Selbermach Samstag 225 (11.02.2017)

Welche Themen interessieren euch, welche Studien fandet ihr besonders interessant in der Woche, welche Neuigkeiten gibt es, die interessant für eine Diskussion wären und was beschäftigt euch gerade?

Welche interessanten Artikel gibt es auf euren Blogs? (Schamlose Eigenwerbung ist gerne gesehen!)

Welche Artikel fandet ihr in anderen Blogs besonders lesenswert?

Welches Thema sollte noch im Blog diskutiert werden?

Für das Flüchtlingsthema gibt es andere Blogs

Ich erinnere auch noch mal an Alles Evolution auf Twitter und auf Facebook.

Es wäre nett, wenn ihr Artikel auf den sozialen Netzwerken verbreiten würdet.

Advertisements

60 Gedanken zu “Selbermach Samstag 225 (11.02.2017)

  1. TL;DR zu, Pussy Pass:

    Women being
    – less likely to be arrested
    – less likely to be convicted
    – less likely to go to prison
    – and if they do go to prison, to recieve shorter sentences

    Da gibt es schon diverse Studien zu:

    Es gibt diesen Effekt auch bei Schwarzen gegenüber Weißen:

    Während der Gap bei Geschlecht durchschnittlich 60% beträgt, liegt dieser bei der hautfarbe bei 10%.

    SJWs und andere Leute die meinen das überall 50/50 herrschen soll (natürlich nur da wo es ein Nachteil für Frauen sein könnte) behaupten nun, dass die Ursache für diesen Unterschied systematischen Rassismus ist.

    Obwohl aber der Gap beim Geschlecht 6x größer ist, kommt von den gleichen Leute keiner auf die Idee das als systematischen Männerhass zu bezeichnen. Aber ist ja auch verständlich. Jede Verbesserung in Richtung Gleichbehandlung vor dem Gesetz würde entweder durch eine Verschlechterung der Behandlung von Frauen oder durch eine Verbesserung der Behandlung von Männer erreicht werden. Und an keinem von beiden haben SJWs ein Interesse.

    Er geht dann noch Mal auf einen Fall genauer ein:

    A drunken gang of girls who took Snapchat photos and videos of a „ritualised humiliation“ sex attack on an amateur footballer has been jailed.

    Brogan Gillard, the 26-year-old ringleader of the group, was filmed dancing around the victim’s naked body as she cut his hair, sliced onions over him and sexually assaulted him with a pair of scissors.

    Paige Cunningham, 22, and Shannon Jones, 20, also posed for „trophy photographs“ with the unconscious 19-year-old victim and a Snapchat post showed one girl holding the man’s penis.

    The video was shared on social media and was seen by their victim’s girlfriend, Preston Crown Court heard. Gillard then joked about using carrots and onions in the sex assault on Facebook.

    http://www.telegraph.co.uk/news/2017/01/27/drunken-girl-gang-jailed-posting-sex-attack-amateur-footballer/

    Ließt man ja auch nicht alle Tage das eine Person von einer Gruppe erniedrigt und misshandelt wird und diese Gruppe das über Social Media auch ganz stolz teilt.

    Das interessante ist dann aber was der Richter gesagt hat:

    Judge Graham Knowles QC said he sentenced as if it had been three men on a female.

    Feministinnen fordern übrigens immer wieder das man Frauen für gar keine Verbrechen mehr einsperrt.

    Die Strafen für diese Frauen:

    He sentenced Gillard to 31 months and Cunningham to 10 months imprisonment. Jones will be sentenced at a later date.

    TL;DR bringt dann noch einen Fall bei dem eine Lehrerin über Monate Sex mit Minderjährigen Studenten und sich sogar schuldig bekennt. Sie wird aber nicht mal als Sexualstraftäterin registriert.

    Währenddessen werden in den USA sogar 9 jährige Jungen als Sexualstraftäter registriert.

    Und was sagen Feministen zu diesen Tatsachen?

    Nichts oder „Männer werden nicht systematisch diskriminiert!“

  2. Ende einer Geisterbahnfahrt!

    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/gericht-bestaetigt-schuldspruch-gegen-gina-lisa-lohfink-14871119.html

    Die Aussagen der offensichtlich stark genervten Kammer legen noch eine Schippe drauf!
    „allen wirklichen Vergewaltigungsopfern haben Sie einen Bärendienst erwiesen.“ … „beweist vielmehr leider, dass es unwahre Vergewaltigungsanzeigen gibt.“

    Es hat den Anschein, dass die Gerichte zunehmend von dem „Eine Frau würde nie lügen“ Topos nach diversen Debakeln abrücken.

  3. „Rüden in Männerhand sind entspannter und sozialer“
    http://www.deutschlandfunk.de/hunde-studie-rueden-in-maennerhand-sind-entspannter-und.676.de.html?dram:article_id=378618
    „Hunde mit pessimistischen Haltern haben ein eher schlechtes Stressmanagement. Das hat eine Studie mit 132 Hunden an der Universität Wien ergeben. Auch die Geschlechterkombination von Mensch und Hund habe Einfluss auf das Stresslevel, sagte die Autorin der Studie, Iris Schöberl, im DLF.“

      • Hab so nen Denksport-Kalender von Hardenberg.
        Vor einigen Tagen sollte ich für bestehende Wörter durch Ersetzen des 1. Buchstabens neue finden. Die richtigen würden dann ein sinnvolles Wort erzeugen.
        Ich musste dann passen, weil ich nicht wusste, was ein „Floss“ ist und dass Selbiges durch ein „Kloss“ zu ersetzen sei.

  4. Genau das gleiche „Rechtsverständnis“ wie beim Stopp der US-ExecOrder zeigt hier der Generalanwalt beim Europäischen Gerichtshof:

    „In seinem Antrag stützt sich der Generalanwalt auf die Grundrechtecharta der Union. Ihn lässt es kalt, dass diese ausschließlich für EU-Bürger und solche Ausländer gilt, die in der EU leben, nicht aber für alle anderen Menschen auf der Welt.“

    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article162005945/Dieses-Plaedoyer-ist-eine-Katastrophe-fuer-die-Fluechtlingspolitik.html

    „Der EuGH ist nicht das, was er sein sollte – Hüter der europäischen Verträge –, er ist verantwortlich für den schleichenden Kompetenzverlust der nationalen Regierungen durch eine mitunter abenteuerlich freizügige Interpretation sämtlicher europäischer Vertragswerke.“

    Ein krasser Bruch des Prinzips der Gewaltenteilung, die Justiz will Politik machen. Der Verfall der Rechtsstaatlichkeit sei schon fortgeschritten:

    “ …. hat europäisches Recht Vorrang vor dem nationalen, zuweilen sogar vor der jeweiligen Verfassung.“

    • Äpfel und Birnen Vergleich!
      Die (einstimmige) Entscheidung des 9 Circuit schützt die Rechte legaler Immigranten in den USA und schiebt dem Bestreben des Präsidenten, per Dekret ohne Richterliche Überwachung regieren zu wollen, einen Riegel vor. Ist ja nicht so, dass der bisherige Überpüfungsprozess ausser Kraft gesetzt wurde.

      Du solltest die Entscheidung endlich mal lesen…
      (Onkel Kugel hilft dabei)

      • „schützt die Rechte legaler Immigranten in den USA“

        Die sind vermutlich ohnehin vom „Ban“ ausgenommen.

        Nein, hier wurden *allen* Ausländern gleiche Rechte wie den US-Staatsangehörigen eingeräumt. Und das ist hier der gemeinsame Nenner: US oder EU Recht soll auf einmal „…. für alle anderen Menschen auf der Welt“ gelten.

        Oder anders ausgedrückt:
        „… the 9th Circuit effectively extended to such persons U.S. constitutional due process rights ….“

        http://legalinsurrection.com/2017/02/president-trump-must-not-back-down-on-immigration-executive-order/

        Man brauch nicht viel von Recht verstehen, um die völlige Unsinnigkeit und sogar die Verfassungsfeindlichkeit dessen einzusehen.

        • LIES
          DAS
          URTEIL
          nicht die Kommentare irgendwelcher Seiten.

          1. Nein, die waren nicht ausgenommen, das hat blos hinterher ein Withe House Berater gesagt… das Gericht hats ihm blos nicht abgenommen. Siehe p 21 des Urteils
          2. Due Process bedeutet, dass niemandem die ihm gesetzlich zustehenden Rechte verweigert werden können, und jeder ein Recht auf ein freies und faires Verfahren hat. Gilt übrigens auch bei uns für illegale Einwanderer.
          Der 5 Verfassungsgrundsatz, auf den sich Due Process bezieht, gilt tatsächlich für Alle, nicht nur US-Bürger… steht da so drin…
          (Siehe Tante Wiki, p 19 f Urteil) Das ist alles andere als neu, sondern stehende Rechtssprechung in den USA. (Überraschung)
          3. Ein Hauptargument der Trump-Regierung, nämlich dass eine Executive Order unter dem Deckmantel der „Sicherheit“ gar nicht durch Gerichte überprüfbar sei, wird gerne übersehen. Dass ein Bundesgericht sowas nicht durchgehen lassen kann, ist logisch. Es würde auch jeglicher Rechtstaatlichkeit widersprechen, wenn eine Regierung selber festlegen kann, welche Anordnungen nun durch Gerichte überprüft werden können und welche nicht.
          Siehe dazu p 13 ff des Urteils

          Äpfel
          Birnen
          Orginalquellen lesen…

        • @Mike

          „Gilt übrigens auch bei uns für illegale Einwanderer.“

          Wenn sie erst da sind, stimmt. Vorher nicht. Du willst mit Fleiss wohl nicht kapieren.

          „Der 5 Verfassungsgrundsatz, auf den sich Due Process bezieht, gilt tatsächlich für Alle“

          Naturgemäss gilt eine Verfassung nur für Bürger eines Staates und Ausländer werden damit keine unbeschränkten Rechte eingeräumt. Wieso sollte diser Satz eine Ausnahme machen?

          Wickipedia dazu lese ich bestimmt nicht, sicher Zeitverschwendung….

          „Orginalquellen lesen…“

          😀

        • @Alex
          nein, Teile einer Verfassung können durchaus auch für Nichtbürger gelten. Das willst Du mit Fleiss wohl nicht kapieren.
          Siehe z.B. Artikel 1 GG.
          Da steht: „Die Würde des Menschen ist unantastbar…“ nicht „die Würde des Deutschen…“

          Das Urteil des 9. Circuit bezieht sich auch ganz klar auf in den USA lebende Personen, Personen mit einem Aufenthaltsrecht in den USA, die sich derzeit nicht in den USA aufhalten, sowie US-Institutionen.
          (Fundamentaler Unterschied, der nicht nur dir offensichtlich entgangen ist)

        • Alex,

          das Thema treibt Dich echt um 😉

          Aber auch wenn Du vor Empörung überläufst: Auch executive orders sind gerichtlich überprüfbar.

          Wenn dies jemand (vielleicht Donald?) ändern möchte, muss er sich schon um entsprechende Mehrheiten im Kongress bemühen.

        • Nun ja, für Trump ist das doch jetzt eine sehr komfortable Situation, denn er kann nun jeden Terroranschlag, der in den USA stattfindet den verantwortungslosen Demokraten und den Richtern anlasten, die die Gefahren so sträflich unterschätzt haben. Damit ist er schon ein Stück weit aus dem Schneider, wenn tatsächlich etwas passieren sollte. Man stelle sich einmal des Mediengeheul vor, das im Falle eines Terroranschlages auf Trump niedergegangen wäre, dagegen hat er jetzt schon vorgesorgt.

          Die Sache wird ohnehin erst vor dem Supreme Court entschieden. Allerdings sicher nicht, bevor der neue Richter Gorsuch berufen ist, weswegen das noch einige Wochen bis Monate dauern wird.

        • „Ein Hauptargument der Trump-Regierung, nämlich dass eine Executive Order unter dem Deckmantel der „Sicherheit“ gar nicht durch Gerichte überprüfbar sei, wird gerne übersehen. Dass ein Bundesgericht sowas nicht durchgehen lassen kann, ist logisch. Es würde auch jeglicher Rechtstaatlichkeit widersprechen, wenn eine Regierung selber festlegen kann, welche Anordnungen nun durch Gerichte überprüft werden können und welche nicht.“

          Lustigerweise mündet dies nun gegenwärtig in einer Situation, in der es wiederum ein Gericht ist, das selber festlegt, welche Anordnungen es zu überprüfen hat und welche nicht. Wenn die Trump-Administration es ernst meint, dass diese Anordnungen ausserhalb der Kompetenz des Gerichtes stehen, ist es an sich widersinnig, genau dieses Gericht mit der Prüfung der Richtigkeit dieser Annahme zu beauftragen.

          Dieser Punkt, wie weit geht die Kompetenz der Gerichte eigentlich, dürfte von grosser Brisanz sein und auch gerade deshalb ist es so wichtig, dies vor dem Supreme Court umfassend zu klären.

        • @Mike
          „nein, Teile einer Verfassung können durchaus auch für Nichtbürger gelten.“

          Dieser absolute Grundsatz gilt zwar für alle Menschen, an sich, aber das ist keine Handlungsrichtlinie. Sonst müsste Deutschland dazu verpflichtet sein, jeder einzelnen Menschenrechtsverletzung auf der ganzen Welt hinterherzulaufen und das juristisch oder sonst verfolgen. Kam bisher noch niemand ernsthaft auf diese Idee ….

          @Peter
          „Aber auch wenn Du vor Empörung überläufst: Auch executive orders sind gerichtlich überprüfbar. “

          Habe ich an sich überhaupt nichts gegen. Nur muss sich die Justiz auch an ihre Rolle halten. Wenn die Justiz Politik machen will, halte ich das für eine erhebliche Gefahr für die Demokratie, mehr noch als die Präsenz von demokatiefeindlichen Parteien oder Medien usw.

          @Grigor
          „Die Sache wird ohnehin erst vor dem Supreme Court entschieden.“

          Da gehörte das jetzt natürlich hin. Bin mir nur nicht sicher, ob dieser Fall da auch tatsächlich landen wird oder auch nur zeitnah. So richtig strategisch wichtig ist der Einreisebann ja nicht, da die Kontrolle über die Einreise ohnehin bei den US Botschaften liegt.

          „nun jeden Terroranschlag, der in den USA stattfindet den verantwortungslosen Demokraten und den Richtern anlasten“

          Das bietet sich kaum zum Ausschlachten an, denn wahrscheinlich würden zukünftige Täter ja kaum frisch eingereist sein. Was ich mir eher vorstellen könnte ist, dass diese Art von zur Schau gestellter Unfähigkeit die US-Amerikaner in den USA zu schützen, als eine Mitbegründung für Militäraktionen dienen könnte.

          • @alex

            „Habe ich an sich überhaupt nichts gegen. Nur muss sich die Justiz auch an ihre Rolle halten. Wenn die Justiz Politik machen will, halte ich das für eine erhebliche Gefahr für die Demokratie, mehr noch als die Präsenz von demokatiefeindlichen Parteien oder Medien usw.“

            Macht sie doch. Auch in Deutschland kann jegliches Verwaltungshandeln überprüft werden und muss zumindest das mildeste Mittel zur Erreichung eines erreichbaren legitimen Zwecks sein, welches der verhältnismäßigkeit genügt. Da kann man bei einem generellen Aussetzen auch schon erteilter Green Cards und Visas und einem pauschalen Aussetzen nach Ländern durchaus drüber streiten.

  5. Wurde hier auf diesen Text schon hingewiesen:

    http://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S1359178916301446

    „Sexual victimization perpetrated by women: Federal data reveal surprising prevalence“
    Lara Stemple and Andrew Flores and Ilan H Meyer

    This article examines female sexual perpetration in the U.S. To do so, we analyzed data from four large-scale federal agency surveys conducted independently by the Centers for Disease Control and Prevention and the Bureau of Justice Statistics in 2008 through 2013. We found these data to contradict the common belief that female sexual perpetration is rare. We therefore reviewed the broader literature to identify patterns and provide context, including among high-risk populations such as college students and inmates. We recommend that professionals responding to this problem avoid gender stereotypes that downplay the frequency and impact of female sexual
    perpetration so as to comprehensively address sexual victimization in all forms.

  6. Feminismus = Wiedereinführen von Privilegien durch die Hintertür.

    Und nicht: Gleichheit. Alles andere als das.

    Klarer Fall der sozialen Konstruktion dieses Begriffs. Und der ist tatsächlich wandelbar, insofern haben sie recht 🙂

    • Klasse, wie der Bullshit die Leute einwickelt. Dürfte in die Annalen der menschlichen Verblödungsphänomene eingehen. Wie konnten die Menschen damals nur so blindwütig sein in ihrer Entschiedenheit?

      Wie konnten sie sich über den Geschlechtsunterschied da ran machen? Indem sie ihn verleugneten und trotzdem oder gerade deshalb ihn dazu nutzten konnten, die Gesellschaft zu spalten und gegeneinander aufzuhetzen.

  7. Bei der Fed-Cup-Partie USA-Deutschland wurde als Hymne versehentlich die erste statt der dritten Strophe gesungen. Reaktion hierauf:

    „Das war ein schockierender Moment. Das ist mit Abstand das Schlimmste, was mir jemals passiert ist in meinem Leben“, sagte Andrea Petkovic….„Das war der Inbegriff der Ignoranz. Wir sind in 2017, wir sind im 21. Jahrhundert. Und dann kann und darf so etwas nicht mehr passieren“, sagte die 29 Jahre alte Darmstädterin und fuhr unmissverständlich fort: „Ich habe mich noch nie in meinem Leben so respektlos behandelt gefühlt.

    „Ich konnte das nicht glauben“, sagte die sichtlich mitgenommene Teamchefin [Barbara Rittner]. „Ich hätte heulen können. Das war einfach ein unfassbar trauriger und schockierender Moment. Ich war fassungslos, wie das passieren konnte. Das finde ich unentschuldbar. Das ist ein Skandal.“
    http://www.faz.net/aktuell/sport/mehr-sport/deutsche-nationalhymne-panne-beim-hawaii-fed-cup-14873884.htm

    Ich frage mich, wie die Damen reagieren, wenn sie mal vor wirklich problematischen Situationen stehen…

  8. via Genderama:

    Denn die Geschichte eines gebrochenen Mannes, der infolge der erlebten sexuellen Übergriffe Hilfe benötigt, hätte für sich allein eben keine nassen Flecke auf den Kinositzen hinterlassen. Offenbar interessiert sich laut Text die Frauwelt nicht für das Innenleben des männlichen Protagonisten. Der Fokus liegt auf seiner Attraktivität, dem Erfolg und seinem Machogehabe. Letzteres natürlich nur dann, wenn die Frau das gerade geil macht. Hier entfaltet sich eine durch und durch ambivalente Erwartungshaltung.

    Jooo, Männer müssen nur über ihre Gefühle reden und mehr weinen und alle ihre Probleme werden gelöst! Andere Männer! Nicht mein Mann!

    Einerseits muss der Mann kühl, abweisend und mysteriös sein, gleichzeit jedoch emotional, nähesuchend und offen. Kein normaler, geistig gesunder Mann kann dieser Schizophrenie gerecht werden. Es braucht also einen Christian Grey.

    Es braucht einen labilen, von Verlassensängsten geprägten Mann, der so verunsichert ist, dass er einen Kontrollzwang entwickelt. Er soll innerlich gespalten sein und die Frau soll ihn wieder ganz machen. Sie will das sein, worauf der Mann sein ganzes Leben lang gewartet hat: die Erlösung aus dem Leiden. Prinzessinnen-Märchen reversed. Wer hier wirklich Dominanz ausübt ist die Frau. Es wird ein Idealbild entworfen, welches den Mann derart innerlich zerreißt, dass es einer rettenden Hand bedarf, nämlich die der Frau, um ihn wieder zusammenflicken. Natürlich wird auch diese Fantasie in 50 Shades bedient: Christian erkennt, dass seine sexuelle Abnormität lediglich seine Methode war, mit den traumatischen Erlebnissen umzugehen. Nun, da er Ana hat, ist er natürlich endlich geheilt, weshalb er nun wieder zum guten, alten Blümchensex abspritzen kann.

    Dieses Geschlechterbild ist absurd. Dass es einfach so toleriert, sogar idealisiert wird ist gefährlich. Bücher und Filme wie 50 Shades of Grey marginalisieren einerseits sexuellen Missbrauch und laden andererseits krankhaftes Verhalten mit sexuellen Fantasien auf. Dass wir Frauen dies wohl völlig unreflektiert tolerieren, spricht nicht unbedingt für unser Urteilsvermögen. Und vor allem ist es unmöglich uns noch ernst zu nehmen, wenn wir an anderer Stelle Genderequality und den respektvollen Umgang mit der Frau fordern. Gleichstellung muss schon in beiden Hosen stattfinden.

    http://www.mimikama.at/volksverpetzer/50-shades-missbraucht/

    Word!

    • Alex,

      ich habe jetzt nicht alles dort gelesen, im wesentlichen nur die dort angegebene Primärquelle.

      Was mir nicht klar geworden ist:

      Beschreibt er denn lediglich Rechtshistorisches und tradierte Verfahrensweisen oder macht er sie sich zu eigen?

      In der Beschreibung ist das was die Primärquelle angibt korrekt. Zumindest aus einer theoretischen Perspektive heraus ist im Islam (und hier in allen großen Rechtsschulen)

      -Sklaverei nicht auf bestimmte Rassen begrenzt.
      -als entscheidender Unterschied zum römischen Rechtsbegriff der Sklaverei (aus dem sich die westliche Sklaverei abgeleitet hat) wo Sklaven Gegenstände sind (Objekte) im islamischen Recht ein Sklave weiterhin Person/Mensch.
      – in der Scharia Regeln enthalten, die Sklaven Rechte gibt (inklusive das Recht, die Entlassung zu fordern)

      Eventuell hat er wirklich vergessen, darauf hinzuweisen, dass dies theoretische Abwägungen sind, die gelebte Praxis natürlich eine andere.

      Was Sex in der Ehe angeht, sind die großen islamischen Rechtsschulen argumentativ eher (sehr pragmatisch) von der anderen Seite unterwegs:

      Es ist für ein Eheweib haram sich ohne guten Grund dem eigenen Mann zu verweigern.

      Es ist für den Mann haram gute Gründe zu ignorieren und seine eigene Befriedigung über das Wohlergehen der Frau zu stellen.

      Wenn er ihre Gründe nicht erhört, kann sie übrigens nachträglich Beschwerde bei der Schwiegermutter einlegen und die entscheidet dann ob es OK war oder ob ihr Sohn dafür was hinter die Löffel bekommt 😉

      Du siehst, alles nicht so schwarz-weiss (grün-weiss?)…

      • @Peter
        „dann ob es OK war oder ob ihr Sohn dafür was hinter die Löffel bekommt“

        Das geheime Matriarchat mal wieder 😀

        „Beschreibt er denn lediglich Rechtshistorisches und tradierte Verfahrensweisen oder macht er sie sich zu eigen?“

        Er interpretiert religiös und historisch, das ist weiter eine Auseinandersetzung mit den religiösen Rechtsnormen und Einteilungen der Menschen in Grundklassen.

        Und diese Art der Sklaverei wird noch damit gerechtfertigt, dass sie wenigstens nicht rassistisch wäre. Ja, dabei ist sie universell gemeint und obendrein rein religiös begründet.

        „Du siehst, alles nicht so schwarz-weiss (grün-weiss?)…“

        Das ist sehr grell bunt. Eine aggressive Religion wird mit sozialem Gerechtigkeitssprech verkauft. Eigentlich muss es eine Parodie sein, was hier gemacht wird. Oder fake news. Solche Professoren kann es doch nicht geben?

  9. Nach Goldener Himbeere, jetzt die Schneeflocke:

    http://toofab.com/2017/02/10/tomi-lahren-snowflake-awards-oscars-nominees-amy-schumer-michael-moore/

    „“Instead of watching the Oscars this year, watch us mock the Oscars this year,” Thompson said in a promotional clip Lahren posted to Twitter.

    “Categories include Best Snowflake, Best Hypocrite… ““

    „… Best Meltdown

    Trigglypuff
    Jimmy Kimmel
    Chelsea Handler
    Debra Messing
    Female NYU “professor”
    Shia LaBeouf
    Sarah Silverman
    Chuck Schumer“

    „One can only assume Meryl Streep was the inadvertent catalyst to this Oscars “alternative.“

  10. „The Daily Californian is an independent, student-run newspaper published by the Independent Berkeley Students Publishing Company, Inc. The Daily Californian covers both the UC Berkeley campus and the city of Berkeley.“

    Der Daily Californian veröffentlichte eine ganze Serie von Op-eds (http://www.dailycal.org/2017/02/07/violence-self-defense/), die die Gewalt gegen Yiannopoulos rechtfertigen („here are a few arguments in favor of the use of violence in protests.“) und im Prinzip weitere angedrohen. Eine besondere Rolle spielen dabei Undocumented students, also illegale Immigranten im entsprechenden Alter, die offenbar den Rechtsstaat als illegale Gewalt gegen sich selber ansehen, der sie zur Notwehr berechtigt. Einige Zitate:

    Nisa Dang, Op-ed: Check your privilege when speaking of protests, findet „no protest is nonviolent“ und „[M.Y.] had plans to name undocumented students in our [undocumented students] community as part of his appearance at UC Berkeley, an act that, in the time of Donald Trump, places our classmates at an even greater risk of being attacked. This is violence. If I know that you are planning to attack me, I’ll do all I can to throw the first punch.“

    Juan Prieto, Op-Ed: Violence helped ensure safety of students, meint: „I’m here to thank the radical measures the AntiFas took to ensure my safety.“

    Neil Lawrence, Op-Ed: Black bloc did what campus should have war die Gewalt nur Notwehr („These were not acts of violence. They acts of self defense.“)

    Für Desmond Meagley, Op-Ed: Condemning protesters same as condoning hate speech, war die potentielle Rede von M.Y. schlimmer als im Gefängniszu landen („letting Yiannopoulos speak was more terrifying to me than potential injury or arrest.“) und warnt schon mal: „Anyone who believes that engaging violent politics … but prepare to get attacked. Remember that Yiannopoulos supporter who shot someone in Seattle?“

    Josh Hardman, Op-Ed: Plurality of tactics contributed to cancellation of Milo Yiannopoulos event, findet: „The principle of freedom of speech should not be extended to envelop freedom of hate speech, …“

  11. Genau das vermittelt der Feminismus beim Iran-Besuch Schwedens – Frauen sind unterwürfig:

    Sind die einfach nur dumm oder ist das gar Bösartigkeit?

  12. Hier will uns die „Welt“ weismachen:

    „Das Problem, das Israels Existenz mehr bedroht als jede iranische Bombe“

    https://www.welt.de/politik/ausland/article162045610/Das-Problem-das-Israels-Existenz-mehr-bedroht-als-jede-iranische-Bombe.html

    … und geht angeblich ganz von jüdischen „Ultraorthodoxen“ aus. Vereinfacht gesagt, ist das natürlich nichts anderes als eine Variation der antisemitische Trope, dass die Juden zuallererst selbst für den Antisemitismus verantwortlich wären. In diesem Fall mit reichlich Trump gewürzt:

    „Es geht um den immer tiefer werdenden Riss zwischen Israels religiösem Establishment und dem Judentum in den USA, der bis ins Oval Office reicht.“

    Ein Hinweis auf die Mächtigkeit der „Israel Lobby“ darf natürlich auch nicht fehlen, nebst Verweis auf die (notorisch unbeliebte) NRA:

    „Die proisraelische AIPAC ist neben der Waffenlobby NRA eine der wichtigsten politischen Organisationen Amerikas.“

    Dieser Artikel ist als Begleitmusik zum bevorstehenden Beuchs Netanjahus bei Trump zu verstehen und will da reichlich Sand reinstreuen.

    Es ist natürlich was dran, dass….

    „Die zwei größten jüdischen Gemeinden der Welt – Israel und das US-Judentum – entfernen sich voneinander.“

    … doch der Grund dafür wird im Artikel missrepräsentiert als interner Zwist der Orthodoxie, was natürlich nur dazu dient Trump da reinzuziehen, genauer gesagt Ivanka Trump.

    Einen vagen Hinweis, worin der Hase wirklich im Pfeffer liegt, liefert der Artikel eher unfreiwillig am Schluss:

    „Zakheim beteuert, er werde „Israel immer unterstützen. Aber bei meinen Enkeln ist es anders. Sie sind liberal, identifizieren sich eher mit den Schwächeren, also den Palästinensern.““

    Der Hauptzweck des Artikels besteht aber in einer Verharmlosung und Realtivierung des Iran.

    • Andere gehen da weniger subtil vor:

      German News Agency ‚regrets‘ antisemitic conspiracy about Trump

      http://www.jpost.com/Diaspora/German-News-Agency-regrets-antisemitic-conspiracy-about-Trump-481508

      „The Hamburg-based DPA wrote, “Trump was elevated onto the throne by influential Jewish party sponsors.”“

      „Daniel Killy, a spokesman for the Hamburg Jewish community, told the Post “It’s not a statement of the neo-fascist NPD party. It’s the German Press Agency spreading ‘Jewish lobby-‘ and other antisemitic clichés – truly unbelievable!.““

      So „unglaublich“ ist das nicht, denn das hat eine lange und breite Vorgeschichte, die besonders mit Leuten der Partei der Demokraten verbunden ist. Und die jetzt anti-Trump-mässig überall aufgekocht wird, wie in der „Welt“, s.o.

  13. Ein weiterer Beleg dafür, dass der Antiamerikanismus die Freiheitsstatue für sich entdeckt hat und einen auf „besseren Patriotismus“ macht:

    Nur Grenzenlosigkeit ist ja wirklich patriotisch….

  14. Talkshow in Australien:

    Yassmin Abdel-Magied saying Islam is „the most feminist religion“
    (2 min):
    http://www.youtube.com/watch?v=qs_H4jzbWFU

    Sie lügt, dass Sharia besimmen würde, dass sich die Leute an das „law of the land“ (das irgendwo gültige Recht) anpassen müssten….

    „Taqiyya“:

    http://www.blog.sami-aldeeb.com/2017/02/12/raymond-ibrahim-taqiyya-about-taqiyya/

    „The Islamic doctrine of taqiyya permits Muslims to actively deceive non-Muslims—above and beyond the context of “self-preservation,” as is commonly believed.

    One of the few books exclusively devoted to the subject, At-Taqiyya fi’l-Islam (“Taqiyya in Islam”) make this unequivocally clear. Written (in Arabic) by Dr. Sami Mukaram, a former Islamic studies professor at the American University of Beirut and author of some twenty-five books on Islam, the book demonstrates the ubiquity and broad applicability of taqiyya in its opening pages …..“

  15. „One Billion Rising“ – tanzen für ein selbstbestimmtes und gewaltfreies Leben!

    https://asf.spd.de/aktuelles/aktuelles/news/one-billion-rising-tanzen-fuer-ein-selbstbestimmtes-und-gewaltfreies-leben/14/02/2017/

    „Zum weltweiten Aktionstag „One Billion Rising“ am 14. Februar 2017 erklärt die Bundesvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) Elke Ferner:

    Am 14. Februar 2017 versammeln sich wieder weltweit Menschen auf Straßen, auf öffentlichen Plätzen und vor Wahrzeichen. Sie tanzen, demonstrieren und fordern das Ende der Gewalt gegen Frauen.“

    „Gerade in Zeiten, in denen Frauenverächter wie Donald Trump regieren, Ewiggestrige mühsam erreichte Fortschritte vernichten wollen oder sicher geglaubte Menschenrechte in vielen Teilen der Welt wieder in Frage gestellt werden, ist es umso wichtiger, für unsere Rechte solidarisch einzutreten.“

    Wer zum Teufel hat je geglaubt, dass „Menschenrechte“ in „vielen Teilen der Welt“ je „sicher“ gewesen wären???

    Diese Elke Ferner ist garantiert auch eine jener Politikerinnen, die ganz selbstbewusst mit dem Kopftuch vor iranische Politiker treten würde …. Da kann sie sich ja über den rückständigen Westen mokieren, das wäre das richtige Forum für sie.

    • Kevin B. Macdonald ist nicht nur ein US-amerikanischer Vertreter eines biologistisch begründeten Antisemitismus, sondern auch ein Vertreter der rechten Anti-Kulturmarxismus-Ideologie.

      Die Evolutionären Psychologen wollen mit Macdonald allerdings nichts zu tun haben, die sehen den auch als Antisemiten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s