Verfasst von: Christian - Alles Evolution | 18. August 2015

Sargon of Akkad: White Feminism

(Dazu ein Hinweis auf diese Seite und diesen Twitteraccount)

(das besprochene Video zu „White Feminism“ findet sich hier)

Advertisements

Responses

  1. Wie geil!

    XDXDXD

    „Being a white Feminist doesen’t make you a bad person. Its just means you have a lot to learn.“

    „The most important thing any white feminist can do is educate herself and listen and engage with the experiences of woman of color without silencing them.“

    „Beacuse sometimes, as white ladies, we just have to shut the fuck up.“

    LOL

  2. Im Jahre 1940 betrug der Pay Gap zwischen Deutschen und Juden 9190 Reichsmark. Juden machten in den Spitzenpositionen der Gesellschaft teilweise bis zu 50 Prozent des Personals aus, während sie in der Arbeiterschaft kaum vorkamen, nur 2 Prozent der Arbeiter waren Juden. Juden machten vor den 1933 erlassenen Universitätsquotengesetzen fast 8 Prozent aller Studenten aus. Sie waren damit hoffnungslos überrepräsentiert, ebenso bei den Absolventen. Die reichsten Menschen waren Juden, die gebildetsten Menschen waren Juden, Juden als kleine Minderheit terrorisierten sehr erfolgreich eine tolerante Nation. Auf 1000 Deutsche kamen 10 Juden, die sehr erfolgreich Deutsche ausbeuteten, als Händler, Unternehmer, Banker.

    „Sprache“ und „Fakten“ übernommen aus diesem Film, sehenswert ab Minute 34:

    PS: Na wer erkennt in der rassistischen nationalsozialistischen Sprache den SJW-Feminismus? Lustig das schon die Nazis den Pay Gap als Anstachelungs- und Diffamierungsinstrument kannten….wirklich sehr interessant. Vielleicht sollte man Feminismus wirklich mal einem großen professionellen Nazivergleich unterziehen….

    Ich bin zunehmend von diesem Tanz um Weißsein, PoC etc. erschreckt. Ich dachte wir (also in den Staaten) hätten das überwunden. Aber im Gegenteil, es wird wieder wichtiger. Wenn Luther King das wüsste…

    • A Propos MLK, gerade in Twitter gefunden, wird ihm vom Poster zugeschrieben.

      Wenn ich das so lese kann ich mich nicht des Eindrucks erwehren, dass MLK heutzutage schon lange von Jezebel et al weggeshitstormt wäre, weil er offensichtlich ein sexistischer Rassist ist…

      • Als Kommentar dazu:

        Aus dem Text:

        „I don’t want nobody
        To give me nothing
        Open up the door
        I’ll get it myself

        ….

        Some of us try
        As hard as we can
        We don’t want no sympathy
        We just wanna be a man“

        Die meisten Schwarzen haben ein recht unverkrampftes Verhältnis zu ihrer Männlichkeit.

  3. Auch Paul Joseph Watson hat das aufgegriffen.

    • Haha, das ist auch gut

  4. aus amerikanischer Sicht wird alles erst einmal grundsätzlich unterschieden in black and white. Im Grunde zeigt der Clip doch nur, wie lächerlich das ist am Beispiel von Feminismus !


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: