Teilzeit: Unterschiede zwischen den Geschlechtern

Im Spiegel werden interessante Zahlen zur Teilzeit und Vollzeit genannt:

Mehr als zwei Drittel der erwerbstätigen Mütter mit Kindern unter 18 Jahren haben einen Teilzeitjob – aber nur sechs Prozent der Väter. Das teilte das Statistische Bundesamt mit. Abhängig von der Familienform und dem Wohnort gibt es demnach deutliche Unterschiede.

Mütter, die in einer Partnerschaft leben und berufstätig sind, arbeiten demnach zu 71 Prozent in Teilzeit. Bei alleinerziehenden, erwerbstätigen Müttern sind es 58 Prozent. Im Vergleich dazu sind alleinerziehende Väter zu 12 Prozent in Teilzeit tätig, in einer Partnerschaft lebende Väter zu 6 Prozent

Den Statistiken zufolge gibt es auch große Unterschiede zwischen Ost und West: In Ostdeutschland sind nur 49 Prozent der Mütter in Teilzeit beschäftigt – egal ob in einer Partnerschaft oder alleinerziehend. In Westdeutschland sind es 74 Prozent. Bei Väter dagegen gibt es geringere Unterschiede bei der Teilzeitquote. Im Osten mache sie 8 Prozent aus, im Westen 6 Prozent.

Wäre interessant zu erfahren, was die Unterschiede sind. Haben Alleinerziehende Männer eher ältere Kinder? Oder einen Partner im Hintergrund, der ihnen Arbeit abnimmt?

Oder planen sie ihren Alltag anders?

Wie machen es die Ossis?