Selbermach Mittwoch 112 (10.05.2017)

Was gibt es zu berichten?

Advertisements

85 Gedanken zu “Selbermach Mittwoch 112 (10.05.2017)

    • Diese Hohlköpfigkeit!

      Eure reproduktiven Rechte sind einzig und allein im Bereich Zeugungsverhütung zu verorten.

      Verbietet Euch irgendein Gesetz grundsätzlich nun die Vasektomie?

      Nein, im Prinzip nicht (spätestens ab 18).

      Ihr könnt fordern, dass sie (von den Bestimmungen her analog zur hormonellen Verhütung) finanziert würde von der Solidargemeinschaft, ihr könntet beklagen, dass auch erwachsene Männer von Ärzten de facto noch und leider entmündigt werden, insofern diese das Einverständnis der etwaigen Partnerinnen zu diesem Eingriff abfragen.

      Aber Eure tatsächliche Stoßrichtung ist in sich leider völlig falsch, siehe:

      „Dabei gehen wir davon aus, dass sich die Beteiligten über ihre Verantwortung im Klaren sind und sich vor dem Geschlechtsverkehr über die Verhütungsmethode und den möglichen Fall einer Verhütungspanne verständigt haben. Bei einer Verhütungspanne oder dem Zustandekommen einer ungewollten Schwangerschaft wird vereinbart, die Pille danach zu verwenden. Ohne eine solche Vereinbarung würde der Mann keinen Geschlechtsverkehr mit der Frau haben.“

      https://zwangsvaterschaft.wordpress.com/2012/03/17/zwangsvaterschaft-iecjtlpqbjht-1/

      Ihr geht ganz offensichtlich von in mehrfacher Hinsicht unzutreffenden Voraussetzungen aus hier, diese Bedingungen könnten überhaupt nur auf eine verschwindene Minderheit der strittigen Fälle zutreffen.
      Und dann gilt eben: bullshit in – bullshit out

      • “ … ihr könntet beklagen, dass auch erwachsene Männer von Ärzten de facto noch und leider entmündigt werden, insofern diese das Einverständnis der etwaigen Partnerinnen zu diesem Eingriff abfragen.“

        Den Arzt möchte ich sehen, der das bei mir wagte. Dem würde ich seine Schweigepflicht aber sowas um die Ohren hauen. 🙂

        Ansonsten, lass Du Dich doch kastrieren.

        • Dieser Arzt hätte übrigens auch eine Straftat verwirklicht. Kann mir nicht vorstellen, dass dieser Typ Arzt in der Breite existiert.

        • Soweit ich weiß ist das tatsächlich Standard.
          Und kinderlose Männer finden darüberhinaus (in jungen Jahren zumindest) auch nur schwerlichst einen Arzt, der ihnen überhaupt dabei behilflich sein wollte sicher zu verhüten.
          Keine Frage: das ist Mist. Sowas gilt es denn auch anzuprangern.

        • Ich habe es so berichtet bekommen, es steht aber kein fixes Gesetz dahinter, sondern die schriftliche Einverständniseinholung beschreibt so ne Art Handlungsempfehlung, an die sich viele Kliniken gerne halten.

          Bei entsprechendem Willen wird man jemanden finden, der einen behandelt. Auch als kinderloser U-30.
          Es ist in der Praxis aber nicht so einfach wie in der Theorie.

        • „Ich habe es so berichtet bekommen, es steht aber kein fixes Gesetz dahinter, sondern die schriftliche Einverständniseinholung beschreibt so ne Art Handlungsempfehlung, an die sich viele Kliniken gerne halten. “

          Dann bist Du falsch informiert.
          Sterilisation läuft wie folgt ab:
          – Termin besorgen
          – zum Termin hingehen,
          – bezahlen (ca. 250 – 300 €),
          – in Kabine ausziehen,
          – auf OP-Tisch legen,
          – örtliche Betäubung empfangen,
          – „Schnippschnapp“,
          – anziehen,
          – nach Hause gehen.

          Das war’s.

          Die OP macht jeder Urologe ambulant in seiner Praxis, dazu braucht man nicht ins Krankenhaus.

      • Ja klar, diese, deine Hohlköpfigkeit
        (du scheinst ja auf sowas zu stehen)

        Maskulistische „Kackscheiße“ (Femibegriff) hast du noch vergessen in deiner Wertung zu erwähnen …

        Zu deiner Verdeutlichung:

        Es gibt bis heute keine Pille für den Mann und nicht jeder ist bereit, sich deswegen kastrieren zu lassen, wenn man das Kind mal beim Namen nennen darf.

        Die Alternative sind Kondome aber viele Frauen mögen solches nicht und wiegen den Mann in Sicherheit, frei nach dem Motto: ich verhüte schon, keine Angst.

        Ich kenne zwei Frauen persönlich, die sich haben schwängern lassen bzw. bewusst das Risiko eingegangen sind, als sie ihren Eisprung hatten.

        So etwas ist eine Sache des Vertrauens und dieses wurde missbraucht, Herzilein aka „Ich habe die Pille mit Absicht vergessen“ (Bild).

        Abgesehen davon, wehrst du dich hier gegen das Offensichtliche:

        – Eine Frau kann entscheiden, wie sie will
        – Ein Mann muss alles akzeptieren (und zahlen)

        Also erzähl mir hier nichts von Shit in oder out.
        Da es rechts rein geht und links wieder raus …

        • „Es gibt bis heute keine Pille für den Mann“

          Hormonelle Verhütung auch für Euch endlich auf den Markt zu kriegen wäre keine Schwierigkeit, wenn sich denn ausreichend viele Männer fänden, die hier beständig Druck machten.

          „und nicht jeder ist bereit, sich deswegen kastrieren zu lassen, wenn man das Kind mal beim Namen nennen darf.“

          Vasektomie ist keine Kastration, Eure Keimdrüsen werden nämlich nicht in ihrer Funktion beeinträchtigt. Es handelt sich um eine Maßnahme am ehesten vergleichbar mit sowas wie dem (immer schon privat zu zahlenden) Spiraleneinsatz bei Frauen (nur weniger schmerzhaft in der Durchführung – weil der zu behandelnde Bereich zunächst narkotisiert wird – und mit noch zuverlässigerer, verhütender Wirkung).

          Die Pille hingegen wäre tatsächlich eine (temporäre) chemische Kastration (die Pille danach übrigens auch).

          „So etwas ist eine Sache des Vertrauens und dieses wurde missbraucht, Herzilein aka „Ich habe die Pille mit Absicht vergessen“ (Bild).“

          Wenn sowas mal passiert, ist das selbstredend kacke (moralisch verwerflich, aber keine Straftat). Nur ist das Risiko, dass die Pille aus anderen Gründen als Absicht nicht wirkt erheblichst höher.

          „Abgesehen davon, wehrst du dich hier gegen das Offensichtliche:

          – Eine Frau kann entscheiden, wie sie will
          – Ein Mann muss alles akzeptieren (und zahlen)“

          – Abtreibung – auf die ihr bevorzugt rekuriert in Eurer „Argumentation“ – ist de jure verboten, unter Auflagen aber straffrei. Macht Euch also wenigstens Gedanken, in welcher Art die staatlichen Auflagen für Eure behauptete „Zwangsväter“-Klientel ausgestaltet sein müssten

          – Zahlen muss erstmal ja nur derjenige, ders auch leisten kann; Kindesunterhalt zu prellen ist i.d.R. straflos, und es nimmt einem säumigen Unterhaltszahler hierzulande auch keiner die Reisefreiheit und damit die Option auszuwandern (wie m.W.n. in Israel z.B.)

          „Also erzähl mir hier nichts von Shit in oder out.
          Da es rechts rein geht und links wieder raus …“

          Ja, ich weiß: ihr seid unzugänglich für Argumente, habt Euch regelrecht blind festgebissen. Was wir hier vorliegen haben ist ein überdeutliches Beispiel dafür, dass ihr das Rad der Zeit im Prinzip zurückdrehen wollt, weil ihr eurer verlorengegangenen Macht nachtrauert.

        • Aber natürlich!
          Die Großväter-Generation hat das wie noch gehandhabt?
          Durch die Unterscheidung zwischen legitimem ehelichem und rechtlosem unehelichem Nachwuchs.
          Nichts anderes fordert ihr doch, auch wenn eure Idee nicht auf dem Konstrukt Ehe fußt ist der Neuerungsgehalt eures Ansinnens wahrlich marginal.

        • @ Semi

          Ich forder nix, ich habe mit Kindern nix zu schaffen, ausserdem kommen bei mir nur trockene Luft und Knochensplitter …

          Auch will keiner eine Unterscheidung nach legitimen und nicht legitimen Kindern.

          Du verbrennst Strohmänner.

        • “ … weil ihr eurer verlorengegangenen Macht nachtrauert.“

          *gähn* – so langsam ermüdet dieses monotone Geleier. Du hast noch vergessen zu erwähnen, dass Männer Angst vor starken Frauen haben letztere sowieso mindestens doppelt bis dreifach belastet sind …

        • „weil ihr eurer verlorengegangenen Macht nachtrauert.“

          Hach waren das noch Zeiten, wo Mann für ein paar Kamele ein Weib kaufen und dann nackt an den Herd ketten konnte… *seufz*

          XD

        • „Hach waren das noch Zeiten, wo Mann für ein paar Kamele ein Weib kaufen und dann nackt an den Herd ketten konnte… *seufz*“

          Mein Opa hatte keine Kamele.
          Aber er konnte eine billige Gebrauchte für eine Sau mit 8 Ferkeln, ein Fuder Heu und vier Bauernmettwürsten erstehen.
          Nach zwei Jahren konnte er es auch langsam versuchen, sie von der Kette zu lassen.

          Die gute alte Zeit 😦

        • “ für eine Sau mit 8 Ferkeln, ein Fuder Heu und vier Bauernmettwürsten“
          Klingt nach einem fair deal.
          Gebrauchte haben ja den Vorteil, dass sie schon stubenrein sind…

      • Mach Dir nur klar, deine Hohlköpfigkeit ist NUR wegen der vermuteten Muschi hier überhaupt eine Reaktion hervorrufend.
        Das ist nicht einmal mit der drulligen Trollqualität begründet.

        • Oder auch sowas:

          Der/die/das rüstige Rentner (_in, *in, In) nimmt noch rege am aktuellen Tages-, pardon, Trollgeschehen teil.

          Ansonsten: Sehe ich auch so, ist aber immer wieder lustig zu sehen, wie vernagelt manche Mensch (_innen, *innen, Innen) sein können bzw. sind.

          Und das dann auch noch Logik, Kausalität oder Vaginal-Exhibitionsmus nennen dürfen …

          Piephahn = Logik?

          Göttinnen bewahre …

      • @Semikolon:
        „Soweit ich weiß ist das tatsächlich Standard.
        Und kinderlose Männer finden darüberhinaus (in jungen Jahren zumindest) auch nur schwerlichst einen Arzt, der ihnen überhaupt dabei behilflich sein wollte sicher zu verhüten.
        Keine Frage: das ist Mist. Sowas gilt es denn auch anzuprangern.“
        Bei diesem Thema wird Frauen auch die Mündigkeit abgesprochen (auch wenn sie schon Kinder haben), obwohl es gesetzlich problemlos wäre.

  1. RP17 – Belästigung oder Rufmord?

    Als Frau darf man Anschuldigungen erheben und Hausverbote fordern ohne einen gerichtlichen Weg einzuschlagen.

    Ohne Namensnennung, weil der Name der Orga bekannt ist – sonst wäre es wohl Rufschädigung, denke ich mir als Laie.

    Es handelt sich wohl um @scha_p

    https://www.mobilegeeks.de/kommentar-yasmina-banaszczuk-und-die-hetzjagd-der-femtrolle/

    —————————–

    Eine Anzeige zu Erstatten lehnt das Opfer ab:

    Dafür gibt es Tazgezwitscher

    Und wer will hier einem armen weiblichen Opfer, dass sich unwohl fühlt etwas sagen. Kann es nur Zustimmung geben.

    • Ach du schande. Um Urban Priol zu zitieren: „Warum sehen solche Nasen immer genau so aus, wie man sie sich vorstellt?“

    • BTW: Ich lese echt hartnäckig hier Schul-Zug, da dieses doppelte Z im Lesefluss sofort zu einem fusioniert. Weiss nicht, ob es anderen auch so geht aber die Schreibweise Schulz-Zug wäre lesefreundlicher.

      Also zumindest bis September, wenn er dann ein letztes Mal und ziemlich schmollig drin sitzt und zurück nach Brüssel fährt…

      • Geht mir auch so.

        „Schulz-Hypes“, „Schulz-Boom“, „Schulz-Effekt“

        Aber irgendwie passt es ja auch. Mit einem Schulzug könnte die SPD vielleicht etwas aus ihren Fehlern lernen. Oder sie daran erinnern wer sie einst waren.
        Aber ich fürchte diese Zug ist schon vor langer Zeit abgefahren.

  2. Über schwedische Frauen gibt es ja das Bonmot, sie bräuchten ja gar keine Männer, weil sie ja Elche hätten. Und deswegen seien die schwedischen Männer die glücklichsten weltweit.

    Also, ob die schwedische Comiczeichnerin und Autorin Liv Strömquist dieses Bonmot kennt weiss ich nicht, sie macht aber einiges um es zu bestätigen.

    Sie will über die Vulva reden. Möchte aber nicht, dass Männer darüber reden oder auch nur daran denken.

    Und fabriziert einen Comic der ob seiner Halbwahrheiten, Gechichtsklitterungen und schlagseitigen Darstellung selbst Feminismusgestählte zwischen einzelnen Lachanfällen erstaunen lässt.

    Ein SPON-Artikel nimmt sich der Sache an und versucht krampfhaft im Wahnsinn den Sinn zu finden, scheitert aber grandios.

    http://www.spiegel.de/kultur/literatur/comic-von-liv-stroemquist-ueber-die-kulturgeschichte-der-vulva-a-1144957.html

    Das beste aus dem Artikel:

    „Der öffentliche Diskurs um weibliche Sexualität ist offenkundig so dermaßen verkorkst, dass man Strömquist gar nicht überall hin folgen muss, … um auch wirklich Lustiges (zu finden)“.

    (Text nach feministinnenart redigiert)

    XD

  3. Sehr gutes Beispiel der unterschiedlichen Sprechweisen von Männern und Frauen. Der andere Typ ist auch ziemlich lächerlich ^^

  4. Wenn jemand z.B. auf der Arbeit Englisch sprechen muss obwohl er Deutscher ist, dann betreibt er Cultural Approprition!!! Und damit ist er schlimmer wie Hitler!

    Ich schaue keine Simpsons mehr, aber:

    “Of course, we can’t do nuclear,” one of the staff members says. “You’d be creating a space for violence to happen. Hmm. How about funding a chair in the non-narrative cinema of self-identified pansexuals?”

    “Our students are highly-entitled wusses,” adds the other.

    “But with an issue as hetero-patriarchal as nuclear power, we’ll have to hire multi-cultural empathizers, build a new safe space,” they continue, before being interrupted by a small group of students who demand the university establishes anti-nuclear curriculum.

    “What’s happened to this place?” Mr. Burns says emphatically before pointing to one of the students. “This is the home of ruthless media disruptor Samuel F. B. Morse. Who is his successor? That fellow?”

    “Fellow? That word is cis-gender normative, okay? You’re worse than Hitler!” the student says back.

    The skit then forwards to the show’s main character, Homer Simpson, walking on Yale’s campus dressed as a woman. He then spots an “all gender bathroom” and goes in. Once he comes out, he’s no longer dressed like a woman and puts on a cardboard box with eyeholes cut out pretending that his gender is now “robot.”

    “That’s unbelievably offensive. Microagression!” one student says.

    “Cultural appropriation!” says another, before all of the students begin uttering similar phrases in a robotic fashion.

    http://www.theblaze.com/news/2017/04/22/watch-the-simpsons-expertly-mock-troll-sensitive-liberal-college-students-in-hilarious-skit/

    (mit Simpsons Video)

    • Traurig ist ja, die scheinen die Jugend mittlerweile so tiefgehend verblödet zu haben, die verstehen die in den ersten Seasons ja noch vorhandenen guten kritischen Gedanken gar nicht mehr.
      Zum Beispiel die Polizei in Springfield. Irisch, polnisch und schwarz. Warum? Weil Polizist natürlich ein Beruf ist, den man aussucht wenn sonst nicht unbedingt viel anderes in Frage kommt.
      Aber das können die ja gar nicht mehr verstehen, denn wie könnten Weiße jemals die ärmsten Schweine in einer Gesellschaft sein.
      Aber es lohnt auch gar nicht mehr die Simpsons für voll zu nehmen, die haben sich die Grube in der sie jetzt stecken selber gegraben.

    • Anstoss war wohl das hier:

      Ein Anwort-Tweet:

      „Cool, will your next 2 expose’s be on the lack of whites in bollywood or Japanese cinema.. You racebaiting loons are funny.“

  5. Edition F sucht…

    50 Frauen, die unsere Welt verändern

    Das Voting beginnt: Sie haben insgesamt über 500 Vorschläge eingereicht. Wir stellen Ihnen die Top-50-Auswahl der Frauen vor, die für den Wettbewerb „25 Frauen, deren Erfindungen unsere Welt verändern“ nominiert sind.

    http://www.handelsblatt.com/unternehmen/beruf-und-buero/leaderin/abstimmung-geht-los-50-frauen-die-unsere-welt-veraendern/19770530.html

    Darunter „Andrea Pfundmeier, Gründerin Secomba“

    …Das beschäftigte auch die studierte Rechts– und Wirtschaftswissenschaftlerin Andrea Pfundmeier, als sie eigentlich drauf und dran war, gemeinsam mit Robert Freudenreich ein anderes Unternehmen zu gründen. Dann war aber schon die Idee zu Secomba und der Verschlüsselung Boxcryptor geboren. Damit können Nutzer ihre Daten auf dem Computer verschlüsseln und danach in die Cloud laden.

    https://editionf.com/Stimmt-ab-fuer-25-Frauen-deren-Erfindungen-unser-Leben-veraendern

    Wer hat`s erfunden?

    Informatiker Robert Freudenreich (30) […] baute zunächst eine Lösung für den eigenen Bedarf und stellte den Prototypen von Boxcryptor gratis ins Internet.

    https://www.deutscher-gruenderpreis.de/preistraeger/2014/secomba/

  6. Die Grünen schlagen die Abschaffung des Transsexuellengesetzes vor:

    „Das Transsexuellengesetz soll abgeschafft werden: Das sehen Vorstöße der Grünen und der Landesregierung von Rheinland-Pfalz vor. Die bisherige Praxis bei Geschlechtsangleichungen sei „entwürdigend“. “

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/queerspiegel/mehr-selbstbestimmung-gefordert-vorstoesse-zur-abschaffung-des-transsexuellengesetzes/19782410.html

    Bringt das nicht eher einige Probleme mit sich?

    • Es soll durch totale Beliebigkeit ersetzt werden: http://www.volkerbeck.de/wp-content/uploads/2017/05/GE_zur-Anerkennung-der-selbst-bestimmten-Geschlechtsidentit%C3%A4t.pdf
      „Das Verfahren wird daher deutlich vereinfacht und nur vom Geschlechtsempfinden der Antrag stellenden Person abhängig gemacht … Geschlechtsidentität kann nicht diagnostiziert werden, lediglich der Antrag stellenden Person selbst kann letztlich darüber Auskunft geben. Ferner tastet eine Überprüfung des Ergebnisses des Sich-Selbst-Begreifens von Staats wegen einen der intimsten Bereiche des Menschen an, den das Grundgesetz als Teil der Privatsphäre unter den verfassungsrechtlichen Schutz des Art. 2 Abs. 1 i. V. m. Art 1 Abs. 1 GG gestellt hat.“

      Ich stell mir da sofort die Frage, was denn „Geschlechtsidentität“ sein soll, wenn sie nicht von Außenstehenden überprüft werden kann. Es läuft wohl auf eine Neuauflage des „Geist in der Maschine“-Menschenbildes heraus. Dein Körper wird von einem Geist gesteuert und der Geist hat zwar bestimmte Eigenschaften, aber diese Eigenschaften sind weder falsifizierbar noch verifizierbar. Üblicherweise ging es um Eigenschaften wie Unsterblichkeit, heute um „männlich“ oder „weiblich“.

