sogar noch dagegen stellt! Als erster US Präsident mindestens seit Carter. Bravo!

  15. Politischer Islam auf einer Tagung gegen Rechts?

    https://www.mena-watch.com/politischer-islam-auf-einer-tagung-gegen-rechts/

    Aber sicher doch. Links *ist* Bündns mit dem „politischen Islam“.

    Geht um „Aktivistin und Bloggerin Kübra Gümüşay“, die Lieblingsislamistin der intersektionalen Feministinnen, die deutsche Variante von Linda Sasour.

    ‚Der Kampf gegen Rechts ist nur dann wirkungsvoll, wenn man sich unmissverständlich vom politischen Islam distanziert‘, schließt der offene Brief.

    Warum so halbherzig? Der „politische“ Islam ist rechts, extrem rechts sogar. Wer das nicht ganz klar sieht, wird wohl nicht links sein, nicht sein können.

  16. Wann war „unser Kontinent“ ein „misogynes Ödland“?

    Das behaupten nur feministische und andere Links-Extremisten.
    Ates ist also auch von diesem Schlage? Dann ist ihre Aktion mit der „liberalen Moschee“ vermutlich auch nichts anderes als den Islam vor der deutschen Öffentlichkeit als irgendwie reformierbar oder individuell interpretierbar darzustellen.

    Nein, Frau Ates ein „misogynes Ödland“, das ist das, welches in den Moscheen herrscht und die Ihre ist ein allzu notdürftiges und läppisches Feigenblatt, welches nur dazu beiträgt, dass es nicht besser wird. Aber man muss den Genossen und ihrem Bündnis mit dem Islam ja folgen, nicht?!

  17. „Wohnen ist zur zentralen Frage unserer Zeit geworden. Es ist ein soziales Recht – ein solches Recht muss aber auch allen Bürgerinnen und Bürger garantiert werden.“

    https://www.olafscholz.de/main/pages/index/p/5/3332

    Wohnen soll also ein Privileg für Staatsangehörige (oder für jeden?) werden. Als „soziales Recht“ sicher dann von dem richtigen sozialen Verhalten abhängig. Wer glaubt an die „Garantie“ einer „Unbedingtheit“? Die wird dazu abgegeben, um die Leute zu überreden, diesen illiberalen Übergriff auf das Eigentum mitzutragen.

    „Ein Engpass ergibt sich daraus, dass wir über zu wenig ausgewiesenes Bauland verfügen.“

    Das Monopol dazu liegt bei den Gemeinden. Mit den Mondpreisen, die sie fordern, wird ein grosser Teil des Sozialstaats bezahlt und daher ist es im Interesse der Gemeinden, keine Verbilligung zuzulassen, sondern die Preise nur noch weiter zu treiben. Um diesen Kernsachverhalt schreibt Feigling Scholz grosszügig drum rum.

    „Auch die Bauindustrie ist gefordert. Viele Baufirmen sind gegenwärtig komplett ausgelastet.“

    Weil Eure Regularien diese Firmen vollkommen unflexibel gemacht haben und keine Expansion wagen können.

    „Wohnen ist eine zentrale soziale Frage des 21. Jahrhunderts, auf die wir eine Antwort geben müssen.“

    Wenn das hier die Antwort war, dann ist stark zu vermuten, dass die Preise für Immobilien und Mieten die nächsten Jahre noch viel stärker steigen als jetzt. Man kann das nur als Ermunterung zum Spekulieren auf dem Immo-Sektor verstehen: eine total unfähige Regierung, die die Situation an allen Ecken und Enden verschärft und das Angebot weiter verknappt.

    „… es müssen noch weitere Schritte folgen.“

    Man kann es kaum erwarten. Allerdings sollte auch klar sein, dass diese Aktion einen Angriff auf das Grundrecht Eigentum darstellt und damit eine Spekulation begrenzten Wert haben könnte, mit Totalverlust als Möglichkeit.

  18. „With just 8% of the world’s population, Latin America accounts for roughly a third of global murders. It is also the only region where lethal violence has grown steadily since 2000, according to United Nations figures.

    Nearly one in every four murders around the world takes place in just four countries: Brazil, Venezuela, Mexico and Colombia. Last year, a record 63,808 people were murdered in Brazil. Mexico also set a record at 31,174, with murders so far this year up another 20%.

    The 2016 tally in China, according to the U.N.: 8,634. For the entire European Union: 5,351. The United States: 17,250.“

    https://www.wsj.com/articles/400-murders-a-day-the-crisis-of-latin-america-1537455390?mod=e2tw

    „“We ask the kids, where do you see yourselves in 20 years, and some say, ‘Carrying an AK-47!’ ” says Mr. García. Locals share videos of killings posted by local gangs. One recent video showed a teen being sliced open and his beating heart taken out.“

  19. „Identity über alles“ — treffend bemerkt….

    „Opinion: Are Bert and Ernie gay? For years, the team behind “Sesame Street” has explained that, no, Bert and Ernie are . . . puppets. But try telling that to the Twitter mob“

  20. Nahles verbeisst sich wie ein Bullterrier:

    „Die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles fordert in einem Brief an Angela Merkel und Horst Seehofer eine Neuverhandlung der Beförderung von Hans-Georg Maaßen. Darin schreibt sie: „Wir haben Vertrauen verloren statt es wiederherzustellen.““

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article181615604/GroKo-Krise-Andrea-Nahles-fordert-Neuverhandlung-zu-Maassen.html

    Wie ich gleich zu Anfang der Maassens-Affäre (die ja das eigentliche „Chemnitz“ geworden ist) schrieb: es ist das Misstrauensvotum der SPD in Demokratie und Staatsorgane, die den Angriff auf Maassen motiviert. Die SPD verhält sich so fanatisch wie ein „Selbstmord“-Attentäter, hauptsache die deutsche Republik wird geschädigt.

    Es wird höchste Eisenbahn, dass sich bei der CDU ein paar Verschwörer zum Tyrannenmord zusammenfinden und einen Neuanfang via Neuwahlen den Weg ebnen. Das könnte leicht zu einem erdrutschartigen Sieg der CDU führen (und zB zum Ausradieren der AfD)!

  21. 2 + 2 = 4

    Falsch! Du bist gefeuert.

    Man nehme mal an das stimmt und er irrt sich einfach nur. Ist das dann ein Grund ihn zu feuern? Wäre es ein Grund wenn er sich zu irgendeinem anderen Thema geäußert hätte?

    Wahrscheinlich nicht.

    Er hat etwas verbotenen gesagt. Ketzerei sozusagen.

    Und jetzt erkläre mir mal einer den Unterschied zwischen Feminismus und jeder anderen Religion.
    Und Feminismus ist nicht nur einfach eine Religion wie jede andere, es ist eine totalitäre Religion.

  22. „Als Chefredakteur der renommierten „New York Review of Books“ wollte Buruma kontroverse Stimmen zur MeToo-Debatte abbilden. Massiver Twitter-Protest auf einen Beitrag hin kostete ihn den Posten.“

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/metoo-kommentar-ian-burumas-sturz-15798445.html

    „Wehe denen, die den Zorn der MeToo-Bewegung auf sich laden, indem sie, ohne jede Rechtfertigungsabsicht, nichts weiter fordern als eine nuanciertere Betrachtung der Sexismusdebatte mit deren bisweilen totalitaristischen Zügen.“

    Die ganze „Sexismusdebatte“ ist rein totalitaristisch und schon immer das gewesen. Ein unablassender Strom mutwilliger und aufgesetzter Lügen.

    „In ihrer nächsten Ausgabe bringt die angesehene Publikation drei Texte zum Titelthema „Der Sturz der Männer“, darunter einen Beitrag des einst beliebten kanadischen Hörfunkmoderators Jian Ghomeshi über seinen persönlichen Sturz …“

    „Über die Meriten von Ghomeshis Beitrag lässt sich streiten: Der Ton ist wehleidig und selbstgerecht.“

    Der Ton der FAZ ist Metoo-entschuldigend und von einer falschen, sich nur durchwursteln wollenden, Gerechtigkeit.

    „Dass jedoch eine selbstbewusste liberale Zeitschrift wie die „New York Review of Books“ Gegenmeinungen nicht verkraften kann und sich dem Druck der selbsternannten Moral-Elite beugt, gibt zu denken.“

    Das gibt nur den Idioten „zu denken“. Jeder andere weiss längst, dass ein fanatisches Klima des Meinungsterrors in den „liberalen“ Zeitschriften herrscht (wobei die Verwendung von „liberal“ so unangemessen ist, wie dem Feminismus anzudichten, er sei für „Gleichberechtigung“, genau das Gegenteil stimmt dahingegen).

  23. Sexistin @WhitneyCummings:

    „I’m hearing a lot of “so men are just supposed to be scared of women now?” I mean, if that’s what needs to happen for you to be cool to us, maybe. We’ve been scared of you for like six thousand years. You’ll get used to it after a while.“

    Das Argument der „ausgleichenden Gerechtigkeit“. Erst Patriarchat und jetzt die berechtigte Gegenreaktion. Das ist natürlich ein Kerndogma des modernen Feminismus, der die Geschlechterbeziehung nur als ein hartes Nullsummenspiel sieht, gestützt auf die postmodernen Ideologien Foucaults, Saids, Butlers …

    Im Grunde ist das nicht als „Feminismus“ zu bezeichnen. Es ist die globale progressive Linke, die das harte Nullsummenspiel *auch* in der Geschlechterbeziehung sieht, aber weit drüber hinaus als oberstes Prinzip ihrer Weltanschauung zum Dogma erhoben hat: die absolute und unbedingte Macht regiert, no matter what. Das ist Faschismus in Reinform. Die globale progressive Linke ist eine faschistische Bewegung und keiner will es wahrhaben…..

  24. Es ist ja immer oft die Rede davon, dass ja Männer vergessen haben Männer zu sein, nicht wissen wie sie eine Frau umgarnen müssen. Im Grunde kann man die Aussage auf folgendes runterbrechen: Männer scheinen nicht zu wissen, was Frauen wollen.

    Jetzt aber mal verkehrt herum gefragt: findet ihr wissen Frauen eigentlich, was Männer wollen?

  25. „“You never met her. You don’t know anything about her,“ Dershowitz said. „Are women born with a special gene for telling the truth, and men with a special gene for lying?““

    Klar, der feministsiche Sexismus geht davon aus, dass Frauen durch die angebliche jahrtausende währende Unterdrückung geläutert sind und damit die besseren Menschen. Dazu werden allerdings keine Gene als Erklärung herangezogen, sondern es wird behauptet, dass es eine „soziale Konstruktion“ dessen gegeben hätte. Das ist natürlich völlig anti-wissenschaftlich gedacht, aber unumgänglich wegen der „Gerechtigkeit“ zu denken (Methode Derrida). Muss man nicht verstehen, aber unbedingt akzeptieren.

    • typisch feministisch: die Anklage ist idealerweise das Urteil.

      • Genau das wollen die totalitären Feministen abschaffen, um eine Gesinnungsjustiz einzuführen:

        „…. in our adversary system, we do not submit disputes to a team of independent expert investigators. We have advocates for each side — partisans — make the case as well as it can be made from their side’s perspective, and we let the other side attack with all its partisan might. We allow each side to examine the other’s witnesses. Based on this often heated clash, we expect that members of the public will be able to figure out what information is reliable, what is nonsense, and what the truth is. That is the process we use for deciding life-and-death criminal sentences, as well as civil judgments that can be financially ruinous. We have used it for centuries because it works.“

        https://www.nationalreview.com/2018/09/brett-kavanaugh-accuser-must-testify/

        Es funktioniert und ist die beste Art, sowas wie Gerechtigkeit durch Justizia walten zu lassen.

        In Deutschland sind die Feinde des westlichen Justizsystems sogar schon in der Position als Justizministerin!

  26. Maaßen II: ein Schritt zu viel

    http://www.robert-habeck.de/texte/blog/maassen-ii-ein-schritt-zu-viel/

    „Wenn man Hartz IV bekommt und sich nicht wie gefordert regelmäßig beim Amt meldet, werden selbst die Leistungen gekürzt – bis zu 100 Prozent des Regelsatzes. Wenn der Chef des Verfassungsschutzes Unwahrheiten und Behauptungen in die Welt setzt, das Parlament belügt, Verschwörungstheorien schürt – kurz Schritte macht, die das Vertrauen in den Verfassungsschutz zerstören, dann wird er befördert.“

    Billigster Populismus, Sozialneid schürend und scheinheilig so tuend als ginge es um das „Vertrauen in den Verfassungsschutz“, welches Habeck und seine ideologischen Freunde zerstören wollen. In dieser Partei hat das grösse Ansehen eine Figur, die bei den Grünen sogar ein Direktmandat in Berlin bekam und der die Idee salonfähig machte, dass der Staat die RAF-„Gefangenen“ in Stammheim ermordete! Soviel also zu staatsfeindlichen Verschwörungstheorien bei den Grünen.

    „Die Maaßen-Entscheidung ist mein persönliches Ende dieser Regierung.“

    Habeck ist ein aalglatter Möchtegern-Populist und Westentaschen-Demagoge.

  27. Logo. Wenn sich keiner bewegt, fliegt nur Nahles. Auf die Fresse.

    Wenn die SPD weitermachen will, dann wird sie jetzt Nahles über die Klinge springen lassen müssen, die va banque spielt.

  28. Oh, die Deutsche Totalitäre Welle spricht sich deutlich gegen das Eigentum aus:

    Niemand sollte mit Immobilien Profit machen dürfen: Ein Kommentar von @Helgolaender. #Wohngipfel http://dlfkultur.de/428462

    Unsere Gesellschaft ist aber schon so gehirnamputiert, dass sie das durchgehen lässt. Ist ja nur „Kapitalismuskritik“ und nicht etwa eine grundsätzliche Infragstellung der FDGO.

  29. Sweden -10%
    Die schwedische Inflationspolitik….

    Hat ja einen Grund, warum sich Niemand was aus der eigenen Währung Schwedens macht (eine auffallende Lücke), sonst muss alles EU und Euro sein.

  30. Man könnte auf den Gedanken kommen das Linke ihre eigenen Bevölkerungen hassen und alles ins Chaos stürzen wollen – mehr Gewalt, mehr Kriminalität, Zonen in denen die Polizei das Gesetz nicht mehr durchsetzen kann, weniger gesellschaftlicher Zusammenhalt, weniger gebildete Menschen.

  31. https://www.camera.org/article/more-historical-revisionism-at-the-new-york-times/

    simply become a propaganda source, where history and current events alike are distorted and ordinary professional norms of objectivity are cast aside

    A case in point is the lengthy “analysis” of the controversial Oslo peace process that appeared on the front page of the newspaper on September 13, 2018, entitled “25 Years After Handshake, Mideast Peace Seems Remote as Ever.”

    „…. a nearly 2000+ -word indictment of Israel as the oppressor of blameless Palestinians.“

  32. „Die vergangenen Tage werfen ein katastrophales Licht auf die GroKo. Sie hat unter Beweis gestellt, dass sie sich nicht bei den kleinsten Dingen einigen kann. Dass ihr Wort nichts wert ist.“

    https://www.bild.de/politik/kolumnen/kolumne/kommentar-was-soll-man-dieser-regierung-noch-glauben-57402018.bild.html

    Viel schwerer wiegt das Fehlurteil mit den „Hetzjagden“.

    Menschlich war mit Breitscheidplatz mit Merkel Ende Gelände.

    Wie potisch, wenn die unmenschliche Merkel wegem der Prolo-Nahles zu Fall kommen wprde 🙂

  33. Ein Lieblingsrezept.

    Ich nenne es Kifferschmarrn.

    Man nimmt eine solide Portion Mehl, häuft diese in einer geräumigen Schüssel, darüber kommen zwei Eier ohne Schale. Warmes Wasser, Honig, Sonnenblumenöl, keine Milch!, das Ganze schneebest man zu einem herrlichen Brei, dessen Konsistenz dünner als Kuchenteig aber viel zäher als üblicher Eierkuchenteig sein sollte.

    In einer großen Pfanne brät man Speckstreifen, Bananenstücke und Marshmallows an, darüber kommt der Teig. Ist der Traum goldbraun, braucht es nur noch einen Becher Instantkaffee und man ist sehr, sehr glücklich.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.