Selbermach Samstag 236 (29.04.2017)

Welche Themen interessieren euch, welche Studien fandet ihr besonders interessant in der Woche, welche Neuigkeiten gibt es, die interessant für eine Diskussion wären und was beschäftigt euch gerade?

Welche interessanten Artikel gibt es auf euren Blogs? (Schamlose Eigenwerbung ist gerne gesehen!)

Welche Artikel fandet ihr in anderen Blogs besonders lesenswert?

Welches Thema sollte noch im Blog diskutiert werden?

Für das Flüchtlingsthema gibt es andere Blogs

Ich erinnere auch noch mal an Alles Evolution auf Twitter und auf Facebook.

Es wäre nett, wenn ihr Artikel auf den sozialen Netzwerken verbreiten würdet.

Advertisements

150 Gedanken zu “Selbermach Samstag 236 (29.04.2017)

  1. „Who doesn’t want to hear the other side’s view?“
    View story at Medium.com
    „Presents evidence that people with left-wing/liberal views are more likely to block or unfriend their ideological counterparts than those with right-wing/conservative views“

    • Hmm. Ich halte solche Umfragen für schwerstens am Problem vorbei zielend.
      Die linksversiffte Seite steht ja meist im Schulbuch, dröhnt einem auf allen Kanälen der Lügen- und Lückenpresse entgegen und die sachlichen Gegenmeinungen dürfen nur als Nazigeheimwissen existieren.

      • Wobei ja witzigerweis letzteres sich in dem Tweet im Kommentar hierunter belegt.

        „I don’t want a future in which politics is primarily a battle between cosmopolitan finance capitalism and ethno-nationalist backlash.“

    • Interessant!

      Ich erinnere mich, daß Scobel vor etlichen Jahren eine Sendung mit diversen Gästen – die saßen alle aufgereiht wie Kandidaten in einer Rate-Show – veranstaltet hat, in der es genau um diese Frage ging: Wie reagiere ich, wenn einer meiner Freunde / Freundinnen etwas tut oder befürwortet, was ich politisch – im weitesten Sinne – strikt ablehne?

      Soweit ich mich erinnere, war auch dort die Tendenz: Wenn so etwas passieren sollte, dann müssen drastische Maßnahmen ergriffen werden.

  2. „A Brief History of the Future, as told to the Masters of the Universe“
    http://infoproc.blogspot.de/2017/02/a-brief-history-of-future.html
    „Inexpensive genotyping has produced larger and larger datasets of human genomes + phenotypes, approaching sample sizes of a million individuals. Machine learning applied to this data has led to the ability to predict complex human traits (e.g., height, intelligence) as well as disease risk (e.g., type 1 diabetes, cancer, etc.). Among the applications of these advances is the ability to select embryos in IVF to avoid negative outcomes, and even to produce highly superior outcomes.
    CRISPR — a breakthrough technology for gene editing — will find applications in medicine, agriculture, and eventually human reproduction (editing may eventually supplant selection).
    The human species is poised, within the next generation, to take control of its own evolution. It is likely that affluent families will be the first to take advantage of these new capabilities, leading to even greater inequality in society. […]
    Neural nets used in language translation have mapped out an abstract ~1000 dimensional space which coincides with the space of “primitive concepts” used in human thought and language. It appears that rapid advances in the ability to read human generated text (e.g., Wikipedia) with comprehension will follow in the coming decade. It seems possible that AGI — Artificial General Intelligence (analogous to a human intelligence, with a theory of the world, general knowledge about objects in the universe, etc.) — will emerge within our lifetimes.“

  3. Die Rasierklingenmarke Gillette will mit einem Online-Abo die Schweizer Kundschaft enger an sich binden – Frauen sind vom Angebot ausgeschlossen.

    http://www.tagesanzeiger.ch/25367923

    Lesenswert die Kommentare, beispielsweise:

    Cesi Bühler:
    Das beste im Mann ist hinten rechts; und genau da will Gillette den Zugriff

    • Die Tamponmarke AchNee will mit einem Online-Abo die Schweizer Kundschaft enger an sich binden – Männer sind vom Angebot ausgeschlossen.

      • Genial!

        Sein Vergleich mit dem Auto und dem Moped hinkt etwas, aber sein Punkt bleibt korrekt und man kann leicht einen treffenderen Vergleich bringen.

        Seine Analysen zur Product Design und Product Marketing belegen übrigens sehr schön, wie einige Männerrechtler unsere Alltagswelt erforschen, um die Propaganda der Feministen zu entlarven. Damit erhält die Alltags-Soziologie eine neue Motivation und Relevanz. Weiter so!

    • Der Text von Mark zeigt, unter anderem, auf, wie kontraproduktiv es sein kann, soziale oder politische Probleme auf Gender-Gesichtspunkte zu fokussieren. Ein Kommentar von DMJ dazu: „Wieder einmal wird ein eigentlich nicht genderbezogenes Problem lieber gegendert. als versucht, es zu lösen. Kennt man ja.“

      Sehr interessant ist auch der Kommentar von Leszek, der das Problem der Strafe hier eben NICHT genderpolitisch versteht. https://man-tau.com/2017/04/27/muetter-im-gefaengnis-double-peine/comment-page-1/#comment-10251

      Ein Punkt, der mir noch wichtig ist: Ich hab vor wenigen Tagen einen offenen Brief an die Bundeszentrale für politische Bildung geschrieben und sie auf Arne Hoffmanns „Plädoyer für eine linke Männerpolitk“ hingewiesen. Es wäre schön, wenn das noch mehr unterstützen könnten. Durch Weiterverbreitung – oder, falls Ihr dem Brief zustimmt, dass Ihr auch kurz die bpb über diese Zustimmung informiert.
      https://man-tau.com/2017/04/26/ein-pladoyer-fur-arne-hoffmanns-pladoyer/

    • Durch Zufall habe ich den Spiegel 17/2017 in die Hände bekommen.
      Dort ist ein Interview mit forensischen Psychiater Körber. Lesenswert
      Er geht durchaus darauf ein, dass Frauen in der westlichen Welt in vielen Bereichen ungestraft kriminell sein dürfen.
      Besonders interessant seine Aussagen zu Kindesmörderinnen, die „reihenweise“ freigesprochen wurden. Nach seiner Aussage gibt es aber doch Änderungen in der Rechtspraxis. So werden wohl Verfahren wegen Kindestötung (durch Frauen) nicht mehr ganz so routinemäßig eingestellt, wie es wohl gängige Rechtspraxis war.

      • Hab in diesem Zusammenhang ein altes Interview der Berliner Zeitung mit dem Kriminologen Rudolf Egg, veröffentlicht am 8.5.2007 in der BZ.
        Hier ein Ausschnitt:

        BZ: Wie sieht es bei Gewalt oder gar Mord an Kindern in den Familien aus?

        Egg: Zu diesem Punkt gibt es keine aktuellen Zahlen. Aber in einer Studie aus den 80er-Jahren ergibt sich ein kriminologisches Paradox: Frauen werden deutlich seltener kriminell als Männer, doch bei der innerfamiliären Gewalt gegen Kinder ist es umgekehrt. Es gibt keinen Anlaß zu glauben, daß sich dies seit damals geändert hat.

        BZ: Wie sehen die konkreten Zahlen aus?

        Egg: Das Bundeskriminalamt untersuchte damals 1 650 vollendete Tötungsdelikte an Kindern. Die Ergebnisse überraschten viele: Nur in 80 Fällen war der Täter ein Fremder, 283 Fälle blieben unaufgeklärt. Aber in 1 030 Fällen töteten die Eltern – und noch verblüffender: nur 305 Mal waren es die Väter, aber 725 Mal die Mütter. Es ist anzunehmen, daß dies die Spitze des Eisbergs zeigt: Der Anteil der Frauen, die ihr Kind prügeln, dürfte ebenfalls hoch sein.

  4. Die Spin-Off-Diskussion auf meinem Blog, wie es einzuordnen ist, wenn ein Mann und eine Frau ein Bett teilen, verlief überraschend lebhaft.
    Es scheint ein polarisierendes Thema zu sein. Deshalb verlinke ich es für alle Interessierten, die es noch nicht mitgekriegt haben, hier noch einmal:
    https://auschfrei.wordpress.com/2017/04/28/zwei-in-einem-bett/

    Etwas untergegangen ist dagegen der Schüler-Techniktag am Donnerstag: https://breakpt.wordpress.com/2017/04/28/techniktag-fuer-alle-girlsday-boysday-1527/

    Last not least .. Männersolidarität: https://breakpt.wordpress.com/2017/04/26/maennersolidaritaet-1525/

  5. Hier noch ein sehr ernstes Video.
    The Liberty Belles started the group Ladies for Philip Davies, a British MP who is passionate about bender equality. In this video they interview Philip Davies.

  6. „I’m trying to show that preferences for women with vaginas over women with penises might be partially informed by the influence of a cissexist society.“

    Dieser langhaarige Mann findet anscheinend keine heterosexuellen Männer, die mit ihm Sex haben wollen.

  7. Gute Satire ist, wenns dir im Halse stecken bleibt.

    Die dreijährige Katie aus München lässt sich nichts gefallen. Sie zeigte ihren eigenen Onkel Werner S. (48) an, weil er ihr offenbar völlig grundlos die Nase geklaut hat. Besonders dreist: Der Dieb schlug am helllichten Tag im Zuge einer Familienfeier vor versammelter Verwandtschaft zu und verkündete anschließend stolz: „Ich hab‘ deine Nase! Ich hab‘ deine Nase!“

    (…)
    Werner S. wurde heute Morgen vorläufig festgenommen. Zuvor hatten auch weitere Kinder aus der Verwandtschaft ausgesagt, vom Onkel der Nase beraubt worden zu sein. Eines sei sogar gegen seinen Willen gekitzelt worden.

    • Die Aufklärung darüber am Anfang der Pubertät würde vielen Jungen helfen.

      Es ist als ob eine ganze Reihe von Frauen es nicht schafft zu sagen, das da nichts laufen wird.

      Einige Frauen scheinen wohl auch nicht auf den Orbiter verzichten zu wollen:

      • @Matze:

        Es könnte tatsächlich sein, dass man sich bei einem besten Freund einfach nicht mehr vorstellen kann – man nimmt diesen sozusagen als asexuelles Wesen wahr. Und geht davon aus, dass das umgekehrt genauso ist, daher denken diese Frauen möglicherweise ernsthaft, das sei ein Witz!
        (hätte bei meinem besten Freund das auch nicht geglaubt – der ist allerdings auch schwul, was ich nicht von anfang an wusste)

        • Viel zu viele Männer denken aber das wenn man nur lang genug nett zu einer Frau ist, es irgendwann funkt, dabei wird da gar nichts mehr funken.

        • Ja, irgendwie schon. Friendzoning schön und gut, aber symmetrisch sollte es schon sein.

          Und für Madame öffentlich das Sitzmöbel zu machen, da fragt man sich doch spontan, welche Gegenleistung dies denn ausgleichen könnte…

        • Das ist eine SM Spielart – Menschliches Möbelstück, verbunden mit public disgrace, also öffentlicher Erniedrigung.

    • Ach Semikölchen.

      Ich bin mir sicher daß du recht hast.

      Im Gesetzestext wird ganz klar stehen, daß dies ausschließlich für Frauen gilt.
      Vermutlich wird dort in Fettschrift noch extra darauf hingewiesen, daß Männer selbstverständlich weiter verschleiert, vermummt o.ä. zum Dienst erscheinen dürfen.

      • Das Gesetz beinhaltet zusätzlich die Regelung, dass Personen künftig verpflichtet werden können, ihr Gesicht zu enthüllen, um einen Abgleich mit dem Lichtbild im Ausweis zu ermöglichen. Dies kann etwa bei Wahlen der Fall sein.

        Man, ist das sexistisch!

      • Skandal im Sperrbezirk
        Puffmutter verbietet ihren Angestellten das Tragen von Burkas

        von Giselda Dumpf-Backe

        Wieder einmal schockiert Berlin ganz Deutschland. Nachdem ein Nachclubbesitzer vergangene Woche für aufsehen sorgte, weil er seinen Stripteasetänzerinnen das Tragen der Burka während der Arbeitszeit verbot, setzt nun Puffmutter Anneliese Not-Geil (Name von der Readaktion geändert) noch eins drauf: Sie verbietet allen ihren Angestelltinnen die Burka!

        Das als rechtsradikal geltende Bordell soll in der Vergangenheit bereits mehrfach negativ aufgefallen sein. Berichten zufolge soll es dort regelmäßig zu sexuellen Handlungen an Frauen kommen.

        Doch nun scheint Frau Not-Geil offensichtlich zu weit gegangen zu sein. Nach bisher nicht bestätigeten Informationen prüft die zuständige Staatsanwaltschaft nun rechtliche Schritte einzuleiten.

        Doch für viele betroffene Frauen dürfte das zu spät sein. Sie verloren nach ihrer Unschuld nun auch den Schleier. Viele von ihnen befinden sich aufgrund dieses Traumas bereits in Behandlung.

      • Hat man – bezüglich der Staatsbediensteten – nu mehr als reine Phantomprobleme lösen wollen, frag ich mich.

        Ich finde es weiterhin im Kern kurios, wenn der Dienstherr Vermummung zum (angeblichen) Eigenschutz anordnen kann, aber nicht darauf vertraut, dass jede/r Beamte für sich selbst verantwortlich die Entscheidung treffen könnte, in welcher Situation ihm oder ihr (im vorhinein bereits, logo) Vollverschleierung überhaupt angebracht schiene. Wir reden hier im Zweifel schließlich über Menschen mit der Lizenz gar zum Schusswaffengebrauch nach eigenem Ermessen, sprich eigentlich haben wir doch großes Vertrauen in die Fähigkeiten dieses Klientels, Gefahren richtig ein- bzw. abzuschätzen.

        Tendenziell würde ich als Bürger mich mit einem noch enger gefassten, dienstlichen Vermummungsverbot wohler fühlen, die von mir gewünschte Freistellung könnte schlimmstenfalls natürlich auch zu noch mehr Verschleierung führen (dann wäre der Ansatz gescheitert)… aber möglicherweise käme es ja auch genau andersrum und wir würden erleben, dass unsere Polizisten und Soldaten (m/w) in Wahrheit viel weniger ängstlich sind als derzeit angenommen.

        • Es ist sicher im Wesenskern Symbolpolitik. Hier geht es aber eigentlich gar nicht um uniformierte Beamte.

          Ausserdem gibt es eine „Lizenz zum Schusswaffengebrauch nach eigenem Ermessen“ nur in James Bond Filmen.

          Ausserhalb des Kinos dagegen gelten strikte Regelungen und solche Handlungen sind grundsätzlich justiziabel 😉

        • Wenn jemand ernstlich zu Schaden kommt, kannste (unvermummt) mit Anzeige rechnen. Und genauso kannst Du auch mit einer Verfahrenseinstellung bzw. einem Freispruch rechnen.
          Doch, ich bin mir sicher der Schußwaffengebrauch liegt im eigenen Ermessen des einzelnen Staatsgewaltsvertreters – außerhalb der Hundertschaft vielleicht (aber die ist ja eh schon mehr … irgendwas anderes).

  8. Polizeiliche Kriminalstatistik: Die taz und ihr monokausales Weltbild

    Vor ein paar Tagen hat sich die taz über die Polizeiliche Kriminalstatistik 2016 ausgelassen. Dabei hat sie Ungeheuerliches entdeckt: Anstatt bloß die Nationalität der Täter/innen zu thematisieren, sollte vielmehr desgleichen das Geschlecht in den Fokus der öffentlichen Aufmerksamkeit rücken.

    https://man-tau.com/2017/04/29/polizeiliche-kriminalstatistik-maenner-kriminalitaet/

  9. It’s no longer rare for women in relationships to out-earn their husbands or boyfriends — in 2015, for example, 38 percent of American wives made more money than their husbands

    http://www.cnbc.com/2017/04/18/millennial-women-worry-about-out-earning-boyfriends-and-husbands.html

    Wenn ein Teil der Frauen mehr verdient, wie die Männer, müssen die Frauen die angeblich für die gleiche Arbeit weniger bezahlt bekommen, DEUTLICH weniger wie die Männer erhalten damit im Schnitt die 23% rauskommen. Aber Logik und Religion passen eh nicht zusammen.

  10. Margot Käßmann, zitiert im Buch
    „Martin Luther. Glaube versetzt Berge“:
    „Luther war kein Einzeltäter. Er hatte
    Freunde um sich herum. Dazu gehörten
    auch Frauen. Vor allem Melanchthon,
    der ihm sehr geholfen hat, vieles
    zu verstehen und zu vermitteln.“

    (Quelle: Der Spiegel, 17/2017, S. 138)

  11. https://twitter.com/emmaroller/status/858155641684320256

    Two members of alt-right accused of making white supremacist hand signs in White House after receiving press passes

    http://www.independent.co.uk/news/world/americas/us-politics/white-power-hand-symbol-cassandra-fairbanks-mike-cernovich-alt-right-white-house-a7709446.html

    The OK sign is becoming an alt-right symbol

    https://theoutline.com/post/1428/the-ok-sign-is-becoming-an-alt-right-symbol

    White-Supremacist überall

    selbst im Weltraum

    Aber warte… was ist das?

    XD XD XD

    Ich liebe 4Chan!

    • Boey, wenn ich der Frau ins Gesicht sehe kriege ich schon schlechte Laune… für wenn belügt die sie eigentlich? Kinder stillen ist für Frauen nicht natürlich? Sie ist sich nicht sicher ob da nicht auch Männer sind die Milch geben können? Was für ein Bullshit!

      • Auch hier ist wieder sehr schön die Inkontinenz Inkonsistenz feministischer Theorien zu erkennen:
        Wenn Frauen Kinder stillen, ist das nicht natürlich,
        aber Männer können Kinder selbstverständlich auf natürliche Weise füttern.

        Und auch wieder die Unfähigkeit die Bedeutung einfachster Wörter zu verstehen:
        Stillen ist nicht gleich füttern!

        Stillen ist nicht natürlich,
        Wahrheit ist nicht real,
        Geschlechter sind konstruiert
        … etc. pp. usw.

        Rekrutieren Feministinnen ihre Mitglieder eigentlich standartmäßig in Nervenheilanstalten?
        Etwa in der geschlossenen Abteilung für Teletubbiesgeschädigte?

  12. Merkel schlägt Welt-Fonds für Frauen vor

    Bundeskanzlerin Merkel hat sich für die Gründung eines Geldfonds zur Frauenförderung in Entwicklungsländern stark gemacht. Dabei bezog sie First Daughter Ivanka Trump in eine Debatte über Frauenförderung ein. Das Ziel: die Einigung auf einen Finanzfonds beim G20-Gipfel in Hamburg.

    Der von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) vorgeschlagene Fonds solle aus staatlichen und privaten Mitteln gefüllt, bei der Weltbank angesiedelt und dort mit Fördermitteln weiter aufgestockt werden, sagte Merkel bei dem Frauen-Gipfel im Rahmen der deutschen G20-Präsidentschaft.

    […]

    Merkel forderte, den Zugang von Frauen zu finanziellen Möglichkeiten allgemein zu verbessern. „Das wollen wir in den politischen Prozess einspeisen.“ Frauen in Entwicklungsländern müssten mehr Kleinkredite bekommen. Frauen könnten besser und lebensnäher wirtschaften.

    http://www.heute.de/merkel-schlaegt-welt-fonds-fuer-frauen-vor-47046958.html

    • „Frauen könnten besser und lebensnäher wirtschaften.“

      Eine Aussage die so über Männer als purer Sexismus bezeichnet würde.

      Aber teilweise stimmt es wohl schon. Zumindestens einige Bekannte von meinem Bruder z.B. berichten von ihren beruflichen Reisen das die Männer in Ost-Asien ihr Gehalt zum großen Teil versaufen.

      Fördern würde ich diese Fond nicht wollen, solange ich nicht wüsste das zumindestens mal versucht wurde auch zu sehen, wie man die Situation der Männer verbessern könnte.

    • So ließe sich aber zumindestens das Problem mit der Überbevölkerung dämpfen:

      „Female education is especially important. Research consistently shows that women who are empowered through education tend to have fewer children and have them later. If and when they do become mothers, they tend to be healthier and raise healthier children, who then also stay in school longer. They earn more money with which to support their families, and contribute more to their communities’ economic growth. Indeed, educating girls can transform whole communities.“

      http://www.earth-policy.org/data_highlights/2011/highlights13

      Der Iran hatte vor einigen Jahrzehnten aufgrund der Sanktionen auch angefangen seine Frauen gut auszubilden und es geschafft die Geburtenrate in kurzer Zeit auf europäisches Niveau zu senken.

      Europa hat sich da nur ca. ein Jahrhundert für Zeit gelassen.

      Da sieht man sehr gut die Auswirkungen von der Hypergamie der Frauen.

      • „Feminismus für Afrika“ wäre tatsächlich mal eine Aktion, die ich gut heißen könnte.
        Ich habe sonst noch keinen glaubwürdigen Ansatz gehört, wie die 4Milliarden bis 2100 zu verhindern seien.

  13. Facebook out manoeuvre their own terms – and it’s hilarious!

    http://www.youtube.com/watch?v=j_l3EZ466C4

    Solche Bilder sind auf Facebook ja verboten. Frauennippelfreie Zone.

    Facebook entfernt sie, aber wenn man gut argumentieren kann, stellen sie es wohl wieder her.

    Jemand hat jetzt geantwortet:

    She identifies as a man, so technically her nipples should be acceptable on this page.

    Damit entspricht das Foto den Community Standards und wurde wieder hergestellt.

    LOL

  14. A group of Yale University graduate students are engaged in a “symbolic” hunger strike — rumbling stomachs may be filled with food — for better benefits.

    Student union Local 33 began a “collective fast” in front of University President Peter Salovey’s home on Tuesday. News of their efforts for collective bargaining reached CNN’s Jake Tapper on Thursday when a former student shared a pamphlet given to participants.

    Update: the Yale grad student union is holding a *symbolic* hunger strike (they eat when hungry) Still inspirational,” Dimitri Halikias of Brookings’ Center for Children and Families tweeted on Wednesday.

    http://www.washingtontimes.com/news/2017/apr/27/yale-grad-students-begin-symbolic-hunger-strike-fo/

    Es gibt keine Grenze an Dummheit.

  15. 29 people […] signed a letter saying that “objectivity” and “truth” are not real

    Preisfrage:

    Hierbei handelt es sich um einen Brief von…

    A – …Patienten einer Nervenheilanstalt
    B – …Studenten einer Universität

    Several readers have pointed out that 29 people from the Claremont College group (a consortium of 5 schools) signed a letter saying that “objectivity” and “truth” are not real, but are bogus ideas used to “silence oppressed people” and promote white supremacy . The student letter (full version here), addressed to Pomona College President David Oxtoby[…]

    https://whyevolutionistrue.wordpress.com/2017/04/21/latest-news-about-college-shenanigans-by-the-regressive-left-censorship-at-pomona-and-ucla-wellesley-student-paper-writes-we-need-free-speech-but-article/

    Aus dem selben Artikel:

    • Und wenn dann doch der Mann mehr verdient und dann die Frau an erster Stelle steht, ist das für die Grünen wieder keine Problem oder was? Heuchler!

  16. via Sargon…

    Bin noch auf der Suche nach dem Comic wo ein Ehemann eine jüngere Geliebte hat und die alte Ehefrau das supertoll finden soll…

    Ist wohl als Einführung für feministische Allies gedacht ^^

    • Mir fällt dazu immer der Film Philadelphia Story (und sein Musicalremake High Society) ein.
      Da hat der alte Mann zwar eine Geliebte, aber seine Frau duldet das nur, statt dass sie es regelrecht gut findet und ermutigt.

      Die Tochter ist natürlich empört und die Mutter sagt nur lakonisch: „Wenn ich mich trenne, habe ich aber keinen Mann mehr.“

    • „Bin noch auf der Suche nach dem Comic wo ein Ehemann eine jüngere Geliebte hat und die alte Ehefrau das supertoll finden soll…“

      Ob es solche Comics gibt weiss ich nicht. In Kulturen, wo externer Druck Ehen aufrechterhält, ist es aber nicht unüblich dass der Mann sich mit anderen Frauen vergnügt und die Alte ganz froh ist nicht mehr ran zu müssen.

      Ärger macht sie allerdings dann, wenn Geldströme umgelenkt werden… 😉

      • Aber aber keine Feministin beglückwünscht diese Frauen und es wird auch niemand den Mann Empowerment bescheinigen, wenn er sich seinen Sex wo anders holt.

        Feministinnen wollen nicht nur keine Equality oder das sich die Geschlechterrollen komplett umgekehren (weil sie denken das bei Männern alles besser ist), sondern die ganzen Rollenmodelle die Feministinnen Männern empfehlen beinhalten immer das Männer sich nahe dem Boden aufhalten sollen, sich schuldig fühlen oder/und ihre Meinungen und Probleme keine Priorität beimessen UND dann behaupten sie auch noch das Feminismus gut für Männer ist.

        • „Aber aber keine Feministin beglückwünscht diese Frauen“

          Vermutlich keine westliche Feministin. Aber wenn der Alte keinen Stress macht, weil er seinen Druck woanders ablässt und die Schwiegertöchter folgsam den Haushalt schmeissen, hat Frau schon eine Komfortposition, die andere Frauen neidisch werden lässt…

          „es wird auch niemand den Mann Empowerment bescheinigen, wenn er sich seinen Sex wo anders holt.“

          Oh, das hebt schon den Status des Mannes bei anderen Männern.

          „das Männer sich nahe dem Boden aufhalten sollen, sich schuldig fühlen oder/und ihre Meinungen und Probleme keine Priorität beimessen“

          Also doch eine Umkehrung alter Geschlechterrollen? 😉

          „UND dann behaupten sie auch noch das Feminismus gut für Männer ist.“

          Naja, jeder Waschmittelhersteller behauptet ja auch, dass sein Waschmittel am weissesten überhaupt, noch weisser geht gar nicht, wäscht…

    • „Bin noch auf der Suche nach dem Comic wo ein Ehemann eine jüngere Geliebte hat und die alte Ehefrau das supertoll finden soll…“
      Wirst du nicht finden, denn die Geschlechterdynamik macht das nicht mit. Da hat man als Mann schon Glück, wenn man zwei Frauen findet die sich gegenseitig ebenfalls attraktiv finden.

    • Ah, der berühmte Cuck-Comic! Von dem habe ich auch gehört (das „Joe, shut up“-Panel war ja mal kurzzeitig ein Meme), konnte mich aber noch nicht überwinden, ihn zu lesen, weil er einen mit einer solchen Textwüste erschlägt.

      Dennoch zu seiner Verteidigung: Es gibt nun einmal den Fetisch des „Cuckholding“ und wenn sich die entsprechend veranlagten Leute zusammenfinden, ist er ja auch voll und ganz in Ordnung.
      Es stimmt, dass es andersherum nicht so sehr bejubelt wird, aber andersherum ist es ja auch nicht zum politischen Kampfbegriff geworden, so dass niemand groß darüber redet.

    • Ich hab das Video nicht gesehen;

      http://www.youtube.com/watch?v=V6FGSHRTkPQ

      aber die Kommentare!

      Your videos are garbage you cunt. Gj making a video about your husbands role, as a cuck. You people are so beyond pathetic it’s hilarious that you’re actually serious.

      No, seriously, someone explain how Franny is allowed to keep spewing this bullshit.

      more garbage from the racist cuck bitch

      How do you become so mentally deranged that you attempt to make LITERALLY FUCKING ANYTHING about race and sex? No one uses the word cuck because it’s somehow racist or mysogynistic, it’s just a fun and easy way to call someone a spineless sack of trash.

      Only Franny can see racism where the opposite exists. I bet all the men in her life are real cucks. Also, MTV Decoded is cancer.

      Can’t your husband defend himself?

      Franny if you think America is so sexist,racist and just a horrible place. Gtfo. You need America more than we need you’re disgusting racism. Go live in Saudi Arabia or Qatar. Than you will seee real racism and sexism

      wow what a brainless twit this cunt is lol. she got to include everything from the pickup artist to trump to white supremecy in a video about a term for limp wristed beta males lol

      I love this show, It’s best Trump campaign for 2020.

      MTV is just fucking awful.

      Look at this blasphemous Cuckistani propaganda! The truth and light of Kek illuminates your lies and casts them out before us!

      Ich hätte ja keine Bock auf ihren Job… aber wenn man rassistisch und sexistisch ist, sollte man seine Meinung vielleicht nicht öffentlich kundtun, Franny! ^^

    • Das ist nicht dumm, sondern ein gezielter Versuch die Lage zu eskalieren und Ausschreitungen zu provozieren.

      Kennt man in harmloserer Form von kleinen Kindern…

  17. Terrorverdacht
    Drei junge Frauen im Osten Londons festgenommen

    Nach einer Anti-Terror-Razzia hat es in der britischen Hauptstadt weitere Festnahmen gegeben: Im Osten Londons wurden drei junge Frauen verhaftet. Sie sollen in einen Anschlagsplan verwickelt sein.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/grossbritannien-terrorermittlungen-drei-junge-frauen-in-london-festgenommen-a-1145589.html

    Kann doch garnicht sein. Jeder weiß doch daß Gewalt männlich ist.

    Aber vielleicht haben Terroristen einfach auch nur erkannt, daß Frauen alles besser können.

    • Here’s a common canard: there are few women serial killers.

      Oh really?

      Think through that, and this time, include abortion.

      Who are the more prolific killers now? Men or women?

      It does not particularly matter whether you think abortion is justified or necessary, but if you are frightened to engage the reality that women kill far more frequently and with far less emotion than men, you are refusing to engage with reality. Men will kill without remorse or hesitation on the battlefield. We have no compunction understanding this as a necessity of human existence. It sucks, but it’s true.

      Men rarely kill their own children.

      Women do so without thought or regret, and feminists, indeed, celebrate the degree to which women simply do not care about their own children. Jessica Valenti, one of my favorite, utterly bonkers feminists, crows loud and proud about the fact that she killed two of her three children. She has no regrets and is completely devoid of remorse.

      http://judgybitch.com/2017/04/17/late-term-abortion-as-eugenics-and-racial-cleansing-maybe-im-not-a-good-nazi-after-all/

      Einfach mal bei sadistic girls berlin nachschauen was mädchen so spaß macht.

  18. Es gibt sie noch, die guten Nachrichten:

    Eine Frau hatte sich mit einem Mann, von dem sie nur den Vornamen kannte, für mehrere Tage in einem Hotelzimmer eingemietet.

    Nach 9 Monaten entband sie den kleinen Joel. Nun wollte sie von der Hotelleitung den vollen Namen (und die ladungsfähige Anschrift) des Mannes, um Unterhalt einzufordern.

    Nachdem die Hotelleitung dies abgelehnt hatte, klagte die Frau auf Herausgabe.

    Das Amtsgericht München hat jetzt diese Klage abgewiesen.

    „Das Gericht stellt fest, dass das Recht der betroffenen Männer auf informationelle Selbstbestimmung und auf den eigenen Schutz der Ehe und Familie das Recht der Klägerin auf Schutz der Ehe und Familie und auf den Unterhaltsanspruch überwiegt. Außerdem hätten die betroffenen Männer das Recht auf Achtung der Privat- und Intimsphäre, das davor schützt, geschlechtliche Beziehungen offenbaren zu müssen. Danach könne jeder selbst darüber befinden, ob und in welcher Form und wem Einblick in die Intimsphäre und das eigene Leben gewährt wird.“

    https://www.justiz.bayern.de/gericht/ag/m/presse/archiv/2017/05743/index.php

    Ausdrucken und aufheben 😉

    • Warum findest Du die Nachricht denn gut bittschön?
      Dank diesem Richterspruch wird schließlich – obwohl es zweifellos möglich wäre nachzuvollziehen – einem Kind die Möglichkeit den leiblichen Vater jemals kennenzulernen vorenthalten, und einem potentiell an seiner Vaterschaft gar Interessiertem Manne das Wissen um die Existenz seines Kindes.
      Wer genau profitiert denn da von dieser Entscheidung D.M.n.?

      • Das gute ist erstmal:

        Es waren in dem Zeitraum vier Männer mit dem Vornamen im Hotel gemeldet. Mindestens drei davon wären also völlig unschuldig in eine Sache reingezogen worden, mitsamt allen eventuellen Implikationen im Nachgang.

        Im übrigen gehe ich davon aus, dass eine Frau die drei Nächte hintereinander mit einem Mann vögelt und nicht mehr als seinen Vornamen kennt, von sich aus keinerlei Interesse an einer weitergehenden – wie auch immer gearteten – Beziehung mit diesem Mann hatte und dies zwischen beiden Konsens war.

        Diese jetzt nachträglich mit dem Kindes als Druckmittel erzwingen zu wollen, den damaligen Konsens also einseitig nachträglich aufzukündigen, ist inakzeptabel.

        Und, klar, wie auch immer es kommt, das Kind ist der Gekniffene in solchen Konstellationen…

        • Wie kommst Du darauf, dass sie jetzt eine Beziehung will? Sie will den dem Kind zustehenden Unterhalt. Kann man auch nachvollziehen, oder?

        • Wenn sie im Alleingang entscheidet, dass sie ein Kind haben will, dann ist sie auch im Alleingang dafür verantwortlich, dass das Kind unterhalten ist.

          Dass dem Kind „Unterhalt zusteht“, ohne dass der Vater auch nur im Ansatz gefragt wird, ist der eigentliche Skandal.

        • @only_me
          ja, es wäre interessant zu wissen, ob sie schon während der Schwangerschaft versucht hat, den vermeintlichen Kindsvater zu finden.

        • @Frank,

          interessant, aber irrelevant.

          Das wäre nur relevant, wenn wir ein Gesetz hätten, das die Frau verpflichtet, sich das Einverständnis des Vaters zu holen, falls sie jemals Anspruch auf Unterhalt haben will.

          So wie es ist, haben die Unterhaltsverpflichtungen für den Mann absolut nichts mit seinem freien Willen zu tun.

          Daher auch die Freude, wenn es mal schief geht, dass in Mann seines freien Willens in Bezug auf Fortpflanzung beraubt werden sollte.

        • Frank,

          eine „wie auch immer geartete Beziehung“ bedeutet ja nicht unbedingt ein Platz in seinem Herzen. Da reicht ihr vielleicht schon ein Eintrag in seiner Bankdatei der Lastschriftenempfänger 😉

          Nachvollziehbar ist es.

          Und das Gerichtsurteil bezieht sich auch nur auf die nicht gegebene Mitwirkungspflicht des Hotels unter Abwägung der hier entgegenstehenden Rechtsgüter.

          Theoretisch hat sie andere Möglichkeiten, den Mann zu finden und bei genügend Hartnäckigkeit würde sie ihn auch finden (oder hat ihn mittlerweile schon gefunden)

        • only_me,

          du meinst sowas wie die Anwendung des „Ja meint Ja“-Prinzips nicht auf den Sex sondern auf den Nachwuchs bezogen?

          Wäre in der Tat sehr interessant zu sehen wie sich das entwickelt, wenn jegliche Unterhaltsansprüche gegen den Mann nur dann bestünden, wenn er vor dem Geschlechtsverkehr seine ausdrückliche Zustimmung gegeben hat.

          Ist aber rechtstheoretisch nicht verargumentierbar, denn die Ansprüche hat das Kind, welches nicht gefragt wurde.

          „Keine Verträge zu Lasten Dritter“ ist ein sehr wichtiger Rechtsgrundsatz.

          Daher bliebe höchstens eine Haftungsübernahme der Frau, die bei Fehlen der Zustimmung des Mannes seinen Anteil am Kindesunterhalt mittragen müsste. Es ist aber regelmäßig davon auszugehen, dass die Frau dies nicht stemmen kann. Es also wieder beim Staat hängenbleibt.

          😉

        • „wenn er vor dem Geschlechtsverkehr seine ausdrückliche Zustimmung gegeben hat.“

          Vor dem Ende des dritten Monats würde ja schon reichen.

          „Daher bliebe höchstens eine Haftungsübernahme der Frau“

          Andersrum: Als Vorgabe hat ausschließlich die Frau die Haftung. Sie ist schließlich auch die einzige, die hier irgendeine Entscheidungsfreiheit hat.
          Es ist ihre Pflicht, die (hälftige?) Haftungsübernahme des Mannes einzuholen.

          „Es ist aber regelmäßig davon auszugehen, dass die Frau dies nicht stemmen kann. Es also wieder beim Staat hängenbleibt.“

          „Das können wir uns nicht leisten“ als Unrechtsbegründung ist zwar nachvollziehbar, aber nicht ganz sauber.

        • „Es waren in dem Zeitraum vier Männer mit dem Vornamen im Hotel gemeldet. Mindestens drei davon wären also völlig unschuldig in eine Sache reingezogen worden, mitsamt allen eventuellen Implikationen im Nachgang.“

          Was denn für „Implikationen im Nachgang“?

          Für mich klingt das wie so ein Fall wo die Mutter – augenscheinlich zurecht – „Vater unbekannt“ angab und das Jugendamt Druck machte.

          Wirklich interessant wäre die Frage, ob in Folge dieses Urteils noch/wieder Unterhaltsvorschuss gezahlt wird oder nicht.
          Beides wäre m.M.n. denkbar.

        • „„Es waren in dem Zeitraum vier Männer mit dem Vornamen im Hotel gemeldet. Mindestens drei davon wären also völlig unschuldig in eine Sache reingezogen worden, …“

          Ich war’s. Hatte mich Igor genannt, heiße aber nicht so … 🙂

        • „Was denn für „Implikationen im Nachgang“?“

          Witzig. Du hast allerdings *scheinheiligguck* vergessen.

          „Für mich klingt das wie so ein Fall wo die Mutter – augenscheinlich zurecht – „Vater unbekannt“ angab und das Jugendamt Druck machte.“

          Stimmt, die Variante hatte ich gar nicht bedacht: Die Frau wollte ihren Teil des Deals einhalten, aber das Jugendamt hat Druck gemacht.

          Durchaus möglich…

        • Inwiefern denn „ihr Teil des Deal“?
          Du meinst doch nicht, dass sie das geplant hatte, oder doch?

          Und zum Anderen noch: eine Namensrausgabe hätte sicher noch nicht bedeuten müssen, dass alle vier Männer von Staatswegen aus über eine putativ-Vaterschaft informiert worden wären. Nur hätte die Mutter/das Jugendamt dann einen genaueren Anhaltspunkt gehabt, mithilfe dessen sie den Erzeuger hätte ausfindig machen können.

        • Ich weiß von dem Fall genau soviel wie in der Pressemitteilung des AG München steht. Allerdings ist es keineswegs abwegig, dass sie lediglich auf Sperma-Jagd war und das monetäre ausgeklammert hat. Vielleicht hatte sie zu dem Zeitpunkt ja einen finanziell potenten Lover dem sie das Kind unterjubeln wollte?

          Kann sein, kann auch ganz anders sein…pure Spekulation.

          „Nur hätte die Mutter/das Jugendamt dann einen genaueren Anhaltspunkt gehabt, mithilfe dessen sie den Erzeuger hätte ausfindig machen können.“

          Aha und wie?

        • So wie sonst auch – durch Ermittlungen (Facebook undso…)

          https://www.ruhrnachrichten.de/staedte/bochum/Unterhaltsvorschuss-Jugendamt-ermittelt-bei-fehlender-Identitaet-des-Vaters;art932,1958962

          Und ansonsten könnt ihr (der Teil von Euch, denen Kinderrechte schnurz sind) ziemlich beruhigt sein, im Falle von „Vater unbekannt“ gilt wohl:

          „In der Praxis fällt die Entscheidung der Unterhaltsvorschusskassen gleichwohl für die Unterhaltsvorschuss begehrende Mutter ganz überwiegend negativ aus.“

          https://www.kanzlei-mohr.de/news/1449569433.html

        • @ Semi

          „(der Teil von Euch, denen Kinderrechte schnurz sind) “

          und dann

          „“„In der Praxis fällt die Entscheidung der Unterhaltsvorschusskassen gleichwohl für die Unterhaltsvorschuss begehrende Mutter ganz überwiegend negativ aus.““

          Den Unterhaltsvorschußkassen ist also das Kinderwohl wurst!

          Bedanke Dich beim Femistaat.

        • Das liegt an unserer Tradition, gehört zu dem Teil des Staatsapparats, der noch nicht von Feministinnen erfolgreich angepackt und umgestaltet werden konnte.
          Dicke Bretter bohren dauert halt… und ein gesellschaftlicher Rollback ist grundsätzlich auch leider immer leichter zu haben als neue Wege zu beschreiten.

      • „Andersrum: Als Vorgabe hat ausschließlich die Frau die Haftung.“

        Was witzigerweise das zentrale Element von Matriarchaten (besser: matrilineare Gesellschaften) ist. Dort ist der soziale Nukleus die Mutter, bei der die Töchter bleiben und dann deren Töchter bzw. eine Nachbarkolonie bilden.

        Die Männer sind das fluide (und eigentumslose) Element, deren materieller Input auf der Mutterbindung bzw. die Blutsbindung an ihre Schwestern basiert und die ansonsten fröhlich diejenigen Frauen vögeln, die sie ranlassen. Weitere Haftung gibt es nicht, Vaterschaftstests eh nicht….

        Eigentlich ganz nett, oder?

  19. „„Die Klöppel haben einen doppelten Nutzen“, sagte Bhargava. „Die Frauen können sie zum Waschen benutzen. Aber wenn ihre Ehemänner nicht auf sie hören oder dauerhaft gewalttätig sind, werden sie zu einer Selbstverteidigungswaffe.““

    http://www.tt.com/panorama/kurioses/12926327-91/häusliche-gewalt-indischer-minister-schenkt-bräutenwaschklöppel.csp

    In Indien darf also eine Frau einen mit einer Waffe schlagen, wenn dieser nicht auf sie hört. Ganz bestimmt dürfen Männer da genauso wie Frauen, weil Männer und Frauen doch gleich viel wert sind.

    „Auf die Frage, ob er nun vermehrt Anzeigen von Ehemännern erwarte, die von ihren Frauen mit Waschklöppeln angegriffen wurden, sagte Bhargava: „Ich will mit der Initiative das Problem häuslicher Gewalt in den Mittelpunkt rücken. Ich werde auch im Fall von Anzeigen einschreiten, um Frauen zu verteidigen.“ “

    Männerhass existiert übrigens nicht… nur Frauenhass, z.B. wenn man in der Werbung mit schönen Frauen wirbt.

    • An solchen Stories sieht man, wie panisch die Grünen inzwischen sind mit ihrer Angst von den Fleischtöpfen vertrieben zu werden… 😉

      Semikolon, bist Du auch bei kaufmich.com angemeldet?

      XD

      • Pssst… ich verrat Dir jetzt mal was: ins PU-Forum eingestiegen war ich seinerzeit mit der Behauptung, ich würde darüber nachdenken, trotz bzw. sogar gerade wegen meiner zu dem Zeitpunkt tatsächlich-bestehenden zweiten Schwangerschaft anschaffen zu gehen.
        War neugierig wie weit „anything goes“ tatsächlich geht in einem sooo „sexpositivem“ Umfeld. The result came as no surprise.

      • Dieser Vorfall ist übrigens m.A.n. nur ein Vorgeschmack auf das, was das ProstSchG noch an Unheil nach sich ziehen wird.

        • Wie ich gerad feststellte ist das auch gar nicht der erste aufgedeckte AFD-Millieufall:

          Letztes Jahr:
          http://www.stern.de/politik/deutschland/afd-kandidatin-hat-deutsche-escort-frauen-nach-dubai-vermittelt-6872912.html

          http://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Federau-verliert-letztes-AfD-Amt,federau116.html

          Und dieses Jahr:
          http://www.nordkurier.de/mecklenburg-vorpommern/afd-politikerin-spricht-bei-pegida-2827185702.html

          (gibts wohl als Video auf youtube, aber dem geb ich keine Klicks. Soll sie in der Versenkung verschwinden, ist nicht schad drum…)

        • Doppelmoral ists natürlich immernoch, oder wann wurde zuletzt ein Politiker als Freier geoutet? (Und sag jetzt nicht Wulff^^)

          Wie hoch schätzen wir denn den Anteil der heterosexuellen Volksvertreter mit fünf- und mehrstelligem Monatseinkommen, die schon einmal oder auch regelmäßig für „sexuelle Dienstleistungen“ bezahlt haben/bezahlen?

          Ich für mich erwarte ihn in mindestens doppelter Höhe wie in der normalen Bevölkerung, sprich gut jeder Dritte könnte potentiell gedoxxt werden. Bei entsprechendem Willen natürlich nur.

          Denselben Effekt wie die analoge – hier scheinbare auch tatsächlich zutreffende – Enttarnung hätte es höchstwahrscheinlich nicht. Sex anbieten ist in den Augen unserer Gesellschaft nach wie vor verwerflicher als Sex zu kaufen, und Christian würde das womöglich auch begründen mit: sperm is cheap, eggs are expansive. Ein Naturgesetz also^^

        • Sex anbieten ist in den Augen unserer Gesellschaft nach wie vor verwerflicher als Sex zu kaufen

          Für dich sicherlich umgekehrt, oder?

          Wieviele Prostituierte kennst du, die das auch so sehen?

          Falls du niemanden privat kennst,
          geh`einfach mal ins Rotlichtviertel, und unterhalte dich dort mit den Frauen, die das betrifft!
          Du würdest dich wundern, wie die dazu stehen!

        • Nehmen wir doch mal den aktuellen Fall: sie ist ausgebildete Heilpraktikerin. Was verdient man da schon? Leben kann man davon jedenfalls nicht. Dann war sie nach Selbstdarstellung glücklich verheiratet. Warum sollte sie – wir unterstellen es gelüstete sie tatsächlich nach sexueller Abwechslung – das denn privat und unentgeltlich machen, dann wär sie doch dumm?
          Und es ist doch jetzt auch schon nach offizieller Lesart 15 Jahre nicht bloß legal, sondern der veröffentlichten Meinung nach sogar voll ok sich zu prostituieren.

          Wenn sie Schneid hätte, würd sie versuchen diese Steilvorlage für sich nun irgendwie zu nutzen.
          Kann sie aber nicht, das gibt das System (nicht bloß ihre Partei) nicht her, glaube ich – Frauen können dieses Spiel nicht gewinnen, es wurde ja auch für Männer gemacht.

