„Einer Frau Blumen schenken ist Vergewaltigung (nach bestimmten Uni-Richtlinien)“

http://www2.clarku.edu/offices/cave/pdf/survivorguide.pdf

Advertisements

18 Gedanken zu “„Einer Frau Blumen schenken ist Vergewaltigung (nach bestimmten Uni-Richtlinien)“

    • Darf ich nochmal daran erinnern das Feministinnen behaupten das MRAs mit ihren Selbstmordraten, ihren Jungendiskriminierung im Bildungssystem, ihren Männerdiskriminierung vor Familiengerichten, den härteren Strafen vor Gericht für die gleichen Taten und ihren Klagen das es keine Hilfe für männliche Opfer von häuslicher Gewalt gibt, alle einer Opferideologie anhängen und rumjammern.

  1. So wie ich das verstehe, ist nicht „Blumen schenken = Vergewaltigung“

    Sondern der Versuch mit Geschenken eine moralische Druckkulisse aufzubauen, bei der das Gegenüber sich in einer Form verpflichtet fühlt, Geschlechtsverkehr anzubieten oder dem zuzustimmen macht einen scheinbaren Konsens ungültig.

    Es verzerrt darzustellen, verhindert den Blick auf das Warum

    Es ist einleuchtend, dass privatwirtschaftlich organisierte Universitäten sich durch ein umfassendes Regelwerk gegen Schadensersatzklagen absichern möchten. Immerhin sind solche Klagen bzw die Zahlungen als solche praktisch nicht versicherbar, also ein massives Risiko für den Träger.

    Hinzukommt die schlechte PR die solche Vorfälle bewirken.

    Ebenso ist einleuchtend, dass es Studentinnen gibt, die nicht immer, nicht überall Bock auf erotisch motivierte Kontakte zu (manchen/fast allen/allen) Männern haben. Die einfach in ihrer keuschen Mädchenwelt leben, nebenbei eben auch studieren möchten und entsprechende Begehren als belästigend empfinden.

    Und über das Instrument Schadensersatz/PR-Desaster macht diese Gruppe halt gerade ihre Position zur Regel. Frauen die dies anders sehen sind hier halt Kollateralschäden.

    • „Sondern der Versuch mit Geschenken eine moralische Druckkulisse aufzubauen“

      Nein, definitiv nein.
      Nicht der Versuch, sondern das Gefühl der Frau, unter Druck zu stehen, EGAL was die Intention des Mannes war.

      • Stimmt, war etwas unpräzise von mir formuliert. Die Definitionshoheit darüber was Druck ist liegt hier natürlich völlig bei der Frau.

    • Blöderweise machen die meisten Männer Romatik und Blumen nur deshalb, weil Frauen das lieben.

      Mein Gefühl dabei ist immer: ich betrüge die Frau, ich fühle nichts dabei, ich habe Angst, nicht das richtige zu treffen und sie damit zu beleidigen. Ich habe Angst, eine Verpflichtungssituation zu schaffen, was mir unangenehm wäre.

      Nur: Frauen wollen es! Ich hasse es, aber so ist es nunmal.

      Klar gibt es dann auch Männer, die das zum Sport ausbauen oder die es zumindest gut beherrschen und anfällige Frauen damit um den Finger wickeln. Aber das ist ein Problem (oder auch nicht) der Frauen, die auf sowas einsteigen. Ein „Danke, aber ich bin nicht so der romantische Frauentyp“ würde doch die meisten Männer erleichtert aufatmen lassen.

      • „Aber das ist ein Problem (oder auch nicht) der Frauen, die auf sowas einsteigen“

        Nunja, Du siehst die finden schon Wege ihr Problem damit jemand anderem ans Bein zu binden 😉

        Im übrigen waren Blumen nur ein (dämliches) Beispiel. Es geht um das Gefühl bei der Frau unter Druck zu stehen. Kann auch ganz unromantisch entstehen.

        • Ja, Gefühle und Frauen 🙂

          Wenn man sich da auf Diskussionen einlässt, hat man schon verloren. Das ein- oder andere lächerliche Ritual lässt sich wohl nicht vermeiden, aber damit sollte sie sich zufrieden geben.

          Frauen die sich selbst zu wichtig nehmen (sind ja Gott sei Dank nicht alle so), sollte man(n) in seinem Leben tunlichst meiden, wenn man selbiges möglichst unbeschadet hinter sich bringen möchte. Tut auch der natürlichen Auslese gut…

        • >>> Im übrigen waren Blumen nur ein (dämliches)
          >>> Beispiel. Es geht um das Gefühl bei der
          >>> Frau unter Druck zu stehen. Kann auch
          >>> ganz unromantisch entstehen.

          Das würde dann ja bedeuten, dass Frauen einen Raub begehen, wenn sie Dinge tun (z.B. Drama veranstalten), um den Mann „unter Druck“ setzen, an irgendwelche Jahrestage zu denken.

          Wenn Frauen mit keinem Druck umgehen können, dann müssen sie halt jeden sozialen Kontakt meiden.

        • „Wenn Frauen mit keinem Druck umgehen können, dann müssen sie halt jeden sozialen Kontakt meiden.“

          Oder durch ein übergeordnetes Regelwerk dafür sorgen, dass ihr eigenes Unvermögen nicht am Ende ihr Schaden ist. Tricky.

          Die Gründe warum dies so funktioniert:

          Den Frauen ist es egal, da diese Regeln sie nicht einengen. Sie kann z.B. trotzdem Blumen annehmen oder auch nicht, sich dabei unter Druck gesetzt fühlen oder auch nicht, jede Variante ist gestattet.

          Den Männern ist es egal, da sie hormongetrieben (gerade in dem Alter) arglos sind oder werden („Liebe macht blind“) und daher auf solche Regeln scheissen.

  2. Sterbende Wesen als Liebesbekundung zu übergeben oder sich darüber zu freuen dass man ein Bündel sterbende Wesen überreicht bekommt ist nüchtern betrachtet sowieso völlig krank und pervers.

  3. Pingback: Grape Culture - An dieser Universität gelten geschenkte Blumen bereits als Vergewaltigung • AMY&PINK

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s