Sarah Jeong scheint einiges an Gegenwind auszulösen

Natürlich ist es immer schwer zu bewerten, weil man ja in einer bestimmten Blase steckt, in der einem solche Themen beständig vor die Nase gespült werden, aber es scheint mir als würde mit der Berufung von Sarah Jeong einiges an Gegenwind entstanden sein, einfach weil sie so klar sexistisch ist, dass eigentlich nur radikale sie verteidigen können. Gerade weil sie selbst eigentlich stark privilegiert ist, fällt das noch mehr auf.

In Deutschland scheint mir Sibel Schick die gleiche Funktion übernehmen zu wollen und vollkommen durchzudrehen und ebenso einiges an Gegenwind zu produzieren.

Aus meiner Sicht ist es in der Tat eine der besten Chancen deutlich zu machen, wie schlecht der Feminismus und die intersektionale Bewegung an sich geworden ist, wenn ihre radikalen Vertreter mehr wahrgenommen werden

Um so mehr sie in das allgemeine Bewußtsein drängen um so negativer fallen sie auf