Verfasst von: Christian - Alles Evolution | 1. Mai 2016

Beziehungstipps für Frauen

Bei Fisch+Fleisch findet sich ein Blogeintrag dazu, was Männer in Beziehungen brauchen:

Die erste Kurzformel, die die Autorin dort aufstellt ist: Ruhe, Sex und was zu Essen:

@Ruhe: Dazu eine Szene aus meinem letzten Urlaub. Ich habe auf einen Bootsausflug nahe der Insel Koh Samui ein nettes Pärchen aus Südafrika kennengelernt. Wir kommen so ins Reden. Irgendwann sagt der Mann, dass er wahnsinnig gerne Tauchen gehen würde, aber seine Frau nicht mitgehen mag. Auf meine Frage hin, warum er denn nicht alleine bzw. mit anderen aus einer Organisation tauchen geht, antwortet prompt die Frau: „Weil ich es nicht erlaube.“ Ich verstehe ja, wenn sie selbst nicht mitgehen will, weil es ihr keinen Spaß macht, aber warum zum Teufel verbietet sie es ihrem Mann? Warum kann er nicht tauchen gehen und sie liest derweil ein Buch am Strand? Lass doch den Mann in Ruhe sein Ding machen, dachte ich. Es tut Beziehungen gut, wenn Männer (wie auch Frauen) Hobbys etc. auch einmal alleine ausüben. Selbst im gemeinsamen Urlaub.

Ruhe ist hier das Stichwort. Wir alle brauchen sie, aber Männer ein bisserl mehr. Wenn der Mann zum Beispiel von der Arbeit nach Hause kommt, lasst ihn einfach mal sein. Nicht gleich mit Neuigkeiten und den Dingen überfallen, die er noch zu tun hat. Er soll sich ruhig mal in sein Zimmerchen verkriechen, ankommen und kurz durchatmen. Er wird schon wieder rauskommen aus seiner Höhle. Und dann hat er auch ein Ohr für sämtliche Probleme oder dem täglichen Organisationswahn.

Das sind aus meiner Sicht sogar zwei verschiedene Punkte:

Aus meiner Sicht sollte man in einer Beziehung in der Tat einige Freiräume lassen, auch mal was ohne den Partner zu machen, sei es mit Freunden einfach mal unter sich zu sein oder aber einem Hobby nachzugehen, auch wenn der andere keine Lust darauf hat. Natürlich kann man auch das übertreiben: Wer gar nichts mehr mit dem anderen machen will, der scheint mir eher Probleme mit der Beziehung zu haben.

Der zweite Punkt geht glaube ich auf einen Geschlechterunterschied zurück: Viele Männer empfinden es als stressig, direkt vollgequatscht zu werden und brauchen etwas Gelegenheit zum abschalten. Viele Frauen empfinden das dann vielleicht eher als Männer als Zurückweisung und sehen es im Gegenteil gerade als Zeichen ihrer Zuneigung und als Entspannung an, dass sie sich mit ihm beschäftigen und die Geschichten ihres Tages teilen wollen.

@Sex: Die meisten von uns lieben Sex. Leider kommt er im hektischen Alltag oft zu kurz. Die Leidenschaft geht flöten in all den Jahren der Partnerschaft: Kennen wir alle! Wir Frauen tendieren dann eher dazu, zu resignieren, wenn eine „Trockenperiode“ herrscht. Gibt eben Wichtigeres zu tun, denken wir. Obwohl es auch Frauen gibt, die darunter leiden, wenn sie nicht regelmäßig befriedigt werden, glaube ich, dass Männer noch einmal ein Eckerl mehr leiden (auch wenn sie es oft nicht sagen). Abgesehen davon, dass man sich um ein sexuelles Miteinander in einer Partnerschaft generell bemühen sollte, kann ich nur folgenden Tipp geben: Ein- bis zweimal die Woche Oralverkehr hat noch keinem geschadet. Es geht schnell und bewirkt so viel! Männer stehen drauf und sind gleich viel entspannter, ausgeglichener und befreiter. Was letztlich der Beziehung und einem selbst wieder zugute kommt. Der Mann ist einfach glücklich und dankt es einem tausendmal retour.

Ich hatte schon eine Beziehung mit Frauen, die eher wenig Sex wollten und Frauen, die gar nicht genug Sex bekommen konnten. Das erste kann in der Tat frustrierend sein, gerade wenn man sich in etwas reinsteigert, bei dem man das Gefühl hat, dass man immer abgewiesen wird und sie das Gefühl hat, dass sie beständig unter Druck ist, zu liefern und dadurch noch weniger Lust hat. Das zweite ist aus meiner Sicht hingegen überaus angenehm und überdeckt einiges. Es muss insofern kein schlechter Tipp sein, ein „Gefälle“ auszugleichen. Er kann sich ja in anderen Bereichen revanchieren.

@Essen: Gut, es muss ja jetzt nicht täglich Frischgekochtes am Tisch stehen. Aber auch da habe ich die Erfahrung gemacht, wie glücklich ein Mann ist, wenn es einfach nach einem anstrengenden Tag was Leckeres zum Mampfen gibt. Ein Bierchen dazu und er ist rundum zufrieden.

Gut, ich hatte noch keine „Hausfrauenehe“. Ich esse abends eh nicht viel und wenn, dann habe ich kein Problem damit, mir etwas selbst zu machen. Aber als Geste sicherlich nett.

Ist der Magen voll, der Schwanz leer und der Geist frei, ist der Mann zu 80 Prozent glücklich und aufmerksam für all die Schandtaten seiner Frau. 😉

Hier wird dann wieder die Gegenseitigkeit angesprochen. Es geht insofern nicht darum, dass sie alles für ihn macht und er nichts für sie, sondern es geht darum, was sie für den richtigen Weg hält, ihn glücklich zu machen, so dass er auch Spass daran hat, sie glücklich zu machen. Also quasi ihr Teil der Gleichung.

Dann stellt sie noch fünf weitere Punkte auf:

1. Der Partner an deiner Seite ist kein Kind. Behandle ihn wie einen König und er wird dich wie eine Königin behandeln.

Es kann denke ich verführerisch sein, sein den Mann unter den Pantoffeln zu stellen und das erschreckende ist, dass viele Männer sich auch recht schnell unter den Pantoffel bringen lassen. Aber aus meiner Sicht ist es tatsächlich nichts, was die meisten Frauen glücklich macht, denn ein Mann unter dem Pantoffel ist selten das, was Frauen als Partner wirklich interessiert. Der Pakt, sich gegenseitig einen hohen Status zuzuweisen, also beide gegenseitig ein Königspaar zu sein, erscheint mir da durchaus attraktiver.

2. In einem Streit emotional zu reagieren und lautstark und aufgewühlt herumzuschreien bringt nichts. Der Mann schaltet einfach ab. Ganz sachlich bleiben und sagen, was einem stört.

Welcher Mann würde da nicht zustimmen. Ich hasse nichts mehr als „du weißt schon, was du gemacht hast“ und Frauen sollten sich bewußt sein, dass es Männer tatsächlich häufig nicht wissen, weil wir es als vollkommen unproblematisch angesehen haben. Aber es ist natürlich auch eine Typsache.

3. Ein- bis zweimal die Woche dem Partner einen zu blasen wirkt wahre Wunder!

Wer würde da widersprechen.

4. Man kann keinen Mann ändern! Liebe Frauen, versucht es erst gar nicht. Die Energie dazu lieber ins Miteinander als ins Gegeneinander stecken.

Natürlich verändern sich Leute auch über die Jahre, sie gleichen sich an, sie werden älter und sammeln Erfahrungen. Wer allerdings meint jemanden zu sehr ändern zu müssen, der ist vielleicht mit der falschen Person zusammen. Man sollte schon bereit sein bestimmte Charakterzüge seines Partners zu akzeptieren. Beständiges Nörgeln und Verbessern kann eine Beziehung denke ich ziemlich kaputt machen. Aber andererseits sollte man auch als Partner bereit sein, positive Anregungen zu überdenken und ggfs einzubeziehen.

5. Der Mann an deiner Seite ist nicht dazu da, all deine Sehnsüchte und Wünsche zu erfüllen. Er wird auch nicht all deine Probleme lösen können. Schau lieber, wie du selbst für dich glücklich werden kannst. Das stärkt auch die Partnerschaft.

Advertisements

Responses

  1. Ist ja mal erfrischend.

  2. Sehr gut. Da ist nichts dran auszusetzen.

  3. Frauen, die einen lieben, brechen Regeln für einen und Frauen, die einem Regeln machen, benutzen einen nur. Man(n) sollte ausnahmslos alle Frauen, die einem Regeln machen wollen, sofort aus dem eigenen Leben entfernen.

  4. Schön, schön. Es geht doch, liebe Frauen ☺

    • „“…2. In einem Streit emotional zu reagieren und lautstark und aufgewühlt herumzuschreien bringt nichts. Der Mann schaltet einfach ab. Ganz sachlich bleiben und sagen, was einem stört…““

      Tja Adrian, was sagst Du dazu? Du bist angesprochen! 🙂

  5. also die Weiber sollen Essen, Sex, Ruhe geben. Was sind die Beziehungstipps für Männer?

    • Dafür müsste man ersten mal wissen, was Frauen wollen.

      • Das wissen wir doch. Die Mindestanforderungen sind: Er …
        ist beruflich und finanziell erfolgreich
        ist nicht materialistisch
        ist solide, verlässlich und vertrauenswürdig
        ist spaß, überraschend und spontan
        hat eine klare Meinung, fällt Entscheidungen, steht zu seinem Wort
        ist flexibel, offen für Ideen, kann zugeben, wenn er unrecht hat
        ist realistisch und romantisch
        ist ernsthaft und verspielt
        ist selbstbewusst und bescheiden
        ist rallig und treu
        macht Karriere und hat viel Zeit für die Familie
        ist sehr klug, aber kein Schlaumeier
        ist aufmerksam, aber nicht klammernd
        ist beschützend, aber nicht besitzergreifend
        ist emotional, aber nicht neurotisch
        ist witzig, aber kein Clown
        hat die Kontrolle, kontrolliert aber nicht alles

    • Gute Frage, ein entsprechender Artikel würde mich auch interessieren

    • „Was sind die Beziehungstipps für Männer?“

      Ist doch offensichtlich: „Essen, Sex, Ruhe geben“ ….

  6. Das ist mal ein guter Artikel von der Bloggerin. Männer sind halt nicht so kompliziert und das ist auch gut so.

    • Kompliziert ist einfach. Einfach ist aber kompliziert.

  7. Thema Essen:

    Bei mehreren meiner Partnerschaften bevorzugten die Freundinnen Sex am liebsten nach dem Essen. Ich eher nicht gleich nach dem Essen.

    Einmal eine verhängnisvolle Liebtschaft: sie wunderschön, scheinbar gebildet, mit einem sehr sehr reichen wunderschönen Alphamann verheiratet, wollte immer nur Sex nach dem Essen. Ich koche eigentlich nie. So hat sie in der Mittagspause bei mir zuhause gekocht, nur um noch gestresst einen Quickie durchzuziehen.

    Die Verliebtheit beiderseits dauerte mehrere Monate bis ich es nicht mehr aushielt, nur der 2te zu sein und der Frühling gerade seine gefährlichen allzuoft gruseligen Krallen ausfuhr.

    Heute verstehe ich wieso diese wunderschöne (ein)gebildete Frau (französische Literatur) ihren wunderschönen reichen Alphamann mit mir betrog — weil Frauen schon nach einem, maximal 2 Jahren den eigenen Partner sexuell nicht mehr attraktiv finden.

    Meine Evolutionstheorie zu dem Essen-vor-dem-Sex-Thema: Der Mann ist der Ernährer durch Geld, Ruhm, Jagd, Raubzug und die Frau die Ernährerin durch Fürsorge und Kochen. Nur wenn das (in der Phantasie) stimmig ist, kann sie ernsthaft in den Mann verliebt sein…..

    • Uff, geht ja auch einmal ganz ohne Spastis, sprich Änn Ahh Zätt ih Ess. (ohne Filter live)

      A propos Ohne Filter – Der grösste Virtuose ever m.E.:

      LUKE (spielt auch bei Toto (Rosanna))

    • „wieso diese wunderschöne (ein)gebildete Frau“

      Vielleicht auch einfach nur, weil sie absoluter Fan von „Madame Bovary“ war? 🙂

      https://de.wikipedia.org/wiki/Madame_Bovary

      • Teuere Geschenke gab es keine aber die Versicherung, dass das Thema (wegen mir) in der Hochschule angesprochen wurde wo sie Lehrerin war. Eigentlich kann ich solch hochmütige und eigentlich innerlich unsichere Frauen nicht ausstehen, aber alles war so extrem romantisch und auch noch „verboten“, obschon sie bewusst mit dem Feuer spielte und wir uns einmal auf einer lokalen Kirmes trafen. Auch ihre beste Freundin war eingeweiht und gab ihr Ratschläge. Und sie war meine bisher hübscheste Freundin und mit mir wirklich sehr sehr lieb. Diskutieren konnte man mit ihr aber über nichts. Entweder wusste sie etwas und war deswegen überheblich oder schwadronierte weil sie nichts wusste und es nicht zugeben konnte. Es war also reine „Chemie“ oder Evolution in vivo, aber im Endeffekt eher eine schlechte Erfahrung.

        Mein Fazit: Jede hat ihren Preis, will man sie behalten.

        • sorry habe Probleme mit dem Schlusstag des „bold“

        • Verstehe ich das richtig?

          Du als Liebhaber warst auch noch eine Art Experiment, über das sie an ihrer Hochschule dozierte?!?

          „im Endeffekt eher eine schlechte Erfahrung.“

          Weil du eine Art Versuchskaninchen warst….

        • @yeph

          Das finde ich wieder witzig, wie „korrupt“ du dich als Mann verhalten hast.
          hier geht es doch immer um arme geprellte Rabenväter und pflichtbewusste liebevolle Ehemänner, die schändlich von ihren Frauen hintergangen werden.
          Aber ist es nicht inkonsequent, sich darüber aufzuregen, wenn man auf der anderen Seite selber „Täter“ ist und an diesen Möglichkeiten partizipiert und das in deinem Fall durchaus in einer Form, die dir ein Plus an schönen Erfahrungen über Sex hinausgehend gegeben hat?
          Und das sogar, obwohl der geprellte Ehemann nicht unsympathisch war und der Freundeskreis hat bei dieser Intrige auch noch mitgemacht?

        • Nein, anscheinend war sie so verliebt, dass sie es im Unterricht zum Thema machen musste und dabei anscheinend dauernd an mich dachte. 😉 Ich nehme ihr das wirklich ab. Ich habe es in ihren Augen gesehen. Irgend etwas löst diesen Hormonschub aus und dann ist man-frau darin gefangen.

          Ich denke das Dozieren zu dem Thema war eher so ein Verliebtheits-verbotenheits-ding. Aber wer Literatur studiert hat, will sie vielleicht auch einfach nur ausleben. Dann hättest Du recht und meine Menschenkenntnis wäre nicht so doll. Ich war selten so verknallt und sie versicherte mir, dass es bei ihr auch so war und so sah ihr Blick auch „immer“ aus, nicht immer aber immer dann wenn wenn die Gefühle überhand nahmen …

          .. so wie z.B. beim Anblick der teuersten Gucci-handtasche 😉

        • @Atacama

          Ich habe bemerkt, dass echte Liebe und echte Partnerschaft ein reines Geschäft ist. Ich wusste noch nichts von Arne Hoffmann oder Esther Vilar. Ich dachte, dann ist Fremdgehen die einzige echte Liebe, denn ich als Objekt der Begierde bezahle ja nur mit Liebe. Außerdem tat ich das das nur 2x in meinem Leben. Das erste Mal ist die obige Geschichte … Skifahren, mein ein und alles, eine verletzte Frau, der ich die Hand halte bis der Akia kommt und auch noch in der Kabine will sie dass ich ihr die Hand halte, weil sonst die Schulter so weh tut. Ich hatte sie schon vorher sehr sehr schön gefunden, aber jetzt war es Liebe ohne wenn und aber, bei uns beiden, wieso weiß ich nicht.

          Ist es nicht nicht so, dass, wenn eine Frau das dritte Rad am Wagen ist, sie das Opfer ist? Nun, ich war hier Täter und Opfer. Ich habe sehr unter der Trennung gelitten. Sie wusste immer genau was sie tat. Ich bin zu 100% überzeugt, dass sie sich beim Skifahren nicht verletzt hat.

          Dann Fall 2). Eine Frau aus der Ex-DDR, Steinach, auch ein Skigebiet 😉 (was für ein Zufall) Zuerst monatelang gechattet in einem Forum und immer öfter Anfragen von ihr uns einmal zu treffen. Sie war nicht einmal soo hübsch aber sehr nett. Sie hatte immer mehrere Männer. Ich war etwas besonderes (sagte sie mir immer). Fast alles war möglich (sexuell). Vielleicht war sie ja sexsüchtig oder beziehungssüchtig Auch da war ich es am Ende leid das 3te Rad am Wagen zu sein. Die Frau wusste genau was sie tat und wollte und ich war halt etwas besonderes. Dankeschön und Tschüss …..

          Aber wir hatten einige schöne Wochen zusammen, die gleiche Wellenlänge, bloß dass sie leider nicht Ski fuhr und ich den ganzen Tag am Silbersattel allein rumkurvte. Aber ich kenne jetzt den Osten, verstehe die DDR, Lauscha usw. Die Frauen aus der DDR sind wirklich emanzipiert. Leider für die ostdeutschen Männer wandern die meisten in den Westen aus. Ich habe einige nette Leute da kennen gelernt. Aber sie haben wirklich Probleme mit Zuwanderern. Meine Freundin wohnte mehr als 10 Jahre in Steinach und war immer noch die „Zugewanderte“.

          Sie war sehr lebenslustig und ich denke gern an sie zurück.

          Ich hoffe das ist so verständlich. Ich finde es eigentlich auch nicht in Ordnung meines nächsten Weib zu begehren. Aber manchmal funkt es halt. Ich weiß nicht ob ich es noch einmal tun würde. Wohl nur wenn sie ernsthaft schon mit dem angetrauten abgeschlossen hat …. aber was die Evolution noch mit mir vorhat weiß ich nicht, nur dass ich wahrscheinlich so von dieser Erde gehe wie die meisten meiner Verwandten, nämlich durch Selbstmord.

          Sorry, ich wollt nicht mehr so persönlich im Internet schreiben, aber im Moment hat der Frühling wieder grausam zugeschlagen -> Depression …. Sorry

        • @Yeph
          „Aber wer Literatur studiert hat, will sie vielleicht auch einfach nur ausleben.“

          All das ist ja perfekt nachzuvollziehen.

          Aber dass dies zum Lehrinhalt an einer Hochschule werden kann, da wird es dann lächerlich und narzisstisch.

          Vielleicht hilft dir das Lesen von „Madame Bovary“….?

  8. Ein Mann will seine Ruhe und ab und an Einen geblasen.
    So simpel könnte es sein -wenn Frau den Mann glücklich machen wollte -will sie aber garnicht!
    Also sind diese Tipps fürn Arsch, als wüssten Frauen nicht was Männer wollen…
    Sie wollen aber Streit, Stress, Theater, Emotionen -„sonst ist die Beziehung ja tot!“
    Über derlei Tipps, die davon ausgehen das Alle ganz rational das Beste für den Anderen wollen, kann ich nur gähnen…

    • Du bist der nächste Interview-Partner von Simon Hurtz. 🙂

    • Warum diese Feindseligkeit?

    • Er wurde als Kind von seiner Mutter mißhandelt.

    • Was der Mann will ist für die meisten Frauen heute ohne Bedeutung, es sei denn um ihn zu ködern, an der langen Leine zu halten, ihn zu missbrauchen.

      Was ist die bei Männern häufigste sexuelle „Wunsch“-„Perversion“? Ja der durch Sido berühmt gewordenen A….f…!

      Dann gibt‘ ja noch den durch Clinton berühmt gewordenen B-job, den eigentlich jede Frau verabscheut aber aber auf den keine verzichten kann, komisch nicht war?!

      Aber wieso ist so ein wenig „pain in the ass“ kein Geschenk für jemanden den man angeblich wirklich liebt. Und beim Fremdgehen ist es der Renner, wenn auch mit ethischen Bedenken behaftet und mit ein wenig Rummäkeln. Und ja nicht jede will das und vor allem nicht jeden Tag.

      Aber wieso ist die häufigste Wunschperversion die, die am wenigsten von der eigenen Frau befriedigt wird? Wieder die Evolution? Aber wieso geht’s dann so einfach beim Gelegenheitsf…????? Keine Evolution?

      • Würdest du dich von deiner Frau mit nem Strap-On in den Hintern vögeln lassen?

        • Ja.

        • Lass mal den Hetero antworten.

        • Ja! Aber nicht weil ich Schmerzen mag. Einfach weil ich es gern für sie tun würde. Das ist ja auch gar nicht so selten. Noch im Visite-TV: Eine Stimulierung der Prostata verhilft dem Mann zu besseren Orgasmen. Es ging eigentlich um Männer die weder eine Erektion noch einen Orgasmus bekamen. Der Rat galt aber auch für Otto-normal-kommer 😉

        • Das musstest du jetzt natürlich sagen….

        • Wieso fragst du dann überhaupt?

        • @nuss
          Nicht wenige Männer, ausgehend von meinen persönlichen Erfahrungen, die über fehlenden Analverkehr jammern, ertragen nichtmal nen Finger im Hintern. ^^

        • Das verstehe ich, aber den Sinn der dahinter Frage nicht. Es sieht so aus als ob er nur deine „Erfahrung“ bestätigen darf oder du glaubst ihm schlicht weg nicht.

        • Letzteres. Ganz klar. 😀

        • Ja, aber wieso dann überhaupt fragen?

          Denke schon es gibt Männer die so einiges ertragen würden selbst wenn sie davon absolut nicht begeistert sind. Einfach weil die Vorstellung, dass es den Partner scharf macht sie scharf macht. Das heißt es muss noch nicht mal Quid pro Quo sein, wobei das natürlich auch eine Möglichkeit ist.

        • „ertragen nichtmal nen Finger im Hintern.

          „Ja mei, wenn man ihn trocken mit typischen Frauenfingernägeln in den Hintern schiebt, ist das auch kein Wunder. Zumal wenn es beim Mann noch nie gemacht wurde.

        • Es war in erster Linie der pissige Tonfall.
          Dieses „Ich kann das verlangen, weil ich dir ja auch vor 2 Wochen das Auto gewaschen hab und du mich liebst“, statt sich, wie unten angedeutet, mal Gedanken zu machen, was man den machen könnte, damit man Sex hat, der beiden Spaß macht.

          Sex als Pflichterfüllung ist doch wohl das Allerletzte.

        • „Sex als Pflichterfüllung ist doch wohl das Allerletzte.“

          Herrjeh, genug Menschen tun etwas für andere, um sie zufriedenzustellen, obwohl sie darauf eigentlich keinen Bock haben. Der heutigen Feministenfraktion natürlich nicht zuzumuten, schon klar.

        • Das kommt auf die Menschen an sich an und derren Ansprüchen an die Partnerschaft. Vielleicht möchten manche nur eine Beziehung zu jemanden haben mit dem sie auch möglichst viele ihrer sexuellen Vorlieben ausleben können. Natürlich sollte man dann auch Verständnis haben, wenn die Gegenseite das verweigert und es sogar zur Trennung führt.

          Auf der anderen Seite gebe ich Adrian zumindest soweit recht, dass man in einer Partnerschaft wohl auch manchmal Dinge aus Zuneigung tut die man von sich aus eigentlich nicht tun würde. Nur um den anderen eine Freude zu machen. Das sollte selbstverständlich nicht den Normalfall darstellen, weil es dann wohl kaum von Dauer sein kann. Genauso wenig sollte man das als Selbstverständlichkeit erachten sondern auch entsprechend wertschätzen.

      • ich finde, Analverkehr eher schmerzhaft. ich habe auch den Eindruck, dass manchen männern da die Sensibilität fehlt. Oder die eigene Perspektive. Wahrscheinlich ist es wirklich besser, wenn mann das auch selber mal erlebt hat in irgendeiner Weise.

        Snsonsten ist das, sowie Oralverkehr, auch von der Penisgröße abhängig. Kiefersperre und ständig Zähne aufpassen und dann totzdem keinen richtigen Grip kriegen, ist halt auch nicht das Wahre.

        • Wenn die Sensibilität fehlt, wieso bleibst Du bei Ihm?????? Ich verstehe das alles nicht. Nur Arne Hoffmann und Christians Evolution können mir das glaubhaft erklären.

          Wieso darf es der unsensible Alpha obschon es weh tut und der sensible Normalo nicht obschon er es tun kann ohne dass es weh tut?

          Hey aus der Vagina kommt irgendwann ein Kindskopf heraus und anal und bei bei Verstopfung tut es sicher mehr weh als bei dieser Art Sex mit einem sensiblen Mann.

          Manche Männer mögen Frauen weh tun, sie unterwerfen, und manche Frauen mögen das sogar, egal wie abstrus ich das persönlich finde.

          Und ich würde es nie nie nie verlangen wenn es zu weh tut. Es würde mich aber dann umso mehr verletzen, wenn ich diese Frau jahrelang vergöttere und wir beide verliebt sind und sie mir dann gesteht fremd gegangen zu sein und es zu A-sex kam.

        • Das wird sie bestimmt überzeugen, wenn du ihr sagst, hey, das ist gar nicht so schlimm wie Verstopfung! 😀

        • Anal kann sehr wehtun – und dann bricht man den Versuch natürlich sofort ab und macht was Anderes. Die Schmerzen können auch erst nach einiger Penetrationszeit beginnen – und dann bricht man den Versuch natürlich sofort ab und macht was Anderes. Vaginal ists übrigens ähnlich (es sind nur andere Schmerzen, und sie sind auch seltener). Ich bin übrigens absolut dafür – solange keine Toys einbezogen werden wenigstens – auf Gleitgel zu verzichten. Ich halte das für eine Unsitte.

      • „Was ist die bei Männern häufigste sexuelle „Wunsch“-„Perversion“? Ja der durch Sido berühmt gewordenen A….f…!“

        Warum ist der Arschficksong so mies?
        Wegen: „Katrin hat geschrien vor Schmerz, mir hats gefallen.“ & „Ihr Arsch hat geblutet, Und ich bin gekommen“

        Gewalttäter und Stolz drauf. Noch ein Mensch?

        • tja, Frauen sind eben dazu da zu kochen, zu blasen, in alle Löcher gef* zu werden – egal ob Schmerz oder nicht, denn sie tut es ja um ihm einen „Gefallen aus Liebe“ zu tun – und am Ende vielleicht noch Kinder zu bekommen, damit der Mann sich später beschwert wie ausgeleiert ihre Vagina nun sei und erst Recht Anspruch auf A…V… hat. Die Schmerzen sind egal. WomenAreObjects and love it! Auch wenn sie nicht will, macht sie allea mit – zwangsweise gelernt aus Pornos/zeitschriften/internet blabla – und damit er auch bei ihr bleibt, sie „liebt“/“wertschätzt als private Heimtussi sonst geht er ja fremd oder in nen Puff oder hängt noch mehr in seiner Pornosucht drin.

        • Das ist Teil dessen, womit (junge) Frauen bedroht werden, Zustimmung. Dazu kommt noch die recht umfassende mediale BDSM-Propaganda seit mindestens 20 Jahren, nach der Schmerzen ja nicht bloß egal, sondern angeblich auch gerade für sie lustfördernd wirkten.

          Aber, räusper, Analverkehr ist die ersten Wochen nach einer Geburt tatsächlich gegenüber PIV zu bevorzugen.

        • Kompliziert ist einfach. Einfach ist aber kompliziert.

    • Ich glaub das Blasen wird extrem überbewertet. Die meisten Frauen legen sich doch so an als sollte es sehr sehr lange dauern, obschon sie es am liebsten schon längst hinter sich gebracht hätten. Die eine versucht es nach den einschlägigen Lehrfilmchen von Frau Uhse und die andere denkt, weil am Ende da schon mal was raus kam, wäre sie die Miss Blaskönigin.

      Anstatt Tupperwareparties mit Dildos zu veranstalten sollten diese Frauen lieber Blaslehrgänge veranstalten. Das würde vielen Frauen viel Arbeit und Langeweile ersparen.

      • Wenn Blasen langweilig ist, sollte man es lassen. Ganz einfach.

        • Einige Heteros haben mir gesagt, dass viele Frauen das nicht gut können.

        • Macht ja auch Sinn. Wenn einem was keinen Spaß macht, ist man nicht gut darin. Insbesondere im Bett.

        • Meine Rede: Frauen stehen nicht auf Penisse.

        • Man könnte ja auch, so im Sinne des harmonischen Miteinanders und innigen Füreinanders, sich mal überlegen, was man tun könnte, damit es ihr mehr Spaß macht.

        • Wer Eis nicht mag, wird es nur ungern lutschen wollen. Da ist nix zu machen.

        • Unsinn. Es macht vielleicht einfach keinen Spaß, wenn der Mann wie ein Brett daliegt und nur einmal grunzt wenn er kommt (Das hab ich schon öfter gehört „Ich stöhn halt nie. Nee, reden tu ich auch nicht. Da komm ich aus der Stimmung und fühl mich komisch“) oder, noch schlimmer, wenn er dich so bei den Ohren packt und dich bis zum Kehlkopf auf seinen Schwanz zieht, weil die das in den Pornos ja auch immer so machen.

        • „Es macht vielleicht einfach keinen Spaß, wenn der Mann wie ein Brett daliegt und nur einmal grunzt wenn er kommt“

          Das tut er, weil Du es nicht kannst 🙂

        • Dann darf er sich auch nicht beschweren, wie scheiße ich, oder sogar Frauen im Allgemeinen, blasen, wenn er nie nen Ton von sich gibt ^^

        • Männer sind im Allgemein sehr höflich und unterlassen es zumeist eine Frau über die Gebühren zu kritiseren oder ihr Vorschriften zu machen.

        • Bist du wieder im Frauenhassermodus? Dann sollten wir das Gespräch wahrscheinlich vertagen.

        • „Bist du wieder im Frauenhassermodus?“

          Bin ich das nicht immer? 🙂

        • Beim Blasen ist es für die Frau halt wie im Beruf auch: Sie hat nicht den Ehrgeiz, ein Projekt um der Herausforderung willen gut zu machen. Wenn sie es nicht es nicht unmittelbar nutzbringend für sich selbst verwerten kann, macht sie es halbherzig und lustlos.

        • Ich habe natürlich den Vergleich mit einen Mann nicht, aber genug Frauen blasen durchaus gut

        • „Durchaus gut“ ist jetzt allerdings auch kein besonders umwerfendes LOB 🙂

        • Nun, ich habe die besten blowjobs meines Lebens von Frauen bekommen, klingt das besser?
          Ich hatte auch „genial“ sagen können

        • Gut für Dich 🙂

        • Ich würde aus diesem Grund schätzen, dass die Fellatiokompetenz, selbst bei schwanzliebenden Frauen, bei etwa 23 Prozent unter der von Schwulen liegt: Fellatio Gap 🙂

        • Nicht nur, weil sie es in den pornos machen, sondern weil es sich durchaus gut anfühlen kann, wenn er tief Regiment reingeht

        • Kann ich nachvollziehen, aber es ist immer noch mein Kehlkopf und mein Würgereflex, das muss er dann mir überlassen.

        • natürlich, ich wollte nur darauf hinweisen, dass er nicht einfach dumm etwas nachmacht, was ihm nichts bringt. Eine Frau „in den Mund ficken“ statt sich blasen zu lassen hat natürlich auch den Vorteil, dass man selbst den Rhythmus bestimmt und daher auch die Stimulation besser erreichen kann (gerade bei schlechten blasen sehr hilfreich)

        • Ich find das ganz fürchterlich. Für sowas sollte sich der betreffende vielleicht dann eher für kleines Geld ne aufblasbare Freundin kaufen.
          Geht auch meiner Meinung nach total am Sinn von Oralsex vorbei.

        • Ist der Sinn von Oralsex nicht Befriedigung und sexuelle Lust?

        • Klar. Aber indem man sich zurücklehnt und den anderen einfach mal machen lässt.

        • Unsinn, Adrian, Maren meint natürlich, dass es Rückkopplung geben muss.

        • „Maren meint natürlich, dass es Rückkopplung geben muss.“

          Die Rückkoplpung kommt dann, wenn man es gut macht. Das ist zumindest mein Ansporn. Wenn er wie ein Brett daliegt, weiß ich

          a) das ich was falsch mache
          b) er ein Typ mit spezifischen Nervenrezeptioren ist, so dass ich die Technik ändern muss.

          Ich verlange aber nicht, dass er mit positive Rückkopplung gibt, wenn es für ihn nicht positiv ist. Wenn ich blase, ist meine Sache ihn zu befriedigen. Nicht seine, mit etwas vorzugaukeln.

        • Adrian, nur sprechenden Menschen kann geholfen werden.
          Und keinen Pieps von sich zu geben, aber dich hinterher zu beschweren, wie scheiße doch alle Frauen blasen ist feige und hinterfotzig.

        • Ich bin sicher, Frau ist begeistert, wenn man ihr sagt, wie schlecht sie bläst. Ebenso begeistert, wenn man ihr sagt, dass sie in den neuen Hosen einen furchtbar dicken Hintern hat 🙂

        • Ok, das muss jetzt^^… ich hör von meinem Mann immernoch jedesmal wie phantastisch ich das machte, wie eine Göttin 😄
          Und wenn ich so zurückdenke… mein Erstversuch wurde auch bereits kommentiert mit: wo hast Du das bloß geübt?

          So, nun habt ihr wieder einen frischen Grund mich zu hassen.
          Gern geschehen.

        • hmm komisch. als ich mich über die fehlenden oralen Fähigkeiten von Männern „beschwert“ habe, wurde mir gesagt, dann müsse ich sagen und erklären, wie es geht, ansonsten Pech. Es wurde nicht gesagt, dass der mann dann weiter rumprobieren soll, bis ich schreie^^ Nicht, dass der Mann zu faul oder gelangweilt ist (und wenn, dann natürlich mit absolutem recht) und es deshalb nicht gut macht, weil (hier bite misandrische Begründung einfügen). Sogar, wenn man (was ja eigentlich selbstverständlich ist, wenn man sich zum Sex trifft) müsse man das als Frau explizit sagen. Wurde mir gesagt.
          Ich bin übrigens auch oft zu höflich und will niemanden vor den Kopf stoßen.
          Irgendwie nervt mich dieses Diskrepanz in der bewertung gerade etwas.

        • „Sogar, wenn man (was ja eigentlich selbstverständlich ist, wenn man sich zum Sex trifft) auch kommen wollen würde, müsse man…“

        • „Die Rückkoplpung kommt dann, wenn man es gut macht.“

          Und wer sucht, der wird finden.

        • „Eine Frau „in den Mund ficken“ statt sich blasen zu lassen hat natürlich auch den Vorteil, dass man selbst den Rhythmus bestimmt und daher auch die Stimulation besser erreichen kann (gerade bei schlechten blasen sehr hilfreich)“

          Deepthroat ist tendenziell Anzeichen von schlechtem Sex, würdest Du also auch sagen?

        • Ich mein, ich darf mich glücklich schätzen, dass kein Schwanz bisher so asozial war mich Porno-like festzuhalten um meine Kehle zu penetrieren. Ich denke nicht, dass ich darauf irgendwie anders reagieren könnte als ihm ordentlich in dem Magen zu schlagen oder wenigstens die Eier mit aller Gewalt langzuziehen o.ä. Nachdem das gesagt ist: zwischendurch kurz mal dp ist ja ok. Bis zum Würgreiz halt. Be fair.

      • Wann warst du denn auf dem letzten leckkurs?

        • Wahrscheinlich ist er da auf geradezu olympischem Level, wobei er natürlich überhaupt keinen Spaß daran hat, ansonsten wäre es sehr unangebracht im Prinzip zu sagen: „Das ist ja schon doof, dass das für dich so langweilige Arbeit ist, aber du bist halt auch so verdammt scheiße darin!!“

        • @Marinleinchen

          Kennst Du das Lied „Bridge over troubled water“?

          Hier einige Auszüge When you’re weary, feeling small,
          When tears are in your eyes, I will dry them all;
          I’m on your side. When times get rough
          And friends just can’t be found,
          Like a bridge over troubled water
          I will lay me down.
          Like a bridge over troubled water
          I will lay me down.

          When you’re down and out,
          When you’re on the street,
          When evening falls so hard
          I will comfort you.
          I’ll take your part.
          When darkness comes
          And pain is all around,
          Like a bridge over troubled water
          I will lay me down.
          Like a bridge over troubled water
          I will lay me down.

          ……

          Your time has come to shine.
          All your dreams are on their way.
          See how they shine.
          If you need a friend
          I’m sailing right behind.

          Da gerät mann dann leider meist schnurstracks in die „friendzone“. Das obige Lied war aber immer meine Vorstellung von Liebe. Mann war ich naiv.

          Es mag ja sein, dass einige Beziehungen so funktionieren? 25%? 10%? 2%? 0,5% wohl eher?!

          Aber auch die von mir gewollte Friendzone ist Frau nicht genehm. Was ich eigentlich will kommt dann oft die Frage und wehe sie wollte angehimmelt und sexuell begehrt werden oder noch schlimmer, sie war verliebt …..

        • Das Ding ist: Du kannst fragen. Aber du kannst nicht verlangen. Nichtmal wenn du selber bereit wärst, etwas ähnliches zu tun.
          Das riecht nach (emotionaler) Erpressung.

        • „Da gerät mann dann leider meist schnurstracks in die „friendzone“.“

          Dann solltest du nach der Version von den „Supremes“ greifen.

        • @Yeph: „Das obige Lied war aber immer meine Vorstellung von Liebe. Mann war ich naiv.“

          War bei mir sehr ähnlich. Ehrlich gesagt, ist das (vor allem wenn gegenseitig) eigentlich IMMER NOCH meine Wunschvorstellung von Liebe. Ich habe mich nur zwischenzeitlich damit abgefunden, dass so etwas in der Realität offenbar nicht existiert, und meine Lebensentscheidungen entsprechend getroffen.

        • @Hugor

          Genauso geht es auch mir. Ich denke immer noch so, habe mich aber mit der Realität irgendwie abgefunden. Vielleicht klappts ja noch irgendwann einmal 😉

        • @Hugor
          Vielleicht weil Verliebtheit und Liebe etwas verschiedenes sind?
          Der Titel der Scheibe von den Supremes mit ihrem supremen cover ist übrigens New Ways but Love stays 😉

        • @Alex – „Vielleicht weil Verliebtheit und Liebe etwas verschiedenes sind?“

          Nein, ich habe eher grundlegende Probleme mit der Art und Weise, wie Mann-Frau-Beziehungen in der Praxis laufen, und zwar mehr oder weniger in jeder Phase.

      • Ihr habt von Tuten und Blasen keine Ahnung.

        • Doch Tuten kann ich sehr wohl!! Sogar auf meiner Gitarre, wie eine Dampflock!! Beim Blasen habe ich eher schlechte Erfahrungen mit dem Promillegerät gemacht 😉

        • Und als James T. Kirk, wie können das die Vulkanierinnen, Klingoninnen oder Wiedger (Voyager)? Besser als die Erdweibchen???

        • Kirk lässt sich keinen blasen. Das ist keine echte Sexualität und wird daher nur von Leuten ausgeübt, die als Kind missbraucht wurden.

        • Am besten in Sachen Blasen ist immer noch das Holodeck. Da kann man alle Parameter nach Wunsch einstellen.

          Man sollte nur keine realen Crew-Mitglieder clonen lassen.

          Auf dem Holodeck kann man auch unliebsamen Personen ungestraft in die Fresse treten, so oft man will.

        • @yeph
          Eine Blasgitarre nennt man Geige, außer man kann darauf Tuten. Dann ist es eine Obö.

      • @Marenleinchen

        Emotionale Erpressung? Sorry das ist Bullshit.

        Quid pro quo? Niemand muss etwas tun. Wenn es aber den einzigen Zweck erfüllt den Mann hinzuhalten, an der langen Leine zu führen und Männchen machen lassen, ist der emotionale Missbrauch weiblich.

        • Wenn du den Eindruck hast, dass das der Fall ist, solltest du deine Beziehung überdenken.
          Aber lass mich und alle anderen Frauen aus der Sache raus.

        • @marenleinchen

          Du stellst eine Hypothese auf und wenn jemand eine Gegenhypothese anbietet brichst Du die Diskussion gleich ab. Es geht doch darum, dass zwei Menschen Rechte und Pflichten haben. Es kann nicht sein dass nur die eine Seite Pflichten hat (der Mann) und alles was er die Frau bittet zu tun emotionale Erpressung ist.

          Das ist doch die Denkweise des modernen pervertierten Feminismus. Alles was die Frau verlangt ist ihr verbrieftes Recht, wogegen auch nur ein Wunsch eines Mannes emotionale Erpressung ist. Das ist kafkaesk absurd.

        • schönen Abend noch an alle 🙂

      • Sorry Adrian, da muss ich Dir widersprechen. Kirk ist ein echter Experte, was das Geblasenwerden angeht. Warum wird die tief gehende Philosophie von Star Trek immer so tiefgreifend missverstanden. Außerdem war er bisexuell und hat wohl so manchem ausserirdischen Slimer einen geblasen. Bei dem Thema bin ich aber durchaus bereit meine Meinung zu ändern.

  9. Wir hatten es ja schon bei Twitter darüber … Die Autorin bemängelt zwar zu Beginn ihres Artikel, dass manche Frauen ihre Männer wie Kinder behandeln – im Grunde hauen ihre Tipps in die gleiche Kerbe. Für mich klingt das alles ein bisschen zu sehr nach „Mann = Höhlenmensch“. Wenn eine Frau so über meine männlichen Bedürfnisse sprechen würde, käme ich mir etwas zu sehr reduziert vor. Anmaßend ist es natürlich ebenfalls. (Im Endeffekt weiß ich es nicht, ich bin kein Mann.) Auf der anderen Seite: Wenn es so einfach ist, eine glückliche Beziehung zu führen – yay! Ich wäre die letzte, die sich darüber beschwert. Wobei ich mich als Frau auch nicht beschweren würde, wenn ich jeden Abend ein tolles Abendessen serviert bekäme. Und er danach total selbstlos während meiner Lieblingssendung fragen würde, ob er mir nicht ein bisschen professionell zur Hand gehen dürfte während ich an meinem Rotwein nippe. Ganz selbstlos natürlich und ohne die Erwartung, dass ich mich irgendwie revanchiere 😉
    Nein, im Ernst: Ich glaube, dass zu einer langjährigen, glücklichen Beziehung mehr gehört als Essen, Sex und Ruhe.

    • „Nein, im Ernst: Ich glaube, dass zu einer langjährigen, glücklichen Beziehung mehr gehört als Essen, Sex und Ruhe.“

      Das stimmt. Aber alle Beziehungen im Freundeskreis dessen Aus ich von männlicher Seite mitverfolgte, waren auf einen Mangel genau dieser drei Dinge zurückzuführen. Gut…Essen fällt etwas ab…

      • na also wenn ich meinen Mann behalten will, muss ich ihm geben, was er will – am besten auch supergeil nach seinem Geschmack kochen. Sexy angezogen. Danach Abspülen, ihm Bier bringen und ihn sexuell befriedigen. Ihn dann in Ruhe lassen. Gute Nacht. Die Wäsche für morgen früh ist auch schon gemacht. Und die Frau solls Maul halten wenn er sie A*f? Und Männer meistens auch keinen Bock haben die Frau mal oral zu befriedigen. Keine Ahnung aber ich als Frau versuche ihm das alles zu geben und erwarte rein gar nichts. Nur dass er möglichst nicht Porno guckt (weil er sonst immer aggressiver werden könnte in Sachen AV, DT etc) und er nicht fremdgeht mit ner Tussi, die das macht.

        • Na also, geht doch ☺

        • ja geht! Aber was kann ich noch machen damit er nicht fremdgeht, mich verarscht? Pornosüchtig wird wie alle deutschen Männer. DARF ich überhaupt was erhoffen?! Nichtmal erwarten, nein, never ever, denn das wäre ja Druck und Stress und dann ist er gleich weg.

        • @thenonabona

          Die Sicherheit hat dein Mann ja nun auch nicht.
          Aber du scheinst ein sehr schlechtes Männerbild zu haben. So schlechte Erfahrungen gemacht?

        • nein, mein Männerbild ist gut (besser als das Frauenbild) nur weiß ich eben nicht wie man einen so heiß tief geliebten Mann behalten kann ohne Stress Druck Nerv Tussi zu sein oder andersrum „mit der kann ich eh mache. was ich will“ Balanceakt… somit sind Männer a ned so einfach gesponnen 😉

        • @thenonabona

          Ich denke es geht eher um den Unterschied zwischen „zur Ruhe kommen lassen“ und „sich unterbekommen lassen“. Zur Ruhe kommen lassen ist was ganz anderes als das um das es bei dir geht.

          Aber das ist als Ferndiagnose natürlich auch immer schwierig. Was macht er denn gutes und was schlechtes?

        • Keine Ahnung. Fremdgehen ist normal. Pornosucht auch.

        • „Keine Ahnung aber ich als Frau versuche ihm das alles zu geben und erwarte rein gar nichts.“

          schlechte Basis. Männer respektieren sowas meistens ähnlich schlecht, wie andersherum Frauen Männer repektieren, die nach dem Motto „tu mit ir was du willst, nur verlass mich nicht“ agieren.
          Finde raus,w as du willst und versuche einen passenden dafür zu finden. Eine beziehung zu leben, in der man ständig Sachen macht, die man eigentlich nicht will bzw. nur aus Druck heraus ist doch sinnlos.

          „Nur dass er möglichst nicht Porno guckt“

          Und was machst du, wenn er es doch tut, was relativ wahrscheinlich ist?

          “ und er nicht fremdgeht mit ner Tussi, die das macht.“

          wieso denn nicht? wer so unterordnungsbereit und anpassungsbereit ist wie du, wird das doch sicher auch wegsetcken. Schon allein, um mal wieder etwas „Reibung“ zu haben. Glaub mir, derart genügsame Frauen sind der jackpot für jeden Fremdgeher.

        • In der Tat: Wenn Du mit einem anderen Menschen eine Partnerschaft eingeht, gehört es trivialerweise dazu, gegenseitig Bedürfnisse zu erfüllen. Was ist daran so überraschend? Das Männer auch Menschen sind?

        • voll okay, sexy mit verlängerten Fingernägeln und Wimpern dem Mann alles vor die Füße zu legen und Porno nachzuspielen. Dazu in alle Löcher durchgefickt „bis es blutet“ noch Abwasch und Wäsche machen. Alles okay. Aber was bekommt die Tussi von dem Mann?! (Und sag nicht Geld! Mein Mann u.a. verdient nix)

        • @thnonabona

          Was willst du denn mit solchen Gegenüberstellungen erreichen? Es ist ja nun nicht die typische Beziehung. Eine Frau, die sich auf eine solche einlässt, wird wahrscheinlich dominante Männer mögen und das Verhalten dann seine eigene Belohnung sein. Wer das nicht will, der soll sich eben auf eine solche Beziehung nicht einlassen.

        • @thnonabona

          „Mein Mann … verdient nix“

          Der ist ja schliesslich auch ein Hund, wie man deinem Avatar entnehmen kann….

        • „Mein Mann u.a. verdient nix“. Mit so einer Frau am Hacken… wundert einen garnischt mehr.

        • okay, aber sobald ich ihm sag er soll arbeiten gehen oder zum Bewerbungsgespräch, meint er ich mach Stress und Druck. Und „alle Männer verlassen Frauen, die Stress machen“ – also was nun: ihm auch mal Grenzen aufzeigen? geht nicht, dann ist er weg (emotionale Erpressung). Sobald er sein Taschengeld von Frau Merkel kriegt, gibt ers schnell aus, ja nicht, dass ich was abkrieg.

        • @thenonabona

          Wenn es mit ihm schrecklich ist, dann mach eben schluss. Ansonsten scheint er ja einfach bei dir damit durchzukommen.

        • Es ist nicht schrecklich. Sehr schön sogar alles. Nur das Geldproblem; ich muss ihm alles finanziell, materiell, sexuell geben. Er gibt nicht oral, er gibt kein Geld, er gibt kein garnichts ausser „Liebe“ „schöne Worte“ „sex“ okay. Ist das okay so? Für Beziehungstipps für Frauen JA! Aber darf ich Grenzen überhaupt setzen ohne als Streestussi dazustehen?! NEIN.

        • @thenonabona

          Hier vielleicht ein Erfahrungssatz, der dir die Lage veranschaulicht:

          https://allesevolution.wordpress.com/2011/02/20/machtspiele-in-der-beziehung/

          Machtspiele in der Beziehung gewinnt derjenige, der am Erhalt der Beziehung weniger interessiert ist.

        • @thenonabona
          Irgendwie hast Du ein Niveauproblem, und DU merkst es nicht. Nein, Kant ist keine Möbelmarke und Beauvoir nicht die neue französische Nobelschminke. Und alle hier wissen das. Und wie bei allen Zwergen mit großen Augenbrauen, hälst Du diese für die Nasenhaare deines Gegenüber. Irrtum. Es sind die Haare auf meinen Zehen, geistig gesehen.

        • Was willst Du dann (ausser Maoam)?!

        • „okay, aber sobald ich ihm sag er soll arbeiten gehen oder zum Bewerbungsgespräch, meint er ich mach Stress und Druck.“
          Erinnert mich an meine Ex. Die sagte seinerzeit auch immer, ich soll was Vernünftiges machen. Das mit den Computern bringe einfach nix.

        • @thenonabona

          Verlass den slacker-Typen doch einfach… der scheint dich ja nur auszunutzen.

        • ja, thenonabona, weil er in dir jemanden gefunden hat, der für ein bequemes Leben sorgt ohne jegliche Erwartungshaltung und wenn, ist sie leicht zu ersticken.
          Und du lässt dich von dem wenigen was er als Druckmittel hat (sich selbst), dich unter Druck setzen und damit geht die Bequemlichkeit für ihn weiter. Lass ihn doch sonst wirklich sitzen. Einen Mann, der nur rumliegt und einen anzickt, findest du nun wirklich an jeder Ecke^^

        • @thenonabona:

          Sieht für mich so aus, als hättest Du ihn betaisiert. Das lähmt seinen Geist und macht ihn träge und antriebslos. Im Grunde leidet er darunter, dass Du ihn nicht mehr für den Größten hältst.

          Von Deiner Seite kannst Du da leider wenig machen. Wenn Du ihn vorbeischickst, ließe sich ihm vielleicht etwas erklären.

