Hypothesen und Fakten können nicht rassistisch oder voreingenommen sein (Gad Saad)

Advertisements

39 Gedanken zu “Hypothesen und Fakten können nicht rassistisch oder voreingenommen sein (Gad Saad)

  1. Man gehe von mehreren Tätern aus, die auf der Flucht seien, sagte eine Polizeisprecherin der Nachrichtenagentur Reuters. „Wir gehen von einem Amoklauf aus.“

    Jo, das macht Sinn!

    • gerade bei mehreren Tätern würde ich einen amoklauf ganz laienhaft nicht für so wahrscheinlich halten, das macht doch meistens eher ein Einzelner.

      aber ejetzt mal egal, was es war,
      verlassener Ehemann, Terrorist, männerhassende Feministin, zwei Türken aus unterschiedlichen politischen Lagern, Rocker etc. – mal ganz allgemein zu diesem Horror der letzten Monate-
      Interessant finde ich, dass, wenn es ein islamistischer Bezug ist, meistens darauf hingewiesen wrd, wie unmuslimisch der Täter war oder wie unauffällig und wie wenig direkten IS Bezug es gab.
      Das soll offenbar beruhigen. Mich beunruhigt das. Denn:
      Wenn die Strategie nun so ist, dass Einzeltäter das einfach in Eigenregie machen, dann ist die Überwachung noch schwerer bzw unmöglich und außerdem zeigt es, dass das Argument „die meisten Moslems sind völlig normale Leute“ irgendwie nicht zieht, wenn nach solchen Taten immer betont wird, das dieser jenige einer von den normalen war.

      Am schlimmsten sind aber die Reaktionen, ohne zu bemerken, dass genau das zur Verschlimmerung führt. Mehr Moscheen, mehr Islam, mehr Imame, mehr Knüppeln auf die böse Ursprugsbevölkerung, die sich kaum wehren kann (erinnert ihr euch noch ans Columbiabad in Neu Kölln, wie leicht da von ein paar Jugendlichen die Macht übernommen wurde?), mit dem Rassismus-Argument, was offenbar nur eine Selbstbestätigung sein soll noch in der Kontrollposition zu sein. Wenn man selbst durch sein böses rassistisches Miskroaggressionsverhalten dafür verantwortlich ist, dass diese underdogs sich nur durch Terror wehren kann, ist man selbst ja der eigentlich Starke. Kann das sein?

      • gerade bei mehreren Tätern würde ich einen amoklauf ganz laienhaft nicht für so wahrscheinlich halten, das macht doch meistens eher ein Einzelner

        Ich würde es sogar für nahe an einem Oxymoron halten.

        • olympiazebtrum ist ziemlich migrantisch. Vielleicht war es auch selbstdefinierter „Konterterrorismus“.

          Egal, was es war, am Besten wirklich Zuhause bleiben jetzt. Die Täter können genauso mit dem Auto woanders hin fahren und noch weiter machen.

    • … Heeee, @maddes, hör doch bitte mit deinen vorverurteilungen auf. Das irgendwie mit der friedensreligion des islams in verbindung zu bringen ist rassistisch, du rechtspopulist, du – deutschland bleibt bunt!

    • Könnte man die völlig verblödeten gutmenschen – wer immer sich angesprochen fühlt soll mich verklagen – nicht damit bloßstellen, dass man @madees8acht aussage auf twitter posted und unter dem tag #endhatespeech fordert seinen account zu sperren. Da machen die alle mit! Das ist sicher, bevor sie zur kenntnis nehmen müssen, dass das attentat in der obermenziger islamisten scene ausbaldovert wurde und nichts, aber auch wirklich gar nichts, mit der friedensreligion des islam zu tun hat und diese „blitz-radikalisierung“, jedem, aber auch wirklich jedem, wiederfahren könnte und … ….

  2. „21:34
    Polizei: Aktuell kein Hinweis auf islamistischen Anschlag

    Marcus da Gloria Martins, Sprecher des Polizeipräsidiums München, bestätigt, dass im Großraum München nach „bis zu drei Tätern“ gefahndet wird. Die Polizei geht inzwischen von einem Terroranschlag aus, habe aber derzeit keine Hinweise auf einen islamlistischen Hintergrund. In den ersten Notrufen aus dem Einkaufszentrum war davon die Rede, dass der oder die Täter „Langwaffen” trugen.

    Rund 100 Personen werden von Kriseninterventionsteams betreut. Aus der ganzen Stadt gingen Notrufe ein, der die Polizei „mit großen Engagement“ nachgehe.“

    Also ein „Nazi“ Anschlag, jemand, der es „den Schwarzköpfen“, die auf „unsere Frauen und Kinder losgehen“ geben will. Dieselbe Motivation die auch deren terroristen vorschieben?

    • Danke für Deinen sachlichen kommentar, @wüste – hast du wirklich einem *m_ann ansatzlos einen geblasen, oder gibst du nur an? Braves mädchen 😉 – die geschehnisse in münchen haben sicher einen rechtspopulusrischen oder nsu hintergrund und mit dem islam nichts zu tun, aber auch gar nichts und „blitz-radikalisierung“ kann schließlich jedem wiederfahren und hat nichts, aber auch gar nichts mit dem islam zu tun. obwohl kein islamitischer hintergrund bekannt ist, möchte die polizei die hintergründe ermitteln, die rassisten, wissen nichts über soziale konstruktion, poststrukturalismus in beiden formen und gleichstellung und bedienen letztlich nur die erwartungshaltung der masse und deren islamophoben tendenzen. Es ist alles konstruiert. @leszek, was sagen anarchisten dazu?

      • „hast du wirklich einem *m_ann ansatzlos einen geblasen, oder gibst du nur an?“

        ??

        im Grunde ist auch zweitrangig, was es ist, solange es was ideologisch motivertes war. Denn dann würde es die Spirale weiter hochschrauben.

      • Es ist egal, @wüste, aber du weißt schon, dass @adrian die frauen kritisierte, weil sie einem m_an*n nicht einfach nur so einen blaseneinen und du dies verneintest. Braves mädchen 😉

        Außer ideologie, bleibt nur der wahnsinn, als erklärung. Ersteres ist sicher kontollierbarer und manipularer, aber es hat halt nichts mit dem islam zu tun, nichts, aber auch gar nichts, mit der friedensreligion des heiligen islam zu tun

        • Ich mache das zumindest ziemlich schnell.

          Who knows, vielleicht ist es auch NSU like. es wird ein Beknnervideo von Ronny aus Hoyerswerda geben, der afd fan war der dann bald Suizid begeht. Die anderen Täter waren dann falschmeldungen. Oder begehn auch noch Selbstmord.
          Und dann hat man bewiesen, dass Rechts genauso bzw. viel gefährlicher usw.
          könnte ich mir auch vorstellen. Oder dass es tatsächlich ein radikalisierter „Rechter“ war.

          Es soll angeblich ein toter 1 km vom Tatort entfernt gefunden sein, mglw. der Täter.

          Kennst du den Film Shooter?

        • Den mittelteil habe ich nicht verstanden, @atacama, aber da ich ein wirklich altersack bin, sehe ich wohlwollend über deine mangelnde erfahrung hinweg und euphorisiere mich an deiner gespielten navität 😇

        • Ein Deutsch-Iraner…seltsam. War wohl doch eher ein Amoklauf als ein Terroranschlag, nach dem Stand der Dinge. IS kann er ja als Schiit nicht gewesen sein.

    • Sach ma atacama, ich glaub doch wohl es hackt!
      Postest du hier Fotos von Opfern? Gelten die Persönlichkeitsrechte nicht mehr, wenn man tot ist und jemand diesen Tod instrumentalisieren kann?

      Niemand von uns weiß zum jetzigen Zeitpunkt nen Scheiß, wie wäre es, wenn wir die Polizei ihre Arbeit machen lassen und die Toten in Frieden?

  3. Gibt es irgend jemanden in diesem Thread, der irgend etwas zum Thema dieses Threads („Hypothesen und Fakten können nicht rassistisch oder voreingenommen sein (Gad Saad)“) beiträgt?

    Ich denke, nein.

    Das ist wirklich Weltklasse. Ganz großes Tennis! Meinen Glückwunsch.

  4. Ich denke, daß Gad Saad mit seinem wesentlichen Punkt recht hat: Hypothesen und Fakten können nicht rassistisch, sexistisch, oder voreingenommen sein.

    Und doch greifen Saads Ausführungen in zwei wichtigen Punkten zu kurz:

    a) Man kann Hypothesen natürlich rassistisch oder sexistisch formulieren, indem man z. B. ein tendenziöses Vokabular verwendet. Ebenso kann man Fakten tendenziös beschreiben, oder auch zwischen Fakten tendenziöse Zusammenhänge herstellen.

    Für letzteres ein Beispiel aus dem Fernsehen:
    A: Sag‘ mal was!
    B: ?
    A: Irgendwas!
    B: Gut … auch in den nächsten Jahren werden viele Ausländer in Deutschland Asyl beantragen.
    A: Okay, und jetzt sag‘ noch was!
    B: ?
    A: Irgendwas!
    B: Äh … wir alle müssen sterben.
    A: Ach so! Du vertrittst also: Auch in den nächsten Jahren werden viele Ausländer in Deutschland Asyl beantragen UND wir müssen alle sterben. Interessante Theorie, was?
    B: ???

    Saad vernachlässigt noch einen zweiten Punkt:
    b) Wenn man sich die großen Debatten in Amerika anschaut (weniger in Europa finde ich), also z. B. Klima-Wandel, Waffenbesitz, Abtreibung, dann drängt sich der Eindruck auf, daß die verfeindeten Parteien viel erbitterter streiten über bestimmte Tatsachen-Behauptungen, als über die entgegengesetzten Werte, welchen dem jeweiligen Streit zugrunde liegen.

    Man würde nun denken, Tatsachen-Behauptungen über Waffenbesitz, Abtreibung oder Klima-Wandel lassen sich – auch wenn sie kontrovers sind – relativ leicht entscheiden: nämlich empirisch (im weiten Sinne, ich zähle da jetzt mal statistische Auswertungen mit dazu). Dem ist aber nicht so. Gerade der Streit um Tatsachen-Behauptungen macht keine Fortschritte, sondern endet in einer Art Sackgasse.

    Warum ist das so? Ich will’s mal kurz machen: Weil diese strittigen Behauptungen dem sogen. „motivated reasoning“ der jeweiligen Streit-Partei entspringen. Sie werden nicht verwendet als Hypothesen über die Welt, mit denen man bestimmte moralische oder gesellschaftliche Probleme einer Lösung zuführt, sondern sie dienen primär dem Zweck, daß die betreffenden Personen sich in der jeweiligen Partei verorten und in dieser Zugehörigkeit bestätigen. Sie haben gewissermaßen eine Identitäts-stiftende und -stabilisierende Funktion.

    So, und da würde ich jetzt durchaus sagen: Hypothesen, die gar nicht um der Wahrheit willen vertreten werden, sondern hauptsächlich als „motivated reasoning“ verfochten und aufrechterhalten werden, können sehr wohl rassistisch oder sexistisch oder … sein. Ihrem Wortlaut nach sind sie unschuldig („Frauen verdienen im Durchschnitt 23 % weniger im Vergleich zu einem Mann, der genau dieselbe Erwerbsarbeit verrichtet“) – doch in der Bedeutung, die ihnen von der jeweiligen Streitpartei zugemessen wird, sind sie voreingenommen, sexistisch oder dergleichen.

    Man sieht an dieser Diskussion sehr schön, daß ein Methoden-Purismus, der allein auf wissenschafts-theoretische Zusammenhänge abhebt – wie von Saad praktiziert – der Komplexität derartiger öffentlicher Debatten nicht so ganz gerecht wird.

  5. “ Verwirrter AfD/NPD-Einzeltäter wäre ja wirklich noch der bestmögliche Ausgang, aber daran glaube ich auch nicht mehr. Bestmöglich weil sich danach die ganzen idiotischen Hetzer ganz warm anziehen können. Facebook ebenso…“

    „Die Münchner Polizei gibt vorsichtige Entwarnung: Man habe im Rahmen der Fahndung eine Person gefunden, die sich selbst getötet habe. „Dabei handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um den Täter, der nach jetzigem Ermittlungsstand alleine agiert hat“, heißt es dazu auf Facebook.“

    • Was soll das bitteschön aussagen ?
      Eine Selina Akim schickt über twitter eine Art Verabredung am OEZ, zwei Stunden vor dem Anschlag.
      ja, und ?
      Das OEZ ist ein ziemlich guter Platz für Verabredungen.
      Irgendwelche Leute werden sich SICHER für dort verabredet haben – warum also nicht über Twitter?.
      Und wer wartet bitteschön 2 Stunden an einem verabredeten Platz, wenn das sich als Fake herausgestellt haben sollte?
      Wer da 16:00 gekommen sein sollte, war um 18:00 längst wieder weg.

      Das sagt einfach …. gar nix. Nicht mal wenns echt wäre.

      und warum sollte das gegen Fluchtis sprechen?
      Nicht dass ich das behaupten würde oder behauptet hätte – aber wieso soll DAS dagegen sprechen?

      Es war übrigens ein deutsch-iraner. Wie lange der schon hier ist, ob er evtl. hier geboren ist: noch keine Ahnung.
      Religionszugehörigkeit: auch noch keine Ahnung.
      Aber bei „deutsch-iraner“ gehen die Gedanken dennoch schon mal in eine bestimmte Richtung.

      • Diese Selina Akim ist ein Fake bzw. gehackter Account mit hübschem Foto.“ Sie“ hat spam-artig (gezielt?) Leute geaddet und versucht möglichst viele von ihnen zum McD. eingeladen. Dort findet dann ein Amoklauf statt. Laut Gerüchten soll der Täter auf dem Dach des parkhauses gerufen haben „wegen denen wurde ich 7 Jahre lang gemobbt. Scheiß Türken! “

        Auch wenn die tatzeit etwas später war passt das ja wohl all zu gut zusammen.

        Gegen islamistischen Anschlag spricht vor allem das völlige Fehlen jeglicher Symbolik, keiner der vielen Zeugen hörte bisher „allahu akbar“. Zudem ist ein deutsch-iraner sicher nicht typisch für sunnitischen Terro. Iraner sind meist Schiiten. Die die in den 80er und 90er Jahren gekommen sind haben in der Regel mit Fundamentalismus herzlich wenig zu tun, sind überwiegend tadellos integriert.

    • was ich aber interessant finde, dass so kleine Gruppen es offenbar imme riweder scaffen, den öffentlichen Raum zu terrorisieren. Obwohl die Strandbesucher ja eigentlich die Mehrzahl sind. Stattdessen lässt man es über sich ergehen bis es vorbei ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s