Selbermach Mittwoch 100 (15.02.2017)

Werte Damen, werte Herren,

Es ist mir ein Vergnügen mit Ihnen allen den 100sten Selbermach Mittwoch zu begehen. Ich danke dafür, dass ihr hier mitdiskutiert.

Damit ohne weitere Verzögerungen:

Die Kommentare sind eröffnet!

Advertisements

88 Gedanken zu “Selbermach Mittwoch 100 (15.02.2017)

  1. Fiona B. will sich aus Wikipedia zurückziehen.

    …Der Grund sind die zunehmenden Tendenzen und konkreten Handlungen, mit denen politische Artikel rechtspopulistisch und rechtsextrem beeinflusst werden, dies von der „Mitte“ des Projekts stillschweigend geduldet und von Admins geschützt wird. […] Die Begründungen der gestrigen Sperren …zeigen…, dass nicht Verstöße gegen unsere Grundprinzipien, sondern Inhalte sanktioniert wurden, und Protagonisten des Protests eingeschüchtert werden sollen.[…]
    Eine Bewusstwerdung der rechtsextremen Beeinflussung und was das für freies Wissen bedeutet, könnte ebenso nur über die Öffentlichkeit erreicht werden.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzerin:Fiona_B.

      • Funktioniert offenbar imme rnoch nicht, deshalb hier der ganze Text:

        „Stellungnahme

        Ich habe fünf Jahre lang viele neue Artikel geschrieben, andere maßgeblich fachkompetent ausgebaut, andere wesentlich verbessert, in tage- wochenlangen Diskussionen fachlich und inhaltlich diskutiert, und habe viele Löschkandidaten (meist Frauenbiografien) „gerettet“. Nun kann ich nicht mehr so viel Zeit für Wikipedia aufbringen. Doch wenn ich mich entscheide, was ich mit der verbleibenden Freizeit anfange, so keine neuen Artikel für Wikipedia, auch keine anderen inhaltlichen Bearbeitungen. Mein Wissen und meine Zeit setze ich dafür nicht mehr ein. Der Grund sind die zunehmenden Tendenzen und konkreten Handlungen, mit denen politische Artikel rechtspopulistisch und rechtsextrem beeinflusst werden, dies von der „Mitte“ des Projekts stillschweigend geduldet und von Admins geschützt wird. Sie exekutieren, ohne doch selbst Sympathisanten eines ‚rechten Rands‘ zu sein, Sanktionen gegen Kritiker dieser Tendenz. Beispiele dafür sind die Sperren von JosFritz, der geleakt hatte, dass ein AfD-Funktionär im Schiedsgericht sitzt, und die Sperre von Schlesinger. Die Begründungen der gestrigen Sperren für die beiden Kollegen und ebenso eine Verschärfung der Sperre für JensBest (er hatte transgender-feindliche Tendenzen in der Redaktion Film kritisiert) zeigen in ihrer erzieherischen Lächerlichkeit, dass nicht Verstöße gegen unsere Grundprinzipien, sondern Inhalte sanktioniert wurden, und Protagonisten des Protests eingeschüchtert werden sollen.

        2012 versuchten Maskulisten mit aktiver Unterstützung von rechten antifeministischen Usern Artikel zu beeinflussn und griffen auch mich persönlich an, z. T. gedeckt von einigen Admins, was Sperren für mich zur Folge hatte. Nachdem dies durch die Medien öffentlich wurde, stellte der Verein, die Wikimedia Deutschland, eine kritische Analyse der Situation in ihrem Blog zur Diskussion:[1]. Es ging ein Bewusstseinsruck auch durch die Adminschaft.

        Eine Bewusstwerdung der rechtsextremen Beeinflussung und was das für freies Wissen bedeutet, könnte ebenso nur über die Öffentlichkeit erreicht werden. –Fiona (Diskussion) 11:48, 13. Feb. 2017 (CET)“

        • UUUiiiii, sie hat Maskulisten geschrieben, nicht Maskulinisten!

          „rechten antifeministischen Usern“… stimmt doch gar nicht! Das waren linke antifeministische User!

          Ha!

  2. Regressive Mindset:

    twitter.com/MeninistTweet/status/828427318775468032

    twitter.com/MeninistTweet/status/827616849093394433

    twitter.com/MeninistTweet/status/826921697131520002

    twitter.com/MeninistTweet/status/826631474766020608

    Und da sag nochmal einer Feministen verstehen keinen Spaß…

  3. Kann man ethisch sein und handeln, wenn man menschlich ist, aber die grenzenlose Macht hätte, Menschen zu beeinflussen und ihnen zu schaden, ohne dass irgendein anderer einem selbst Schaden zufügen könnte?

    Ich finde das eine sehr interessante Frage, nicht nur in Bezug auf einen möglichen Gott, sondern auch auf mich selbst. Meine Vorstellung ist, dass wenn ich diese Macht hätte, vmtl einige Menschen in meinem Sinne bestrafen oder belohnen würde, je nachdem, ob ich persönlich ihre Handlungen für ethisch gerechtfertigt halte, oder vielleicht sogar, ob sie mir sympathisch sind.

    Bsp: Handelt die Zauberin ethisch (Bin Disney-Fan :))) )?

    • Ich konnte diese Zauberin noch nie leiden, die einfach nach einer viel zu kleinen Stichprobe, viel zu große Konsequenzen zieht (und sich nicht einmal wundert, was im Argen ist, weil ein Prinz selbst an die Tür geht).
      Wie es der Zufall will, wäre ich dieser Tage FAST für eine Hörspielumsetzung des Stoffes engagiert worden, in der ich der Tussi hätte Saures geben können… Aber so entkommt sie mir.

      • Aber was genau ist an der Handlung der Zauberin verwerflich und was wäre ihre Alternative?
        Man berücksichtige, dass der Primz wissentlich eine alte Frau dem sicheren Kältetod überlassen hätte.

        • Klar, war der Prinz ein Sausack. Eine zeitweise Verwandlung, oder auch die Dauerhafte in einen Bürgerlichen wäre sicher gerechtfertigt gewesen, aber spätestens, indem sie seine Untergebenen mit verwandelt, hat sie den Schurkenhut aufgesetzt.

          • Nun, dass die Diener mitverwandelt wurden, kann man in der Tat am meisten kritisieren, aber sie hat ja auch das Schloss an sich und den Wald drumherum verzaubert. Ich glaube es ging ihr darum, seine gesamte Welt zu verwandeln.

          • @adrian

            Das Dorf war ja wohl in der Nähe oder nicht? Es ist für eine hässliche alte Bettlerin sicherlich der geeignetere Platz als gleich in dem Prinzenschloss zu fragen. Gerade angesichts des Standesunterschiedes.Wenn du in Washington wärst, würdest du dann beim fucking weißen Haus klingeln und erwarten, dass sie dich gerade mal eben dort schlafen lassen?

            Dazu noch den Prinzen selbst damit belästigen, der nun wirklich nicht dafür zuständig ist, sich um Bettlerinnen zu kümmern. Und das anscheinend auch noch in einer gar nicht so schäbigen Robe, wenn man sich die Ärmelverzierungen so anschaut, er konnte sogar davon ausgehen, dass sie im Dorf in einer Gaststätte unterkommt.

            Mit der Logik könnte man sie selbst auch in einiges verwandeln: Sie hat anscheinend nichts dagegen gehabt den Leuten ihren Herrscher zu nehmen und gegen ein Biest auszutauschen, so dass es allen Leuten schlechter geht. Sie hat Kriege, ein Machtvakuum, ineffiziente Regierungen, die Nichtzahlung von Lohn an die auch in der Stadt vorhandenen Angestellten des Prinzen, Kummer bei seinen Eltern, Kummer bei allen Angehörigen der Angestellten etc

          • @adrian

            Ob sie meine Bedenken kümmern ist natürlich für die Frage, ob man ihr Handeln kritisieren kann, ohne Relevanz.

            Natürlich könnte sie anführen, dass sie so mächtig ist, dass wir für sie Fliegen sind, bei denen man auch nicht nachdenkt, wenn man mit der Fliegenklatsche zuschlägt. Aber das müssen ja die Fliegen nicht akzeptieren.

    • @adrian

      Natürlich handelt sie nicht ethisch. Der Prinz muss niemanden in sein Haus lassen, schon gar nicht alte hässliche Bettlerinnen. Ihr Verhalten wird um so schlimmer, da sie objektiv gar nicht schutzbedürftig war, da sie als mächtige Zauberin sicherlich ihr Übernachtungsproblem lösen konnte.

      • „Der Prinz muss niemanden in sein Haus lassen, schon gar nicht alte hässliche Bettlerinnen.“

        Natürlich muss er nicht, aber wäre es nicht besser, er hätte es getan?

        „Ihr Verhalten wird um so schlimmer, da sie objektiv gar nicht schutzbedürftig war“

        Das wusste der Prinz aber nicht. Es war ja ein Test.

    • Wenn man die Geschichte nicht buchstäblich sondern archetypisch liest, geht sie so: Der Prinz ist bereits ein Monster, sein Verhalten der alten Frau gegenüber macht es nur jedem sichtbar und sein Ruf ist ruiniert.
      Es ist schwer, einem Monster zu dienen und dabei Mensch zu bleiben -> verwandelte Angestellte.

      Damit rutscht das ethische Problem: Darf man Monster als solche bloß stellen? Die Frage ist heute in Zeiten des Internetprangers schwieriger denn je.

        • Ich finde auch interessant, dass Christian auf eine moralische Frage eine juristische Antwort gibt. („Er ist zu nichts verpflichtet“)

          • Er ist auch moralisch nicht verpflichtet.
            Wir sind im Mittelalter. Viele andere Menschen sind Bettler und sterben. Allenfalls wenden sie sich an Kirchen.

            Und jeder von uns würde genauso handeln, wenn eine alte Frau gegen eine Rose bei uns schlafen will. Allenfalls würden wir ihr anbieten anderweitige Hilfe zu rufen oder suchen ihr über das Internet eine Unterkunft für Obdachlose

        • „Allenfalls wenden sie sich an Kirchen“

          Meinst du damit, Kirchen sind ihren Gläubigen verpflichtet aber Fürsten ihren Untertanen nicht?

          • @nur so

            „Meinst du damit, Kirchen sind ihren Gläubigen verpflichtet aber Fürsten ihren Untertanen nicht?“

            Nein, ich meine, dass in einer mittelalterlichen Monarchie ein Herrschaftsanspruch per Gottes Willen besteht und kein Mandat des Volkes, Kirchen hingegen sind üblicherweise einem Konzept der Barmherzigkeit verpflichtet, dem Monarchen nicht per se folgen müssen.

            Das Mittelalter kannte eben nur ein sehr eingeschränktes Sozialsystem.

            Armenspeisungen mögen auch durch die Herrscher beauftragt worden sein, aber ein Untertan konnte kaum erwarten, dass er auch bei den Monarchen schlafen kann, wenn er gerade nichts anderes hat.

  4. „Sie hatte geschrieben: „Meine Wünsche gehen zu den Frauen und den Trans. Der Rest der Männer ist mir egal.“ Die streitbare Frau wurde bekannt, weil sie offen über ihren Kampf als alleinerziehende Mutter mit einer schlecht bezahlten Arbeit berichtete. Dabei scheut sie die Konfrontation nicht: „Führen meine Bemerkungen dazu, dass sich Männer schlecht fühlen? Ja, klar!““

    http://www.stern.de/wirtschaft/job/feministische-thesen–da-wurde-diese-kellnerin-gefeuert-7313156.html

    Grap them by the double standard.

  5. Herzlichen Glückwunsch zum 100.! :=)

    Im Tagesspiegel wird die Forderung der SPD nach einer Fortführung der Wissenschaftsförderung vorgestellt:

    „Mit dieser Maßnahme soll nicht zuletzt erreicht werden, dass die Hochschulen auch stärker unbefristet beschäftigtes Personal einsetzen – ohne damit die nötige personelle Erneuerung in der Wissenschaft zu hemmen, wie Heil sagte: „Nicht alle sollen verbeamtet werden.“ Die neuen Spielräume sollten auch „konsequent“ dafür genutzt werden, die Gleichstellung von Frauen in der Wissenschaft voranzutreiben. Deutschland könne sich nicht länger „Rahmenbedingungen leisten, die Frauen zu oft und zu früh aus dem Wissenschaftsbetrieb rausdrängen“, heißt es in dem Papier.“

    http://www.tagesspiegel.de/wissen/wie-die-wissenschaft-finanziert-werden-soll-spd-politiker-wollen-geld-fuer-unis-retten/19389966.html

    • Apropos Doppelmoral, von Disney:

      Pewdiepie vs The Jews – Dropped by Disney

      http://www.youtube.com/watch?v=du759egBjDU

      (Daniel „Repzion“, 8 min, über das „Sponsoring“, bzw Franchising bei Disney)

      Der Pewdiepie hat eine wüste Satire auf Identitätspolitik und Antisemitismus gemacht: Zwei unschuldige Eingeborene (Typ Dschungelbuch-Moglis) entpuppen sich urplötzlich und groteskerweise als übelste Judenhasser (Aufruf alle zu töten auf einem Plakat schwenkend).

      Und natürlich sind es jetzt so Typen wie von der Washington Post (s.o.), die sich jetzt darüber empören.

  6. „Der Beweis für Diskriminierung beim Gender Pay Gap ist nicht erbracht“
    Kristina Schröder (Frauenministerin von 2009 bis 2013)

    http://www.kristinaschroeder.de/aktuelles/von-lohnluecken-und-freien-ent/

    „Dennoch sagt die Zahl von 22 Prozent praktisch nichts aus“

    „Wenn also mit dem Gestus der Empörung auf die Lohnlücke von 22 Prozent verwiesen wird, dann wird im Kern angeprangert, dass Unternehmen den E-Techniker besser bezahlen als die Germanistin (übrigens auch die E-Technikerin besser als den Germanisten. Aber diese Konstellation gibt es eben nicht so häu g.). Kann man das Unternehmen ernsthaft zum Vorwurf machen?
    Wohl kaum.“

    „Die höhere Risikobereitschaft in Verbindung mit höherem Zeitaufwand bringt Apothekern also mehr Geld. Oder umgekehrt formuliert: Der Verzicht auf mehr Geld bringt Apothekerinnen mehr Zeit und persönlichen Freiraum.“

    „Es steht die begründete Vermutung im Raum, dass er [der Gender-Pay-Gap] schlicht auf unterschiedliche Präferenzen von Männern und Frauen zurückzuführen ist. Und solche unterschiedlichen persönlichen Präferenzen gehen nach meinem Staatsverständnis die Politik schlicht nichts an.“

    Ich bin mir jetzt nicht sicher…

    – hab` ich gerade einen absurden Traum?
    – wurde ihre Seite gehacked?
    – wurde hier Saulus zu Paulus?
    – hat hier jemand die Realität wiederentdeckt?

    Auf das Medienecho bin ich jetzt aber wirklich mal gespannt!

    • Das ist doch schon seit mehreren Monaten so geplant. Die Gleichstellungspolizei hat sogar angekündigt bis vor das europäische Sonstweißwas-Gericht zu gehen, damit diese Männerdiskriminierung umgesetzt wird.

      Für die ist es gar nicht im Bereich ihrer Vorstellung das man Männer schlecht behandeln kann, weil ja doch in Führungspositionen mehrheitlich Männer sitzen.

      Eine Bevorzugung fand aber schon seit langem in einigen Bereichen statt. Als angehender Polizist kannst du beim sportlichen Test besser sein wie jeder de teilnehmenden Frauen und trotzdem werden die angenommen und du nicht, weil an sie geringere Anforderungen gestellt werden. Verbrecher laufen bekanntlich langsamer wenn sie von Frauen verfolgt werden und Zäune senken sich immer um mehrere cm sobald eine Frau da rüberklettern muss. Im Sprachtest gelten dann wieder die gleichen Anforderungen.

      Bin ja mal auf die nächste Wahl in NRW gespannt…

  7. SJWs make me laugh every day:

    Entweder sind das alle Master of Irony oder die sind so beschränkt in ihrem Denken das sie einfach nicht den Fehler bei sich erkennen.

    Und zu Humor sind die nicht fähig. Wirklich nicht!

  8. via Genderama:

    „Only 20% of American women are feminists with 29% regarding it as ethically neutral and 30% as mostly negative.“

    Kann das mal jemand für mich übersetzen.

    Steht da das 20% der US-Frauen sind Feministinnen und 30% (immer noch der Frauen?) sehen den Feminismus kritisch bzw. als etwas schlechtes?

    Wenn ja: lol

    • „As a White, mostly heterosexual woman with a disability, I have had some experience of these expectations when entering political debate. I am frequently condemned as a „White feminist“ and when I point out that I am not a feminist at all, it is demanded that I explain how this is possible if I am woman who believes in gender equality. My ideological differences are not accepted. Instead I am informed that I am pandering to men and am a gender traitor, a fascist and a misogynist.“

  9. Kann mir noch mal jemand erzählen wieviele Frauen sich bei den Grünen, der Partei mit dem höchsten Frauenanteil, für eine Position an der Spitze beworben haben?

    Waren das nicht irgendetwas um die 0 +/- 1?

    • „Auch hier brauchen wir mehr Gleichberechtigung!“

      Gehirnwäsche im finalen Stadium.

      Gleichberechtigung ist zuvorderst ein verfassungsrechtlicher Begriff, der den Bürger vor dem Gesetzgeber schützt, nicht zuletzt aufgrund der Erfahrungen im 3. Reich, und der es dem Gesetzgeber verbietet, Gesetze zu erlassen, die wörtlich oder faktisch Frauen besser stellen als Männer. Der uns also vor Politikern wie Schlesig schützen soll.

      Außerdem kann man Rechte nur haben oder nicht haben, der Begriff „mehr (Gleich-) Berechtigung“ (??) ist absurd, „Mehr“ kann allenfalls die Zahl der Betroffenen oder ein meßbares soziales Phänomen sein. Das hat nichts mehr mit Recht und Gerechtigkeit, sondern mit willkürlicher sozialer Umverteilung zu tun.

      Wenn meine Sammlung von Doublespeak im Feminismus nicht schon zu lang wäre, würde ich diese Begriffsverstümmelung auch noch aufnehmen.

  10. „Elon Musk: Humans must merge with machines or become irrelevant in AI age“
    http://www.cnbc.com/2017/02/13/elon-musk-humans-merge-machines-cyborg-artificial-intelligence-robots.html
    „Billionaire Elon Musk is known for his futuristic ideas and his latest suggestion might just save us from being irrelevant as artificial intelligence (AI) grows more prominent.
    The Tesla and SpaceX CEO said on Monday that humans need to merge with machines to become a sort of cyborg.
    „Over time I think we will probably see a closer merger of biological intelligence and digital intelligence,“ Musk told an audience at the World Government Summit in Dubai, where he also launched Tesla in the United Arab Emirates (UAE).“

  11. Frauen kriegen immer öfter Krebs (nein nicht den feministischen).. .Also welche Experten holt man sich da in die Sendung… Vielleicht eine Arzt… und noch jemanden.. vielleicht eine Feministin!

    Der Arzt nennt das hohe Lebensalter und das Raucher unter Frauen weniger abgenommen hat, wie bei den Männer. Auch trinken immer mehr Frauen. 50 sec Redezeit.

    Dann kommt die Feministin dran…..150 sec Redezeit…… na, was ist wohl ihre Erklärung? ^^

    ***SPOILER***

    Men did it!

    • Nach der Logik dieser Feministin:

      „If women are drinking more than men because men make their lives miserable,

      then it makes sense as to why men have been the heavier drinks since the dawn of alcohol.“

      —-

      „She’s asked about source of cancers in women, and answers with, „Trump and Brexit.“ Sounds legit.“

  12. Mann bezahlt 13 Jahre Unterhalt für ein Kind das nicht seine ist. Er hat es auch nicht gesehen. Die Mutter will auch nicht mal mehr sein Geld.

    Aber der Staat will nicht für die Unterstützung des Kindes aufkommen und daher nimmt es lieber einem Mann der eigentlich keine Beziehung oder Verpflichtung gegenüber dem Kind hat finanziell aus. Was interessieren es dem Staat, wie es dem Mann dabei geht?

    • Selbstverständlich trifft die Mutter hier mal wieder keinerlei Schuld. wie eigentlich immer bei Kukuckskindern. Der Mann hat mit der Frau geschlafen, also ist er verpflichtet für sie zu sorgen.

    • Nochmal ein Fall wie aus einen schlechten Film:

      On one of these intimate occasions, Dr. Irons did something rather remarkable: After fellating Dr. Phillips, she held his semen in her mouth (where it was suitable to sustain viability) and then inseminated herself with it. She did not inform Dr. Phillips of her actions.

      Dr. Irons also never informed her boyfriend that she was, in fact, still married. Five months into their relationship, she confessed to Dr. Phillips that she was not divorced and he decided to end their relationship.

      Fast-forward to November 2000, when, surprise! Dr. Irons slapped her surely stunned ex-boyfriend with court papers to establish paternity and child support for “their” daughter.

      http://www.lasisblog.com/2011/02/26/man-receives-oral-sex-ordered-to-pay-child-support/

    • And again:

      Die Mutter lebt (wieder) mit dem biologischen Vater zusammen, aber der gehörnte Mann muss Unterhalt für das Kind bezahlen, weil er auf der Geburtsurkunde eingetragen worden ist. Das Kind darf er nicht mal sehen. Der Richter hat den Vaterschaftstest einfach nicht zugelassen. Hauptsache irgendein Mann bezahlt und der Staat ist fein raus.

      Die Mutter, ein richtiges Arschloch, besteht auf den Unterhalt weil „so ist das Gesetz“! Sie denkt auch der der Kukuckvater das alles nur macht um ihr auf die Nerven zu gehen. Warum nur hält er nicht einfach die Schnauze und bezahlt schön weiter Geld auf ihr Konto und läßt sie in Ruhe. MÄNNER!

      Der Kukuckvater hat den Richter dann auch noch gefragt was passiert wenn er einfach aufhört zu bezahlen. Der Richter: Dann kommst du ins Gefängnis. Society just hates Women!

      Und die Moderatorin hat ganz großes Mitleid… mit dem Kind! Dem Kind das mit beiden Bio-Eltern zusammenlebt und von einem Nicht-Verwandten auch noch jeden Monat $730 bekommt.

      Das ganz ist von vorne bis hinten nur noch absurd.

  13. Neulich hatte ich das Wall Street Journal mal gelobt. Kann man nicht so über den Klee machen, auch dort ist die progressive Einheitsmeinung, oder Einheizmeinung, eingekehrt.
    Skeptor zu der Story aus dem WSJ zu „Calling Out Antisemitism, PewDiePie, And My Jewish Rage“.

    Der interessante Aspekt ist der, dass diese haltlosen Andichtungen den Leuten das Problem verleiden und dadurch blind werden für die progressive Spielart Antizionismus oder Islamgutfinden zB.

  14. Manche Geschichten machen mit Bild mehr Spaß. Z.B. Die aus Genderama heute :

    Sexismus-Vorwürfe gibt es nämlich gegen den nordrheinwestfälischen Integrationsminister Rainer Schmeltzer (SPD),

    der die CDU-Politikerin Serap Güler

    als „gut aussehende schwarzhaarige Dame“ bezeichnete. Prompt brandet Empörung und mit ihr eine neue Debatte auf: Darf der das?
    Regina van Dinther,

    frauenpolitische Sprecherin der Union, glaubt nicht, dass der das darf.

    Gilt Sailers Law of Female Journalism etwa auch für Politikerinnen?

    • „Frauen verstehen nicht, was das Wort „Stereotyp“ bedeutet.“

      Ja, das Video ist ein hervorragendes Beispiel dafür. Praktisch einzige Argumentation: „Dieses Stereotyp trifft auf mich nicht zu, also muss es falsch sein“
      Gerade deshalb vielleicht gleichzeitig ein gutes Beispiel dafür, wie sehr die meisten Frauen nur um ihren Bauchnabel kreisen.

  15. Bin gerade zufällig auf diesen Artikel gestoßen.
    http://www.vox.com/identities/2017/2/16/14642184/trump-congressional-black-caucus-racism
    Ein Anti-Trump-Artikel, tendenziös, aber sicherlich nicht ohne wahren Kern (beides dürfte auf die meisten Artikel über Trump zutreffen). Bemerkenswert an diesem Artikel finde ich aber folgende Passage:

    [Trump] genuinely seems to view black people as a monolithic “other” — a group of people who work and behave in exactly similar ways. Not only does this seem to define an entire group of people down to a lowest common denominator, but it’s also simply dehumanizing to treat individuals as only part of a bigger group.

    Heißt das, Vox/NBC werden jetzt auch feministische Identitätspolitik kritisieren? Oder ist das wieder nur bei Trump kritikwürdig?

  16. Offtopic:

    „Die Landtagsabgeordneten hatten sich 2008 ihre Diäten mit der Begründung erhöht, auf eine private Altersvorsorge umzusteigen – nun wollten sie die staatlichen Pensionen wieder einführen, ohne die Gehaltserhöhung rückgängig zu machen

    2008 hatten sich die Abgeordneten im Stuttgarter Landtag ihre Diäten ab 2011 um über 30 Prozent erhöht und das damit begründet, dass sie nun lieber privat für ihre Rente vorsorgen würden. Nun beschloss eine Mehrheit aus CDU, SPD und Grünen, die staatliche Rente wieder einzuführen – und zwar ohne die Diätenerhöhung wieder rückgängig zu machen. Das Gesetz dafür brachte man in nur vier Tagen durch den Landtag. Öffentliche Aufmerksamkeit dafür entstand deshalb erst später, erreichte aber ein Ausmaß, das die Parteien offenbar um ihre Bundestagswahlergebnisse fürchten ließ. Nun wurde die Wiedereinführung der staatlichen Pension an eine Expertenkommission verwiesen. Bis dieses von den Parteien bestückte Gremium entschieden hat, ist die Bundestagswahl wahrscheinlich vorbei.

    Außer der Wiedereinführung einer staatlichen Pension beschlossen die baden-württembergischen Landtagsabgeordneten auch eine Quasi-Verdoppelung ihres Budgets für Mitarbeiter von 5.409 Euro auf 10.438 Euro monatlich sowie eine deutliche Erhöhung ihrer – steuerfreien – Bürokostenpauschale von 1.548 Euro auf 2.160 Euro. Einer Berechnung des Bundes der Steuerzahler Baden-Württemberg nach kostet diese (seiner Meinung nach) „unnötige und dreiste […] Selbstbedienung“ mehr als 20 Millionen Euro im Jahr.“

    https://www.heise.de/tp/features/Baden-Wuerttemberg-Buerger-fuehlen-sich-gefoppt-3630007.html

  17. „There is a reason why I don’t consider myself part of the „Rationalist™“ „Skeptic™“ „Community-that-isn’t-a-community™“ and also why I’ve been shunned from it by several of those within it. This video may partly address why.

    Please do not contact anyone featured in this video.“

    OP;ED – You Didn’t Say „X“, Therefore BIAS!

    Sehr durchdachter Argumentationsstrang vom guten Teal Deer. Wirklich sehenswert (15min).

  18. Hatte früher mal ein paar Videos von Wooly Bumblebee gesehen und musste da auch öfters lachen, aber da wurde die irgendwie komisch und hat sich selbst als moralisch überlegen gesehen… so wir hier:

  19. Sargon zu PieDiePie, einen Youtuber mit 53 000 000 Subscribern, mehr wie in ganz Spanien wohnen!, der damit 16 Mio pro Jahr macht. Kannte den Typ nicht, aber der scheint mächtig bekannt zu sein. Selbst Disney hat Interesse an ihn.

    Er ist ein Comedian und da SJWs nicht fähig sind Humor zu verstehen, hat er jetzt Probleme mit ihnen. Er wird jetzt von den Medien als Nazi, Sexist, Pädophiler und Frauenschläger gehandelt. Die Lügen wissentlich und es ist ihnen egal.

    Der Typ wurde richtig geredpilled…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s