        • @lh

          er ist betaisiert, weil er die Hosen an hat? Komische Bewertung. Vielleicht ist er einfach faul

        • und @Ih
          ich halte ihn für den Größten, ich hoffe er lügt nicht, wenn er meint er liebt mich und so. Aber er bringt nichts rum- weder Arbeit noch Geld (wenn er was hat ist sein Taschengeld in einer Woche für Alk, Tabak für ihn, SEIN Essen weg. Mir hat er bis dato (10monate) so gut wie nichts gegeben. Betaisiert sehe ich nicht. Eher Alphaisiert, weil er tun und lassen kann mit mir was er will, da ich ihm alles entschuldige, nur um ihn nicht zu verlieren. Bei Druck kommt gleich emotionale Erpressung. – also: solange er mir auch nicht hilft (ich hab endlich nen Job für „uns beide“ und er hockt rum) wird es langfristig nichts mehr??!

        • @all, bitte mal über den blog nachsehen, wer thenonabona ist, dann ist auch der Ehemann schnell gefunden und vergleichen mit dem hier:

          „Es ist nicht schrecklich. Sehr schön sogar alles. Nur das Geldproblem; ich muss ihm alles finanziell, materiell, sexuell geben.“

          LOL

        • hä? welcher Ehemann über meinen Blog? wer wie was??! und nein, es ist nicht mein Hund.

        • @Christian:

          Ich war selber schon mal in einer ähnlichen Situation, ist lange her. Einen Monat, nachdem ich mit ihr Schluss gemacht hatte, war alles wieder ok bei mir und ich kam wieder voran im Leben.

          Sie könnte auch einfach Schluss machen. Wahrscheinlich würde er sich dann auch irgendwann erholen. Aber dann werden die 2 nicht mehr zusammenkommen und wer weiß, wie tief ihn das erstmal runterreißt.

        • @thenonabona:

          Du sagst, er solle mehr Geld verdienen. Also ist er nicht der Größte und Dir offenbar nicht genug. Sensible Männer leiden unter so was.

          Es geht dabei letztlich um den Unterschied zwischen dem Sagen, dass man den anderen liebt und der magisch-animalischen Anziehung, die am Anfang vermutlich da war. Wenn Du sagst, dass Du ihn liebst und alles für ihn tust, aber dieses animalische Begehren, die Bewunderung, ist gar nicht mehr so da, dann kann schon das der Double-Bind sein, der ihn wahnsinnig macht, weil er es nicht versteht. Er weiß nicht, wie er von Dir dieses animalische Begehren wieder bekommen kann und verzweifelt daran.

          Ich mache Dir da keinen Vorwurf. Die eigene „geistige Hygiene“ damit umzugehen muss ein Mann selber entwickeln und pflegen.

        • Doch das magisch-animalische Begehren ist von beiden da. Vielleicht ist seins gestellt? Dann ist er ein super Schauspieler. Er gibt mir halt nichts an alltäglicher Hilfe zurück (kann ohne Geld nicht einkaufen zB kein Geld für seinen Tabak. muss alles ich erledigen) und wird beleidigt, sauer, kalt abweisend, wenn ich ihm das sage. er redet von geschenken und kaum ist sein Geld da, hat er es in einer Woche für sich allein verbraten.

        • Ich hielt mich ja für gewitzt, aber das was Alex da meint rausgefunden zu haben, check ich nich (wie auch so Einige Dialoge hier…).

          thenonabona hat nach nur 10 Monaten Schiss vor Fremdgehen und Pornosucht… muss man leider sagen: für beides steigt die Wahrscheinlichkeit objektiv an durch seine Arbeitslosigkeit. Und trotzdem ein bisserl arg früh, diese Art Sorgen, nach nichtmal einem gemeinsamen Jahr. Wie seids ihr denn überhaupt zusammengekommen? Und von Hero zu Zero gings dann im Affenzahn, oder hattest Du mehr so Mitleid mit ihm?
          Komische Geschichte.

        • Er ist für mich Hero, nicht „von Hero zu Zero“. Wir haben uns kennengelernt und ich schon von Anfang an verliebt. Er sucht seit wir zusammen sind Arbeit. Vielleicht gaukelt er alles Liebe nur vor?! und schmarotzt bei mir rum? aber wie kann ein Mann es aushalten mit einer Frau, die er gar nicht toll findet? Kann Mann sowas 10monate lang vortäuschen? wenn ja, warum? wofür? er kann doch zur „besseren“/“hübscheren“/“sexyeren“ gehen.

        • @semi
          „für beides steigt die Wahrscheinlichkeit objektiv an durch seine Arbeitslosigkeit“

          Ich werf mich gleich wech vor Lachen!!!!!

        • Logisch wärs schon. Die haben ja sowohl die Zeit dafür wie auch was zu kompensieren.

          Die Pressemeldungen lesen sich allerdings so verblüffend ähnlich, dass man den Eindruck bekommen könnte, es gäb nur eine einschlägige Studie, wo dann ungefähr ermittelt wurde:

          „Einkommensschwache oder arbeitslose Männer, die von den Einkünften ihrer Partnerin leben, neigen bis zu fünfmal häufiger zu Seitensprüngen als finanziell unabhängige Männer. Umgekehrt gehen Frauen ohne eigenes Einkommen seltener fremd. Begründen lässt sich laut Studienleiterin Munsch dieses Verhalten damit, dass Männer sich aufgrund fehlender Einkünfte in ihrer Potenz beeinträchtigt sehen und daher unbewusst ihre Männlichkeit anderweitig unter Beweis stellen müssen. Kann die traditionelle Rolle als Ernährer nicht gelebt werden, entstehen Minderwertigkeitsgefühle, die sich in einem gesteigerten Fremdgeh-Drang manifestieren.

          Am anderen Ende der Skala zeigt sich genau der umgekehrte Effekt: Männer, die deutlich mehr verdienen als ihre Partnerin, gehen ebenfalls häufiger fremd, als wenn beide das selbe Einkommen erwirtschaften. Hier wird die Seitensprung-Häufigkeit damit begründet, dass beruflich erfolgreiche Männer sexuell anziehender und potenter seien als finanziell abhängige, außerdem häufiger auf Reisen und daher zwangsläufig ständig neuen Verlockungen ausgesetzt. Soweit die Interpretation der Studienergebnisse.“

          http://www.seitensprung-fibel.de/news/finanzielle-abhaengigkeit-untreue.php

          (Der Rest ist iwie sogar noch interessanter, insbesondere durch die befragten Altersgruppen erweist sich diese „Studie“ doch wieder nur als typisch junk science)

          Aber wie gesagt: (psycho)logisch wärs natürlich schon wahrscheinlich, dass Arbeitslose/Einkommensschwache Männer da etwas mehr Probleme machten.

        • Die Korrelation ist vermutlich richtig beobachtet. Aber die Kausalität ist andersrum: Männer, die nicht auf Geld und Status vertrauen können, um Frauen zu bekommen, brauchen eben andere Mittel. Und andere Optionen zu haben, die Frau unter Konkurrenzdruck zu setzen, ist eine Möglichkeit.

          Die Manosphere beobachtet das Phänomen allerdings aus einer anderen Perspektive: Diese ZFG-Dominanz haben anscheinend nur Männer “ ganz oben“ oder “ ganz unten“, schlecht sieht vor allem die gesunde Mitte aus. Die Theorie ist, dass Männer „ganz oben“ keine Angst vor gar nichts haben müssen, weil sie sich überall rauskaufen können und wegen des Geldes sowieso alle servil sind. Die Männer „ganz unten“ dagegen sind mit so vielen Härten in ihrem Leben konfrontiert, dass sie lernen müssen, ihre Angst zu überwinden.
          Der Rest ist dann nur eine Frage der Gelegenheit: ZFG-Männern rennen die Frauen nach und warum sollte ein ZFG-Mann der Versuchung widerstehen?

        • „Die Männer „ganz unten“ dagegen sind mit so vielen Härten in ihrem Leben konfrontiert, dass sie lernen müssen, ihre Angst zu überwinden“

          Klingt sehr abstrus, wie meinste denn das in dem Zusammenhang?

          Ich denke, es ist wirklich eine Frage der zur Verfügung stehenden Zeit und der Möglichkeit bzw. dem Schein-Bedürfnis, sich übers Fremdgehen das Ego aufpolieren zu müssen (wobei der Pornosucht-Fall vermutlich häufiger ist). Nicht zufällig sind PUAs wie Roosh und Konsorten das was man früher Taugenichtse genannt hätte.

        • Die Formulierung denen „rennen die Frauen nach“ find ich übrigens putzig. Das gibt es praktisch ja kaum. Entweder – am einen Ende des Spektrums – investieren die Männer wahnsinnig viel Zeit ins Aufreißen, oder sie bezahlen die Frauen für ihre gespielte Zuneigung (in manchen Fällen auch beides zugleich).

          Das ist Alles, nur nicht outcome indifferent bzw. ZFG.

        • ZFG ist eben ein wenig mehr als Outcome-Independence. Es geht dabei schon um generelle Angstfreiheit und es hat auch einen Aspekt von buddhistischer/stoischer Überwindung des eigenen Egos. Dahin kann man unter anderem kommen, wenn Ängste oft wahr wurden und man erlebt hat, dass es trotzdem weiter geht. Oder auch aus einem „jetzt ist eh schon alles egal“.

        • Schwer hättens dann vorallem Atheisten, die nur an ein einziges, gegenwärtiges Leben glaubten, wa?

        • Nö, die haben es am leichtesten. Die Existenzialisten haben das schön herausgearbeitet: Wenn man ohne Sinn und ungefragt hier in die Welt geworfen wird, dann kann man tun und lassen, was man will. Es ist eh alles egal. Ohne Gott und mit nur einem endlichen Leben gibt es kein Scheitern, nur Spielen.

        • @nonabona
          „Kann Mann sowas 10monate lang vortäuschen?“

          Du meinst das also erst! Natürlich kann ein Mann das! Und es wirkt wirklich so, als sei der dein Problem. Dass du dir dann von diesen Beziehungstipps „verarscht“ vorkommst, ist dann auch kein Wunder.
          Ausnehmen lassen muss sich niemand, auch wenn er mehr hat als der andere.

        • Oje, das scheint ja wirklich etwas problematisches zu sein.
          Was willst Du für Dich?
          Was willst Du für Dich aus der Beziehung?

        • Ich versuche ja alles zu geben (die drei Tipps hier plus extras wie eben auch Geld) und sehe ihn dennoch als Alpha, sexuell total hingezogen. Wie kann man also einem solchen Mann rüberbringen, dass er seiner derzeitigen Frau auch was zurückgibt (außer eben „nur“ schön Reden und Sex). Das Schönreden ist vielleicht auch nur Verarsche und in echt findet er mich total hässlich. Ist er dann nur wegen der Bequemlichkeit 10monate bei mir?! Ich wünsche mir nur ein bisschen Hilfe seinerseits im alltäglichen Leben, damit wir bald auch mal zusammen uns ne Wohnung nehmen können z.B. und nicht ich allein alle Kosten tragen muss. Ich liebe ihn und will mit ihm, nur möchte ich ein Zeichen seiner Mitarbeit, dass er es auch ernst meint und nicht slacker PUA ist…

        • dann sag ihm das doch.
          Ansonsten natürlich kann er das vormachen auch für 10 Monate. Eine genügsame Frau, die alles mitmacht und nichts kostet, ist doch ein Jackpot für jeden, der zu faul für Disco und zu arm für den Puff ist^^ Dazu hat er einen warmen Schlafplatz und immer was zu Essen.

        • Ich habe ihm das schön paar Mal gesagt, auch meine Freundin unabhängig von mir. Er ist dann total sauer, beleidigt, genervt. Ich solle ihm doch glauben, dass er mich liebt und mit mir leben will. Er kriegt nur keinen Temrin hin für Arbeit etc. Und ob das alles Verarsche eines PUA ist oder echte Gefühle dabei sind, kann ich beim besten Willen nicht sagen, da er wohl sehr gut im Vorspielen / Psychoterror / Gehirnwäsche ist. -> ich bin also die dumme Tussi, die alle Beziehungstipps macht und dennoch verliert??!!!

        • „ist dann total sauer, beleidigt, genervt“

          mit anderen Worten – total unfähig sich mit (berechtigter) Kritik auseinanderzusetzen.

          „dass er mich liebt und mit mir leben will“

          Kann ja sein. Aber benutzt als eine faule Ausrede, sich Kritik und Pflichten stellen zu müssen.

          „Er kriegt nur keinen Temrin hin für Arbeit“

          Das ist der absolute Klassiker der Ausrede. Aha.

          Scheinst einen echten Pascha am Hals zu haben…

        • „nd ob das alles Verarsche eines PUA ist oder echte Gefühle dabei sind, kann ich beim besten Willen nicht sagen“

          Naja, nicht jeder Verarscher ist ein Pick Up Artist. Vielleicht ist er einfach nur faul und da du es mit dir machen lässt, wieso ändern? Ist doch super bequem. So eine Art Mutti, die man aber bumsen kann^^
          Ab und zu sagt sie zwar, man soll das Zimmer aufräumen und man sagt dann „Jaja, mach ich ja. Ganz bald“ und dann hat man wieder für eine Woche Ruhe.

          „ich bin also die dumme Tussi, die alle Beziehungstipps macht und dennoch verliert??!!“

          naja, du bist in einer Beziehung, die dir offenbar nicht gut tut, fühlst dich ausgenutzt und der andere macht damit weiter bzw. versucht sogar, dir Schuldgefühle einzureden. Falls er keine schwerwiegenden Probleme hat, und selbst dabei kann gelogen werden^^, würde ich ihm ein Ultimatum setzen. Es sei denn halt, du kommst doch irgendwie damit klar,

        • @all
          vielen Dank für Eure Meinungen, Tipps und Hilfestellungen!!!! ❤

        • @thenonabona:

          Ich hatte Dir gestern noch auf Dein verrutschtes Posting beim Selbermachsamstag geantwortet. https://allesevolution.wordpress.com/2016/04/30/selbermach-samstag-184-30-04-2016/#comment-239995

          Was Deine Sorge bezüglich PUA angeht, kann ich Dich beruhigen. Jemand, der von der Manipulation von Frauen etwas versteht, würde auf gar keinen Fall auf solche Forderungen beleidigt, sauer oder genervt reagieren. Er würde sich über Dich lustig machen.

    • „Wenn eine Frau so über meine männlichen Bedürfnisse sprechen würde, käme ich mir etwas zu sehr reduziert vor.“

      Kommt mir eher so vor als würde die Autorin ironisieren und übertreiben, nur um unterhaltend und witzig zu sein. Kann keine Absicht erkennen, Männer runterzuputzen oder abzuwerten.

      • Mh, wie gesagt: Ich kann es nur aus meiner Perspektive beantworten. (Wenn ein Mann bspw. Beziehungstipps à la „kauf ihr einfach ein neues Kleid, wenn sie rumzickt“ geben würde, käme ich mir verarscht vor. Weiß nicht, ob man das vergleichen kann …)

        • Ich glaube, dass diese „Beziehungstipps“ hier auf beide Parteien anwendbar sind.
          Deshalb kann der Text auch als Satire auf den Feminismus gelesen werden.

        • Könnten wir uns, auch so als Gesellschaft, vielleicht abgewöhnen, jeden Text, wo man eventuell mit viel gutem Willen Ironie erkennen könnte, als Satire zu bezeichnen?
          Das fänd ich total gut.

        • Nun, @maren, nur meine Anschauung, soweit sie sich mir aufdrängte.
          Und dass Leute wie du Ironie und Satire nur hassen können glaube ich auch, besonders wenn sie gegen die eigene Weltanschauung gerichtet ist.

          Die Tipps, die man den Männern gibt, laufen klassischerweise doch auch nur darauf hinaus, der Ehefrau „Ruhe, Sex und Essen“ zu geben.

        • @marenleinchen
          „Das fänd ich total gut.“ Und ich fände das auch ganz toll lieb. Und jetzt holen wir unsere Wedeltücher raus und tanzen barfuss auf der Frühlingswiese unseren Morgenreigen.

      • Ist doch ganz einfach: Wer geht, hungrig, durstig und angespannt ist, hat keinen Gedanken für was anderes als Bedürfnisbefriedigung. Was ist daran überraschend?

    • „Im Endeffekt weiß ich es nicht, ich bin kein Mann“

      Eben.

    • Ich halte den Text nicht für ironisch. Männer sind simpel. Oder sagen wir so: Was sollten Frauen denn Männern sonst zu bieten haben, worin sie besser als ein männlicher Freund wären?

      • Diskussionspartner zur verschiedenen Beweisansätzen der Goldbach’schen Vermutung.

  10. […] Thesen zur Partnerwahl aus “Evolution of Desire” von David Buss, Alles Evolution Beziehungstipps für Frauen, Alles Evolution Partnerwahl: Männer haben überzogene Ansprüche an ihre Partnerin, Frauenzimmer […]

  11. […] geht auch etwas in die Richtung dieser hier von hier besprochenen […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: