Wahlen im Vereinigten Köigreich (UK)

Advertisements

18 Gedanken zu “Wahlen im Vereinigten Köigreich (UK)

  1. Jemand schon einen feministischen Artikel gesichtet, wie misogyn Großbritannien eigentlich ist, wenn so eine erfolgreiche und kompetente Frau direkt nach 80 Tagen quasi abgewählt wird?

  2. Unglaublich, was für ein epischer Fail!

    Die DUP finde als Partei sehr sympathisch, nach dem was man so liest. Allerdings wird die Festlegung auf einen Soft Brexit die britische Verhandlungsposition schwächen – vorausgesetzt, es kommt zu einer stabilen Regierung.

  3. May ist ja da auch nicht „echt“, aber dennoch …..

    Der Ausgang der Wahl ist ein Sieg für den islamischen Terrorismus. Jedenfalls wird er das so sehen. Die Progose ist dann: deutliche Zunahme.

    • Das hier zur Inkompetenz der Tories und der May, mit den besten Grüssen.

      Vielleicht war ja sowas mit den Gesetzen zu „Menschenrechten“, die geändert werden müssten, neulich gemeint, who knows.

      • Versteh ich auch nicht. Wie kann man angesichts der derzeitigen Situation – nicht zu reden von der britischen Geschichte – für einen Verbleib in der EU sein?

        • Weil:

          Die Stimmen der „Jungen“ sollen Corbyn befeuert haben.

          Mit Brexit hat der Ausgang der Wahl wohl gar nichts zu schaffen. Wenn überhaupt wird das zum sogenannten „hard Brexit“ führen, einfach indirekt weil es eine schwache Regierung gibt. Sicher nichts, „was der Wähler wollte“.

          Man darf auch die sozialen Gemeinheiten der Tories nicht unterschätzen, deren arroganter „Klassismus“ ist so Fakt wie der abartige „Selbsthass“ bei Labour.

    • Eventuell könnte es auch damit zusammenhängen, dass Theresa May als Innenministerin 20 000 Polizeistellen weggestrichen hat. Sich dann als „Law and Order“ Person hinzustellen, ist schon ein bissle unglaubwürdig, oder?

      Und dass vieles, was über Corbyn so geschrieben (oder vielmehr von der Murdoch-Presse zusammengeschmiert) wurde, eher unter „fake news“ zu verorten ist.

      Und dass Theresa May einen geradezu unterirdischen Wahlkampf geführt hat, ich sage nur „dementia Tax“
      http://www.telegraph.co.uk/news/2017/05/22/theresa-may-expected-announce-dementia-tax-u-turn/
      Oder die Geschichte mit dem Geldbaum
      http://www.independent.co.uk/news/uk/politics/theresa-may-nhs-nurses-election-2017-bbc-question-time-leaders-special-a7770371.html
      Oder dass sie sich der direkten Konfrontation mit Corbyn verweigert hat…
      und so weiter und so fort

      Dass ich gerade die Jungen Leute um ihre Zukunft betrogen fühlen, weil sie sich kaum mehr etwas leisten können und der Traum vom eigenen Heim in weite Ferne gerückt ist (ausser man Erbt) könnte wohl auch was mit dem Wahlausgang zu tun haben.
      Und dass den Banken das Geld vorne und hinten reingeschoben wird, damit sie es gleich wieder verzocken können, aber dafür die Studiengebühren verdreifacht wurden und im eh schon kaum mehr vorhandenen Sozialstaat der Rasenmäher nochmal 3 Stufen tiefer gestellt wurde (irgendwo muss das Geld ja herkommen) hat gerade bei den Jungen kaum Freude ausgelöst.

      Theresa May kam als eiskalte, arrogante, unsympatische, vollkommen realitätsfremde Person rüber. (Warum erinnert mich das nur an Clinton)

      • „…20 000 Polizeistellen weggestrichen hat. Sich dann als „Law and Order“ Person hinzustellen, ist schon ein bissle unglaubwürdig, oder?“

        Na klar. Aber deshalb würde man keinen ausgesprochenden Terroristen-Apologeten wählen, sondern höchstens als Nichtwähler Corbyn einen indirekten Vorteil gewähren.

        May war ja auch fangirl der Sharia, als sie Innenministerin war. Ebenso des Feminismus, weil das so gut dazu passt.

        Das mit der „Demenzsteuer“ jetzt ist ja nur ein Teilaspekt des Programms „sozialer Kälte“ der Tories. Es wurden zB Mahlzeiten an der Schule gestrichen. Überall konnte man sich als überaus kleinliche Partei des klassenkämpferischen Kleinkriegs präsentieren, was eben sehr unsympathisch ist.

        „Dass ich gerade die Jungen Leute um ihre Zukunft betrogen fühlen, weil sie sich kaum mehr etwas leisten können und der Traum vom eigenen Heim in weite Ferne gerückt ist (ausser man Erbt) könnte wohl auch was mit dem Wahlausgang zu tun haben.“

        Äh, wenn man dann Corbyn wählt, hat man ganz verloren. Da wählt man eher Arbeitsbeschaffung und Gulag, nicht aber ein Eigenheim 😦 Wer ersteres bei uns möchte, wähle SPD/Linke/Grüne.

        „Und dass den Banken das Geld vorne und hinten reingeschoben wird, damit sie es gleich wieder verzocken können“

        Vornehmer ausgedrückt: sie legen sich Kapitalpuffer an. Mal im Ernst: wer hat das mit den Banken denn total und im allerletzten Sinne verraten? Waren das nicht zB die Linksradikalen in GR und ES, die versprachen die Banken fallen zu lassen und der EU den Finger zu zeigen? Genauso „neoliberal“ würde sich auch der Ersatz-Stalinist Corybn verhalten, während die Tories da bestimmt mehr soziales Gewissen beweisen würden. Der Ausbeutung der Bevölkerung, insbesondere durch das EUR Währungssystem haben die Tories die Rote Karte gezeigt. Das ist ihnen hoch anzurechnen, auch wenn es natürlich nicht uneigennützig war.

        • Adrian, ich hab dir schon millionen mal geschrieben, du sollst nicht so maßlos übertreiben.
          Stalinismus kannst Du bei tante Wiki nachgucken und wenn „islamfreundlich“ bedeutet, dass man nicht der Trumpschen meinung ist… ja, dann…

          Aber ist doch witzig, dass die Torys jetzt mit einer Homophoben Partei mit Terrorismusshintergrund in der jüngeren Parteigeschichte zusammenarbeiten!
          GRÖHL
          AUFDEMBODENWÄLZVORLACHEN

          Ausgerechnet die Partei, die Corbyn Nähe zum Terrorismus vorwirft, Koaliert mit einem Haufen Spinner (habe ich erwähnt, dass es in der DUP auch Kreationisten gibt?) dier eine Nähe zu den Ulster Resistance und anderen lustigen Brüdern auf der Protestantischen Seite aufweist…

          GNIHIHIHIHIHI
          Das wird noch ein Spass werden

  4. Speziell wichtig ist daß Philipp Davies, der Stachel im Hintern des selbstgerechten feministischen Establishments, seinen Sitz behält.

    Und die Reaktionen von feministischer Seite darauf sind ja so peinlich und so vorhersehbar.

  5. Man stelle sich mal vor, der „Spiegel“ hätte etwas realistischer über Corbyn und seine politischen Affiliationen berichtet …. dann könnte man sich vorstellen, dass es diesen tweet niemals gegeben hätte.

    Man stelle sich weiterhin vor, Labour wäre die Blaupause für die deutschen Linken, insbesondere die SPD… etwa 10 Jahre voraus. Was da dann noch alles an Islam-Apologie, Antisemitismus und Kommunismus-Verklärung (SED!) möglich ist, ist einfach schwindelerregend….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s