Selbermach Mittwoch 42 (06.01.2016)

Der erste Selbermach Mittwoch des Jahres. Was gibt es im neuen Jahr berichtenswertes?

Advertisements

122 Gedanken zu “Selbermach Mittwoch 42 (06.01.2016)

    • „Dass“, seit der Rechtschreibreform. „Orthografie-Kenntnisse“ besser ohne Bindestrich. Normale zusammengesetzte Wörter brauchen das nicht.

    • Dann mache ich hier halt auch noch mal Werbung für meinen direkten Artikel: http://gender-universum.de/claudia-roth-dreht-durch/

      Gibt noch einen Nachtrag, da in Berlin zu Silvester mindestens zwei „Flüchtlinge“ sexuell übergriffig wurden. Lag wahrscheinlich an den schlimmen Bedingungen in der Flüchtlingsunterkunft.

      @Dovid Rechtschreibreform ist linker Blödsinn. Mache ich nicht mit. „Deregulierung der Herrschaftssprache“. An diesem Thema kann man auch schön sehen, wie paranoid und kaputt viele Linke sind.

  1. Wizorek außer Rand und Band:
    http://www.fr-online.de/politik/angriffe-in-koeln–sexismus-durchzieht-unsere-gesellschaft-,1472596,33465600.html
    https://www.vice.com/de/read/die-rape-culture-wurde-nicht-nach-deutschland-importiert-sie-war-schon-immer-da-aufschrei-118

    „Refjudschies und Sexübergriffe“ ist eines der unzähligen Themen, bei denen Feminsten sich untereinander anfeinden. So lässt sie es sich nicht nehmen, gegen Alice Schwarzer auszuteilen (ähnliches in der TAZ und anderswo)
    Ansonsten die ewig gleiche Leier, rape culture, alle Schichten, alle Kulturen, alles gleich, blah, blah, blah.
    Ihr Kommentar zu Brüderle in der FR verdient Beachtung. Ja, der ist kein Moslem – aber der hat auch keine Frauen am Hauptbahnhof bestohlen und an die Mumu gefasst. Er hat Journalistinnen – meist Linke, die ihn sowieso verachten – unangemessen angesprochen. So ein Beispiel zu bringen, kommt einer Relativierung derartiger Vorfälle zumindest nahe.

    • ät cis:

      Guter Link, danke. Wer liest noch die FR heute.
      Kein Wunder, daß dieses poulistische Blatt Anne W interviewt.

      “ Wir verurteilen sexualisierte Gewalt von Migranten genauso wie von Nicht-Migranten. Jeder Übergriff ist einer zu viel.“
      – Sie hätte auch sagen können:
      Et hätt noch immer jot jejange. Et kütt wie kütt!

  2. Jiippiieeeh, Selbermach-Mittwoch. Endlich wieder öffentlich den Feminismus kritisieren – na, das wurde aber auch höchste Zeit. Lange nichts mehr gesagt zu dem Thema…

    „Wir“ vom Verlag Natur und Gesellschaft danken jedenfalls erst einmal herzlich allen Kunden aus Deutschland, Österreich und Dänemark (!) sowie allen Unterstützern, die „unsere“ URL verlinkt haben oder bei denen „wir“ sonstwie Erwähnung gefunden haben! Letztere wie z.B.

    http://genderama.blogspot.de/2016/01/vermischtes-vom-3-januar-2016.html

    http://frankfurter-erklaerung.de/2016/01/warum-frauen-eben-doch-nicht-benachteiligt-sind/

    http://qualifikation-statt-quote.de/2016/01/neuerscheinung-matthias-rahrbach-warum-frauen-eben-doch-nicht-benachteiligt-sind/

    https://derlangewegzumerstenmal.wordpress.com/tag/red-pill-philosophie/

    https://jungsundmaedchen.wordpress.com/literature/

    finden sich schon bald auf der noch im Aufbau befindlichen Linksliste der Verlags-Homepage wieder, falls nicht jetzt schon. (Bye the way: Wer mit „uns“ einen Linktausch will, möge sich einfach melden!)

    So, nun aber zurück zur „normalen“ Tagesordnung. Hier, liebe Femis, liebe Gendersens, nehmt das:

    http://www.freiewelt.net/nachricht/symposium-zu-gender-und-sexualpaedagogik-in-stuttgart-10064950/

    „Auf das Büro der Stuttgarter CDU ist in der Silvesternacht ein Farbbeutelanschlag verübt worden. In einem im Internet veröffentlichten Bekennerschreiben verweist man zur Begründung auf die »offene Freundschaft zur reaktionären und homophoben ›Demo für Alle‹«.“

      • @ Christian

        „Ach, das ist ein Eigenverlag? das hatte ich erst gar nicht verstanden.“

        Dann muss ich es vielleicht nach deutlicher Ausdrücken auf meiner Homepage. Ja, das ist ein Eigenverlag. Ich habe das Buch gar nicht erst versucht, bei einem „normalen“ Verlag unterzubringen. Die lehnen sowas meist pauschal ab, und haben dazu bei Neulingen unter den Autoren ohnehin ihre Vorbehalte. Dazu kommt, dass mir viele Verlage zu kruzfristig wirtschaften. Die verkaufen dann eine einzige Auflage, und wenn der Verkauf nicht schnell genug ging, stellen sie das Projekt ein und bleiben trotzdem oft noch jahrelang auf den Rechten sitzen. Der Autor ist dann der Dumme.

        Zumal Autoren meist nur 4-8 % vom Nettoladenpreis bekommen, in Ausnahmefällen 8-13%. Der Buchhändler verdient zwischen 30-50% vom Nettoladenpreis. Im Selbstverlag bekommt man viel mehr, besonders dann, wenn man zumindest AUCH über den eigenen Online-Shop verkauft und sich dann den Erlös nicht mit dem Buchhandel teilen muss. Umso eher kann man dann bestimmte kostenpflichtige Werbemaßnahmen wagen.

        „Sollen da noch mehr Bücher folgen?“

        Wenn sich dieses Buch zumindest eine gewisse Zeit sich gut genug verkauft und ich gute Erfahrungen mit dem Vermarkten mache, dann will ich weitere Bücher schreiben. Allerdings nicht unbedingt feminismuskritische, wobei solche natürlich auch noch folgen können. Mich interessieren halt viele biologische Themen, die unter die Überschrift „Natur und Gesellschaft“ passen – auch ganz geschlechtsneutrale, z.B. aus dem medizinischen Sektor.

    • ät Matthias:

      Herzlichen Glückwunsch zu den zahlreichen Bestellungen!

      Ät Emannzer, falls Du mitliest: Woher kanntest Du das Buch schon im voraus?

      „Auf das Büro der Stuttgarter CDU ist in der Silvesternacht ein Farbbeutelanschlag verübt worden.“
      – Homophobie blabla ist bei den Ultralinken mittlerweile wohl die Standardausrede für Gewalt und Hetze.
      Ob am 1. Mai in Berlin die Schläger wohl auch auf die „Bullenschweine“ eindreschen, weil diese ja bestimmt irgendwie homophob seien?

    • Jo, das Hühnerinnefillet 🙂 Immer wieder der Brüller…
      „Die Brust- bzw. Flugmuskulatur macht etwa 25 bis 35 Prozent des Gesamtgewichts aus. Unterteilt wird sie in das größere Außenfilet (den Pectoralis, der zum Senken der Flügel dient) und das wesentlich kleinere, zartere Innenfilet (den Supracoracoideus zum Heben der Flügel).“
      (Wikipedia)

  3. „Freies Denken adieu

    Was Jeannie Suk wie auch Nadine Strossen, ebenfalls Professor in Harvard, deutlich kritisieren, ist die Scheinwelt, die von den Verfechtern der „Safe Spaces“ erwartet wird. Eine universitäre Ausbildung sollte insbesondere auch die Auseinandersetzung mit dem Unangenehmen, dem Kontroversen und dem Provokanten beinhalten, da dies nun einmal auchTeil der realen Welt sei.

    Wer Rechtswissenschaften lehrt, muss natürlich auf Fälle sexueller Gewalt eingehen – und die Subsumtion umfasst dabei natürlich Details, die für jene, die selbst ähnliches erlebt haben, unangenehm werden kann. Das ist unstrittig. Doch wer später Anwalt werden möchte, wird auch mit solchen Fällen konfrontiert werden oder muss sich mit ihnen in Bezug auf Präzedenzfälle usw. beschäftigen.

    Es mag mehr als unangenehm sein, sich mit Details darüber, wie nun welche sexuelle Gewalt stattfand, beschäftigen zu müssen – doch dies ist nun einmal Teil der Lehre. Und zwar nicht nur in den Rechtswissenschaften. Jeannie Suk vergleicht dies mit einem Medizinstudenten, der unterrichtet wird, während man darauf Rücksicht nimmt, dass er sich unwohl dabei fühlt, von Blut zu hören oder damit umgehen zu müssen.

    Mehr als darum, nur eine bestimmte Ansicht zu lehren, in eine bestimmte Richtung zu denken, sollte es darum gehen, den Studenten eine Ausbildung zu bieten, die ihnen beibringt, selbst zu denken. In dem bereits erwähnten Artikel im ◥Atlantic wird erläutert, wie die Idee der „Safe Spaces“ in ihrer derzeitigen Ausprägung einer Idee der universitären Lehre zuwiderläuft. Statt Studenten vor dem zu beschützen, was ihnen später sowieso über den Weg laufen wird, sollte ihnen beigebracht werden, wie sie sich in einer Welt entwickeln können, die voller unkontrollierbarer Ansichten und Ideen ist.

    Die American Association of University Professors sieht die Triggerwarnungen zudem als etwas an, was infantil ist, was die Studenten als Kinder klassifiziert, statt sie als Menschen zu sehen, die selbständig sind und sich auch mit konträren Ansichten oder dem, was sie erschreckt, bestürzt, provoziert et cetera auseinandersetzen können. Triggerwarnungen, so die Association, seien daher auch dem intellektuellen Diskurs abträglich.“

    http://www.heise.de/tp/artikel/46/46984/1.html

  4. Schlimm. Diese Idioten machen uns mit ihrer Falschheit wehrlos. Das Ausland spottet bereits.

    Dieser ideoligische Dreck bekommt dann auch noch im ÖR als “Expertise“ Plattform.


    Die Rape Culture wurde nicht nach Deutschland importiert – sie war schon immer da

    Von Stefanie Lohaus und Anne Wizorek

    http://www.vice.com/de/read/die-rape-culture-wurde-nicht-nach-deutschland-importiert-sie-war-schon-immer-da-aufschrei-118

    Meanwhile macht das gerad international die Runde.

    (Wurde schon mal gepostet hier mit Untertiteln)

  5. Hat wer was zu der fem. Behauptung, (sexuelle) Gewalt würde man im selben Ausmaß quer durch jede Gesellschaftsschicht finden können?

    I refuse to believe that.

    • der mann in dem Straßen Interview ist ein gutes Beispiel für diese Verbohrtheit. Für ihn gibt es nur „Jungfrau/Schleier“ vs. „Junge Mädchen in Miniröcke stecken“.

        • „Warum soll man fortgehen wenn man verheiratet ist“ xD

          Bei uns gilt die Ehe als Gefängnis und Falle und die bestehen darauf, dass man 24 Stunden aufeinander hockt?^^

          Und natürlich sind es „100 Burschen“ mit denen man schläft.

          Und dass man religiös als Mann auch jungfrau bleiben muss, ist auch egal.
          Begründung: „Ja weiß ich nicht wie ich das erklären soll“
          Ich erklärs für ihn: Man wird nicht totgehauen und als ehrlose Familienschande betrachtet, die soziale Kontrolle fehlt, dafür ist der biologische Impuls sehr stark. Also hört man in dem Punkt halt nicht auf Gott, aber dafür passt man doppelt so gut auf seine schwester auf, damit wenigstens die „sauber“ bleibt.

          aber die Aussage vom Reporter war cool „Also ich will, dass meine Frau eine totale Schlampe ist“^^

        • Atacama,

          „Ich erklärs für ihn:…“

          Sehr emotional 😉

          So ganz stressfrei ist das freivögeln für den Mann im türkisch-arabischen Kulturraum allerdings nicht. Wenn er die falsche penetriert, kann er unter Umständen dafür schon mit dem Leben bezahlen. Es ist am Ende eine Frage der Machtverhältnisse zwischen den Sippen.

          Der Wunsch nach weiblicher Jungfräulichkeit vor der Ehe und strikte Monogamie der Frau in der Ehe läßt sich sogar relativ einfach logisch erklären: Vatersicherheit und Frei von Geschlechtskrankheiten.

          Die interviewten Musels waren allesamt keine hellen Kerzen…für den Beitrag also gut ausgewählt 😉

        • „So ganz stressfrei ist das freivögeln für den Mann im türkisch-arabischen Kulturraum allerdings nicht. Wenn er die falsche penetriert, kann er unter Umständen dafür schon mit dem Leben bezahlen. Es ist am Ende eine Frage der Machtverhältnisse zwischen den Sippen.“

          Dafür kann man ja wertlose ungläubige für nehmen, dann ist das schon ok. Nur, wenn es keine ngläubigen (mehr) gibt, dann funktioniert das System nicht mehr.

          „Der Wunsch nach weiblicher Jungfräulichkeit vor der Ehe und strikte Monogamie der Frau in der Ehe läßt sich sogar relativ einfach logisch erklären: Vatersicherheit und Frei von Geschlechtskrankheiten.“

          Damit, zumindest mit letzterem, kann man auch den Wunsch nach männlicher Jungfräulichkeit erklären. Wer will seine wertvolle 13 jährige Tochter denn einem Syphilitiker anvertrauen?

          Bloß: Heute haben wir andere Zeiten und mit Geschlechtskrankheiten und Vaterschaftssicherheit (was sowieso nur fürs erste Mal gilt) kann man auch anders umgehen.

        • Atacama, mit Glauben hat das eher weniger zu tun. Es ist Tribalismus und eine sehr simple Reduktion auf die Frage Wer ist stärker.

          Und, ja wenn dort ein Syphiliker eine Frau erwirbt und dann wegen seiner Krankheit nicht schwängern kann, hat er ein Problem. Er hat es, nicht der Vater der Braut.

          Aber – glaub es oder nicht – bevor er zugibt dass er impotent und steril ist, ruft er einen seiner Brüder an, die den Part mit der Schwängerung dann diskret übernehmen. Bleibt ja in der Familie 😉

        • es wird aber mit Religion begründet und halbherzig darauf hingewiesen, dass man es bei Männern nicht so streng nimmt. Man stützt sich aber auf religiöse Begründungen bei den Frauen.
          Diese Doppelmoral muss endlich mal auf den Tisch anstatt sich mit irgendwelchen biologischen oder soziologischen Erklärungen aus der Bronzezeit abzuspeisen.
          Und es wird ausserdem Zeit, das ganze an die moderne Zeit anzupassen.

        • Es ist ein Doppel-Standard, keine Frage. Aber der geht auch in die andere Richtung. Sieht man ja auch in dem von slavo verlinkten Video. Die Männer akzeptieren zumindest theoretisch, dass es ihre Aufgabe ist, Ressourcen für die Frau und die Kinder herbeizuschaffen. Die Frauen werden sexuell stärker reguliert, bei den Männern steht die Ausbeutung ihrer Arbeitskraft im Vordergrund. Im Mittelpunkt steht ein System der Arbeitsteilung, das zu unterschiedlichen Maßstäben für beide Geschlechter führt. Von Doppelmoral würde ich nicht sprechen, jeder wird auf seine Weise ausgebeutet. Ein türkischer Mann könnte sich genauso über die Doppelmoral beschweren. Ob man sexuelle Freiheiten (Mann) oder eine geringe Arbeitslast (Frau) höher bewertet, ist eine subjektive Angelegenheit.

        • „Eien Doppelmoral wäre es dann, wenn auch Männer schwanger werden könnten.“

          wie gesagt, das mag für andere Zeiten gegolten haben, aber nicht heute.

          „Die Männer akzeptieren zumindest theoretisch, dass es ihre Aufgabe ist, Ressourcen für die Frau und die Kinder herbeizuschaffen. Die Frauen werden sexuell stärker reguliert, bei den Männern steht die Ausbeutung ihrer Arbeitskraft im Vordergrund. “

          Auch das gilt für diese Gesellschaft nicht^^
          Bei Libanesen stand, dass 16% der Männer ihre Familie ernähren, 9% sind Aufstocker (oder andersherum), der Rest ist arbeitslos und kassiert Stütze. Viele von denen haben trotzdem Kinder, die Kindergeld einbringen. Viele dieser Männer führen kein anderes Leben als eine alleinerziehende Hochhaussilo Assi Welfare Mutti, erfüllen also ihre Pflicht nicht, aber trotzdem Ansprüche.

        • wenn man also eine hinreichende Zahl an Männern toleriert, die ihre Pflicht nicht erfüllen, sollte man auch die selbe Zahl an solchen Frauen tolerieren.
          Männern wird nur die Möglichkeit gegeben, ihre Pflicht an den Staat weg zu delegieren und damit die eigenen Bedingungen zu umgehen.

          http://www.bild.de/geld/wirtschaft/arbeitslosenzahlen/hartz-iv-hohe-qouten-bei-auslaendern-22083758.bild.html

          Und wenn man dann noch sieht, dass Fake-Jungfernhäutchen verkauft werden und man sich damit zufrieden gibt (wenn das Maleur passiert ist und man da was drüber klebt, kann sie trotzdem schon krank oder schwanger sein, also völlig sinnlose Kosmetik), sieht man doch die Heuchelei. Soll man doch die Frauen „rumbumsen“ lassen (wenn sie wollen) und wenn sie heiraten, kleben sie sich halt so ein Teil rein. Und die Männer gehen zum Arbeitsamt und sagen, dass das ihr Beitrag zum Ernähren ist und beide tun so, als ob das auch so sei. Das wäre doch fair.

        • Herrlich.

          Import des Patriarchats.

          Stehen die Willkommnerinnen drauf. ABM für appropriierende Feministinnen und die Helferindustrie.

          Die Trophaen werden uns dann als “bereichernde Erfolge“ in Talk Shows präsentiert:

          “Schaut, solch tolle Menschen sind das ihr Dumpfbacken“

          Der große Rest macht Köln etc. Dann werden sie zahlenmäßig bestimmend werden. Siehe Schweden.

        • Atacama,

          „Heuchelei…und beide tun so, als ob das auch so sei. Das wäre doch fair.“

          Naja, kann man schon Heuchelei nennen. Tatsächlich wird das ja auch so praktiziert. Es zählt der äussere Schein, nicht was hinter den Kulissen abgeht. Das berühmte 11. Gebot „Du sollst Dich nicht erwischen lassen“

          Und wenn wir es doch von Mann&Frau-Themen haben: Die soziale Sphäre unterliegt der strengen Kontrolle durch Frauen. Frauen sind dort die informelle Sittenpolizei und sorgen mit altbekanntem public blaming für den nötigen Druck auf die Männer, weibliches Fehlverhalten zu bestrafen. Es sind also Frauen, die penibelst darauf achten, dass da keine andere Frau Spaß am Sex hat 😉

          Und weisst Du was das witzigste daran ist? Es ist nicht mal eine exklusive knoblauchtriefende Musel-Nummer, denn haargenau das gleiche Schema findest Du auch in den Gerichtsakten zu den Hexenprozessen des europäischen Mittelalters und der frühen Neuzeit…

          „Und es wird ausserdem Zeit, das ganze an die moderne Zeit anzupassen.“

          OK, schlag den Betreffenden einen Deal vor. Was genau hast Du anzubieten dafür, dass sie sich an die „moderne Zeit anpassen“?

          Ist nur eine rhetorische Frage. Du ahnst doch bestimmt schon, dass „wir“ gerade dabei sind, uns wieder an die alte Zeit zu orientieren, also sozusagen an „die da“ anzupassen… 😉

        • „OK, schlag den Betreffenden einen Deal vor. Was genau hast Du anzubieten dafür, dass sie sich an die “moderne Zeit anpassen”?“

          wohlstand, Möglichkeit zur individuellen Lebensgestaltung, Freiheit, Lebensfreude für eine höhere Summe an Menschen.

          Die Betreffenden wollen das ja auch, nur die Angehörigen eben oft nicht.
          Abschiebungen bei Fehlverhalten wären auch eine Möglichkeit.
          Ich glaube, sogar die beste. Dann so groß die Klappe auch ist, in Kabul leben oder in Anatolien wollen sie dann insgeheim doch nicht.

          „Ist nur eine rhetorische Frage. Du ahnst doch bestimmt schon, dass “wir” gerade dabei sind, uns wieder an die alte Zeit zu orientieren, also sozusagen an “die da” anzupassen… ;-)“

          Ja, dummerweise, weil „die da“ es ja leider nicht besser machen bisher.
          islam ist nun wirklich nicht die beste Wahl, um große Menschenmengen dauerhaft zu versorgen.

        • „“OK, schlag den Betreffenden einen Deal vor. Was genau hast Du anzubieten dafür, dass sie sich an die “moderne Zeit anpassen”?”“

          Ich würde die Frage aber auch gar nicht so formulieren, sondern ich hätte „die“ gefragt, was sie anzubieten haben als Gegenleistung, in einer modernen Gesellschaft leben zu dürfen. Und die Einhaltung dieser Regeln auch kontrollieren.
          aber das hätte man natürlich von Anfang an machen müssen.

        • „…hätte“die” gefragt, was sie anzubieten haben als Gegenleistung, in einer modernen Gesellschaft leben zu dürfen“

          Achso. Jetzt dachte ich, Du argumentierst aus einer globalen Perspektive heraus. Stattdessen schaust Du nur vom Kirchturm aus auf Dein kleines Reich…Mea culpa 🙂

          „Und die Einhaltung dieser Regeln auch kontrollieren“

          Tja, die Reduktion der Kontrolle, die weitestgehende Liberalisierung, die Maximierung der Entfaltungsfreiheit des Einzelnen, war ja bisher durchaus ein Ziel mit breitem Konsens in der Gesellschaft.

          Weswegen ja auch gesetzliche oder gar praktische Maßnahmen zur Kontrolle der Bevölkerung einen mehr oder weniger deutlichen Widerstand erzeugt haben.

          Gut möglich, dass im Zuge gewisser, bereits geschehener oder noch geschehender Ereignisse auf Basis Deiner Argumentation dieser Widerstand wegfällt und die Gesellschaft in einem breiten Konsens ihre (natürlich möglichst lückenlose) Überwachung hinnimmt oder – viel besser noch – enthusiastisch zustimmt.

          Schau mal hier: Gänsehaut pur

          Es funktioniert einfach immer und überall…

          …achso, eine Frage noch: Wer macht eigentlich die Regeln? 😉

        • „Achso. Jetzt dachte ich, Du argumentierst aus einer globalen Perspektive heraus. Stattdessen schaust Du nur vom Kirchturm aus auf Dein kleines Reich…Mea culpa :-)“

          Das ist auch erstmal das wichtigste oder nicht? Denkst du wirklich, dass das kleine popelige Deutschland mal eben schnell „Fluchtursachen bekämpfen“ kann?
          Davon abgesehen kann eine Reformation des Islams (falls da noch jemand dran glaubt) primär aus dem Islam selber kommen, sicher nicht durch externe Interventionen des bösen Westens.

          „Tja, die Reduktion der Kontrolle, die weitestgehende Liberalisierung, die Maximierung der Entfaltungsfreiheit des Einzelnen, war ja bisher durchaus ein Ziel mit breitem Konsens in der Gesellschaft.

          Weswegen ja auch gesetzliche oder gar praktische Maßnahmen zur Kontrolle der Bevölkerung einen mehr oder weniger deutlichen Widerstand erzeugt haben.

          Gut möglich, dass im Zuge gewisser, bereits geschehener oder noch geschehender Ereignisse auf Basis Deiner Argumentation dieser Widerstand wegfällt und die Gesellschaft in einem breiten Konsens ihre (natürlich möglichst lückenlose) Überwachung hinnimmt oder – viel besser noch – enthusiastisch zustimmt.“

          Das ist wahr, ja.
          Ich finde nur, dass „der Westen“ der ideologische Unterbau ist, unter dem Gesellschaften am „besten“ funktionieren können und menschen auch am besten ihre Fähigkeiten und Kreativität einbringen können. Ich denke, Deutschland und der angelsächsische Raum der letzten 50 Jahre war zumindest näher an so einem Ideal als….Nordkorea, Saudi Arabien o.ä.

          „Schau mal hier: Gänsehaut pur“

          Haben wir doch jetzt wieder. Nur wird jetzt nicht nach totalem Krieg, sondern totaler „Öffnung“ gefragt.

          „Es funktioniert einfach immer und überall…

          …achso, eine Frage noch: Wer macht eigentlich die Regeln? ;-)“

          das ist als letzte Nachsatzfrage, eine ziemlich große und schwer zu beantwortende. Die Gellschaft, die Umstände, die Politik, die Medien, die Wirtschaft, die religion, die Kombination daraus.

        • was ich aus globaler Perspektive „interessant“ finde (das chinesische „interessant“ aus dem Sprichwort „mögest du in interessanten Zeiten leben“), ist, dass viele dieser islamischen Gegenden mit hohem Bevölkerungswachstum von Wassermangel betroffen oder bedroht sind. Das gilt für den Maghrebraum, wie für den Israel-Raum, wie auch für die Golfregion.

          http://www.welt.de/politik/ausland/article150605365/Wie-Saudi-Arabiens-Wassermangel-auch-Europa-bedroht.html

          Die halten 40.000 Holsteiner Schwarzbunte in der Wüste, steht in dem Artikel^^

          „Die Felder sind nicht das einzige Landwirtschaftsprojekt der Superlative. Knapp 150 Kilometer südöstlich von Riad steht der größte Kuhstall der Welt. In sechs vollklimatisierten Ställen der Al-Safi-Farm geben mehr als 40.000 friesische Kühe täglich mehr als 700.000 Liter Milch. Doch im Gegensatz zur Behauptung ihrer offiziellen Webseite befindet die Anlage sich nicht „in totaler Harmonie mit ihrer Umwelt“ – im Gegenteil: Genau wie der Weizenanbau verschlingt sie Unmengen Wasser und Strom.“

  6. Bald läuft ja der Genderganda-Film „Danish Girl“ an.
    Die Hauptdarstellerin, die Schwedin Alicia Vikander:

    “ Vikander: …Transsexualität wird ignoriert, ausgeblendet, marginalisiert. Viele dieser Frauen und Männer stehen immer noch vor ganz ähnlichen Diskriminierungen wie damals Lili. Und das ist fast 100 Jahre her. In über 30 US-Bundesstaaten kann man noch immer seinen Job verlieren, wenn man sich als transsexuell outet. Über 45 Prozent aller Transsexuellen tragen sich mit Selbstmordgedanken, über 60 Prozent trauen sich kaum auf die Straße, weil sie Angst vor Belästigung und Übergriffen haben. Das ist die traurige Realität.

    SPIEGEL ONLINE: Es gab aber auch aus der LGBTQ-Community durchaus Kritik an „The Danish Girl“. Etwa, weil mit Eddie Redmayne die Hauptrolle nicht mit einem transsexuellen Schauspieler besetzt wurde. “

    – Jaja, vor allem in Schweden wird Transsexualität ignoriert, ausgeblendet, marginalisiert.
    Die Aussagen zu den Nachteilen der Transen stimmen allerdings nachdenklich. Tatsachen, oder Genderpropaganda, um die eigene Ideologie emotional-erpresserisch durchzudrücken?

    Ich würde sagen: Es stimmt weitgehend. Die Genderisten allerdings befeuern das noch, wenn sie die Transsexuellen ins Rampenlicht zerren und mit Genderklos traktieren, die ein Transmann oder eine Transfrau natürlich gar nicht will. Er/sie will ja gerade zu EINEM der BEIDEN Geschlechter gehören, statt von Ideologen in eine Sonderposition gedrängt zu werden.

    http://www.spiegel.de/kultur/kino/the-danish-girl-star-alicia-vikander-hollywood-ist-nur-eine-illusion-a-1070578.html

  7. Mal was ganz Anderes, ein (wahrscheinlich, dem Eindruck nach) sehr guter Film über die Finanzkrise und deren Helden um Eisman und Co:

    The Big Short Official Trailer #1 (2015) – Brad Pitt, Christian Bale Drama Movie HD

  8. via Genderama

    Feminist Goes ‘Undercover’ To A Frat Party In Hopes Of Catching Rape Culture In Action

    http://www.chicksontheright.com/feminist-goes-undercover-to-a-frat-party-in-hopes-of-catching-rape-culture-in-action/

    Aus dem Original:

    I tell Cindy that I have pepper spray and a stun-gun in my purse and we can take a taxi home the second we feel threatened.

    Diese Frau lebt in Angst, welche ihr durch die Lügen von Feministinnen eingetrichtert wurden. Es ist auch nicht unwahrscheinlich das ihr Misstrauen gegenüber Männern diese nicht gerade dazu motiviert besonders gerne mit ihr zu tun zu haben. Was dann wieder als Beweis dafür gewertet wird, das Männer schlecht sind.

    Der Autorin des Kommentar schließt mit:

    „Look, I know perfectly well that college parties can get out of hand and the kids who attend them have to be careful. I know that there are malevolent jerks who’ll take advantage of sketchy situations. I also know that the majority of guys in college (and even some who are out of college now) are not that way. It’s not fair to paint an entire group of people by the actions of a few. I hate it when feminists assume the worst of guys, simply because they are guys. I hate that Natasha Vargas-Cooper was so invested in the narrative that the majority of guys on college campuses will attack and assault women that she went undercover like this with an agenda and something to prove.

    However, I do love that everything that she assumed was proven patently false and that she had the integrity to admit it – even though you can tell that she didn’t want to (and it’s funny that she was caught doing something “not very nice” by a guy that she assumed would have done something much worse).

    There’s feminism for you. They want their worst fears to be true so much that they’ll say whatever they can to make other people believe it.“

    • „“Es hängt von der Reaktion des Opfers ab, ob die Tat strafbar ist oder nicht“, kritisiert Katja Grieger vom Bundesverband der Frauenberatungsstellen (bff).“

      Das ist vollkommen verkehrt, da sich das Opfer dann anklagend verhalten muss. Das Massgebliche bei einer Straftat kann nur das Handeln des Straftäters sein.

      Oder betreibt die vom Bundesverband victim blaming?

      „Von 2001 bis 2012 … bei jährlich „8000 Vergewaltigungen in Deutschland angezeigt. … In den elf Jahren gab es weniger als 1000 Verurteilungen. …“

      in Zwölf Jahren! – von 2001 (inkl.) bis 2012 (inkl.)

      Macht eine Verurteilungsquote von 0,01 %.

      Ist das realistisch? Das würde ja bedeuten, dass Vergewaltigung in Deutschland praktisch straffrei ist.

      „Lücken im Gesetz sollten schon vor einigen Jahren geschlossen werden – mit der Istanbul-Konvention.“

      Das hört sich wie Hohn an. „Istanbul“? Einen zweifelhafteren Ort hat man nicht gefunden für eine womöglich klandestine, undemokratische Konvention?

      „“Es gibt Situationen, in denen die Voraussetzungen von Paragraf 177 StGB nicht vorliegen, die aber dennoch in strafwürdiger Weise für sexuelle Handlungen ausgenutzt werden, etwa, wenn das Opfer aufgrund der überraschenden Handlungen des Täters keinen Widerstand leisten kann oder wenn das Opfer nur aus Furcht von Widerstand absieht.““

      Ich sehe nicht, dass hier ein Problem ist (eine „Schutzlücke“) da diese Umstände sicherlich heute schon gebührlich berücksichtigt werden.
      Hier wäre klar die Progaganda. Wofür überdies die Polizei und Justiz verantwortlich gemacht werden.

      „Die Unions-Politikerin Winkelmeier-Becker bezeichnet den Entwurf als Schritt in die richtige Richtung, der allerdings noch deutlich korrekturbedürftig sei.“

      Wer?

      „Sozialdemokratin Elke Ferner sieht ebenfalls einen deutlichen Fortschritt zum Status quo, aber immer noch Schutzlücken“

      Der Gipfel der Lächerlichkeit ist es, dass der ganze Beitrag an Wizorek aufgehängt ist und endet:

      „Wizorek sieht einen Fortschritt bei der Diskussion um die Ereignisse in Köln“

      …. und dafür werde ich auch noch gezwungen „Gebühren“ zu bezahlen. Das ist so schön.
      Wie war das nochmal mit „Unterdrückung“?

      Wird hier nicht Politik gegen die beiden anderen Säulen der Macht betrieben, ungerechtfertigt? Denn diese müssen unabhängig voneinander bleiben. Die Politik sollte ihre Medien jedenfalls mal zurückpfeifen.

        • Das ist natürlich Quatsch. Pro Jahr werden 1000 Angeklagte wegen Vergewaltigung abgeurteilt. Die „Journalistin“ beherrscht ihr Werkzeug nicht, die Sprache. Oder aber es hat im Hetz-Hirn kurz ausgesetzt, und der Wunsch war Vater des Gedankens, statt seriöser Argumentation.

        • über 10 % sind schon realistischer. Doch immer noch wenig, wahrschenlich weil ein Grossteil der Täter gar nicht erst bekannt werden…?

  9. via Genderama

    Das übliche: Feministinnen lügen und manipulieren bzgl. häuslicher GEwalt

    https://hequal.wordpress.com/2016/01/05/how-feminists-and-a-police-commissioners-office-conspired-against-male-victims-of-domestic-violence-on-twitter/

    Der Kommentar hier hat mir gefallen:

    „I’m an MRA as a result of my children’s rights advocacy. I learned about the great work in child protection of women like Erin Pizzey and Michele Elliott. Feminists hate them and as usual, tried to shut them up. That’s why I start every argument with a feminist by asking, “why don’t feminists include child abuse with their definition of domestic violence?” Boy, they lose that in-your-face smirk on that one. Then I rip into them that just because neonaticide isn’t in the dictionary, doesn’t mean it doesn’t exist. Then I cite CDC statistics about American women killing more of their own children than any other mothers in the industrialized world. And I can just go and go and go…“

    ^^

  10. „Warum gibt es in vielen arabischen Ländern regelmäßig sexuelle Gewalt gegen Frauen?“
    07.01.2016, 17:14 · Aktualisiert: 07.01.2016, 19:53
    http://www.bento.de/politik/in-vielen-arabischen-laendern-gibt-es-regelmaessig-sexuelle-gewalt-gegen-frauen-wie-kommt-das-245309/

    „steht dieser schiefe Blick symptomatisch für das, was in der arabischen Welt unter sexueller Freiheit verstanden wird.“

    „Der ägyptische Dienst HarassMap dokumentiert seit 2005 Übergriffe auf Frauen. Allerdings trauen sich viele Opfer nicht, Vorfälle zu melden.“

    „Der heutige Präsident Abdel Fatah al-Sisi hatte – damals noch als Armeegeneral – seine Soldaten zu „Jungfrauentests“ angehalten. Mit dem Griff in den Schritt sollte auf dem Tahrir-Platz das Jungfernhäutchen von Demonstrantinnen kontrolliert werden – angeblich, um sie vor Vergewaltigungen zu schützen.“

    Ist der letzte Absicht Faktisch oder Falsch?

    „Frauenpower: Eine Sicherheitskamera zeichnet auf, wie eine Frau einen Grabscher auf einem Markt im marokkanischen Inzkan ausknockt.“

    LOL
    http://www.youtube.com/watch?v=Ccin1QfW_G4

    „Was auffällt: Der Islam spielt in all diesen Beispielen keine direkte Rolle. Muslime werden nicht häufiger oder seltener zu Sexualstraftätern als Anhänger anderer Religionen. Im Gegenteil: In einer Studie des Mediendienstes Integration sprachen sich mit jeweils über 80 Prozent gleich viele Christen und Muslime in Deutschland für Gleichberechtigung aus.“

    Und natürlich: der Islam hat damit gar nichts zu tun, weil 80 Prozent sich für Gleichberechtigung aussprechen…. (wtf ist das eine Logik?)

    „Die sexuellen Übergriffe haben demnach mit Sex in erster Linie gar nichts zu tun – weder in arabischen noch in europäischen Ländern. Es geht allein um ein Sich-groß-Machen.“

    War das nicht dieser Mythos, dass es bei Vergewaltigung um „Macht“ geht und nicht um Sex, in neuer Verkleidung?

    Der muss aber aber zuhören, ist PoC-Stimme und muss daher schliesslich korrekt sein:

    „Dieses Aufplustern ist laut der libanesischen Literaturwissenschaftlerin Samira Aghacy seit Jahrzehnten erzogen.“

    Und weitere Relativierung und Verharmlosung:

    „Gerade dabei werden Männer oft durch islamisches Recht geschützt. In der Scharia …. Auch in Deutschland kämpfen Opfer von sexueller Gewalt …“

    Das hier ist auch noch interessant:

    „Auch Soziologin El Feki beobachtete in ihren Studien, dass die Demonstranten auf dem Tahrir-Platz in Kairo Seite an Seite standen – frei von den anerzogenen Geschlechterrollen. Die Gewalt ging vom alten Regime aus.“

    Hier wird das noch so dargestellt, dass Islam für Zucht und Ordnung gesorgt hätten. Denn “ die Gewalt ging vom alten Regime“ Muhbarrack aus und wurde dann überwunden. Das wird wohl auch glatt herbeiphantasiert sein?

    • „“Die sexuellen Übergriffe haben demnach mit Sex in erster Linie gar nichts zu tun – weder in arabischen noch in europäischen Ländern. Es geht allein um ein Sich-groß-Machen.”“

      Kann es aber, kann eine Art unpolitische „Erziehungsmaßnahme“ sein, ähnlich wie in Rußland mit den Schwulen, vielleicht nicht mal bewusst.
      Putin sagt „Wieso? In Rußland ist Homosexualität legal, schwule und lesben werden nicht verfolgt“.
      Werden sie in der Realität aber vielfach schon und wenn, dann machen die Behörden nichts. Übergriffe auf der Straße, Rauswerfen aus Job und Wohnung usw.
      Das heisst: man „darf“ schwul sein und die Politiker können ihre Hände in Undschuld waschen, faktisch „darf“ man es aber nicht, weil es nicht möglich ist, es wirklich auszuleben.
      Im Kleinen wird das auch von Schulen beobachtet, also dass Schüler (vornehmlich wohl Schülerinnen) von anderen Schülern belehrt werden, sich zu verschleiern oder auf bestimmte Weise zu verhalten oder nicht zu verhalten. Die, die das nicht tun, werden gemobbt. Die, die es tun, werden in Ruhe gelassen.
      Führt dann schleichend zu einer veränderten Verhaltens- und Kleiderordnung, ohne dass die Schulbehörde das vorgibt.
      Wenn das was in Köln usw. passiert ist, sich ausbreitet, wird es, auf die Spitze getrieben, von ganz alleine Geschlechterapartheid und Verschleierung geben.
      Woraufhin die Gesellschaft wieder spezifische soziopsychologische Probleme und sexuelle Neurosen bekommen wird, wie sie muslimische Gesellschaften nun mal so haben, glaubt man auf dem Gebiet versierten Psychologen.

      Auch interessant:
      http://www.sueddeutsche.de/panorama/koeln-ich-habe-noch-nie-so-viele-heulende-maedchen-gesehen-1.2806316-2

      „Die Freundin, die ich treffen wollte, hatte Glück. Sie war mit syrischen Freunden unterwegs und wurde in Ruhe gelassen. Sie ist einfach nur zu ihrem Zug gegangen und glimpflich davon gekommen – abgesehen von Beschimpfungen.“

      Vielleicht Zufall, vielleicht lese ist das zu sehr unter evo. Gesichtspunkten, vielleicht aber auch eine Erziehung dahingehend, sich doch besser einen arabischen Mann zu nehmen, da man dann (eher) in Ruhe gelassen wird.
      Wenn ich ein Land islamisieren wollen würde, würde ich es zumindest in etwa so machen.
      Dazu noch ein paar Taqqiya Leute für die Medien, die sich distanzieren und dafür sorgen, dass sie niemand gegen den Islam verschwört, weil er ja friedlich ist und schon kann man nicht mehr verlieren. Zumindest wenn man auf eine PC liebende treudoofe Gesellschaft trifft.

      Mir hat ein Türke übrigens erzählt, dass die Politiker nichts sagen, weil sie Angst haben. Das gäbe sofort Krieg, wenn die sagen würden „Ja, es gibt ein Problem mit dem Islam. Ja, mit dem Islam gibt es vergleichsweise größere Probleme als mit anderen Religionen“ usw.
      Deswegen sagen sie alles, was nötig ist, um zu demonstrieren, dass sie „lieb“ sind, um den Deckel noch ein kleines bisschen länger auf dem Topf zu halten. Außerdem meinte er, die Europäer Männer würden sich deshalb nicht wehren, weil sie mehr Rechte als Frauen haben im Islam und denken, dass sie dann vier Frauen haben können.

      • wobei mir jetzt auch nicht s wichtig ist, ob das eine „Archaische Kultursache“ oder eine „Rligionssache“ ist.
        Es ist jedenfalls kein Einzelfallverhalten und von völlig offener Verachtung gegenüber der Aufnahmegesellschaft geprägt.

      • „Außerdem meinte er, die Europäer Männer würden sich deshalb nicht wehren, weil sie mehr Rechte als Frauen haben im Islam und denken, dass sie dann vier Frauen haben können.“

        🙂

      • http://www.rolandtichy.de/gastbeitrag/das-ist-kein-terror-gegen-frauen/

        „Der Terror gegen Frauen soll den Männern dieser Wertewelt demonstrieren, dass sie ihre eigenen Frauen und Töchter nicht beschützen können. Dass sie folglich keine Männer sind. “

        Das geht auch in meine Denkrichtung. man liest oft, dass einheimische Männer in Gegenwart der Freundin angegriffen werden oder die Freundin in Gegenwart des Mannes, verbal, aus der Überzahl heraus, wo man sicher sein kann, dass der Mann verutlich nichts macht, machen kann.

  11. Was aber nicht funktionieren wird, da:
    1. Nicht genug Frauen. 1 Mann mit 4 Frauen = 3 Männer mit 0 Frauen = instabile Gesellschaft. Hier wird sich über Hypergamie aufgeregt und Kampf um „Top 5% Männer“, diese Verhältnisse werden dadurch noch extremer.
    Wenn das funktionieren würde, dann gäbe es das doch überall auf der Welt und zwar schon immer, wieso denn auch nicht? tut es aber nicht, weil es eben nicht funktioniert, dazu müsste man erst die menschliche Fortpflanzung so manipulieren, dass auf jeden Jungen vier Mädchen geboren werden. naja, oder man bringt regelmäßig 50% der männlichen Bevölkerung um (bzw lässt gegenseitig umbringen), also quasi als postnatale Abtreibung von Männerüberschuss.

    2. ein konvertierter Europäer ist kein Moslem/Araber, nur weil er konvertiert, das sieht man jetzt schon (sogar beim IS, der sich ja wie viele andere Bewegungen „Gleichheit und Brüderlichkeit“ auf die Fahnen geschrieben hat) und es wird noch extremer werden, wenn es keine (ausreichende) Gegnergruppe vor Ort mehr gibt an der man sich abarbeiten kann. Was spätestens dann der Fall sein würde, wenn die meisten Europäer konvertiert sind. Dann werden wieder Rasse oder Konfession hervorbrechen.
    Das Problem des Islam ist ja, dass er überhaupt kein „wirkliches“ Ziel hat. „DIe ganze Welt islamisieren“ ist zwar auch ein Ziel, aber nichts „handfestes“, nichts, wie man eine Gesellschaft tragfähig bzw. entwicklungsfähig organisieren kann. Das dürfte ein gewichtiger Grund für die Unzufriedenheit vieler muslimischer Gesellschaften sein. Neben der tatsache, dass es ohne Sex, Drugs and Rock’n’Roll eben nicht läuft, weil ein bisschen „Hedonismus“ und Lebensfreude Menschen nunmal glücklicher macht (in Maßen).

    3. solche Gesellschaften drehen sich nur noch um Sex bzw. die Regulierung davon. Ich denke, dass das ein Grund für die fehlende Produktivität ist.

  12. „Wo Pekings Einfluss wächst, stirbt die Freiheit“
    http://www.tagesschau.de/kommentar/rimmele-abschied-china-101.html
    „Während sich die westliche Welt mit dem islamistischen Terror auseinandersetzt, mal in Angst erstarrt, mal aggressiv Krieg gegen ganze Staaten führt, entsteht in Ostasien eine neue Weltmacht. Der Westen fühlt sich bedroht durch Extremisten, durch die Krisen in der islamischen Welt, durch Fluchtbewegungen. Das verbraucht seit anderthalb Jahrzehnten all seine Aufmerksamkeit und Ressourcen. Er verschläft und übersieht dabei die langfristig größere Herausforderung weiter östlich, in China.“
    “ China stellt mit seiner Verbindung aus wirtschaftlichem Erfolg und Diktatur mittlerweile eine Alternative zum westlichen Modell dar. Für viele Staaten etwa in Afrika ist das chinesische Vorbild verlockend – zumal es garniert wird mit Finanzhilfen und Investitionen.
    Und so ist Chinas Aufstieg für den Westen eine doppelte Herausforderung. Weltweit im Kampf für Demokratie und Freiheit. Und zu Hause, wo Pekings kalter Hauch immer stärker zu spüren ist. Es wird Zeit, dass Europa über Islamdebatten und Terrorangst hinausschaut und China in den Blick nimmt.“

    • „Killt China den Euro?“
      http://think-beyondtheobvious.com/stelter-in-den-medien/best-of-2015-killt-china-den-euro/
      „Heute Morgen sind die Märkte in China erneut eingebrochen. Damit bewahrheitet sich meine Befürchtung, dass von China ausgehend die nächste Krise die Weltwirtschaft erfasst. China ist überschuldet und es wird dem Land nichts anderes bleiben, als durch eine massive Abwertung Deflation in die Welt zu exportieren. “
      „Wie McKinsey im Frühjahr vorgerechnet hat, steigen die Schulden von Staaten und Privaten weltweit in ungebremsten Tempo und deutlich schneller als die Wirtschaftsleistung.
      Damit setzt sich ein Trend fort, der seit Mitte der 1980er-Jahre unser Wirtschaftssystem bestimmt. Im Versuch, fehlende Nachfrage zu kompensieren, wird immer mehr mit Schulden gearbeitet. Der überwiegende Teil der neuen Schulden dient Konsum, Spekulation und dem Kauf vorhandener Assets, wie Aktien (Rückkäufe, M&A) und Immobilien, nicht der Investition in neue Kapazitäten und Technologien. Das Hin- und Herverkaufen von vorhandenen Assets steigert jedoch nur die (Schein)Vermögen und Schulden in einer Volkswirtschaft, nicht das langfristige Produktionspotenzial, welches über das Wachstum entscheidet.“
      „Klar ist hingegen, dass eine erneute Rezession die Zerfallsprozesse im Euro beschleunigen wird. Spätestens bei der nächsten Rezession wird es zu einem politischen Erdrutsch in einem der Krisenländer kommen. Die Wahlsieger werden dann das Projekt beenden. Mit massiven Schäden für uns alle. Doch wie gesagt, China will nicht, dass es soweit kommt. Deshalb wird die Abwertung nicht so weit gehen, wie viele befürchten, und mit lockerer Geldpolitik wird China denselben Weg gehen wie wir: die Krise, die durch zu viele Schulden ausgelöst wurde, durch noch mehr Schulden zu bekämpfen. Eine Runde geht noch. Offen nur, ob es auch für die Eurozone reicht.“

      • Super. Milliardenkosten und Unruhen bei uns, und jetzt kriegen wir auch noch ne Wirtschaftskrise, die den Schaden unbezahlbar macht.

        • ein Mitgrund wieso icz so dagegen bin und dieses „Aber wir sind doch reich, uns gehts doch so gut. Wir (ihr) müssen (müsst) den Gürtel mal ein bisschen enger schnallen“ nicht mehr hören kann.

          Wirtschaftskrisen sind nur eine Frage der Zeit, zumal in der aktuellen Welt und EU-Situation, und wenn eine kommt oder das System unter der puren Masse zusammenbricht, dann steht man plötzlich da mit 1-2 Millionen Neulingen, von denen die meisten männlich und im besten Alter sind und von denen bereits jetzt einige „auffallen“, weil „es“ angeblich nicht reicht.

  13. SJW-Sozialkrieger sogar in Provinzblättern

    Der „Mannheimer Morgen“ vergleicht die Attentate von Köln mit dem WHM-Sexismus, der von #aufkreisch aufgedeckt wurde:

    „Sexuelle Gewalt ausschließlich zu einer Sache der Hautfarbe, Kultur und Nation zu erklären, instrumentalisiert die traumatisierenden Erlebnisse der Opfer für rechte Polemik und vertuscht das eigentliche Problem.“

    Es sei zwar bekannt, dass die Zahl der Sexualdelikte an Frauen im Nahen Osten sehr hoch ist, doch auch Deutschland habe Probleme damit.

    „Wie verbreitet sexuelle Gewalt auch in unserer Gesellschaft ist, zeigte sich vor zwei Jahren: Unter #Aufschrei teilten Opfer sexueller Übergriffe ihre Erfahrungen auf Twitter. Die Zahl der Autorinnen war enorm – die Reaktion in der Gesellschaft, die sich in Spott verlor, erschreckend.““

    http://www.gmx.net/magazine/panorama/uebergriffe-koeln-silvester/pressestimmen-uebergriffen-koeln-silvestermobs-nationaltemperatur-31262018

  14. Au Weih, wenn da die sonst so feministisch-politisch-korrekte Site ufunk nicht einen Shitstorm riskiert…

    Es wird die Arbeit einer rumänischen Fotografin präsentiert, die unter dem Titel „Beauty of the World“ läuft.
    Mihaela Noroc bereist die Welt, unterhält sich überall mit Frauen und macht Bilder, die die Schönheit dieser Frauen zeigen sollen.

    Das klingt toll nach feministischem Empowerment und so weiter, wo könnte das Problem liegen?

    Die Bilder sind fast alle von normalgewichtigen Frauen um die 20 Jahre alt.

    Es gibt vereinzelte Ausnahmen, etwa eine 80-jährige mit Ausstrahlung oder eine junge rundliche Osteuropäerin mit schönen Augen, aber die allermeisten sind sehr jung und sehr schlank.

    O wei o wei o wei…

  15. Das Patriarchat verlinkte gestern auf einen Artikel von Harald Stücker, der versucht, den Unterschied zwischen Witzen über Mohammed und Witzen über den Holocaust herauszuschälen.

    Ein Satz, der das Argument im Wesentlichen zusammenfasst:

    Ein Witz über Propheten oder Päpste liegt nahe, einer über ein Verbrechen hingegen (..) liegt den meisten Menschen fern.

    Daran musste ich denken, als ich eben dieses Bild sah:

    Es gibt wohl doch bestimmte Verbrechen an bestimmten Leuten, über die sich manche Leute einfach wegömmeln können.

  16. „Farkhunda Malikzada, a 27-year-old Muslim woman falsely accused of burning a Quran, was killed by a mob in central Kabul as hundreds watched and filmed. This video contains scenes of graphic violence.“

    Die Gewalt ist zum Glück nicht in aller Klarheit zu sehen. Es ist schockierend, wie viele Menschen am Lynchen teilnehmen und mit welcher Selbstverständlichkeit — denn das ist offenbar deren „Kultur“ dort. Trotz einem Jahrzehn der „Befriedung“ durch westliche Besatzung (die allerdings die Sharia als Recht wieder in Afghanistan einführte!)

    • Hatte den Farkhunda Fall hier auch schon einmal gepostet.

      Mit Video. Wurde hier wieder entfernt.

      Zu sehen ist eine beklemmende spontane Mob Brutalität gegen Farkhunda mit einem Ausmaß das mich sprachlos macht. Sie tat mir unendlich leid.

      Männer führten es aus, aber auch Frauen hatten daran teil.

      Solche Menschen möchte ich hier nicht haben.

        • Es kommen aber eben diese. Und zwar in Massen.

          Die weit überwiegende Mehrzahl sind Asylbetrüger. Und haben Haltungen, die hiermit übereinstimmen und nun auch in Köln, Hamburg etc. zu besichtigen waren.

          Die Grenze ist für diesen massiven Mißbrauch zu schliessen und diese Scheinasylanten sind abzuschieben. Auch in Massen.

          Der ermöglichte Mißbrauch leitet sich aus jetzt wieder gezeigten Haltung der selbstgerecht getriebenen emotionalen Unfähigkeit und ideologischen Bigotterie ab.

          Zum Wohle aller. Auch derer, die tatsächlich Hilfe bedürfen. Die würd ich sogar noch dort herausholen und einfliegen. Zum Beispiel Yesiden, verfolgte Christen, derzeit Eingekesselte, …

        • Nein. Mit Prüfung.

          Und auch dann sind sie wieder zusätzliche Belastung.

          Und auch das mit den Moscheen etc. Sofort einstellen. Solange der Islam sich nicht reformiert und von Shariah zB Apostasy, … (lange Liste) distanziert würde ich in dieser Richtung nichts mehr zulassen. Das geht so nicht.

        • Frank Salter (Australian political ethologist)

          Germany’s Jeopardy

          Could the Immigrant Influx “End European Civilization”?

          My name is Frank Salter. I’m an Australian political ethologist, meaning that include biological approaches when studying society and politics. I’ve spent much of my career researching at a Max Planck Institute in Germany, as well as teaching there and elsewhere in Europe and the United States. One of my research areas is ethnic solidarity and conflict and how this affects democratic welfare states.

          In this talk I discuss the dire predictions that have been made about the massive influx of immigrants and refugees still entering Germany and other European countries from the Middle East, Africa and Asia. Many then fan-out, crossing Europe’s old national borders which are no longer regulated due to the Shengen Agreement. Some believe this could end European civilization, despite the outpouring of goodwill and hospitality shown by millions of Germans and other Europeans. These predictions have not only come from anti-immigrant ideologues but from moderate politicians.

          An example is Tony Abbott, until recently Australian prime minister. Speaking in London, Abbott called on Europe to close its borders to avoid a “catastrophic error”. He declared that protecting the borders will “require some force; it will require massive logistics and expense; it will gnaw at our consciences – yet it is the only way to prevent a tide of humanity surging through Europe and quite possibly changing it forever.”


          http://socialtechnologies.com.au/germanys-jeopardy-could-the-immigrant-influx-end-european-civilization/

        • Mit Verlaub, ich glaube Herr Salter sieht es völlig falsch und aus einer zu groben Perspektive. Warum gleich mit den abgrundtiefsten Konsequenzen spekulieren, wo viel naheliegendere Dinge sind wie die Sozialsysteme, der „Sozialstaat“, der das alles bezahlen soll. Da gibt es seitens der europ. Politik keinerlei vernünftige Diskussion, wer zahlen soll.
          Angeblich sollen die Unternehmen die Arbeitskräfte doch wollen. Sollen sie dann ihre neuen Angestellten dann auch bezahlen, durch höhere Steuern. Fragt man sie, würden sie allerdings versichern, dass sie es nicht gewesen sind, die nach neuen Arbeitskräften sich die Finger geleckt hätten. Jedem, der Augen im Kopf hat, weiss schliesslich, dass die Arbeitsmarktlage extrem angespannt ist und die Einwanderer höchstens eine Parallelkultur aufmachen können, aber niemals subito von der existierenden Wirtschaftsstruktur geschluckt werden können. Hierauf hätten aus Eigeninteresse die Arbeitnehmer-Orgs und Parteien darauf achten müssen, die aber willfährig mit ihren Privilegien umgehen und so tun als seien sie unbegrenzt, wie alle Länder der Welt.

          Mit anderen Worten: es gibt eine Krise der Rationalität – an der Politikschwäche sich auch an quasi-religiösen Motiven des Handelns zeigend… Auch die doch alarmistische Prognose Salters trägt diesen Hauch des Absoluten, der der schlechte irrationale Stil unserer Zeit ist. Das wirkliche Problem.

          Auf Armlänge Abstand, wir saltutieren Ihrer Grossen Göttin der Gesamtheit und drüber hinaus.

        • Könnte auch sein, dass das eine Kunstfigur ist und jemand anderes dahintersteckt. Andererseits gibt es da die Website (Link oben) die einiges enthält.

          Ein Akademiker vom Max Planck Institut.

          Hört sich für mich eher schlüssig an. Nicht absolut.

          Denke, dass du es dir da zu leicht machst. Auch das gehört zur sog. Irrationalität.

          Wenn man es allerdings ernst nimmt, steht es nicht gut um uns. Nachdenkenswert ist es allemal und die Grgenwart sowie Entwicklungen sind darauf abzuklopfen. Ein Hinnehmen so wie bisher geht eigentlich nicht mehr.

          Dafür spricht zB. auch die Lügnerei, die in Punkto “Flüchtlinge“ überall zu Tage tritt. Es gibt Verantwortliche.

          Aktuell … der politisch dienliche Polizeichef ist es nur sekundär. Hier muß vor allem der ideologisch progressive Schandfleck und Hinwegsetzer Jäger gehen. Und wegen naiver Schwäche Reker auch.

        • “End European Civilization” ist einfach zu final, kann man nicht drunter einsteigen. Sonst ist das gleich so moralpanisch. Du brauchst ihn nicht ad hominem in Schutz zu nehmen 😉

  17. „Die Schauspielerin Emma Watson hat einen feministischen Buchclub im Internet gegründet. Dreißigtausend Nutzer wollen mit ihr zusammen die Autobiografie einer amerikanischen Aktivistin lesen. …. Den Anfang macht die Autobiografie der amerikanischen Autorin und Aktivistin Gloria Steinem, „My Life on the Road“. ….“

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/themen/emma-watsons-buchclub-our-shared-shelf-14003963.html

    Sind auch unsere linken Männerrechtler dabei? (die mit der „Ganzheitlichkeit“)

    • Brauchen Frauen emotionale Untersützung beim Bücherlesen? Hää?
      Oder ist das Buch so öde und widerlich, daß es nicht zum Aushalten ist?

      • irgendwie muss die Sekte zusammenhalten. Und diese kollektiven Aufrufe tragen dazu bei.
        Ob die ein Buch lesen oder nicht ist wohl unerheblich. Wenn man alles nachplappert, muss man den Inhalt auch gar nicht kennen 😉

    • Sargon hat die Asylstatistik von Österreich zugespielt bekommen.

      ab 21:00: Etwa 2/3 sind keine Kriegsflüchtlinge aus Syrien und auch keine Asylanten.

      Für Deutschland wird es nicht viel anders aussehen.

      • Das war eine der interessantesten Sachen. Ähnlich habe ich die Verteilung auch erwartet. Verzerrt wird das Ganze natürlich daher, dass es nur ein ganz gewisser Monat war und sich die Verhältnisse der Nationalitäten stark gewandelt haben können.
        Aber es zeigt auf, welche verschiedenen Nationalitäten überhaupt unterwegs sind.

        Deshalb war ja auch das Video von dem Lynchmob in Kabul letztes Jahr so interessant. Da versteht man, wieso Vorfälle in Köln normaler Spass für die eben auch dort anwesend hätten Seienden sein sollten.

        Die Frage ist, warum schaut man weg?! Es ist einfach so übel, dass man es vollkommen ausblendet und übertüncht und die Auswandernden aus Afghanistan (die etwa zweitstärkste Gruppe) etwa absolutiert, indem man ihnen einen Neuanfang bietet.

        Eigentlich hätte jeder der Beteiligten in Kabul (ein paar Hundert) für Jahre in den Knast gehört für diesen Mord.

        Wie kann man solchen Menschen den freien Zutritt in unser Land geben? Die individuellen Täter zu identifizieren ist vermutlich auch unmöglich und die Dunkelziffer an Mord und Totschlag muss hoch sein, so dass man von einem hohen Sicherheitsrisiko ausgehen muss, wenn Afghanen in grösserer Anzahl unüberprüft in unser Land geraten, vielleicht 200 k. Zur Zahl der wirklich flüchtenden ist das übrigens noch wenig.

        Ich finde es auch eine Schande für die westliche Welt, dass „ihr“ Afghanistan derart in der Barbarei sich befindet, dass alle jetzt fliehen müssen. Hat einer der Politiker dies mal ehrlich erklärt?

        • „dass “ihr” Afghanistan derart in der Barbarei sich befindet, dass alle jetzt fliehen müssen.“

          – Neenee, aus Afghanistan „fliehen“ vor allem junge Menschen, die teils mit Entwicklungshilfe ausgebildet wurden. Wir züchten uns unsere eigenen „Flüchtlinge“.

          Daher: Macht man Entwicklungshilfe in den kaputten Ländern, muß man auch die Grenze zuhalten. Sonst verdrücken sich die etwas besser Gebildeten in den Westen, weil sie dessen süße Früchte zu schmecken bekamen.

          Afghanistan ist übrigens als sicherer Herkunftsstaat gelistet. Nützt aber nix, weil die ihre „Flüchtlinge“, die bei uns einfach auf der Schwelle stehen, nicht mehr zurücknehmen.

    • „This needs to be eradicated“

      – die Ungleichbehandlung und Privilegierung, durch die Anerkennung von Sharia und die Deckung dessen (zB mit rassistischen Rassismus-Vorwürfen der SJWs).

  18. „Wer sich als Frau öffentlich hierzulande äußert, muss nicht lange warten.

    Die Beleidigungen kommen schnell. Das musste auch ZDF-Moderatorin Dunja Hayali ganz persönlich erfahren, als sie die Nachricht erreichte. Mit ihrer Antwort begeistert sie dann Tausende.“

    – Dunja, die SJW-Muslimin von DDR2. Könnte es nicht vielleicht eher mit dem Inhalt ihrer schwachsinnigen Äußerungen zu tun haben, daß sie „beleidigt“ wurde?

    • Die (oder so eine) brauchen wir unbedingt zum Moderieren des Musikantenstadls. (Um mit den Schweden gleichzuziehen).

      „Und plötzlich ist Claus Kleber in der Leitung: Der „heute-journal“-Anchor überraschte Dunja Hayali am Freitag mit der frohen Kunde, dass sie die Goldene Kamera gewonnen hat. Ein wunderbarer Live-Moment zu früher Stunde…“

      „“Wofür?“, fragte Dunja Hayali noch immer ungläubig. Kleber antwortete: „Für deine großartige Leistung im letzten Jahr als Journalistin, vor allem bei der Berichterstattung als Reporterin und bei der Moderation zu den Flüchtlingsthemen. Auf Hayalis erneute Nachfrage, ob er es wirklich sei, gab Kleber schließlich noch zu Protokoll: „Mich gibt’s zum Glück zur einmal.“ Als die Moderatorin nach und nach ihre Auszeichnung realisierte, fragte sie zunächst: „Wer geht mit mir einen trinken?“ – und versprach Kleber: „Ich zieh‘ mir so ein Kleid an, dass du tot umfällst und deine blauen Augen noch strahlender sein werden als sonst schon.““

      http://www.dwdl.de/nachrichten/54178/claus_kleber_ueberrascht_hayali_mit_anruf_im_moma/

  19. Lol Schweiger scheint sich langsam für Stallone zu halten xD
    Schade, dass er nicht in Köln war, dann wäre das bestimmt nicht passiert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s