Verfasst von: Christian - Alles Evolution | 26. Dezember 2015

Selbermach Samstag 167 (26.12.2015)

Welche Themen interessieren euch, welche Studien fandet ihr besonders interessant in der Woche, welche Neuigkeiten gibt es, die interessant für eine Diskussion wären und was beschäftigt euch gerade?

Welche interessanten Artikel gibt es auf euren Blogs? (Schamlose Eigenwerbung ist gerne gesehen!)

Welche Artikel fandet ihr in anderen Blogs besonders lesenswert?

Welches Thema sollte noch im Blog diskutiert werden?

Für das Flüchtlingsthema gibt es andere Blogs

Ich erinnere auch noch mal an Alles Evolution auf Twitter und auf Facebook.

Advertisements

Responses

  1. Liebe Male Feminist Allies, ihr müsst jetzt sehr sehr stark sein.

    So sehen euch so manche Feministinnen:
    http://feministing.com/2015/12/22/comic-of-the-day-male-feminist-allies/

    Schmeichelhaft, gelle!
    Da macht das Eintreten für die wahrhaftige, einzig richtige Ideologie erst so richtig Spass!

    Was anderes:
    http://www.taz.de/!5263276/
    Mal wieder rumgeflenne in der TAZ über die Rape-Culture. Tatsächlich sehen wir hier einen intressanten Wahrnehmungsbias. Offen gesellschaftlich ist Vergewaltigung verpönt, auf Verdächtige fährt der Rechtsstaat mit allen Mitteln los… Zugleich kursiert in feministischen Kreisen die Ansicht, dass sexualisierte Gewalt gesellschaftlich quasi toleriert wird. Die Frage, ob gerade diese eingeimpfte Ansicht viele Opfer von einer Anzeige abhält, sollte mal genauer untersucht werden.
    Ich persönlich kann nur jede Frau und jeden Mann ermutigen, Fälle echter sexueller Gewalt zur Anzeige zu bringen.

    Intressant auch, was der Kritisierte Welt Artikel aussagt und die Taz dann weglässt:
    http://www.welt.de/kultur/article150145370/Das-Schreckensmaerchen-von-der-Vergewaltigungskultur.html
    Zitat: ” Camille Paglia fährt darum fort: “Ich bin immer wieder schockiert und bestürzt über die beinahe viktorianischen Vorstellungen, die heutige Feministinnen verkünden – als seien Frauen hilflose, zerbrechliche, naive Wesen, denen es nicht gelingen kann, ihr Liebesleben unter Kontrolle zu bekommen…..” ”
    Wobei Frau Paglia nicht gerade für ihre ausgleichende Wortwahl bekannt ist 🙂

    Mike

    • Zum Comic: Männliche Feministen sind genauso manipulativ. Sie mögen wieder mal ihr eigenes Bild im Spiegel nicht.

  2. Sensation! Mann und Frau bekommen ein Kind!
    http://www.queer.de/bild-des-tages.php?einzel=1365

    • Du meinst, eine biologische Frau bekommt ein Kind, die glaubt, ein Mann zu sein. Transblödsinn.

      Der Typ ist immer noch eine Frau. Also kriegt er auch das Kind. Basta.

      • Ein Mann und eine Frau haben beim Sex ein Kind gezeugt -ob der eine sich als Vogel, der Andere als Traktor fühlt ist dabei Wurscht…

    • Wird nach der Entbindung erst richtig interessant werden, wenn es ums stillen geht und die Frage, ob der Mann dann wieder anfängt, seine Hormone zu nehmen oder ob er die Mama in sich entdeckt…

      Ich wünsche den beiden auf jeden Fall viel Glück 🙂

  3. Auf Welt. de bauchpinselt Broder die Frauen für ihre Hilfsbereitschaft und ihr Anpacken bei der freiwilligen Flüchtlingshilfe (9 von 10 Helfern sind Frauen).
    Er begründet das Biologisch und verneint das Geschlecht als soziales Konstrukt (darf er weil diesmal positiv für Frauen),wärmt dabei wieder den (von selbiger Zeitung widerlegten) Trümmerfrauenmyhtos auf.
    Seine evolutionäre Begründung ist dabei grundfalsch -nicht weil Frauen fleißiger, taffer oder sonstwas Positives sind springen die hier freiwillig in die Bresche.
    Eher weil sie emotionaler leichter zu packen sind (KullerÄugige Flüchtlingskinder bei gleichzeitigem Gebärmutterleerstand) und weil sie immer von allem Schlimmen und Gefährlichen ferngehalten wurden -somit ihr Selbstmörderisches Tun nicht rational einordnen können (ausser das es sich GUT anfühlt).
    Natürlich halte ich Broder nicht für so naiv das dieser Lobgesang seiner Überzeugung entspricht, eher kaltem Kalkül.
    Würden israelisches Weiber hab Afrika verwöhnen würde er die Grütze nicht schreiben….

    • „Eher weil sie emotionaler leichter zu packen sind (KullerÄugige Flüchtlingskinder bei gleichzeitigem Gebärmutterleerstand) und weil sie immer von allem Schlimmen und Gefährlichen ferngehalten wurden -somit ihr Selbstmörderisches Tun nicht rational einordnen können (ausser das es sich GUT anfühlt).“

      Nicht zu vergessen, haben sie mehr Zeit.

      • Bei 50% Halbtagsjobs und Kinderlosigkeit stimmt das sicher. Sie können ihren Bemutterungstrieb dann an anderen Objekten ausleben.
        Ich fände eigene Kinder aber besser.

    • Ah ja… Flüchtlingen zu helfen ist also selbstmörderisch.
      Intressante Ansichten werden hier mal wieder verbreitet!

      • Hier du werden geholfen: http://politikversagen.net

        • Ja, das kommt direktemang aus der PI-Giftküche… war ja nicht anders zu erwarten.

        • Hast du auch sachliche Kritik jenseits von Schlagworten zu bieten? Ich finde die PI-Giftküche recht appetitlich. Politikversagen.net verlinkt ganz überwiegend auf Tageszeitungen. Warum das aus der „PI-Gifteküche“ kommen soll, erschließt sich mir nicht.

          Aber egal. Argumente habe ich sowieso nicht erwartet. Fragt sich wiederum, warum es Kritiker eigentlich nötig haben, immer wieder auf diese entlarvende Weise zu „argumentieren“.

          Da kann man sich das Wort „Gutmensch“ nicht so recht verkneifen.

        • Mit rechtsradikalen Polemikern diskutiere ich nicht, da zwecklos, ich lasse blos den von diesen verbreiteten Müll nicht unkommentiert stehen.

    • Der Link: http://www.welt.de/debatte/henryk-m-broder/article150329516/Die-Genderisierung-der-Menschlichkeit.html

      Inhaltlich hat Broder recht: Frauen finden wesentlich mehr Gefallen an Sozialjobs. Deswegen studieren sie den Krams ja auch so gerne.

      Und wie bei der durch Feminismus künstlich gezüchteten akademischen Sozialindustrie zeigt sich auch hier die negative Seite der weiblichen „Empathie“: Die Oberschichtfrauen (es sind zweifelsohne wohlhabende Mädels) päppeln die Asylindustrie und geben den Immigranten das Gefühl, tatsächlich von allen Deutschen willkommen geheißen zu sein.

      PS: Schaut Euch mal das zweite Foto von der Frau aus Limburg an. Welchen gefährlichen Fehler macht sie?

      • Inhaltlich hat Broder recht?
        Frauen können besser improvisieren, sind Emphatischer,praktischer, können Recht von Unrecht unterscheiden (was Männern seiner Aussage nach abhanden gekommen ist)???
        Sie sind einfach unrealistisch dämlich!
        Bereiten den Weg in das (für dumme Männer) absehbare Chaos.
        Wie gesagt -die verlogene Lobhudelei ist kaltes Kalkül -wurden Israels Frauen halb Afrika in Israel durchfüttern würde er schreibt was er wirklich denkt!

        • Ach ja der Fehler nach dem Du fragtest :
          Sie verwechselt das schmierige Grinsen mit freundlichem Lächeln -so von geschlechtslosen Mensch zu geschlechtslosen Mensch…

        • (editiert: Ich habe es jetzt eigentlich recht deutlich gesagt, dass ich keine Diskussionen über die Flüchtlingskrise hier will, schon gar nicht von dir und Axel AE – warum fällt es so schwer das zu akzeptieren?
          Muss ich euch wirklich deswegen sperren?)

        • Jaja, ist ja gut. Warum eigentlich „schon gar nicht“ von Ata und mir? Ich finde es nicht besonders fair, wenn Du Ansichten zu anderen Themen wie Religion hier einfließen läßt. Wobei ich mich frage, was Ata abgesehen vom Thema Asyl so Provokantes gesagt hat.

          Atacama, wir sollten unseren Groll zurückhalten, weil wir sonst auch über die anderen Seiten der politischen Korrektheit nicht mehr lästern können.

        • @axel AE

          „Jaja, ist ja gut. Warum eigentlich „schon gar nicht“ von Ata und mir?“

          Weil es bei euch immer abgleitet und material nachkommt, welches mir zu verächtlich ist und das den Moderationsaufwand nach oben schraubt.

        • “ warum fällt es so schwer das zu akzeptieren?“

          Weil dein Moderationsstil für mich kaum zu verstehen ist.
          Über Sex, Rape, Rassen, „Outgrouping“, Rassismus, „Campus Rassismus“, „Black Lives Matter“, evolutionären Bezug zu Religion, Geschlechtsverhältnisse, welche Auswirkungen haben Veränderungen einer geschlechtlichen oder gesellschaftlichen Zusammensetzung, wie reagieren Männer, wenn rivalisierende Gruppen bei ihnen sich ansiedeln und ihnen (gefühlt) Ressourcen wegnehmen, wie Reagieren Frauen wenn ein Unterwäschemodel im Raum ist, ist Vergewaltigung in Kriegszeiten eine evolutionär etablierte Fortpflanzungsstrategie usw.usf. alles ok, aber sobald es was mit Flüchtlingen zu tun hat oder mit Islam, ist es nicht mehr ok. Außer, es hat was mit dem Frauenbild im Islam zu tun, dann kann man da vielleicht mal drüber reden, aber auch nur, wenn es nicht „hier“ passiert.
          Es sei denn vielleicht, es geht um Feminismus und Islam oder oder oder und dann wieder werden solche Sachen stehen gelassen, sodass ich dann denke, „diese“ Art der Auseinandersetzung mit dem Thema ist vielleicht erlaubt sodass man dann eben drauf antwortet. Wobei das da unten von Leszek wo es um Sex und Islam ging auch stehen bleibt.
          Es gab auf Welt.de sogar einen Artikel mit absolutem Genderbezug, wo eben unterstellt wurde, dass Frauen eben mehr helfen, weil. Durfte auch thematisiert werden trotz Flüchtlingsbezug. Davon mal abgesehen setzt du so ziemlich alles in Bezug zu Pick Up, Feminismus, geschlechtsrollen, Biologie oder snstigem (siehe den Witz mit dem Atomkrieg zwischen Indien und Pakistan). Das hier hättest du in anderem zusammenhang garantiert als „Wie man Alpha Verhalten zeigt ohne auszurasten“ oder sowas verbucht, jetzt aber ist es wohl verboten weil ein Eritreer darin vorkommt und du drohst mit Sperre. da kann ich einfach nicht wirklich durchblicken, wenn man gerne klare Linie hat.

          (editiert: Video)

          Warum ich bisher trotzdem immer mal wieder darüber geschrieben habe? Weil ich 1. „Autoritäten“, deren Verhalten und „Führungsstil“ unsinnig sind (nicht weil du bestimmte Themen nicht willst, sondern aufgrund deines Moderationsstils), nur schwer „folgen“ kann. Das wäre ja so, wie Angela Merkel zu folgen. Dann versuche ich mich halt durchzumauscheln durch „Lücken im System“, das tun viele Flüchtlinge ja auch, 2. weil ich das Thema extreeeem wichtig finde, tausendmal extrem wichtiger als Diskussionen über „Warum Mädchen/Jungs (keine) rosa Ü-Eier wollen“ und definitiv mit mehr „gesellschaftlichem, geschlechtlichen, biologischen, evolutionären“ Bezug, allein deswegen muss ich schon hin und wieder zivilen Ungehorsam zeigen, außerdem habe ich hier noch nie jemaden beleidigt. In manchen Bereichen bin ich also gehorsam, das solltest du mir anrechnen und 3. weil der asylbermachblog weg ist und einige Personen mit denen man da gut drüber reden kann noch hier sind. vielleicht mache ich wirklich einen eigenen auf, aber dazu muss man so viel Zeit einplanen.
          Außerdem wurde hier immerhin noch etwas weniger gelöscht und zensiert als in Online-Zeitungen weshalb ich schon gar keine Lust mehr habe, dort zu posten und es kommen hier mehr verschiedene Menschen mit mehr verschiedenen Meinungen zusammen als auf pegida.de (beispielbegriff, keine Ahnung ob es so eine Seite gibt), was ich immer besser finde, als wenn es nur Leute sind, die sich gegenseitig in einer Endlosschleife bestätigen, egal in welche Richtung.

          „Weil es bei euch immer abgleitet und material nachkommt, welches mir zu verächtlich ist“

          Auch das ist schwer verständlich, da du in anderen Bereichen „Verächtlichungen“ durchaus tolerierst. Dann fände ich es total gut, wenn du sagen könntest, bei welchen Themen du Verächtlichmachung duldest: Feminismus, Genderthemen, Trans-Blackness, bestimmten Universitätsaktionen bestimmter Studentenaktivisten, Religionen, die nicht mit I beginnen, noch was?
          Sag mir doch bitte nicht, dass du diese Bildserie nicht bescheuert fandest oder dass es „schlimm“ war, die zu posten. Und wieso kann man es nicht kritisieren, wenn irgendwelche linken „true Rebels“ ganz kapitalismusmäßig solche Bekenntnis T-Shirts vertreiben?

          Aber gut, wenn ich denn versuchen würde, nicht zu oft und so sachlich wie möglich, darüber zu schreiben, wäre es dann erlaubt?

        • „Weil dein Moderationsstil für mich kaum zu verstehen ist“

          Mit „schreib nicht über Flüchtlinge“ würdest du denke ich durchaus gut durchkommen.

        • @ atacama

          „Weil dein Moderationsstil für mich kaum zu verstehen ist.“

          Ist doch eigentlich ganz einfach: Christian will (verständlicherweise) nicht, dass sein Blog auf PI-Niveau absinkt. Ich denke auch nicht, dass Kommentare über irgendwelche konkreten Vorkommnisse („Flüchtling in X vergewaltigt deutsche Frau“) sonderlich sinnvolle Beiträge zum Thema sind. Dass Flüchtlinge Straftaten begehen bestreitet niemand; ständig sich an Einzelfällen aufzuhängen führt nur zu einer generellen, emotional begründeten Abwertung der Leute, die niemandem hilft.

          „weil ich das Thema extreeeem wichtig finde, tausendmal extrem wichtiger als Diskussionen über “Warum Mädchen/Jungs (keine) rosa Ü-Eier wollen” und definitiv mit mehr “gesellschaftlichem, geschlechtlichen, biologischen, evolutionären” Bezug“

          Das stimmt allerdings. So ein Beitrag über die sozialen Auswirkungen eines Männerüberschusses (oder Frauenüberschusses) in den jüngeren Jahrgängen wäre schon mal angebracht.

          „vielleicht mache ich wirklich einen eigenen auf, aber dazu muss man so viel Zeit einplanen.“

          Ich denke schon länger darüber nach, einen „Alles Evolution“-Fanblog zu starten, allerdings nur zusammen mit andern Autoren, die ebenfalls dem Evolutionsgott Opfer in Form von Blogartikeln bringen wollen. 🙂 Alleine wäre mir das auch zu viel. Wenn du Interesse hast, dann wären wir ja schon mal zu zweit…

        • @JC Denton

          „Ist doch eigentlich ganz einfach: Christian will (verständlicherweise) nicht, dass sein Blog auf PI-Niveau absinkt. Ich denke auch nicht, dass Kommentare über irgendwelche konkreten Vorkommnisse („Flüchtling in X vergewaltigt deutsche Frau“) sonderlich sinnvolle Beiträge zum Thema sind. Dass Flüchtlinge Straftaten begehen bestreitet niemand; ständig sich an Einzelfällen aufzuhängen führt nur zu einer generellen, emotional begründeten Abwertung der Leute, die niemandem hilft.“

          Das fasst es in der Tat gut zusammen 🙂

          „Das stimmt allerdings. So ein Beitrag über die sozialen Auswirkungen eines Männerüberschusses (oder Frauenüberschusses) in den jüngeren Jahrgängen wäre schon mal angebracht.“

          Ich finde es durchaus schade, dass wir hier das Thema nicht diskutieren können, ohne das es bei einigen auf „PI-Niveau absinkt“. Als Thema ist es ja sehr interessant

          „Ich denke schon länger darüber nach, einen “Alles Evolution”-Fanblog zu starten, allerdings nur zusammen mit andern Autoren, die ebenfalls dem Evolutionsgott Opfer in Form von Blogartikeln bringen wollen. :-)“

          So schön ich die Idee eines Fan Blogs finde: Geschlechterallerlei kennst du schon?
          https://geschlechterallerlei.wordpress.com/
          https://geschlechterallerlei.wordpress.com/ueber/
          https://geschlechterallerlei.wordpress.com/wie-kann-man-mitmachen/

          Ansonsten kannst du das bloggen auch gerne mal über Gastartikel ausprobieren?

        • @Atacama

          Ich finde auch, dass das nicht so schwer zu verstehen ist. Wie dir vielleicht auch aufgefallen sein wird, nimmt das Flüchtlingsthema, obwohl sich an den Gegebenheiten nichts grundlegendes geändert hat, in den Medien immer weniger Raum ein und wird, abgesehen von monoton wiederholten Lobpreisungen unserer wundervollen Willkommenskultur immer mehr aus der Berichterstattung herausgedrängt. Der Grund ist klar – jegliche Diskussion dieses Themas gibt der erstarkenden AFD weiteren Auftrieb, die jetzt in manchen Umfragen teilweise schon auf über 10% Zustimmung kommt und zur drittstärksten Partei aufgestiegen ist. Wenn man bedenkt, dass im nächsten Jahr mehrere sehr wichtige Landtagswahlen anstehen, kann man verstehen, dass hier die Notbremse gezogen und versucht wird, das Thema so gut es eben geht, unter den Teppich zu kehren. In diesem allgemeineren Kontext musst du auch diesen Blog hier sehen, und es wird klar, dass Diskussionsbeiträge zur Flüchtlingsthematik und dabei speziell sachliche, wie du sie normalerweise dazu verfasst, aus nachvollziehbaren Gründen unerwünscht sind.

        • @zabalo

          Es steht euch ja frei, dazu einen eigenen Blog aufzumachen und dort die Wahrheit zu verkünden. Oder auf dem ADF-Blog oder ähnlichen dazu zu diskutieren.

        • Leider laufen Beiträge zur Flüchtlingsproblematik in der Regel nur darauf hinaus, dass die Schreiber in ihren eigenen irrationalen Ängsten baden und versuchen, andere damit anzustecken. Ich persönlich fände es interessant, die Problematik mal vernünftig auszudiskutieren. Vielleicht kann man sogar einige der irrationalen Ängste mit ein wenig rationaler Betrachtung entschärfen. Wenn Christian bereit wäre, so etwas mal stattfinden zu lassen, würde ich mich gerne beteiligen.

        • Das Geschlechterthema mit Feminismus und derzeitig linker Regression (SJW, “Progressives“, etc.) ist eigentlich ein Sub bzw Pfeiler eines größeren Zusammenhangs.

          Deutlich wird’s zB auch unten am Cuncti Artikel, der inhaltlich zwar richtig ist, aber auf Herrschaftsstrategie Feminismus etc. verengt.

          Das Migrationsthema mit seinen propagandistischen Verdrehungen und sexistisch/rassistische Diversity schließt hier an bzw reiht sich ein.

          Es wäre insofern interessant hier weiter vorzudringen.

          Axel benennt es weiter unten. Gender, Klima, Multikulti/Diversity, *Phobien Schmier sind ideologische Strategien. Hier geht es um Macht und Verteilung. Und es wird vom Establishment benutzt.

          Eine Art filtrierte Knechtung/Ausbeutung, politisch korrekt. Von oben nach unten.

          Aber ok.

        • @ Christian

          „Ich finde es durchaus schade, dass wir hier das Thema nicht diskutieren können, ohne das es bei einigen auf “PI-Niveau absinkt”. Als Thema ist es ja sehr interessant“

          Eben. Also was tun? Das Thema vermeiden, nur weil sich ein paar Kommentatoren nicht zurückhalten können?

          „So schön ich die Idee eines Fan Blogs finde: Geschlechterallerlei kennst du schon?“

          Klar kenne ich „Geschlechterallerlei“. Problem ist nur, dass meine Ideen für Blogartikel weit über das Geschlechterthema hinausgehen und insofern dort einfach nicht hineinpassen.
          Aber danke für das Gastartikel-Angebot, vielleicht komme ich darauf zurück.
          Für den Fall, dass Atacama Kontakt mit mir aufnehmen will, darfst du ihr gerne meine E-Mail-Adresse geben.

        • ät Zabalo:

          „Der Grund ist klar – jegliche Diskussion dieses Themas gibt der erstarkenden AFD weiteren Auftrieb, die jetzt in manchen Umfragen teilweise schon auf über 10% Zustimmung kommt und zur drittstärksten Partei aufgestiegen ist. …das Thema so gut es eben geht, unter den Teppich zu kehren.“
          – Äh, das hieße aber, daß die Massenmedien tatsächlich manipulativ zugunsten einer bestimmten Weltsicht und bestimmter Parteien sind. Antidemokratisch.

          Das findest Du gut?

        • ät Ih und Denton:

          „Leider laufen Beiträge zur Flüchtlingsproblematik in der Regel nur darauf hinaus, dass die Schreiber in ihren eigenen irrationalen Ängsten baden und versuchen, andere damit anzustecken.“
          – Ja und nein. Ich will meine Affekte nicht verleugnen.
          Dennoch: Das „Irrationalitäts“-Argument ist ein linkes, das dazu dient, den Pegidisten und AfD-Wählern die Mitsprache zu verweigern.

          Tatsächlich ist es so, daß die typisch linken Themen wie Frauenunterdrückung, Klimakollaps und Atomkraft sehr viel mehr der Definition einer irrationalen Angst entsprechen. Passiert irgend etwas, sind westliche Frauen wirklich unterdrückt? Nö.

          Ganz anders sieht es bei den „Ängsten“ (eher: Fürchten) der „Rechtsradikalen“ aus: Die finanziellen Folgen der von links forcierten Masseneinwanderung und der Energiewende sind schnell sichtbar und in Euro und Cent zu beziffern.

          „Dass Flüchtlinge Straftaten begehen bestreitet niemand; ständig sich an Einzelfällen aufzuhängen führt nur zu einer generellen, emotional begründeten Abwertung der Leute, die niemandem hilft.“
          – Die Straftaten werden sehr wohl bestritten, zumindest in den Massenmedien. Ein Talkrunde im MDR mit dem OB aus Magdeburg, der wegen Meinungsverboten aus der SPD ausgetreten ist, wurde sehr grotesk, als von den Teilnehmern ununterbrochen behauptet wurde, daß Deutsche mindestens genauso kriminell seien wie Außereuropäer. Es stimmt nicht; wir Europäer sind tatsächlich historisch einzigartig gezähmt.

          Was die Einzelfälle angeht, tja, wenn es in der Presse gesagt wird, brauchen wir es hier nicht zu wiederholen. Wenn es denn gesagt wird. Aber da sogar die Pegida-feindliche Mopo aus Dresden nichts mehr verschweigt, ist es ok.

        • könnte die „Pro-Fraktion“ denn kurz erläutern, warum genau das alles „irrational“ ist?
          Ich halte mich extra zurück, und schreibe nichts unsachliches oder zynisches, sondern stelle einfach nur diese Frage. Hoffentlich kommt wenigstens das durch.

        • „könnte die “Pro-Fraktion” denn kurz erläutern, warum genau das alles “irrational” ist?“

          – Meine Antwort mit dem Thema an Denton und Ih ist grade geblockt worden. Die Linie ist nicht mehr ganz klar.

        • Ata2:

          Wördpreß ist offenbar gratis, laut Reklame. Was hälst Du von einem gemeinsamen Ergänzungsblog? Wenn immer nur wir beide zum Thema geblockt werden, die Linken (?) aber nicht, ist das schon recht frustrierend.

        • ät Pantherle:

          „Gender, Klima, Multikulti/Diversity, *Phobien Schmier sind ideologische Strategien. Hier geht es um Macht und Verteilung. Und es wird vom Establishment benutzt.“

          – Dieser Blog ist einer der besten im Netz, der die dahinterstehenden politischen/psychologischen/ökonomischen/evolutionären Prozesse und Strategien offenlegt. Daß einige Symptome nicht offen diskutiert werden können, ist in der Tat frappierend.

        • „Dennoch: Das “Irrationalitäts”-Argument ist ein linkes, das dazu dient, den Pegidisten und AfD-Wählern die Mitsprache zu verweigern.
          Tatsächlich ist es so, daß die typisch linken Themen wie Frauenunterdrückung, Klimakollaps und Atomkraft sehr viel mehr der Definition einer irrationalen Angst entsprechen. Passiert irgend etwas, sind westliche Frauen wirklich unterdrückt? Nö.
          Ganz anders sieht es bei den “Ängsten” (eher: Fürchten) der “Rechtsradikalen” aus: Die finanziellen Folgen der von links forcierten Masseneinwanderung und der Energiewende sind schnell sichtbar und in Euro und Cent zu beziffern.“

          Tatsächlich ist es so, dass bestimmte Ängste politisch-medial hervorgehoben (Atomkraft, Gentechnik, Fracking, Klimakatastrophe, privater Waffenbesitz, Sexismus, Rassismus, Neonazis/“Rechte“ usw.) und andere abgetan (Folgen der Masseneinwanderung, Islam, Terrorismus, finanzielle Belastung durch die Euro-Rettungpolitik) werden. Das sagt auch etwas über die generelle Einstellung der Politiker und Journalisten aus, da die Risikowahrnehmung Teil eines kulturellen Wertesystems ist.
          http://www.culturalcognition.net/

          Ob Ängste tatsächlich irrational sind oder nicht, lässt sich eigentlich nur quantitativ abschätzen, wobei hier natürlich auch viel Spekulation drin steckt. Interessanterweise sind die wirklich existenzbedrohenden Risken öffentlich kaum präsent.
          https://de.wikipedia.org/wiki/Existentielles_Risiko

      • ata, wohlmeinende gutmenschen halten spekulationen über die psychische verfassung des gegenübers – wutbürger, irrationale ängste, verlustängste, etc. – für ein sachliches argument. sachlicher können sie nicht werden, denn sie ahnen irgendwie, dass sie sich mit dem aussage, dass die angst, dass es wegen mangelnder sprachkenntnisse, schweren traumatisierungen, schwierigsten sozialen umständen, fehlenden perspektiven und familiären bindungen, etc. zu mehr kriminalität, dem wachstum von parallelgesellschaften und radikalsierung führt, IRRATIONAL ist, absolut lächerlich machen würden. es wäre zu offensichtlich eine krasse realitätsverweigerung.

        wir, unserer gesellschaft, muss wieder lernen, solche argumentationsmuster als das zu bezeichnen, was sie sind, nämlich pure propaganda, ohne jeden gehalt. unserer eierstockifizierten gesellschaft müssen wieder eier wachsen.

        demo-mode-on

        licht, hältst du die sorgen über das anwachsen von kriminalität und von parallelgesellschaften für irrational, oder nicht?

        jetzt könnten wir mal richtig sachlich diskutieren, so wie du es dir immer wünscht, und sogar zu einem ergebnis kommen. dann wäre dir aber klar, dass du niemals mehr mit „irrationalen ängsten“ argumentieren darfst und was bliebe dir dann noch.

        demo-mode-off

  4. So, komme gerade vom Stephanus-Steinigen. Das heißt viel Alkohol.

    Mal scheuen ob ich die Story noch richtig hinbekomme…

    Ein Freund von mir, der mit beim trinken war, wohnt in Jülich. Dort soll eine Flüchtlingsunterkunft für ca. 1000 Flüchtlinge gebastelt werden
    http://www.aachener-zeitung.de/lokales/juelich/erstaufnahmestelle-fuer-1000-fluechtlinge-in-juelich-1.1185975

    Nun gab es kürzlich eine Demo gegen diese Flüchtlingsunterkünfte und laut meinem Kollegen war diese vollgepackt mit Nazi-Leuten. Also Glatze usw.

    Er selbst war auf der Gegendemo mit seinen Kollegen. Neben ihnen stand ein Kerl mit Glatze, Springerstiefeln, Bomberjacke, Lonsdale-Shirt… Also vollkommen STereotyper Nazi.
    Er wurde dann gefragt, ob er nciht möglicherweise auf der falschen Demo sei. Er antwortete (sinngemäß): Ich will diese Scheiß Ausländer hier nicht haben und die sollens ich so schnell wie möglich verziehen. Aber sie kommen aus Kriegsgebieten und brauchen unsere Hilfe. Ich tolleriere sie hier so lange wie sie unsere Hilfe brauchen und solange bin ich der Meinung das die da [die andere Demo] zu weit gehen.

    Fand ich irgendwie herzerwärmend.

    • Ja wirklich herzerwärmend, und so realistisch….
      Glatze, Springerstiefel, Bomberjacke, LonsdaleShirt -so rennen Nazis heut nichtmal mehr in ARD Tatorten rum -denk dir was besseres aus!

      • Hab ich mir nicht ausgedacht.

        • Natürlich nicht!!!
          So sind sie die Skins -unterscheiden säuberlich in Ausländerpack und Flüchtlinge die für 10000$ durch ein Dutzend sichere Länder nach Deutschland geflüchtet sind…

        • Ich denke, das ich es deutlich gemacht habe, das es das ist was mein Kollege mir erzählt hat.
          Tendenziell neige ich dazu meinen Freunden zu glauben und ich halte es nicht für abwegig, dass es Leute gibt, die tatsächlich auch leuten die sie eigentlich verabscheuen grundlegende Hilfestellung geben wollen.

          Ich würde auch keine Radikalfeministin auf der Straße verbluten lassen.

    • „Ich tolleriere sie hier so lange wie sie unsere Hilfe brauchen und solange bin ich der Meinung das die da [die andere Demo] zu weit gehen.“

      Wenigstens einer, der’s begriffen hat.

      Deshalb greift auch das ominöse Einwanderungsgesetz der CSU nicht.
      Wir stehen nicht vor Einwanderern, sondern vor Flüchtlingen.
      Mindestens 90% von ihnen – so zeigt die Vergangenheit – kehren wieder in ihre Heimat zurück, sobald sie nicht mehr Angst um ihr Leben (und das ihrer Kinder) haben müssen.

      • „Wenigstens einer, der’s begriffen hat.“

        Das neudeutsche Verständnis von Toleranz scheint zu sein, dass man die tolerierte Sache *toll* finden muss, so dass man ganz folgerichtig „Tolleranz“ schreibt.

        Im übrigen haben Rechtsradikale natürlich die Freude voll und ganz auf ihrer Seite, da ein reger Zuwachs von Verbündeten bevorsteht. Die Älteren wissen ja, dass jenseits aller „Fremdenfeindlichkeit“ die Moslems immer die besten Verbündeten waren.

  5. Zwei interessante Interviews mit Mohamed Talbi, einem tunesischen liberalen muslimischen Intellektuellen, der sich für einen aufgeklärten und weltoffenen Islam einsetzt:

    http://www.nzz.ch/article93AL9-1.303563

    http://kunst-und-kultur.al-maqam.de/2015/09/freiheit-und-sex-im-islam/

    • „Nein. Neben einer sehr starken traditionsorientierten Bewegung gibt es auch eine ganz andere Strömung, die das islamische Denken modernisieren will. Ich fühle mich dem Teil dieser Strömung zugehörig, der von überzeugten und praktizierenden Muslimen getragen wird und nicht von Muslimen, die sich von ihrem Glauben gelöst haben.“

      – Klingt gut, wie so vieles. Aber ist es realistisch?
      Ein Martin Luther oder Talbi macht noch keine Reformation. Die Frage ist ja, ob eine solche eine gesellschaftliche Basis hat.

      Luther konnte auf eine zurückgreifen.

        • Ist schon ein toller Gott der ALLE Anderen vernichtet.
          Nicht diese schlaffe, barmherzige Christenscheisse…
          Deshalb sind Muslime in ganz Westeuropa ein Segen,nicht etwa Unruhestifter denen man auchnoch Großteils das Leben in der Zivilisation finanziert!
          Schön das es immernoch Linke gibt die uns für den modernen Sience Fiction Islam sensibilisieren!

        • „Schön das es immernoch Linke gibt die uns für den modernen Sience Fiction Islam sensibilisieren!“

          – Hattest Du neulich das von Kübra Gümüsay mitbekommen, der strenggläubigen Kopftuchträgerin UND Genderfeministin?
          Geht alles.

        • Ihr findet echt kein anderes Forum, wo ihr über die Flüchtlinge dikutieren könnt, oder?
          (Die Geduld des hiesigen Betreibers ist echt beeindruckend)

        • Mike, wenn Dich was stört, warum liest und kommentierst Du es dann? Was EC tut, kannst Du schon ihm überlassen. Es geht Dir doch erkennbar nur darum, für Dich unerwünschte Kommentare zu unterdrücken, wie das heute so üblich geworden ist.

    • Das Problem ist hier wieder, dass der Koran als Gottes Wort unantastbar bleiben soll. Nur die sunna ist „menschengemacht“ und kann als solche in Frage gestellt werden.

      Und die Islamisten brauchen dann nur einen Blick in das heilige Buch zu werden, um sich bestätigt zu fühlen. Denn dort werden sie alle Tötungsbefehle gegen die Ungläubigen finden, die sie benötigen, ebenso wie die Bestätigung, dass die Ungläubigen höchstens Menschen zweiter Klasse sind.

      Eine echte Reform würde bedeuten, den Koran als menschengemachten Text historisch einzuordnen. Dann kann man auch die Teile loben, die für die damalige Zeit fortschrittlich gewesen sein mögen und sie von den inhumanen Teilen trennen.

    • Tom Gross: „I attach three pieces below that ask whether there a “moderate Islam” and whether “Islam is reformable”.

      http://www.tomgrossmedia.com/mideastdispatches/archives/001578.html

      „The slogan “religion of peace” has been steadily promoted by Western leaders in response to terrorism: Bush and Chirac used it after 9/11, Blair after 7/7, Cameron after British tourists were slaughtered in Tunisia, and Hollande after the Charlie Hebdo killings. After the beheading of 21 Copts on a Libyan beach Obama called upon the world to “continue to lift up the voices of Muslim clerics and scholars who teach the true peaceful nature of Islam.”

      Islam was first called the “religion of peace” as late as 1930, in the title of a book published in India. The phrase was slow to take off, but by the 1970s it was appearing more and more frequently in the writings of Muslims for Western audiences.

      Words for “peace” in European languages imply the absence of war, and freedom from disturbance… [But] in Arabic the word Islam is based upon a military metaphor. Derived from aslama (surrender) its primary meaning is to make oneself safe (salama) through surrender. In its original meaning, a Muslim was someone who surrendered in warfare.

      It was Muhammad himself who said to his non-Muslim neighbors aslim taslam, “surrender (i.e. convert to Islam) and you will be safe.”

      • @alex

        Die bibel ist ja nun auch nicht nett zu ungläubigen:

        <2Thes 2,11-12: Gott lässt sie dem Irrtums verfallen, so dass sie die Lügen (des Satans) glauben, damit alle gerichtet werden, die die Wahrheit nicht glauben und keine Freude am rechten Glauben haben.

        <Jer 9,24-25: Siehe, es kommt die Zeit, spricht der HERR, daß ich die Unbeschnittenen (Heiden) die Beschnittenen (Israeliter, Juden) heimsuchen lasse….. Denn die Juden sind zwar beschnitten, aber im Herzen sind sie keine gläubigen Juden.

        <5Mo 17,2-5 (Gott befiehlt): Wenn jemand in deinem Dorf gegen Gottes Vorschriften verstösst, insbesondere wenn jemand ….anderen Göttern dient und sie anbetet, muss das untersucht werden. Wenn es stimmt, dass solcher Gräuel in Israel verübt worden ist, dann sollst du die Fehlbaren vor das Dorf führen und zu Tode steinigen.

        <Offb 2,26-27: Doch wer (alle Hindernisse) überwindet und bis zum Ende (zu mir) hält, dem will ich Macht geben über die Heiden, er soll sie weiden (beherrschen) mit eisernem Stab, und er soll sie zerschmeissen wie Tonkrüge…

        <Mi 5,14: Und will Rache üben mit Grimm und Zorn an allen Heiden, die nicht gehorchen wollen.

        <1Kor 1,19-21: Denn es steht geschrieben: "Ich will die Weisheit der Weisen vernichten und den Verstand der Sachverständigen verwerfen". Wo sind die Klugen? Wo sind die Schriftgelehrten? Wo sind die Weltweisen? Hat nicht Gott die Weisheit dieser Welt zur Torheit gemacht? Denn während (die Gelehrten) trotz ihrer Weisheit Gott in seiner Weisheit nicht erkannten, gefiel es Gott wohl, durch törichte Predigt diejenigen selig zu machen, die daran glauben.

        <Jes 65,11-14: Aber ihr, die ihr den HERRN verlasst, meinen heiligen Berg vergesst und einem fremden Gott opfert, will ich mit dem Schwert zähmen. Ihr müsst euch zur Schlachtung hin knien, weil ihr nicht geantwortet habt, als ich rief, weil ihr nicht zugehört habt, als ich redete,sondern Übles tatet und einen Weg gewählt hattet, der mir nicht gefiel. Darum spricht der Herr: Wer an mich glaubt, soll essen, trinken und fröhlich sein, ihr aber sollt hungern, dürsten und zu Schanden werden. Siehe, meine Knechte sollen vor gutem Mut jauchzen, ihr aber sollt vor Herzeleid schreien und vor Jammer heulen…

        <Röm 1,18-19: Denn Gottes Zorn vom Himmel wird offenbart über alle Gottlosen und Ungerechten, die die Wahrheit (nicht erkennen wollen), obschon sie ihnen Gott gezeigt hat.

        <Mt 13,47-50 (Jesus sagt): Mit dem Reich Gottes ist es wie mit einem Fischernetz, womit man man allerlei Fische fängt. Wenn es voll ist, ziehen sie es an das Ufer und sortieren den Fang. Die guten Fische landen in Körben, und die schlechten werfen sie weg. So wird es auch am Ende der Welt geschehen: Die Engel werden ausgehen und die Bösen von den Gerechten (die die Vorschriften Gottes befolgt haben), trennen und in den Feuerofenofen werfen. Da wird Heulen und Zähneklappern sein.

        <Mt 13,37-42 (Jesus sagt): Der Menschensohn (Jesus selbst) sät nur guten Samen. Dies sind die Gläubigen. Das Unkraut sind die Kinder der Bosheit (Ungläubige), deren Samen der Teufel gesät hat. Die Ernte ist das Ende der Welt, und die Schnitter sind die Engel. So wie man das Unkraut jätet und verbrennt, so wird es auch am Ende der Welt geschehen: Der Menschensohn (Jesus selber) wird seine Engel aussenden, und sie werden aus seinem Reich alle sammeln, die Unrecht tun, und werden sie in den Verbrennungsofen werfen, da wird Heulen und Zähneklappern sein.

        <Mt 13,30 (Jesus spricht in einem Gleichnis): Lasst beides miteinander wachsen bis zur Ernte. Zur Erntezeit will ich zu den Schnittern sagen: Reisst zuerst das Unkraut (Ungläubige) aus und bindet es zu Bündeln, um es zu verbrennen, aber den Weizen (Gläubige) bringt mir in meine Scheune.

        <5Mo 32,40-43 (Gott sagt): Ich erhebe meine Hand und schwöre, so wahr ich lebe: Ich werde mein blitzendes Schwert schärfen und mich an meinen Gegnern und allen, die mich hassen, rächen. Meine Pfeile werde ich im Blut tränken, und mein Schwert wird sich ins Fleisch der Feinde fressen und ihre Köpfe spalten, berauscht vom Blut der Erschlagenen und Gefangenen. Jauchzet alle, die ihr mein Volk seid, denn ich werde mich an euren Feinden rächen und gnädig sein mit den Meinen.

        <Ps 139,19-22: Ach Gott, wenn du doch die Gottlosen tötetest, und wenn doch die Blutgierigen von mir weichen müssten! Ich hasse ja, HERR, diejenigen die dich hassen, und es ärgert mich an ihnen, dass sie sich dir widersetzen. Ich hasse sie in vollem Ernst. Sie sind meine Feinde geworden.

        <Gal 5,12 (Paulus spricht): Wollte Gott, dass sie auch ausgerottet würden, die euch (im rechten Glauben) unsicher machen!

        <Ps 9,6-7: Du (Gott) massregelst die Heiden und bringst die Gottlosen um. Ihren Namen vertilgst du auf immer und ewig…… Ihre Städte hast du zerstört und die Erinnerung an sie ausgelöscht.

        <Eph 4,17-19: So sage ich nun und bezeuge vor Gott, dass ihr nicht mehr lebt, wie die andern Heiden in der Nichtigkeit ihres Denkens, mit verfinstertem Verstand, entfremdet von Gott durch ihre Unwissenheit und Blindheit ihres Herzens, ruchlos sich ihrer Unzucht ergebend, unrein und geizig.

        <2Kor 6,14 und 17: Arbeitet nicht mit Ungläubigen zusammen. Denn was hat die Gerechtigkeit mit der Ungerechtigkeit zu tun? Was hat das Licht mit der Finsternis gemeinsam?

        <Jud,1,5: Ich will euch aber daran erinnern, dass Gott dem Volk aus (der Knechtschaft in) Ägypten half, die Ungläubigen aber umbrachte.

        <Mal 3,18-19: Ihr sollt … den Unterschied sehen zwischen dem Gerechten und dem Gottlosen, und zwischen dem, der Gott dient, und dem, der ihm nicht dient. Denn siehe, es kommt ein Tag, der wie ein Ofen brennen soll ; da werden alle Verächter und Gottlosen Stroh (Unkraut) sein, (das mit Wurzel und Zweigen) verbrannt werden wird), spricht der HERR Zebaoth.

        <Ps 14,1-3: Ein Psalm Davids, vorzusingen. Die Toren denken: Es gibt keinen Gott. Sie taugen nichts und ihr Charakter ist grauenhaft; da ist keiner, der Gutes tut. Gott schaut vom Himmel auf die Menschen um zu sehen, ob jemand klug ist und nach Gott frage. Aber sie sind alle abgewichen und untüchtig; da ist keiner, der Gutes tut, auch nicht einer.

        <2Petr 2,9: Der HERR kann die Gläubigen von der Versuchung erlösen, die Ungerechten (Ungläubigen) aber bis zum Tage des Gerichts behalten, um sie zu peinigen. Besonders diejenigen, die sich der Fleischeslust ergeben, die Herrschaft verachten, frech und eigensinnig sind und sich nicht davor scheuen, über Majestäten zu lästern…

        <2Petr 3,7: Himmel und Erde werden durch sein (Gottes) Wort bestehen, bis zum Feuer des Gerichtstages, an dem die Gottlosen verdammt werden.

        <Jud,1,4: Es haben sich bei uns einige (Abweichler, er meint die Heidenchristen um Paulus) eingeschlichen, über die schon längst das Urteil fest steht: Es sind Gottlose, die die Gnade unseres Gottes mutwillig beanspruchen, ihn aber verleugnen, unsern Herrn Jesus Christus, den einzigen Herrscher.

        <Offb 3,15-16 : Ich kenne deine Werke, du bist weder warm noch kalt. Ach, dass du entweder kalt oder warm wärst! Weil du aber lau bist und weder kalt noch warm, werde ich dich aus meinem Munde ausspeien.

        <Jes 41,11-13: Wer sich vor dir (Gott) verschliesst, zieht Spott und Schande auf sich, er gilt nichts. Wer mit dir hadert, soll umkommen, die Erinnerung an ihn soll ausgelöscht werden. Die Leute, die mit dir zanken, sollen verschwinden; und die Leute, die gegen dich streiten, sollen ein Ende haben. Denn ich bin der Herr, dein Gott, der deine rechte Hand stärkt und zu dir spricht: Fürchte dich nicht, ich helfe dir!

        <Offb 16,2-7: Bei allen Gottlosen brachen bösartige Geschwüre aus. Das Meer wurde zu Blut, und alle lebendigen Seelen starben in dem Meer (von Blut). Gottes Gericht ist gerecht! Wer das Blut der Heiligen und Propheten vergossen hat, muss Blut trinken, er hat es verdient! Dann sagte ein anderer Engel vom Altar: Ja, Herr, allmächtiger Gott, deine Gerichte sind wahrhaftig und gerecht.

        <Ps 10,7-11: (Der Ungläubige) flucht, lügt und betrügt. Er lauert Unschuldigen auf und erwürgt sie heimlich….

        <Mt 7,17-20: Jeder guter Baum hat gute Früchte, ein fauler Baum trägt aber schlechte Früchte. Ein guter Baum kann nicht arge Früchte bringen, und ein fauler Baum kann nicht gute Früchte bringen. Jeder Baum, der nicht gute Früchte bringt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen. Darum sollt ihr sie (die falschen Propheten) an ihren Früchten erkennen.

        <Joh 3,16-18: Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass er seinen eigenen Sohn hergab (opferte), damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren sind, sondern das ewige Leben haben….. Wer an ihn glaubt, der wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, der ist schon gerichtet, denn er glaubt nicht an den Namen des eigenen Sohnes Gottes.

        <Offb 14,9-11 (Aufruf zur Ketzerverbrennung): Ein weiterer Engel Gottes schrie: "Gottes Zorn wird jeden Ungläubigen treffen. Vor den Augen des Lammes (Jesus) und der heiligen Engel wird er mit Feuer und brennendem Schwefel gequält werden. Der Rauch ihrer Qual wird aufsteigen von Ewigkeit zu Ewigkeit. Wer einen anderen Gott anbetet, wird niemals wieder Ruhe finden…

        <1Tim 6,1-2: Jeder Sklave muss seinen Herrn verehren, weil er sonst den Namen Gottes und seine Gebote verspotten würde. Diejenigen aber, die gläubige Herren haben, sollen sie nicht verachten, weil sie Brüder (im Glauben) sind, sondern sollen noch eifriger dienen, weil sie gläubig sind und geliebt werden un d damit eine Wohltat empfangen. Solches predige mahnend.

        <Tit 1,15-16 (Apostel Paulus, einer der Begründer des Christentums, sagt): Den Reinen (Christen) ist alles rein; den Unreinen aber und Ungläubigen ist nichts rein, ihr Denken und ihr Gewissen sind unrein. Sie sagen, sie glaubten an Gott, handeln aber nicht danach. Sie sind Gott ein Gräuel, sie gehorchen nicht und sind unfähig, Gutes zu tun.

        <Hebr 10,28-31: Wenn jemand das Gesetz Mose's bricht, der muss sterben ohne Barmherzigkeit ( zwei oder drei Zeugen genügen). Eine wie viel schlimmere Strafe hat eurer Meinung nach derjenige verdient, der den Sohn Gottes mit Füssen tritt und das Blut des Testaments (den Opfertod Jesu), durch das er geheiligt wurde, als profan erachtet, und den Geist der Gnade schmäht? Denn wir kennen den, der gesagt hat: "Die Rache ist mein, ich will vergelten ", und auch: "Der HERR wird sein Volk richten." Schrecklich ist's, in die Hände des lebendigen Gottes zu fallen.

        <2Jo 1,10-11: Wenn jemand zu euch kommt und bringt diese Lehre nicht (wenn er nicht Christ ist), den nehmt nicht ins Haus und grüsst ihn auch nicht. Denn wer ihn grüsst, der macht sich teilhaftig an seinen bösen Werken.

        <1Tim 1,9-10: …Dem Gerechten ist kein Gesetz gegeben, sondern den Ungerechten und Ungehorsamen, den Gottlosen und Sündern, den Unheiligen und Ungeistlichen, den Vatermördern und Muttermördern, den Totschlägern, den Hurern, den Knabenschändern, den Menschendieben, den Lügnern, den Meineidigen….. (Gottlose, also Ungläubige werden auf die gleiche Stufe gestellt wie Mörder, Diebe, Lügner, Meineidige und Knabenschänder.)

        <1Sam,2,10: Die mit dem HERRN hadern, müssen zugrunde gehen; über ihnen wird er donnern im Himmel….

        <Mt 12,18 (Jesus zitiert, was Gott über ihn sagte): „Siehe, das ist mein Knecht, den ich auserwählt habe, er gefällt mir. Ich werde ihm meinen Geist eingeben, und er soll den Heiden das Gericht verkünden.“

        <Mt 25,31-33: Wenn der Menschensohn (Jesus) in seiner Pracht mit all seinen Engeln wieder kommt, werden die Menschen vor seinem Thron zusammen getrieben, und er wird sie in zwei Gruppen teilen. Wie ein Hirte die Schafe von den Böcken scheidet. (Diejenigen auf der rechten Seite, die zu ihm gestanden sind, werden ins Reich Gottes kommen Mt 25,34-40.)

        <Jer 25,31-34: Gott hält Gericht über die Heiden und setzt sein Recht durch. Er sagt: Die Ungläubigen werde ich dem Schwert übergeben….. Da werden die von Gott Erschlagenen liegen vom einen bis zum anderen Ende der Welt. Sie werden weder beklagt noch aufgehoben und begraben. Sie müssen liegen bleiben und verrotten. Heult nun, ihr Hirten, schreit und wälzt euch in der Asche, es ist Zeit, dass ihr geschlachtet und zerstreut werdet. Ihr werdet zerschlagen wie Glas.

        <Jes 45,20-24 (Gott sagt): „Wer Götter aus Holz herumträgt ist dumm, er betet zu Göttern, die nicht helfen können. Beweist doch das Gegenteil! … Ausser mir gibt es keinen gerechten und rettenden Gott! Ihr Menschen der ganzen Erde, wendet euch an mich und werdet gerettet! Ich schwöre bei mir selbst, dass ich die Wahrheit sage und mein Wort halte. Alle sollen mich anbeten und sagen: "Im HERRN habe ich Gerechtigkeit und Stärke." Nur sie nehme ich auf, aber alle, die mir widerstehen, müssen zu Schanden werden.

        <Jer 12,1-3: …… Warum geht es den Gottlosen so gut, und warum haben die Ungläubigen alles in Hülle und Fülle? ……. Wohin sie auch kommen, haben sie Erfolg….. Herr, reisse sie weg wie Schafe, damit sie geschlachtet werden; sondere sie aus, damit sie gewürgt werden.

        <1Petr 4,17-18: Denn es ist Zeit, dass das Gericht im Hause Gottes beginnt. (Wenn aber auch wir gerichtet werden), wie werden dann diejenigen enden, die dem Evangelium nicht glauben? Und wenn selbst der Gerechte (Gläubige) kaum errettet wird, welche Chance haben dann Gottlose und Sünder?

        <Hab 3,12: Du zertratest das Land im Zorn und zerdroschest die Heiden im Grimm.

        <Spr 14,11-14: Der Stamm der Ungläubigen wird vertilgt, nur die Frommen werden überleben. Der Gottlose wird auf seinem scheinbar gefälligen Weg sterben. Obschon er sich jetzt noch freut und lacht, wird bald Trauer und Leid kommen. Er fühlt sich ungebunden und frei, aber es wird ihm ergehen, wie er es verdient hat. Der Fromme wird über ihm stehen.

        <Mk 6,7-11: Dann rief er (Jesus) seine 12 Jünger zu sich, weil er sie zu zweit aussenden wollte. Er gab ihnen alle Macht über die bösen Geister. Ausser einem Stab durften sie nichts mitnehmen, keine Verpflegung und kein Geld…. Und er sprach zu ihnen: Wo ihr (willkommen seid), da bleibt bis ihr weg geht. Wo man euch aber nicht aufnimmt und nicht anhört, da geht sofort weg und schüttelt den Staub von euren Füssen (als Zeichen, dass ihr ihnen ein schlechtes Zeugnis ausstellt). Ich sage euch wahrlich: Es wird Sodom und Gomorrha am Jüngsten Gericht erträglicher gehen als einer solchen Stadt. (Sodom und Gomorrha wurden wegen ihrer Sünden durch Gott unter einem Regen aus Feuer und Schwefel begraben.)

        <2Thes 1,7-9: ….Ruhe mit uns, wenn sich der HERR Jesus am Himmel zeigt samt den Engeln seiner Kraft und mit Feuerflammen, um sich zu rächen an denen, die Gott nicht erkennen und die dem Evangelium unseres HERRN Jesu Christi nicht gehorchen. Sie werden Qualen und ewiges Verderben erleiden vor dem Angesicht des HERRN und seiner herrlichen Macht.

        <Ps 10,15-16: Zerbrich den Arm des Gottlosen und bekämpfe das Böse, so wird man sein gottloses Wesen nicht mehr finden. Der HERR ist König auf immer und ewig; die Heiden aus seinem Land müssen umkommen.

        <Ps 2,7-9: Ich will von der Weisheit predigen, daß der HERR zu mir gesagt hat: "Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeugt. Wenn du willst, werde ich dir die Heiden ausliefern und dir die ganze Welt geben. Du sollst sie mit eisernem Zepter zerschlagen; wie Töpfe sollst du sie zerschmeissen".

        <Mk 9,42 (Jesus sagt): Und wer einen der Kleinen ärgert, die an mich glauben, dem wäre es besser, dass ihm ein Mühlstein an seinen Hals gehängt und er ins Meer geworfen würde.

        <Mt 25,41: Dann wird er zu denen auf der linken Seite (die ihn nicht angenommen haben, die Ungläubigen) sagen: Geht weg von mir, ihr Verfluchten, in das ewige Feuer, das bereitet ist dem Teufel und seinen Engeln!

        <Offb 21,5-8: Jesus sprach dann zu mir (Johannes): Schreibe (diesen Traum) auf! Er ist wahr und gewiss (wird sich erfüllen, das ist sicher). Ich bin das Alpha und das Omega, der Anfang und das Ende. … Wer sich überwindet (und mir folgt), wird alles erhalten…. Aber die Verzagten, die Ungläubigen, die Gräulichen, die Mörder, die Hurer, die Zauberer und Hexen, die Abgöttischen und Lügner werden im Pfuhl sein, der mit brennendem Schwefel gefüllt ist….

        <Joh 4,13-15 (Jesus spricht): Wer nur gewöhnliches Wasser trinkt, wird immer wieder durstig. Wer aber von dem Wasser trinken wird, das ICH ihm gebe, wird niemals verdursten, denn es wird für ihn zur Quelle ewigen Lebens. (Ziemlich anmassend, das sagt jeder Guru.)

        <Lk 13,5 (Jesus sagt): …..wenn ihr euch nicht bessert, werdet ihr alle umkommen.

        <Joh 8,24: So habe ich euch gesagt, dass ihr in euren Sünden sterben werdet; wenn ihr nicht glaubt, dass ich es bin…

        <Röm 3,20-24: Auch wer die Gebote befolgt, bleibt für Gott ein Sünder. Nur wer an Jesus Christus glaubt, kann erlöst werden. (Abgrenzung der Christen gegenüber den Juden, die zwar auch an Gott glauben, aber vor Gott keine Gnade finden.)

        <Eph 5,6: Lasst euch nicht durch falsche Worte verführen, denn es wird der Zorn Gottes über der Ungläubigen kommen.

        <2Chr 15,13-14: Wer Gott nicht suchen würde, sollte sterben, klein oder gross, Mann oder Weib. Und sie schwuren dem HERRN mit lauter Stimme, mit Freudengeschrei, mit Trompeten und Posaunen.

        <Ps 119,119-120: Du wirfst alle Gottlosen auf Erden weg wie Schlacke; darum liebe ich deine Zeugnisse. Ich fürchte mich vor dir, dass mir die Haut schaudert, und entsetze mich vor deinen Gerichten.

        <Lk 12,46: So wird der Herr des Knechtes eines Tages unerwartet kommen und wird ihn in Stücke hauen und ihm seinen (verdienten) Lohn geben zusammen mit den Ungläubigen.

        <5Mo 8,19-20 (Gott spricht): Wenn ihr Gott vergesst und an andere Götter glaubt, werdet ihr umkommen. Wenn ihr nicht gehorsam seid, werdet ihr umkommen wie die Heiden, die Gott vor euren Augen umgebracht hat.

        <2Petr 2,12: Sie (falsche Propheten und Gottlose) sind wie unvernünftige Tiere, die von Natur dazu geboren sind, gefangen und geschlachtet zu werden. Sie lästern (über Dinge), von denen sie nichts verstehen, und werden in ihrem verderblichen Wissen umkommen und den Lohn der Ungerechtigkeit davon tragen….

        <2Kor 6,17: Meidet sie (die Ungläubigen) und sondert euch ab, spricht der HERR, und rührt nichts Unreines an. Dann will ich euch annehmen…

        <Mt 25,45-46: Dann wird er ihnen antworten und sagen: Wahrlich ich sage euch: Was ihr nicht für einen unter diesen Geringsten getan habt, das habt ihr mir auch nicht getan. (Dies ist einer der berühmtesten Sätze des Evangeliums. Weniger berühmt ist allerdings der darauf folgende: Und sie werden in die ewige Pein gehen, aber die Gerechten (die Gläubigen) in das ewige Leben.)

        <Ps 79,10: Warum lässt du die Heiden sagen: "Wo ist nun ihr Gott?" Räche dich vor unseren Augen an den Heiden, weil sie das Blut deiner Knechte vergossen haben.

        <Ps 9,18: Alle Gottlosen müssten in die Hölle geworfen werden, alle Heiden, die Gott vergessen!

        <Mk 16,16-17 (Jesus sagt): Wer glaubt und getauft wird, der wird selig werden (gerettet werden, ins Himmelreich kommen). Wer aber nicht glaubt, der wird verdammt werden.

        <Ps 7,12-14: Gott ist ein gerechter Richter, er droht täglich. Will man sich nicht bekehren, so hat er sein Schwert gewetzt und seinen Bogen gespannt. Er zielt mit tödlichen Geschossen. Seine gespitzten Pfeile bringen Tod und Verderben.

        <Ps 79,6: Schütte deinen Grimm auf die Heiden, die dich nicht kennen und nicht zu dir beten

        <Joe 4,12-13 (Gott sagt): Die Heiden werden sich aufmachen und heraufkommen, … doch ich werde sie erwarten, um sie hinzurichten. Schärft die Sichel, …denn ihre Bosheit ist gross.

        <3Mo 24,14: Führe den Gotteslästerer hinaus vor das Lager und lass alle, die es gehört haben, ihre Hände auf sein Haupt legen und laß ihn die ganze Gemeinde steinigen.

        <2Petr 2,4-6: Denn Gott hat die Engel, die gesündigt haben, nicht verschont, sondern hat sie mit Ketten der Finsternis in die Hölle verstossen… , um sie bis zum Gericht zu behalten. Er hat (auch) früher die Welt nicht verschont, sondern … brachte die Sintflut über die Welt der Gottlosen. Er hat die Städte Sodom und Gomorra eingeäschert, zerstört und verdammt und hat damit für die zukünftigen Gottlosen ein (abschreckendes) Exempel statuiert…

        <Röm 1,21-22: Obschon sie (die Ungläubigen) wussten, dass es Gott gibt, haben sie ihn nicht als einen Gott und ihm nicht gedankt, sondern sind in ihrem Dichten eitel geworden. Ihr ihr unverständiges Herz ist verfinstert. Obschon sie sich für Weise hielten, sind sie zu Narren geworden….

        <Ps 110,5-6: Der HERR zu deiner Rechten soll die Könige (der Heiden) am Tage seines Zorns zerschmettern. Er wird die Heiden hinrichten. Er wird sie überall erschlagen und ihr Haupt zerschmettern….. Halleluja! Ich danke dem HERRN von ganzem Herzen im Rat der Frommen und in der Gemeinde. (Psalm 111,1)

        <Joh 3,36: Wer an den Sohn (Jesus) glaubt, der hat das ewige Leben. Wer dem Sohn nicht glaubt, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt über ihm.

        <Joh 15,6 (Jesus sagt): Wer nicht in mir bleibt (wer mich ablehnt), der wird weggeworfen wie eine verdorrte Rebe. Man sammelt sie und wirft sie ins Feuer, sie muss verbrennen.

        <Jes 34,2-3: Gott ist zornig über alle Heiden…. Er wird sie verbannen und zum Abschlachten freigeben. Und ihre Erschlagenen werden liegen gelassen, so dass der Gestank von ihren Leichnamen aufsteigt, und es werden Ströme von Blut fliessen.

        <1Tim 6,3-5: Wenn jemand etwas Anderes lehrt und nicht bei den heilsamen Worten unseres HERRN Jesu Christi und bei der göttlichen Lehre bleibt, der ist aufgeblasen, weiss nichts, und neigt zu Fragen und Wortkriegen, aus welchen Neid, Hader, Lästerung, böser Argwohn und akademische Gezänk entsteht. Solche Leute haben zerrüttete Sinne und kennen die Wahrheit nicht, da sie meinen, Gottseligkeit (Theologie) sei ein Gewerbe. Halte dich vor ihnen fern!

        <Jes 40,15-17: Siehe, die Heiden sind nicht mehr wert als ein Tropfen, der im Eimer zurück bleibt oder ein Rückstand in einer Waagschale…. Sie gelten nichts vor Gott.

        <Ps 9,20: HERR, handle, damit die Menschen nicht überhand nehmen; lass alle Heiden vor dir hingerichtet werden!

        <Mt 10,5-7: Diese zwölf sandte Jesus aus, und befahl ihnen: Geht nicht zu den Heiden und Samaritern, sondern geht zu den verlorenen Schafen aus dem Hause Israel. Sagt ihnen: Das Himmelreich ist nahe herbei gekommen. (Die Stelle zeigt, dass Jesus gar kein universelles Christentum begründen wollte. Die christliche Missionierung der Heiden geht nicht auf Jesus zurück. Er sah sich bloss als Erneuerer des Judentums.)

        <2Petr 2,21: Denn es wäre für sie besser, wenn sie den Weg der Gerechtigkeit nicht erkannt hätten, als dass sie (ihn zwar) erkennen, aber sich vom heiligen Gebot, das ihnen gegeben ist, abwenden. Auf sie trifft das wahre Sprichwort zu: "Der Hund frisst wieder, was er gekotzt hat;" und: "Die gewaschene Sau wälzt sich im Kot."

        http://bibelzitate.npage.de/kat-05.html

        • @chris

          „Die bibel ist ja nun auch nicht nett zu ungläubigen:“

          Lieber hinhören und wahrnehmen, was die geistigen Autoritäten im Islam so von sich geben:

          IS militants are Israeli soldiers: Saudi grand mufti

          http://tribune.com.pk/story/1017664/saudi-led-islamic-alliance-will-defeat-daesh-says-grand-mufti/

          „Terming the extremist group’s threat to attack Israel a ‘lie’, Aziz alleged that IS is a part of the Israeli army.

          “This threat against Israel is simply a lie. Actually, Daesh is part of the Israeli soldiers,” said the grand mufti, who is also a chairman of Senior Scholars’ Commission and Ifta Council, during a telephonic interview with Saudi Gazette.

          Criticising the militant group, he said the members of the terror outfit were causing a deal of harm to Islam and Muslims.

          “They cannot be considered as followers of Islam. Rather, they are an extension of Kharijites, who rose in revolt against the Islamic caliphate for the first time by labeling Muslims as infidels and permitting their bloodletting.”“

          Der Typ ist wohl einer der wichtigsten Geistlichen im Islam….

          Aber in der Bibel steht ja was Vergleichbares oder gar Schlimmeres wie im Koran. Wie unwichtig ist das denn, wenn man verstehen will, was Religion in der Praxis bedeutet?

      • Das Christentum ist reformiert und sekular, hat ein Neues Testament mit einer echten Friedensbotschaft und auch keine sinistre Taqiyya.

        Auch ist es nicht voll umfänglich politisch und sozial ideologisch, und zielt nicht suprematistisch auf Ungläubige ab.

        Der Islam ist das Gegenteil davon. Von allen Religionen.

        Außerdem ist das vorherrschende geschichtliche Verständnis völlig falsch einordnend. U.a. ist ein Bild vorstellig, das orientalische Kultur dem Islam gleichgesetzt wird. Wo Shariah ist wurde sie vernichtet. Und auch die ständigen kriegerischen Aggressionen und Eroberungen werden nicht korrekt wiedergegeben und eingeordnet.

        Die extreme unmenschliche Brutalität, gegen Ungläubige (Christen, in den Augen des Islam falsche Moslems, etc.) ist seit längerem zu beobachten und auch das ficht bisher nichts an.

        Es wird nicht verschwinden im Gegenteil. Und in allen Ländern in denen der Islam kürzlich Fuß fasste wird alles andere unterdrückt.

        Wie lange braucht es noch bis man anfängt zu begreifen?

        • @petpanther

          Wir haben eben eine Aufklärung hinter uns, die dazu führt, dass wir einen Großteil der Bibel ignorieren. Da müsste der Islam ebenfalls hin. Es ist eine sehr große religon, man wird dem Islam insofern genau so wenig wie das Christentum abschaffen können (das wäre mir als Atheist natürlich am liebsten).

          Demnach bleibt nur die Stützung moderater aufgeklärter Kräfte.

          Oder siehst du das anders? Was ist denn deine Lösung? Einen Kampf zur Ausrottung einer Religion kann man ja nicht führen.

        • Stützung moderner aufgeklärter Kräfte.

          Ja.

          Nur auch die sind unter “Beschuß“.

          Da wo Religion nicht mehr ist bildet sich offenbar neues Ideologisches. Beispiel Feminismus etc.

          Selbst der sog. Atheismus kommt quasireligiös und mit ziemlichen Ferver daher.

          Ausrotten wäre nicht das Ziel. Aufklärung ist es. Wahrnehmung unserer Tendenzen, Fallacies, etc. und die instinktiven Bedürfnisse, die dazu führen. So dass das alles ein konstruktives, alle leben und leben lassen lässt, dassGrundverständnis erhält.

          Die Betrachtungen hier in Bezug auf Feminismus könnten da durchaus hilfreich sein.

          Aber derzeit besteht leider eine akute Agression, die auch nicht weggeht, wenn man sie leugnet. Sie kommt zu uns. Diskutieren oder überzeugen wollen wird da wohl nicht viel helfen.

        • @petpanther

          Was soll denn Aufklärung bringen, wenn aus deiner sicht eine reformation des Islam nicht möglich ist?

        • Sie wäre wohl möglich. Meine Einschätzung.

          Die einzige Möglichkeit.

          Nur ist die “machtpolitische Situation und Umgebung“ dem jedenfalls derzeit nicht zuträglich.

        • Diese Zitate sind ganz überwiegend Verwünschungen oder Imaginationen. Im Koran haben diese Aussagen meines Erachtens eine andere Qualität.

          Hinzu kommt das Neue Testament, das das Alte transzendiert.

          Arne Hoffmann argumentiert leider auch auf diese unseriöse und tendenziöse Weise und verrät damit seine geistige Korruptheit.

          Ich hoffe ja mal, daß ein Kommentar von mir auch mal freigeschaltet wird. Hier ist einer doch sehr zimperlich.

        • @james

          „Hinzu kommt das Neue Testament, das das Alte transzendiert.“

          Deswegen sind ja auch solche aus dem neuen dabei.

          „Ich hoffe ja mal, daß ein Kommentar von mir auch mal freigeschaltet wird. Hier ist einer doch sehr zimperlich.“

          Deine „Lügenpresse“-Kommentare? Nein danke.

  6. “The Bell Curve“ Ch. Murray.

  7. Und natürlich ist jemand dagegen…

    http://www.huffingtonpost.com/entry/one-million-moms-campbells_56181dc1e4b0dbb8000e9e79

  8. Sozialkriegertum als Studienleistung:

    Wie wir wissen, können sich zB in den USA Studier*_ende der Genderfächer (usw.) tendenziöse Wikipedia-Einträge oder das Nicht-Rasieren der Achselhaare als Studienleistung anrechnen lassen.

    In diesem Sinne erlaubt nun das Philosophische Institut der Berliner Humboldt-Uni (wen wunderts) ihren Studier*_enden, sich „ehrenamtliche Flüchtlingsarbeit“ als Leistung anrechnen zu lassen.
    Also Brötchenschmieren statt Kant studieren?
    Man fragt sich, wonach da benotet wird.
    Meine Vermutung: Kriegen alle ne eins.

    https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2015/willkommens-schein/

    • „seinen Studierenden“ 🙂

      Der Rechtschreibtaliban hat wieder zugeschlagen. Aber schon kraß. Ist ja wie im Osten. Eine 1. Mai-Demo gleich Erlaubnis zu studieren oder zu promovieren. Es wird ja immer absurder.

      Wo sind da die wirklich kritischen Studenten, die nun sagen, ich will Obdachlosen helfen? Oder ich kaufe Bio-Bananen. Krieg ich jetz nen BWL-Schein?

      Ich habe Star Wars 1 geguckt. Ich will nen Schein in Kunstgeschichte. 🙂

      Ich habe Doom gespielt. Das gibt mindestens zwei Philosophiescheine. 🙂

      Ich fordere: Star Wars 10: Angriff der Social Justice Warriors

      • „Eine 1. Mai-Demo gleich Erlaubnis zu studieren oder zu promovieren.“
        – Ach echt, war das so? Wäre natürlich delikat. 🙂

        Atacama hat ja mal was davon erzählt, daß linke Studentinnen auf Fotos von Mao und Stalin menstruieren und dafür nen Kunst-Bachelor kriegen! 🙂

        „Ich fordere: Star Wars 10: Angriff der Social Justice Warriors“
        – Star Wars 11: Die Rebellen machen das SJW-Imperium platt und grillen die Imperatrix!

    • Philosophisches Institut ungleich Gender
      Flüchtlingsarbeit ungleich Genderwahn.

      Manche versuchen es echt mit allen Mitteln hier das Thema zu derailen.

      • Genau, es gibt Genderlinke, und es gibt andere. Die SJWler kümmern sich entweder um Rassenfragen, um Asyl oder um Genderkram.
        Daß unter „SJW“ alles zusammen zu verstehen ist, das gibt es doch gar nicht. Nein, nein.

  9. FEMINISM: „Objectifying Women = BAD, Objectifying Men = GOOD.“

    Passend dazu:

    Why It’s Completely Okay To Objectify Men…No Really, It Is

    Well, I hate to silence straight white males again (I know you guys have been getting a lot of flak from me for merely existing lately), but until you live in a world in which your objectification leads to excessive victim-blaming, unwelcome catcalling, mortifyingly high rates of sexual assault and rape and having your value in society based exclusively on what you look like, I will continue to exercise my God-given right to objectify you.

    Because the objectification of women leads to all of those things. The objectification of men does not. And that’s why it’s okay to do it.

    http://elitedaily.com/life/culture/okay-to-objectify-men/1106317/

    Erstmal: Warum unbedingt gegen den WHM?

    Norway: 69% increase in rapes in Oslo in 2012. 100% foreign rapists – nearly all are Muslim.

    https://themuslimissue.wordpress.com/2012/08/16/norway-69-increase-in-rapes-in-oslo-76-rapes-in-91-days-100-foreign-rapists-nearly-all-are-muslim/

    Sweden: 77% of rapes committed by 2% Muslim male population – Gov data

    https://muslimstatistics.wordpress.com/2015/03/19/sweden-77-6-percent-of-all-rapes-in-the-country-committed-by-muslim-males-making-up-2-percent-of-population/

    Oder dieses Catcalling-Video, bei dem, wenn überhaupt, es Schwarze und Latinos waren, die etwas sagten.

    Diese Frage „Warum unbedingt gegen den WHM?“ mit Logik versuchen zu lösen, scheint mir unmöglich.

    Es ist natürlich auch weiterhin genauso dumm jetzt alle nichtweißen zu verdächtigen. Aber das es immer, auch ohne irgendeinen Zusammenhang, gegen den weißen Mann geht, ist schon urkomisch und bescheuert.

    Und zweitens darf niemals vergessen werden:

    Feminism is for everyone!

    Go Emma Waston!

    Bwahahahahaha

  10. Stichpunkt: Diversity

    Is Hermione Black or White?

    Vor allem die Frage am Ende des Videos ist interessant: Wie würde die Reaktion ausfallen, wenn man den Cast von Charlie‘ Angels durch Männer und den von Shaft durch Weiße ersetzen würde.

    Obwohl die Antwort natürlich klar ist: misogynist and racist.

  11. „Fair“ Porno –

    geschlechtersensibel, oder so.

    „Wir sind die Dudettes*, ein rein weibliches Team aus Filmstudentinnen und Fotografinnen, das die weibliche Sexualität und Erotik natürlich und in dieser Form auf einzigartige Weise zeigt.

    Zum ersten Mal vor der Kamera reden junge deutsche Mädchen, meist Studentinnen, über sich und was sie anmacht. Anfangs noch nervös legen sie ihre Hemmungen ab und werden von uns dabei gefilmt.

    Bei uns gibt es keine austauschbaren Silikonpüppchen und aufgestylten Wasserstoffblondinen.“
    https://ersties.com/
    Ganz schön sexistisch, die Damen aus der Unterschicht als Püppchen zu bezeichnen.

    Piri hat die Seite entdeckt und lacht sich darüber nen Ast, weil die doofen Studentinnen sich intim ablichten lassen, weil man ihnen den Job mit „Feminismus“ schmackhaft gemacht hat.

    „Auch muß der Schwindel medial begleitet und unterstützt werden, am besten von der linken Ecke, damit diese kommerzielle Ausbeutung der weiblichen Sexualität par excellence ein knuffiges WG-Gesicht bekommt, wenn auch mit einer vollen Ladung Sperma drauf.

    Die „Huffington Post“ widmet dem Frauenhandel digitaler Variation gleich zwei lustige Selbstversuch-Artikel und biegt das Ganze so hin, als sei zwei Studenten vor lauter Langeweile nix anderes eingefallen, als das Mösenfilmen zu ihrem Hobby zu machen.“

    http://der-kleine-akif.de/2015/12/20/ersties-oder-wie-werde-ich-eine-pornonutte-mit-abitur/
    http://www.huffingtonpost.de/2015/11/23/frauen-sex-porno_n_8630474.html

  12. Zum Fehler: Nein, ich meinte, daß sie im Heim besser kein enges Top, tief ausgeschnitten, anziehen sollte. Vor allem nicht mit so großen Attributen.

    kein Fehler, klassische win-win Situation.

    Die Einwanderer können endlich mal junge scharfe Weiber ohne Schleier begaffen, die jungen Weiber können sich von aufregenden jungen Männern begaffen lassen und ihre Reize präsentieren, wobei die Situation voll unter Kontrolle ist,
    was will man mehr ?

    • Na ja, wohl eher ne Monowin-Situation. Glaube nicht, daß die Frau sich pauschal von armen Männern anstarren lassen will.

  13. „Generation Unzufriedenheit: Ein Einblick in die Psyche der Klimaschützer“
    http://www.science-skeptical.de/klimawandel/generation-unzufriedenheit-ein-einblick-in-die-psyche-der-klimaschuetzer/0014921/
    „Generation Unzufriedenheit, was ist damit gemeint? Das ist schnell erklärt. In unserer Überfluss-Gesellschaft, in der man sich nicht mehr Sorge um den täglichen Broterwerb machen muss und mit Lebensmitteln, Geld und Freizeitangeboten über versorgt ist, hat sich eine Generation entwickelt, die ich als Generation Unzufriedenheit bezeichne. Charakteristisch für die Generation Unzufriedenheit ist, dass sie sich auf die Suche nach Rand-Problemen macht, welche es zu lösen gilt, die entweder gar keine Probleme sind, oder Probleme, von denen man nicht wirklich selbst betroffen ist. Die gesellschaftlich wirklich realen und dringenden Probleme sind hingegen uninteressant und werden nicht angegangen. Mann sucht das Seelenheil in der Rettung der Welt und versucht seine Mitmenschen zum „Gutmenschentum“ umzuerziehen.“
    „Die Beispiele lassen sich unendlich fortführen. Die Unzufriedenen möchten den Rest der Menschheit z.B. dazu erziehen Wasser zu sparen, Energie zu sparen, Strom zu sparen, Ökostrom zu beziehen, das Auto stehen zu lassen und Fahrrad zu fahren, nachhaltig zu kaufen, vegan zu leben, etc.. Das gilt unter den Unzufriedenen als gesellschaftskonform. Wem schadet es, wenn ich dabei nicht mitmache? Genau, niemanden, außer vielleicht der Geschäfts-Lobby der Unzufriedenen. Als Vorwand wird dabei das Wohl der zukünftigen Generationen und Entwicklungsländer vorgeschoben. Deren Wohl ist aber eher gefährdet, wenn man bei der Energieversorgung ausschließlich auf Erneuerbare Energien setzt und sich nicht weiter entwickelt. Ein Entkommen vor einem Meteoriten-Einschlag, Ausbruch eines Supervulkans, oder einen Gamma-Blitz aus dem Tiefen des Alls gibt es dann nicht und die Menschheit wird unweigerlich aussterben. Eine Menschheit, die sich nicht weiter entwickeln darf und kann, kann sich auch nicht neuen Begebenheiten anpassen und wird zwangsläufig aussterben. Das ist der Gang der Evolution.“

    • Ein Dekadenzphänomen.

      Auf die dadurch ohne Anstrengung und Kosten zu habende soziale und narzisstische Rendite.

      Sobald eigene “Kosten“ (jeglicher Art, nicht nur monetär) anfallen, wird es in der Weise nicht mehr verfolgt und die angepasste populistische Route gewählt.

      Es tarnt sich über die “Dieb, der haltet den Dieb ruft“ Masche auf ideologischen Metaebenen, immer anklagend Gegenteiliges predigend.

      Hat viel mit extremistischem Lagerdenken (natürlich möchten die Leute auch wieder “Lagerdenken aufbrechen“, dh dadurch wird der Legit genau zu diesem Lagerdenken geschaffen) zu tun.

    • Interessanter Artikel, der das bestätigt, was viele von uns in Studium oder Gymnasium bemerkt haben:
      Haste keine Probleme, machste Dir welche.

      Ein Freund sagte einmal über Genderfrauen: „Die haben gelernt, unzufrieden zu sein.“

      Aber ob sie es wirklich sind?
      Ich würde sagen, satte linke Bürgerkinder glauben ihren Mumpitz vom Waldsterben, der Klimakatastrophe und der zweiten Nazi-Machtergreifung teils tatsächlich und haben auch etwas Angst.

      Indes, der Vorteil überwiegt: Abenteuer, Gewalttrieb-Befriedigung, Gruppenerlebnis. Demo-Spaß, schließlich Jobs über Szene-Vitamin B.

      DAS ist dann aber wirklich gefährlich:
      „Die gesellschaftlich wirklich realen und dringenden Probleme sind hingegen uninteressant und werden nicht angegangen. “

      Die Frage ist, wie das kommt. Einige Probleme werden von den Edel-Revoluzzern tatsächlich ja gar nicht ignoriert, sondern sogar noch gefördert (Ihr wißt schon).
      Man kann also nicht behaupten, die Gutmenschen hätten sich schon bei Gender & Klimapanik so verausgabt, daß sie anderes gar nicht mehr sehen.

      Ich denke, wir sind rein evolutionär einfach nicht an den enormen Reichtum angepaßt, was dazu führt, daß ein Großteil der Ober- und MIttelschicht zu viel Zeit hat, neue Ideologien zu entwickeln oder ältere zu kultivieren, und so wirklichkeitsfremd wird.

      Dieser Ideologie können sie dann psychologisch nicht entfliehen und schaffen oder verschärfen dadurch Probleme, die freilich zunächst die untere Mittelschicht treffen, die bodenständiger ist.

  14. Schon einmal was von „Kwansaa“ gehört?

    Das ist ein schwarz-rassistischer Ersatz für Weihnachten und besonders Hanukka.

    Erfunden von dem Marxisten und Rassisten „Maulana Karenga“, jetzt „chairman of California State University’s Black Studies Department“ und Vorsitzender von „the University President’s Task Force on Multicultural Education and Campus Diversity“.

    Hier sehr ausführlich zu dieser Gestalt und seinem „Fest“:
    http://www.discoverthenetworks.org/individualProfile.asp?indid=2222

    „In 1966 Karenga created Kwanzaa, a holiday that urged the establishment of a separate and independent political structure exclusively for African Americans. This holiday is celebrated each year from December 26 through January 1 ….Karenga states that Kwanzaa is rooted in “the best in nationalist, Pan-Africanist, and socialist thought.” ….As a tangible symbol of his seven Principles of Kwanzaa, Karenga appropriated the menorah from Judaism …“

    Hillary Clinton, die ja Präsi-Kandidatin der Demokraten ist, wünscht jetzt per Twitter „happy kwanzaa“:

    http://www.frontpagemag.com/point/261260/hillary-clinton-wishes-happy-kwanzaa-black-people-daniel-greenfield

    Fast niemand kennt das in Deutschland. Wer pusht diesen Extremismus hierzulande?

    Schon 2003 haben wir das „Magazin“ flute der „Bundeszentrale für politische Bildung“:
    http://www.fluter.de/de/gesundheit/aktuell/2561/
    (Ekua Odoi ist freie Journalistin und schreibt für Zeitungen und Magazine. Sie lebt in Berlin.)

    2006 dann haben wir die „Bundeszentrale für politische Bildung“:

    http://www.bpb.de/internationales/afrika/afrika/58954/kwanzaa?p=all

    Völlig irreführend wird da behauptet (erster Satz):
    „Kwanzaa ist ein besonderes Fest, das zwischen Weihnachten und Neujahr in vielen Kulturen gefeiert wird. …“

    2015 dann wurde das in Kikas (der Kinderkanal von Ard/Zdf) „Mamma Mirabelle´s Tierkino“ verwurstelt:
    „In dieser Folge will Mama Mirabelle mit ihrer Familie ein Fest namens Kwanzaa feiern. Kwanzaa ist ein Fest, das jedes Jahr zu der Zeit gefeiert wird, wenn alle Früchte reif sind. …“
    http://www.kika.de/mama-mirabelles-tierkino/sendungen/sendung47160.html

    Weil ja nichts so gut ist wie Kinder mit Propaganda einzudecken….

    Interessant ist auch dieser „Artikel“ hier, einer Schreiberin ua feministischer Themen, auch von 2015:

    „Kein Kommerz beim Kwanzaa: ein Feiertag für Familie, Gemeinschaft und Kultur“ von Julia Lehrter:
    http://www.terminal-y.de/kein-kommerz-beim-kwanzaa-ein-feiertag-fuer-familie-gemeinschaft-und-kultur/

    „Mitten in der afro-amerikanischen Freiheitsbewegung sollte das Fest kulturelle Bodenständigkeit und die Selbstständigkeit der afrikanisch-stämmigen Bevölkerung signalisieren. ….“

    Ja, „Blut und Boden“, wir kennen das….

    Das stammt aus einem „Social Justice Warrior Magazin“ (natürlich pro-Flüchlinge und alles) aus dem Netzwerk der
    https://en.wikipedia.org/wiki/Laureate_International_Universities

    Interessant wer alles dabei ist, ua war Bill Clinton „Honorarkanzler“, der sich grad mit 16 Mio aus dem Staub gemacht hat.

    • „Kwanzaa wurde bewusst in die Zeit des christlichen Weihnachtsfestes gelegt, um die panafrikanische Idee dem Christentum entgegenzustellen, das für Kolonisation und Sklaverei mitverantwortlich gemacht wird“
      Wiki

      Und die US-Post macht auch schon Briefmarken.

      So, das Christentum hat also die Sklaverei befördert.
      Quark, die christlichen Eroberer haben ihren Glauben ignoriert, um ihren Egoismus durchzusetzen.
      Das Christentum verbietet Sklaverei, weswegen sie am Ende der römischen Antike auch abgeschafft wurde.

      In der Tat scheint mir das ein schwarz-rassistisches, antichristliches „Fest“ zu sein, das freilich deswegen keineswegs „friedlich“ und „tolerant“ wäre. Ganz im Gegenteil.

      • Ein Bonbon:
        Prinzip1 des Kwanzaa:
        „Umoja (Einigkeit): Streben nach und Erhaltung von Einigkeit in Familie, Gemeinschaft, Nation und Rasse.“

        – Tja, gilt das jetzt auch für Europäer?

  15. Genderdebatte: Der neue Feminismus als Abkehr von der Aufklärung

    26. Dezember 2015, von Brendan O’Neill

    http://cuncti.net/geschlechterdebatte/901-genderdebatte-der-neue-feminismus-als-abkehr-von-der-aufklaerung

    • „Der zweite Grund, der den Aufstieg des neuen Feminismus bizarr erscheinen lässt, ergibt sich aus dem Umstand, dass der Feminismus zumindest im Westen niemals überflüssiger war.

      Dankenswerterweise hat sich das Leben für Frauen in der westlichen Welt exponentiell verbessert. “

      – Und das zum Großteil auch ohne den alten Feminismus seit 1895.
      Umso erstaunlicher ist, daß es Pseudofeminisrtixes wie Hornscheidt oder Wizo gelingt, eine Mär von „verfolgten“ Frauen zu entwickeln, die von privilegierten Frauen auch noch geglaubt wird.

      • „Und das zum Großteil auch ohne den alten Feminismus seit 1895.“

        Im Nachhinein schwer zu sagen, welchen Anteil die beiden ersten feministischen Wellen daran hatten.

        Oder ob sie nicht tatsächlich weitgehend lediglich Legitimierungs-Schemata waren, welche sozio-ökonomische Veränderungen im Nachgang (oder weitgehend zeitgleich) ein Deutungsmuster aufprägten.

        „Umso erstaunlicher ist, daß es Pseudofeminisrtixes wie Hornscheidt oder Wizo gelingt, eine Mär von “verfolgten” Frauen zu entwickeln, die von privilegierten Frauen auch noch geglaubt wird.“

        Von „verfolgt“ habe ich noch nichts gelesen (oder es schon wieder vergessen), m.E. wird eher mit „benachteiligt“ oder „unterdrückt“ argumentiert.

        Das diese Argumentation Andockstellen bei vielen anderen Frauen findet, finde ich jetzt wenig überraschend. Es passt einfach gut zur Art und Weise, wie viele Frauen ihre Umwelt wahrnehmen.

        • ät Peter:

          „Im Nachhinein schwer zu sagen, welchen Anteil die beiden ersten feministischen Wellen daran hatten.“
          – Stimmt. Es gibt aber ein „revolutionäres Paradoxon“: Danach sind rebellische Bewegungen nie Auslöser einer Umwälzung, sondern Geleiterscheinung.

          Und in der Tat: Die 19.Jh-Feministinnen traten erst auf den Plan, als Technik & Wohlstand Frauenbildung und -Arbeit in Masse erlaubten.

        • Peter 2:

          „Von “verfolgt” habe ich noch nichts gelesen“
          – Das Wort taucht meist nicht auf. Gerade Wizo aber zielt deutlich darauf ab, eine systematische sexuelle Verfolgung von Frauen zu fantasieren. Und die EU-Studie vom Januar nicht zu vergessen, nachdem fast alle Frauen im Leben sexuelle Opfer würden.

          „Es passt einfach gut zur Art und Weise, wie viele Frauen ihre Umwelt wahrnehmen.“
          – Alle Frauen fühlen sich benachteiligt? Na ja, in meiner Umgebung sagt eigentlich keine so was. Will auch keine Professor oder Manager usw werden.

    • Feminismus ist eine Mogelpackung. Er leistet nichts und hat auch noch nie etwas geleistet, appropriiert nur und hintertreibt mit falschen Narrativen um alte Rollen zu zementieren – mit totalem Frauenprivileg ohne eigene Verantwortung.

      Nur dekadenzbasierte Zerstörung und Gewalt auf extremistisch gynozentrischer Basis (Teile der Shariah sind ein Beispiel wie so etwas ggf umgesetzt wird).

      • „Nur dekadenzbasierte Zerstörung und Gewalt“

        – Das ist aber etwas schwammig. Warum sollten die Fems ihre Gesellschaft zerstören?

      • Schmarotzer zerstören immer den Wirt. Dann geht’s zum nächsten.

        Ist ja schon in Vorbereitung. Siehe zB Nähe zum Islamismus. Hypergamie tut übriges.

        • Schon, aber außer dem WHM haben die Radfems keinen anderen Wirt.

  16. Christina.

    The Gender Gap: What the World Economic Forum got wrong

  17. Janice.

  18. Ali Rizvi and Dave Rubin: Atheist Muslim Speaks Out

  19. „Diversity“ spielt die Sexismus und Rassismus Karte:

    Male-Female/WHM – The Rosalind Brewer Controversy

    Rosalind Brewer …

    People are Calling Sam’s Club CEO ‚Racist‘ After She Gave an Interview About Diversity

    Richard Spencer kommentiert.