      Der Sprachgebrauch ist auch sehr verwirrend. Ursprünglich ging es doch um einen „Geschlechtseintrag“, nicht um einen Eintrag der „Geschlechtsidentität“ oder des „Geschlechtsempfindens“.

      Wenn sich in Zukunft „weiblich“ oder „männlich“ in „amtlichen Dokumenten und Registern“ auf eine derartige Geschlechtsidentität bezieht, dann werde ich wohl auch meinen „Geschlechtseintrag“ ändern müssen. Eine derartige Geschlechtsidentität habe ich nämlich nicht. Ich finde mich dann in einer Kategorie mit Lann Hornscheidt wieder, die sich ja bekanntlich auch weder als männlich noch als weiblich begreift 😂

      Und ja natürlich wird das bestehende Probleme weiter verschärfen. Einfach abwarten, was passiert, wenn der nächste Mann im Frauengefängnis landet, und die dortigen Insassinnen gegen die Anwesenheit des Penis-Trägers protestieren.

      Begriffsvergewaltigungen und Gesetzesänderungen sind einfach zu realisieren, die realen Probleme schafft man dadurch nicht aus der Welt; gerade dann nicht, wenn sie von Natur aus unlösbar sind. Ein Mann ist eben keine Frau, ganz egal wie sehr er sich das wünscht.

    • § 2

      (1) Eine minderjährige Person, welches das 14. Lebensjahr vollendet hat, kann den Antrag nach § 1 selbständig stellen. . Dem Antrag ist eine Bescheinigung nach § 5 Absatz 5
      beizufügen.

      (2) Eine Person, welches das 14. Lebensjahr nicht vollendet hat, oder eine geschäftsunfähige Person bedarf der Zustimmung ihres gesetzlichen Vertreters. Dem Antrag ist eine Bescheinigung über eine getrennt voneinander durchgeführte Beratung nach § 5 Absatz 5 beizufügen. Verweigert der gesetzliche Vertreter die Zustimmung, so kann das Familiengericht sie ersetzen.[…]

      […]

      § 6
      Anspruch auf Achtung des Selbstbestimmungsrechts bei Gesundheitsleistungen

      Vorschriften, die unmittelbar oder mittelbar Auswirkungen auf den Zugang zu oder die Gewährung oder Durchführung von Gesundheitsleistungen zur Modifizierung des eigenen Körpers entsprechend des selbst bestimmten Geschlechts im Hinblick auf Erscheinung und körperliche Funktionen haben, sind so anzuwenden, dass dem Selbstbestimmungsrecht der betreffenden Person Geltung verschafft wird.

      Und die sogenannte „Beratung“($ 5) ist eher eine Unterstützung bei der Änderung der „Geschlechtsidentität“ denn eine neutrale Beratung!
      Dementsprechend gibt es hier auch nur „eine Bescheinigung über eine durchgeführte Beratung“.

      Die „getrennt voneinander durchgeführte Beratung“ soll daher wohl dazu dienen, Eltern zu „überzeugen“ ihre Zustimmung zu geben.

    • § 5

      (3) Das für Familie zuständige Bundesministerium koordiniert die Sammlung und Veröffentlichung von nationalen und regionalen Beratungsangeboten und Materialien nach diesem Gesetz.

      (4) Die Länder stellen ein ausreichendes Angebot wohnortnaher Beratungsstellen für die Beratung sicher. Dabei werden Beratungsstellen freier Träger gefördert, insbesondere in denen
      eine besondere Sensibilisierung dank Zusammenarbeit mit Personen besteht, die Erfahrungen mit Geschlechtsidentität haben, die vom bei der Geburt vorgenommenen Geschlechtseintrag abweicht oder im Widerspruch mit den körperlichen Merkmalen empfunden wurde oder wird.

    • Also im Prinzip finde ich diesen Gesetzesentwurf gut. Das bisherige TSG ist ja nach den korrigierenden Urteilen des BVerfG nur noch eine Ruine.

      Es würde den Gutachtern eine Einnahmequelle kosten (die wohl aber verschmerzbar wäre), dafür aber durchaus die Sozialgerichte etwas entlasten.

      Wie groß die Entlastung wirklich wäre, bliebe aber abzuwarten, da die meisten Fälle vor Gericht wohl um quantitativ/qualitative Fragen der Kostenübernahme durch die Krankenkassen gehen.

      Der entsprechende §6 des Entwurfs ist so natürlich nicht durchsetzbar, er würde letztlich bedeuten, dass jede kosmetische Operation jedes Menschen nach individuellem Wunsch des Menschen eine Kassenleistung wäre. Also wäre am Ende eine modifizierte Version im Gesetz, die dann wieder Spielraum für Kassenentscheidungen und Klagemöglichkeiten böte.

      Zudem werden es in der Praxis – so wie cis scum schreibt – dann die Eierstock-Frauen sein, die bei eigener Betroffenheit einen Aufstand machen und sich die dreibeinigen Frauen vom Hals halten wollen.

      Am konsequentesten wäre tatsächlich der vom Deutschen Ethikrat gemachte Vorschlag, auf eine Eintragung des Geschlechts im Personenstandsregister komplett zu verzichten.

      Das hätte dann den zeitgeistigen Nebeneffekt, dass sich nur noch wohlhabende Menschen aufwändige und effektive geschlechtsangleichende Operationen leisten könnten. Würde ich dann den „Caitlyn-Jenner-Effekt“ nennen.

      Der andere schöne Nebeneffekt wäre, dass zukünftig Eierstockträgerinnen nur noch dann staatlicherseits bevorzugt behandelt würden, wenn sie diese auch zweckbestimmt in Gebrauch haben…

      • Das grüne Frauenstatut wäre das erste was dann auf Eierstöcke definiert werden würde…biologisch-dynamisch sozusagen…

    • Sexismus und Chauvinismus sind auch 2017 noch nicht ausgestorben.

      Was für ein kein Bißchen beeindruckendes Stück Tendenz“journalismus“.

      Wer hatte denn behauptet, Sexismus und Chauvinismus seien „ausgestorben“? Wem soll hier was bewiesen werden? Hatte irgendwer die These aufgestellt, 2017 würde keiner einzigen Frau mehr im Büro an den Hintern gefaßt? Wow, Panorama hat ganze drei Frauen gefunden, denen dieses Jahr schon etwas unangenehmes bei der Arbeit passiert ist. Und jetzt?

      Wenn jetzt jemand ein Video machen würde „Sexismus und Feminismus sind auch 2017 noch nicht ausgestorben“, in dem Männer erzählen, daß sie eine Stelle nicht bekommen haben, weil der Arbeitgeber lieber eine Frau wollte, oder daß ihre anstehende Beförderung gestrichen wurde, weil die Landesregierung zwecks „Frauenförderung“ eine verfassungswidrige Änderung der einschlägigen Gesetze für den öffentlichen Dienst durchgedrückt hat (Sonntag wird spannend, NRW!), müßten dann alle Frauen schamerfüllt auf die Knie fallen? Würde irgendwer zurücktreten?

      Da würde immerhin ein strukturelles Problem aufgezeigt und nicht ein paar Einzelfälle ohne jede Einordnung.

      Hey, Panorama: 1977 wurden in Deutschland Menschen ermordet und 2017 auch! Habgier und Haß sind auch 2017 noch nicht ausgestorben!

      Es gibt böse Menschen. News at eleven.

      B20

  7. In Spanien hat ein Fußballverein seine Mädchenmannschaft in der Jungs-Liga angemeldet. Nach einigen Saisons Startschwierigkeiten haben die Mädchen in diesem Jahr die Liga gewonnen.

    Die Journalisten überschlagen sich vor Begeisterung.

    Weitgehend ignoriertes Detail: Es geht um 12-13 jährige Kinder, also das Alter, in dem Mädchen den Jungs für ein paar Jahre auch körperlich deutlich voraus sind.