          Willst Du dagegen wetten?

        • Klar, ist alles für Männer.
          Männer dürfen alles ohne Konsequenzen fürchten zu müssen.

          Die dürfen eine Frau sogar „süße Maus“ nennen, ohne daß was passiert. Stimmts?

        • Was wohl los wäre, wenn die Zensurbehörde „correctiv“ einen solchen Bericht über eine Kandidatin einer anderen Partei verfasst hätte?

          Interessant, wie du das gleich wieder zu einem Kampf Mann gegen Frau machst!

    • Hat jemand eine Idee, warum folgender Kommentar von correctiv nicht freigeschaltet wurde?

      Auch correctiv scheint hart darum kämpfen zu müssen, mehr Milch aus den staatlichen Förderzitzen saugen zu können.

  20. Hab gerade gesehen das 6oodfella · @6ame auf Twitter gesperrt wurde.

    Es leben das Denuziantentum. Im Namen der Meinungsfreiheit müssen alle Meinungen außer meiner eigenen unterdrückt werden!

  21. Schnell anschauen. Da ist schon eine Frau auf Youtube die das Video gelöscht haben will, weil Herr Wolters i.M.n. nur Verleumdungen ausspricht.

    • Löschen könnte für YouTube peinlich werden.

      Ich nehme an, daß die komplette Sendung die Tage in der ARD Mediathek zu finden sein wird.
      Durch das verlängerte Wochenende scheint es da wohl zu Verzögerungen gekommen zu sein.
      (Die Sendung lief Fr. um 22:00 Uhr)

      http://www.ardmediathek.de/tv/NACHTCAF%C3%A9/Sendung?documentId=247716&bcastId=247716

      Ich speichere das Video und die YT-Seite aber zur Sicherheit doch mal ab.
      Man weiß ja nie, also danke für den Hinweis!

    • Die Sendung dürfte ein heißer Kandidat für die „Saure Gurke“ sein.

      9:20 Was ist das denn für ein Psychologe (Dr. Jung)? Sie schlägt ihn, und er soll zum Therapeuten?

      12:35 „Betreten für Männer verboten“! Ob das auch für Hausmeister, Klempner, Elektriker etc. gilt?

      15:53 Was zum Teufel soll der Junge denn bittesehr anderes sagen? Gegen seine Mutter aussagen, damit sein Leben vollends zur Hölle wird?

      Werde mir mal die komplette Sendung herunterladen.

    • Das Video wurde glöscht!

      Dieses Video enthält Inhalte von ARD. Dieser Partner hat das Video aus urheberrechtlichen Gründen gesperrt.

      In der Mediathek ist die Sendung weiterhin nicht abrufbar.

      Freitag morgen um 1:10 Uhr sollte diese Sendung („Verliebt, verkracht, verzweifelt – wenn die Liebe kriselt“) bei SWR wiederholt werden. Stattdessen ist nun die Sendung „Wo die Liebe hinfällt“ vom 03.03.2017 angekündigt.

      Momentan gibt es noch einen Mitschnitt der gesamten Sendung bei Youtube:

      (ab 1:05:49)

      • Beim SWR weiß man wohl noch nicht, wie man das jetzt am besten erklären kann.

        ***** Warum gibt es die Sendung nicht in der Nachtcafé-Mediathek? Ich warte seit Tagen darauf…
        Gestern um 19:19

        ***** Ja, warum ist die Sendung.nicht in der Mediathek,wie sonst auch,abrufbar?
        Gestern um 19:48

        Bisher seitens SWR keine Antwort.

        https://www.facebook.com/NachtcafeTalkshow/

  22. Wo ich gerad bei „Sexwork“ war fiel mir noch ein:

    „“The pay can be $800, $1000 a shoot, but they still have to pay for hair and nails and make-up and travel and clothes – plus, they’re trying to live in a lavish way, so it ends up not being cost-effective. It’s not worth it.

    “Then you have to make further negotiations with yourself, like, ‘Will I do torture porn? Will I do fetish porn? Will I do […] forced blowjobs?’ and things that you never expected to do.”

    In 2010, a study conducted by Adult Video News reportedly found most of the scenes from 50 top-rented porn films involved the female performer appearing to be physically or verbally abused.“

    http://www.independent.co.uk/news/people/lisa-ann-on-how-demand-for-extreme-porn-is-damaging-new-performers-that-does-break-you-down-as-a-a6838751.html

    So kam ich also zu einer Beschreibung der Studie:

    „Adult Video News , a leading porn trade magazine in the US, conducted a 2010 study which found the majority of scenes from 50 of the top-rented pornography movies contained both physical and verbal abuse targeted at the female performers. Physical aggression, including smacking, open-hand slapping, and gagging, occurred in 88 per cent of scenes, while verbal aggression – calling the woman names such as bitch or slut – were found in half of the scenes.

    The researchers concluded that 90 per cent of scenes contained at least one aggressive act where both physical and verbal aggression were combined.

    According to the industry however, this aggression is simply a response to audience demand. ….

    „“Men weren’t born wanting to watch women cry as multiple men have sex with them, wanting to hit women during sex and see women be hit during sex, seeking out more and more brutal and body punishing footage the longer they consume porn.“ …

    „What we do know from over 40 years of empirical research is that the more porn men consume, the more likely they are to believe the messages, ideologies and stories of porn,“ she says. „This is especially true of the younger consumers because they have no actual experience of sex outside of their viewing of porn.““

    http://www.theherald.com.au/story/2553854/bare-truths-about-porn/

    Und ihr jammert, wenn eine Anlaufstelle für Jungs&Männer mit sexualisierten Gewaltphantasien geschaffen wird… weil es ist ja üüüüberhaupt nicht vorstellbar für Euch, dass bei manchen Geschlechtsgenossen ein Leidensdruck entstehen könnte aufgrund der eigenen (fremd-eingepflanzten) „Sex-Wünsche“…

    • Falsch, das Problem ist das wenn der Staat Hilfe für Männer organisiert, dann fast immer damit sie nicht zu Täter werden (und womöglich, oh Gott bewahre, Frauen verletzen). Männer die aber Opfer werden, sind allzu häufig allein gelassen oder werden sogar noch in die Täterrolle gedrängt.

      Erkennst du da einen Unterschied?

    • Eight years after that wonderful engagement party in 1989, I walked away from dear, devoted, loyal Matthew, convinced that somewhere out there, a better, more exciting, more fulfilling life awaited me.

      Only there wasn’t.

      Now I am 42 and have all the trappings of success – a high-flying career, financial security and a home in the heart of London’s trendy Notting Hill. But I don’t have the one thing I crave more than anything: a loving husband and family.

      Solche Geschichten sollten öfter erzählt werden. Davon gibt es nämlich viele.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s