Frau möchte den Spies umdrehen, schickt Vagina-Fotos, Männer sind begeistert

Eine Frau war genervt davon, von Männern beständig Bilder ihrer Penisse geschickt zu bekommen und wollte diesen mal zeigen, wie sich das anfühlt (via). Sie suchte sich also ein ihr gefallenes Foto einer Vagina im Internet (ihre eigene wollte sie nicht verschicken), eine Dating-App, die es einem erlaubt direkt Fotos zu versenden, die aber wohl sonst wie Tinder funktioniert, wischte nach rechts um anzuzeigen, dass sie das Profil mochte und bekam in kurzer Zeit etwas 40 „Übereinstimmungen“, die sie direkt anschrieb und ihnen dann das Vagina-Bild sandte.

Was sie erwartet hatte:

I braced myself for, „Hey, why’d you send that?“ or „Whoa, where’d that come from?

und:

I’d initially hoped the guys would see how invasive it is to receive such intimate photos from a stranger. When I’m excited to get to know a guy, his penis isn’t the first part of him that I want to know

Die Männer hingegen waren eher begeistert, weil sie davon ausgingen, dass eine Frau, die so ein Foto sendet, wohl Sex haben will. Hier ein paar der Chatverläufe:

Vagina Bilder im Chat

Vagina Bilder im Chat

Vagina Bilder im Chat

Vagina Bilder im Chat

Vagina Bilder im Chat

Vagina Bilder im Chat

Vagina Bilder im Chat

Vagina Bilder im Chat

Vagina Bilder im Chat

Vagina Bilder im Chat

Vagina Bilder im Chat

Vagina Bilder im Chat

Vagina Bilder im Chat

Vagina Bilder im Chat

Vagina Bilder im Chat

Vagina Bilder im Chat

Vagina Bilder im Chat

Vagina Bilder im Chat

Vagina Bilder im Chat

Vagina Bilder im Chat

 

Vagina Bilder im Chat

Vagina Bilder im Chat

Ihre Schilderung dazu:

For the three guys that responded quickly, I flirted aggressively and hit them with the v-pic after four to five messages. I braced myself for, „Hey, why’d you send that?“ or „Whoa, where’d that come from?“ Instead, I got three very lengthy… porn descriptions of what they’d like to do with that virtual vagina.

I didn’t know what else to do, so I wrote, „Send me a pic.“ And boy, did they. Three dick pix: two erect, one flaccid. Of course I took screenshots.

I decided to up the shocker ante and hit the next crop of guys with the v-pic after initial hellos. Four guys asked me what I did for a living, my guess was to determine if I was a pro or in porn.

One guy asked me if I was real. One guy was an art critic towards my faux vaje pic. One sent me a picture of his dog. One guy sent me a dick pic and a link to a YouTube video of him doing slo-mo karatay. Another responded with emojis. Three sent me shirtless photos (lame).
I got 10 dick pix, including one that included a, um, happy ending. (Note to men: please don’t EVER send that unprompted. KThanksBye.) An Australian wrote to me like an old elementary school pal.

Still frustrated I hadn’t totally freaked anyone out, I decided to send a v-pic as soon as we matched. No hellos. No commentary. Just wham, bam, that’s my little ma’am!

Of the 10 that I sent, only three guys failed to respond (no word on how active they are on the app). The other seven wrote what they’d like to do to me and asked when we could meet.

Advertisements

62 Gedanken zu “Frau möchte den Spies umdrehen, schickt Vagina-Fotos, Männer sind begeistert

  1. „Man kann da also einfach die Frauenrolle und die damit verbundene Unterdrückung des Sexualtriebs abschütteln und sich bewußt machen, dass ein Schwanz etwas schönes ist und Sex Spaß macht.“

    Das wäre doch mal ein Thema für die Gender Studies. Dekonstruktion der Weiblichkeit…

    ^^

  2. Sorry, ich wäre…wenig begeistert. Würde ich entweder für einen Fake oder eine sehr ordinäre „Dame“ halten und sofort aus meinen Kontakten löschen.

    Wäre allerdings auch nicht beleidigt und würde mich auch nicht bedroht fühlen. Kontakt gelöscht, blocken, abgehakt.

    • @zaza

      Ich denke es kommt da ja durchaus auf die App an. Tinder/Bumble sind ja durchaus auch/dem Ursprung nach Sexapps.
      Das es eher ein Fake ist wäre aus meiner Sicht auch durchaus wahrscheinlich, das würde wohl die meisten Männer mißtrauisch machen.
      Aber andererseits kostet ja Chatten nichts und das vereinbaren eines Treffens als Single ist nun auch nicht gerade ein mörderischer Aufwand.

  3. Was denken sich eigentlich Männer, die echt schnell ihr bestes Stück an eine Frau senden?
    Ernsthaft jetzt, dass sollte doch mittlerweile bekannt sein, dass es Frauen nicht so sehr erfreut…

    Kann es nicht auch sein, dass der Unterschied einfach darin liegt, dass Frauen weniger visuelle Menschen sind als Männer. Warum gibt es den Playboy nur mit nackten Frauen und kein passendes Exemplar mit nackten Männern, dass sich an Frauen richtet?
    Es würde nicht genug gekauft werden..

    • @miria

      „Was denken sich eigentlich Männer, die echt schnell ihr bestes Stück an eine Frau senden?“

      Ich vermute mal
      „wenn sie so einen geilen Schwanz sieht und zufällig Lust auf Sex hat, dann wird sie was sagen, wenn nicht, dann geilt es mich doch irgendwie etwas auf mich nackt zu zeigen und mir vorzustellen, dass sie das doch irgendwie erregt“

      oder es ist einfach Trollerei und man will etwas provozieren

      • In öffentlichen Debatten habe ich noch nie einen Mann erlebt, der eine Praxis des Schwanzbilder-Sendens zugibt und verteidigt. Und trotzdem erzählen alle Frauen, dass sie Schwanzbilder bekommen. Ich schließe daraus, dass Frauen offenbar bei der zuvor stattfindenden Auswahl bereits die Männer auswählen, die zumindest potentiell Schwanzbilder schicken.

        Für das Schicken von Schwanzbildern gibt es durchaus gute Gründe:

        1. Erzeugen einer emotionalen Reaktion
        2. Demonstration von ZFG
        3. Demonstration mit dem eigenen Körper und der eigenen Sexualität im Reinen zu sein
        4. Eskalation zum Sexuellen

        • @lh

          Aber eben auch je nach Typ:

          1. Demonstration von creepiness
          2. Demonstration von Needyness

          Je nach Ausführung. Ich glaube von ihr unanständigere Fotos zu verlangen bringt da wenn man über unanständige Bilder vorgehen möchte beiden mehr, allerdings auch nur eingebunden in die passende Phase

        • Der Punkt ist gerade, es zu tun ohne davor Angst zu haben, als creepy oder needy wahrgenommen zu werden. Erst das ist das wirkliche ZFG-Signal. Wenn man(n) die Angst hat, lässt man es wohl besser.

          Aber mir ging es vor allem um den Punkt, dass die (meiner Einschätzung nach) weit überwiegende Mehrzahl der Männer, die niemals einer Frau Schwanzbilder schicken würden, offensichtlich etwas falsch machen oder missverstehen. Denn offenbar beschäftigen sich Frauen überwiegend mit dem unverschämten Rest, der Schwanzbilder schickt.

        • @lh

          Die Kunst ist aus meiner Sicht eher es auf eine Weise zu tun, in der man nicht als creepy oder needy wahrgenommen wird.
          Das Problem dabei: Wer einfach so ein Bild übersendet läßt ihr wenig daten auf deren Grundlage sie creepy oder needy ausschließen kann.

          Der Mutfaktor ist in einem recht anonymen Internet ja auch eher gering.

          Wofür steht denn zfg?

          Deinen Schluss finde ich auch etwas gewagt. Denn das Bild wird ja meist zu einem Zeitpunkt kommen, wo man kaum Daten hat und in den allermeisten zeitpunkt eher zu einem Abbruch führen.

          Eher sollten sich Männer an denen orientieren, die eben tatsächlich weiter kommen.

          Da schätze ich Penis Bilder eher als wenig hilfreich ein. Sexuell eskalieren kann man da wohl intelligenter

        • „ZFG“ ist die Abkürzung von „zero fucks given“, etwas mehr als outcome independence also.

          Natürlich meine ich nicht, dass Frauen nach Penisbildern selektieren. Aber vor der Chat-Phase passiert ja auch schon Selektion, wobei die Kriterien wohl niemandem völlig bewusst sind. Ich schließe nur aus der berichteten Häufigkeit geschickter Penisbilder im Kontrast zu den überwiegenden männlichen Aussagen dazu, dass Frauen offenbar irgendwo vorher stark zu Gunsten von Männern selektieren, die zumindest potentiell später Schwanzbilder schicken.

          Die Konsequenz für den „Erfolg“ als Mann ist dann nicht, unbedingt Schwanzbilder zu schicken (obwohl meiner Kenntnis nach die „Experten“ davon keineswegs abraten). Aber man(n) sollte zur Erfolgsmaximierung zumindest das nötige Mindset dafür entwickeln, die Möglichkeit zu haben. Es rundheraus abzulehnen und für sich auszuschließen ist wahrscheinlich eine Selbstdisqualifikation. Frauen spüren sowohl die dahinter steckende Unsicherheit über die eigene Sexualität als auch das durch ein ZFG-Schwanzbild demonstrierte Gegenteil. Egal wie reduziert die offene Kommunikation in einem Chat erscheinen mag, die Subkommunikation passiert doch immer.

        • „Aber vor der Chat-Phase passiert ja auch schon Selektion, wobei die Kriterien wohl niemandem völlig bewusst sind. Ich schließe nur aus der berichteten Häufigkeit geschickter Penisbilder im Kontrast zu den überwiegenden männlichen Aussagen dazu, dass Frauen offenbar irgendwo vorher stark zu Gunsten von Männern selektieren, die zumindest potentiell später Schwanzbilder schicken.“

          Dieser Schluß beruht eben aber auf einer recht unvollständigen Datenlage. Du hast ja noch nicht einmal ausgeschlossen, dass der Mann den Kontakt herstellt oder nur ein geringer, aber aus Sicht der Frauen immer noch zu hoher Teil der Männer für die sie sich interessiert Penisbilder sendet.

        • Natürlich ist die Datenlage unzureichend, wie immer. Aber schau Dir die Diskussion hier an: Alle Frauen berichten, ständig Schwanzbilder zu bekommen und (fast) alle Männern beteuern, so was nie zu tun. Wie kommt das und was bedeutet das?

        • ich glaube auch, dass sich LH beim Aufbau seiner alle Frauen schwach machenden Männlichkeit teilweise ein bisschen übernimmt, man kann es mit dem Denken auch übertreiben^^
          Bin ja selbst eher ein verkopfter Mensch, aber das…^^

          „Ich schließe nur aus der berichteten Häufigkeit geschickter Penisbilder im Kontrast zu den überwiegenden männlichen Aussagen dazu, dass Frauen offenbar irgendwo vorher stark zu Gunsten von Männern selektieren, die zumindest potentiell später Schwanzbilder schicken.“

          Die kriegst du auch in „normalen“ Portalen. Dazu muss es nicht Tinder mit Wischen und Matchen sein. Und ich finde, man kann auch nicht wirklich vorher „sehen“ am angezogenen Bild, ob das wohl einer ist, der sowas tut.

          Ich finde es nicht in dem Sinne „schlimm“, aber irgendwie manchmal nervig. Zumal man im internet 10625619 penisse pro Tag sehen kann, irgendwie stumpft esauf Dauer ab. Außerdem hat es ein bisschen was davon, auf der Straße mit offener Hose auf einen zuzukommen. Auch wenn man es im www direkter zugeht.

        • Oh Gott, Atacama stellt meine Männlichkeit in Frage? Bestimmt fällt mir gleich der Schwanz ab? 😛

          Im Übrigen belegt Deine Einlassung nur meine zugegebener Maßen sehr logisch-analytisch begründete Theorie.

        • „Natürlich ist die Datenlage unzureichend, wie immer. Aber schau Dir die Diskussion hier an: Alle Frauen berichten, ständig Schwanzbilder zu bekommen und (fast) alle Männern beteuern, so was nie zu tun. Wie kommt das und was bedeutet das?“

          Nicht jeder Mann ist im Internet-„“““Dating““““ aktiv. Und nicht jeder Mann, der im Internet inflationär Penisbilder verschickt, schreibt auf allesevolution. Was ja doch etwas besser ist als die bild.de community vom niveau manchmal.

          Außerdem ist das vielleicht eine Sahe, die viele einfach nicht zugeben. So wie Bild-Abonnent zu sein.

        • „Oh Gott, Atacama stellt meine Männlichkeit in Frage? Bestimmt fällt mir gleich der Schwanz ab? 😛

          Ich stelle sie nicht infrage. Tue ich generell nicht, weil ich nicht so sehr auf dieser „echter Mann, nicht echter Mann“ Schiene fahre. Ich stelle nur fest, dass deine hier zur Schau gestellte Krampfigkeit oft nicht mit de Bild übereinstimmt, das du hier von dir skizzierst.


          Im Übrigen belegt Deine Einlassung nur meine zugegebener Maßen sehr logisch-analytisch begründete Theorie.““

          Dass du meine Anmerkung gleich als Generalangriff wahrnimmst, bei dem du präventiv darstellst, dass mir das auf keinen Fall gelingen wird, dazu ein Kastrationsgleichnis, unterstützt (nicht belegt) meine Theorie.
          Ich glaube nicht, dass alle Welt an deinen Schwanz ran will (im Sinne von, dass man ihn dir nehmen will).

    • Ernsthaft jetzt, dass sollte doch mittlerweile bekannt sein, dass es Frauen nicht so sehr erfreut…

      Erfreuen ist ja auch nicht das Ziel.
      Unabhängig davon, wie wirksam tatsächlich die im Game kodifizierten Konzepte „Neg“ oder „Jerkboy“ sind, ist mein Eindruck, dass Männer schnell zu der Erkenntnis kommen, dass einfaches Erfreuen nicht viel bringt.
      Und die weniger Risikoaversen kommen dann vmtl mit etwas mangelnder Kreativität und Subtilität in einer Assoziationskette von „Provozieren und Sex, mmmhhh“ zu „natürlich, Penis!“.

      Ich denke, das eigentliche Problem ist, dass sie unterschätzen, wieviele Penisbilder so geschickt werden, und sie so nur wieder ein namenloser Eintrag in einer Kategorie werden.

      • PS: ich glaube, falls eine Datingplattform Penisbilder vermeiden will, wäre das einfachste, bei den Dashboards der Männlichen Profile einen Counter anzuzeigen: „Penisbilder heute: 203“. Müsste nicht mal stimmen, Zufallszahl im dreistelligen Bereich reicht.

        Das würde den Penisbildertypen demonstrieren: du bist nicht einzigartig, du bist eine Kategorie, und über die wird gelacht.

        • „Nur bei einer heterosexuellen Plattform würde darüber gelacht. Warum auch immer.“

          Beschwert wird sich aber auch bei Schwulen über sowas. Frage bitte nicht nach Statistiken, ist mir aber so oft aufgefallen, dass ich es nicht für einen Zufall halte.
          Ich bin nicht mehr bei gayromeo, aber als icn noch dort war, stand das in vielen Profilen „Gibt es hier auch noch normale Männer?“ „Denken hier alle nur ans Ficken?“ usw.
          Klar, viele, speziell die, die ein Sexdate suchen, fordern sogar explizit dazu auf (ich antworte nur mit aussagekräftem ganzkörper, Face und Schwanzbild oder so). Ganz so einfach ist es, denke ich, nicht.

        • Beschwert wird sich aber auch bei Schwulen über sowas.

          Das kann ich wiederum bestätigen, jedenfalls hab ich das schon mehrfach von Schwulen gehört. Auf Gayromeo sollen wohl viele gleich Dick-Pics als Profilbild einstellen.

    • „“Was denken sich eigentlich Männer, die echt schnell ihr bestes Stück an eine Frau senden?”“

      Ich finde ihn doch auch toll. Wieso nicht der Rest der Welt?

      Ich vermute mal, wenn die Quantität so hoch wäre, wie bei Schwanzbildern, würden Männer auch auch irgendwann genervt sein. Vor Allem, wenn da auch viele „Durchschnittsexemplare“ dabei sind.

        • Dann eben abgestumpft. Ich habe jedenfalls nach dem fünften oder zehnten Schwanzbild nicht mehr „Uiiii toll“ gedacht. Oder dein Reizsystem ist eben so, dass du durch Überreizung trotzdem nicht abstumpfst, was ja schön wäre.

        • „Ich habe jedenfalls nach dem fünften oder zehnten Schwanzbild nicht mehr “Uiiii toll”“

          Ich sage auch nicht “Uiiii toll”, ich bewerte schließlich nach Kriterien. Und nach diesen sind die meisten Schwänze lediglich okay.

        • Ich habe jedenfalls nach dem fünften oder zehnten Schwanzbild nicht mehr “Uiiii toll” gedacht.

          Wenn du tatsächlich schon zehn Schwanzbilder bekommen hättest (was ich nicht glaube), machst du definitiv etwas völlig falsch.

          Schonmal daran gedacht, dass sich die Bilder sehr gut eignen, eine Frau loszuwerden? So dumm sind Männer nämlich gar nicht, die können die Reaktion durchaus abschätzen.
          Ein Schwanz kann auch ein ausgestreckter Mittelfinger sein.

        • „Wenn du tatsächlich schon zehn Schwanzbilder bekommen hättest (was ich nicht glaube), machst du definitiv etwas völlig falsch.“

          Das kann natürlich sein.
          Ich habe auch mal ein Bild von einem Männerarsch mit Spekulum drin bekommen und eine Bildserie von einem Mann wie er seinen Freund bebläst *shrug*

          „Schonmal daran gedacht, dass sich die Bilder sehr gut eignen, eine Frau loszuwerden? So dumm sind Männer nämlich gar nicht, die können die Reaktion durchaus abschätzen.
          Ein Schwanz kann auch ein ausgestreckter Mittelfinger sein.“

          Was der Grund dafür ist, ändert doch nichts am „Ergebnis“. Außerdem klingt diese Theorie nicht schlüssig, da das hier das Internet ist und man Leute auch einfach loswerden kann indem man sie blockt oder ihnen nicht mehr antwortet oder sagt „Ich habe kein Interesse“, wüsste ich nicht, wieso man das tun sollte. Davon abgesehen diese Bilder oft relativ schnell kommen (ok, vielleicht heisst das, dass sie einen besonders schnell loswerden wollen^^)

      • Ich vermute mal, wenn die Quantität so hoch wäre, wie bei Schwanzbildern, würden Männer auch auch irgendwann genervt sein.

        Welch ein Unsinn. Mir hat noch keine einzige Frau erzählt, sowas mal bekommen zu haben. Tatsächlich hab ich es grade sogar in der Mittagspause mit Kolleginnen thematisiert und wurde dabei nur komisch angeschaut. Keine wusste, dass das überhaupt ein Phänomen sei.

        • Hatten wir hier nicht mal vor Kurzem eine Diskussion, dass es nervig ist, anderen Leuten die Lebensefahrung abzusprechen und als Unsinn abzutun?
          Wie gesagt, ist auch primär ein Internet/App/Chat Phänomen. Vielleicht sind die da nicht so vertreten oder nur bei Elite-Partner, Akademiker und Singles mit Niveau, da läuft es vielleicht anders^^

        • @david

          wäre interessant, ob es mehr eine Legende ist als eine tatsächliche Sache.

          Ich kenne eine, die man erzählt hat, dass sie Schwanzbilder von dem Chef eines Studentenjobs bekommen hat. Und dann auch tatsächlich mit ihm geschlafen hat. Insofern ist die Quote in den Anekdoten sehr hoch 😉

          Ich glaube aber schon, dass es passiert. Wahrscheinlich eher eine Frage der Seiten auf denen man sich herumtreibt und damit auch indirekt des Alters der Frau.

          Wenn deine Kolleginnen sich altersbedingt oder personenberdingt nicht in die Tiefen des Onlinedatings und der sexapps wie tinder stürzen ist die Gefahr ja auch geringer

        • Mag sein, ich finde es aber mindestens ebenso nervig wenn jemand ein Pseudo-Massenphänomen mit unrealistischen Erfahrungsberichten belegen will.

          Und nein, dass Männer Vaginas gut finden ändert sich auch nicht, wenn sie schon 5 oder 10 gesehen haben.

        • Ich glaube aber schon, dass es passiert.

          Keine Frage, das Phänomen gibt es mit Sicherheit. Aber das Quantitätsargument, nachdem Frauen anfangs noch so reagieren würden wie Männer auf Vaginas und erst durch die „Masse“ genervt reagieren würden, bleibt trotzdem hanebüchener Quatsch.

        • Wenn deine Kolleginnen sich altersbedingt oder personenberdingt nicht in die Tiefen des Onlinedatings und der sexapps wie tinder stürzen ist die Gefahr ja auch geringer

          Auch klar, aber zumindest bei einer weiß ich dass sie sehr aktiv bei Tinder ist.

        • „Und nein, dass Männer Vaginas gut finden ändert sich auch nicht, wenn sie schon 5 oder 10 gesehen haben.“
          Da halte ich gegen und glaube es wiederum dir nicht. Wenn du regelmäßig sowas hier siehst,

          guckst du irgendwann nur noch mit einem Auge hin, nimmst es zur Kenntnis und gehst weiter. Wenn du von einer Ölbohrinsel ohne Internet kommst nach 6 Monaten Aufenthalt, dann reagierst du vielleicht anders.

        • @atacama

          Es geht doch gar nicht darum, dass man die Vagina hübsch findet. Vaginas an sich sind häufig nicht hübsch. Allenfalls kann man aus dem drum herum schlußfolgern ob sie dünn ist. Aber ein entsprechendes Bild zu übersenden bedeutet, dass sie offen für Sex ist.
          Und Sex einfach so macht die meisten Männer an.

        • „eine Frage, das Phänomen gibt es mit Sicherheit. Aber das Quantitätsargument, nachdem Frauen anfangs noch so reagieren würden wie Männer auf Vaginas und erst durch die “Masse” genervt reagieren würden, bleibt trotzdem hanebüchener Quatsch.“

          Schöne Penisse sehe ich mir gerne an. Aber die meisten sind einfach nur durchschnittsgürkchen (Frauen ja auch) wie die meisten Menschen eben aussehen und dementsprechend irgendwann eben nicht mehr „schocking“ oder „besonders“ oder aufmerksamkeitserregend.

      • Ich vermute mal, wenn die Quantität so hoch wäre, wie bei Schwanzbildern, würden Männer auch auch irgendwann genervt sein. Vor Allem, wenn da auch viele “Durchschnittsexemplare” dabei sind.

        This!

        Ich weiß nicht wie viele Schwanzbilder Frauen so im Schnitt pro Tag bekommen. Das hängt vermutlich auch von der Plattform sowie dem eigenen Auftreten und Aussehen ab.

        Ob die angebliche Menge immer stimmt kann man ebenfalls getrost in Zweifel ziehen. Auch wenn Twitter keine Sex-/Datingplattform ist wird dort dieses Phänomen gerne beklagt. Und dort gibt es ebenso Frauen, die „beklagen“, dass sie eben keine Schwanzbilder bekommen.

        Tatsache ist, dass man als Mann durchaus unaufgefordert freizügige Fotos bekommen kann. Sehr selten aber ohne passenden Kontext.

        An dieser Stelle kann ich jetzt nur von mir selbst ausgehen. Einige wenige unaufgeforderte Vaginafotos am Tag würden mich jetzt nicht unbedingt geil machen, aber auch nicht weiter stören. Mehr als ein Dutzend hingegen würde ich durchaus als nervig empfinden ohne gleich ein Volksdrama draus zu machen.

        Hinzu kommt eben, dass ab einer Menge X die Bilder automatisch in Konkurrenz zueinander geraten. Ein „Kampf“ den logischerweise nur sehr wenige gewinnen können.

        Ich sage auch nicht “Uiiii toll”, ich bewerte schließlich nach Kriterien. Und nach diesen sind die meisten Schwänze lediglich okay.

        Ganz genau! Mann oder auch Frau muss also schon irgendwie ein außergewöhnliches Prachtexemplar zwischen den Beinen haben um damit punkten zu können.

        Und Sex einfach so macht die meisten Männer an.

        Ja sicher. Nur wenn die Möglichkeit für Sex einfach alltäglich und gewöhnlich ist verliert ein solches Angebot jeglichen Reiz.

        Aber das Quantitätsargument, nachdem Frauen anfangs noch so reagieren würden wie Männer auf Vaginas und erst durch die “Masse” genervt reagieren würden, bleibt trotzdem hanebüchener Quatsch.

        Ja und nein. Frauen können in der Regel relativ problemlos Sex bekommen. Ich würde also davon ausgehen, dass die Schwelle bei Frauen einfach tiefer liegt. Bei den meisten Frauen vermutlich so tief, dass bereits ein einziges Bild diesen Effekt haben kann. Welcher Mann würde sich schon für ein Vaginafoto interessieren wenn potentiell jede zweite (unbekannte) Frau auf eine einfache Frage wie, „Willste ficken?“, positiv reagieren würde.

        Genau dieser Effekt lässt sich sogar beobachten. Die Kundschaft in einer Videothek, die sich Pornos ausleiht besteht weit überwiegend aus Männern. Wobei ältere Kunden, unabhängig vom Geschlecht, den Anteil jüngerer Kunden ebenso deutlich übersteigen. Bei Frauen ist dieser Unterschied sogar so deutlich, dass es kaum Kundinnen unter 30 gibt. Die Einzelfälle für eine solche Nachfrage haben häufig einen bestimmten Grund wie Junggesellinnenabschied. Außerdem unterscheiden sich die nachgefragten Filme in ihrer Machart. Während Männer in der Regel ihre bevorzugte Nische haben legen Frauen eher Wert auf Rahmenhandlung und hochwertiges Ambiente.

    • >Was denken sich eigentlich Männer, die echt schnell ihr bestes Stück an
      >eine Frau senden?
      >Ernsthaft jetzt, dass sollte doch mittlerweile bekannt sein, dass es Frauen >nicht so sehr erfreut…

      Keine Ahnung, vermutlich aus dem selben Grund, aus dem reichlich Frauen andere echt schnell mit ihrem emotionalen Ballast zutexten, obwohl doch auch mittlerweile bekannt sein dürfte, dass das Männer nicht so sehr erfreut.

    • „Kann es nicht auch sein, dass der Unterschied einfach darin liegt, dass Frauen weniger visuelle Menschen sind als Männer.“

      Der Unterschied ist eher der, dass Männer sich für Frauen interessieren, während Frauen sich dafür interessieren, das sich Männer für sie interessieren, wobei natürlich schon so 10% der Männer das Interesse von 90% der Frauen auf sich ziehen 😉

  4. Wow, ist die…doof 🙂
    Echt mal, was hat sie gedacht? Dass die Männer empört sind und anfangen über sexuelle Belästigung und Rape Culture zu jammern?

    Die Männer, die Penisbilder an Frauen schicken, sind aber auch nicht besser. Das funktioniert bei Homos aber nicht bei Frauen. Denen schickt man Fotos der eigenen Villa oder seines Ferraris 😀

    • Adrian hat’s kapiert. Männer wollen Sex, Frauen Ressourcen durch das Lockmittel Sex. Deshalb wäre das Bild des Autos viel wirksamer. Oder ein Vollbild im Anzug.

  5. Hier hab ich noch etwas zum Thema gefunden, was ich im Rahmen eines Eintrags mit Tipps zu Dating-Portalen geschrieben hatte.
    https://breakpt.wordpress.com/2015/02/09/neunhundertfuenf-20071685/

    Immer wieder wurde ich nach Fotos gefragt. Aber aus den o.g. Gründen gebe ich keine raus. Und auch Mail-Adresse oder Telefonnummer nicht. Wem das nicht passte, der soll’s halt lassen.
    Umgekehrt wurde versucht, mir Fotos aufzudrängen. Aber – wie bereits oben beschrieben – bin ich der Meinung, dass so ein Portrait-Foto nur äußerst begrenzte Aussagekraft hat. Da sehe ich mir höchstens geschmackvolle und ästhetisch ansprechende Penisbildchen an. Nicht, weil mich das visuell anmachen würde, sondern weil es einen Eindruck vermittelt, wie der Besitzer mit seinem besten Stück umgeht, und wie er es in Szene setzt. Außerdem erleichtert es das Aussortieren, wenn absehbar ist, dass die Mindestdimensionierung nicht erreicht wird. Kurz gesagt, mit solch einem Bild kann ein Mann seine Chancen eigentlich nicht steigern, jedoch völlig zunichte machen. Also besser weglassen.

    Ergänzende Anmerkung:
    Bilder mit solch einem Prachtexemplar

    würde ich vermutlich erst mal für einen Fake halten (auch wenn es noch so verlockend ist, sich sofort darüber zu stülpen).

  6. Kennt ihr „Who wants to fuck my girlfriend“ von Christian Ulmen?
    Da war auch mal eine Challange, wo die Frauen versuchen mussten, bei Chat Roulette, die Männer dazu zu bringen, ihre (erigierten) Penisse zu zeigen?^^

  7. Ich denke schon auch, dass das Versenden von Penisbildern in vielen Fällen eine Empathie-Fehlleistung ist.
    Männer finden direkte visuelle Stimulation selbst gut (wie das Experiment der Frau hier zeigt), gehen dann mitunter fälschlicherweise davon aus, dass Frauen auch so leicht triggerbar sind.
    Theodor Lipps nannte es die „innere Imitation“. Um sich einer anderen Person auf empathische Weise zu nähern, wird meist zunächst von eigenen Gedankenexperimenten und dem eigenen Erleben auf Zustände des Gegenübers geschlossen.

    Sich nicht bewusst zu machen, dass Frauen und Männer, gerade in Liebesdingen, sich fundamental unterscheiden, ergibt selten ein gutes Outcome.
    Da hat Christian natürlich Recht: das Wissen um Geschlechtsunterschiede ist beim Flirten essentiell.

    • Empathie-Fehlleistung

      Eben das war dieses Experiment ja auch. Um die gewünschten Reaktionen “Hey, why’d you send that?” oder “Whoa, where’d that come from?“ zu erhalten, hätte sie selbstverständlich das Foto eines anziehfertig in ihrem Kleiderschrank hängenden Brautkleides schicken müssen.

      B20

    • „Empathie-Fehlleistung“? Mag ich nicht glauben. Ich schätze, jedem sollte klar sein, dass die meisten Frauen nicht unbedingt glücklich über ungefragt zugeschickte Penisbilder sind.

      Ich wüsste keinen Grund ein Penisbild zu verschicken, habe aber eine Vermutung (bei der ich mangels Erfahrung nicht weiß, ob das Szenario realistisch ist): Ein Test, um zu prüfen, ob man sich gerade mit einem Fake unterhält. Wird man ausgeschimpft oder wird das Gespräch abgebrochen, war’s wahrscheinlich kein Fake. Okay, dann kontaktiert man die Dame halt mit seinem „echten“ Zugang und baut diesmal keinen Scheiß.

      Nun kenne ich mich mit den Geschäfts- und Bezahlmodellen von Dating-Portalen o.ä. nicht aus – aber ich schätze, einem Fake-Profil kann man alles Mögliche schicken, und man wird trotzdem „bei der Stange“ gehalten.

    • Und genau durch diese Empathie-Fehlleistung präsentiert der Mann nicht nur seinen Lulu sondern auch einen Teil seines Charakters bzw. seiner Wertvorstellungen auf dem Tablett.

      Wenn er dann abgelehnt wird, wird er das vor allem wegen seiner Prioritätensetzung.

      (Das „weibliche“ Pendant ist dann das „Reden“: Fehlende Priorität der Körperteile, für viele Männer wohl langweilig)

      Also unter’m Strich: ziemlich Paradox wenn Männlein und Weiblein dann doch zusammenfinden. Oder bessergesagt: zusammen bleiben.
      Vielleicht sorgen Empathie-Fehlleistungen der härteren Sorte erst dafür, dass Menschen Beziehungen führen können.

      (Vielleicht bin ich aber auch zu zynisch gerade)

  8. Bei den normalen Datingportalen und Sibglebörsen ist das Verschicken von Penisbildern nicht möglich. Die offiziellen Fotos werden vor der Veröffentlichung redaktionell gesichtet und ggfls. ausgesondert. D.h. Penisbilder gehen nur dann, wenn man – wegen Interesse/Sympathie – schon aus dem Portal in den privaten E-Mail-Kontakt gewechselt ist. Und da kann ich mir kaum vorstellen, dass ein Mann plötzlich, wie ein Blitz aus heiterem Himmel, mit einem Penisbild donnert.

    • Naja, es gibt solche und solche Portale. Die, die bestimmte Bilder nicht zulassen, haben Personal zum Aussieben und sind daher teurer.

      Aber ehrlich, jetzt hat die Frau dem Postillon so eine tolle Geschichte vor der Nase weggeschnappt.

  9. Pingback: Impressionen vom 11.12.2015: Düsseldorfer Tabelle | Zschäpe das Opfer | Wehrpflicht USA | MännerrechteORG

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s