Selbermach Samstag 215 (03.12.2016)

Welche Themen interessieren euch, welche Studien fandet ihr besonders interessant in der Woche, welche Neuigkeiten gibt es, die interessant für eine Diskussion wären und was beschäftigt euch gerade?

Welche interessanten Artikel gibt es auf euren Blogs? (Schamlose Eigenwerbung ist gerne gesehen!)

Welche Artikel fandet ihr in anderen Blogs besonders lesenswert?

Welches Thema sollte noch im Blog diskutiert werden?

Für das Flüchtlingsthema gibt es andere Blogs

Ich erinnere auch noch mal an Alles Evolution auf Twitter und auf Facebook.

Advertisements

148 Gedanken zu “Selbermach Samstag 215 (03.12.2016)

  1. Schamlose Fremdwerbung für ein ökonomiekritisches Buch eines Ökonomen: »Der Sektor« von Michael Hudson.

    Hudson ist der Ökonom, der als Einziger das Platzen der amerikanischen Immobilienblase vorhergesagt hat. Ein paar Zitate:

    »Dieses Verschuldungsmuster ist genau das, was die klassischen Ökonomen einst als unproduktiv definierten: ein System, das nicht durch Arbeitskraft verdiente Kapitaleinkünfte (die ökonomische Rente) bevorzugt und spekulative Gewinne über die Profite stellt, die man durch Beschäftigung von Arbeitskräften im Dienstleistungs- und Produktionsbereich erwirtschaftet. Ich werde also dem Leser zunächst einen Überblick verschaffen, wie die Denker der Aufklärung und die ersten Ökonomen des freien Marktes zwei Jahrhunderte lang versucht haben, genau die Art von Rentier-Herrschaft zu verhindern, durch die heutige Volkswirtschaften erstickt, Demokratien unterhöhlt und Finanzoligarchien geschaffen werden.« (S. 34)

    »Das für die klassische Ökonomie grundlegende Konzept der ökonomischen Rente aus der klassischen Ökonomie wurde zensiert. Nun bezeichnet man die Finanz-, Immobilien- und Monopolsektoren als ›Industrien‹, mit dem Ergebnis, dass die Hälfte dessen, was die Medien den ›industriellen Profit‹ nennen, in Wahrheit Renteneinkünfte aus eben diesen Sektoren sind. (…) Die Finanzlobbyisten attackieren staatliche Planung und verunglimpfen öffentliche Investitionen und Steuern als Wohlfahrtsverluste. Sie leugnen deren Funktion als wirtschaftliche Steuerungsmechanismen, die helfen, Wohlstand, Wettbewerbsfähigkeit, Produktivität und Lebensstandard zu erhöhen. Stattdessen übernehmen die Banken mehr und mehr die Wirtschaftsplanung, mit dem erklärten Ziel, Industrie und Arbeitnehmer in den Dienst des Finanzsektors zu stellen statt umgekehrt.« (S. 45 f.)

    »Dieses durch Zensur erzeugte Trugbild ist Kern der postklassischen Wirtschaftslehre, die unter dem betäubenden Einfluss der ›neoliberalen‹ Ökonomen steht, jener Wirtschaftswissenschaftler, die für die Rentiers und gegen staatliche Eingriffe und den Arbeitsmarkt Partei ergreifen. (…) Künftige Generationen werden vielleicht erkennen, dass diese selbstzerstörerische Ideologie die Errungenschaften der Aufklärung ausgelöscht und in der heutigen Weltwirtschaft eine der größten oligarchischen Machtübernahmen eingeleitet hat, die es jemals in der Geschichte der Menschheit gab.« (S. 50)

    Unbedingt lesenswert!

    • Prima Hinweis! Danke!

      Siehe auch:

      „Killing the Host: How Financial Parasites and Debt Bondage Destroy the Global Economy“
      Michael Hudson
      Nation Books
      2016

      „The Bubble and Beyound: Fictitious Capital, Debt Deflation and Global Crisis“
      Michael Hudson
      ISLET
      2012

      „The Monster: How a Gang of Predatory Lenders and Wall Street Bankers Fleeced America–and Spawned a Global Crisis“
      Michael W. Hudson
      St. Martin’s Griffin
      2011

      „Super Imperialism: the Origin and Fundamentals of U.S. World Dominance“
      Michael Hudson
      Pluto Press
      2nd Edition, 2003

    • „Renteneinkünfte “ Ändern der Terminologie ändert nichts am Sachverhalt. Wobei der Sachverhalt im Grunde natürlich auch nur definitorischer Natur ist.
      Als ökonomische Rente bezeichnet man Einkommen ohne Gegenleistung.
      Nur ist jedoch z.B. die Vorstellung dessen, was eine Rente ist von dem Verständnis der gegenleistung abhängig.
      EIn Spekulant erbringt durchaus eine volkswirtschaftliche Leistung in dem er durch Risikoübernahme Gewinne macht, so wie der Rentier durch Überlassung von Geld eine Kapitalüberlassung vornimmt.

      Entsprechend werden auch diese Einkommen in der volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung verbucht. Und natürlich sind dies entsprechend buchhalterisch definierte Begriffe, die man jederzeit umdefinieren kann. Aber ob man das besser versteht was vorgeht? Ich wage das zu bezweifeln.

      Das einzige was ich hier herauslese ist, daß jemand versucht durch umdefinieren bewährter Begriffe eine Rente als Buchautor und sogenannter „Ökonomiekritiker“ zu erzielen. Aber es ist natürlich einfacher durch Begriffsverschiebungen eine Pseudokritik zu leisten als durch das Verstehen der zugrundeliegenden Interaktionen Ökonomie zu verstehen.

  2. „Only men can say thinks“

    W00t?

    Wie Feministinnen wissen, passiert das allen Menschen außer Männer… und es sind nur Männer die sich so verhalten…

    Während dessen in der Realität:

    Women are responsible for half of online abuse, study finds

    http://www.telegraph.co.uk/technology/2016/05/26/women-are-responsible-for-half-of-online-abuse-study-finds/?utm_medium=Social&utm_source=Twitter&utm_campaign=Echobox&utm_term=Autofeed&cid=sf26979276+sf26979276#link_time=1464245911

    Men Are Harassed More Than Women Online

    http://www.thedailybeast.com/articles/2014/09/04/men-are-harassed-more-than-women-online.html

  3. War das durch die Bundesregierung geförderte „Impulspapier der Migrant*innen-Organisationen zur Teilhabe an der Einwanderungsgesellschaft (Link: http://bit.ly/Impulspapier_MigrantInnenorganisationen ) hier schon Thema?
    Ich hatte bereits einiges darüber gehört, bin aber erst jetzt dazu gekommen, es einmal in Ruhe durchzulesen, und bin ziemlich geschockt, mit welcher Offenheit hier eine Integration verweigert und der grundlegende Umbau Deutschlands nach eigenen Wünschen gefordert wird.
    Beispielhaft einige Forderungen:
    Grundgesetzänderung – Einfügung eines Art. 20b u.a. mit „Die Bundesrepublik Deutschland ist ein vielfältiges Einwanderungsland.“
    Interkulturelle Öffnung durch Bundesgesetz festlegen,
    – Gleichstellung von Migranten mit entsprechenden Quotenregelungen, u.a. für Führungskräfte, Medien usw.
    – Förderung von Migranten(lobby)strukturen mit mindestens 10. Mio €/Jahr, zusätzlich umfassende Subventionierung einschlägiger NGOs
    – Mehrsprachigkeit, Dolmetscherdienste und generell Anpassung unserer Institutionen und Organisationen an die „kulturelle Vielfalt“, Förderung der Muttersprache in Schulen usw.

    Das Papier endet mit: „Wir werden all jenen vehement entgegentreten, die unsere selbstverständliche Zugehörigkeit zu Einwanderungsgesellschaft und unseren Teilhabeanspruch in Frage stellen“.
    Nochmal: Es handelt sich hier nicht um die Forderungen einer obskuren Internet-Splittergruppe, sondern um ein unter Förderung der Bundesregierung erstelltes, von über 50 Organisationen unterzeichnetes Papier, das offenbar beim kürzlichen Integrationsgipfel ernsthaft diskutiert wurde. Eine wirksamere Wahlwerbung für die AfD kann man sich kaum vorstellen.

    Wenn man sich allerdings die Diktion ansieht („Migrant*innen, Teilhabe, Diversity-Beauftragte, Kompetenzzentren für interkulturelle Öffnung usw.), ist ziemlich offensichtlich, aus welcher Ecke dieses Papier letztlich stammt. Es dürfte sich hier in erster Linie um einen Versuch handeln, die staatliche Alimentierung der einschlägigen Lobby- und Aktivist*_Innen möglichst umfassend auszubauen und zu „verstetigen“.

    • „unseren Teilhabeanspruch“

      Was muss man für einen Teilhabeanspruch tun? Oder erhält man den einfach, weil man da ist?

      „Von Integration ist in diesem Papier nicht mehr die Rede, nur noch von „interkultureller Öffnung“ der Gesellschaft und ihrer Organisationen und Institutionen. „So wird Teilhabe von Individuen, Bevölkerungsgruppen und Organisationen an Entscheidungs- und Willensbildungsprozessen strukturell verankert als Teilhabe am Haben und am Sagen. Vielfältige interkulturelle Perspektiven werden von vornherein stärker einbezogen. Dadurch können Zugangsbarrieren für Menschen mit Einwanderungsgeschichte abgebaut und Dienstleistungen diskriminierungsfrei, kultursensibel und effektiver angeboten werden.“ So würden „Verteilungskämpfe“ zwischen denen, die immer da waren und denen, die neu hinzukommen, verhindert.

      Kein Wort davon, was die Zuwanderer zur aufnehmenden Gesellschaft beitragen wollen. Es geht nur um die Forderung nach einem möglichst großen Stück vom nicht selbst erarbeiteten Kuchen.

      [..]

      Weitere Maßnahmenvorschläge: die Ausweitung von gesetzlichen Anti-diskriminierungsregeln auf Ethnizität und positive Diskriminierung; ge-meinsame Selbstverpflichtungen zur Leitbildentwicklung; die Einführung eines Checks der interkulturellen Öffnung in Gesetzgebungsverfahren (IKÖ-Check); Start von Pilotprojekten für Diversity-Budgeting sowie ein Wettbewerb der Bundesregierung für Good Practice der interkulturellen Öffnung von Organisationen und Institutionen.

      Weitere Vorschläge sind der Ausbau von Antidiskriminierungsbehörden zu „Kompetenzzentren der interkulturellen Öffnung“, sowie die Einrichtung eines Expertengremiums zur Gestaltung der Integrationspolitik.“

      http://vera-lengsfeld.de/2016/11/13/integrationsgipfel-oder-staatsstreich/#more-609

      Und die ‚Linken‘ werden vor lauter Geilheit voll drauf anspringen.

      • Ich denke, es geht dabei in erster Linie darum, den Heerscharen von Sozialtanten ein Auskommen zu generieren, oder besser gesagt, Sozialtanten beschaffen sich ein Auskommen. Flüchtlinge betrifft das nur marginal und ist, man beachte die Sprache, wohl auch nicht auf deren Mist gewachsen.

        Es ist charakteristisch für diese Leute, dass sie ihre Eigeninteressen als altruistisches soziales Engagement für Hilfsbedürftige verkaufen. Hat mit der Realität wenig zu tun.

        • Ich denke, es geht dabei in erster Linie darum, den Heerscharen von Sozialtanten ein Auskommen zu generieren, oder besser gesagt, Sozialtanten beschaffen sich ein Auskommen. FLIEHENDE betrifft das nur marginal und ist, man beachte die Sprache, wohl auch nicht auf deren Mist gewachsen.

          Es ist charakteristisch für diese Leute, dass sie ihre Eigeninteressen als altruistisches soziales Engagement für Hilfsbedürftige verkaufen. Hat mit der Realität wenig zu tun.

        • „Ich denke, es geht dabei in erster Linie darum, den Heerscharen von Sozialtanten ein Auskommen zu generieren, oder besser gesagt, Sozialtanten beschaffen sich ein Auskommen.“

          Exakt das war auch mein spontaner Eindruck.

      • Was mich am meisten ärgert, ist die Selbstverständlichkeit, mit der unterstellt wird, dass a) Deutschland ein Einwanderungsland ist und b) die Einwanderung zu „Vielfalt“ zu führen hat. Begründet wird das nicht, sondern schlicht als gegeben gesetzt und die Forderungen darauf aufgebaut. Vergleichbar mit dem „Patriarchat“, auf dem die meisten feministische Forderungen aufbauen, ohne dass irgendein Begründungserfordernis für die Grundannahme gesehen wird.

      • „Am meisten ärgert mich, dass so getan wird, als würde man ihnen irgendetwas vorenthalten.“

        Freut mich, weil Dummheit!

        „Birngt der AfD wieder einen Prozent mehr.“

        Ich hoffe auf mehr Prozente für die AfD. Mein Traum ist die Zerschlagung der EU! !!!

        • Aber für das Ansinnen, die BRD abzuschaffen, kannst Du kein Verständnis aufbringen?

          Ich persönlich verstehe mich übrigens als Rheinländerin und Europäerin, Deutsch ist nur der Überbegriff für meine Muttersprache, deren Verbreitung sich ja auch nichtmal auf „unsere Nation“ beschränkt.

          Was bedeutet das Deutsch-Sein Dir bzw. für Dich, erklärs mir.

        • „Aber für das Ansinnen, die BRD abzuschaffen, kannst Du kein Verständnis aufbringen?“

          Doch könnte ich, wenn die BRD zB so undemokratisch wäre wie diee EU.

          „Ich persönlich verstehe mich übrigens als Rheinländerin und Europäerin, …“

          Kommt bei Rheinländer vor … dies Rheinland soll in Europa liegen, wie man so hört.

          „Was bedeutet das Deutsch-Sein Dir bzw. für Dich, erklärs mir.“

          ?? Wie kommst Du darauf, daß ich Deutscher bin und warum verwechselst Du Europa mit EU?

        • Du hoffst auf Prozentsteigerungen für die AfD – das müsste ja heißen, Du bist gegen z.B. freien Binnen-Waren- und Personenverkehr innerhalb der EU.

          Ich hingegen finde das super (bedauere es bloß, dass wir in Folge der Terrorpanik die Sicherheitskontrollen für den Flugverkehr noch über das vorherige Durchleuchtungs-Level haben ansteigen lassen).

          Das europäische Parlament mag ich in seinen Grundzügen auch, es ist nur falsch, wie wenig die demokratisch-gewählten Vertreter letztlich zu sagen haben im Vergleich zur Kommission.

          Wir haben mit Sicherheit zu viele Berufspolitiker jetzt, irgendeine Politik-Ebene sollten wir langfristig einsparen. Auch um die Wahlen selbst wieder mehr mit Bedeutung aufzuladen, das Volk ist sichtlich wahlmüde geworden, es braucht Vereinfachungsprozesse.

          Für die Engländer mag ein Festhalten an ihrem Nationalstaat(en-)Konstrukt sinnig sein (wenngleich nicht zwangsläufig wirtschaftlich vorteilhaft), weil sie eben Inselaffen sind, aber wir Kontinentaleuropäer sollten uns zu unserem eigenen Vorteil lernen weiter einzubinden in größere Zusammenhänge. Und wir haben da so ein schönes, angefangenes Projekt; polyglott und Alles.
          Lieber gäb ich den Bund deutscher Länder^^ auf als das.

        • „Das europäische Parlament mag ich in seinen Grundzügen auch, es ist nur falsch, wie wenig die demokratisch-gewählten Vertreter letztlich zu sagen haben im Vergleich zur Kommission.“

          Und in der Kommission wird um nationale Einzelinteressen geschachert.

          Es wird dereinst als Treppenwitz der Geschichte eingehen, dass es den rechten Nationalisten eingangs des 21. Jahrhunderts gelang, die Europäische Föderation an die Wand zu fahren und die Schuld daran eben dieser Föderation in die Schuhe zu schieben.

        • „Es wird dereinst als Treppenwitz der Geschichte eingehen, dass es den rechten Nationalisten eingangs des 21. Jahrhunderts gelang, die Europäische Föderation an die Wand zu fahren und die Schuld daran eben dieser Föderation in die Schuhe zu schieben.“

          Die „rechten Nationalisten“ sind mit Ausnahme von Polen und Ungarn nirgendwo an der Macht, und die europäische Kommision ist ebenfalls nicht gerade als Versammlung EU-feindlicher Nationalisten bekannt.

        • „Die „rechten Nationalisten“ sind …“

          Ich habe einen Blick aus der Zukunft – auf, sagen wir mal, 2022 – gewagt.
          Mir fällt im Moment kein EU-Land ein, in dem nicht die Nationalisten für die Zerschlagung der EU wühlen.

        • „Mir fällt im Moment kein EU-Land ein, in dem nicht die Nationalisten für die Zerschlagung der EU wühlen.“

          Könnte das vielleicht eine Reaktion auf das „an die Wand“-Fahren durch Merkel und co. sein?

          „Bist Du Modernisierungsgegner?“

          Nein, Carnofis hat einfach nur Angst vor Veränderungen. 🙂

        • „„Bist Du Modernisierungsgegner?“

          Nein, Carnofis hat einfach nur Angst vor Veränderungen.

          Analysieren wir doch ganz emotionslos mal den Status Quo.
          Zwar wird das EU-Parlament vom Volk gewählt, aber die tatsächliche Macht liegt in den Händen der Kommission.
          Und hier sitzen genau die Leute, die nur Entscheidungen abnicken, die ihrem eigenen Land Vorteile bieten. Von UNION keine Spur.
          Das ist profaner Nationalismus des 19. Jahrhunderts und findet dort auch sein Äquivalent im „Bündnis deutscher Staaten“, das als Folge der Napoleonischen Kriege gegründet wurde und alles Mögliche, aber ganz gewiss kein Bündnis war.

          Soweit ich Euch versteh, wollt Ihr wieder zu einem Europa der Nationalstaaten – mit allen damit verbundenen Risiken – und Grenzzäunen, während ich Europa weiterentwickelt sehen will, zu einer wirklichen Föderation.

          Erzählt mir also nichts von „Modernisierung“, wenn Ihr mir ein altes Dampfradio verkaufen wollt.

        • „Zwar wird das EU-Parlament vom Volk gewählt, …“

          Ja, mit erheblichen Unterschiede der Stimmgewichte der Wähler. Undemokratisch trifft es ganz gut.

          „Erzählt mir also nichts von „Modernisierung“, wenn Ihr mir ein altes Dampfradio verkaufen wollt.“

          Du bist der Dampfradiomann. Die EU ist ein altes Dampfradio, kurz vorm platzen und das Ding willst Du uns verscherbeln.

        • @ Carnofis

          „Soweit ich Euch versteh, wollt Ihr wieder zu einem Europa der Nationalstaaten – mit allen damit verbundenen Risiken – und Grenzzäunen, während ich Europa weiterentwickelt sehen will, zu einer wirklichen Föderation.
          Erzählt mir also nichts von „Modernisierung“, wenn Ihr mir ein altes Dampfradio verkaufen wollt.“

          Vor kurzem hast du mir noch vorgeworfen, ich würde dir irgendwelche Positionen unterstellen, die du nie vertreten hast. und jetzt sowas… 🙂

        • Ich halte die EU eigentlich auch für eine gute Idee, aber man ist über das Ziel hinausgeschossen. Irgendwann ging es halt nicht mehr darum, die wirtschaftliche Zusammenarbeit zu erleichtern und die Grenzen zwischen den Ländern durchlässiger zu machen, sondern man strebte nach möglichst großer Ausweitung mit immer mehr völlig unterschiedlichen Ländern und immer weniger Einfluss für die nationalen Parlamente zugunsten der EU-Bürokratie, die eindeutig ein neoliberales Konzept im Interesse der Großindustrie durchzudrücken versuchte, mit der Folge von mehr Ungleichheit und Unfreiheit für die Bürger.

          Dass die Menschen jetzt anfangen, sich dagegen zu wehren, erscheint mir normal und begrüßenswert. Vor dem Euro und dem Schengen-Vertrag funktionierte die EU auch, mit verschiedenen Währungen und Grenzkontrollen. Warum soll man nicht dahin zurück?

        • „Vor kurzem hast du mir noch vorgeworfen, ich würde dir irgendwelche Positionen unterstellen, die du nie vertreten hast. und jetzt sowas…“

          Im Gegensatz zu Deinen Einlassungen, fange ich wie folgt an:
          „Soweit ich Euch versteh, …“.
          Das ist was anderes, als: „Du hast gesagt, …“

          Man beachte den feinen, aber entscheidenden Unterschied.
          🙂

  4. In der BBC hat jemand einen neuen Vorschlag parat: Junge Frauen sollten Menstruations-Urlaub bekommen http://www.bbc.com/news/magazine-37606726

    Ich unterstütze das zu 100%. Das ist nur gut für die Männer, die dann bei Bewerbungen deutlich im Vorteil sind. Warum Frauen einstellen, wenn die immer fehlen, sobald sie mal wieder rumbluten? Dann doch lieber einen Mann.

    Selbst ohne Menstruationsurlaub ist das ein gutes Argument, warum man jungen Männern im Zweifelsfall den Vorzug vor jungen Frauen geben sollte. Deren Produktivität dürfte deutlich sinken, wenn die ihre Beschwerden haben. Das schreibt sie selbst:
    „It’s often difficult during these times for me to concentrate on my work, which makes me curse my gender.“

    • Wird schon noch wie folgt weitergehen:

      Dazu die Forderung, mindestens jeden zweiten Job mit Frauen zu besetzen.
      Und dazu die Forderung, bei jedem Job mindestens 50% Bewerbungen von Frauen zu erhalten.

      Solange, bis es irgendwann /richtig/ kracht..

  5. Austrailien hat das Duluth-Model eingeführt. Auch wenn der Mann von einer Frau geschlagen wird, versucht man ihn in die Täterrolle zu drängen.

    Die Gesetze sind zudem so gestaltet, das eine Frau einem Ex-Partner das Haus und die Kinder wegnehmen kann, wenn sie es darauf anlegt. Sobald der Vater mit den Kindern balgt, kann das z.B. vor Gericht als Missbrauch verkauft werden.

  6. Was ich mich immer wieder Frage warum machen sich die Feministeinnen nicht für ein Kopftuch verbot stark?

    Ich meine auf der einen Seite verhunzen sie die Sprache mit ihren „Binnen I“ und „Gender *“ um Frauen usw. sprachlich sichtbar zu machen.

    Auf der anderen Seite aber haben sie aber nix gegen das Kopftuch und die Einschränkungen die es mit sich bringt.

    Da Frag ich mich wie passt dann das zusammen vorallem wenn man die Aussagen von jungen Türkische Frauen z.b. bei ZONliest.

    http://www.zeit.de/hamburg/fussball/2016-12/fc-veddel-united-damen-fussball-kreisliga-kopftuch

    F: Kopftuch und Fußball – schließt sich das aus?
    A1: Aber hier auf der Veddel wollen viele muslimische Eltern grundsätzlich nicht, dass ihre Töchter Fußballspielen.
    A2: Man bedeckt sich, damit man Männer nicht auf sich aufmerksam macht. Wenige Fußballerinnen spielen mit Kopftuch, dadurch stechen sie heraus und stehen schnell im Mittelpunkt ­– es würde also genau das passieren, wovor das Kopftuch schützen soll…
    F: Fußball ist nichts für Frauen?
    A: Es geht dabei aber weniger um den Fußball, als um die Ausübung in der Öffentlichkeit. Gerade bei Menschen mit unserem kulturellen Hintergrund ist es verpönt, dass eine Frau Aufmerksamkeit auf sich zieht…

    Ich meine wie kann das den ganzen „studierten“ Feministenen nicht klar sein, das das Kopftuch anscheinend vorallem dazu da ist Frauen in der Öffentlichkeit unsichtbar zu machen, sie vom gesellschaftlichen Leben auszugrenzen bzw. eine Geschlechterapartheid zu etablieren?

    Oder interpretiere ich die Aussagen im Interview falsch?

    • „Was ich mich immer wieder Frage warum machen sich die Feministeinnen nicht für ein Kopftuch verbot stark?“

      Vermutlich weil postmoderne Feministinnen nunmal frauenfeindlich sind und autoritäre Ideologien toll finden, wie z.B. den politischen Islam.

      Wofür das islamische Kopftuch steht, könnte ja eigentlich jedem bekannt sein, der es wissen möchte:

      http://www.kritiknetz.de/images/stories/texte/Plaedoyer_fuer_die_kopftuchfreie_Schule.pdf

      https://de.gatestoneinstitute.org/7919/frauen-verschleiern

        • Ein religiöses Kopftuchgebot ist frauenfeindlich.

          Punkt.

          Wie kommen wir aus der Sache raus? Zwei gegensätzliche alternativlose Positionen? Vielleicht abwägen wie autoritär der Staat sein darf wenn er Frauenfeindlichkeit regulieren soll? Akzeptieren dass Religion an sich eine Gefahr für den demokratischen Rechtsstaat und die Freiheiten in unserer Gesellschaft darstellt? Dass autoritäre staatliche Regelungen die selbe Gefahr darstellen?

        • Ich sag ja immer Leben und Leben lassen aber wenn ich das Video sehe, dann sag ich da läuft was schief wenn ich sehe das Kinder die hier in Dtl. aufgewachsen sind solche anachronistische Vorstellungen haben irgendwie muss man da doch in den Schulen machen, damit sich so eine Denke nicht weiter verbreitet.

        • „Ein religiöses Kopftuchgebot ist frauenfeindlich.“

          Wir sind ein Land, in dem christliche Nonnen (schon immer) unterrichten durften. Ihr möchtet auch diese Frauen nun vor die Wahl stellen, entweder mit ihrer Tradition und ihrem Bekenntnis zu brechen, oder nicht mehr in der Öffentlichkeit zu agieren?

        • Nicht per Gesetz, nicht in Deutschland.

          Steht denn hinter beiden Verhüllungen nicht auch der exakt gleiche Grundgedanke?

          Weshalb dürfen christliche Nonnen problemlos mit Kopftuch lehren und bei Muslima machen Manche dann ein Fass auf?

          Ich nehme an der psychologische Grund für hiesige Männer ein Kopftuchverbot zu fordern liegt darin begründet, dass die Einen ewige Keuschheit geloben und die Anderen nicht. Das wird von nicht-Muslimen als Beleidigung empfunden, die mann sich einfach nicht gefallen lassen will, Anders kann ichs mir jedenfalls nicht erklären.

        • „Weshalb dürfen christliche Nonnen problemlos mit Kopftuch lehren und bei Muslima machen Manche dann ein Fass auf?“

          Dürfen sie das denn abseits von christlichen Schulen oder dem Religionsunterricht? Mir wäre da erst einmal kein Fall bekannt?

        • Auch Männer dürften dann kein Kopftuch fragen. Und es wäre fraglich, ob dann nicht z.B. die Pastafaris auch davon betroffen wären. Ich halte Bekleidungsverbote für Unsinn und einer offenen Gesellschaft für unwürdig. Mit der Ausnahme, daß dort wo staatliches Handeln erfpolgt (Schule, Justiz usw.) entsprechende religiöse Symbolismen einen gewissen Rahmen nicht überschreiten sollten.

        • „Steht denn hinter beiden Verhüllungen nicht auch der exakt gleiche Grundgedanke?“

          Nein tut er nicht. Christliche Nonnen verzichten auf Ehe, Familie und Sexualität, muslimische Kopftuchfrauen hingegen nicht. Das Kopftuch ist auch nicht für die Frau, sondern für den Mann gedacht. Männer sind nämlich im Islam keine Subjekte sondern Triebmaschinen, die beim Anblick von Frauenhaar ausrasten und davor geschützt werden müssen.

        • „Christliche Nonnen verzichten auf Ehe, Familie und Sexualität, muslimische Kopftuchfrauen hingegen nicht.“

          Du wolltest bestätigen, dass dies der irrationale Grund ist für Deine Ablehnung?

          Nun, Verständnis dafür kannst Du kaum erwarten.

          Die letzte Person, die ich bezüglich ihres Kopftuchs befragte, war 15 Jahre alt und hatte gerade erst damit begonnen. Sie hätte es schon früher übergezogen, aber ihre Mutter hatte es ihr verboten.
          Was ich voll süß fand war ihr Einschub: „seit ich es trage hab ich irgendwie Haarausfall…“ – wer weiß, wie lange sie das überhaupt will 🙂

          Geh mit offenen Augen durch die Welt.
          Zähl die Frauen ab, die ihren Schopf unverändert lässt.
          Akzeptiere, dass die vielen Strähnchen und Färbungen nur eine andere Ausprägung des selben Themas sind.

          Die Einen empfinden Druck zu bzw. vermeintliches Glück darin, ihre Erscheinung dem „männlichen Blick“ genehm(er) zu gestalten. Die Anderen lösen das Problem eben anders, was ihnen großen Zeit- und Geldeinsatz erspart. So seh ich das.

    • „Was ich mich immer wieder Frage warum machen sich die Feministeinnen nicht für ein Kopftuch verbot stark?“

      Zumindest die Schwarzgeld-Alice hat vor etwa 10 Jahren ein gesetzliches Kopftuch-Verbot gefordert.
      Und Missionare sollten in muslimischen Ländern dafür werben.

  7. Im Aufnahmetest für das BKA rasseln reihenweise Anwärter vor allem durch den Rechtschreibtest im Aufnahmeverfahren – trotz Abiturs.

    Eigentlich sollten 120 der in diesem Jahr neu geschaffenen 317 Stellen an Kommissarsanwärter vergeben werden(…). Doch nur 62 hätten ihre Ausbildung beim BKA angetreten.
    (…)
    Das Bundesinnenministerium teilte laut „Spiegel“ mit, es werde an den Sprachtests festhalten. Allerdings sollten die Anforderungen im nächsten Jahr „modernisiert“ werden.

    Was wohl „modernisiert“ bedeutet? Vermutlich kann man 20% Rechtschreibfehler pro X-Chromosom wett machen.

    • Ich find‘ das jetzt echt nicht gut, daß Du diese Sache hier im Forum breit trittst!

      Auch wenn ich dreimal durch diesen ollen Test gerasselt bin, heißt das ja noch lange nicht, daß ich nicht lesen schreiben kan. Ich schreibe eben anters!

      Heinrich Mann hatte schließlich auch kein Abitur.

      Im Übrigen: ich wäre ein guter Kommissar geworden, ein verdammt guter. Deutschland braucht *mich* – nicht meine Huntschrift !!!

  8. Das Folgende dürfte unter anderem für Kommentatoren wie @Adrian bzw. seine unterhaltene Website nicht uninteressant sein. Der Islam gehört zu Deutschland? In Holland ist es mittlerweile wohl schon so weit:

    Für eine holländische Antidiskriminierungsstelle ist es völlig in Ordnung, wenn Muslime Homosexuelle „verbrennen, köpfen und schlachten“ wollen!

    Laut holländischen Medienberichten habe das Anti-Diskriminierungsbüro MiND gesagt, dass die Verunglimpfung von Homosexuellen zwar normalerweise strafbar sei, bei einem Moslem aber durch die Religionsfreiheit gedeckt sei.

    Die Todesdrohungen müssten im Zusammenhang mit dem islamischen Glauben gesehen werden. So gäbe es Muslime, die den Koran so auslegten, dass Homosexuelle getötet werden dürften. Das sei durch die Meinungsfreiheit in den Niederlanden gedeckt, so die Antidiskriminierungsstelle MiND weiter.

    https://philosophia-perennis.com/2016/12/03/muslime-duerfen-homosexuelle-toeten/

    • Mich nicht. Ich halte eine weitere Ausgestaltung der EU für besser. Es ist doch so, daß die Erfolge der EU durch die Politik national reklamiert werden und die Mißerfolge auf die EU geschoben werden.
      Auch die Lust an der Zentralisierung und am Gängeln bereitet mir Sorgen. Wie auch vieles andere.

  9. Mich würde einmal interessieren, was man von den bevorstehenden Recounts in Wisconsin, Michigan und Pennsylvania halten soll. Die vorgeschobene Begründung der grünen Antragstellerin, das Wahlergebnis auf mögliche Unkorrektheiten hinsichtlich der Wahlmachinen zu überprüfen ist völlig unglaubwürdig, denn in Michigan werden gar keine Wahlmaschinen verwendet. Auffällig auch, dass gerade die drei Staaten mit knappen Trump-Siegen untersucht werden sollen, während die ebenso knappen Clinton-Siege in Minnessotta und New Hampshire nicht infrage gestellt werden. Es sieht für mich danach aus, dass hier vielleicht wirklich noch ein Versuch unternommen werden soll, das Wahlergebnis insgesamt und damit den Sieg Trumps infrage zu stellen.

    Auf normalem Weg kann eine solche Obstruktion des Wahlergebnisses aber wohl kaum geschehen, denn die Differenzen der Stimmen für Trump und Clinton sind letztlich wohl doch zu groß, um sich bei einem Recount noch wesentlich ändern zu können, aber vielleicht stecken noch andere Absichten hinter diesen Recounts ? Soweit man lesen kann, ist die entsscheidende Frage, ob der Recount überhaupt noch rechtzeitig abgschlossen werden kann, denn die Elektoren müssen offenbar bis zum 13. Dezember feststehen. Ist dies nicht möglich, hat anscheinend der US-Kongress die Entscheidung über die Zuteilung der Elektorenstimmen, wobei aber auch noch Entscheidungen der Gerichte über den Ablauf der Recounts bedeutsam werden können. Von besonderer Brisanz ist, dass der Supreme Court der USA gegenwärtig praktisch nicht entscheidungsfähig ist, da die entscheidende Richterstelle bislang noch nicht wieder besetzt worden ist und derzeit ein 4:4 Patt herrscht. Eine Entscheidung wie im Falle von Florida 2000 ist derzeit somit nicht möglich.

    Kann jemand die Situation gut genug verstehen um einschätzen zu können, ob der Trump-Sieg vielleicht wirklich noch einmal in Gefahr geraten kann ?

    • Ich finde es seltsam, daß Trump, als die Forderung nach den Recounts aufkam, in dasselbe Horn gestoßen hat. Er hätte doch eigentlich abwiegeln müssen – stattdessen hat er noch Öl ins Feuer gegossen.

      • „President-elect Donald J. Trump and his allies have filed separate legal challenges in Michigan, Pennsylvania and Wisconsin in a suddenly robust effort to stop the presidential election recount efforts there.“

    • Es sollen übrigens etwas über 80.000 Stimmen in den drei Staaten sein, die Trump insgesamt zu seinem „Sieg“ verholfen hätten.
      Während Clintons Vorsprung bei den abgegebenen Wählerstimmen bereits mehr als 2,5 Millionen zählt…

    • Zur eigentlichen Frage:

      http://blog.dilbert.com/post/153865618451/the-idea-you-are-least-likely-to-believe
      „You can still expect Trump to ignore any facts that don’t matter, such as the exact number of non-citizens that voted for Clinton. In that case he was making the press think past the sale (that non-citizens voted) and forcing them to spend time talking about the exact number until our brains uncritically accept his central premise that lots of non-citizens voted for Clinton. That is pure persuasion. He won’t change the methods that work. Watch and learn.“

      Da das popular vote faktisch völlig irrelevant ist, kann Trump durch seine Unterstützung zwei Fliegen schlagen:
      1) Er als überzeugter Demokrat unterstützt die Bedeutung der korrekten Wahl
      2) Das popular Vote ist aufgrund krimineller Machenschaften zu seinen Ungunsten ausgefallen.

      Beides – wie schon gesagt – faktisch völlig irrelevant
      Nur Kleingeister gönnen dem Gewinner nicht den Gewinn.
      Schlechte Verlierer halt 🙂

    • Man kann mir auch nicht erzählen, dass die eine Woche vor Ablauf der Frist für die Beantragung eines Recounts aufgekommenen Gerüchte über angebliche Unstimmigkeiten hinsichtlich der Wahlmaschinen zufällig zu genau diesem Zeitpunkt gestreut worden sind. Das war eine bewusst lancierte Vorlage aus dem demokratischen Umfeld, um die Recounts genau am Ende der zulässigen Frist beantragen zu können. Die Frage für mich ist allerdings, was Jill Stein bzw. die Demokraten von diesem Ausreizen der Fristen nun am Ende genau haben, denn im Moment sind die Republikaner ganz offensichtlich ebenfalls an einer maximalen Verschleppung interessiert. Ging es Stein darum, es Trump zu erschweren, seinerseits ebenfalls Recounts in Staaten wie Minnessotta oder New Hampshire zu beantragen, in denen er knapp verloren hatte ?

    • Mich würde einmal interessieren, was man von den bevorstehenden Recounts in Wisconsin, Michigan und Pennsylvania halten soll.

      Da der „Recount“ nur in Staaten verlangt wird, wo;
      – Trump mehr oder weniger knapp gewann
      – und er bei Verlust dieser drei Staaten die notwendigen „Electorals“ und damit die Wahl verlieren würde

      ist die Absicht offensichtlich. Es ist aber sehr unwahrscheinlich, dass die Neuauszählung dazu führen wird.
      Die Demokraten haben sich nicht mit der Niederlage abgefunden. Neuerdings gibt es Gerüchte, dass sich bereits 15 Electorals, die vom Wähler den Auftrag erhielten für Trump zu stimmen, zwar nicht für Clinton, aber für einen anderen Kandidaten der Reps stimmen wollen. Wenn Trump keine 270 electoaral-votes erhält, dann ist im Prinzip alles möglich. Am wahrscheinlichsten wäre eine institutionelle Krise mit völlig ungewissem Ausgang. Clinton als Präsidentin wäre der Supergau und würde bürgerkriegsähnliche Zustände heraufbeschwören.

      Kann jemand die Situation gut genug verstehen um einschätzen zu können, ob der Trump-Sieg vielleicht wirklich noch einmal in Gefahr geraten kann ?

      Tja, das ist die grosse Frage. Es scheint tatsächlich ernsthafte Bestrebungen zu geben, um einen Präsidenten Trump zu verhindern. Wie das am ehesten bewerkstelligt werden kann – kann ich nicht abschätzen. Ich halte die Chancen dafür aber für gering. Es wäre meines Wissens ein einmaliger Vorgang in der Geschichte der USA, d.h nicht ganz. Abraham Lincoln wurde von den Südstaaten nicht als Präsident anerkannt, was zum amerikanischen Bürgerkrieg führte.

      • Man darf nicht unterschätzen, was ein – von der Mehrheit der Wähler zurecht völlig verachteter – Präsident Trump für die innere Sicherheit der USA bedeuten würde.

        Aus der Beobachterperspektive ist es zugegeben durchaus unterhaltsam mitzukriegen, wie der das ganze Protokoll durcheinanderbringt durch seine Stümperhaftigkeit, namely this week seine Pakistan- und Taiwan-Telefonate.

        Aber selbst bzw. gerade auch Republikaner dürften sich davon eher beunruhigt fühlen.

        Ich bin und bleibe gespannt sowie hoffnungsvoll.

        • Ich denke, dass Trump bis weit ins demokratische Lager Bewunderung geniesst und ihm dort viele für seinen phänomenalen Triumph über die obskure Clinton applaudieren. Die Umfragen seit der Wahl zeigen klar und deutlich, wie schnell Trump die Amerikaner für sich eingenommen hat und dabei spielt sicher auch eine Rolle, dass er diesen Erfolg quasi im Alleingang erkämpft hat, gegen eine Kandidatin, die von allen Seiten protegiert und mit Geld vollgestopft wurde, was ihr aber alles nichts genützt hat. Trumps Erfolg basiert wirklich ganz auf seiner eigenen Leistung und seiner persönlichen Willenskraft und das schätzen die Amerikaner sehr.

          Besonders die Anhänger von Bernie Sanders werden sich übrigens noch immer an die Winkelzüge des Clinton hörigen Parteiestablishments erinnern, mit denen Sanders systematisch gegenüber Clinton diskriminiert wurde und dürften wohl kaum ein besonderes Bedauern über ihre Niederlage empfinden. Intern werden viele Demokraten die unglückselige Entscheidung verfluchen, die völlig unbeliebte und weithin verachtete Clinton aufzustellen, die der Partei durch ihre Sturheit einen derartigen Schaden zugefügt hat, wenn doch mit Bernie Sanders ein wesentlich kompetenterer Kandidat vorhanden gewesen wäre, der auch viel bessere Chancen auf einen Wahlsieg gehabt hätte. Vielleicht lernen die US-Demokraten ja aus diesem Clinton-Desaster und bauen einen jungen Senator oder Gouvernor als neuen Hoffnungsträger auf, für die Nach-Trump Ära und die Wahl in acht Jahren.

    • „Wenn Trump keine 270 electoaral-votes erhält, dann ist im Prinzip alles möglich. Am wahrscheinlichsten wäre eine institutionelle Krise mit völlig ungewissem Ausgang.“

      In diesem Falle würde das Repräsentantenhaus über den Präsidenten abstimmen und der Senat über den Vizepräsidenten. Das sollte auf jeden Fall zu einem republikanischen Präsidenten führen, da beide Kammern von den Republikanern beherrscht werden.

      „Neuerdings gibt es Gerüchte, dass sich bereits 15 Electorals, die vom Wähler den Auftrag erhielten für Trump zu stimmen, zwar nicht für Clinton, aber für einen anderen Kandidaten der Reps stimmen wollen.“

      Gibt es hierfür eine Referenz ? Ich habe dies bislang immer für das Wunschdenken der Demokraten gehalten.

      Ich gehe auch davon aus, dass eine korrekte Neuauszählung nichts am Ergebnis ändern würde, aber möglicherweise liegt die Absicht darin, Recounts zu beantragen, die nicht rechtzeitig beendet werden können und dadurch dazu führen, dass die Elektorenstimmen des betreffenden Bundesstaates gar nicht abgegeben werden können.

      • Ich gehe auch davon aus, dass eine korrekte Neuauszählung nichts am Ergebnis ändern würde, aber möglicherweise liegt die Absicht darin, Recounts zu beantragen, die nicht rechtzeitig beendet werden können und dadurch dazu führen, dass die Elektorenstimmen des betreffenden Bundesstaates gar nicht abgegeben werden können.

        Das ist gut möglich. Genau diese Ansicht wird von Rep-Anwälten vertreten.

        Republican lawyers also argued that the case has threatened the state’s ability to certify its presidential electors by the December 13 federal deadline.

        On Saturday, a GOP lawyer, Lawrence Tabas, said the case had been meant „solely for purposes to delay the Electoral College vote in Pennsylvania for President-Elect Trump.“

        Gibt es hierfür eine Referenz ? Ich habe dies bislang immer für das Wunschdenken der Demokraten gehalten.

        Wie gesagt, es sind wahrscheinlich nur Gerüchte. Die Quelle hier ist 100% pro Trump und mit Breitbart – News verbandelt- also mit einer gehörigen Portion Skepsis zu behandeln.

        https://www.youtube.com/user/PrisonPlanetLive

    • SJWs never stop.

      Die englische Wikipedia ist so durchseucht durch intersektionale Kackscheisse, da muss man sich nur mal den Gamergate Artikel anschauen.
      Auch wenn man am Schluss schweren Herzens Ryulong bannen musste.

    • Entlarvend ist folgende Formulierung im „abstract“: „to facilitate any substantial, subversive feminist rhetorical action“. Genau das ist es, was in der Wikipedia seit Jahren praktiziert wird. Und dabei auch noch gefördert wird.

      Sehr schön auch die Wendung „embodied subjectivity“ – so nennt man also feministische Propaganda beim Namen …

      Und wichtig natürlich Dein Hinweis, daß es sich hierbei um eine „peer reviewed“ publication handelt.

  10. Richtungswahl in Österreich – Und zwar: Richtungswahl für Europa
    (Zumindest die nahe Zukunft betreffend)
    Ich habe mir mal wieder gestattet einen etwas provokanteren Standpunkt einzunehmen und daher Ing. Norbert Hofer bereits gestern zu seinem heutigen/morgigen Sieg gratuliert.
    Weshalb?
    https://pboeblog.wordpress.com/2016/12/03/gratulation-herr-bundespraesident-hofer/

    Ausserdem habe ich mich – auch im Zusammenhang mit ebendieser Wahl grundsätzlich mit der Frage beschäftigt: „Wer regiert uns eigentlich?“
    …und meine Antworten und Betrachtungen in diesem Artikel von vorgestern zusammengefasst:
    https://pboeblog.wordpress.com/2016/12/02/wer-regiert-uns-wirklich/

    Auch wenn ich mich natürlich auf das Geschehen in Österreich fokusiere (und hier, wie ich der häufigen Erwähnung von HartzIV entnehme, es eher um Deutschland geht) Vieles, wenn nicht das Meiste geht uns Beide (Österreicher und Deutsche) etwas an.
    Freue mich über Besuche meines Blogs wie auch über Kommentare – inkl. (begründeter!) Kritik.

    Ansonsten lese ich sehr gerne die Kommentare hier.
    Im Thread über Castro findet sich übrigens eine Diskussion über Piloten.
    Da haben beide Seiten nicht(!) recht.
    Aus eigener Erfahrung kann ich mich nur den Argumenten von Nicholas Max anschließen der dem Thema (Warum sind Pilotinnen für das Cockpit nicht geeignet) einiges an Raum einräumt.
    Sein Buch findet sich zum kostenlosen download unter:
    https://pboeblog.wordpress.com/2016/11/23/gratis-feminismus-von-nicholas-max/

    Nicholas kann direkt über seine Mailadresse (siehe Deckblatt) kontaktiert werden, und freut sich über weitere Blogs welche sein Buch zum kostenlosen Download ihren Lesern zur Verfügung stellen.

    So.
    Genug der „schamlosen Eigenwerbung“!
    Dank an Christian für diese Gelegenheit!

      • Welche Qualifikation, jetzt genau, drückt sich Deiner Meinung nach dadurch aus, dass ein Mensch „keine Eier in der Hose“ hat – und es deshalb wünschenswert wäre dass just eine solche Person irgendwelche verantwortungsvollen Ämter übernimmt?

      • …uuuund: Kann schon sein, dass ich versuche zu „detailverliebt “ zu differenzieren, aber ich finde die „Grundidee EU“ nach wie vor gut! – Bloß so wie sie sich entwickelt hat, ist sie ein Moloch.
        Also: „Weg mit der bzw. Raus aus der EU!“ ist zwar ein formidabler Schlachruf – sonderlich sinnvoll ist er aber nicht.

        • Ich hoffe es. Bedarf einer exzessiven Schlankheitskur, einer größeren OP um wildwüchsige Auswucherungen zu entfernen, und – vor allem – dass wir Menschen uns wieder die Kontrolle über die Politik zurück holen. Was natürlich nicht einfach wird, es geht schließlich um zu viel, und jene die sich die Pfründe unter den Nagel gerissen haben, werden sich mit Zähnen und Krallen verteidigen. Trotzdem besser jetzt und mit demokratischen Methoden als dann, wenn die Kacke wirklich am Dampfen ist, (wieder mal) mit einer „blutigen Revolution“.

        • „Du meinst, die EU sei zu retten?“

          Ist das eine Fangfrage, oder machst Du Dich lustig über EU Freunde?

          Ist eine undemokratische, mit Vetorechten, quotenveseuchte usw Gemeinschaft rettbar, gar rettungswürdig?

        • „Ich hoffe es.“

          Das fasst es ganz gut zusammen.

          Ich schätze die Chancen ähnlich ein wie, dass Frauen von sich aus den Empathy Gap schließen.

          Möööööglich ist es.

          Mein Daumen ist gedrückt.

  11. Hier geht es noch mal um das Buzzfeed-Manspreading-Video, in dem sich Frauen wie Monster fühlen, weil sie mit gespreizten Beine im Nagelstudio sitzen…

    Er stellt noch mal sehr schön heraus wie diese Frauen sich toll fühlen wenn sie einem Mann den Platz wegnehmen, aber sich schuldig fühlen wenn sie es bei einer Frauen tun.

    Das passiert wohl wenn man eine Ideologie lebt die 50% der Menschheit tagtäglich entmenschlicht: Man fühlt sich gut wenn es den anderen schlecht geht. For Equality!

  12. Die Tagesschau mal wieder:

    Ein DRK-Mitarbeiter, der sich an einem Kind vergeht. Eine Zwölfjährige, die in einem Foltergefängnis landet. Weltweit werden besonders weibliche Flüchtlinge Opfer von Gewalt und Missbrauch. Betroffene in Deutschland und Jordanien erzählen im WDR von ihren Erlebnissen

    Zwei Beispiele zeigen, dass es besonders Frauen besonders schlecht geht.

    Die öffentlich-rechtlichen haben sich ihren Ruf mühsam verdient.

  13. Mordfall Maria:

    „„Vier Tage nachdem klar war, dass die DNA der Haarwurzel des mutmaßlichen Täters mit dem Material übereinstimmte, das wir am Opfer gefunden haben, konnten wir ihn verhaften“, sagte Kriminaloberrat David Müller am Samstagnachmittag in Freiburg. …

    Die Polizei hatte den Tatort gründlich abgesucht und auch die Äste einer Brombeerhecke am Ufer der Dreisam abschneiden und analysieren lassen. In dieser Hecke fanden die Ermittler ein 18,5 Zentimeter langes Haar. „Es war dieses optisch markante Haar im Dornenbusch, das uns aufgefallen ist“, sagte Müller.“

    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/ermordete-studentin-in-freiburg-taeter-erst-17-14557175.html

    Angenommen, die Presse zitiert ihn richtig – warum lügt der Mann so offensichtlich?

    • Vielleicht überseh ich ja auch was und man hat tatsächlich irgendwelche Fremd-DNA-Spuren an der im Wasser treibenden Leiche gefunden. Gelesen hab ich das allerdings noch nicht.
      Ein Haar gefunden in einer Brombeerhecke nahe des Ufers ist für sich allein genommen jedenfalls ein … hm… äußerst schwaches Indiz.

        • Ich nehm mal den Vergleichsfall Kachelmann:
          dieser war zweifelsfrei anwesend und hatte GV mit dem mutmaßlichen Opfer, das u.a. eine Halsverletzung vorwies, darüber hinaus befand sich seine DNA an der Tatwaffe.
          Und trotzdem wurde er nicht bloß freigesprochen „aus Mangel an Beweisen“, sondern die höchstwahrscheinlich Fremdgeschädigte wurde sogar noch dazu verurteilt, die sie peinigenden Gegen-Gutachter entlohnen zu müssen, deren Lohn er vermutlich aus dem Etat seiner damaligen Firma vorgestreckt hatte.

          Ich trau den Beamten beinah Alles zu was in ihre Agenda passen würde. Haben wir denn schon Aussagen des Beschuldigten gelesen? Wenn er gestanden hätte oder kein Alibi vorweisen könnte, ok, dann sähe ich meine Zweifel wohl beruhigt.

        • Ich geb’s zu: Frauen wie „Semikolon“ machen mir Angst!
          Selbst klare Beweise können sie nicht bei ihrem Vernichtungsfeldzug gegen Männer und normale Frauen irritieren.
          Es kümemrt sie einen Scheiss wie viele Opfer sie am Gewissen haben, sie reiten weiter unbeirrt das Pferd ihrer Agenda:
          https://pboeblog.wordpress.com/2016/11/15/sexuelle-und-haeusliche-gewalt-die-verleumderinnen/
          War bei Brock Turner nicht anders, und bei diesem mediengeilen Porno-Flittchen, „wie-hieß-sie-noch-gleich?“, auch nicht.
          Egal.
          Fälle dieser Art (wie auch jener von Herrn Kachelmann) gibt es wie Sand a Meer – und die „Nicht-Promi-Opfer“ müssen die Konsequenzen noch dazu ganz alleine ertragen.

      • „Das ist kein Vergleichsfall.“

        Weil der Beschuldigte keine so gut vernetzten und skrupellosen Anwälte an seiner Seite wiederfinden wird wie der hellhäutige, deutschsprachige Ausländer und Ex-ÖR-Wetterfrosch.

        Versuch Dir mal vorzustellen, Maria hätte ihre Vergewaltigung überlebt und würde die Tat zur Anzeige bringen. Was man ihr dann von Staatsseite aus antun würde… can’t stop thinking about it.

    • Ich wollte noch ergänzen, dass die SUN vermeldet, der mutmaßliche Täter hätte den Mord gestanden, eine Vergewaltigung aber noch nicht:

      https://www.thesun.co.uk/news/2324641/teen-afghan-immigrant-confesses-to-killing-19-year-old-daughter-of-eu-offical-who-was-raped-and-then-drowned-on-way-back-from-party/

      während ich dafür in deutschsprachigen Medien noch keine Bestätigung finden konnte.

      Und ja: ihr Vater ist Rechtsberater für die EU-Kommission, religiös und (für überzeugte Christen typischerweise) pro-Asyl.

      Sagt mir nicht, es könne hier nicht um Politik gehen und Maria war möglicherweise nur das Bauernopfer.
      Das ist absolut im Bereich des Möglichen.

      • So, so, …. sie zitieren also die „Sun“. … „als Quelle“ ?! ….. und „wundern“ sich, weshalb sie dazu noch nicht einmal in den „deutschsprachigen Medien“ etwas gefunden haben?

        Passt….
        FacePalm

        • Natürlich glaub ich das nicht, es geht nur um die Narrative.
          Aus den Kölner Silvester-Taschendieben i.A. hat die Auslandspresse bisweilen ja auch öffentliche Massenvergewaltigungen gemacht, Leute wie Milo erzählen die Story wahrscheinlich bis heute so. Weil es in ihre Agenda passt.

      • >>> Und ja: ihr Vater ist Rechtsberater für
        >>> die EU-Kommission, religiös und (für
        >>> überzeugte Christen typischerweise) pro-Asyl.
        >>> Sagt mir nicht, es könne hier nicht um
        >>> Politik gehen und Maria war möglicherweise
        >>> nur das Bauernopfer.
        >>> Das ist absolut im Bereich des Möglichen.

        Den Satz verstehe ich nicht. Wieso sollte Maria L. ein Bauernopfer gewesen sein? Glauben Sie, dass Maria L. umgebracht wurde, weil der Vater angeblich christlich und pro-Asyl sein soll?

        Aber vermutlich wird die Tat in den Manipulationsmedien und bei den Feministinnen in Kürze ohnehin nahezu keinen mehr interessieren, weil der Verdächtige kein alter weißer Mann ist und somit die feministische Hetze in der Opferhierachie zurückstecken muss.

        http://www.bild.de/politik/inland/ard-tagesschau/berichtet-nicht-ueber-ermordete-maria-49062536.bild.html

      • „Sagt mir nicht, es könne hier nicht um Politik gehen und Maria war möglicherweise nur das Bauernopfer.“

        Bauernopfer? Wer soll sie denn da als Bauer angesehen haben?
        Du meinst jemand anders könnte sie vergewaltigt/umgebracht haben, um es denn dem Flüchtling in die Schuhe geschoben zu haben, der dann den Mord gesteht (weil?) um so den Vater zu animieren, dass er die Politik ändert?
        Das solltest du besser gleich zwei Aluhütte aufsetzen, einer klingt nach etwas wenig

        • Ihre Todesursache wurde mit „Ertrinken“ angegeben.
          Gesteh mal einen Mord durch Ertrinken (lassen?)^^

          Die Behauptung eines Teil-Geständnisses (vergewaltigt haben will er sie demnach ja nicht) ist die Ente eines britischen Boulevard-Blattes, nach meiner Einschätzung.

          Hast Du denn bessere Quellen dafür?

        • Was für Fremd-DNA findet man denn typischerweise an einer Wasserleiche?

          Ich hab verschiedenste Sache gelesen inzwischen.

          Dass man z. B. auch einen Schal in der Nähe sichergestellt hätte, den man Dank einer Überwachungskameraaufzeichnung 50 Minuten (so genau weiß man das^^) vor der Tatzeit dem Verdächtigen hätte zuordnen können, der sich da mit der Straßenbahn fortbewegt haben soll.

          Obwohl es eigentlich hieß, er habe ein lilanes Damenfahrrad benutzt und am Tatort zurückgelassen (auch hier will man zur selben Person gehörige DNA-Spuren gefunden haben).

          Du findest da jetzt bislang noch Nichts seltsam an dem Fall?
          Du fragst Dich auch nicht, woher die Motivation der SUN stammte zu behaupten er habe einen Mord gestanden, Du gehst einfach davon aus, dass das schon Alles irgendwie stimmen wird und wir es hier mit einer polizeilichen Meisterleistung zu tun haben (das Haar im Brombeerbusch!), oder wie?

        • @semikolon

          „Was für Fremd-DNA findet man denn typischerweise an einer Wasserleiche?“

          Hä? Wozu braucht man Fremd-DNA, wenn er die Tat zugibt?

          „Du findest da jetzt bislang noch Nichts seltsam an dem Fall?“

          Also du findest im Kachelmann-Fall hätte eine Verurteilung erfolgen müssen, aber hier war es wahrscheinlich eine große Verschwörung?

        • Orrrr…
          Angeblich habe man aber Fremd-DNA u.a. an ihrem Körper gefunden + unserer Presse zufolge hat er sich noch nicht zum Tatvorwurf geäußert.

          Ich behaupte ja auch nicht, dass ich mir sicher wäre… ich hab meistens aber ein gutes Näschen für Sachen, die irgendwie stinken.

          BTW: Wieviele Notunterkünfte wurden diesjährig bereits (terroristisch) angegriffen (von höchstwahrscheinlich Bio-Deutschen)? Über 800 Fälle zählte man bereits im Oktober. Aufklärungsquote? Verschwindend.
          Auch merkwürdig.

        • „Orrrr…Angeblich habe man aber Fremd-DNA u.a. an ihrem Körper gefunden + unserer Presse zufolge hat er sich noch nicht zum Tatvorwurf geäußert.“

          Wenn er sie vergewaltigt hat, dann ist das ja auch durchaus möglich. Dann fand man vielleicht Sperma in ihr. Was ist daran aus deiner Sicht unwahrscheinlich?

        • Sagen wir: ich war schon mal baden.
          Und habe so meine Zweifel, dass es mit forensischen Mitteln überhaupt möglich wäre von einem seit mehreren Stunden im Wasser treibenden Körper noch z.B. Spermaspuren zu extrahieren.

          Ganz kurz zu der sich an diesen Fall anlehnenden Forderung bezüglich der Auswertung von DNA-Spuren. Stimmen D.W.n. die Behauptungen, man „dürfe“ nicht die wahrscheinliche Augen-, Haar- und Hautfarbe auslesen? Das war ja ein Nebenerzählstrang. Der Grund, weshalb das Haar im Brombeerbusch so wichtig für die Ermittler gewesen sein soll.

        • „Wieviele Notunterkünfte wurden diesjährig bereits (terroristisch) angegriffen (von höchstwahrscheinlich Bio-Deutschen)? Über 800 Fälle zählte man bereits im Oktober. Aufklärungsquote? Verschwindend.
          Auch merkwürdig.“

          Woher weißt Du, daß es sich bei den Angreifern höchstwahrscheinlich um Bio-Deutsche handelt,bei der geringen Aufklärungsquote?

      • Der Jammer ist: Hat man einmal begonnen hinzusehen und zu begreifen was da wirklich läuft, wird man förmlich erschlagen.
        Aber vielleicht hätte ich das Buch von Nicholas Max gar nicht erst lesen sollen.
        Seither….. *seufz*
        Allein schon was da derzeit in Österrech abläuft:
        Eine Frau bringt ihren „Bruder“ und ihre Mutter und alle drei Kinder um. (Bevor sie sich selbst eine Kugel in den verkommenen Schädel jagt)
        Bestätigt sich das alles so wie es derzeit in den Medien transportiert wird, dann ist die eine brutale Massenmörderin!
        Aber wie ist der Tonfall in den Medien?
        (Und auch bei den meisten Postern):
        „Furchtbar! Die arme Frau! Was die wohl durchgemacht haben muss um zu so einer Tat zu schreiten…..“
        Hallo??
        HALLOOOOO?????
        Ich find‘ das so furchtbar, dass ich echt gern‘ „brüllen“ würde….

      • Da gebe ich Dir recht. Hab‘ so einen schönen Artikel für mein Blog heute über den Brexit geschrieben, denke aber dass ich einen über Renzi & Italien vorziehen werde. Die Auswirkungen sind unmittelbarer, die Schockwellen scheint noch keiner so recht begriffen zu haben….. Mal sehen, da bräuchte es aber noch einige Recherche und so viel Zeit hab‘ ich heute eigentlich gar nicht. Kann daher mal wieder spät werden bis mein „Artikel des Tages“ online geht… *seufz*

  14. Dieser Film bietet 58 Sekunden wirklich gut investierte Zeit. Es ist wirklich alles drin: Friedfertige Frauen, Kindermund tut Weisheit kund. Die spinnen die Amis, einfach alles.

  15. Anfrage der Linkspartei zeigt: Auch viele Kinder ohne festes Zuhause

    335.000 Menschen sind in Deutschland wohnungslos. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linkspartei hervor. Im Jahr 2010 waren in Deutschland noch 248.000 Menschen von Obdachlosigkeit betroffen. Bei einem Großteil der Wohnungslosen handelt es sich um Männer (220.000). Aber auch 29.000 Kinder sind laut Bundesregierung ohne ein festes Zuhause.

    [..]

    Die BAG W erwartet eine Verschlimmerung der Situation. Demnach wird von einem Anstieg der Wohnungslosen in den Jahren 2015 – 2018 auf über 200.000 ausgegangen, das heißt: Bis im Jahr 2018 könnten nach dieser Prognose über 500.000 Menschen in Deutschland ohne feste Bleibe sein.

    Die BAG W führt auf Ihrer Internetseite an, dass es seit 2002 „eine Million Sozialwohnungen weniger“ gebe. Insgesamt fehlten „mindestens 2,7 Millionen Kleinwohnungen“. Der Wohnungsmangel, der insbesondere bei kleineren Wohnungen vorhanden sei, habe „zu einem extremen Anziehen der Mietpreise“ geführt.

    https://www.heise.de/tp/features/Immer-mehr-Wohnungslose-in-Deutschland-3554365.html

  16. via Danisch:

    Josef A. erzählt von den Schwierigkeiten, die es in den Familien gab, als er um Zeinabs Hand anhalten wollte. Das größte Problem der Verliebten war offenbar irgendwann das Geld. Für Zeinab forderte deren Familie ein Brautgeld von 8 000 Euro, das Josef A. nach eigenen Angaben auf die Hälfte herunterhandeln konnte. Dazu kam noch Gold im Wert von 7 000 Euro. Seine Verwandten hätten ihm von der Frau abgeraten und auch die finanzielle Unterstützung versagt.

    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/prozess-26-jaehriger-soll-seiner-frau-mit-schluessel-ins-auge-gestochen-haben-25198666?originalReferrer=https://t.co/37WXH6djqj

    Welch kulturelle Bereicherung!

  17. Madonna:

    „Women’s nature is not to support other women. It’s really sad. Men protect each other, and women protect their men and children. Women turn inward and men are more external.“

    LOLOLOLOLOLOLOLOLOLOLOLOLOLOL

    Frauen helfen lieber Frauen wie Männer. Männer helfen lieber Frauen wie Männer. Frauen in der Politik machen Politik um (nur) die Situation von Frauen zu verbessern. Männer in der Politik machen, wenn sie Geschlechter-Politik machen, Politik um (nur) die Situation von Frauen zu verbessern. Frauen wählen Frauen weil sie Frauen sind. Männer wählen geschlechtsunabhängig.

    Wo lebt die eigentlich?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s