Selbermach Samstag 204 (08.09.2018)

Welche Themen interessieren euch, welche Studien fandet ihr besonders interessant in der Woche, welche Neuigkeiten gibt es, die interessant für eine Diskussion wären und was beschäftigt euch gerade?

Welche interessanten Artikel gibt es auf euren Blogs? (Schamlose Eigenwerbung ist gerne gesehen!)

Welche Artikel fandet ihr in anderen Blogs besonders lesenswert?

Welches Thema sollte noch im Blog diskutiert werden?

Für das Flüchtlingsthema gibt es andere Blogs

Ich erinnere auch noch mal an Alles Evolution auf Twitter und auf Facebook.

Es wäre nett, wenn ihr Artikel auf den sozialen Netzwerken verbreiten würdet.

Wer mal einen Gastartikel schreiben möchte, der ist dazu herzlich eingeladen

Frauenquote und der Sexismus

Ein Telefonat eines Mannes mit einem Geschäftspartner wird von einem Mitreisenden mitgehört, wie Bento berichtet:

„Das ist noch vertraulich, aber wir haben die Frau Winkler eingestellt. […] Jaaa, die muss sich erst noch beweisen. […] Das Gute ist, dass wir dadurch die Frauenquote wieder etwas verbessern können. Und zum Glück in einem Bereich, in dem es nicht so schlimm ist. […] Immerhin ist sie nicht mehr schwangerschaftsgefährdet.“

Er teilt ihm dann über eine Notiz auf seinem Laptop mit, dass er ihn für einen Sexisten hält:

Frauenquoten sind schon deswegen notwendig, damit es weniger Kotzbrocken wie dich in Führungspositionen gibt.

Das sich eine neue Mitarbeiterin erst bewähren muss, dürfte dabei nicht ungewöhnlich sein. Dass man dadurch die Frauenquote verbessert ist sicherlich auch ein für den Betrieb vorteilhafter Umstand. Und das eine Mitarbeiterin nichts schwangerschaftsgefährdet ist, ist natürlich ein Vorteil.

Die Darstellung, dass man glücklicherweise die Frauenquote nur in einem Bereich verbessert hat, in dem es nicht so schlimm ist, wäre also der eigentliche Sexismus.

Für Bento ist die Sache klar: Frauen stehen eh in gleicher Menge und gleicher Qualifikation wie Männer dem Arbeitsmarkt zur Verfügung und sind in gleicher Weise auf Status etc aus. Nur die böse sexistische Welt hält sie davon ab, weswegen es die Quote braucht. Das er so von der Frau redet beweißt dann gleich wieder, dass die Welt schlecht ist und Frauen die Quote brauchen.  Und vielleicht haben sie bei dieser Person sogar recht. Wobei es genauso schlicht ein etwas flapsiges Gespräch gewesen sein kann, welches nicht wirklich ernst gemeint war. Immerhin hat man sie ja eingestellt.

Insofern könnte man auch die Frage nach dem Huhn und dem Ei stellen: Was war zuerst da?

Das sexistische Denken, dass Frauen schlechter ist. Oder Erfahrung mit Quotenfrauen oder den Schwierigkeiten damit Frauen für solche Positionen zu finden und der Frust darüber, wenn dann doch wieder eine wegen Kindern etwa aus der Wirtschaft in den öffentlichen Dienst wechselt oder in Teilzeit oder im Gegensatz zu anderen weniger Überstunden macht, weil sie mehr Gewicht auf die Familie legt. Was nicht bedeutet, dass es nicht Frauen gibt, die solche Jobs wunderbar erledigen. Es kann eben nur Risikoreicher sein mit einer Frau und es kann auch frustrierend sein, Stellen auf diese Weise zu besetzen, weil man Frauenquoten erfüllen soll.

Insofern können auch Frauenquoten zu einer „sexistischen Haltung“ führen.

Bei Bento ist die Welt einfach: Ein glorreicher Sieg gegen einen Sexisten. Eine gute Geschichte, wenn auch quasi ohne Inhalt. Aber eben ein Signal, dass man den Sexismus überall bekämpfen kann.

 

%d Bloggern gefällt das: