Einteilung nach Interessen an der jeweiligen Person vs. allgemeines Bild vom anderen Geschlecht

Ich fand diesen Tweet hier ganz interessant:

Die Übersetzung wäre:

Leute, eingeschlossen Leute die sexuell belästigen, unterteilen. Ein Mann mag einige Frauen als sexuelle Spielzeuge sehen und bei anderen deren Fähigkeiten erkennen. Das stimmt für Trump, der hochrangige weibliche Angestellte hat und für Bill Clinton

Das ist eigentlich relativ banal. Aber doch ein Punkt, der im Feminismus gerne übersehen wird, bei dem man eher der Vorstellung anhängt, dass ein Mensch eher bestimmte toxische Verhaltensweisen verinnerlicht hat oder eben nicht, und je nach dem handelt.

Verlinkt war auf ein Text von Cathy Young in dem diese das oben genannte schrieb:

Weinstein’s support for Clinton is easy to see as a hypocritical mask, but the facile assumption that all sexual harassers are, in Bee’s words, “men who hate women” underrates human complexity. Misogyny hardly explains same-sex harassment, or the fact that sexual abusers are often abusive bullies toward other males.

The thing is, people, including sexual harassers, compartmentalize. A man may treat some women as sexual playthings while recognizing others for their abilities. It’s true of Trump, who has had high-level female associates and was once a great fan of Hillary Clinton. It is also true of one of Clinton’s staunchest supporters: her husband.

Whether or not Bill Clinton is a sexual predator, there is little doubt that he is a womanizer who has behaved badly toward women at times. Yet he also has a long history of working with women as equals, appointing them to top posts and, more recently, of being a gracious helpmate in his wife’s political career. That does not excuse his past behavior. But it would be absurd to suggest that, were he suddenly to become a TV pundit, his commentary on female politicians should be flagged for poisonous misogyny.

Wer einige Frauen als Sexobjekt sieht muss eben nicht alle Frauen als Sexobjekt sehen. Es muss also nicht per se eine Frauenabwertende Haltung dahinter stehen, eher kann es ein gewisses Kalkül aus einem starken Sexualtrieb heraus sein, der zu einem anderen Verhalten bei Frauen führt, die man als wahrscheinlichere Sexkandidaten sieht und wieder zu einem anderen bei Frauen, die man als in anderen Bereichen nützlich ansieht.

Und weil dahinter eben ein gewisser „Markt“ steht, auf dem man nach seinen Interessen handelt, ist es auch kein Problem feministische Theorie aus dem FF zu beherrschen, aber dennoch bei passenden Frauen, bei denen man eine gute Chance sieht, eher eine „Sexobjektbetrachtung“ vorzunehmen.

23 Gedanken zu “Einteilung nach Interessen an der jeweiligen Person vs. allgemeines Bild vom anderen Geschlecht

  1. Einem Belästiger „Hass auf Frauen“ als Motiv zu unterstellen, ist ohnehin Schwachsinn — man geht auch nicht davon aus, dass jemand, der Fleisch ist, dies aus Hass auf Tiere tun würde.

  2. A man may treat some women as sexual playthings while recognizing others for their abilities.

    Merkwürdig. Man kommt offensichtlich gar nicht erst auf die Idee, dass Frauen Männer auch nur als Sex-Spielzeug behandeln könnten. Insofern ist der Artikel doch wieder nur der übliche Sexismus gegen Männer.

    Hast du denn schon Veganer gehört, die fordern, alle Fleischfresser zu töten?

    Nö… Deshalb ist deine Behauptung, Veganer würden Hass auf Tiere unterstellen, auch nicht ganz nachvollziehbar.

  3. Das ist wirklich ein großartiger Hauptbeitrag oben! Mit Hilfe derartiger Überlegungen kann man – äh, frau – alle Männer, die sich völlig korrekt gegenüber ihren weiblichen Mitmenschen verhalten, immer noch als Männer einstufen, die Frauen sexuell belästigen – freilich nicht alle Frauen, sondern „nur“ jene Frauen, die sie in die Schublade „sexuelle Spielzeuge“ einsortieren.

    Und daß diese Männer bis jetzt noch gar keine Frau sexuell belästigt haben, zeigt eben nicht, daß diese Männer sich grundsätzlich korrekt verhalten – es zeigt lediglich, daß sie bis jetzt noch nicht mit Frauen zu tun gehabt haben, die bei ihnen in die Schublade „sexuelle Spielzeuge“ gesteckt werden. Aber was nicht (gewesen) ist, kann ja noch werden – ist bei Männern eigentlich nur eine Frage der Zeit.

    Ja, „compartmentalize“ ist das neue Zauberwort. Man sieht an derartigen Äußerungen sehr schön, daß mann sich auf Damen wie Cathy Young immer verlassen kann …

      • Deine Frage gebe ich direkt weiter an Cathy Young – sie hat diese vieldeutige Vokabel ins Spiel gebracht (siehe das Zitat im Hauptbeitrag oben).

        Die Bedeutung dieses Wortes ist letztlich gleichgültig – wesentlich ist seine dialektische Funktion in dem feministischen Narrativ: „Männer belästigen sexuell Frauen immer – sogar jene Männer, die gar keine Frau sexuell belästigen.“ Darum habe ich oben von einem „Zauberwort“ gesprochen …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.