Verfasst von: Christian - Alles Evolution | 23. August 2016

Was wäre, wenn man statt einem nackten Trump eine nackte Hillary Statue aufgestellt hätte?

 

Advertisements

Responses

  1. Na was wohl: Er kriegt Ärger, sein Instagram Account wird gesperrt und so weiter.

    Seine erste Reaktion auf den ersten Ärger find ich sehr witzig:

    Man achte auf den Text unten links.

    Die offizielle Begründung ist übrigens politisch sehr korrekt:

    „We believe it is offensive because of the depiction of a near-naked woman, not on the basis of disrespect to Hillary Clinton, in accordance with the Graffiti Prevention Act 2007,“ he said.

    Not only has the council come down on him but Lushsux’s Instagram account was also temporarily deleted for a few days after he posted the image.

  2. Die Feministen, SJWs und all die anderen auf Gleichheit und Gerechtigkeit erpichten würden frohlocken ob der ausgleichenden Gerechtigkeit und Twitter und Facebook mit Lobeshymnen überfluten und sich fragen, warum sie selber nicht auf die Idee gekommen sind.

  3. Die Zeit würde wieder davon sprechen, dass ein Künstlerkollektiv das vollbracht habe und Tina Groll würde einen weinerlichen Text auf Basis der feministischen Opferdoktin dort veröffentlichen. Gina Lisa Lohfink würde im Frühstücksfernsehen zum Besten geben, Hillary sei wie sie selbst vergewaltigt worden. Schließlich die Ministerinnen Schwesig und Maas, sie würden ein neues Gesetz einbringen: ’nein nein nein nein nein‘.

  4. Das wäre mindestens ein Zeichen dafür wie frauenfeindlich unsere westliche Gesellschaft ist. Die Trump-Statue hingegen geistreich.

  5. Mit Sarah Palin hat man sowas am Fliessband gemacht und Schlimmeres.

    Das macht die Sache wieder mal besonders heuchlerisch.

    Das Beste ist echt, wie die Leute verdummt werden sollen und wie offensichtlich mit zweierlei Mass gemessen wird.

    In diesem Klima haben Künstler natürlich eine Chance. Und keine Frage: das ist eine sehr positive Darstellung überdies noch.

  6. Interessanter wäre die gegenwärtig stattfindende Diskussion über H.Clintons Gesundheit. Eine Menge Gerüchte sind im Umlauf. Da stellen sich eine Menge Fragen.
    – alles Teil einer ausser Kontrolle geratenen Schlammschlacht, in der keine Grenzen mehr respektiert werden
    – Diffamierungskampagne der patriarchalen Weltverschwörung
    – oder ist da was dran

    Ich hatte schon längere Zeit den Eindruck, dass die Mimik dieser Frau gelinde gesagt sehr seltsam ist. Scheint nun auch der Satirezeitschrift Titanic aufgefallen zu sein.

    • Also ich persönlich denke, Sie ist eine völlig normale Feministin.

      • da musste ich glatt laut loslachen

  7. Als Altlinker bin ich angewidert, was für einen erbärmlichen Stil die Neo-Linken hier präsentieren. Auf dem Körperlichen herumreiten ist einfach nur unterste Schublade. Sowas war man früher ™ sonst eigentlich von Rechten gewöhnt, Linke sollten zu mehr in der Lage sein.
    Aber was will man anders erwarten von dieser windelweichen orwellianischen Neolinken, die Seit an Seit mit Staat und Kapitalisten marschiert, und sich zu gern mit dem Parfüm von angeblicher Menschlichkeit einnebelt um den Gestank ihres Verrats zu überdecken?

    • “ Auf dem Körperlichen herumreiten ist einfach nur unterste Schublade.“

      Ach komm, das ist halt eine der ersten Ziele, wenn man jemanden nicht mag.
      Wird doch bei unliebsamen PClern, Feministen auch gemacht.

      Ich finde das nicht aufregenswert. Also auch nicht in die Richtung „oh mein Gott der arme Herr Trump“. Mir ist egal wie Politiker oder Menschen (nackt) (vermutlich) aussehen, solange sie gute Politik machen oder auch sonst. Ist ja kein Paparazzifoto von ihm (und seine Nudel ist nach eigenen Angaben ja auch viel größer^^) sondern „nur“ ein Schmäh-Pappmachee, wie man es auf jedem Karneval sieht.

      Bigott ist es natürlich trotzdem wenn man gleichzeitig bei weiblichen Politikern nach Sexismus schreit.

    • „was für einen erbärmlichen Stil die Neo-Linken hier präsentieren“

      So Neo sind die auch nicht, dieser poppige Politikstil fing in 1980ern an, Reagan, Thatcher, Kohl – Hitler, Hexe, Birne, etc.
      Das Niveau hat aber deutlich abgenommen seitdem. Sieht man ja nicht zuletzt an den ganzen Zeitungen, wo dieser Stil „angekommen“ zu sein scheint.

      Und du hast vollkommen recht, das ist die typische rechte Art Politik zu inszenieren. Dazu noch dieser völlig ignorante Irrationalismus, der sich an sich selbst ergötzt.
      Diese Neolinke folgt vor allem auch rechten Grundgedanken, wie man ja unschwer an ihrer Haltung zur Gleichheit sehen kann.
      Die Linke ist also schwer entgleist. Die Geschichte ist ja recht einfach nachzuvollziehen, der Grund dafür überhaupt nicht.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: