„Was wäre, wenn wir die Körper von Männern genauso bewerten würden wie die Körper von Frauen“

Advertisements

18 Gedanken zu “„Was wäre, wenn wir die Körper von Männern genauso bewerten würden wie die Körper von Frauen“

  1. Dazu zwei Dinge: 1) Frauen bewerten Männer in anderer Hinsicht viel strenger. Das sind z.B. Dinge wie Einkommen.
    2) Sexuell sind Frauen auch übergriffig. Selbst ich wurde schon oft angegrabscht und bin echt unattraktiv. Ich will nicht wissen, wie das bei gutaussehenden Männern ist.

    • Zu deinem 2.: Ich würde mein Aussehen mittlerweile als oberer Durchschnitt beurteilen, auch wenn ich relativ klein bin.
      Ich wurde noch nie angegrabscht, weder von Männern noch von Frauen. Ich wurde noch nie von einer Frau belästigt. Ich wurde schon zwei oder drei mal angemacht, aber das war nie ernst gemeint (sondern Verarsche bzw. Abzocke). Ich glaube, dass mindestens 80% aller Männer im ganzen Leben nie angegrabscht, belästigt oder angemacht werden, auch die, die gut aussehen.

      • Ok hatte das immer mal wieder seit ich 13-14 bin. Aber fands immer als Kompliment. Das erste mal war im Schwimmbad. War mit einem Kumpel da. Da fängt eine in diesen Kreiseldingern mit der Strömung(Null Ahnung wies richtig heißt) an, mir den Popo zu kneten. Fand das aber echt süß.
        Inwiefern Abzocke?

      • Dito, ich würde mich ebenfalls als überdurchschnittlich gut aussehend beschreiben. (Allein schon deswegen weil ich sonst in meinen 20ern wohl garkeine Frauen hätte anziehen können, da lag so viel anderes im Argen). Und ich würde das erstmal bestätigen, dass Frauen auch sehr übergriffig sind.
        Ich lasse mir beispielsweise seitdem ich 20 bin die Haare wachsen. Gehen mir etwa bis zur Schulter, länger werden die nicht. Dazu sind sie auch noch lockig. (Die Haare habe ich mir aufgrund von Peacockery bis heute so gelassen. Und ich arbeite im Banking bereich. Nun, die Zeiten ändern sich.)

        Was meinst du wie oft mir fremde Frauen in die Haare greifen. Klar, ist meist nachts am Wochenende, und auch nicht wirklich übergriffig, zumindest nicht meines empfindens nach. Aber was wäre wohl los wenn wir die Rollen vertauschen würden.

        Wirklich angemacht wurde ich auch eher in meinen 20ern, wie gesagt war n recht exotischer Look. Das liegt aber eher daran, dass sich die Damen das heute nicht mehr trauen, da ich, auch dank Christian, eine festere Ausstrahlung habe. Lederjacke, Bordeauxrotes Hemd, Schwarze Hose, schicke Schuhe, und graue Schläfen, und dann natürlich noch im Hinterkopf, dass man eine gute Karriere hat…Sagen wir mal so, es funktioniert ganz gut. Es ist nur ein anderes Datinggame als damals in meinen 20ern.

        Und ja ich erzähle ganz gerne von mir, da ich diesen Wandel vom depressiven Nice Guy zum … keine Ahnung, Proto-Alpha? … gerne darlege. Auch um zu zeigen dass es geht. Wen das langweilt kann gerne meine Kommentare ignorieren.

  2. Ich bin immer wieder erstaunt, wie vollkommen verkümmert die Fähigkeit von Feministinnen ist, sich in andere Menschen hineinzuversetzen; es versteht sich für mich von selbst, dass man Situationen nachfühlen kann, wie es ist, als Frau ungewollten sexuellen Avancen ausgesetzt zu sein und dass man dies nicht als angenehm empfindet. Genau so trivial sollte es für emotional funktionierende Frauen sein, zu erkennen, dass ein sexuelles Kompliment für einen Mann selbst dann etwas positives ist, wenn er die Frau nicht gerade sexuell attraktiv findet.

    Aber hier wird mit viel Aufwand ein Video produziert, das versucht eine Situation durch Austauschen von Geschlechterrollen als eine ironische Pointe zu verkaufen und irgendwie haben alle daran beteiligten Frauen nicht gemerkt (Was die feministischen Männer dazu gesagt haben und wieso sie mitgemacht haben, ist klar…), dass sich diese Situationen eben nicht einfach umdrehen lassen, weil sie an biologische Geschlechterrollen geknüpft sind und Männer sexuelle Komplimente mögen. Und irgendwie hat das keine in ihrem echten Leben bis jetzt auch nur gedacht oder sogar gemerkt. Und diese Frauen glauben jetzt wirklich in ihrem solipsistischen Universum, dass diese spielerische Umkehr daher wirklich, aber ganz, ganz sicher so funktioniert. Das geht weit über Indoktrination hinaus, das ist eher das Verhalten von Menschen, bei denen die Spiegelneuronen defekt sind oder deren grundlegendes Sozialverhalten einer verzehrenden Kraterlandschaft gleicht.

  3. Meine Nichte sagte kürzlich: „Ich brauch keinen Führerschein. Wenn du einen kurzen Rock anhast, finden sich immer mehrere Jungs, die bereit sind, dich zur Party zu fahren.“

    Der Teil fehlt aus unerfindlichen Gründen im Video.

  4. Und wo ist in so einer umgedrehten Welt das viele Geld in den Taschen der Frauen, das fast alle von uns Männern denen dann ganz leicht rausziehen könnten (mit falschem Lächeln etc.)?
    Dann fänd ich das ja ganz toll und würde mir sogar regelmässig den Sack waschen und mir hinterherpfeiffen lassen.

  5. Meine Nichte sagte kürzlich: „Ich brauch keinen Führerschein. Wenn du einen kurzen Rock anhast, finden sich immer mehrere Jungs, die bereit sind, dich zur Party zu fahren.“

    Jetzt weiß ich endlich, warum ich doch immer selber fahren muss. 😉

    Männerkörper werden meiner Überzeugung nach durchaus bewertet. Diverse Werbefilmchen kommen schließlich nicht grundlos mit waschbrettbauch-gestähltem Schönling daher, tragen Eisblöcke auf muskulösen Schultern usw.
    Es ist aber wohl ganz offensichtlich so, dass Männer nicht ständig herumheulen, wie toll der Typ doch nun wiedr aussieht, wie ungerecht das ist, weil man selbst eine Bierplauze hat und wie sexistisch so eine Werbung doch ist, weil sie den Mann als eistragendes Sexualobjekt abwertet.
    Fühlt sich ein Mann eigentlich wirklich abgwertet, wenn andere Menschen ihn geil finden? Nein – ich glaube nicht, Tim.

    PS: Bei ernsthaften Themen, (sexuelle) Gewalt, berufliche und familiäre Benachteiligung etc. heulen wir Männer vermutlich wirklich zu wenig rum. Kein Wunder, wenn man ständig von „Frauenproblemen“ hört und liest, wenn die Männer schweigen.

  6. Angegrabscht wurde ich schon oft von Frauen, gerade in Clubs ist das nicht unbedingt selten. Ich mache nur nicht so ein Drama draus, außerdem ist mir klar, dass ich da eh nix machen kann da der Türsteher eher MICH rausschmeißen würde. Jedenfalls wenn er aus dem Lachen rauskommt.

  7. Männer wären erstmal irritiert, da diese Aggressivität keine weibliche Eigenschaft ist. Aber dann würden sich die meisten schon freuen, sobald sie sich dran gewöhnt haben.

    Ihr wisst schon, genauso wie ihr euch freut.
    Denn hier gehts wieder nur darum attraktiven Frauen die Aufmerksamkeit zu stehlen. DIE haben nämlich selten Probleme damit, schon garnicht wenn sie nicht von euch indoktriniert worden sind.

    Ansonsten sind Frauen eine ganze Ecke übergriffiger als Männer. Einfach weil sie keine Konsequenzen fürchten müssen. (ACHTUNG, da ists wie beim Sex: Ich behaupte immernoch, dass Frauen von Natur aus lüsterner sind als Männer, aber initial restriktiver. Wegen der Kosten einer Schwangerschaft. Sobald sie allerdings jemanden ausgemacht hat – und nicht die Pille nimmt, das ist ein wesentlicher Faktor – dann sind sie im Schnitt absurd lüstern. Ich tippe auf Bindungsbestrebungen. Da Frau allein nicht überleben kann, muss sie den Mann an sie binden. Und das geht eigentlich nur mit Sex. Rein instinktiv ist das so.)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s