Sargon of Akkad und Anita Sarkeesian

Anita Sarkeesian dazu auf ihrem Blog:

To kick off the Women Online panel at VidCon last Thursday, the moderator posed the question: Why do we still have to talk about the harassment of women? I replied, “Because I think one of my biggest harassers is sitting in the front row.” He showed up with several others; together, his group took up the two front rows at the panel. (…)

Carl is a man who literally profits from harassing me and other women: he makes over $5,000 a month on Patreon for creating YouTube videos that mock, insult and discredit myself and other women online, and he’s not alone. He is one of several YouTubers who profit from the cottage industry of online harassment and antifeminism; together, these people have millions of followers who are regularly encouraged by the videos and tweets of these individuals to harass me and other women who make videos daring to assert the basic humanity of women, people of color, trans folks, and members of other marginalized groups.

Because of the constant flood of threats and harassment I have received over the past five years simply for being a woman who argues for the basic humanity of women in a deeply misogynistic culture, I went for a very long time rarely participating in public conversations. Being a target of cybermob harassment is a traumatizing experience, though harassers seek to deny this; one tactic of theirs is to dismiss this very idea, to say that everyone online is treated the same, everyone online gets “called names” sometimes. In fact, there is simply no comparison between being occasionally mocked or insulted online as a male antifeminist who occupies a position of power in an overwhelmingly sexist, patriarchal culture, and being a woman who receives a never-ending torrent of abuse while fighting tooth and nail to create an online culture that is a little less misogynistic and a little more equitable.

Mir scheint sie dabei zu verkennen, dass sie inhaltlich kritisiert wird und das sie eben nicht deswegen angegriffen wird, weil sie „eine Frau ist, die für die einfachste Menschlichkeit gegenüber Frauen in einer frauenfeindlichen Kultur argumentiert“, sondern weil sie aus Kleinigkeiten Belege für eine angebliche Unterdrückung zaubert und dabei alle Schuld dem Mann gibt.

Ein paar seiner Videos, deren Schwerpunkt eher auf Anita Sarkessian liegt:

 

Advertisements

27 Gedanken zu “Sargon of Akkad und Anita Sarkeesian

  1. Es gibt genug Leute, die den Drivel bereitwillig glauben.
    Die tatsächlich überzeugt sind, dass ein Youtuber mit 500.000 Abonnenten in einer Machtposition sitzt, während eine Youtuberin mit 250.000 Abonnenten und spektakulär erfolgreichen Kickstarterkampagnen, die zur UN eingeladen wurde, um ihre Anklage zu erheben, keinerlei Macht hat und nun wirklich wirklich nur Opfer ist.

    Menschen sind dumm.
    Utopia ist abgesagt.

    Karens pessimistisches Video passt dazu:
    http://www.youtube.com/watch?v=ybxba2UQSEU

  2. „in a deeply misogynistic culture“

    Wir haben explizite Frauenförderung
    Wir haben feministische Politiker
    Wir haben Presse, Magazine, Medien, TV-Shows die feministsich orientiert sind
    Wir haben Frauenunis
    Wir haben Frauenbeauftragte
    Wir haben Frauenquoten
    Wir haben feministische Frauen- und Gender Studies
    Wir haben Frauenhäuser und Frauenhilfsorganisationen
    Wir haben feministsiche Panels auf fast jeder Con
    Anita Sarkeesian war gerade (wieder ein mal) ein Podiumsgast auf einer dieser Cons
    Wir haben UN-Women…
    Währenddessen sterben Männer immer noch 5 Jahre früher
    Währenddessen bekommen Männer immer noch härtere Strafen für die gleichen Straftaten
    Währenddessen fallen Jungen jedes Jahr mehr in der Schule zurück, obwohl sie bei standardisierten und internationalen Tests besser abschneiden als Mädchen
    Währenddessen haben Männer immer noch eine schlechtere Gesundheitsvorsorge
    Währenddessen sind Männer immer noch weit häufiger von Suizid betroffen als Frauen
    Währenddessen arbeiten Männer rund 23% mehr und länger als Frauen, die Diskussion dreht sich aber nur um den „Gender Pay Gap“, wobei mit falschen Zahlen argumentiert werden muss, um den Mythos überhaupt aufrecht zu erhalten
    Währenddessen gibt es immer noch nicht gleiche Hilfe für männliche Opfer wie für weibliche
    Währenddessen stürmen Feministen in MRA-Lesungen und Diskussionen
    Währenddessen werden Filme wie „The Red Pill“ von Feministen attakiert, boykottiert und verbannt
    Währenddessen gibt es ausschreitungen an Universitäten, wenn dort ein/eine Männerrechtler/Männerrechtlerin sprechen soll

    Sarkeesian lebt in einer anderen Welt
    Oder sie weiß nicht, was „misogynie“ bedeutet.

    • Genderama vor ein paar Tagen:

      „Artikel 11 der heute gültigen International Labour Organization’s Convention Concerning Forced or Compulsory Labour besagt, dass Männer im Alter zwischen 18 und 45 Jahren, die körperlich dazu in der Lage sind, zu Zwangsarbeit herangezogen werden dürfen. Nur was Frauen angeht, herrscht hier ein absolutes Verbot.“

      1. Only adult able-bodied males who are of an apparent age of not less than 18 and not more than 45 years may be called upon for forced or compulsory labour.

      http://hrlibrary.umn.edu/instree/n0ilo29.htm

      Aber wenn es nach Onyx und anderen Feministinnen geht, müssen Männer nur weinen und schon verschwinden diese Gesetze…

      • Hach-ja, das „Listen and Believe“ ist ja auch die Kopfgeburt von Sarkeesian gewesen. Die hat echt ein Problem mit der Meinungsvielfalt und einem Wettbewerb der Ideen… so ein faules Stück. ^^

      • „aber wird Sarkeesian von jedem wie eine Göttin behandelt und bekommt sie alles was sie will?“

        Du verstehst da was falsch, @adrian. Sarkeesian sieht nicht sich selbst, sondern nur „die Frau“. Sie macht es überdeutlich, dass sie rein ideologisch und kollektivistisch denkt.

        Die Abgehobenheit dieser Ideologie macht es dann möglich, dass die einseitigste Frauenbevorzugung noch als ungenügend und unzureichend angesehen werden kann. Diese Gespaltenheit in der Wahrnehmung ist kein spezielles Problem vom Feminsimus, sondern das aller irrealer und fanatisierender Ideologien.

  3. „Carl“ ist zu raten, ihre behauptungen durch ein Gericht überprüfen zu lassen. Bei Sascha Pallenberg hat es funktioniert. Eine andere Sprache verstehen diese Menschen allem Anschein nach nicht.

    • Eine andere Sprache verstehen diese Menschen allem Anschein nach nicht.

      Natürlich nicht, warum sollten sie auch – wenn Diffamierung doch sowohl das politische Hauptinstrumentarium als auch das Geschäftsmodell ist?

      Eine Klage kann hier kaum viel Schaden, aber viel Aufmerksamkeit anrichten.

      Die Hetzerinnen werden allerdings den Prozess meiden wie der Teufel das Weihwasser.

  4. „Mir scheint sie dabei zu verkennen, dass sie inhaltlich kritisiert wird“

    Mir scheint das nicht. Wie gesagt, ich kenne keinen von ihnen persönlich, kann also nur meinen Glauben, nicht aber echtes Wissen vorweisen, aber ich denke nach wie vor, dass Jonathan McIntosh vielleicht dämlich genug ist, seine Ideologie für voll zu nehmen, Sarkeesian halte ich aber für klüger. Ich glaube nach wie vor, sie weiß ganz genau, dass sie sich NIE wird einer Diskussion stellen müssen, solange sie die „Hilfe! Weibliches Opfer!“-Karte zieht. Dass sie als „damsel in distress“, dem Trope, dem sie im Grunde alles verdankt, mit allem durchkommt und damit zugleich beweist, wieso das Motiv so unausrottbar ist.

  5. So ein Verhalten geht meiner Meinung nach gar nicht und es macht auch in keinen Fall einen guten Eindruck außerhalb der eigenen Echokammer. Es zeigt schlicht, dass man nur die geistige Höhe einer Achtjährigen erreicht hat.

    Selbst wenn Adolf Hitler persönlich in der ersten Reihe bei meinem Vortrag über die Schönheit der jüdischen Kultur sitzen würde, würde ich nicht so reagieren.

  6. Mir scheint sie dabei zu verkennen, dass sie inhaltlich kritisiert wird und das sie eben nicht deswegen angegriffen wird, weil sie „eine Frau ist, die für die einfachste Menschlichkeit gegenüber Frauen in einer frauenfeindlichen Kultur argumentiert“, sondern weil sie aus Kleinigkeiten Belege für eine angebliche Unterdrückung zaubert und dabei alle Schuld dem Mann gibt.

    Das ist ihre Masche und nicht nur ihre. Es läuft doch immer gleich ab. Erst haut sie ein paar provokative Videos raus, die Angegriffenen reagieren, einige davon unangemessen aggressiv und sie stellt sich als Opfer-de-luxe dar. Das funktioniert sehr gut. Die Trulla wurde soagr von der UN eingeladen.
    Ich frage mich, wie das alles noch endet. In ein paar Jahren tritt wahrscheinlich Ursula von der Leyen gegen Dieter Bohlen bei der Bundestagswahl an. Gewinnt von der Leyen, wird Stokowski Aussenministerin. und Suzie Grime Wirtschaftsministerin.

    • „Die Trulla wurde soagr von der UN eingeladen.“

      Da haben sich diese Extremisten schon seit Jahrzehnten breitgemacht, Steigbügelhalter aller ekligen Dikaturen und regressvien Ideologien – insbesondere Islam & Antisemitismus – des Planeten.

      Die UN ist genau das richtige Mutterschiff für eine wie Sarkeesian.

  7. Dumm ist ihr Blogpost ja nicht. Er ist ziemlich gut darauf zugeschnitten, bei ihrer Fangemeinde noch ein paar Spendengelder mehr zu erbetteln.

    Haha:

    Carl is a man who literally profits from harassing me and other women: he makes over $5,000 a month on Patreon for creating YouTube videos that mock, insult and discredit myself and other women online, and he’s not alone.

    Sie selbst kassiert laufend (als „tax-deductable nonprofit organisation“) schlapp $10.000 Spenden pro Monat. Das reicht aber doch noch lange nicht, weil die Phösen doch so viele sind und schon einer alleine davon schon die Hälfte kriegt 😥

  8. Neben Anita auf dem Panel sitzt ein dicker weißer Youtuber und erzählt wie Mal anhand einer Pizza-Schachtel im Hintergrund eines seiner Video jemand eine Adresse eines Freundes rausgefunden hat und diese leakte. Daraufhin kamen irgendwelche Leute zu dem nach Hause zu seiner Familie. Erzählt wie immer wieder Sachen zu ihm geliefert wurden und wie seine Frau und seine Familie bedroht wurden…

    … Anita wiegelt das ab und erzählt dann wie schlimm es ist immer Kommentar zur ihrer Meinung zu erhalten und irgendwelche Verschwörungstheorien um einen aufgebaut werden… tja…

    Boogie: People threaten me.
    Anita: Well that is bad, but people disagree with me! Try to beat that!

    • You claim that Sargon was just sitting there, but we know the truth…he was manspreading!

      Don’t you know that manspreading is a violent crime against all women, everywhere!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s