Sexismus & Feminismus @_justMagda

Advertisements

25 Gedanken zu “Sexismus & Feminismus @_justMagda

  1. Mir kommen die Mädels in den Videos so jung vor. Ich war auch mal jung, voller Ideale und konnte anderen die Welt erklären.

    Was ist in diesem Video anders zu den 20 anderen Pro-Feminismus Videos. Behauptungen ohne Belege – ist ja quasi offensichtlich. Wörterbuch, wenn´s passt.

    • Förderung junger Talente! Ihre Twitter-Timeline ist zu entnehmen, dass sie ihren Vater hasst, sie sich ritzt, und unter einer Art Angststörung leidet. Das sind beste Voraussetzungen, um in zehn Jahren als Wizorek 3.0 zu enden 😆

      War Ritzen/SVV hier schon mal Thema? Wäre ja durchaus relevant, ist es doch ein Verhalten, dass man vor allem bei Weibchen zu Beginn ihrer Geschlechtsreife beobachten kann. Warum sind Frauen da so überrepräsentiert?

      • Selbstverletzung, Druckabbau, Empfindungslosigkeit bzw sich selbst nicht spüren können, aber durch den Schmerz empfindet man immerhin was, vielleicht auch Selbstbestrafung.
        Kannte eine, die Zuhause sexuell missbraucht wurde, die machte das auch.
        Ich habe mal gelesen, dass das auch bei Borderlinern häufig sein soll und aus dem Borderline Formenkreis sollen Frauen öfter betroffen sein.

        Es machen auch viele „südländische“ Jungs.

        • SSV sind ja DAS klassische Symptom einer BPS, das tun die praktisch alle.

          In sehr vielen Fällen hat das einen stark appelativen, theatralischen Charakter („schau, wie schlecht es mir geht“), dient häufig auch als emotionale Erpressung („verlass mich nicht, sieh nur was DU mir antust“).
          Mittlerweile ist es auch richtiggehend Subkultur („emo“) geworden, ein Zeichen, dazuzugehören.

    • Ich bin auch eindeutig für mehr sexyismus in der Welt. Sexy meint in dem Zusammenhang: Wissen wovon man spricht. Menschen die etwas können/wissen sind unglaublich sexy…

      Die Vortragende ist es in ihrem Video nicht…

      • mir egal ob sexy oder nicht, dass was sie als problem darstellt liegt alles im bereich der freien entscheidung. frau muss nicht das teuere frauenshampoo kaufen, schauma for men ist genau so teuer wie schauma in allen anderen möglichen variationen. wenn sie aber meint sie brauch ein teureres oder 18 verschiedene das ist das ganz alleine ihr problem und nichts für das die geselllschaft irgendeine art von verantwortung trägt.

        der gender pay ist nicht tod zu kriegen, hat aber trotzdem nicht seine ursache in diskriminierung von frauen. für den anhänger einer bewegung die sich gleichberechtigung von frauen auf die fahne schreibt, kann auch sie wahrscheinlich nicht ein einziges gesetz/recht nennen das männer haben und frauen nicht. das wird sie aber trotzdem nicht davon abhalten zu behaupten das frauen in deutschland „immer noch nicht gleichberechtigt sind“.

        es gibt komödien die man sich mehrmals ansehen kann und immer noch lacht. aber eine neue feminist die genau den gleich quatsch von lügen und halbwahrheiten erzählt wie tausend andere feministen zuvor ist nur noch zum abwinken.

        für sie ist es ein problem das männer keine röcke tragen dürfen… wenn feministinnen wirklich mal anfangen sich um die probleme von männern zu kümmern wird das bestimmt eines der ersten sein und nicht etwa etwas aus dem bereich gesundheit/bildung/sorgerecht/jusitz.

  2. Eine sehr junge, psychisch angedetschte Frau mit 117 Anhängern auf Youtube versteht die Welt nicht, weil sie den Fehler gemacht hat, Feminismus ernst zu nehmen.

    So weit, so wenig überraschend.

    Was soll das hier? Wieso stellt Christian das ein?

    Es kann nicht sein, dass eine intellektuelle Auseinandersetzung gefragt ist. Das ist wie auf Fische im Fass schießen, wie die Australier sagen.

    Genauso könnte man versuchen, sich inhaltlich mit einem jungen Mann auseinandersetzen, der Bibeltreu erzogen wurde und an der Erklärung des Zusammenhangs zwischen Radiokohlenstoffdatierung und Fossilien scheitert.

    Inhaltlich kann man eigentlich nur mitleidig den Kopf schütteln und den Daumen drücken, dass ihre religiösen Scheuklappen sinnvolle Erkenntnis irgendwann durchlassen werden.

    Es könnte sich eine psychologische Diskussion lohnen, wieso Feminismus so häufig angedetschte Mädchen anzieht. Das überlasse ich gern kompetenteren.

    Man könnte religionskritisch herangehen, da Feminismus als Religion nun schlichtweg nicht taugt. Aus einer Religion, die als Basisglauben nichts hat außer „Männer sind Teufel“ und „Frauen sind gut“, lassen sich keine Ratschläge für ein erfolgreiches Leben ziehen.
    Da ist das Christentum mit „Sei nach Möglichkeit nett zu anderen, achte auf deinen Ruf und bau keinen Scheiß“ um mehrere Quantensprünge sinnvoller.

    Aber auch das ist letztlich alles nichts neues.

    Was bleibt, ist der Eindruck: „Die arme Sau. Steht mitten auf dem metaphorisch dünnen Ideologie-Eis und denkt, das gefährliche Knacken sei die Schuld von Anderen.“

    Wieder eine, die so verkorkst ist, dass zwei oder drei heute treu-doofe Jungs irgendwann mit 30 oder 40 keinen Bock mehr auf „die Frau von heute“ haben.

    Seufz.

    • Die völlige ignoranz, ihrerseits ist erwähnenswert. @ christian, für hartz-IV tv zum fremschämen gibt es andere blogs 😅

      Allerding bestätigt sie mein auf empirischer evidenz beruhendes vorurteil, dass es frauen leichter fällt zusammenhanglosen, widersprüchlichen unsinn in heiterer und überzeugender weise darzulegen. Wenn männer sich ähnlich verhalten, ist oft eine ideologie dahinter. Was mich widerlegt, denn feminismus ist eine ideologie. Dennoch hat der vortrag etwas spezifisch weibliches.

      Stellt euch mal vor man wäre mit ihr zusammen! Kochen kann die garantiert auch nicht.

    • +1. Das Mädel ist 17 und sie erzählt ja nur den Unsinn, den sie auf Twitter und Tumblr gelesen hat und selbst irritierend findet. Ist das jetzt Eyecandy (hey, für eine Feministin ist die Top1%), oder was soll das?

    • Ich muss hier (leider) zustimmen. Ich hatte eigentlich vor ein Antwortvideo zu erstellen, aber nachdem ich ein paar ihrer Twitternachrichten gelesen hatte, habe ich mich schnell umentschieden. Die Dame wirkt sehr durcheinander, fast schon psychisch labil. Vielleicht ist es aber auch nur das junge Alter, was sie so unsicher wirken lässt.Sie hat sich mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht einmal im Ansatz mit dem Thema „Feminismus“ auseinandergesetzt und wiederholt stattdessen was ihr größere Youtuber wie Andre Teilzeit oder kitthey eingetrichtert haben. Eine Replik ist hier völlig nutzlos, es reicht einfach nur das Video selbst laufen zu lassen. Dadurch fällt ihre „Argumentation“ bereits komplett in sich zusammen.

      • „Ich bin kein typisches Mädchen, weil ich interessiere mich nicht wirklich für MakeUp.

        Ich bin kein typisches Mädchen, weil ich keine Kleider mag. …“

        Das Hühnchen ist so naiv, dass sie die Sexismen, die sie beklagt, fleißig selbst aufreiht.
        Denn, wenn sie betont, was sie nicht mag oder tut, unterstellt sie das als Merkmal für das „typische Mädchen“, also die anderen.

        Herr, lass Hirn regnen – wenigstens ein bisschen.

  3. Peinlich. Und auch dumm.

    Egal welche Rahmenbedingung einer Diskussion ich mir mit ihr vorstelle..
    Tochter, Freundin, Angestellte, Date, Diskussionspartner, Vorgesetzte, Zufallsbekanntschaft.. usw.
    Wie soll man dieses Geschwafel ernst nehmen?

  4. Ich denke nicht, dass Christian das als inhaltichen Debattenbeitrag gepostet hat.

    Es ist aber eine sehr schöne Veranschaulichung, was Ideologie mit jungen Menschen macht. Wie Feminismus Sinn erzeugt für ein junges, naives (und nebenbei ziemlich nervig spätpubertierendes) Mädel, das die Welt nicht versteht, sie aber so gerne verstehen will (beinahe jeder Satz beginnt mit „ich verstehe nicht“).
    Eine feministische Welterklärung schmiegt sich an an das jugendliche Gefühl, das alles „irgendwie unfair“ ist, alles irgendwie schwierig, widersprüchlich und hart. Man nicht so viel Anerkennung und Wertschätzung bekommt, wie man das eigentlich gerade will.

    Irgendwer muss doch dafür verantwortlich sein, diese fehlerhafte Welt so eingerichtet haben. Ja, da gibt es tatsächlich was, das heißt „Patriarchat“.

    Kein Mädchen irgendwo auf der Welt, schon gar nicht so ein privilegiert aufgewachsenes Gör, würde einen solchen Müll labern, wenn man sie nicht von kleinauf mit diesen Ideen kontaminieren würde.

    Sie ist noch jung, sie kann da wieder rauskommen und ein normales Leben führen. Allerdings wird es schwierig, wenn sich erstmal der feministische selektive Filter in der Informationsverarbeitung eingenistet hat.

    • @david

      „Ich denke nicht, dass Christian das als inhaltichen Debattenbeitrag gepostet hat. Es ist aber eine sehr schöne Veranschaulichung, was Ideologie mit jungen Menschen macht“

      ich finde es insbesondere auch interessant, damit man mal sieht, dass zum einen die alten Mythen auch bei jungen Frauen noch ankommen, die von Kritik daran noch nichts gehört haben und das es da eine große Menge von Personen gibt, die diese Ideen vertreten und die teilweise eben genau dieses „der feminismus will doch nur Gleichberechtigung“ hochhalten.

      • Christian – ich verstehe deine Motivation, das Video dieser doch sehr unbedeutenden Feministin zu bringen.
        Als Gegensatz hierzu kann man aber vielleicht auch einen Artikel zu dem schon mehrfach erwähnten Tagesthemen-Kommentar
        http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-206337.html
        machen (falls du das nicht sowieso schon vorhast). So deutlich ist die Privilegientheorie an so prominenter Stelle wohl selten vertreten worden, ganz abgesehen von der impliziten Behauptung zum Abschluss, es gäbe keinen gleichen Lohn für gleiche Arbeit.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s