22 Gedanken zu “Diesel oder Benziner?

      • Ich glaub wegen dem Feinstaub und Fahrverboten würde ich mir ehrlich gesagt keine Sorgen machen, das ist rechtlich schwer durchzusetzen. Ansonsten kauf nen Hybrid, der wäre nicht von Fahrverboten betroffen. Der Punkt ist ja, das Benziner auch als Direkteinspritzer sehr viel Feinstaub erzeugen und die bekommen ja jetzt erst Partikelfilter. Es ist so oder so Lotto was sich unsere Regierenden noch so einfallen lassen.

  1. Die Preise für gebrauchte Diesel sind gerade im Keller. Wenn Du also einen gebrauchten Diesel kaufst, dann umgehst Du das Problem mit dem Werteverlust. Allerdings droht das Steuerprivileg von Dieselkraftstoff zu kippen. Wenn das eintritt, besteht der Vorteil nur noch im leicht niedrigeren Verbrauch (und vielleicht der längeren Laufleistung falls Du das Fahrzeug wirklich lange fahren willst). Darüber hinaus könnte es demnächst Fahrverbote in kritischen Zeiträumen geben. In diesem Fall kämst Du in Ballungszentren nicht mehr rein (oder auch nicht raus).

  2. Mach was Dir die wenigsten raten werden.
    Die beiden Kraftstoffarten werden doch eh so gegeneinander ausgespielt, das maximaler Schaden angerichtet wird. 😉

  3. Auf der von mir verlinkten Webseite kannst du mit verschiedenen anschaffungspreisen und verbräuchen jonglieren. Wenn Benzin und Diesel das gleiche Kosten ist der Diesel auf lange Sicht immer noch günstiger, natürlich nur bedingt durch den geringeren Verbrauch. Was für Autos hättest du denn im auge und für welchen Preis?

  4. Ob es Fahrverbote geben wird, ist schwierig zu sagen. Ich könnte mir vorstellen, dass einige Städte bei überschreiten von Schadstoffgrenzwerten in der Luft für gewisse Verbrenner Verbote aussprechen werden. Dann würdest du riskieren, dass du an einigen Tagen nicht in der Stadt fahren kannst. Wenn du dir keinen elektrischen kaufen willst, würde ich vor allem bei Diesel zu gebrauchten tendieren.

  5. „Wenn das eintritt, besteht der Vorteil nur noch im leicht niedrigeren Verbrauch…“

    Ich fahr en 2l-Diesel mit 136 PS.
    Verbrauch auf lange Strecken Autobahn rd. 6l/100km bei durchschnittl. Tempo 140. Bei Temp. 120 – 130 komm ich auf 5,5 l/100km
    Das mach erst Mal mit nem Benziner nach.

    Bei langen Strecken würde ich immer zu nem Diesel raten. Meiner Einschätzung nach ist der Verbrauch signifikant niedriger und die Maschine insgesamt robuster. Hab die letzten Jahre ca. 30.000 km/a gefahren und die Schüssel läuft mit 225.000 km noch immer wie am ersten Tag.

    • Meine Schwägerin hat einen 140/150PS Seat Leon 1.4 Benziner, und der kommt auch nicht über 6 Liter. Und mein Bruder fährt wie Sau.

      Freilich ist das mit dem Diesel trotzdem günstiger, aber ob der Benziner so lang durchmacht… mei, in der Türkei fahren die Transfer-Leute Dacias mit 500Tkm plus. Dacias! Mit *Gas*!

  6. Ich fahre nur noch ~20tkm und mag meinen Diesel sehr. Der Markt für Leasingrückläufer ist da seit Jahren sowieso enormst gut, und wegen des Feinstaub-Unsinns gerade *total* im Keller (ich musste, dank eines dummen LKW-Fahrers, leider kurz vorher kaufen).

    Und selbst wenn… für unter 20k€ bekommst Du doch einen schönen, 3 Jahre alten E/A6/5er *mit Euro6*, daher: Was soll’s?

    Die schaffen die 300k km (100 bei Kauf + bis er 10 ist) locker, plus kultivierter V6 Diesel mit > 200 PS, und unter 8l (ja, da gehen auch 6, aber das macht weniger Spaß).

    Dass eine Dieselsteuer kommt, kann ich mir für die kommende Legislaturperiode schwer vorstellen; das wollen nur Leute, die eine _fehlende_ *Straf*steuer „Diesel*privileg*“ nennen, und die werden ja nun recht offensichtlich nicht in der Regierung sitzen. Und selbst wenn – der Preis der Gebrauchtwagen ist sowieso *niedriger*, und selbst bei gleichem Spritpreis ist der Verbrauch geringer und (trotz AdBlue) die Kosten niedriger. Und höhere Kfz-Steuer plus höhere Spritpreise *zeitgleich* trauen sich nichtmal die Grünen.

    Wie aber schon Hase oben anmerkt: Solche Fragen wären viel sinnvoller, wenn Du *halbwegs* Angaben zu Deinem Wunschauto machen könntest. Es ist ja nun ein Unterschied, ob Du mehr an einen neuen Cinquecento oder eines Sedan willst. Bei 2l Hubraum würde ich zu einem Benziner tendieren, aber ich persönlich mag halt lieber Sechszyliner.

    • Es gibt noch den völlig sauberen Hersteller aus US (mit den ca. 4 Buchstaben).
      Der hat auch noch eine Variante im Angebot, die interessant ist preislich echt weniger überteuert als A6/E

      • „… (mit den ca. 4 Buchstaben)“

        Bist Du Dyskalkulist, oder warum kannst Du nur ne ungefähre Buchstabenzahl angeben?
        Du meinst bestimmt FIAT.
        Die sind allerdings nicht US, sondern I 😛

  7. Habe selber jahrelang einen TDI vom VW-Konzern gefahren. Ist schon schön eine Reichweite von über 1.000 km per Tankfüllung zu haben. Die Fahrleistungen sind auch besser als wie die eines Benziners, bei vergleichbaren PS Klassen versteht sich. Trotzdem würde ich heute keinen Diesel mehr kaufen.

    1. Diesel kosten zwar weniger Geld im Treibstoffverbrauch, aber diese Turbodiesel haben auch hohe Wartungskosten. Zahnriemenwechsel kostete vor ca: 10 Jahren schon über 1.000,- Euro. Das teure ist die aufwendige Zerlegung und Zusammenbau des Motors um an den Riemen zu kommen.
    Und dann empfiehlt die Werkstatt, die Wasserpumpe gleich mit auszutauschen, wo der Motor schon einmal zerlegt ist.
    Jetzt wechselt man den Zahnriemen nur alle 90.000 km, aber insgesamt sind die Turbodiesel recht teuer in der Wartung.

    2. Wie hier schon angesprochen, weis man nicht wie lange der Steuervorteil des Diesels noch aufrecht erhalten wird. Auch die Diskussion wegen Fahrverbote schrecken mich ab einen Diesel zu kaufen.

    Mein letztes Auto war einer der wenigen Benziner, der noch mit dem günstigen „Normal-Benzin“ betankt werden konnte, was mit einer meiner Kaufentscheidungen war. Kaum hatte ich den Wagen, wurde „Normal-Benzin“ an den Tankstellen abgeschafft.

  8. Ich bin auch am Grübeln… eigentlich wäre demnächst was neues fällig. Und gerade der Wiederverkaufswert leidet schon unter der Drohung der Fahrverbote. Ich hätte echt gerne nen Hybrid, bin letzt den 225xe gefahren, macht echt Spass.. aber da ist der Kofferraum zu klein. Es gibt keine Hybrid Kombis.. ausser dem V90, und der ist obszön teuer. Ich glaube, ich fahre meinen 3er Diesel noch ne Weile, sollte er (als Euro 5 Diesel) dann von nem Fahrverbot betroffen sein, gibt es vielleicht schon den I5 (tatsächlich macht mir das Stromern Spass… Drehmoment noch mehr als beim Diesel).
    Andererseits… der Diesel hat schon auch noch immer nen Stall Vorteile. Und wenn die Euro 6d Norm dann mal kommt, ist er auch nicht weniger sauber als ein Benziner…

  9. Hier müssen auch Frauen antworten!

    Ohne die Expertise von Frauen geht heute gar nichts mehr. Mehr Empathie, mehr Umweltbewußtsein, mehr ganzheitliches, soziales Denken.

    Was für eine Versammlung von toxischer Männlichkeit hier.

    PS: Ich würde auf ÖPNV umsteigen. Da ist man auf der sicheren Seite.

  10. „Ich würde auf ÖPNV umsteigen. Da ist man auf der sicheren Seite.“

    Schön wär’s.

    Pendel mal jedes WE zwischen NRW und BW. Mit Bahn bist Du – im Idealfall – 1,5 h länger unterwegs, real sind es bei mir 2 – 2,5 h gewesen. Zeit, die mir von meiner eh kargen Familienzeit abgezogen wird und die ich im Winter Sonntagabends auf kalten zugigen Bahnhöfen verbringe, statt mit ein paar Chips und nem Bier vor der Glotze, mit meinem Mädel im Arm.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.