Verfasst von: Christian - Alles Evolution | 13. Juli 2016

Selbermach Mittwoch 69 (13.07.2016)

Für euch.


Responses

  1. Machtlose Frauen:

    Mütterrente, check!
    Frauenquote in AR, check!
    „Nein heisst Nein“, check!
    Paygapgesetz, in progress.

    Eine Legislatur….

    • Demnächst werden wohl die USA, UK und Deutschland von Frauen regiert, womöglich auch noch Frankreich.

      • Dann wird die Welt endlich ein besserer Ort und überall kehrt Frieden ein.

    • Du hast noch was vergessen. Das neue „Anti-Stalking-Gesetz“:

      http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/kriminalitaet-stalker-sollen-haerter-verfolgt-werden/13872314.html

      • In Zukunft muss dann nichts mehr passieren bevor die Polizei einschreiten darf.

    • Wenn dann überall außer in der Kanalreinigung natürlich, mehr als 50% Frauen sitzen ehißt es dann: Es muss eine Männerquote her, denn die lassen sonst die Frauen die ganze Arbeit machen.

      Aber vielleicht sinken ja auch die AR- Bezüge, jetzt wo die Frauen dabei sind.

      • Ha-ja, etwas in der Richtung wollte ich auch schon schreiben. Wenn es mehr Führungsfrauen gibt, wird irgendwer anfangen zu argumentieren das die ganze Arbeit eine Gesellschaft am laufen zu halten auf den Schulter der Frauen liegt. Natürlich und wie immer, völlig ignorierend das es früher dann ja nur die Männer waren die diese ’schwere Bürde‘ getragen haben. Was natürlich keinerlei Wertschätzung verdient. Sie alleine haben ja Bank-/Wirtschafts-/Klimakatastrophen zu verantworten.

  2. Ach und nochwas:

    Glückwunsch zu 6 Mio. Seitenaufrufen.

  3. Moin
    In dieser Woche hatte ich mich zwei Themen gewidmet; dem nutzlosen neuen Sexualstrafrecht und den neuen Hartz-Tegeln, die – wie könnte es anders sein – gut für dir Alleinerziehenden sind. Das Vid zum Strafrecht poste ich mal hier rein;;alle anderen dann wie gewohnt im meinem Kanal Mammonmagazin
    So long

  4. Mein heutiges mediales Amusement des Tages kam von SPON:

    ein Artikel eines Dirk Brichzi über Modesünden von Männern im Alltag auf der Strasse:

    http://www.spiegel.de/stil/modesuenden-maenner-das-geht-gar-nicht-a-1095646.html

    Was mich ja wirklich daran amüsiert sind ja gar nicht die (vollkommen dämlichen) Regeln, sondern zweierlei:

    Der imperative Ton des Artikels („Geht gar nicht!“) mit dem der Autor sich anmaßt, Männern Vorschriften machen zu wollen. Also nicht mal Hinweise wie „sieht nicht so gut aus“ oder so, sondern gleich die dicke Keule.

    Das ist insofern witzig, weil es ein kompletter Stilbruch männlicher Kommunikation auf dieser Ebene ist.

    Eigentlich ist es sogar ein Affront für das der Autor abseits der virtuellen SPON Welt ziemlich Ärger (was aufs Maul) bekommen würde, käme er da mit dem Tonfall an.

    Vielleicht hat er sich das ja von den Formulierungen in der Frauenwelt abgeschaut. Da sind imperative Tonlagen ja häufiger zu finden. Allerdings nur aus einem Grund: Frauen nimmt niemand ernst wenn sie solche Sprüche klopfen. Auch andere Frauen nicht. Daher ist das da ein völlig harmloses Stilelement, welches sogar in Zusammenhang mit inszenierter Hilflosigkeit witzig rüberkommen kann.

    Dann das zweite bemerkenswerte: Das völlige Fehlen von inhaltlichen Begründungen. Das regt zwar die Phantasie des Lesers an (Männerhass oder Traumata oder Verklemmtheit oder…) aber für einen Artikel, wo doch wirklich Raum wäre für Begründungen, ist das ein echtes Armutszeugnis.

    Ein dezenter Hinweis auf seine Motivlage deutet der Schluss des Artikels an:

    „Frau oder Freundin mitnehmen, anprobieren und die Frau entscheiden lassen – kommt immer gut!“

    Süß, ein den Frauen verfallener devoter Sklave. Traut sich wahrscheinlich nicht mal määähhh zu machen ohne Genehmigung seiner besseren Hälfte 😄

    • „Frau oder Freundin mitnehmen, anprobieren und die Frau entscheiden lassen – kommt immer gut!“

      Meine Lebenswirklichkeit:

      Meine Freundin will das ich mitkomme und sie beim Kaufen berate. Ihr gelte ich als Fashon-Victim, das sich farb- und Kombinationssicher kleidet. Und ja, ich interssiere mich mehr für Mode als sie…

      Man mag dem Autor zurufen: Es ist 2016!

      PS: Dennoch sind einige gute Tipps dabei… 🙂

      • „Dennoch sind einige gute Tipps dabei…“

        Welche?

        • Der Verzicht auf Flip-Flops zB. oder auf V-Necks.

          Vermisst habe ich:

          – Verzicht auf Hemden mit 1/2 Ärmeln
          -Kaufen von Hemden in der richtigen Größe
          – Verzicht auf Motivkrawatten
          – Verzicht auf die Kombination von halbschuhen mit kurzen Hosen (insbesondere bei hohebn Socken!)
          – Anzüge nicht mit Sneakern kombinieren
          – Verschieden helle Farben immer aufwärts/abwärts und innen/außen kombinieren (Beispiel: weißes Oberteil, hellblaue Hose, schwarze/dunkelbraune Schuhe)

          Die Liste könnte endlos sein…

        • „Anzüge nicht mit Sneakern kombinieren“

          The Doctor darf das.

        • „Der Verzicht auf Flip-Flops zB. oder auf V-Necks.“

          Abgesehen davon, dass dies nicht als Tipp sondern kategorisch formuliert war; Hast Du auch eine Begründung für diesen universalistischen (nicht situativen) Ausschluss?

          Bei V-Ausschnitten gings übrigens um sehr weit ausgeschnittene, deren Ausschnitt quasi unter den Brustwarzen endet, nicht um normale V-Necks…

        • „Hast Du auch eine Begründung für diesen universalistischen (nicht situativen) Ausschluss?“

          Es geht bei Kleidung um innere und äußere Haltung die durch ihr tragen ganz automatisch einstellt. Man erkennt z.B. spielend Männer, die nicht gern einen Anzug tragen. Deswegen ist es wichtig ein Bewusstsein für Kleidung zu haben.

          Flip-Flops…in welche innere Haltung versetzen dich diese Schlappen? Du kannst nicht schnell gehen, sie bremsen dich. Ständig hast du dieses störende Geräusch des flappens. Deine Haltung: Urlaub, müßiggang. Du nimmst automatisch deine Umwelt weniger aufmerksam wahr. Flip-Flops gehören maximal an den Strand, nicht in den Alltag.

        • Teardown,

          ich stimme Dir ja zu, also bis auf den letzten Satz: Wenn man Flip-Flops als Schuhwerk für Urlaub, Freizeit, Müßiggang nimmt, könnten sie dort ja durchaus auch abseits des Strands passend sein.

          Selber für mich mag ich Flip-Flops nicht, weil ich entweder darin ein schwammiges Laufgefühl habe oder sie so eng sitzen, dass sich Striemen auf dem Fußrücken bilden. Also: ausprobiert und verworfen.

          Aber wem es gefällt sowas zu tragen…why not.

          Die Intention des Autors war ja aber wohl eine andere.

    • Das ist tatsächlich positiv an Berlin. Hier interessiert es keine Sau wie man rumläuft.

      • Das Leben ist viel zu kurz für schlechte Kleidung. Auch für Berliner.

        • Schlechte Kleidung ist subjektiv.

        • Es würde genügen, wenn man sie nicht isst.
          Denn das Leben ist auf jeden Fall zu kurz für schlechtes Essen.

    • Dirk Brichzys Profilfoto:

      WOW, welche Stilsicherheit: alles in Schwarz. Und so creative!

      Auf den sollte man hören.

      • Der Brüller wäre gewesen, wenn das Bild nicht unten abgeschnitten und an seinen Füßen Adiletten zu sehen wären…

        😄

      • Kapuzenpulli? Wenn er dazu noch sonnengebräunt wäre, dann würde er in den USA erschossen.

      • Ajja….

        Schwarz-Ton in Ton…geht gar nicht. Insbesondere wenn man so bleich ist. Schwarz als Oberbekleidung sollte man tragen, wenn man nicht so blass ist. Das schwarz macht einen noch blasser.

        Eine leichte bräune, leicht trainierte Oberarme und dazu ein schwarzes Polo shirt. Das sieht gut aus…. 🙂

        And please: keine schwarzen Hemden tragen. Dont do it!

    • „Mein heutiges mediales Amusement des Tages kam von SPON“

      In diesem Zusammenhang:

      Die Kolumne von Fleischhauer ist neuerdings kostenpflichtig, die Kolumne von Stokowski weiterhin kostenfrei.

      Wer der beiden wird wohl mehr verdienen?!

      • Wenn sich diese Paywall-Variante für SPON auszahlt, werden sicher auch Stokowski-Kolumnen dahinter verschwinden…wäre das jetzt ein kultureller Verlust für unser Land?

        • Wenn man die Reaktionen im Forum sieht scheinen viele User das ja toll zu finden das man für Fleischhauer zahlen muss in der Hoffnung das so seine Reichweite reduziert wird.

          Wobei ich glaube das es bei Fleischhauer genügend Menschen gibt die für seine Kollume bezahlen würden.
          Bei Stokowski bezweifle ich das es genügend Menschen gibt die ihre Pay-Wal überwinden wollen würden.

    • Seit wann wissen Frauen, wie man sich kleidet. Nicht mal die Verkäuferinnen haben da elemenrare Kenntnisse. Letztens frage ich nach Oxfords und die bringt mir Derbies.

    • Fällt das nicht schon unter „Hate Speech“?

      • Mit den Derbies? Sicher. Die waren GEKLEBT – GEBLEBT. Das war ein Hatecrime.

    • Ein Artikel über Modesünden für Frauen: Leichte Unterhaltung

      Ein Artikel über Modesünden für Männer: „OMG, was weiß der schon. Überhaupt, wie aus der sieht, wie rum der läuft, was WAGT er sich, mich zu belehren“ [ab, tief verletzt und gedemütigt]

      • Es ist halt verletzend für Männer auf das Niveau von Frauen herabgewürdigt zu werden.

      • Stimmt. Das sind halt die Unterschiede in der intrasexuellen Kommunikation.

        Die Geschlechterrolle Mann betont die Eigenverantwortung. Egal wie und wo, wenn etwas schiefgeht, Mann ist immer selber schuld. Zudem gehört zum tiefes Selbstverständnis von „Mann“ die Autonomie.

        Beides ist Frauen fremd.

        Ein Mann der anderen Vorschriften machen möchte, braucht dazu also ein robustes Mandat durch seine Position in einer (beim Empfänger akzeptierte) Hierarchie, um eine Chance zu haben nicht als Aggressor angesehen zu werden.

        Gute Argumente (hilfsweise: der Gegenüber vertraut darauf dass es gute Argumente gibt) sind noch nützlicher, dann kann man sich sogar den drohend imperativen Ton sparen.

        Fehlt das alles, dann stellt sich für Mann die Lage so dar, dass da irgendein Hemd dahergelaufen kommt und ihm Vorschriften machen will. Das gibt dann schnell mal was aufs Maul (auch übertragen gemeint) wenn es zu sehr nervt. Es ist mindestens aber belustigend.

        Ich dachte Du bist Lehrerin? Mädchenschule?

        • „Ich dachte Du bist Lehrerin? Mädchenschule?“

          Heutzutage ist doch alles Mädchenpädagogik. Männlichkeit ist toxisch und muss bereits im Ansatz überwunden werrden.

        • Maren wollte doch nur einen Double Standard entdecken, wo keiner ist.
          Sie ist Feministin.
          Oh, ich wiederhole mich.

        • @peter
          Das ist ne sehr schöne Umschreibung für „Wir sind halt übermäßig dünnhäutig und können nicht mit Kritik umgehen“ 😀

        • Obwohl, Kritik wäre ja viel zu stark dafür.

          „Wir nehmen uns viel zu ernst und hacken unfair nach allen Richtungen, wenn wir uns in unserem Stolz verletzt fühlen“

          *Ich dachte Du bist Lehrerin? Mädchenschule?*

          Jetzt wo du es sagst, das letzte Mal wo ich so ein Verhalten gesehen habe war tatsächlich bei (weder besonders netten noch besonders schlauen) 14jährigen Mädchen. ^^

        • Marenleinchen,

          mehr als diese zwei schlaffen Beschämungsversuche hast Du nicht zu bieten?

          Du warst auch schon mal besser drauf…

          😄

  5. https://www.washingtonpost.com/news/morning-mix/wp/2016/06/24/study-men-say-theyre-less-inclined-to-use-condoms-if-a-female-partner-is-hot

  6. https://man-tau.com/2016/07/13/das-strafrecht-als-erzieher/

    Ich finde den Gedanken gut, dass in einer Ehe mit Kindern jeder Sex eine Vergewaltigung des mannes ist.

    Ansonsten mache ich natürlich brav täglich Dehnübungen, damit ich den linken Arm demHimmel emporstrecken kann…

  7. Weil der Flesch gerad über die Frage sinniert warum eine Frau keinen MMF-Dreier wollen könnte…
    https://t.co/ZHeX3UuDFj

    Ich sehe das so: ein Mann, der das aus eigenem Antrieb will, ist vermutlich uneingestanden Homo oder Bi. Übel, wenn er obendrauf noch zu verstehen gäbe, dass er keinen Sex mit dem Mann haben wollen würde.
    Dann würd ich auf jeden Fall Abstand von der Idee nehmen bis sein Bewusstsein nach-gereift ist bzw. er bereit wäre für Ehrlichkeit.

    • Es könnte auch konsequentes Bros before Hos sein.

      Nicht, dass du davon was verstehen würdest…

      • Er könnte auch planen ihr Zuhälter zu werden, klar (zumal ein MMF-Dreier für die Frau, wenn die Typen sich möglichst ni-hicht! berühren wollen, echt schon richtig in Arbeit ausartet…)

        Alles gleich unattraktiv.

        • Das wär doch mal ein Businessmodell für dich: Du könntest all den ratlosen Frauchen in der Welt sagen, was sich gut anfühlt und was attraktiv ist.
          Dann wär das endlich mal geklärt und die armen Dinger bräuchten nicht mehr alles selber auszuprobieren.

        • Jedenfalls für mich
          (und ich habe meinem Mann dies Jahr bereits einen solchen Dreier mit einer konkreten Person vorgeschlagen… das war aber letztlich nur fürs Kopfkino in der Situation gut)

        • Ich will mich ranhalten 😉

    • „ein Mann, der das aus eigenem Antrieb will, ist vermutlich uneingestanden Homo oder Bi.“

      Mit Dir im Bett wäre das kein Wunder.

      • Ist mir so aber noch nicht passiert (first love war tatsächlich Bi, der Rest hat höchstens mal im Suff mit nem Typen rumgeknutscht).

        Ich frag mich bei so jemandem aber echt, ob das nicht Über-Kompensation zur Vermeidung des Eingeständnisses der eigenen Homosexualität ist oder sowas.
        Jedenfalls total ungesund, unnatürlich, unverständlich.

        Du sprachst doch mal davon, dass Homos mehr wie Bonobos wären… so tell me:

        Bonobos betätigen sich sexuell innerhalb ihrer Gruppe, oder? Sexualität erfüllt bei ihnen einen echten Zweck.
        Sie würden – nehme ich an – wohl nicht unbedingt mit jemandem verkehren zu dem sie keine Beziehung pflegen (wollen)?

        Worin meintest Du also eine tatsächliche Gemeinsamkeit zu Euch Schwulen zu erkennen?

        • „Jedenfalls total ungesund, unnatürlich, unverständlich.“

          Es ist Dir unverständlich, dass jemadn nicht mit Dir alleine im Bett sein will? Mir nicht.

          „Jedenfalls total ungesund, unnatürlich, unverständlich.“

          Weil?

          „Worin meintest Du also eine tatsächliche Gemeinsamkeit zu Euch Schwulen zu erkennen?“

          Ficken statt fighten.

        • Oh, da fehlte wohl der Zusatz: bei so jemandem wie dem Flesch.

          „Ficken statt fighten.“

          Aber Äffchen fighten doch nicht „einfach so“, die brauchen da doch nen Grund für (Futterneid z.B.), eben so wie für Sex, nehm ich an.

          Oder wie verhalten sich denn zwei Bonobo-Stämme, die im Streifzug aneinander vorbeikommen? Ficken die und winken sich dann quasi zum Abschied zu?^^ Oder werden die praktisch zu einem gemeinsamen Stamm?

        • Menschen sind keine Bonobos.

        • „„Jedenfalls total ungesund, unnatürlich, unverständlich.“

          Weil?“

          Wenn ; etwas nicht versteht, dann ist es unnatürlich und ungesund, andernfalls würde sie es verstehen.

        • Genau.
          Und bei meinem Kenntnisstand wirkt es so als wären Bonobos weitaus zivilisierter und auf Bindung bedachter als ein Flesch oder der ebenfalls noch in der Überkompensierungsphase steckende, frisch-geoutete Homo, das wollt ich aussagen.

        • Wir Männern können halt ficken ohne Bindung. Ist das jetzt was Neues?

        • Passt auf:

          nicht jede sexuelle Phantasie ist dafür da in die sogenannte Realität umgesetzt zu werden, und das ist auch kein Problem.

          Traurig wirds aus meiner Sicht erst, wenn man alle denkbaren Variationen erlebt hat und auch immer wieder nach Wiederholungen giert (scheinbar), sich an geschätzte 98% seiner Sexualpartner aber überhaupt nicht mehr erinnern kann schon bevor die Altersdemenz einsetzt.

          Wofür hat man das dann gemacht?

        • Es ist keine Frage von können, können können Frauen das genauso, die Frage ist:
          warum sollte man das WOLLEN?

        • „Wofür hat man das dann gemacht?“

          Was hattest du am 1.5.1997 zum Mittagessen?

        • Das ist halt ein lächerlicher Vergleich, weil wenn ich nie Sex gehabt hätte, würd ich heut immernoch leben, ne?

        • „Wofür hat man das dann gemacht?“

          Manchen Menschen macht halt einfach Sex als solcher Spaß, ganz losgelöst von einem sozialen Kontext. Also auch ohne dass man zuvor die gesamte Vita des Gegenüber verinnerlicht hat…

          Schwer zu verstehen, nicht wahr? 😉

          „warum sollte man das WOLLEN?“

          Das nennt sich SexualTRIEB und ist im Wortsinne ein Antreiber so etwas zu wollen.

        • „Manchen Menschen macht halt einfach Sex als solcher Spaß, ganz losgelöst von einem sozialen Kontext.“

          Es ist aber mitnichten „ganz losgelöst von einem sozialen Kontext“, der soziale Kontext muss hier nur ein _ganz spezieller_ (asozialer) sein.

          Sex als solcher macht ja auch Menschen in monogamen Beziehungen Spaß, nur genießen sie den Vorteil zu wissen, dass sie als Person geliebt und angenommen sind.

          Darauf sollte man nun freiwillig verzichten, weil?
          Man sich selbst Scheiße findet vielleicht?

        • >>> Das ist halt ein lächerlicher Vergleich,
          >>> weil wenn ich nie Sex gehabt hätte,
          >>> würd ich heut immernoch leben, ne?

          Dann müsste man es doch erst recht noch wissen, was man gegessen hat, wenn das so viel wichtiger für das Überleben ist.

          Gerade bei Dingen, die weniger wichtig sind, merkt man sich gewöhnlich auch nicht alle belanglosen Details.

        • „warum sollte man das WOLLEN?“

          Warum essen machen Leute Käse? Weil er ihnen schmeckt. Warum will ich mit dem Typ da ficken? Weil es so ist.

        • „nur genießen sie den Vorteil zu wissen, dass sie als Person geliebt und angenommen sind.“

          Zu wissen, zu ahnen, zu hoffen?

          Unabhängig davon: Zwischen beiden Ebenen gibt es keine zwangsläufige Abhängigkeit.

          Was genau blockiert Dich eigentlich, dies als Beobachtung einfach zu akzeptieren?

          Wenn Du eine engere soziale Bindung (oder mindestens die Illusion einer solchen) brauchst, um Sex als lustvoll zu empfinden und anonyme Szenarien für dich so erotisch sind wie ein Besuch beim Frauenarzt, dann ist das doch OK.

        • Esther Vilar hätte Semikolons Einstellung zum Sex nicht überrascht:

          „Genauso, wie sich die Frauen keine großen Gefühle leisten können, verzichten sie auch auf eine ausgeprägte Libido (wie ließe sich sonst erklären, daß ein junges Mädchen sich seinem Freund verweigert, aber trotzdem von Liebe spricht?). Die Frau unterdrückt sie, den Ratschlägen ihrer Mutter folgend, schon während der Pubertät im Interesse des Kapitals, das sie später daraus schlagen will. Früher war die »wertvolle« Braut jungfräulich, auch heute noch gilt ein Mädchen mit wenig Liebhabern für »wertvoller« als eines mit vielen. Die Keuschheit des Mannes war noch nie etwas wert (da den Frauen
          nichts an ihm liegt, liegt ihnen auch nichts an seiner Keuschheit). Ein Junge kann deshalb von einer erwachsenen Frau nur »verführt« werden, niemals vergewaltigt. Ein Mann, der mit einer
          Minderjährigen das gleiche tut, ist ein Sexualverbrecher, für den der weibliche Mob Zuchthaus fordert.“

          „Die Frau existiert auf einem animalischen Niveau, sie ißt gern, trinkt gern, schläft gern, und auch Sex gefällt ihr – vorausgesetzt, sie versäumt dadurch nichts Besseres und muß sich dafür nicht übermäßig anstrengen. Im Gegensatz zum Mann würde sie nie größere Strapazen auf sich nehmen, um einen Partner ins
          Bett zu bekommen: Wenn sie ihn aber schon in ihrem Bett hat (und wenn sie nicht gerade eine kosmetische Großaktion beabsichtigt oder im Fernsehen ein Programm läuft, das sie gern
          sehen würde), ist sie – vorausgesetzt, dieser Mann übernimmt die aktive Rolle – dem Geschlechtsverkehr durchaus nicht abgeneigt. Denn auch die schöne Bezeichnung »aktiv« für den männlichen Part und »passiv« für den weiblichen kann nicht darüber hinwegtäuschen, daß sich die Frau auch im Bett – wie sonst überall im Leben – vom Mann bedienen läßt. Auch wenn
          er dem Mann Lust verschafft, ist der Geschlechtsakt doch letzten
          Endes nichts weiter als eine Art Service an der Frau, bei dem der Mann der bessere Liebhaber ist, der einer Frau geschickter rascher und länger Lust verschafft.“

        • Überlegt doch mal wieviel Arbeit Manche reinstecken in das erjagen ihrer Beute. Und das sogar noch als Vater (im Falle Flesch: Opa).

          Und jetzt stellt Euch mal vor, das wär das Verhalten der Mehrheit – der Frauen wie Männer.

          Könnt ihr?

        • Hättet ihr Euch nicht geschämt, wenn Euer Vater oder Euer Opa sich so verhielte? Würdet ihr nicht denken: Alter, jetzt is auch mal gut hier, es muss doch auch noch irgendwas Anderes im Leben geben für Dich? etc.

        • Und dazu kommt: Sex ist niemals emotionslos.
          Man kann einer Person auch nicht indifferent gegenüberstehen wenn man Sex mit ihr hat. Man kann sich natürlich täuschen, in Wahrheit eine imaginierte Idealversion von ihr begehren, und wenn man sowas gezielt plant – sich von sich selbst entfernen, sich selbst betrügen will – sucht man sich wohl ONS bzw. austauschbare Sexpartner.
          Proof me wrong

        • „Sex ist niemals emotionslos.“

          Na dann. Worin besteht dann das Problem für Dich?

        • „Und jetzt stellt Euch mal vor, das wär das Verhalten der Mehrheit – der Frauen wie Männer.
          Könnt ihr?“

          Ja.

          „Hättet ihr Euch nicht geschämt, wenn Euer Vater oder Euer Opa sich so verhielte? Würdet ihr nicht denken: Alter, jetzt is auch mal gut hier, es muss doch auch noch irgendwas Anderes im Leben geben für Dich? etc.“

          Vielleicht. Aber mein subjektives Empfinden ist für die Freiheit meines Opas oder Vaters dies zu tun reichlich belanglos.

        • Man muss vielleicht die Vorgeschichte wissen, dass Sheera sich dem Olli per Mail schon zum Sex angeboten hat. Ist (bzw. war) ja damals öffentlich gemacht worden.

          der Rest hat höchstens mal im Suff mit nem Typen rumgeknutscht).

          Also dieses Verhalten deiner Ex-lover spricht wesentlich eher für „verkappt schwul“, als die unter Männern wie auch Frauen recht verbreitete Fantasie eines Gangbangs.

          Aber alles was du dir in deiner kleinen neurotischen Welt nicht vorstellen kannst, gibt es einfach nicht.

        • Was laberst Du denn schon wieder für ne Kacke wenn man mal kurz nicht hinguckt?

          Wahr ist: ich hab ein paar Emails mit ihm ausgetauscht.

          Wahr ist aber auch: meine Botschaft an ihn war damals schon dieselbe wie heut.

          „Also dieses Verhalten deiner Ex-lover spricht wesentlich eher für „verkappt schwul““

          Et tu, Brute?^^

          Ich bin mir jedenfalls recht sicher, dass Du auch schon ne Knutscherei mit einem Freund hier geschildert hattest?
          Dass Du live noch nie ner Frau (nichtmal „Deiner“^^), dafür aber min. einem Mann beim Masturbieren zugesehen hast?

          „als die unter Männern wie auch Frauen recht verbreitete Fantasie eines Gangbangs.“

          Und wie kommste jetzt bloß vom Dreier zum Gangbang?oO

          Wobei es selbstverständlich lohnt zu überlegen welche Situation unserer evolutionären Vergangenheit sich hier wiederspiegelt.

          Massenvergewaltigung womöglich?

          Oder fragen wir lieber: was sonst?

          „Aber alles was du dir in deiner kleinen neurotischen Welt nicht vorstellen kannst, gibt es einfach nicht.“

          Neurotisch? Bin ich vielleicht … manchmal.

          Vorhin z.B., nach dem Duschen, legte ich zu Testzwecken das hier an http://tinyurl.com/h72dg4o (immer besser mit sowas anzufangen BEVOR es zu spät ist, lautete der Kauf-Gedanke). Die Situation ließ er nicht ungenutzt verstreichen, womit ich gar nicht gerechnet hatte. Für meine Augen sah ich nämlich eher weniger attraktiv aus in dem Moment (ich hab ihn aber nich an die Reglungsknöpfchen gelassen, sicher ist sicher^^). Wann immer ich die Dinger nun aufkleben werde, werd ich mit einem Lächeln an dieses „erste Mal“ denken können, und das ist doch was Schönes…

          Was ich sagen will: (so gut wie) niemand braucht ernsthaft die Bestätigung, dass er/sie fickbar ist WENN er/sie gerad wie ausm Ei gepellt aussieht bzw. das Gegenüber nur die Schokoladenseite präsentiert bekommt. Aber sexuell begehrt zu werden trotz dessen man gerad verletzbar oder in Bezug auf manche körperlichen Attribute vielleicht unsicher ist – und zwar nicht von irgendwem, sondern von jemanden, den man selbst begehrt und der einem Wichtig ist -, hat das Potential die wahren, menschlichen Bedürfnisse, die durch Sex befriedigt werden können, zu stillen. Gegenrede?

        • „Gegenrede?“

          Ja. Du bestimmst nicht, was für eine andere Person dessen „wahre menschliche Bedürfnisse“ sind.

        • Ach Adrian, argumentier doch mal. Versuchs wenigstens.
          Wofür sollte das Sexverhalten eines Fleschs bzw. Klischee-Schwulen denn nun gut sein? Und wie sähe die Gesellschaft konkret aus, wenn Alle diesem zum „Ideal“ verklärten Zustands der persönlichen Unreife frönten?

        • „Wofür sollte das Sexverhalten eines Fleschs bzw. Klischee-Schwulen denn nun gut sein?“

          Für die eigene Befriedigung.

          „Und wie sähe die Gesellschaft konkret aus, wenn Alle diesem zum „Ideal“ verklärten Zustands der persönlichen Unreife frönten?“

          Keine Ahnung. Ist das wichtig?

        • „Für die eigene Befriedigung“
          braucht der Anfänger eine gesunde Hand,
          der Fortgeschrittene sogar nur Phantasie.

          „Keine Ahnung. Ist das wichtig?“

          Du sagtest, Du könntest Dir das vorstellen.
          Sag halt wie das aussähe.

        • „braucht der Anfänger eine gesunde Hand,
          der Fortgeschrittene sogar nur Phantasie.“

          Nicht so gut, wie sehen, riechen, fühlen, schmecken.

          „Sag halt wie das aussähe.“

          Alle wären entspannter und Feminismus gäbe es nicht.

        • Mochtest Du eigentlich jeden Geruch und Geschmack bislang, oder gabs ein paar Favoriten (und wenn dann wieviele)?

  8. Arne verlinkt heute auf Ahoi Polloi, den ich ganz aus dem Blick verloren hatte.

    https://ahoipolloi.blogger.de

    • Der erste ist regionale Weltklasse. 🙂

  9. Scheinbar sind wir nun wieder im Deutschland der Gesinnungsjustz.
    Also mit anderen Worten, der rechtmäßige Besitzer darf das Haus nicht wieder haben.
    Er war beim Gerichtstermin nicht anwesend, weil er Angst hatte, weil kurz vorher das Auto eines Nachbarn in Brand gesteckt wurde.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/live-blog-zur-rigaer-strasse-in-berlin-friedrichshain-kadterschmiede-kann-jetzt-wieder-einziehen/13874396.html

    http://www.achgut.com/artikel/vor_gericht_und_in_der_ard_sollen_opfer_verstaendnis_fuer_taeter_haben

    • Komischerweise ist die Entscheidung eher eine Stärkung der Justiz, da es eben gerade nicht um die Gesinnung geht, sondern darum, dass auch diejenigen, die wahrscheinlich im recht sind, sich an die rechtsstaatlichen Regelungen halten müssen. Und da wir kein Faustrecht haben, muss man sich halt erst einmal einen Räumungstitel verschaffen und den dann vollstrecken lassen.

      Wenn A dem B einen Gegenstand stiehlt und eine gewisse Zeit vergangen ist, dann kann B sich die Sache nicht einfach zurückholen, sondern muss auf Herausgabe klagen und dann vollstrecken.

      Das einzige, was mich daher in Bezug auf die Gerichtsentscheidung in Berlin stört, dass die Presse und Politik so mit zweierlei „Maas“ misst. Würden es Pegidademonstranten sein, die Häuser besetzen und Polizisten verletzen, würden Presse und Politik massive Kampagne fahren und garnatiert nicht für mehr Dialog eintreten. Aber gut, Presse und Politik müssen selber wissen, ob sie noch an Vertrauen in ihre Arbeit interessiert sind.

      • ich finde, das teilweise fast progromartige zumindest sehr bedrohliche Verhalten der Antifa wird viel zu wenig thematisiert und problematisiert.

        • Da stimme ich ja zu, dass das Verhalten der Antifa merkwürdigerweise in der Regel eher verharmlost bzw. sogar totgeschwiegen wird.

          Und dabei ist die Antifa ist für mich Realsatire und vermutlich die mit Abstand naziähnlichste Vereinigung (Hetze und Gewalt gegen Andersdenkende, …), die man sich vorstellen kann. Im Prinzip sind Nazis und die Antifa Zwillinge im Geiste und in ihren Handlungen und unterscheiden sich eigentlich nur im Feindbild.

          Das ändert trotzdem nichts daran, dass man sich auch gegenüber der Antifa an die rechtsstaatlichen Regelungen halten muss. Und, wenn der Räumungstitel dann irgendwann vorliegen sollte, wäre es die Aufgabe des Staates, diesen auch durchzusetzen. Denn, wenn der Staat dieses nicht gewährleisten kann, dann würde es an der Legitimation des Gewaltmonopols des Staates arg demolieren.

          Und, wenn dann bei der (dann rechtmäßigen) Räumung die Gewalt wieder eskaliert, wäre es die Aufgabe der Polizei und Justiz, diese Straftäter nicht immer nur mit Samthandschuhen anzufassen. Denn bei manchen Aktionen (Schmeißen mit Gullideckeln, Brandsätze, …) könnte man bereits über einen versuchten Mord nachdenken und diese Leute jahrzehntelang wegsperren.

          Aber da ja auch der Sohn von Heiko Maas bei der Antifa sein soll und man die Gewalt von links stets verharmlost, haben diese Leute halt nichts wirklich zu befürchten, sondern werden – wie man so munkelt – eher noch über das Bundesfrauenministerium bzw. Frau Schwesig mittelbar finanziell gefördert, damit diese als Schlägertruppen staatlich unerwünschte Ansichten mundtot machen. Und das ähnelt dann auch wieder ziemlich dem System der Nazis.

  10. kennt ihr die serie orange is the new black? ich finde, die vierte staffel ist fast die beste staffel, die dritte fand ich langweilig, hier passiert eigentlich n jeder Folge was.

  11. In Großbritannien ist Flirten, die Kontaktaufnahme und die Kommunikation mit Frauen nun ein Hassverbrechen:
    http://www.itv.com/news/central/2016-07-14/police-force-recognise-misogyny-as-a-hate-crime/

    Ich zitiere:

    „Nottinghamshire Police has officially recognised misogyny as a hate crime. In an effort to make the county a safer place for women, the force has provided misogyny hate crime training to selected officers and staff for the past three months.

    The force is the first in the country to adopt the separate misogyny hate crime category. Misogyny hate crime is classed under the new policy as „incidents against women that are motivated by an attitude of a man towards a woman, and includes behaviour targeted towards a woman by men simply because they are a woman“.

    Examples of incidents include:

    unwanted or uninvited sexual advances [!]
    physical or verbal assault
    unwanted or uninvited physical or verbal contact or engagement [!]
    use of mobile phones to send unwanted or uninvited messages [!]
    or take photographs without consent.“

    • Hat mich motiviert, was zu schreiben:
      https://schwulemiker.wordpress.com/2016/07/14/die-kriminalisierung-des-heterosexuellen-mannes/

    • Das Problem: Auch die jungen Männer sind zu triebgesteuert, als dass sie diese Regelungen den Frauen mit Karacho um die Ohren fliegen lassen würden.
      Gäbe es männliche Solidarität, würde ab morgen keine einzige Frau mehr angesprochen werden.

    • Müssen Kommentare bei dir erst freigeschaltet werden?

    • was sollen die frauen denn tun?

      • Also beeindruckend wäre es, wenn die Frauen von Nottinghamshire eine große Demo organisieren würden um ihre Ablehnung dieser Regelung kundzutun.

        Aber eher friert die Hölle zu, als dass dies geschieht…

        • achso. Als ich das Männern vorschlug, hier, wurde gesagt, „nöö“. aber frauen sollen. Während immer gesagt wird, dass männer die sind, die Systeme stürzen usw
          Und dann wird immer gesagt,feminine Frauen sind halt weniger aktivstisch unterwegs und deshalb weniger politisch bewegt.
          Wie gesagt, die meisten Frauenwissen davon nicht mal was. Ich auch nur weil ichhier mitlese.

        • Eine Männerdemo wäre vollkommen sinnfrei und im Gegenteil eine Steilvorlage für die Massenmedien.

          „feminine Frauen sind halt weniger aktivstisch unterwegs und deshalb weniger politisch bewegt.“

          Stimmt.

          Ausserdem sind solche Regelungen doch reines Willkürrecht zugunsten von Frauen. Frauen selber und alleine entscheiden wann etwas für sie unerwünscht (und damit strafbar) ist.

          Warum sollten sie dagegen demonstrieren?

          Feministas alter Schule hätten sich vielleicht noch dagegen verwahrt, hier Extrawürste zu bekommen und demonstrativ darauf verwiesen, dass sie nicht anders als alle anderen (also Männer) vor Anfeindungen geschützt werden wollen.

          Den Prinzessinnen von heute sind derart egalitäre Gedankengänge fremd.

          Einzig die Angst, plötzlich deswegen wie Leprakranke ausgestossen und gemieden zu werden, würde sie zu einer Reaktion antreiben.

          Aber dagegen wirkt ja schon die männliche Schwanzsteuerung.

          Also: Deswegen friert vorher die Hölle zu bevor es Frauenproteste dagegen gibt..

  12. Woman realised she was having sex with wrong man and accused him of rape

    Ein Musterbeispiel, wie bei entsprechendem Zeitgeist, in dem eine Frau nie nie niemals an irgendwas schuld ist, aus einem simplen Missverständnis gleich eine Vergewaltigung wird.

    http://metro.co.uk/2016/05/12/woman-realised-she-was-having-sex-with-wrong-man-so-accused-him-of-rape-5876504/

    • Die Frau und nur die Frau bleibt anonym und wird mal wieder nahzu ungeschoren davon kommen.

      Was stimmt bloß nicht mit denen? Frau irrt sich = Vergewaltigung, Frau bereut es = Vergewaltigung, Frau vergisst die Hausaufgaben = Vergewaltigung

      • ehrlich, der Mann der Sex mit ihr hat (und der ihr anscheinend gefallen hatte) und von ihr der Vergewaltigung beschuldigt wurde, weil sie sich irrte UND der Mann für den sie den anderen Mann hielt sind mit Fotos abgebildet. Die Frau nicht.

      • „Was stimmt bloß nicht mit denen?“

        Ich würd sagen es ist ein komplexer Mix aus Biologie Sozialisation und Ideologie.

  13. lol, sehr gut!

  14. Lesenswert:

    http://www.zeit.de/zeit-magazin/2016/29/beziehung-partnerfindung-tinder-dating-apps

    mit Blick auf beide Seiten und sogar fast neutral geschrieben 😉

  15. http://thumbs.newschoolers.com/index.php?src=http%3A%2F%2Fs1.favim.com%2Forig%2F201109%2F14%2Ffriend-zone-funny-mario-photography-typography-Favim.com-144485.jpg&size=400×1000

    http://thumbs.newschoolers.com/index.php?src=http%3A%2F%2Fs1.favim.com%2Forig%2F201109%2F14%2Ffriend-zone-funny-mario-photography-typography-Favim.com-144485.jpg&size=400×1000

    http://thumbs.newschoolers.com/index.php?src=http%3A%2F%2Fcdn.randomfunnypicture.com%2Fwp2%2Fwp-content%2Fuploads%2F2011%2F02%2Fmario-drunk-trampoline-alcohol-friendzone.jpg&size=400×1000

  16. Terror Attacke in Nizza.

    • Laut tagesschau eine „Massenpanik“. Die ÖR haben doch den Arsch offen. Es ist ein bestätigter terroristischer Anschlag. Tagesschau lügt bzw. hält bewusst Informationen zurück.

      • Yup , … schlimm.

      • Wo denn?

        http://www.tagesschau.de/

        • Auf twitter

          Die Überschrift „Massenpanik in Nizza“ suggeriert ja wohl, dass den Leuten nichts passiert wäre, wären sie einfach nur in Ruhe stehengeblieben.

        • Das ist wirklich sehr kleinlich.

        • Von mir? Ich bin gerade aus Frankreich zurück, die deutsche Berichterstattung kommt dort nicht gut an, ob du’s mir glaubst oder nicht. Wird nämlich durchaus rezipiert im Ausland.

          Ein Land, das überhaupt kein Sicherheitskonzept hat, krittelt am Sicherheitskonzept eines Landes herum, das Hauptziel für die über Deutschland eingereisten Terroristen ist.

        • Was würdest du denn denken, wenn in deinem Fussballstadion sagen wir mal mehrere Selbstmordattentäter 80 Leute in die Luft sprengen und das mit „Massenpanik im Fussballstadion“ überschrieben wird?

        • Aber aufgrund einer Überschrift (!) eines von mehreren Formaten zu sagen: „Deutsche Medien halten Informationen zurück“, das hat schon Aluhutqualität.

        • Ich nutze ja auch Aluhutmedien: Le Figaro, BFMTV, France24.

          Wenn ich in F bin, bin ich aber leider darauf angewiesen, über mögliche Terrorattacken sofort informiert zu werden.

          Daher kann ich mir die sorgfältige deutsche Berichterstattung, wo am nächsten Tag noch „alles unklar“ ist, nicht leisten. 😦

        • Noch ein weiteres Glanzstück des deutschen Staatsfernsehens: (bei ca. min 11)

          http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/2787988/ZDF-heute-Sendung-vom-15-Juli-2016

          „Frankreich ist für Frankreich derzeit offenbar die größte Gefahr“

          Das ist die Argumentation des Islamischen Staates. Terrorapologetik in den ZDF-„Nachrichten“. (dass verschwiegen wird, dass die Paris-Attentäter über Deutschland eingereist sind, davon wollen wir ja gar nicht erst reden).

        • darf ich mal fragen was Du hierzu sagst:

          “ Laut dem christlich-sozialen belgischen Abgeordneten Georges Dallemagne (ein dem französischen Verteidigungs-Ministerium nahestehender ehemaliger Arzt), haben die vor dem Bataclan in Paris auf Wache befindlichen Soldaten während der Daesh Attentate des 13. November 2015 nicht eingegriffen.

          Von RTL-Belgien befragt, sagte der Politiker: “Wir wissen, dass die Gendarmerie nicht eingegriffen hat, obwohl sie an Ort und Stelle war. Wir wissen, dass die Sentinelle-Force, die sechs bewaffnete Soldaten vor dem Bataclan hatte, als sich das Blutbad im Bataclan ereignete, nicht interveniert ist (…). Sie schätzten, sie sollten nicht eingreifen, weil ihre Verhaltensregeln die Intervention nicht voraussahen. Ihre Regeln waren, dass sie nur sich selbst schützen konnten. Das ist wirklich unglaublich, verrückt“.

          Der Parlamentsabgeordnete bedauerte einen Mangel an gesundem Menschenverstand, während das belgische Verteidigungsministerium bestätigte, dass seine Männer Befehl hatten in solchen Fällen einzugreifen.“

          http://www.voltairenet.org/article192789.html

        • @ Semikolon

          Davon habe ich auch gehört. Die vor Ort befindlichen Polizisten sollen wohl die Soldaten gebeten haben, ihnen ihre Waffen auszuleihen.

          Das sollen die Soldaten verweigert haben. Es kann natürlich sein, dass die Soldaten Befehl hatten, bestimmte Punkte zu sichern, zumal es ja an mehreren Orten Anschläge gab und es durchaus zur Taktik der Terroristen gehört, die Einsatzkräfte an einen bestimmten Ort zu binden, um andernorts weitere Attacken auszuführen.

          Im Nachhinein ist das sicher unglücklich gelaufen. Aber bewerten mag ich das nicht. Ob Streifenpolizisten überhaupt in der Lage gewesen wären, mit FAMAS-Sturmgewehren ein Gebäude mit Geiseln zu stürmen?

          Ich bin auch kein Experte und kenne auch nicht jedes Detail der Anschläge, bin nur bestürzt, was für ein Schrott jedesmal in den deutschen Staatsmedien zu diesen Themen gebracht wird. Das sind auch eigentlich keine Nachrichten, sondern Meinungsbeiträge.

          😦

        • Und meine Meinung ist: kein Mensch braucht bewaffnete Staatsdiener (wurscht ob Polizisten oder Soldaten – die will ich im Inneren, also auf den Straßen & in den Städten auch mal überhaupt nicht im Einsatz sehen! Nirgendwo!), die die Zivilbevölkerung _nicht_ schützen soll bei Anschlägen (laut Einsatzbefehl)!

        • Mit Sicherheit haben die nicht den Befehl gehabt, die Zivilbevölkerung nicht (!) zu schützen.

          Die haben den Befehl, bestimmte Orte zu schützen und sich nicht eigenmächtig zu entfernen. Daneben gibt es mobile Patrouillen mit festgelegten Patrouillenrouten.

          Dass gar keine bewaffneten Soldaten in der Situation besser gewesen wären als solche, die wie Weihnachtsbäume in der Gegend herumstehen, sehe ich aber auch nicht. Kommt schlimmstenfalls aufs Gleiche heraus.

        • „Mit Sicherheit haben die nicht den Befehl gehabt, die Zivilbevölkerung nicht (!) zu schützen.“

          Doch, in der Endkonsequenz schon (wenn sie den Befehl hatten nur sich zu schützen, wie Du ja auch schriebst).

          Bei den vielfältigen Kölner Silvester-Einsatztruppen wars ja wohl nicht viel anders, auch die _durften_ nicht eingreifen, obwohl sie z.T. von Opfern direkt angesprochen wurden!

          Gruselig ist sowas.

          „Dass gar keine bewaffneten Soldaten in der Situation besser gewesen wären als solche, die wie Weihnachtsbäume in der Gegend herumstehen, sehe ich aber auch nicht. Kommt schlimmstenfalls aufs Gleiche heraus.“

          Du, es geht um Akzeptanz.
          Akzeptiert die Bevölkerung Militär-Präsenz im Inneren, ja oder nein?
          Bei Dir waren sie offenbar schon sehr erfolgreich, Dich beunruhigen Soldaten nicht mehr, sondern im Gegenteil, sie geben Dir ein erhöhtes, subjektives Sicherheitsgefühl.

          Gruselig ist sowas.

        • Mit Köln (Vergewaltigungen unter den Augen der untätigen Polizei) hat das nichts zu tun. Wie gesagt, die Soldaten waren wohl „ortsgebunden“. Dass das ideal abgelaufen ist, habe ich nicht gesagt.

          „Bei Dir waren sie offenbar schon sehr erfolgreich, Dich beunruhigen Soldaten nicht mehr, sondern im Gegenteil, sie geben Dir ein erhöhtes, subjektives Sicherheitsgefühl.

          Gruselig ist sowas.“

          Ja, schlimm. 😦

          Hast Du das neue Buch von Alice Schwarzer (zu Köln) gelesen? Kann ich durchaus empfehlen.

        • Nope. Werd ich auch nicht.
          Hinsichtlich Köln und den Folgen ebenso wie bezüglich der Kopftuchfrage möchte ich mich von Uns Alice distanzieren.
          (Sonst teile ich aber die meisten ihrer Positionen)

  17. http://m.welt.de/wissenschaft/article157038748/Es-sind-die-Bad-Boys-die-bei-den-Frauen-landen.html

    Costly Signals werden da behandelt.
    Die Frage woher dieses Verhalten stammt wird aber nicht über Evolution sondern Kultur erklärt. Die Ausprägung, sprich Variation wird wohl kulturell geprägt sein, jedoch ist das ein durch und durch biologisches Programm, was dahinter abläuft.

  18. Black Lies Matter

    Queen of Bullshit Mountain Edition

    http://www.youtube.com/watch?v=Hos7HouJ4DQ

    Wirklich unglaublich wie dieses rassistsiche MTV-Strahlinchen:

    http://imagesmtv-a.akamaihd.net/uri/mgid:ao:image:mtv.com:61756?quality=0.8&format=jpg

    so kackendreist im Fernsehen ihre Lügen erzählt.

    • Die ist für mich der „PC-Mensch“ schlechthin. Tatsachen die ihr nicht gefallen, widerlegt sie in dem sie mit komischer Stimme spricht oder eine Grimasse zieht. Fakten interessieren überhaupt nicht und jeder der ihr Weltbild kritisiert, ist ein Idiot und hat natürlich unrecht.

      Ich muss da irgendwie an die eine Szene aus Starship Troopers denken, wo im TV eine Wissenschaftlerin etwas von einem Brainbug erzählt und es dann irgend so einen Kasper nicht mehr auf dem Stuhl hält, weil das was sie erzählt ja nur Blödsinn sein kann. Franchesca Ramsey ist dieser Kasper.

  19. Man kennt ja die Video mit Fragen an Männer, an Weiße, an Heteros.

    Einige Youtuber haben jetzt ein ähnliches Video gemacht, bei dem ich gerne man Antworten von Feministinnen, SJWs, oder BLMs hören würde. Die Fragen finde ich teilweise echt gut:

    1) Why do you claim to speak for LGBT people women and ethnic minorities but when LGBT people women and ethnic minorities disagree with you you harass them?

    2) Do you realize that your war on language through political correctness has made you bedfellows with true rape culture in other words Islam the world’s most misogynistic ideology?

    3) Do you want women to be equal or do you want women to be a protected class you can’t have both if you expect society to treat women as equals men why don’t women have to take responsibility for their own safety?

    4) What are you afraid will happen when you leave your safe space?

    5) How can you possibly justify the idea that it’s somehow racist to disagree with black lives matter and yet it’s not racist when a black person tweet something like kill all white people?

    6) Here’s a question: Are you aware that the present is not the past?
    I’m not kidding are you familiar with the concept of linear time because you
    seem incredibly comfortable traveling back through time to talk about how bad things were for women or black people or whoever and then by using some form of sjw magic you then claim or imply that those problems in the past exists today are you aware that this trick that you’re doing is not working?

    7) There are thirteen percent more women in college right now that men. So the whole goal of feminism is equality. Should we have some men only
    scholarships in order to equal everything out?

    8) What do you hope to gain by bringing back racial segregation?

    9) Why do you think every cys white male is born racist?
    Racism is a learned behavior. How can you possibly say that the phrase all lives matter is somehow racist? It sounds like something the Dalai Lama would say…

    10) Would you rather be right or popular?

    11) So if a drunk man sleeps with a drunk woman the woman is incapable of giving consent but the man is?

    12) Will white men ever have a voice in society or white men always be to privilege to participate in discussion?

    13) What makes you think that the power of censorship that you are so desperately trying to establish now well at no point be used against you?

    14) Why is it that if a woman dresses sexy or even topless in public you support it but if a female video game character is dressed sexy then you want her clothes more modestly?

    15) Why are you afraid of dissenting opinions your continued attempts to silence all opposition either by smearing them publicly or labeling their content as hate speech and having it removed? It only serves to insulate your bubble even more and maintain your echo chamber. It also prevents you from taking on new information and hearing different points of view that are sometimes superior to yours?

    16) Why do you feel entitled to control what artists and entertainers are allowed to express?

    usw.

    • Ein Mann macht etwas schlechtes -> alle Männer sind schlecht.
      Eine Frau macht etwas schlechtes -> das männliche System ist schlecht.

      Ein Mann macht was gutes -> Willst du einen Keks.
      Ein Frau macht was gutes -> daran sieht man das Frauen die besseren Menschen sind.

      Mal ernsthaft, denken die das andauerendes shaming & blaming von Männern deren Problem losen wird?

  20. apropos of nothing at all:

  21. Bööööse…


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: