Frau testet, wie Männer auf „Catcalling“ reagieren

Eine Frau testet, wie Männer auf „Catcalling“ reagieren. Ähnliche Versuche dieser Art gab es auch schon:

Sie stellt die Grundsituation so dar, dass ein schmieriger Typ im Alltag plötzlich „Hey Süße“ zu ihr sagt oder ihr „Geiler Arsch“ hinterherruft und sie dann nur noch an Flucht denkt. Später ärgert sie sich, dass sie da nicht anders drauf reagiert hat. Sie beschreibt, dass viele ihrer Freundinnen solche Belästigungen erleben

Sie schildert dann, wie sie selbst einen passenden Mann mit „Hey Hübscher“ anspricht. Er schaut sie erst verängstigt an, dann blickt er sich noch mal nach beiden Seiten um und sagt dann, dass sie ihn nicht Hübscher nennen soll, er habe eine Freundin.

Sie ist überrascht. Und versucht einen anderen Klassiker aus dem, was gerade auf feministischen Seiten als lästig empfunden wird: Der Aufforderung zu lächeln, weil einem das besser steht. Dann macht sie sich aus dem Staub. Er ist verwundert und lacht dann, dann macht er einfach weiter wie zuvor.

Interessanterweise gilt der „Ich habe eine Freundin“-Spruch im umgekehrten ja auch bereits als Nachweis, dass Männer Frauen nicht respektieren.

Sie bekommt also hier einen Korb. Leider bricht sie recht früh ab. So dramatisch scheint es der Angesprochene aber nicht gesehen zu haben, vermutlich wird er es eher interessant gefunden haben.

Ihr zweiter Versuch erfolgt in einem Fitnesstudio. Sie spricht ihren Nachbarn an, indem sie fragt, ob er schon lange hier trainiert. Er erwidert, dass man das doch sieht und sie schiebt nach, dass er tolle Beine hat und sein Gesicht interessant ist. Das findet der Angesprochene nicht beängstigend, sondern lacht und findet, dass sie es ja anscheinend ganz schön nötig hat. Ihr ist es peinlich.

Scheint mir das klassische Problem zu sein, dass die Männer erst einmal keine Ahnung haben, was da los ist. Sie fühlen sich irgendwie komisch angemacht und können es nicht richtig einordnen. Vielleicht auch, weil sie selbst nervös ist und eben auch tatsächlich was faul ist: Sie will ja nicht einfach so mit ihnen schlafen, wie es ihre Sprüche nahelegen. Sie will nur für ein Interview provozieren.

Ihr nächster Versuch erfolgt in einem Park. Sie bewaffnet sich mit einer Sonnenbrille und sagt zu einem dort sitzenden: „„Hey, cooles Shirt hast du da. Ist das aus der aktuellen Kollektion?“ Er nickt nur. Also setzt sie nach mit „Also mich würde ja interessieren, was unter deinem Shirt steckt. Ein trainierter Waschbrettbauch?“ Peinliche Stille folgt und dann fragt er sie, was denn mit ihr nicht stimmt. Sie muss dann selbst lacen

Es verwundert mich etwas, dass sie gar keinen Erfolg hat. Vielleicht weil sie irgendwie komisch vorgeht. Zumindest dem Bild auf ihrem Twitterprofil nach sollte sie mehr Erfolg haben.

Wäre natürlich interessant wie alt das Foto ist und wie vorteilhaft es aufgenommen ist. Wobei eine hübsche Frau, die irgendwie so aussieht als will sie einen provozieren, vielleicht gerade noch eher Mißtrauen erregt.

Aber im Ganzen scheinen die Jungs gut damit fertig geworden zu sein und es nicht als so problematisch angesehen zu haben.

Was ja das typische Ergebnis solcher Experimente ist.