Verfasst von: Christian - Alles Evolution | 10. November 2016

„Der feministische Kampf geht auch nach der Wahl von Trump weiter“


Responses

  1. Der femistische Kampf wird solange weitergehen, wie auch nur einer Feministin wegen irgendetwas der Furz quersitzt.
    Also immer.

    • „Der femistische Kampf wird solange weitergehen, wie auch nur einer Feministin wegen irgendetwas der Furz quersitzt.
      Also immer.“

      Ja, aber in 20 Jahren wird auch dieser Extremismus, wie so viele andere, den gesellschaftlichen Rang einnehmen, der ihm gebührt – irgendwo unter „ferner liefen“.
      Dann steht an der einen Ecke eine Zeugin Jehovas und verteilt den Wachturm, an der anderen Ecke steht Wieczorek und schreit auf.
      Und an beiden geht man vorbei, ohne sie zur Kenntnis zu nehmen.

      Das ist vielleicht das einzig Positive, das ich Donald Trump zuspreche: er hat dem Feminismus offen den Stinkefinger gezeigt.
      Das werden sich jetzt hoffentlich viele Weitere zum Vorbild nehmen.

      • Dann steht an der einen Ecke eine Zeugin Jehovas und verteilt den Wachturm, an der anderen Ecke steht Wieczorek und schreit auf.

        Und die Wizorek? Verteilt die Zeitschrift OMMA? Ich nehm dann den Wachturm. Man hat schliesslich gewisse intellektuelle Minimalansprüche.

    • Da Feminismus toxische Feminität ist, wird es Feminismus geben solange es Frauen gibt. Besser, Männer lernen damit umzugehen.

      • „wird es Feminismus geben solange es Frauen gibt.“

        …wird es Feminismus geben, solange es Frauen gibt, die keine echten Probleme haben.

        Feminismus geht nicht ohne Wohlstand und halbwegs sichere Zivilisation.

        • „Feminismus geht nicht ohne Wohlstand und halbwegs sichere Zivilisation.“

          True. Feminismus ist ja im Wesentlichen ein Bewegung verwöhnter junger Frauen, die an Unis studieren. Also eine der privilegiertesten Schichten.

        • Feminismus braucht auch White Knights und andere Männer, die sich von Frauen was sagen lassen. Vielleicht können wir die Zivilisation doch behalten? Ich mag schnelle Autos.

  2. Natürlich wird der feministische Kampf für eine Kriegsgurgel und Imperialistin wie Hillary Clinton weitergehen! Weil Hauptsache Frau ist ja das einzige Kriterium!

  3. Habe schon auf Twitter gesagt, so wie sie daher redet könnte man meinen Trump wäre ein Alien und hätte dem gesamten Planeten den Krieg erklärt.

    Dabei ist sie nicht die einzige. Einen Haufen von Leuten scheint so zu reagieren als ob er in der Lage wäre die Zeit um Jahrzehnte zurückzudrehen. Was er selbst in seiner neuen Position nicht könnte, selbst wenn er wollte und zweiteres bezweifel ich auch stark. Vielleicht wird er in seinem Amt völlig versagen, mehr aber auch nicht. Die Welt wird sich weiter drehen und die Leute die jetzt deswegen ausrasten verhalten sich teilweise schon unmenschlicher als er es wahrscheinlich sein wird.

  4. diese penetrante giftspritze hier ist ihr herr und meister

    nuff said

  5. Was für ein Kampf eigentlich? Rumheulen und alle beleidigen, die einen finanzieren, damit lauter rumgeheult und beleidigt werden kann?

    Reeeeepeeekt!

  6. Die Republikaner haben das Repräsentantehaus und den Senat verteidigt. Donald Trump wird ins Weiße Haus einziehen und einen konservativen Richter zum Supreme Court ernennen. Vielleicht können die Bundesstaaten schon bald wieder Abtreibung verbieten, gleichgeschlechtliche Ehe könnte am Ende sein. Und wisst ihr was? Es juckt mich nicht mehr. Nachdem man die letzten Jahre damit verbracht hat mich als Problem und lebensunwert darzustellen kann ich mir die Schadenfreude einfach nicht verkneifen. Ich gebe ehrlich zu, dass es sehr befriedigend ist das Establishment leiden zu sehen und die SJWs nach Kanada zu treiben (wird eh keiner machen).

    Aber auch diese Wunden werden heilen, irgendwann.

    • Wie ich sehe, hat Lena Dunham bereits für ihre Homepage die kanadische Domain gebucht und alles eingerichtet.

      Sehr interessant: http://lenadunham.ca

      • Da wird sich nicht viel tun. Ich kenne ein paar Kanadier, die mögen die Amis nicht. Vielleicht bauen sie ja eine Mauer an der Grenze zu den USA.

      • Kanada ist nicht Deutschland. Die lassen nicht jeden rein.

        • Ihr solltet den Link aufrufen, bevor ihr ihn kommentiert

        • Boah 😁

  7. Die Alt-Right kann sich schlicht keinen besseren Gegner wünschen. Ich würde noch mehr virtue signalling betreiben und -ismen als Kampfbegriff benutzen, dann werden sie in Frankreich sicherlich nächstens auch gewinnen…

  8. „Election results are a stark reminder that we still live in a white supremacist patriarchal nation“

    Die andere Kandidatin ist auch weiss. Und weder Thatcher noch Merkel haben dieses „patriachal“ Dings aufgehoben nur weil sie an die Spitze gewählt wurden.

    Also die Aussage wäre laut feministischer Logik genauso wahr wenn Clinton gewonnen hätte.

    Dann reiht sei einfach noch „hate“ hintendran und erzählt warum wir gegen Hass sein sollten. Republikaner sind also Hass. 15 Jährige denken so, werden aber nicht ernstgenomen.

    „Join us!“

    Wen joinen?
    Und wer soll da joinen? Trump Wähler? Hihihi ich dachte das wären alles Hater. Wieso willst du die denn haben liebe Anita?

  9. Mal etwas Off Topic: Gibt es eigentlich einen Zusammenhang zwischen Feminismus und Augenleiden, oder ist diese Brille ein unverzichtbares Erkennungsmerkmal? Vielleicht ist es auch immer dieselbe, die wie ein Wanderpokal herumgereicht wird, um gerade die Person mit den dämlichsten Internetverschmutzungen auszuzeichnen? Habt also Nachsicht, ich kenne mich da nicht so aus.

    • Mal etwas Off Topic: Gibt es eigentlich einen Zusammenhang zwischen Feminismus und Augenleiden, oder ist diese Brille ein unverzichtbares Erkennungsmerkmal?

      Es gibt einen erforschten Zusammenhang zwischen formalen Bildungsabschlüssen und Kurzsichtigkeit. Erklärt wird dies damit, dass Akademiker eben seit ihrer Kindheit zum Stubenhocken neigen.

      http://www.aaojournal.org/article/S0161-6420%2814%2900364-9/abstract

      Wenn sich nun Feministinnen – aufgrund der allgegenwärtigen Kultur des Vergewaltigens und Objektifizierens von Frauen – nicht mehr auf die Straße trauen und stattdessen lieber in ihrer Online-Filterbubble #Aufkreischen, dann wird wohl Kurzsichtigkeit eine typische Berufskrankheit der Berufsfeministinnen sein.

    • Könnte auch in manchen Fällen bloss ein modisches Accessoire sein. Mit Brille wirkt man ein wenig intelligenter. So wie Banker stets in Anzug und Krawatte rumlaufen, um seriös zu wirken. Kompensation.

  10. Schönes Klavier-Solo…


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: