Wie umgehen mit einem Gutwettervater?

In der Süddeutschen Zeitung wird eine interessante Frage gestellt:

Ich habe das alleinige Sorgerecht für meine Tochter (4), mit dem Vater war ich nie zusammen. Er meldet sich ohnehin nur, wenn bei ihm gerade die Sonne scheint. Die Nähe zu seinem Kind hält er nur so lange aus, bis ich fordere, dass er sich regelmäßig um sie kümmern soll. Meine Tochter hat sich mit „Er arbeitet viel“ ihre eigene Erklärung zurechtgelegt, wenn er mal wieder mehrere Monate lang nichts von sich hören lässt. Soll ich ihm weiterhin das Kind hinterher- tragen oder kann ich die Tür einfach zulassen? Daniela Z., Berlin

 

Drei Personen geben dort Rat, die Meinung scheint mir recht übergreifend zu sein, dass man eben mit dem Vater leben muss, den man hat und ein Kontaktabbruch dem Kindeswohl nicht zuträglich wäre, solange das Kind nicht enttäuscht ist.

Was wäre aus eurer Sicht das beste Verhalten? Was muss eine Mutter (oder ein Vater) in einem solchen Fall machen?