Gender Studies, Evolutionare Biologie und die alte Frage, was man beweisen kann

Bitte stellen Sie dar, inwiefern der oben zitierte Textauszug ihrer Meinung nach zutreffend/nichtzutreffend ist

Advertisements

Die Zeichen, dass eine Frau Interesse an einem Mann hat, sind häufig sehr subtil und werden gerne übersehen

In einem Artikel berichten Frauen, was sie Männern, an denen sie interessiert sind, so für Zeichen geben:

1. “Like really close…”
Personally, I stand a lot closer. Like, really close.

Also I seek you out more often to talk. Did I come over to ask what you’re doing for the 20th time today? I’ve got a crush.

2. Smiles
I text you back every time on time.

Touch. I need to touch your arm.

Making eye contact from the across the room. A lot.

Smiling. Lots and lots of smiling. Like for no reason.

3. Banjo Kazooie
I found out he got that RARE game bundle on Xbox. I told to him that Banjo and Kazooie was one of my favorite childhood games (my N64 cartridge was also corrupted so I couldn’t play it anymore). So I kept asking to come over after work (and apologize a lot for wanting to hang out) and play it with him, I’d sit right beside him almost very cuddly.

He wasn’t really taking the hint, I think it was because we had been friends since grade 8 so he didn’t really think much of it, but he thought it was weird that I kept asking and then apologizing to hang out so much. One day I asked him if he wanted to go to the amusement park with me because I got free tickets, he said “sure” and thought nothing of it. Later that night I complain that I’m uncomfortable with my sitting position, to which he replies with “Then find something comfortable I guess.” I said “Okay” and landed my head on his shoulder.

That’s when everything clicked in his head.

4. Blushing
As a shy girl I just look at you from across the room real often, if you you back I’ll be blushing like hell, and I’d stutter a lot if you talk to me. I’m a fucking failure when it comes to dating/flirting.

(…)

Ich habe hier mal die ersten 4 zitiert, die anderen bitte ich auf der Seite selbst nachzulesen.

Als ich angefangen hatte, mich mehr mit Pickup und Flirten zu beschäftigen, habe ich mich auch mit vielen weiblichen Freunden über das Flirten unterhalten und wir haben auch deren Liebesleben besprochen und die Jungs auf die sie gerade stehen oder von denen sie was wollen. Ich fand die weibliche Perspektive interessant und sie eben auch meine männliche und um Pickup ergänzte.

Einer der häufigsten Punkte in den Gesprächen war, dass ihr Schwarm ihre diversen Zeichen nicht hinreichend wahrgenommen hat, bis es dann endlich mal klappte, weil sie etwas deutlicher wurden.

Viele Frauen lieben subtile Zeichen, einfach weil sie sich damit recht wenig aus der Deckung wagen müssen, aber auch, weil er eben auf sie zukommen soll und noch ein Element des Flirtens dabei sein soll. Sich einfach auf dem Silbertablett zu präsentieren macht weder Spaß noch sichert es ab, dass er tatsächliches Interesse hat und nicht einfach nur das Angebot mitnimmt, weil es da ist.

Die subtilen Zeichen einer Frau zu verstehen und als flirten zu interpretieren und dann auch noch zu wissen, was man damit anfängt, ist glaube ich etwas, was einen sehr voran bringt, was das flirten angeht. Als ich diverse Situationen vor Pickup Revue passieren lies, nachdem ich die Zeichen besser verstanden hatte, habe ich diverse Situationen ausgemacht, bei denen ich wahrscheinlich einige Frauen unbewusst vollkommen frustriert hatte, weil ich nicht gedacht hatte, das sie damit etwas deutlich machen wollen.

Mitunter hatte ich vielleicht das Gefühl gehabt, dass da was sein konnte, aber einfach weil ich mir nicht sicher war habe ich einfach gehofft, dass sie es noch etwas deutlicher macht, habe relativ unbeholfen meinerseits sehr subtile Zeichen gesetzt und häufig genug ist es dann schlicht im Sande verlaufen.

Mit Pickup nahm ich solche Zeichen wesentlich deutlicher war, eben als IOIs Indikatoren von Interesse und hatte gleichzeitig den Vorteil, dass ich weitaus eher wusste, was der nächste Schritt ist. Allein schon, dass man meist eine etwas frechere Grundhaltung hatte und gleichzeitig viel sicherer war, dass da etwas war und dann auch noch die bessere Einschätzung der Situation zur Absicherung waren für mich viel wert.

Das ist natürlich auch eine Frage des individuellen „Stickingpoints“, also des Punktes, an dem ein Flirt häufiger scheitert. Aber ich glaube, dass es vielen so geht, dass sie sich wenig mit den klassischen Zeichen von Interesse beschäftigt haben und gerade dadurch auch weitaus weniger Möglichkeiten sehen als sich ihnen vielleicht bieten.

Das ist auch einer der Punkte, warum ich viele feministische Vorstellungen vom Flirten für wenig praxistauglich halte. Meist sind schon die Frauen überaus passiv (zumindest aus Sicht des Mannes). Wenn nun auch noch die Männer passiv werden, dann verbessert das die Situation für niemanden. Die meisten Frauen wünschen sich denke ich weitaus eher Männer, die mutiger, nicht schüchterner, vorgehen.