Wie man bei allgemeinen, freien, geheimen Wahlen die Stimmen von Frauen im Patriarchat wirkungslos macht II

Nach den letzten Wahlen hatte ich bereits dargestellt, dass die Stimmen der Frauen in dem vom Männern geschaffenen Patriarchat vollkommen wirkungslos sind. Das hatte man 2013 bereits an dieser Grafik sehen können:

frauen-bundestagswahl 2013

frauen-bundestagswahl 2013

Die Frauen haben die CDU gewählt, gefolgt von der SPD, und bekanntermaßen waren diese nicht an der Regierung. Stattdessen haben die Männer mit 39% Prozent Union und 26 Prozent SPD ihre Vorstellungen voll durchsetzen können.

Auch dieses Mal hat das Patriarchat erneut alle Stimmen der Frauen unbeachtlich machen können:

Bundestagswahl Maenner Frauen

Bundestagswahl Maenner Frauen

Man sieht, hier wäre nach dem Wahlergebnis der Frauen eine ganz andere Regierung möglich gewesen als bei den Männern. Und eine viel feministischere noch dazu. Nämlich eventuell CDU-FDP alleine, oder aber eine Jamaika-Koaliton aus CDU-FDP-Grüne, ich bin mir gerade nicht ganz sicher, ob das gereicht hätte für die erste Variante.

Wie genial das Patriarchat erneut die Stimmen der Frauen ausbremst, trotz freier gemeiner Wahlen, sieht man auch an den Verteilungen:

Ich würde sagen, dass die Linke und die Grünen wahrscheinlich die feministischsten Parteien sind, sie kommen aber bei Frauen ungefähr so gut an wie bei den Männern. Dann dürfte die SPD kommen, die sogar ihren Wahlkampf teilweise extra auf den Abbau von Diskriminierungen ausgerichtet hat, zB mit Plakaten wie diesem:

SPD Frauen Lohnlücke aber das Patriarchat ist zu stark

SPD Frauen Lohnlücke aber das Patriarchat ist zu stark

Hat Frauen aber anscheinend nicht wirklich interessiert, sie wählten etwa in gleicher Anzahl wie die Männer und verhalfen der SPD damit zu einem seiner schlechtesten Ergebnisse seit langem.

Und selbst Bilder, die Frauen in technischen Bereichen zeigten und Lohngerechtigkeit herstellen wollten, also zeigten, dass die SPD da ganz modern denkt, halfen nicht:

SPD Frauen im technischen Bereich halfen auch nicht

SPD Frauen im technischen Bereich halfen auch nicht

Ich finde das Motiv eh interessant: Es ist in gewisser Weise ein Bekenntnis dazu, dass man Frauen natürlich auch technische Berufe zutraut. Nur arbeiten eben die wenigsten Frauen im Blaumann an Großmaschinen. Theoretisch schwächt es damit die Botschaft eher bei der typischen Wählerin ab: Sie arbeitet gerade nicht in einem technischen Bereich, sie arbeitet mit weitaus höherer Wahrscheinlichkeit in einem Büro mit sehr vielen weiblichen Kolleginnen, und das häufig eher Halbzeit. Sie ist sich wahrscheinlich sehr bewußt, dass männliche Kollegen auf einer 100% Stelle eben auch eher befördert werden als Frauen auf einer 50% Stelle. Sie nehmen für sich selbst auch keine Lohnungerechtigkeit in ihrem konkreten Job wahr, allenfalls für Frauen allgemein, aber das bringt ihnen selbst ja wenig. Es ist ein Wahlversprechen, welches der einzelnen Frau in ihrer konkreten Situation nichts bringt.

Was wählen Frauen stattdessen mehr als Männer: Die CDU. Also die konservativste Partei abseits der radikalen AfD. Aber auch die schneidet nicht schlecht bei ihnen ab, ein (so nicht zu erwartendes) Bündnis von CDU und AFD hätte bei den Männern 46% und bei den Frauen…tata… 46%.

Auch hier wieder beachtliche Unterschiede zwischen Männern und Frauen.

Auch interessant ist eine Aufschlüsselung der AfD-Wähler nach Geschlecht:

Bundestagswahl AfD Männer Frauen

Bundestagswahl AfD Männer Frauen

Wie man hier sehr deutlich sieht sind die regionalen Unterschiede wesentlich größer als die zwischen den Geschlechtern. Trotz geringeren (8%) Gender Pay Gap im Osten als im Westen (23%), also anscheinend ja schwächerer Unterdrückung und mehr Emanzipation wählen die Frauen hier mit 17% die Partei, welches sich am meisten von Genderthemen abgrenzt und den Genderfeminismus und den intersektionalen Feminismus wohl am nachhaltigsten beseitigen möchte.

Eine interessante Leistung des Patriarchats. Wie immer.

Advertisements

41 Gedanken zu “Wie man bei allgemeinen, freien, geheimen Wahlen die Stimmen von Frauen im Patriarchat wirkungslos macht II

    • Ja, stimmt. Wir sind die Geilsten und der nächste weiße Ritter der einer Frau über die Straße helfen will wird gekreuzigt. Das ganze erinnert mich an einen Witz:

      Im Jahre 1938 sitzen einander in der New Yorker U-Bahn zwei gerade eingewanderte deutsche Juden gegenüber. Der eine liest den Stürmer, das Hetzblatt Julius Streichers. Der andere liest die jüdische Zeitung, den Forverts, und wird allmählich aufgeregt. Endlich fragt er seinen Landsmann, „Wieso lesen Sie dieses furchtbare Blatt? Es ist nur reiner Antisemitismus, Judenhatz.“ Der erste Jude guckt vor sich hin. Er sagt: „Schauen Sie. Was steht in Ihrer Zeitung? Überall sind die Juden Flüchtlinge. Man verfolgt uns. Man wirft Steine und Bomben in die Synagogen. Ich lese die Nazi-Zeitung, denn sie ist zuversichtlicher. Wir besitzen die Banken! Wir besitzen die großen Firmen! Wir beherrschen die Welt!“

  1. Ein Hoch auf das Patriarchat! Und es schafft das alles ohne das es eine Führung hat, ohne das Ziele oder ein Verhaltenskodex irgendwo niedergeschrieben ist und ohne das deren Mitglieder sich auch nur ein einziges Mal treffen müssen.

  2. Ich geh davon aus, dass diese wahnsinnigen feministsichen Töne in den nächsten Jahren aufhören werden.
    Diese waren schlichtweg das Produkt einer sehr satten und sich sicher fühlenden Elite (in Amerika die Demokraten, die dachten, sie würden aufgrund der Demografie ewig gewählt werden. Und in Deutschland war es die GroKo, die gedacht hat sie würde ewig regieren weil es keine aufstrebende Oppositionspartei gibt. Beide lagen falsch.), und man dachte jetzt könnte man mal einfach ein paar Kreisch-Feministen an die Tröge verteilen.

    Da nun rechtsliberale Kräfte auftreten (sie nennen sie Nazis, aber sie nennen alles Nazis was rechts von ihnen ist… und links ist gerade mal ein paar cm Platz zur Wand) müssen sie wieder kämpfen, und das können Feministen nicht, daher werden sie wieder in den Untergrund zurückkehren.

    Was ich spannend finde: Wieviel vom Feminismus wird abgewickelt, jetzt wo er 4 Jahre Zeit hatte seine hässliche Fratze zu zeigen?

    • „das können Feministen nicht,“

      Das brauchen sie erfahrungsgemäß auch nicht. Sie brauchen nur vor ein paar männlichen Idioten, die ihren „But muh women“ Trieb noch nicht überwunden haben, ein paar Tränen zu verdrücken und die kämpfen dann für sie.

      So funktioniert das seit 200 Jahren, so wird das noch viele Jahre weiter funktionieren.

    • Nein, das denke ich nicht, denn der Feminismus ist das was Frauen schon immer waren in einer etwas offeneren Form. Feminismus ist auch nicht links, rechts oder liberal, er ist immer so wie er gerade benötigt wird. Deswegen glaube ich auch nicht, dass er wieder verschwinden wird, er wird sich nur wandeln. In Zeiten wo sich Trumps Tochter, die zweifelsohne dem rechten Lager angehört, als Feministin bezeichnet und gleichzeitig die linksradikalen Gegendemonstranten sich ebenfalls als Feministisch bezeichnen ist dies besonders einfach zu erkennen. Deswegen sind auch nicht die Feministen der Gegner, sondern das Wesen der Frau als solches. Frauen haben schon immer von unserer Arbeit gelebt. Egal ob in der Höhle oder im Büroturm – Frauen haben nie etwas selbst erschaffen sondern immer nur als Parasit von der Arbeit der Männer gelebt und diesen mit Sex bezahlt. Dies macht für die Arterhaltung sicher Sinn aber nicht für das Individuum. Leider hat man als Mann einen Schalter im Gehirn der das Denken reduziert wenn es um Frauen geht, weshalb ich hier im Internet auch leicht daher schreiben kann aber wenn ich eine Frau treffe die ich attraktiv finde die Hälfte von meinen Forderungen auch meiner Ablehnung Frauen gegenüber in den Müll schmeiße. Es ist wie mit einem Roboter der auf seinem Chip einprogrammiert hat Menschen nicht zu schaden. Genau so ist es auch bei Männern, nur dass da steht „Du hast Frauen toll zu finden“.

  3. Zum oberen Plakat:
    Wer als Partei 100%-igen Unsinn verbreitet, hat auch weniger als 21% der Stimmen verdient.

    Zum unteren Plakat:
    Mir ist jetzt erst die Perfidie des Patriarchats bewusst geworden. Die Botschaft lautet ja: Bleibt mal lieber in Eurer heilen Bürowelt mit Euren Halbtagsjobs, liebe Frauen! Denn da draußen auf dem wilden Arbeitsmarkt bezahlt man Euch in einem technischen Beruf weniger als den Männern bei gleicher Arbeit!

  4. Tja, das Leben unter dem Joch des Patriachats ist schon hart. Vor allem die ganze „kostenlose“ Familienarbeit, die Frau so leistet. Häuser, Autos, Urlaube, private Altersvorsorge etc. fallen schließlich einfach so vom Himmel.

  5. Wir brauchen noch viel mehr Feminismus. Gut, dass die SPD mit gutem Beispiel vorangeht!

    Wer die menschliche Gesellschaft will, muss die Männer abschaffen!

  6. „Ich finde das Motiv eh interessant: Es ist in gewisser Weise ein Bekenntnis dazu, dass man Frauen natürlich auch technische Berufe zutraut.“

    Das ist ein Dilemma: Eine Frau im Blaumann spricht Frauen evtl. weniger an, die eher in Pflege oder Büro arbeiten. Hätte man aber eine Frau in einem typischen Frauenberuf als Motiv genommen, hätte man von der Feministaria auf den Deckel gekriegt, wegen Stereotypisierung und so. Zwickmühle.

    Aber andererseits wollte die SPD ja eh nie Kanzler werden, das war doch der Plan von Anfang an: Aus der Regierung raus in die Opposition. Darum haben die auch einen Kandidaten aufgestellt und mit 100% gewählt, der nie eine Chance gegen Merkel hatte.

  7. Offensichtlich warum das Bild mit der Frau an der Machine nicht wirkt, sogar kontraproduktiv ist: Blütenrein die Frau, nicht ein einziger Schmutzfleck!

    Zum lachen noch zwei andere Bilder von solcher „Qualität“:

  8. @Peter
    Ähhh, nun ja, man kann einen Lötkolben tatsächlich so anfassen.
    Wenn er ausgeschaltet ist. Wie der auf den Bildern.
    Allerdings kann man dann nicht löten.
    Schwamm drüber!

    Lass mich die positive Botschaft der Bilder finden: Frauen und Schwarze können auch Computer!
    Was sonst als eher männlich zu gelten scheint und ich fürchte, irgendwie auch mit der weißen Hautfarbe zu tun hat.
    Aber die die Bilder in Auftrag gegeben und geschossen haben, scheinen wie die Abgebildeten selbst weder Ahnung von Computern zu haben, noch von der Arbeit an solchen.

    Mir ist allerdings nicht klar, wieso brauchen die beim löten eine Schutzbrille?
    Und wieso liegt da eine auseinandergebaute Festplatte im Vordergrund?

    Meine Fragen wiederum erinnern mich an:

    Ich glaube, so macht das alles einen Sinn….

    • 😀 und ROFL

      „Warum liegt hier Stroh rum?“
      „Wieso hast du ne Maske auf?“
      „Na, dann blas mir doch einen.“

      Ob es dafür ein Script gab oder ob die Schauspieler das improvisiert haben?

      „Großmutter, warum hast du so große Augen?“
      „Rotkäppchen, warum trägst du einen Rock?“
      „OK, lass uns ficken.“

      Sternstunde.

      • Im verlinkten Video-Clip können wir ein strahlendes Beispiel des sogen. „method acting“ bewundern.

        https://en.wikipedia.org/wiki/Method_acting

        Soweit ich informiert bin gehörte genau dieser kurze take zur Aufnahme-Prüfung beim legendären Lee Strasberg … Also stellt Euch bitte vor, wie damals ein James Dean oder ein Marlon Brando in diesem Dialog geglänzt haben 😉

    • Man baut (im professionellen Umfeld) eine Festplatte auch nicht so auseinander, das macht man im Reinraum. Und man lötet auch nich so auf einem Motherboard rum.

      Fotostudios haben im Allgemeinen keinen Plan von sowas. Was ich aber viel schlimmer finde sind die Leute, die solche Bilder dann benutzen. Die haben meistens auch keine Ahnung, wollen aber so tun als hätten sie welche.

    • Habe gerade den Suchbegriff „Sicherheitsdatenblatt Lot“ gegoogelt.
      Als PSA wird vom Hersteller in der Regel tatsächlich eine Schutzbrille empfohlen.
      Interessanterweise wäre auf jeden Fall eine punktuelle Absaugung erforderlich (Zinn und Blei sind leicht flüchtig).
      Gut, diese Angaben gelten für Deutschland (bzw. EU). Vielleicht sind die Bilder ja aus den USA.

  9. Frauen, macht mehr Briefwahl!

    „Niemand kann zudem garantieren, dass alle Briefwähler wirklich frei abstimmen. Es könnte ja sein, dass ein Ehemann seine Frau mit Gewalt zu einem bestimmten Votum zwingt.“

    Der Ehemann zwingt die Frau zur Briefwahl und füllt auch gleich selbst aus, sicher ist sicher. 🙂

    http://www.taz.de/Kommentar-Briefwahl/!5445577/

    Das Patriarchat ist weltumspannend.

    “ Hillary Clinton Says Women Only Voted For Trump Because Their Husbands Told Them To“

    http://www.dailywire.com/news/21174/hillary-clinton-says-women-only-voted-trump-emily-zanotti#

    (gefunden bei Danisch)

  10. Pingback: „Viele Frauen realisieren gar nicht, dass sie benachteiligt sind“ | Alles Evolution

  11. „Auch dieses Mal hat das Patriarchat erneut alle Stimmen der Frauen unbeachtlich machen können:“

    Oh Mann, der Admin ist wirklich gnadenlos. Da krieg‘ ja sogar ich Mitleid mit den Feministen …

    Aber gnadenlos ist eigentlich gar nicht schlecht – das ist richtig gut:

    Nur die Harten kommen in den Garten, gelle? 😛

  12. Pingback: Appelle an das Wohl der Gruppe und Appelle an das Wohl des Einzelnen | Alles Evolution

  13. Pingback: „Männer, überwindet eure Identitätskrise und werdet Feministen“ | Alles Evolution

  14. Pingback: Sybille Berg und die Krise der Männlichkeit sowie die Hölle auf Erden für Frauen | Alles Evolution

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.