  8. Sagt mal, habt Ihr das vollkommen sexistische Eurovision-Halbfinale mitgekriegt?

    Hier die Ergebnisse:

    Männer in der nächsten Runde (11)
    + Schweden, Robin Bengtson
    + Australien, Isaiah
    + Portugal, Salvador Sobral
    + Moldau, SunStroke Project
    + Zypern, Hovig Demirjan
    + Österreich, Nathan Trent
    + Ungarn: Joci Pápai
    + Kroatien: Jacques Houdek
    + Norwegen: Jowst
    + Bulgarien: Kristian Kostov
    + Israel: Imri

    Männer ausgeschieden (3)
    – Montenegro, Slavko Kalezic
    – Slowenien, Omar Naber
    – Irland: Brendan Murray

    Frauen in der nächsten Runde (7)
    + Belgien, Blanche
    + Aserbaidschan, Dihaj
    + Griechenland, Demy
    + Polen, Kasia Mos
    + Armenien, Artsvik
    + Niederlande: O’G3N
    + Dänemark: Anja Nissen

    Frauen ausgeschieden (11)
    – Georgien, Tamara
    – Albanien, Lindita Halimi
    – Finnland, Norma John
    – Island, Svala
    – Tschechien, Martina Barta
    – Lettland, Triana Park
    – Serbien: Tijana Bogićević
    – Mazedonien: Jana Burčeska
    – Malta: Claudia Faniello
    – Schweiz: Timebelle
    – Litauen: Fusedmarc

    Paare
    + Rumänien: Ilinca feat. Alex Florea
    + Weißrussland: Naviband
    – San Marino: Valentina Monetta & Jimmie Wilson
    – Estland: Koit Toome & Laura

    Das macht für Männer eine Erfolgsquote von 79%.
    Und für Frauen eine von sage und schreibe lediglich 39%

    Knapp zwei von drei Frauen wurden aussortiert, zu Fail-Objekten reduziert, zu Menschen zweiter Klasse erklärt!!11!

    Wer hat da gesagt: „Brüllende Weiber mag halt keiner mehr hören“?!??
    DAS IST KUNST!

  9. Laci Green hat heute das Internet gewonnen.
    Ich hab’s noch nicht gesehen und traue mich auch noch nicht so recht.
    Zutrauen würde ich es ihr. Immerhin hat sie die Möpse immer Kommentare und likes zuzulassen.

  10. Sklavenarbeit für acht Prinzessinnen

    Sie hatten die gesamte Etage eines Luxushotels gemietet, lebten dort wie Prinzessinnen aus dem Morgenland – und sollen mehr als 20 Dienstboten wie Sklaven gehalten haben: Die Witwe eines Scheichs und ihre sieben Töchter müssen sich seit Donnerstag vor einem Gericht in Brüssel verantworten. Die Anklage wirft ihnen Menschenhandel, Freiheitsberaubung sowie unmenschliche und erniedrigende Behandlung ihrer Opfer vor.
    […]
    hätten die Köche, Dienst- und Kindermädchen für ihre Herrschaft schuften müssen. Rund um die Uhr, sieben Tage die Woche. „Unser Schlaf hing von ihrem Schlaf ab“, gab eine Frau zu Protokoll – die Dienstmädchen hätten auf Matratzen vor den Zimmern der Prinzessinnen auf deren Befehle warten müssen.

    https://www.wort.lu/de/panorama/in-einem-bruesseler-luxushotel-sklavenarbeit-fuer-acht-prinzessinnen-5914404fa5e74263e13bf18e

    Interessant, wie der Bericht dabei wieder auf der „Frauen = Opfer“ Schiene bleibt. Männer als Opfer? gibt`s doch garnicht.
    Vermutlich hatten die Prinzessinnen ja nur weibliche Köche und Diener.

    Fast 21 Millionen Menschen sind nach Angaben der Internationalen Arbeitsorganisation (IAO) weltweit Opfer moderner Sklaverei, darunter 11,4 Millionen Frauen und Mädchen.

    9,6 Millionen Männer und Jungs? Uninteressant!

  11. Heute ist wohl ‚World Red Pill Day‘ und keiner hat mir ein Memo geschickt …
    Obwohl ich im Patriarchat registriert bin!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s