  20. In China wurde anscheinend das Scheidunggesetz neu interpretiert:

    Since August 13th, when China’s Supreme People’s Court reinterpreted the country’s marriage law, many of the women leaving marriage registry offices like the one in Chaoyang have more than just the end of their marriages to bemoan. According to the new law, residential property is no longer to be regarded as jointly owned and divided equally in the event of a divorce.

    Instead, whoever paid for the apartment or house is the legal owner and gets to keep it in its entirety.

    [..]

    A major reason why the new law is regarded as unjust by most women is that in China men, or their parents, traditionally buy the family home. Indeed, many women will refuse to marry until that happens.

    It is such a custom that tying the knot with a man who doesn’t own a property is known as a ’naked wedding‘. But as house prices have accelerated, there is now a widespread perception that some women have been marrying solely because they know it will guarantee them the right to half the home’s value if they divorce.

    [..]

    „The general idea of the new law is to protect the property owner. The Supreme Court doesn’t want people to get married just because they can profit if they divorce. But the social security system in China doesn’t really exist, so we have to consider how to protect the people who are going to be disadvantaged in a divorce,“ said Li Mingchun, a law professor at China Women’s University in Beijing.

    [..]

    In some cases, men who already own a home have been told by their fiancées that they will refuse to have children, or care for his parents – the traditional duty of wives in China – unless they are registered as the co-owner of the property before they marry. Doing that is the only guaranteed way to ensure they are legally entitled to half the home.

    Many women believe the law will further encourage the already rampant mistress culture in China.

    „We’ve received a lot of inquiries from women who are panicking,“ said Wang Xiuquan, a family law partner at the Beijing Chang’an Law Firm.

    „They think the new law means their husband can take a mistress without anything happening to him, because if the wife threatens him with a divorce he will get to keep the house. Even women in good marriages are suspicious and calling us about the implications of the new law.“

    [..]

    „I think the status of women is even lower than in the old days, when women didn’t work and stayed at home. At least, they were protected then.

    „Now, women face a lot more pressure than men in the workplace but their obligation to the family is the same as it was in the old days,“ said Mrs Zhang.

    http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/asia/afghanistan/8857708/Chinas-divorce-rule-dubbed-Law-that-makes-men-laugh-and-women-cry.html

    Ist wohl an der Zeit die bekloppten Traditionen über den Haufen zu werfen. Und auf die Idee, dass die Frauen sich Männer suchen, die in etwa gleich viel oder weniger verdienen, ist da auch noch keine drauf gekommen.

    • Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen:

      „Ich werde keine Kinder kriegen und mich nicht um deine Eltern kümmern, bevor nicht garaniert ist, das ich die Hälfte von all deinem Scheiß bekomme, sobald ich dich verlasse“

      https://encrypted-tbn2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcS5L794DdngGHMYSLXW6cBA63EHynt6EQMGPszomqizv9JGr-Z1-Fft_pM

      • ich würde einfach ein Haus kaufen und es vermieten. Wenn es nicht zur Scheidung kommt, prima. Wenn doch, hat man was zum Wohnen.

        „Now, women face a lot more pressure than men in the workplace but their obligation to the family is the same as it was in the old days,” said Mrs Zhang.“

        Dass das nicht gut ankommt, ist aber verständlich. Ist im Grunde dieselbe Diskussion, dass der Mann Alleinverdiener sein soll und dann noch 50% (mindestens) Hausarbeit machen soll

        „Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen:

        “Ich werde keine Kinder kriegen und mich nicht um deine Eltern kümmern, bevor nicht garaniert ist, das ich die Hälfte von all deinem Scheiß bekomme, sobald ich dich verlasse”“

        Was ist daran „schlimm“? Sind halt konkrete Bedingungen, die gestellt werden, wäre aber gut, das vor der Hochzeit zu machen.

        Wenn man eine Hausfrau will, muss man das nunmal bezahlen, denn wer ist schon so doof, sich darauf einzulassen, wenn man im Scheidungsfall oder gar, wenn die Schwiegereltern verstorben sind, nachdem man ihnen 10 Jahre lang die Inkontinenzwindeln gewechselt hat, ohne alles da steht. Zur Ernährung einer Hausfrau gehört ja nunmal nicht nur die Zeit, in der sie „da“ ist. Wenigstens die Zeitspanne, die es braucht, um einen Job zu finden, der ähnlich bezahlt ist, wie der alte, sollte mMn in solchen Fällen Unterhalt gezahlt werden. Aber wie gesagt, das ist das Dilemma, das ich hier schon öfters angesprochen habe.

        Nichts anderes als wenn ein Mann sagt „Ich soll dich ernähren? Fein. Aber dann erwarte ich auch was“

        • „Wenn man eine Hausfrau will, muss man das nunmal bezahlen“

          Ich vermute mal, dass es in China ähnlich ist wie hier: Männer wollen mehrheitlich (70 + x Prozent) keine Hausfrau mehr, sondern eine die auch zum Familieneinkommen beiträgt. Es ist Mythos das Männer Hausfrauen wollen und sich heroisch kaputtarbeiten.

          Und Mrs. Zhang stellt nun das fest, was allgemein gilt: Echte Gleichberechtigung im Sinne gleicher Lastenverteilung ist ein Rückschritt für Frauen. Männer passen sich den Gegebenheiten an, Feministinnen überrascht natürlich diese Flexibilität….

          Wenn Frauen nicht mehr die Sicherheit haben versorgt zu werden, wäre das im übrigen der boost für ökonomische gleichstellung. Man kann den erwerbsmarkt nicht ohne Partnermarkt denken. Da kann man noch so viele Quoten- und frauenförderungen beschließen, die Frauen in MINT bekommst du nur so massenhaft rein. Jahrzehntelang dachten wohl Feministinnen, Gleichberechtigung wäre etwas was ohne Nachteile frauen gereicht, irrtum!

          Aber wenn ich als Frau natürlich aufwachse in dem Glauben meine berufs- und studienwahlentscheidungen wären nicht wichtig für mein Leben da ich noch die ehefrauenkarte spielen kann, dann studiere ich eher brotlose Kunst statt handfeste und anstrengende aber lukrative Sachen.

          Nur folgerichtig das Feministinnen nun versuchen mit der „care Revolution“ das bürgerlicher versorgermodell durch staatlich finanzierte Hausarbeit zu retten bei gleichzeitiger vollkommener scheidungsmobilität. Es ging nie um vollständige gleichberechtigung, es geht immer darum es frauen schöner zu machen und das leben zu erleichtern in dem Glauben Männer ändern ihr Spiel angesichts der neuen Spielregeln nicht.

          Mrs. Zhang schmeckt nun den auch bitteren geschmack der gleichberechtigung. Nämlich die gleichen Pflichten ihr erwerbsleben so zu gestalten, wie es Männer seit jeher von kleinauf eingeimpft bekommen: nämlich im zweifel finanzielle Verantwortung übernehmen zu können.

          Klar das dann wieder die weibliche litanei ausbricht. Noch zwanzig Jahre und wir hören von feminismus das früher alles besser war. Wetten?

        • In China muss sich die Frau aber meines Wissens auch um die Eltern des Mannes kümmern. Ich finde, das ist schon starker Tobak und korrekte Altenpflege kann sich auch nicht jeder leisten. Kann ja sein, dass sich das langsam ändert, aber bisher waren die Aufgaben wohl ziemlich gefestigt. Allerdings kenne ich mich mit China nicht besonders aus, das mit den Schwiegereltern ist mir aber in Erinnerung geblieben^^

        • „Was ist daran “schlimm”? Sind halt konkrete Bedingungen, die gestellt werden, wäre aber gut, das vor der Hochzeit zu machen.“

          Stimmt. Würde mich mal interessieren ob dann im Ehevertrag auch festgehalten wird was sie alles zu leisten hat. Ansonsten wird von im erwartet, ihr schon vorher ein Haus zu bauen und was bringt sie mit in die Ehe? Sich selbst?

        • „In China muss sich die Frau aber meines Wissens auch um die Eltern des Mannes kümmern.“

          Wenn sie geschieden ist?

          Wohl kaum, oder?

          Also warum soll sie die hälfte seines Hauses bekommen, wenn sie geschieden ist?

          Solange sie verheiratet sind, HAT sie ja die Hälfte des Hauses, oder?
          Nein, eigentlich hat sie das ganze Haus.

    • @matze
      „The general idea of the new law is to protect the property owner.“

      Die wollen uns weismachen, dass China Eigentumsrechte schützen wolle. Grosses LOL.
      Ich vernute eher, dass das angebliche „Privileg“ heute eher eine Belastung sein sollte. Nämlich wenn das Eigentum auf Pump gekauft wird (was sehr wahrscheinlich sein dürfte in China) und das dann noch zu den in China derzeitig völlig überhöhten Preisen. Da ist für niemanden nach der Scheidung netto etwas rauszuholen, höchstens sind für die Frau Schulden mitzunehmen. Damit kein Angebot an (gebrauchtem) Wohnraum entsteht (und die bubble-Preise erhalten bleiben) muss einer auf dem Haus definitiv sitzen bleiben, der Mann, der ja sowieso ein Haus haben muss um heiratsbereit zu sein. Ein gemeinsames Eigentum ist schliesslich für niemanden verwendbar und müsste tendenziell veräussert werden, vor allem wenn auf Kredit gekauft!

      Chinas Währungssystem ist vollkommen abängig von Landentwicklung und dem Bau von Immobilien darauf. Die können sich nicht leisten, dass die Preise sinken, etwa durch privates Angebot. Die Chinesen schützen also ihr irres Währungssystem mit dem neuen Gesetz. Der telegraph macht natürlich eine sexistische story draus, man hat ja seine Ideologie der man folgt. Und so kapiert man natürlich auch nicht, dass China absolut antikapitalistisch ist, was Privateigentum angeht. Teilt man wahrscheinlich auch, diese Haltung. Denn wie könnte der Autor sonst überhaupt meinen, China würde Eigentümer schützen wollen.

      • Heut in der Zeit, natürlich mit antikapitalistischem Spin, der den Chinesen wie üblich mehr Kapitalismus unterstellt, als wirklich vorhanden ist:
        http://www.zeit.de/2015/50/china-wirtschaft-immobilien-aktien-krise/komplettansicht

        „Für die Gemeinden war das ein lukratives Geschäft. Der Grund gehört in China dem Staat. Seine Verpachtung sicherte den kommunalen Kassen Einnahmen. „Es waren die Regierungen, die immer mehr Geld für ihr Land verlangten und damit die Preise nach oben trieben“, sagt ein Geschäftsmann in Dongyang. ….“

        In Deutschland sind es die Gemeinden, die die Preise monopolmässig nach oben treiben, damit deren schwarze Löcher gefüllt werden…, btw. In China dient die „Bodenerschliessung“ dem Zentralstaat und seinem Währungssystem.

        „Um all die Projekte zu finanzieren, brauchten Immobilienentwickler und Baufirmen in Dongyang und dem Rest des Landes Kapital. Das liehen sie sich zu großen Teilen bei Sparern, weil chinesische Banken traditionell eher zurückhaltend mit Krediten für Privatfirmen sind.“

        Unsinn, die zentralen Banken schwimmen in ausgefallenen Krediten und daher wurde zum Teil auch auf die Abschöpfung der Privaten zurückgegriffen, die sonstwo praktisch keinerlei Rendite erwirtschaften konnten. Bis irgendwelche Fonds auftauchten, die weit über den erlaubten Renditen versprachen und eben die chinesische Immobilienpreisblase befeuern sollten.

        „… Problem ist, dass die Verkaufspreise für Immobilien plötzlich einbrachen. Laut der nationalen Statistikbehörde lagen die Verkaufspreise für Neubauten im ersten Halbjahr 2015 in fast allen Städten niedriger als im Vorjahr. Es fanden sich nicht mehr genug Käufer. Ohne Käufer konnten Dongyangs Immobilienentwickler aber die Zinsen auf ihre Kredite nicht mehr bezahlen. Das System der kreditfinanzierten Neubauten brach zusammen.“

        Das ist wohl der eigentliche Grund für das Gesetz oben, welches „grosszügigerweise“ dem Käufer das alleinige „Eigentum“ zuspricht.

        Und dieser politisch korrekte Mist mit der alternativen Ernergie ist natürlich auch politisches Wunschdenken der Zeit, obwohl sie hervorthebt:

        „Chinas Solarbranche steckt in großen Schwierigkeiten. Yingli musste gerade mit staatlichem Geld gerettet werden. Tianwei hat im April als erster Staatsbetrieb eine Anleihe nicht bedient.“

        Ist doch in Europa oder USA nicht anders…. Auch was das betrifft:

        „Die Lobeshymne auf den Präsidenten wirkt, als ob er um den Beistand der Regierung bittet für das Unternehmen, dessen Chef er noch immer ist. Loyalität gegen Cash – ein Rezept, das in der Vergangenheit immer wieder funktioniert hat.“

        Danke, auch, Obama, zB:
        https://www.washingtonpost.com/politics/specialreports/solyndra-scandal/

        Die Liste der europäischen alternative Energie-fakes zum Abziehen der Allgemeinheit ist mir jetzt zu lang….

  21. „Planned Parenthood has become completely unhinged, possibly as a result of achieving full federal funding in the budget just passed. The organization tweeted an absolutely repulsive graphic bashing its “male feminist allies” for hypocrisy, despite their groveling. The Onion could not have parodied feminism more effectively. Men can never do enough to please their feminist overlords. ….“
    http://www.americanthinker.com/blog/2015/12/planned_parenthood_imitates_the_onion.html

    Hier der empathische^^ Comic:

    • „Planned Parenthood Says Hiding HIV From Sex Partners Is A ‘Right’“

      http://thefederalist.com/2015/12/22/planned-parenthood-says-hiding-hiv-from-sex-partners-is-a-right/

      Was soll man eigentlich von feministischen Organisationen noch erwarten? Gegen Männer und irrational bis gefährlich bis in die Haarspitzen.

      Und selbstverständlich wird so ein Verein voll steuerfinanziert. So ist das im Patriarchat!

      • Was soll man von diesem Club mit seinen eugenischen Wurzeln denn anderes erwarten als Herren-… ah heute natürlich Frauenmenschen-Mentalität?

      • “Planned Parenthood Says Hiding HIV From Sex Partners Is A ‘Right’”

        Übrigens ist das „gute“ linke (der Demokraten) Tradition:

        unter:
        7) How Blacks Have Been Victimized by Leftist Policies Concerning AIDS

        „In the name of “civil rights,” leftist gay leaders and their Democratic Party allies who controlled these cities politically, enacted policies to prevent public health officials from implementing methods that had proven effective in combating epidemic diseases in the past—methods such as testing, reporting, contact tracing, and infection-site closing.“

        http://www.discoverthenetworks.org/viewSubCategory.asp?id=1258

        Viel interessanter ist aber noch sind die anderen Teile des sehr langen Essays…

        „This essay examines specifically how the left, in its self-identified quest to elevate African Americans by means of myriad social justice campaigns, has in fact done incalculable harm to the black community in the United States.“

        Das macht alles den Eindruck ein vorsätzlichen rassistischen Politik unter dem Deckmantel der „sozialen Gerechtigkeit“, denn so dumm kann man ja nicht sein, über Jahrzehnte hinweg.

        Ganz nach dem gleichen Schema läuft ja die „Frauenförderung“ und „Geichstellungspolitik“ , die auch klar auf ein Zrückrollen der weiblichen Emanzipation hinausläuft.

      • @matze

        Originalzitat aus der Inhaltsangabe der Broschüre:

        „decide if, when, and how to disclose their HIV status“

        Da steht nichts von Partnern.
        Man könnte meinen, wir wären über „OMG, der hat HIV, wenn ich dem ohne Gummihandschuhe die Hand gebe muss ich STERBEN!“ hinweg.
        Leider ist es aber immer noch so, dass gerade Jugendliche stark stigmatisiert werden, wenn sie positiv sind, gleichzeitig von ihnen aber verlangt wird, das jederzeit öffentlich zu machen. Damit man ihnen wahrscheinlich leichter aus dem Weg gehen kann, ein anderer Grund fiele mir jetzt beim besten Willen nicht ein.

        Und etwas weiter unten in dieser Inhaltsangabe steht:

        „Young people with HIV need to know about everything that can affect the choices they make about whether or not to be sexually active. These include understanding any laws relating to HIV; learning about sexual pleasure, consent, safer sex, STIs and pregnancy prevention; planning a family and minimising the risk of HIV transmission; safe abortion; and how to access youth-friendly services.“

        The horror!

        Mal ganz davon abgesehen, dass es 1) unredlich ist, die Inhaltsangabe, nicht den tatsächlichen Inhalt, einer Broschüre zu zitieren und 2) eine Broschüre für Jugendliche mit dem Fall Sheen zu verbinden

        • @maren
          „Man könnte meinen, wir wären über “OMG, der hat HIV, wenn ich dem ohne Gummihandschuhe die Hand gebe muss ich STERBEN!” hinweg.“

          Nee, darüber willst du hinweg gehen, wenn du nicht einsehen willst, dass die „Empfehlung“….

          “decide if, when, and how to disclose their HIV status”

          …. naturgemäss vor allem und in erster Linie (einen) Sexualpartner des Betroffenen betrifft. Der eben auch übergangen werden kann, man brauch ja auch ihm nichts zu sagen. Oder wird der Sexualpartner explizit ausgenommen vom vielleicht, je nach Lust und Laune zu entscheiden?!

        • Ja Alex, vielleicht ja schon. Dazu müsste man vielleicht mal die Broschüre lesen, bevor man hysterisch anfängt „Planned Parenthood will uns alle mit AIDS infizieren“ zu schreien.

        • @maren
          „Dazu müsste man vielleicht mal die Broschüre lesen“

          Du hast doch selbst gezeigt, dass in der Broschüre nichts anderes steht, als dass es prinzipiell ok ist dem Sexualpartner zu verheimlichen Träger des HI Virus zu sein.

          Wie wäre es denn, dies unter Strafe zu stellen, sagen wir mal wie fahrlässigen Totschlag oder gar Mord zu bestrafen. Wäre das nicht gerechtfertigt?!

          –> „Da steht nichts von Partnern.“

          Das ist ja gerade das Problem.

          Aber es trifft ja schliesslich nur die Nachlässigen und Armen, nicht?

          Das „“Planned Parenthood will uns alle mit AIDS infizieren”“ „schreist“ nur du, zur Ablenkung.

        • @alex

          „Wie wäre es denn, dies unter Strafe zu stellen, sagen wir mal wie fahrlässigen Totschlag oder gar Mord zu bestrafen. Wäre das nicht gerechtfertigt?!“

          Zur Starafbarkeit:

          http://www.juraexamen.info/verhaftung-einer-hiv-positiven-sangerin-wegen-ungeschutztem-geschlechtsverkehr-gefahrliche-korperverletzung-versuchter-totschlag-abgrenzung-einwilligung-selbstgefahrdung-voraussetzungen/

          Zunächst einmal allgemein zur Strafbarkeit des Geschlechtsverkehrs von HIV-positiven Menschen: Der BGH geht regelmäßig von einer gefährlichen Körperverletzung (§§ 223 I, 224 I Nr. 1 StGB „Beibringung von anderen gesundheitsschädlichen Stoffen“) aus, wenn der Infizierte seinen Sexualpartner nicht aufgeklärt hat und es zu einer Ansteckung kommt. Schon die Infizierung mit dem HI-Virus ist dabei eine Gesundheitsschädigung iSv § 223 I StGB, auf einen Ausbruch der Krankheit AIDS kommt es nicht an, denn schon der HI-Virus beeinträchtigt die Lebensweise negativ und verursacht so einen pathologischen Zustand (s. auch Schönke/Schröder, § 223 StGB Rn. 7: “ […] Demzufolge ist in diesem Infektionsbereich Körperverletzung nicht erst und nicht nur dann anzunehmen, wenn das „acquired immune deficiency syndrom“ (AIDS) – idR nach bis zu sechs Jahren – voll zum Ausbruch kommt, sondern bereits dann, wenn idR vier bis sechs Wochen nach dem infizierenden Kontakt der „human immune deficiency virus (HIV)“ auftritt; denn bereits infolge dieser HIV-Infektion weicht der körperliche Zustand des Infizierten in pathologisch signifikanter uU auch für andere Krankheitssymptome anfälliger Weise vom Normalbild eines Gesunden ab).
          Der Versuch ist im Falle der Nicht-Ansteckung ebenfalls strafbar (vgl. BGH, Urteil vom 04-11-1988 – 1 StR 262/88).
          Bei einer entsprechenden Aufklärung des Sexualpartners scheidet eine Strafbarkeit hingegen in der Regel aus, da nur eine Teilnahme an einer eigenverantwortlichen Selbstgefährung vorliegen soll (vgl. hierzu BayObLG, Urteil vom 15.09.1989 – RReg. 1 St 126/89). Die Selbstgefährung ist dabei von der einverständlichen Fremdgefährung abzugrenzen, bei der nur eine Einwilligung in Betracht kommt (vgl. dazu auch unseren Artikel zu Beschleunigungsrennen). Für die Abgrenzung ist dabei nach der Rspr. und der hL das Kriterium der Tatherrschaft maßgebend: Beim Sex haben eben beide Partner „Tatherrschaft“, sodass bei einer Aufklärung des Partners über die Infektion und einer Kenntnis des damit verbundenen Risikos eine eigenverantwortliche Selbstgefährdung anzunehmen ist.
          Weiteres Problem ist das Vorliegen des Körperverletzungsvorsatzes. Dieser wird von der Rechtsprechung in der Regel bejaht. Gleichzeitig wird ein Tötungsvorsatz (Versuch) jedoch verneint, obwohl ja eine Ansteckung mit dem HI-Virus auch heute noch häufig zum Tod führt. Dies begründet der BGH mit der höheren Hemmschwelle bei Tötungsdelikten, weshalb hier an die Bejahung des Vorsatzes besonders hohe Anforderungen zu stellen seien. Diese Rspr. wird in der Lehre zum Teil als widersprüchlich kritisiert und abgelehnt (vgl. Schönke/Schröder, § 223 StGB Rn. 7). Wieder andere Stimmen versuchen eine Zurechenbarkeit im Todesfall aufgrund des idR langen Zeitabstandes zwischen Infektion und Todeseintritt zu verneinen. Im Ergebnis sind wohl alle Ansätze dogmatisch unbefriedigend, gleichwohl verdient der „Kompromiss“ des BGH (also Körperverltzung idR ja, Totschlag/Mord idR nein) bei wertender Betrachtung Zustimmung.

        • @alex
          Ich hab die Broschüre auch nicht gelesen. Das ist alles aus der thematischen Zusammenfassung.

          Du bist echt hysterisch, da steht erstmal lediglich, dass man nicht Hinz und Kunz aus seinem Kunstkurs auf die Nase binden muss, dass man positiv ist. Es gibt nämlich Leute, du wirst es nicht glauben, die genau das verlangen. Obwohl es Hinz und Kunz aus dem Kunstkurs nichts angeht. Und, glaub es oder nicht, eine Infektion ist auch grade für Jugendliche wegen des Stigmas eine ziemliche psychische Belastung. Weil es eine „schmutzige“ Krankheit ist. Weil es chronisch ist und nie weggeht. Weil unheimlich viele Mythen kursieren.
          Es macht sinn, wenn sich eine Broschüre auch um nichtsexuelles Umgehen mit der Infektion dreht.

          Darunter (!) beginnt der Abschnitt bzgl. dem, auf was man bei sexueller Aktivität zu achten habe, den ich auch zitiert habe.
          Und ich sehe da nichts, was zur Fahrlässigkeit aufrufen würde.

          Du bist total auf diese Meinungsmache reingefallen, genau das sollte bezweckt werden. Wenn ein Charlie Sheen u.U. fahrlässig gehandelt hat, hat das nichts mit PP oder deren Broschüren für Jugendliche zu tun. Auch wenn das hier quasi als feststehender Zusammenhang propagiert wird.

        • @chris

          kommt mir nicht so vor, dass es *in den USA* strafbar wäre, was bei uns ist, ist schon klar….

          Hätte die „Planned Parenthood“ doch ausdrücklich drauf hingewiesen, wenn dies dort strafbar wäre und @maren hätte es doch bestimmt in ihrer Verteidigung erwähnt…, planned parenthood jedenfalls scheint düber wegzugehen:

          “Young people with HIV need to know about everything that can affect the choices they make about whether or not to be sexually active. These include understanding any laws relating to HIV ….“
          (Zitat von oben)

          Die Verwendung „any“ impliziert sprachlich schon, dass es keine gibt oder die nicht zu beachten sind…

          Das mag alles eine Kleinigkeit sein, aber es steht in einem systematischen Zusammenhang mit der sonstigen linken Politik, die zwar vorgibt für die Benachteiligten zu sein, es aber immer nur schafft, diese weiter zu benachteiligen.

          Planned Parenthood ist keine Organisation, die den Armen irgendwie Gutes getan hätte. Durch Abtreibung sollten die „minderwertigen“ Menschen eugenisch kontrolliert werden, dies ist umfassend und überzeugend dokumentiert.

        • @alex
          Jetzt ziehst du dir die Argumentationen aus der Nase, oder?

          *Hätte die “Planned Parenthood” doch ausdrücklich drauf hingewiesen, wenn dies dort strafbar wäre*

          Ja, vielleicht tun sie es ja auch, wahrscheinlich sogar, immerhin wird darauf sogar in der Inhaltsangabe hingewiesen.

          *Die Verwendung “any” impliziert sprachlich schon, dass es keine gibt oder die nicht zu beachten sind…*

          Das ist kompletter Blödsinn.
          http://www.dict.cc/englisch-deutsch/any.html

          Da wird nichts impliziert, höchstens in deinem Kopf.

          *Planned Parenthood ist keine Organisation, die den Armen irgendwie Gutes getan hätte. Durch Abtreibung sollten die “minderwertigen” Menschen eugenisch kontrolliert werden, dies ist umfassend und überzeugend dokumentiert.*

          Was?
          Bitte was? Drückt der Aluhut?

          Ich versteh wirklich nicht, woher dieser Hass auf Planned Parenthood kommt. Kannst du mich da mal aufklären?
          Bist du Pro-lifer? Was ist da dein Problem? Mal davon abgesehen, dass du als Europäer mal so gar nichts damit zu tun hast und ich keine entsprechenden Ausbrüche gegen Pro Familia, die demselben Dachverband unterstehen, sehe.

          Zuviele schlechte YT Videos geguckt?

        • @maren
          „Das ist kompletter Blödsinn.
          http://www.dict.cc/englisch-deutsch/any.html

          Das ist viel zu oberflächlich. Tip: Verwendung von every & any, Kontext beachten.

          „Hass auf Planned Parenthood kommt. Kannst du mich da mal aufklären?“

          Schon mal was von Eugenik gehört? Vielleicht machst du dich da mal ein wenig schlau, das grassierte nicht nur in Deutschland, mal über den Tellerrand schauen. Zum Einstieg:

          Margaret Sanger quotes about race and eugenics
          http://www.zombietime.com/zomblog/?p=1953

          „…when researching online the intersection of Margaret Sanger, eugenics and race, because her modern defenders (that is, Planned Parenthood and other “pro-choice” advocates) do everything they can to suppress and deny Sanger’s racism, while on the other hand her detractors (“pro-life” advocates) often cite abbreviated quotes from her in order to make it look like she was only racist against blacks — when in fact she was also racist against immigrant groups, other minorities, and “defectives” of any skin color, all of whom threatened what Sanger saw as the “purity” of the educated white middle and upper classes.“

          Aber das ist ja kein Einzelfall bei den Vertretern des Feminismus, die zuhauf „Vorbilder“ und „Inspirationen“ aus dem rechtsextremen Gedankengut übernommen haben.

          Warum geben sich dort sonst Antisemitismus („Patriarchat“ und der ganze „Antizionismus“ der massgeblich vom Feminismus in die UN und sonstwohin getragen wurde), Islamophilie (da spielen Frauenrechte auf einmal keine Rolle mehr) und alte eugenische Ideen und natürlich Rassismus (diesmal als Schuldkomplex inszeniert) ein solch inniges Stelldichein?!

          Und dann schreien sie jeden noch als „Nazi“ an, das ist echt das allerbeste 😀

          „und ich keine entsprechenden Ausbrüche gegen Pro Familia, die demselben Dachverband unterstehen“

          Tja, woran das wohl liegen mag? An der „unaufgearbeiteten Geschichte“ vielleicht? Aber in D hat ja so vieles braue und vor-braune Wurzeln.

          „Zuviele schlechte YT Videos geguckt?“

          Keine Ahnung was das ist, scheint ja auch nicht interessant zu sein.

        • (2 Kommentare sind jetzt schon verschwunden, Fehler 40)

          Feministinnen fordern überall Triggerwarnungen, aber beim HIV-Status darf man auch gerne mal überrascht werden?

          Maren, du würdest also verstehen wenn ein HIV-Positiver dir vor dem Sex nicht mitteilt, das er HIV hat? Weil er dann ja diskriminiert werden könnte? Was viel schlimmer ist, als wenn man selbst HIV bekommt?

          Weiß nicht ob ich überrascht sein soll, dass du gerade diesen Verein verteidigst?

        • Auch für dich Matze, es ist die Inhaltsangabe einer Broschüre. So langsam ermüdet mich diese Diskussion ziemlich.

          Und diese Hexenjagd auf Planned Parenthood ist mehr als lächerlich.
          Was denkt ihr denn bitte, was PP für einen großen, bösen Masterplan hätte? Wird das Hirn von Sanger im Keller des HQ am Leben erhalten um eine Nazisuperrasse zu züchten?

          Geht es um die Abtreibungen? Ist Verhütung an sich böse? Oder die Behandlung/Vorsorge für Krebs und Geschlechtskrankheiten?

        • @maren

          als Abtreibungsbefürworter (zumindest innerhalb bestimmter Grenzen) verstehe ich die Aufregung da auch nicht.

          Zumal man die eigentliche Tätigkeit der Kliniken (ermöglichung von Abtreibung) ja auch von der Ideologie ihrer Gründer trennen kann.

        • @christian
          Zumal Lt. Wiki machen Abtreibungen jährlich etwa 12% der Behandlungen aus.

        • @maren

          Es scheint man hat hier etwas ausgelagert, was in Deutschland die Krankenversicherungen abdecken.

          The services provided by PPFA affiliates vary by location, with just over half of all Planned Parenthood affiliates in the United States performing abortions.[36] Services provided by PPFA include birth control and long-acting reversible contraception;[37] emergency contraception; breast and cervical cancer screening; pregnancy testing and pregnancy options counseling; testing and treatment for sexually transmitted diseases; sex education; vasectomies; LGBT services; and abortion.[38][39]

          In 2013, PPFA reported seeing 2.7 million patients in 4.6 million clinical visits.[7] Roughly 16% of its clients are teenagers under the age of 20.[2][40] According to PPFA, in 2013 the organization provided 3.6 million contraceptive services, 4.5 million sexually transmitted disease services, about 1 million cancer related services, over 1 million pregnancy tests and prenatal services, over 325,000 abortion services,[41] and over 100,000 other services, for a total of 10.6 million discrete services.[7] PPFA is well known for providing services to minorities and the poor;[42][43] according to PPFA, 75% of their clients have incomes at or below 150 percent of the federal poverty level.[38]

          Given that each patient receives about three services on average, the percent of abortions provided out of the total services provided—3%—may not clearly represent the importance of abortion to PPFA.[8] Each year, 12 percent of PPFA’s patients gets an abortion,[44] which is expensive when compared with other services.[45][46]

        • „Maren, du würdest also verstehen wenn ein HIV-Positiver dir vor dem Sex nicht mitteilt, das er HIV hat?“

          Also, ich würde.
          Ich persönlich möchte den HIV-Status nicht wissen. Es ist mir egal. Wenn ich Sex habe nehme ich sowieso Kondome. Insofern hab ich keinen Grund extra nachzufragen, was für Krankheiten jemand hat.

          Wenn ich selbst HIV hätte, weiß ich nicht, wie ich mich verhalten würde. Im Zuge der Führung eines normalen sozialen Lebens wüde ich es vermutlich verschweigen, wo ich nur kann.

        • @adrian
          Mal davon abgesehen, dass niemand hier, mich eingeschlossen, die Broschüre tatsächlich gelesen hat und Aussagen darüber treffen kann, welche konkreten Ratschläge gegeben werden. Das ist so dermaßen schmierig.

        • „Zumal man die eigentliche Tätigkeit der Kliniken (ermöglichung von Abtreibung)“

          Abgesehen davon ist das nicht die einzige Tätigeit von Planned Parenthood. Sie bieten allgemeine Aufklärung zur Geburtenkontrolle an.

          „ja auch von der Ideologie ihrer Gründer trennen kann.“

          Eben. Sonst könnte ich auch sagen, wer heute noch in Deutschland lebt ist Nazi, weil in Deutschland mal Nazis regiert haben.

        • Muss mich auch Maren und Adrian anschließen: Schluss mit HIV-Paranoia!
          Die Teilnahme am Straßenverkehr ist gefährlicher als die Teilnahme am Geschlechtsverkehr.

        • Mal davon abgesehen, dass niemand hier, mich eingeschlossen, die Broschüre tatsächlich gelesen hat und Aussagen darüber treffen kann, welche konkreten Ratschläge gegeben werden.

          Und wo ist das Problem, die Broschüre wenigstens zu überfliegen? Dort wird tatsächlich die Auffassung vertreten: Safer Sex sei eine gegenseitige Verantwortung und es sei nicht die Pflicht des Infizierten, sich zu outen.

          Eben. Sonst könnte ich auch sagen, wer heute noch in Deutschland lebt ist Nazi, weil in Deutschland mal Nazis regiert haben.

          Nun ja: Die „Free-Sex-Bewegung“ hat durchaus auch starke eugenistische Wurzeln, und es ist nach meiner Auffassung ziemlich ignorant, partout nichts davon wissen zu wollen. Wenn man dann noch mit dem Zeigefinger herumfuchtelt wie „ungebildet“ doch alle sind wird es ziemlich peinlich.

        • „Die Teilnahme am Straßenverkehr ist gefährlicher als die Teilnahme am Geschlechtsverkehr.“

          Das kommt drauf an, mit wem man es tut und wie.

        • Wenn nun dazu aufgerüfen würde (was ja hier nicht ganz klar zu sein scheint), einen HIV-Befund dem Sexpartner gegenüber zu verheimlichen, wäre das aber natürlich schon ein kleiner Skandal.

        • Schluss mit HIV-Paranoia!

          Zustimmung, allerdings hat nmA ein HIV-Infiziertrer schon eine große Verantwortung zu Safer Sex. Insofern finde ich die Broschüre schon fragwürdig.

        • „Safer Sex sei eine gegenseitige Verantwortung und es sei nicht die Pflicht des Infizierten, sich zu outen.“

          Dem würde ich zustimmen. Sex ist immer eine gegenseitige Verantwortung. Eine Frau ist auch nicht in der Pflicht zu erzählen, dass sie nicht die Pille nimmt.

        • „Die “Free-Sex-Bewegung” hat durchaus auch starke eugenistische Wurzeln, und es ist nach meiner Auffassung ziemlich ignorant, partout nichts davon wissen zu wollen.“

          Es ist allerdings völlig irrelevant für das hier udn heute. Heute ist entscheidend, was PP heute tut.

          „Zustimmung, allerdings hat nmA ein HIV-Infiziertrer schon eine große Verantwortung zu Safer Sex.“

          Jemanden seinen HIV-Status mitzuteilen trägt allerdings nichts zu Safer Sex bei.

        • Wenn nun dazu aufgerüfen würde (was ja hier nicht ganz klar zu sein scheint), einen HIV-Befund dem Sexpartner gegenüber zu verheimlichen, wäre das aber natürlich schon ein kleiner Skandal.

          Es wird nicht unbedingt dazu aufgerufen, aber es wird gesagt dass dies unter allen Umständen eine komplett freie, eigene Entscheidung sei.


        • Das kommt drauf an, mit wem man es tut und wie.

          Dazu nochmal ein paar interessante Zahlen:

          Durchseuchungsrate in der heterosexuellen Bevölkerung in Deutschland: 0,0005

          Davon über GV infiziert: 25%.
          (Hoher Anteil Prostitutions-, Drogen und Sextourismus-Milieu bzw. aus Hochprävalenzregion stammend)

          Menschen mit angeborender HIV-Immunität: immerhin 1%.

          Infektionsrate bei PIV-Geschlechtsverkehr: ca. 0,1% (ein HIV-positiver steckt also nur bei jedem 1000. ungeschützen GV jemanden an!)

          Reduzierte Lebenserwartung nach HIV-Infektion in westlichem Gesundheitssystem: schätzungsweise 0-5 Jahre (wesentlich geringere Reduktion als bei Rauchern)

        • Das mit der Abtreibung ist in D natürlich viel besser geregelt als in den USA. Deshalb werden auch hierzulande keine zweifelhaften Organisationen indirekt begünstigt, durch allgemeine Bigotterie.
          Eine US Freundin von mir musste zB ziemlich weit reisen, um einen Schwangerschaftsabbruch vorzunehmen, den sie ausserdem noch vor ihrern Eltern verheimlichen musste. Dieses ganze Heimlich-Getue finde ich wirklich nicht positiv.

          Ich meine auch noch politische extremistische Einstellungen sind ja eine Sache, aber wenn es um Seuchen und Krankheitskeime geht, dann hört der Spass wirklich auf. Da Liberalität zu einzufordern, ist grob fahrlässig, wenn nicht gleich kriminell. Wie das mit der Impfgegnerschaft, btw.

          Was an Hiv jetzt Paranoia sein soll, weiss ich nicht. Vielleicht ist es ja eine grosse Weltuntergangs-Paranoia gewesen, jedenfalls blieb schliesslich die grosse angesagte Pandemie (zum Glück!) aus, die von den Medien in den 80ern so schrill an die Wand gemalt wurde.
          Es ist natürlich vollkommen irrational, zu meinen, ausserhalb vom Sex mit Hiv in Kontakt zu kommen.

        • Es ist allerdings völlig irrelevant für das hier udn heute.

          Äh – nein. Es ist nicht irrelevant für eine politische Betrachtung.

          Jemanden seinen HIV-Status mitzuteilen trägt allerdings nichts zu Safer Sex bei.

          Es muss ja der Status nicht mitgeteilt werden, wenn auf Safer Sex bestanden wird.

        • Die Zahlen für MSM sehen allerdings ganz anders aus.

        • „Es muss ja der Status nicht mitgeteilt werden, wenn auf Safer Sex bestanden wird.“

          Diese Ansicht wurde hier aber von einigen skandalisiert, oder nicht?

        • „Äh – nein. Es ist nicht irrelevant für eine politische Betrachtung.“

          Und wohin führt das? Verhütungsmittel verbieten weil einige Protagonisten Eugeniker waren?

        • „Eine Frau ist auch nicht in der Pflicht zu erzählen, dass sie nicht die Pille nimmt.“

          Also, Adrian, ich bitte dich. Ein Kind unreflektiert zu bekommen kann man wirklich nicht mit einer ansteckenden Geschlechtskrankheit vergleichen.

          Wenn eine Behörde oder Organisation, die vorgibt für das Allgemeinwohl zu sein, Ratschläge gibt, dann kann der nicht so aussehen, dass impliziert wird, es gäbe sowas wie ein Recht auf Geschlechtsverkehr bei Geschlechtskrankheit.
          Von der kath. Kirche und ihrem Anti-Gummi-Fimmel will ich gar nicht erst anfangen…

        • Diese Ansicht wurde hier aber von einigen skandalisiert, oder nicht?

          Keine Ahnung, ich gehe von meiner Auffassung aus.

        • Und wohin führt das?

          Vielleicht (hoffentlich) dazu, dass man nicht völlig kritiklos alles und jeden unheimlich dufte und progressiv findet, der Free Sex proklamiert.

        • @adrian

          „Heute ist entscheidend, was PP heute tut.“

          Das scheint ja genau in der „guten, alten“ progressiven Tradition von Rassismus und „Klassenkampf von oben“ zu sein.

          Wie überaus merkwürdig auch, dass Linke (Demokraten, SJW) heute zwar lautstark den Rassismus des Präs. W. Wilson bejammern und Namenänderungen von Gebäuden verlangen, aber PP und Sanger völlig unangetastet lassen und sogar noch verherrlichen.

          Diese Heuchelei schreit doch wieder mal zum Himmel, nicht?

        • Eine Frau ist auch nicht in der Pflicht zu erzählen, dass sie nicht die Pille nimmt.

          Der Vergleich hinkt nicht nur, er kraucht: Bei PIV-Sex ist regelmäßig mit einer Schwangerschaft zu rechnen, das Risiko ist die Regel und nicht die Ausnahme.

        • Ah ok, das war ja einfach, die Broschüre zu lesen. Danke Nick, bisschen peinlich für uns alle.
          Die relevanten Informationen befinden sich auf den Seiten 3-6, wobei deutlich gemacht wird, dass es deine eigene Entscheidung ist, wann und wo und wie du es deinem Partner sagst, aber dass du es auf jeden Fall sagen solltest, bevor du intim wirst. Aus moralischen Gründen und ebenso, weil es illegal ist. Hey, sie geben sogar Tipps, was die beste Strategie ist und machen deutlich, dass es nicht ok ist, wenn jemand dich deswegen scheiße behandelt.

          http://www.ippf.org/sites/default/files/healthy_happy_hot.pdf

        • @ Alex
          „Ein Kind unreflektiert zu bekommen kann man wirklich nicht mit einer ansteckenden Geschlechtskrankheit vergleichen.“

          Ein ungewolltes Kind zu bekommen, oder ungewollt Vater zu werden, hat heutzutage größere Auswirkungen auf das Leben als eine HIV-Infektion.

          „es gäbe sowas wie ein Recht auf Geschlechtsverkehr bei Geschlechtskrankheit.“

          Es gibt allerdings auch keine Pflicht auf Herausgabe seines Gesundheitszustandes. Wie gesagt, ich würde das vmtl. auch nicht tun, dann aber natürlich Kondome benutzen.

          „Diese Heuchelei schreit doch wieder mal zum Himmel, nicht?“

          Ja.

          @ Nick
          „dass man nicht völlig kritiklos alles und jeden unheimlich dufte und progressiv findet, der Free Sex proklamiert.“

          Das ist klar.

          „Bei PIV-Sex ist regelmäßig mit einer Schwangerschaft zu rechnen, das Risiko ist die Regel und nicht die Ausnahme.“

          Nicht, wenn Mann, wie ich es auch tue, jedes Mal Kondome benutzt.

        • @ Nick
          “Bei PIV-Sex ist regelmäßig mit einer Schwangerschaft zu rechnen, das Risiko ist die Regel und nicht die Ausnahme.”

          Ergänzung: Ich weiß nicht, ob sie die Pille nimmt und ich weiß nicht, ober er HIV-infiziert ist. Also nehme ich Kondome. Wo ist der Unterschied?
          Oder ist das nur mir einleuchtend, weil ich der einzige bin, der auf Kondombenutzung getrimmt wurde, weil ich zu einer Hochrisikogruppe gehöre? Andererseits sind Heteros aber eine Hochrisikogruppe für Schwangerschaft.E
          Wie ist das? Erwartet Ihr von einer Frau, dass sie die Pille nimmt und Euch erzählt, wenn sie dies nicht tut?

        • @Adrian:
          Nicht, wenn Mann, wie ich es auch tue, jedes Mal Kondome benutzt.

          -> „Wenn jeder, wie ich es auch tue, immer alles Bargeldlos bezahlt dann gibt es kein Überfallrisiko, also können wir den Straftatbestand des Raubüberfalles aus dem StGB streichen!“

          Das ist klar.

          Das Problem ist, dass PP sich hier mit dem Retweeten eines extremdumpfbackenfeministischen Elaborates aus dem Fenster lehnt, was für alles andere als für eine kritische Reflexion ihrer eigenen dumpfbackenbiologistischen Geschichte spricht.

          Man hat also _nichts_ gelernt.

        • -> “Wenn jeder, wie ich es auch tue, immer alles Bargeldlos bezahlt dann gibt es kein Überfallrisiko, also können wir den Straftatbestand des Raubüberfalles aus dem StGB streichen!”

          Was soll das denn jetzt wieder? Ich propagiere doch für gar keine Aufhebung eines solchen Straftatbestandes.

          Fakt ist: Wenn ein Mann Gummis benutzt kann es ihm faktisch rlativ egal sein, ob sein Ggenüber die Pille nimmt oder HIV-positiv ist. Dann braucht man auch nicht zu verlangen, dass irgendetwas davon offen gelegt wird. Mir ging es hier um die eigene Verantwortung.

        • @Adrian:
          Oder ist das nur mir einleuchtend, weil ich der einzige bin, der auf Kondombenutzung getrimmt wurde, weil ich zu einer Hochrisikogruppe gehöre?

          Ich finde schon, dass das für die juristische/moralische Bewertung eine Rolle spielt. Es geht darum, den anderen in die Lage zu versetzen das Risiko korrekt einzuschätzen.

        • „Es geht darum, den anderen in die Lage zu versetzen das Risiko korrekt einzuschätzen.“

          Heißt konkret was?

        • @Adrian:
          Andererseits sind Heteros aber eine Hochrisikogruppe für Schwangerschaft.

          Das Risiko kennt man eben, es muss also nicht besonders darauf hingewiesen werden.

          Ein HIV-Risiko besteht natürlich immer – es weiß ja nicht jeder um seine Infektion – aber wenn man im Wissen um seine Infektion einfach nur nichts gegen ungeschützen Sex einzuwenden hat, dann hat man nmE auf eine ziemlich perfide Weise den anderen über sein Risiko im Unklaren gelassen.

          Man hat dann eine Ansteckung billigend in Kauf genommen, und das ist bei uns strafbar.

        • „aber wenn man im Wissen um seine Infektion einfach nur nichts gegen ungeschützen Sex einzuwenden hat“

          Davon war aber nicht die Rede.

        • Davon war aber nicht die Rede.

          Naja, wenn man den Infizierten grundsätzlich immer von _jeglicher_ Verantwortung, sich zu offenbaren freispricht – schon. Und die Broschüre geht nach meiner Lesart durchaus in diese Richtung.

          Da wäre es nmE Hilfreicher, den Tipp zu geben dass man sein Bestehen auf Safer Sex schließlich nicht immer wahrheitsgemäß begründen muss.

      • Aus moralischen Gründen und ebenso, weil es illegal ist.

        Das lese ich aber nicht so. Die Tatsache, dass das bisweilen illegal sei wird als Menschenrechtsverletung geframt.

        Wobei nach meiner vorläufigen Auffassung die Regelungen in manchen Bundesstaaten dieses Frame zwar tatsächlich verdienen, aber die Broschüre impliziert eben, dass _jede_ Regelung Menschenrechtswidrig sei.

  22. warum ist das Video nun schon wieder „verkehrt“? Das ist eine Ansage, die vermutlich die meisten schon irgendwann mal in irgendeiner Form erhalten oder verabreicht haben in ihrem Leben.
    Hinzu kommt, dass der Mann danach als „diskriminierend“ und rassistisch gebranntmarkt wurde, es sei außerdem nicht zulässig, anzubieten, das Land zu verlassen, wenn zu vieles nicht gefällt. Während es den eigenen Staatsbürgern von mittlerer bis hoher Politikebene nahe gelegt wird, ohne dass es zum Skandal wird. Warum ist das nicht thematisierungswürdig, obwohl man sich völlige Gleichberechtigung auf die Fahnen geschrieben hat. Und obwohl hier ständig der Rassismus des SWM thematisiert wird oder umgedrehter Rassismus usw. und trotzdem ist das hier kein Ort, wo man das ansprechen darf? Ich würde das wirklich gerne verstehen.

    • Siehst du, es frustriert dich nur. Ich habe auch nicht die Lust und die Zeit, mir jedes Video anzuschauen, welches du postest. Also werde ich bei passenden Thema schlicht löschen.
      Das ist ungerecht. Aber es ist anders nicht machbar.

      • Dann kannst du es der Vollständigkeit halber ja jetzt wieder einfügen, nachdem das geklärt ist.

    • Wonach muß man denn auf Youtube suchen um es zu finden?

      • Amtsleiter platzt der Kragen


  23. Das ist doch mal niedlich^^

  24. erschütternder vortag zum thema Medien, politik und macht:

    ist die behauptung, dass mainstream-medien die öffentlichkeit gezielt manipulieren eine Verschwörungstheorie? nachdem ich mich als techi mit so etwas abseitigem wie gender und feminnismus beschäftigt habe, kann ich die Berichterstattung dazu nur als meinungsmache bezeichnen, in die alle blockparteien einstimmen. waren alle zu blöd zu erkennen, das der gender-pay-gap nichts mit „gleichem Lohn für, gleiche Arbeit“ zu tun hat? wie eine massenpsychose, die selbst die Hochschulen nicht verschont. dieser seltsame mediale mainstream meinungstod, auch als alternativlosigkeit bekannt, fällt mir bei folgenden themen auf:

    feminismus – Gleichberechtigung
    europa
    finanzkrise
    euro-rettung
    massenmigration

    das erste und letzte Thema sind am interessantesten, weil der zusammenhang zu geld nicht offeensichtlich ist. wer möchte uns, weshalb bei diesen themen für dumm verkaufen?

    in so weit bitte ich dich, christian, die aktuelle diskussion zur massenmigration, als studienobjekt zu betrachten. es sind dieselben akteure. wie gehen die gleichheitsbewegten wohlmeinenden politiker mit den Widerständen der Gesellschaft um? wie verhalten sich die mainstream-Medien? etc. sind fragen, die sich im rahmen einer krise leichter analysieren lassen.

    • da noch nicht gelösch, hier ein kleinod zum thema meinungsmache der öffentlich-rechtlichen medien:

      das publikum ist super und der mann mit dem netten schnauzer ist unser eu-außenminister. was will anne mit dieser sendung erreichen? was will sie uns vermitteln?

      • ät Alberto:

        Du bist nicht ganz so böse wie ich 🙂

        „die aktuelle diskussion zur massenmigration, als studienobjekt zu betrachten. es sind dieselben akteure. “
        – Sag ich ja. Gender, Klimascheiß, Multikulti, das sind alles Seiten derselben Medaille. Damit wird Geld gemacht und Macht erworben.

      • „was will sie uns vermitteln?“

        – Na ja, was wohl? Daß die Ansichten von Petry und dem Schweizer verwerflich seien.
        Stell Dir mal vor, die Vogelnestfrisur wäre mal Präsi geworden…:-)

        Daß Publikum dieser Sendung ist tatsächlich äußerst auffällig. Da sagt der Nationalrat was recht Neutrales über Grenzen, und das Publikum lacht empört.
        Mich wundert nicht, wenn das kein Zufall wäre, sondern von der GEZ dafür gesorgt worden wäre, tatsächlich Juso-Gruppen einzuladen o.ä.
        Hast Du das von der Bremen-Wahl mitbekommen? Da wurden Gymnasiasten (!) zur Auszählung herangezogen, die seltsamerweise 115 Stimmen gerade der AfD nicht mitzählten…

        Fazit: Die Demokratie wird von der Linken mit Füßen getreten, wenn die „falsche“ Gesinnung propagiert würde oder ins Parlament käme.

  25. Es gibt ein neues Buch von Matt Ridley:
    http://www.amazon.de/Evolution-Everything-How-Ideas-Emerge/dp/0062296000/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1451371806&sr=8-1&keywords=matt+ridley+evolution
    Ein Auszug:
    http://evonomics.com/who-created-the-economy/
    „The more people trade and the more they divide labour, the more they are working for each other. The more they work for each other, the higher their living standards. The consequence of the division of labour is an immense web of cooperation among strangers: it turns potential enemies into honorary friends. A woollen coat, worn by a day labourer, was (said Smith) ‘the produce of a great multitude of workmen. The shepherd, the sorter of the wool, the wool-comber or carder, the dyer, the scribbler, the spinner, the weaver, the fuller, the dresser…’ In parting with money to buy a coat, the labourer was not reducing his wealth. Gains from trade are mutual; if they were not, people would not voluntarily engage in trade. The more open and free the market, the less opportunity there is for exploitation and predation, because the easier it is for consumers to boycott the predators and for competitors to whittle away their excess profits. In its ideal form, therefore, the free market is a device for creating networks of collaboration among people to raise each other’s living standards, a device for coordinating production and a device for communicating information about needs through the price mechanism. Also a device for encouraging innovation. It is the very opposite of the rampant and selfish individualism that so many church men and others seem to think it is. The market is a system of mass cooperation. You compete with rival producers, sure, but you cooperate with your customers, your suppliers and your colleagues. Commerce both needs and breeds trust.”
    „The central problem for systems of command and control, whether fascist, communist or socialist, is the knowledge problem. As champions of free enterprise from Frédéric Bastiat to Friedrich Hayek have pointed out, the knowledge required to organise human society is bafflingly voluminous. It cannot be held in a single human head. Yet human society is organised, none the less. As Bastiat put it in his 1850 Economic Harmonies, how would one even contemplate setting out to feed Paris, a city with hordes of people with myriad tastes? It is impossible. Yet it happens, without fail, every day (and Paris has a still vaster population today, with more eclectic taste in food). There is a close parallel with evolution here. The feeding of Paris and the working of the human eye are equally complex manifestations of order. But in neither case is there a central commanding intelligence. The knowledge is dispersed among millions of people/ genes. It is decentralised.
    This decentralised emergence of order and complexity is the essence of the evolutionary idea that Adam Smith crystallised in 1776.“
    „But the core insight that he had, that most of what we see in society is (in Adam Ferguson’s words) the result of human action but not of human design, remains true to this day – and under-appreciated. This is true of language, of morality and of the economy. The Smithian economy is a process of exchange and specialisation among ordinary people. It is an emergent phenomenon.“

  26. Gad Saad.

    Über Melissa Harris-Perry, MSNBC Anchor Women und SJW (der Sender ist stramm regressiv links und feministisch), die Star Wars als rassistisch wahrnimmt.

    • Star Wars ist rassistisch? Mit nem schwarzen Helden?
      Oder sieht sie außerirdische Lebewesen diskriminiert?
      Ich finde SW übreigens total sexistisch, weil Daisy die ganze Zeit in nem sexy Dreß rumläuft und ihre Schönheit als Augenfänger eingesetzt wird. Sauerei!
      🙂

  27. Darf man Bilder vom Spaghetti Monster veröffentlichen?

    Hier ist eins:

    (http://cryptid-creations.tumblr.com/post/136162213507/daily-paint-1133-saucesquatch-by)

    • Es ist ein heiliges fliegendes Spagettimonster…

      • der hier ist noch jung, aber ganz schön heilig.

    • „Darf man Bilder vom Spaghetti Monster veröffentlichen?“

      Es macht mich traurig und betroffen, wie du auf den religiösen Gefühlen von Pastafaris herumtrampelst.

      Ich verstehe nicht, was du mit dieser Provokation bezwecken willst außer Hass zu schüren?

  28. Ich wollte nur byebye sagen, damit das nicht so wird wie bei Roislin. Bin jetzt gesperrt. War eine interessante Zeit. Machts gut.

    • @ata

      Du bist nicht gesperrt. ich habe es nur so eingestellt, dass Kommentare zur Flüchtlingskrise separat freigeschaltet werden müssen, und das von allen Kommentatoren. Kommentare, die andere Themen betreffen erscheinen sofort.

      • Interessant. Wie geht das?

        • @Adrian

          Das werde ich auch gerade verraten (es ist auch recht rudimentär und daher leider leicht zu umgehen, dient aber einem vorsortieren

        • @Adrian

          Das werde ich auch gerade verraten (es ist auch recht rudimentär und daher leider leicht zu umgehen, dient aber einem vorsortieren)

      • Hmm., Blogmaster, das musst Du noch mal verfeinern.

        • in der tat, ich hoffe eigentlich aber, dass ich das gar nicht muss.

        • Es freut mich, dass ich Dir helfen konnte :-*

      • davon mal abgesehen du bisher keinen meiner letzten Kommentare freigeschaltet hast. Ich hatte z.B lh gebeten, mich von meinen irrationalen Ängsten mit denen ich andere anstecken will zu befreien. Das kann er aber nicht, wenn du nicht gestattest, dass ich das schreibe.

        Und das mit dem gefeuerten Redaktions-Syrer und die Begründung der Redaktion ist hier auch nicht zu sehen. Dabei war ich da doch sogar „pro“ Flüchtling??

        • @Atacama

          „Ich hatte z.B lh gebeten, mich von meinen irrationalen Ängsten mit denen ich andere anstecken will zu befreien“

          Ich sage ja: Einfach das Thema an sich meiden, nennen wir es kalten entzug

        • ät Atacama:

          Das geht über Schlagworte.
          Vielleicht ist es aber auch ganz gut so, daß wir uns nicht via Blog in die Sorgen hineinsteigern. Es bringt einfach nichts; besser wäre es, wenn wir uns politisch artikulieren und wenigstens auf der Lokalebene Einfluß auf die Parteien und Ämter nehmen.

      • @ Christian

        „ich habe es nur so eingestellt, dass Kommentare zur Flüchtlingskrise separat freigeschaltet werden müssen, und das von allen Kommentatoren. Kommentare, die andere Themen betreffen erscheinen sofort.“

        Und was ist mit Kommentaren, in denen versucht wird rechte Anti-Kulturmarxismus-Lügenpropaganda zu betreiben?
        Insbesondere Albert und Axel haben das in den letzten Wochen immer mal wieder versucht – selbst in der Zeit vor dem Gender-Kongress, obwohl sie beide genau wussten, dass sie damit der Männerrechtsbewegung und ihren berechtigten Anliegen schaden.

        Anti-Kulturmarxismus-Ideologen blogtechnisch konsequent das Handwerk zu legen würde nicht nur mir Zeit und Arbeit ersparen, sondern wäre vor allem ein Segen für die Männerrechtsbewegung, die dann von antimaskulistischen Propagandisten weniger leicht mit menschenfeindlichen Einstellungen sowie mit Breivik in Verbindung gebracht werden könnte, weil eine kleine Handvoll rechtskonservativer Ideologen die liberale Kommentarpolitik eiskalt auszunutzen versuchen, um bösartige rechte Lügenpropaganda und irrationale Verschwörungstheorien zu verbreiten, die 1. mit männerrechtlichen Anliegen rein gar nichts zu tun haben und die sie 2. auch nicht mit Argumenten und Belegen stützen können (wie dutzende von Diskussionen immer wieder gezeigt haben).

        Dieser faktischen Kooperation zwischen radikalfeministischen und rechtskonservativen Ideologen, um die Männerrechtsbewegung zu diskredtieren und sie mit Dingen in Verbindung zu bringen, die zu den weltanschaulichen und theoretischen Grundlagen der Männerrechtsbewegung und ihren Anliegen in Wahrheit in fundamentalem Widerspruch stehen, einen Riegel vorzuschieben wäre m.E. sehr wünschenswert.
        Denk mal drüber nach.

        • @lezsek

          Zur Einordnung:

          Ich schätze vieler deiner Kommentare. Aber ich finde dein festhalten an einem „anarchistischen Rätesozialismus“ auch reichlich bescheuert und unlogisch. Aus meiner Sicht setzt du da auf ein totes Pferd, und zwar ein recht klar erwiesen totes Pferd, welches zudem nie laufen konnte.

          Das bedeutet nicht, dass ich das Geschreie um einen „Kulturmarxismus“ unterstütze, es ist Idiotie von der anderen Seite.

          In Geschlechterbereichen lasse ich aber weitaus mehr zu, weil da eben Meinungen aufeinanderstoßen sollen. Auch konservative Männerrechtler sollen hier Argumente für ihre Geschlechteransichten darlegen können, ebenso übrigens wie radikaldfeministen, von denen ich sogar noch viel mehr stehen lassen würde

        • ät Leszek und EC:

          „Und was ist mit Kommentaren, in denen versucht wird rechte Anti-Kulturmarxismus-Lügenpropaganda zu betreiben?“

          – Boah, bist Du ein Denunziant! Du willst EC dazu bringen, Dir nicht genehme Ansichten zu blockieren? Das hätte ich nicht von Dir gedacht.
          Gut, es zeigt, wes Geistes Kind Du bist, und was uns erwarten würde, wenn Du oder die Genossen die Macht hätten.
          Und gerade DU hast mir mal vorgeworfen, daß ich Dich in den Knast stecken wollte, wenn ich die Macht dazu hätte.

          „Aus meiner Sicht setzt du da auf ein totes Pferd“
          – Das wäre die eher optimistische Sicht. Unabhängig von Leszek und vom Anarchismus ist eigentlich nicht davon auszugehen, daß radikale Ideologen überhaupt irgendeine Moral haben. Es geht um den eigenen Vorteil; das hat sich offenbar evolutionär entwickelt und ist meist nicht voll bewußt.

          „Das bedeutet nicht, dass ich das Geschreie um einen “Kulturmarxismus” unterstütze, es ist Idiotie von der anderen Seite. “
          – Über den Ausdruck kann man sich streiten. Das Gramscische Konzept, im „Marsch durch die Institutionen“ der 68er neu aufgelegt, hat sich als erfolgreich erwiesen.
          Die 68er und ihre radikalen Nachfolger haben es tatsächlich geschafft, politisch-publizistisch-akademisch-künstlerisch („kulturell“) dominant zu werden, obwohl die Bevölkerung teils völlig anders denkt.

        • @ Axel

          „– Boah, bist Du ein Denunziant!“

          Du verwendest bezüglich Andersdenkender den rechten Kampfbegriff „Kulturmarxisten“, aber ich bin der Denunziant? 🙂

          „Du willst EC dazu bringen, Dir nicht genehme Ansichten zu blockieren?“

          Also in diesem Fall wäre das schon sehr nützlich, aus moralischen wie aus pragmatischen Gründen.

          „Das hätte ich nicht von Dir gedacht.“

          Nimm es nicht persönlich, es geht hier um die Sache.
          Es ist einfach nicht wünschenswert, dass die Kommentarspalten auf einem der bekanntesten Blogs der Männerrechtsbewegung den Eindruck erwecken, wir befänden uns auf einem rechten Hetzer-Blog, wo die antisemitische, homophobe und antilinke Anti-Kulturmarxismus-Verschwörungstheorie vertreten wird.
          Es war außerdem ja nicht von einer personenbezogenen Sperre die Rede – eine solche würde ich auch ablehnen – nur von einer themenbezogenen.

          „Gut, es zeigt, wes Geistes Kind Du bist, und was uns erwarten würde, wenn Du oder die Genossen die Macht hätten.“

          Du hast da offenbar ein falsches Verständnis von Meinungsfreiheit. Ich fordere ja kein gesetzliches Verbot für rechte Anti-Kulturmarxismus-Ideologen, das wäre mit dem anarchistischen Verständnis von Meinungsfreiheit nicht vereinbar, man muss diese rechten Propagandisten auf der ideologischen Ebene bekämpfen.

          Aber das hier ist ein privater Blog, der dem liberalen Flügel der Männerrechtsbewegung zuzurechnen ist.
          Ihr mißbraucht Christians übertriebenes Verständnis von liberaler Kommentarpolitik für eine besonders üble Form rechter Propaganda, die objektiv falsch sowie moralisch nicht vertretbar ist und die außerdem der Männerrechtsbewegung potentiell besonders stark schaden kann.
          Es mangelt euch in dieser Hinsicht an Verantwortungsgefühl gegenüber der Wahrheit, euren Mitmenschen und gegenüber der Männerrechtsbewegung und ihren Anliegen. Argumente diesbezüglich sind bei euch erfahrungsgemäß nutzlos, daher wäre es moralisch völlig legitim euch einen Riegel vorzuschieben.
          Zudem kostet es ja auch Zeit und Energie jedes Mal auf entsprechende Kommentare von euch zu reagieren, damit der rechte Anti-Kulturmarxismus-Unsinn zumindest nicht unwidersprochen stehen bleibt. Das ist für mich ja schließlich unbezahlte Arbeit, die ich erledigen muss.
          Und auf der Sach- und Inhaltsebene wurde der Quatsch schon zig mal widerlegt, niemand könnte mir unterstellen, ich wollte mich vor einer Auseinandersetzung auf der Sachebene drücken.

        • @Leszek

          Dann mach doch einfach einen Text und kopiere ihn immer wieder. Oder einen Gastartikel und verlinke dann immer auf ihn

        • @Leszek

          „Aber das hier ist ein privater Blog, der dem liberalen Flügel der Männerrechtsbewegung zuzurechnen ist“

          Wen würdest du eigentlich noch dem liberalen Flügel zurechnen?

        • @ Christian

          „Wen würdest du eigentlich noch dem liberalen Flügel zurechnen?“

          Du meinst jetzt Blogs?
          Die Blogs von Adrian, von tom174 und von man in the middle fallen mir da spontan ein, gibt sicherlich auch noch weitere. (Ich sehe von den Eigenbezeichnungen jetzt mal ab, Adrian und Tom bezeichnen sich selbst nicht als Maskulisten oder Männerrechtler, aber man tut ihnen wohl kein Unrecht sie bei einer solchen Zuordnung dazu zu zählen.)

        • ät Leschek:

          „Andersdenkender den rechten Kampfbegriff “Kulturmarxisten”, aber ich bin der Denunziant?“
          – Wenn er zutrifft und jemand im Gramsci-schen Sinne handelt: Ja, natürlich.

          Habe ich schon einmal Deine Demission gefordert, obwohl Du hier kraß verfassungsfeindliche Ansichten vertrittst?

          „Also in diesem Fall wäre das schon sehr nützlich, aus moralischen wie aus pragmatischen Gründen.“
          – Aus Gründen der politischen Hygiene, unbedingt.

          „Nimm es nicht persönlich, es geht hier um die Sache.“
          – Und meine Oma ist Jungfrau. Dir geht es um Deine Macht.

          „Es ist einfach nicht wünschenswert, … antisemitische, homophobe und antilinke Anti-Kulturmarxismus-Verschwörungstheorie vertreten wird.“
          – Es ist vor allem nicht wünschenswert, daß Du Deine irren Anarcho-Thesen hier kilometerlang ausbreitest.
          Da Männerrechtler und/oder Genderkritiker tendenziell sowieso nicht linksradikal oder schlimmeres sind, sind Deine Ergüsse wesentlich gefährlicher für die „Bewegung“ (sofern es sie gibt) als meist völlig berechtigte Kritik am PC-Komplex mit seinen Symptomen Gender, Multikulti und Antifa.

          „Ich fordere ja kein gesetzliches Verbot für rechte Anti-Kulturmarxismus-Ideologen, “
          – Nein, Du forderst geschickterweise eine Meinungs-Äußerungs-Blockade in halböffentlichen Organen wie AE. So wie ZEIT, SZ, SPIEGEL, FR unmd vermehrt andere „Qualitätsmedien“ es gern tun.

          „Ihr mißbraucht Christians übertriebenes Verständnis von liberaler Kommentarpolitik für eine besonders üble Form rechter Propaganda“
          – Du mißbrauchst Christians übertriebenes Verständnis von liberaler Kommentarpolitik für eine besonders üble Form linker Propaganda.
          Tja, was sagst Du nun? Wenn zwei das gleiche tun, ist es noch lange nicht dasselbe, oder?

          Eine Knackfrage: Was ist ndM schlimmer? Extrem rechte oder extrem linke Gesinnungen? Und laß das mit dem Verfassungsschutz.
          Die Antwort ist rhetorisch, weil Du natürlich die extreme Linke für meist ganz knorke hälst.

          Aber auf welcher Basis, frage ich? Stalin, Mao, RAF, heute die Autonomen Terroristen in Leipzig-Connewitz und in Frankfurt; die Liste ist sogar noch länger als bei den rechten Extremisten.

          Und nun komm mir nicht mit den edlen Anarchos, die außer Dir bezeichnenderweise noch nie jemand hier gesehen hat.

          „Es mangelt euch in dieser Hinsicht an Verantwortungsgefühl gegenüber der Wahrheit“
          – Hä?????? Wir bösen Rechten klären hier – übrigens in Zusammenarbeit mit Dir und Evochris – viele verborgene Bösartigkeiten der die öffentliche Meinung beherrschenden Politkorrekten auf.
          Und genau das tut auch not, weil die esoterischen PC-Ultralinken neben dem Großkapital eine nie dagewesene Dominanz in der westlichen Welt erlangt haben, die uns letztlich erledigen wird, wenn wir nichtz gegenhalten.

          „Das ist für mich ja schließlich unbezahlte Arbeit, die ich erledigen muss.“
          – Jetzt wird´s grotesk. Was ich schon an Stunden getippt habe, um auf Deine kilometerlangen Elaborate zu reagieren…

          „niemand könnte mir unterstellen, ich wollte mich vor einer Auseinandersetzung auf der Sachebene drücken.“
          – Na ja. Deine Anarcho-Ideale konntest Du noch nie realistisch belegen. Immer, wenn´s konkret wird, wirst Du schwammig in Deiner Argumentation.

          „Die Blogs von Adrian, von tom174 und von man in the middle fallen“
          – Was ist mit Arne H? Der ist doch laut eigener Bekundung schwerst links.
          Und Kritische Wissenschaft?

        • „Die Blogs von Adrian, von tom174 und von man in the middle fallen mir da spontan ein“

          Das ist nett von Dir 🙂

        • Du bist schon seeehr liberal, Adrian. In Teilen zu sehr.

        • dass unser roslin nicht mehr deine hilflosigkeit erleben durfte:

          1. du triggerst nicht mehr richtig auf kulturmarxismus,
          2. du vertridigst die „kritische theorie“ nur noch mit „… und adorno hat doch recht“ und
          3. bittest christian das thema gänzlich zu zensieren.

          leszek, ist ein Jammer. genauso wie deine „argumente“: absichtlich schaden, gender-Kongress torpedieren, breivik, meine arbeitsbelastung, etc.

          was ist denn idiotisch an der behauptung, dass wohlmeinende gleichmacherei kultur zerstörren wirkt, christian? die wohlmeinende gleichmacherei ist von zentraler Bedeutung für marxistische phantasien, den postrukturalismus und den gender feminismus. kulturmarxismus ist doch dafür eine ebenso griffige und eingängige bezeichnung. das ist keine verschwörungstheorie, sondern lediglich zwingende logische konsequenz der wohlmeinenden gleichmacherei.

    • ata, bitte überlege es dir nochmals. ich würde dich sehr vermissen. falls nicht, würde mich interessieren wo du dich künftig einzubringen gedenkst.

      • Ein Zusatzblog zu AE zu gewissen Themen (ich muß die Schlagworte vermeiden) wäre prima. Kann jemand einen Anbieter empfehlen? Und wer hat Lust, mitzumachen?

        • schon gut, ich dachte nur, ich sei gesperrt.

          @axel
          ja ich, aber das Ding ist, es müssten halt schon auch ein paar Leser und Schreiber sein, sonst ist eben nicht so viel los. Es geht ja nicht nur darum, irgendwas zu schreiben, sondern um Diskussion.

        • … und man braucht einen blog-schwulen, einen, der in antifa kreisen ein und aus geht, einen der jeden tag einen artikel schreibt, moderiert, …

          gibt es nichts wo man sich einklinken kann? und das ganze kann sich schnell in anhaltendem lästern und lamentieren totlaufen.

        • http://www.rolandtichy.de/
          vielleicht. aber da fehlt dann die Übersichtlichkeit, keine Avatare usw.
          Und jeder Kommentar wird erst geprüft und dann freigeschaltet (oder eben nicht). Ich bin da fast noch nie durchgekommen, obwohl ich da deutlich weniger „extremes“ geschrieben habe als hier, wo ich dann manchmal denke, vielleicht kommt da jemand nicht hinterher und deshalb wird es schlicht „vergessen“.

        • ät Ata und Alberto:

          Na, ich probier’s einfach mal.
          Frage: Wärt Ihr bereit, mit zu moderieren?

          „und man braucht einen blog-schwulen, einen, der in antifa kreisen ein und aus geht, einen der jeden tag einen artikel schreibt,“
          – Vielleicht schauen Adrian und Leschek ja mal vorbei… 🙂

          Und JEDEN Tag braucht es keinen Artikel, denke ich.

    • Meine Kommentare letzte Woche wurden so weit ich gesehen habe auch bis den vor zwei Tagen gefressen, ich denke mal ich unterliege mittlerweile auch der Zensur ;)…

      • Du bist doch gar nicht so schlimm wie ich?! Auch zu dem gewissen Thema?

  29. Test

  30. Sargon mit Christina Lifestream. Jetzt.

  31. „Wo sind die Linken aus den islamischen Ländern geblieben?“
    Dr. Alexander Ulfig

    „…. 1989 änderte sich die politische Situation. Der Ostblock ist wie ein Kartenhaus zusammengebrochen. Der Marxismus hat abgedankt. Ich beobachtete, dass viele der Linken aus den islamischen Ländern ihre linken und atheistischen Ideale allmählich über Bord warfen. Sie sind religiös geworden. ….“

    http://cuncti.net/politik/902-wo-sind-die-linken-aus-den-islamischen-laendern-geblieben

    Weil nicht mehr die UdSSR, sondern der Islam der neue Leitstern der Linken ist, der Gegenpol zum verhassten Kapitalismus.

    „Demokratie“ in der islamischen Welt = Islamisierung.
    Siehe Türkei, Mythos der „säkularen Diktatoren“ (die in Wirklichkeit Islamofaschisten waren, wie Saddam, Assad, Erdogan).

    • haben wirklich die armen, desillusionierten, arabischen linken gutmenschen mehrheitlich zur utopie des islam gefunden, alex? das fände ich zum totlachen 😂

      • Es gibt da einen RAF-Häftling, der ist im Knast zum Strenggläubigen geworden. Den Namen hab ich grad nicht parat.

        Würde meine Theorie unterstützen: Es gibt evolutionär gebildete Glaubens-Prozessoren, die bei einigen besonders aktiv sind. Und die werden mit dem gefüttert, was gerade „en vogue“ oder zumindest nützlich ist.

        Das hätte die bizarre Folge, daß zB ultralinke Religionshasser vor 500 Jahren wahrscheinlich stramme Inquisitoren oder so was gewesen wären. 🙂

      • ja, leszek, als belesener inquisitor trifft auf den nicht minder belesenen anarcho-sydikalistischen leszek, um über toleranz zu diskutieren, ist ein witziger gedanke, axel.

        ja, es gibt leute, die schrinbar einer Ideologie anhängen wollen, aber warum soll das nicht ansozialisiert sein?

        • „ja, es gibt leute, die schrinbar einer Ideologie anhängen wollen, aber warum soll das nicht ansozialisiert sein?“

          Beides möglich oder auch eine Kombination. Oder was anderes.

          Ich denke jedenfalls, das Kirk (auch wenn er verständlicherweise eher für Abwehr sorgt durch seine gebetsmühlenartigen Wiederholungen), aber ich denke, dass an dem was Miller sagt (und nicht nur sie) durchaus was dran sein kann in manchen Fällen.
          Wenn man Miller doof findet, kann man auch James Gilligan und Ehefrau nehmen.
          Ich glaube, er bezieht sich mehr auf schwere Gewalterfahrungen und Vernachlässigungen und dass, wenn man das nicht „adäquat“ verarbeitet, zu Autoritätshörigkeit, Verrohung, fehlender Kontakt zu „sich selbst“, Empathiunfähigkeit (und daher erleichterte Fähigkeit, sonst was zu tun oder dadurch überhaupt erst die Entwicklung von „Paraphilien“ (siehe z.B. Schweigen der Lämmer) oder/und Streben nach stabiler „Begrenzung“, weil die EIgenverantwortungsfähigkeit fehlt o.ä. Wahrscheinlich ist es derselbe Mechanismus, der Leute zu irgendwelchen „Gangs“ oder Sekten zieht.

          http://www.amazon.de/Violence-Reflections-National-James-Gilligan/dp/0679779124

          http://www.wavetrust.org/about-us/our-people/dr-james-gilligan-md

          „Director of the Center for the Study of Violence at Harvard Medical School and former medical director of the Bridgewater State Hospital for the criminally insane, Dr. Gilligan was brought in as Director of Mental Health for the Massachusetts prison system because of the high suicide and murder rates within their prisons. When he left ten years later the rates of both had dropped to virtually zero.“

        • ät Albert und Ata:

          „aber warum soll das nicht ansozialisiert sein?“

          – Na ja, das würde dann der Theorie des unbeschriebenen Blattes entsprechen, nach der Menschen so irgendwie alles lernen können.

          Die Evolutionäre Psychologie, und auch die allgemeine und die Linguistik, zeigen eindeutig, daß es bestimmte Dinge gibt, für die unser Gehirn optimiert wurde. Wie sollte es auch anders sein.

          ZB Sprache: Kinder lernen bis zum dritten Lebensjahr jede Sprache fließend, sonst aber fast nix.
          Und Sprache ist enorm anspruchsvoll! Computer können es bis heute nicht so gut als wir.

          Ein anderer Punkt ist zB Ästhetik: Musik, schöne Architektur, Filme, Gemälde; all das ist überflüssig und müßte in manchen Kulturen dann auch mal wegselektiert worden sein. Wurde es aber nicht, weil all das im Gehirn (im Genom) fest eingebaut ist.

    • „Weil nicht mehr die UdSSR, sondern der Islam der neue Leitstern der Linken ist, der Gegenpol zum verhassten Kapitalismus.“

      Korrekt. Die Affenliebe der Linken zu der momentan gefährlichsten, destruktivsten und totalitärsten Religion ist bizarr und depremierend.

      • jetzt gibt es auch schon islamophobe, linke, schwule männerrechtler, adrian 😳

        leszek, lies dem adrian, bitte mal die leviten. er schadet unserer ganzen bewegung!

        • „jetzt gibt es auch schon islamophobe, linke, schwule männerrechtler, adrian“

          Ich bin nicht links.

        • „Die Affenliebe der Linken zu der momentan gefährlichsten, destruktivsten und totalitärsten Religion ist bizarr und deprimierend.“
          – Mann, Du darfst das schreiben. Was machst Du dafür?

          „Ich bin nicht links.“
          – Genderkunde in der Schule ist also nicht links? Sondern? Religiös oder rechts?
          Unpolitisch ist mit Sicherheit nicht.

        • „Was machst Du dafür?“

          Schwulenbonus?

          „Genderkunde in der Schule ist also nicht links?“

          Zu diesem Thema äußere ich mich Dir gegenüber nicht mehr. Führt zu nichts.

        • „Schwulenbonus?“
          – Offenbar. Du bist zu wertvoll für die „Bewegung“. Genau wie Ultras wie Leszek.
          Wie findest Du eigentlich den David Berger bei Tichy? Seine Kritik an der Pädophilen-Straße in Köln war wirklich ein Glanzstück. Wie die Gender-Irren es hinbekommen haben, das trotzdem durchzusetzen, ist mir ein Rätsel.

          „Zu diesem Thema äußere ich mich Dir gegenüber nicht mehr. Führt zu nichts.“
          – Ja, Deine Haltung ist eindeutig gläubig und rational nicht ausreichend begründbar.

        • „Seine Kritik an der Pädophilen-Straße in Köln war wirklich ein Glanzstück.“

          Ich habe kein Problem mit diesem Straßennamen. Hat mich aber auch nicht sonderlich interessiert.

          „Ja, Deine Haltung ist eindeutig gläubig und rational nicht ausreichend begründbar.“

          Vielleicht.

        • ät Adri:

          „Ich habe kein Problem mit diesem Straßennamen.“
          – ??? Also, für die Homobewegung ist grade Rexhausen ein gewaltiges Eigentor. Was der für Sachen geschrieben hat…das ist zumindest seeehr anrüchig.

          „Ich persönlich finde die im Buch dargelegte sexuelle Dekadenz übrigens abscheulich und widerlich.
          Daß queere Blogs das Buch als „äußerst vergnüglichen, selbstironischen Blick auf die sexuellen Möglichkeiten der schwulen Welt“ wertschätzen, lässt tief blicken hinsichtlich der notgeilen Milieus, in welchen sich solch queere Rezensenten zu bewegen scheinen.

          Ich selbst bin jedenfalls „stolz“ darauf, dass Rexhausens Buch gerade nicht im geringsten Ansatz auch nur einen Hauch von „Selbstironie“ in mir auslöst.“

          http://www.gaystream.info/#!Warum-ich-als-DeutschLehrer-den-RexhausenPlatz-bef%C3%BCrworte/cjds/56810f8a0cf25a7e5459e4ae

          Adrian-X-Platz fände ich besser.

        • @ Axel
          „Also, für die Homobewegung ist grade Rexhausen ein gewaltiges Eigentor. Was der für Sachen geschrieben hat…das ist zumindest seeehr anrüchig.“

          So ist sie halt die Literatur. Die einen finden es gut, die anderen nicht. Ich kann da erst mal nichts schlimmes daran finden.

        • ät Adri:

          Pädofile Sauereien, auch grenzwertige, sind durch nichts zu rechtfertigen und daher grundsätzlich zu bekämpfen.

          Schwulenfeinde arbeiten übrigens gern mit dem Pädo-Argumenmt; und nun haben die Grünixes ihnen mal wieder Munituion geliefert.

      • dann können wir in bälde mit dem auftritt von vollverschleierten feministischen muslimas rechnen, die mit femen aktivistinnen über sexismus diskutieren, rechnen.

        anne wizorek im kopftuch oder eine verschleierte A.Schwarzer werden wohl ein traum bleiben, axel 😉

        • … man malt sich das so schön aus, und dann 😱😣😂

        • ät Ata und Alberto:

          Was isn mit EC los? Sitzt wohl im Urlaub am Strand und hat heut keine Lust.

          Anne Wizorek soll sich nach Möglichkeit aber nicht verschleiern. Weil:

          Die ist zumindest von außen so reizvoll und schnuckelig, daß es eine Freude ist! Allein das Näschen und der Rehaugenblick…
          ****schmacht…****

          Bei Mutti, Schwesig, Schwarzer und Heiko Maas wäre ich allerdings unbedingt für Vollverschleierung. Vom Scheitel bis zur Sohle.

          Ata, wo hast Du denn dieses Bild her? Das ist doch Satire. Ne Frau (?) im Fett-Anzug.

  32. Military to Military
    Seymour M. Hersh on US intelligence sharing in the Syrian war

    http://www.lrb.co.uk/v38/n01/seymour-m-hersh/military-to-military

    Sehr spannende Spionage/Intelligence story vom typischen Autor für sowas. Er behauptet, dass die US Administration ganz andere Ziele verfolgt als das Pentagon.

    „The military’s resistance dates back to the summer of 2013, when a highly classified assessment, put together by the Defense Intelligence Agency (DIA) and the Joint Chiefs of Staff, then led by General Martin Dempsey, forecast that the fall of the Assad regime would lead to chaos and, potentially, to Syria’s takeover by jihadi extremists, much as was then happening in Libya.

    …..The document showed, the adviser said, ‘that what was started as a covert US programme to arm and support the moderate rebels fighting Assad had been co-opted by Turkey, and had morphed into an across-the-board technical, arms and logistical programme for all of the opposition, including Jabhat al-Nusra and Islamic State. The so-called moderates had evaporated and the Free Syrian Army was a rump group stationed at an airbase in Turkey.’ The assessment was bleak: there was no viable ‘moderate’ opposition to Assad, and the US was arming extremists.

    …The DIA’s reporting, he said, ‘got enormous pushback’ from the Obama administration. ‘I felt that they did not want to hear the truth.’

    The Joint Chiefs felt that a direct challenge to Obama’s policy would have ‘had a zero chance of success’. So in the autumn of 2013 they decided to take steps against the extremists without going through political channels, by providing US intelligence to the militaries of other nations, on the understanding that it would be passed on to the Syrian army and used against the common enemy, Jabhat al-Nusra and Islamic State. …

    …. Germany, Israel and Russia were in contact with the Syrian army, and able to exercise some influence over Assad’s decisions – it was through them that US intelligence would be shared.“

    Besonders interessant ist auch die beschriebene Entwicklung der Türkei hin zu einem Drehkreuz des internationalen Terrorismus (-> Uiguren), welche die Balance im Nahen Osten und drüber hinaus in Frage langfristig in Frage zu stellen scheint.

    Die pro-islamistische Politik der derzeitigen US Regierung erscheint als gigantisches Disaster und erscheint fast als Akt der Sabotage. Unterdessen wurde der rebellische Obergeneral abgelöst, durch einen Mann, der auf Linie ist.

    „Obama now has a more compliant Pentagon. There will be no more indirect challenges from the military leadership to his policy of disdain for Assad and support for Erdoğan. …
    The Joint Chiefs and the DIA were constantly telling Washington’s leadership of the jihadist threat in Syria, and of Turkey’s support for it. The message was never listened to. Why not?“

  33. Späte Einsicht. Aber immerhin.

    https://www.lifesitenews.com/news/ultra-feminist-founder-of-femen-brazil-declares-herself-pro-life-apologizes

    • @petpanther

      Aus dem Link:

      Giromin’s changing attitudes were first revealed in October of this year, when she expressed her repentance for an abortion that took the life of her first child, and acknowledged that the recent birth of her second child had changed her attitudes regarding the right to life.

      “I have repented of having had an abortion and today I ask for forgiveness,” wrote Giromin. “Yesterday marked one month after the birth of my baby and my life has taken on a new meaning. I’m writing this while he sleeps serenely on my lap. It is the greatest sensation in the world.”

      “Please, women who are desperate to abort, think carefully about it. I was very sorry I did it. I don’t want the same for you,” she added.

      In the months that have followed, Giromin has revealed to her readership her disillusionment with feminism and gender ideology, and has repudiated her “bisexual” orientation. She has also expressed remorse for having offended Christians in January of 2014, when she engaged in a well publicized same-sex kiss with another seminude girl with a cross in the background, in front of the Church of Our Lady of Candelária in Rio de Janeiro. The photo of the two had become iconic in Brazil of homosexual contempt for Christianity.

      “Asking for forgiveness is certainly not an easy thing to do,” said Giromin in a YouTube video entitled “I ask Christians for forgiveness for feminist protest.” “We went way too far and ended up offending many religious and non-religious people,” she added, recognizing the stunt as a form of “blasphemy.” She adds that she is making progress in her own spiritual life, although the exact nature of her current beliefs remains unclear.

      Although she left Femen in 2013 after denouncing it as a “business,” she had continued her bare-chested protests as the leader of a new feminist group comprised of both men and women, called “Bastardxs,” (allowing for both the masculine and feminine forms of the word “Bastards” in Portuguese). She has now made it clear that she regards herself as having no affiliation with feminism at all, repudiating the movement as a religious “sect” that uses women as objects, promotes lesbianism, and covers up pedophilia in its ranks.

      “For the feminist sect women are not the inspiration, they are prime matter in the worst sense of the term. They are convenient objects useful for the purpose of inflaming hatred against the Christian religion, hatred against men, hatred against the beauty of women, hatred against the equilibrium of families. That’s what feminism is, and I can guarantee it is like that because I was on the inside!”

      “I saw the feminist movement cover up for PEDOPHILES,” writes Giromin. “I saw the feminist movement PERSECUTE WOMEN … I am a witness to the fact that today in the feminist movement women are not of any importance but serve as fuel for the fires of hatred that the feminist sect cannot allow to die.”

      Giromin says that she felt pressured by the feminist movement to declare herself “bisexual” so that she could receive maximum respect. “Lesbian and bisexual women have much more voice and respect within the movement, so in the search for recognition of my struggle, with each day that passed, I deconstructed my heterosexuality and was substituting it with an artificial bisexuality.” Upon leaving feminism, Giromin ceased to regard herself as a “bisexual” and has also rejected gender ideology, a sine qua non of social acceptance in the feminist movement.

      In her new book “Bitch, no! Seven times I was betrayed by Feminism” (Vadia não! Sete vezes que fui traída pelo feminismo), Giromin writes that she was repeatedly pushed to do drugs, to engage in sex with strangers, and was even molested by a lesbian, all at the hands of feminists who claimed to be fighting for women’s equality. She also recounts that when she once confided in a feminist academic that she was involved in prostitution while still a teen, she was devastated to find that the woman affirmed her behavior and did nothing to offer her a way out. She notes that one of the few times she received affection, kindness, and understanding from a female friend, it was from an older, conservative “anti-feminist,” who treated her like a daughter.

      Klingt jetzt nach einer Kritik, die man nicht so ohne weiteres übertragen kann würde ich sagen. Klingt auch etwas verschwörerisch.

    • Find es eigentlich authentisch.

      Nicht zuletzt deswegen, weil es persönlich und eher wenig akademisch ist. Sie gibt einfach ihre Eindrücke wieder. Immerhin aus einer recht extremistischen Umgebung (Femen, …).

      • Man sollte Geschichten über die Schlechtigkeit der ehemaligen großen Liebe immer mit Skepsis genießen.

        • Liebe zum Feminismus?

        • Ja.

  34. Für die Sammlung „Feminismus aus psychologischer Perspektive“ eine interessante Beobachtung:

    Just saw a plug for supergirl on some morning show. Bitches were cooing over it: “what a great message of empowerment for girls!”.
    Got me thinking. Superman is not about empowerment. Superman is about helping people, righting wrongs, making the world a better place for other people. Whereas supergirl, it seems, is solely about the viewer herself (projecting onto the character) having internal goodfeels.
    Man, it must be a drag to be so fucking pissweak and useless all the time.

  35. @nero: “What is this thing“


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: