Status macht attraktiv: Fanmail

Ein Freund hatte seine Viertelstunde im Rampenlicht, einen Auftritt auf einem großen Fernsehsender und die Wirkung war enorm. Auch wenn seine Facebookseite sich nur von einen niedrigen dreistelligen Stand verzehnfacht hat, also jetzt vierstellig ist, hat sich ein Nachrichteneingang doch deutlich verändert.

Sein Posteingang quillt über von Nacktbildern, Frauen zeigen ihre Brüste und fragen ihn ob er Lust auf Sex hat. Er ist selbst etwas erschlagen von der Resonanz.

Momentan ist er etwas wie das Kind mit dem Schlüssel zum Süssigkeitenladen, es schmeichelt sein Ego, er kostet es etwas aus, wenn er als vergebener auch (nach meinem Wissen) noch keines der Angebote angenommen hat.

„Anonym Bloggen bringt es eben nicht“ zieht er mich etwas auf.

Wir stellen uns vor, wie es wohl dann erst für einen echten Promi sein muss. Ob er weniger bekommt, weil er unerreichbarer ist als der weit weniger Prominente, bei dem man vielleicht noch meint, dass es ein gewisses Interesse gibt? Vielleicht wird es zumindest aufgewogen, weil seine Basis ja auch wesentlich größer ist.

Es ist ein interessanter Einblick – bezüglich seines Postfach im doppelten Sinne. Status macht eben attraktiv.

120 Gedanken zu “Status macht attraktiv: Fanmail

  1. wenn man die Zahl der Frauen, die mit ihm schlafen wollen auf die der Frauen,die von seiner Existenz wissen hoch rechnet, ist die Quote nach dem Auftritt dann gestiegen oder gefallen? Letztendlich lässt sich überhaupt nicht feststellen ob Status oder eine besondere Form des ‚Wehr viele Frauen anspricht wird auch öfter Erfolg haben‘ Phänomens den Erfolg gesteigerten haben. Und zahlreiche Fernsehauftritte etwa in Talkshows erhöhen erstmal auch nicht den Status, für den du bis heute sowieso nur ein ex-post Konzept nach dem Motto, was Erfolg verschafft muss wohl Status gewesen sein vorgelegt hast, sondern dem Bekanntheitsgrad.

  2. Ich denke nicht, dass diese Art von Status direkt attraktiv macht. Es gibt meiner Meinung nach zwei Gründe für das veränderte Postfach: Erstens wie hier jemand schrieb, wer mehr Leuten bekannt ist, bekommt mehr Anfragen. Vielleicht hätten einige der Frauen auch Interesse an ihm gehabt ohne seinen TV Auftritt, aber sie wussten eben nichts von seiner Existenz.
    Zweitens erhoffen sich diese Frauen vermutlich, dass ihr eigener Status steigt bzw. sie etwas haben, mit dem sie im Freundeskreis beeindrucken können. Es geht demnach gar nicht um den Menschen, der jetzt zwar Status hat aber aufgrund dessen als Mensch attraktiver ist, sondern um den Status alleine.
    Ein bekannter von mir bekommt regelmäßig ähnliche Mails und fragt sich jedesmal wieso Frauen sich selbst teilweise so erniedrigen und wo deren Würde ist. Ich sehe das ähnlich. Mein Bekannter ist sowas wie ein „Rockstar“ und gerade viele jüngere Frauen scheinen es unglaublich verlockend zu finden, mit einem solchen zu schlafen…
    Auch dieser Bekannte ist glücklich verheirateter Familienvater und würde nie auf eines der Angebote eingehen.

    • „Ein bekannter von mir bekommt regelmäßig ähnliche Mails und fragt sich jedesmal wieso Frauen sich selbst teilweise so erniedrigen und wo deren Würde ist.“

      Er sindet es würdelos, dass Frauen mit ihm schlafen wollen?

      „Auch dieser Bekannte ist glücklich verheirateter Familienvater und würde nie auf eines der Angebote eingehen.“

      Woher weißt Du das?

      • @Adrian:
        „Er sindet es würdelos, dass Frauen mit ihm schlafen wollen?“

        Nicht, dass Frauen mit ihm schlafen wollen, sondern die Art wie billig sich ihm völlig fremde Frauen anbieten.

        „Woher weißt Du das?“

        Wie gesagt, ich kenne ihn! Kenne auch seine Familie und kann schon einigermaßen einschätzen, ob jemand glücklich ist.

        • „wie billig sich ihm völlig fremde Frauen anbieten.“

          Ich halte das für einen Fortschritt, wenn man bedenkt, wie teuer Frauen üblicherweise Sex anbieten.

          „Wie gesagt, ich kenne ihn! Kenne auch seine Familie und kann schon einigermaßen einschätzen, ob jemand glücklich ist.““

          Und wo ist der Widerspruch zwischen glücklich sein, und One-Night-Stand?

        • „Ich halte das für einen Fortschritt, wenn man bedenkt, wie teuer Frauen üblicherweise Sex anbieten.“

          Mätressen, die sich dem Adel angeboten haben, gab es schon immer. Diese billigen Angebot sind auch heutzutage nicht für den Durchschnittsmann verfügbar. Insofern sehe ich da keinen Fortschritt.

          „Und wo ist der Widerspruch zwischen glücklich sein, und One-Night-Stand?“

          Kein grundlegender Widerspruch. Aber es soll Menschen, auch Männer, geben, für die Teure ein wichtiger Wert ist!

        • „Diese billigen Angebot sind auch heutzutage nicht für den Durchschnittsmann verfügbar. Insofern sehe ich da keinen Fortschritt.“

          Es liegt allein an Euch Frauen, das zu ändern.

          „Aber es soll Menschen, auch Männer, geben, für die Teure ein wichtiger Wert ist!“

          Abstinenz ist für katholische Priester auch ein wichtiger Wert. Einhalten tun sie es trotzdem fast nie.

        • @miria
          auch die normale Frau verlangt einen horenden preis. Der kostenlose eintritt, der auf Männer umgelegt wird, die Getränke, die Zeit die der Mann investieren muss usw

          Schade das Frauen sich für Sex immer noch bezahlen lassen.

        • @Adrian :
          „Es liegt allein an euch Frauen, das zu ändern. “

          Warum sollte eine Frau daran Interesse haben?

          @imion:
          „auch die normale Frau verlangt einen horenden preis. Der kostenlose eintritt, der auf Männer umgelegt wird, die Getränke, die Zeit die der Mann investieren muss usw

          Schade das Frauen sich für Sex immer noch bezahlen lassen.“

          Ich lasse mich nicht für Sex bezahlen. Im Gegenteil: meist sind die Männer, die einen auf Drinks einladen nicht unbedingt diejenigen die deshalb eine bessere Chance haben. Wenn ich Sex haben will, dann Suche ich mir aus mit wem und dann ist es egal, ob er was bezahlt hat oder nicht!

        • @miria
          warum funktioniert es dann bei den meisten Frauen? Warum geben die meisten Frauen den Männern nicht auch einen aus? Warum gehen die meisten Frauen zu den Ladies nights, die so offen diskriminierend gegenüber Männern ist, das es schon weh tut? Warum suchen sich die meisten Frauen versorger, die Ihr leben bezahlen im austausch für Sex?

        • @imion:
          würdest du nicht zu Men’s nights gehen, wenn es sie gäbe? Würdest du heroisch darauf verzichten? Ich glaube es ehrlich gesagt nicht. (Bevor du fragst: ich gehe nicht aus. Ich hasse den Lärm, die Gerüche, die Menschenmassen und ich trinke keinen Alkohol.) Ladies Nights gibt es immer dann, wenn in Clubs Frauenmangel herrscht. Männermangel gibt es scheinbar seltener. Allerdings habe ich in meiner Stadt so etwas noch nie gesehen …
          Im Kino gibt es die Men’s nights übrigens. Finde ich eine Sauerei, denn da spielen sie die weitaus besseren Filme. Mit den Ladies nights kann ich wiederum gar nichts anfangen. Sex and the City? Irgendeine dämliche Liebesschnulze? Danke, aber nein danke.
          Und was den Versorger betrifft: hast du denn da irgendeine Statistik, auf die du deine Bemerkung stützt? Mir ist bewusst, dass sie häufiger vorkommt, als umgekehrt, vor allem bei Paaren mit Kleinkindern. Aber die Mehrheit der Frauen im Erwerbstätigenalter geht arbeiten. Hier ein wissenschaftliches Paper zu dem Thema. http://www.iwh-halle.de/e/publik/wiwa/1-04-3.pdf

        • Du klingst ein bisschen wie meine Mutter, die zusammen mit meinem Vater ein mittelständisches Unternehmen aufgebaut hat und auch ansonsten ziemlich viele typisch männliche Wesenszüge zeigt. Nur ist sie damit halt eher eine Ausnahme…

        • @imion:
          „warum funktioniert es dann bei den meisten Frauen? Warum geben die meisten Frauen den Männern nicht auch einen aus? Warum gehen die meisten Frauen zu den Ladies nights, die so offen diskriminierend gegenüber Männern ist, das es schon weh tut? Warum suchen sich die meisten Frauen versorger, die Ihr leben bezahlen im austausch für Sex?“

          Männer glauben, es funktioniert. Warum sollten Frauen Geschenke auch nicht annehmen. Würden die meisten Männer genauso machen. Das einzige, was am dieser Formel nicht passt ist, dass es eine Bezahlung für Sex wäre. Nur weil ich vielleicht mit einem Mann schlafe, der mir vorher etwas ausgeben hat, heißt das nicht, dass ich mit jedem schlafe, der das tut. Und es heißt auch nicht, dass ich nicht mit ihm geschlafen hätte, wenn er mich nicht eingeladen hätte. Aber das scheint in den Augen von Männern gar nicht möglich. Und so halten Sie Ihren eigenen Irrglauben, dass Männer fast in jedem Fall für Sex bezahlen aufrecht.

        • Du klingst ein bisschen, als würdest du Menschen in Schwarz und Weiß einteilen.
          Natürlich, ich habe viele, wenn nicht mehr Interessen, die als „typisch männlich“ gelten. Ich sehe aber nicht, dass ich eine großartige Ausnahme bin.

        • Obiges ging an kakertratte.

          @Miria:
          Das sehe ich genauso. Zuerst einen ausgeben, und sich dann aufregen. Egal ob die Frau dann nein sagt (<- Zicke!) oder ja (< Nutte!). Es ist doch ganz einfach: keinen Drink bezahlen. Dann kann man(n) auch die Spreu vom Weizen trennen.

        • Laut einigen Studien wollen 64% der Frauen in Deutschland einen Partner, der mehr verdient. (https://www.elitepartner.ch/magazin/die-liebe-und-das-liebe-geld-archaische-muster-in-der-partnerwahl.html)

          Wenn man sich die Zahlen z.B. in Amerika anschaut, dann sind die Zahlen in Deutschland noch sehr niedrig (In Amerika verdient der Mann in einer Beziehung praktisch immer mehr und da es zu viele gutverdiende Frauen gibt -> „Where have all the good Men gone“ ;)); grundsätzlich wollen Frauen in einer Beziehung weniger beisteuern und der Mann soll die Hauptlast tragen. Da drängt sich die Idee vom archaischen Tauschgeschäft der Ehe bzw. Sex gegen Geld doch auf.

          Die Ehe hat vielen Männern Zugriff auf Sex gegeben, die ansonsten keinen bekommen hätten; die weibliche Sexualität hat sich in Zeiten ohne Druck dem sozialen Muster der Monogamie zu entsprechen auf die obersten 40% konzentriert; der Rest ging mehr oder weniger lehr aus (Das weiss man dank mitochondrialer DNA mittlerweile relativ genau.)

          Daher wird Sex im Vergleich zu früher eher noch teurer werden (Wenn die Feministinnen erstmal wie in Schweden die Prostitution verbieten natürlich erst recht), da die finanziellen Ansprüche an eine Ehe im Vergleich zum jetzigen Szenario geringer waren.

        • Denkst du, dass Sex and the City eher von Frauen als von Männern gesehen wird? Glaubst du dass Pornos eher von Männern angesehen werden?

        • @Shark
          Und du scheinst mir nicht in der Lage zu sein Muster zu erkennen für die es genügend Indizien gibt. Das Frauen im Schnitt schärfer selektieren dürfte gerade auf diesem Block keine Frage sein…

        • @kakertratte: Ja, das denke ich. Und? Machen die Serien, die ein Mensch guckt, den ganzen Menschen aus? Kann jemand, der Sex and the City guckt, keine Pornos gucken und umgekehrt? Bzw. kann jemand, der Liebesfilme guckt, keine typisch männlichen Interessen haben, bzw. jemand, der Actionfilme guckt, keine weiblichen?

        • „Und du scheinst mir nicht in der Lage zu sein Muster zu erkennen für die es genügend Indizien gibt. Das Frauen im Schnitt schärfer selektieren dürfte gerade auf diesem Block keine Frage sein…“

          Ich leugne nicht, dass es Muster gibt (wobei ich nicht glaube, dass die so starr sind, wie hier propagiert, und ich glaube auch nicht, dass diese Muster sich nicht verändern). Allerdings kann ich Beiträge wie den von Imion, der der Überzeugung ist, dass Frauen sich grundsätzlich für Sex bezahlen lassen, nicht so stehen lassen.

        • Was heißt, in ihrer Ausschließlichkeit? Es ist auch tendenziell nicht richtig. Eine Hausfrau lässt sich auch nicht für Sex bezahlen. Auch eine Frau, die sich einen Drink ausgeben lässt (soll sie sagen: „Sauf dein Zeug selber!“) und hinterher mit dem Mann ins Bett geht, lässt sich nicht für Sex bezahlen. Es gibt diese berühmtberüchtigten Golddigger. Aber sie sind selten. Das Dumme ist nur, dass sie auffällig sind.

        • @miria
          Was heist „glauben“ das es funktioniert? Es funktioniert. Tausende Beispiele jeden Abend beweisen das, Frauen wollen das, ansonsten würden sie auch Männern etwas ausgeben. Auch gehst du nicht auf den Versorger ein, das eindeutigste beispiel.

          @shark
          Doch, genau das tut eine Hausfrau, sie lässt sich für Sex bezahlen. Er sorgt dafür, das sie ein schönes leben hat, und sie gibt dafür sex. Das ist die Versorgerehe.

        • @imion

          „@miria
          warum funktioniert es dann bei den meisten Frauen? “

          Na dann ist doch alles gut. Ein Drink kostet vielleicht 2-5 Euro, vergleich das mal mit den Kosten für eine Prostituierte.

          Und warum Frauen tendenziell weniger hinter schnellem Sex her sind, hatte ich schon mal beantwortet. Es liegt zu einem guten Teil einfach daran, dass man bei One Night Stands nie sicher sein kann, ob es nicht einfach nur 2 Minuten rumgejockel und dann Abhauen von Seiten des Mannes wird und das lohnt sich ja nun nicht so wirklich.
          Oder würdest du dir ein Bein dafür ausreissen, 5 mal hoch und 5 mal runter Handjob zu kriegen (ohne Orgasmus) und dann liegen gelassen zu werden? Nein? Na siehst du.

        • @Atacama ich finde ehrlich nicht, dass alle Frauen Prostituierte sind. Allerdings muss ich sagen, dass Prostituierte weit günstiger sind als eine Frau beim Ausgehen kennenzulernen (auch wenn man keinen Sex mit der Frau will) ist jedem klar.

          Wenn ich mal so gucke,habe ich noch nie im Bordell mehrere hundert Euro an einem Abend ausgegeben. Wenn ich in einer Kneipe oder einem Nachtclub versuche eine Frau näher kennenzulernen, ist das eher die Regel. Bei einer Prostuierten hast oft für 50€ oder weniger eine nette Unterhaltung und sogar Sex.

        • @truth
          *Wenn ich mal so gucke,habe ich noch nie im Bordell mehrere hundert Euro an einem Abend ausgegeben. Wenn ich in einer Kneipe oder einem Nachtclub versuche eine Frau näher kennenzulernen, ist das eher die Regel.*

          Wofür???

          *Bei einer Prostuierten hast oft für 50€ oder weniger eine nette Unterhaltung und sogar Sex.*

          Und ne nette Geschlechtskrankheit noch dazu 🙂
          Zumindest in der Preislage, die eher für eine Beschaffungs- bzw. Elendsprostitution spricht.

        • Aber Imion sagte doch, dass man einer Frau nur etwas zu Trinken kaufen muss damit sie Sex mit einem hat. Da kommt man dann deutlich billiger weg als im Bordell. Für 50 Euro saufen tut wohl keine Frau, ausser vielleicht im P1.

          Bei dir liegt es, bin ich ziemlich sicher, aber an irgendwelchen anderen Sachen, aufgrund derer du so wenig Erfolg hast.
          Irgendwas stimmt vielleicht mit deiner Persönlichkeit nicht, vielleicht frühere Verletzungen o.ä. die aufgearbeitet gehören
          Denn: Du bist laut eigenen Angabenein gesunder sportlicher junger Mann, der Ziele im Leben hat und nicht herumgammelt.

          Allerdings scheinst du irgendwie komisch an die Sache heranzugehen, du versuchst dir offenbar Zuneigung zu erkaufen und bei Freundschaften strebst du eigentlich nicht nach Freundschaft, ohne das zu artikulieren, sondern danach möglichst viel aus der Sache „rauszuholen“. Da ist es dann ein versuchtes gegenseitiges Ausbeuten, bei dem du aber leer ausgehst.
          Dass du dich ständig als Packesel benutzen lässt, Taxifahrer und die Männer finanziell unterstützt, die die von dir favorisierten Frauen vögeln, ist auch auffällig. So lässt man sich normalerweise nicht behandeln.
          Und zuletzt, du bist offenbar völlig wahllos in deiner Frauenwahl. Mal schreibst du, du hast versucht, mit 60 Jährigen anzubandeln, mal versuchst du es mit Minderjährigen. Es ist ja schön, flexibel zu sein, aber das ist doch etwas komisch.
          Wie gesagt, ein Coaching oder noch besser eine gute Therapie, wo du diesen Mechanismen mal auf den Grund gehen kannst, halte ich für sinnvoll.
          Oder du machst einfach weiter wie bisher, geht natürlich auch.

        • @atacama
          Daran kann auch die Frau was ändern, wenn sie mal aktiv ist, und nicht den anspruch hat, sich permanent bespassen zu lassen. Und du vergisst die Zeit, desweiteren bleibt es ja nicht bei einem Getränk.

        • @marenleinchen ich bin total gesund(getestet). Die Wahrscheinlichkeit der Ansteckung ist da auch geringer als bei normalen Frauen, da die Nutten es ohne nicht ohne Gummi machen. Bei ONS höre ich da oft andere Sachen, kann aber nur nach dem gehen, was ich höre und habe keine Erfahrung aus erster Hand.
          Elendsprostitution ist mir egal, kann ich keine Rücksicht nehmen. Für mehr reichen meine Mittel einfach nicht.

        • @imion

          „@atacama
          Daran kann auch die Frau was ändern, wenn sie mal aktiv ist, und nicht den anspruch hat, sich permanent bespassen zu lassen. Und du vergisst die Zeit, desweiteren bleibt es ja nicht bei einem Getränk.“

          Ne, beim Orgamus will ich mich fallen lassen. Ich habe ja auch kein Problem, dass er sich mal zurück lehnt und mich machen lässt. Das sind blöde Ausreden.

          @truth

          Viele Prostituierte, besonders im Billig-Bereich, machen zumindest Oralverkehr ohne, je mehr Konkurrenz, desto mehr muss man mit dem Preis runter bzw, anbieten, was die anderen nicht anbieten.

        • @atacama
          Aha, und warum sind Männer verantwortlich für den Orgasmus der Frau? Und was tun Frauen für den Orgasmus des Mannes Aktiv?

          • @imion

            Wenn man die richtige Frau hat, dann tun sie jede Menge.
            Vielleicht ist deine Art da nicht so kompatibel mit vielen frauen, aber das bedeutet ja nicht, dass sie nicht ihrerseits an dem männlichen Orgasmus zu arbeiten bereit sind

        • @Atacama “je mehr Konkurrenz, desto mehr muss man mit dem Preis runter bzw, anbieten, was die anderen nicht anbieten.“ So geht esmir auch bei Frauen. Da die Konkurrenz aber groß ist und ich nicht mehr anbieten kann, muss ich mit dem, was ich suche anspruchsloser sein. Ich habe die Ansprüche meinem Erfolg angepasst. Ich kann ja nicht hinter den Frauen herlaufen, die sich nicht mit mir befassen. Finde das lachhaft.

          Achja selbst wenn ich bei Nutten kein Billigangebot ist ja billiger als beim Feiern eine Frau zu treffen. Wenn ich mit dem gleichen Geld ins Bordell geht, kriege ich in unserer Stadt im Edelbordell einen Dreier.

          • @truth

            das liegt dann aber eben an dir. Wenn du nichts zu bieten hast außer Geld, dann kannst du dich nicht beschweren, wenn die Frauen auch nur auf dein Geld reagieren.
            Die andere Möglichkeit ist eben nur, an dir selbst zu arbeiten.
            Dazu müsstest du natürlich erst einmal den Gedanken loswerden, dass Frauen nur das Geld interessiert.
            Denn das ist bereits ein gewaltig einschränkendes Denken

        • @atacama
          „Aha, und warum sind Männer verantwortlich für den Orgasmus der Frau?“

          Was ist denn das für eine Frage.
          Weil man es sich sonst genausogut selber machen kann.
          Weil die Männer in dem Fall nunmal das „Stimulationsobjekt“ sind. Wenn ich mit einem Vibrator Sex habe, ist der Vibrator verantwortlich und wenn du dir deinen runterholst, ist deine Hand verantwortlich. Ganz einfach eigentlich.
          Ich finde, wenn man gemeinsam Sex hat, ist man für die gegenseitige Befrieidgung verantwortlich, die Sache mit dem Geben und Nehmen, weißt du?

          Aber wie gesagt, es geht da nicht so sehr um Recht haben, sondern um Sex haben, oder? Und um die Frage, warum manche Männer so schwer an Sex kommen. Und ich behaupte, das liegt oft einfach an eben dieser Sache.
          Assi Toni war ja unter anderem genau deshalb so beliebt bei der Frauenwelt, weil er das eben gut konnte und sich das herumgesprochen hat. Und Geld ausgeben musste er sicher nicht.

          „Und was tun Frauen für den Orgasmus des Mannes Aktiv?“

          Ungefähr das was ein Fleshlight tut und dazu noch einiges mehr, je nach Beziehungsstand/Sympathie/Geilheit usw.

        • @atacama
          „Ich finde, wenn man gemeinsam Sex hat, ist man für die gegenseitige Befrieidgung verantwortlich, die Sache mit dem Geben und Nehmen, weißt du?“
          Ja finde ich auch. Nur Frauen wollen bitte vom Mann bespasst werden und wenn sie keinen Orgasmus haben ist der Mann natürlich schuld und gleichzeitig ist natürlich der Mann auch für seinen eigenen Orgasmus verantworltich.

          „Ungefähr das was ein Fleshlight tut “
          Also genau das was ich schrieb, Frau will sich bespassen lassen und Mann soll die Arbeit und Verwantwortung übernehmen.

          @shark
          „Noch nie einen Blow- oder Handjob bekommen?“
          Und die restlichen 95% des Sex?

        • @truth
          Na dann ist ja gut, es würde mich trotzdem interessieren, wie du angeblich in einer Bar mehrere hundert Euro loswirst, um Frauen näherzukommen. Hast du Lust da mal sowas wie ne Liste zu machen?

        • @imion

          Na wenn Fleshlight so langweilig sind, wieso wurden sie dann über 5 Millionen mal verkauft, laut Wikipedia-Eintrag.

          Ausserdem schrieb ich ja „und einiges mehr“.
          Und ich habe, schrieb ich weiter oben, dass ich gerne auch den Mann bespaße. Nur das Risiko bei One Night Stands ist nunmal, dass es ihm nur darum geht, „to bust a nut“ wie die amis sagen.

          „Und die restlichen 95% des Sex?“

          Was soll es beim Sex denn sonst noch großartig geben als Penetration und Stellungsvariationen? Also ich finde, das ist schon ganz ordentlich.

          „wenn sie keinen Orgasmus haben ist der Mann natürlich schuld“

          Wer denn sonst? Und wenn ich lesbisch bin, dann ist die andere Frau „schuld“.

          „und gleichzeitig ist natürlich der Mann auch für seinen eigenen Orgasmus verantworltich.““

          Habe ich das irgendwo gesagt?

        • Oder auch „Pump and Dump“. So ein Vokabular kenne ich von Frauenseite über männliche Sexualität eigentlich nicht und es klingt nicht nach besonders viel Engagement.
          Oder wie siehst du das?

        • Ah, du verstehst also unter dem Passiveren (der die Frau dank ihrer Anatomie nun mal ist – es gibt nun mal wenige Stellungen, in denen sie die Aktive sein kann: Reiterstellung und ihre sitzenden und liegenden Varianten) denjenigen, der sich „bespaßen“ lässt. Nur blöd, dass nur ca. 25-30% (je nach Quelle) der Frauen durch normalen Geschlechtsverkehr (= einseitiges Bespaßen der Frau) kommen können.
          Stehst du denn auf passiven Analsex?

        • @Shark

          Viele Heteropornos haben auch Doggystyle oder stehende Positionen oder Frau mit Hand in die Matratze gedrückt udn sonstige Bewegungseinschränkungen zum Thema.
          Will imion uns jetzt weis machen, dass die Männer das eigentlich so gar nicht wollen und das nur machen um es den Frauen Recht zu machen und die Devotion an weibliche Wünsche so weit geht, dass sie sogar männliche und primär von männern konsumierte Pornographie infiltriert hat und Männer das auch noch gucken aus reinem Gehorsam? 😀

        • @atacama
          „Na wenn Fleshlight so langweilig sind, wieso wurden sie dann über 5 Millionen mal verkauft, laut Wikipedia-Eintrag“
          Da würde ich mir als Frau mal gedanken machen… ausserdem ging es mir um die Aktivität. Und wenn du schreibst, das Frauen genause aktiv sind wie Fleshlights…..

          „Ausserdem schrieb ich ja “und einiges mehr”.“
          Und das wäre?

          „Und ich habe, schrieb ich weiter oben, dass ich gerne auch den Mann bespaße.“
          Ja, darin kam das wörtchten „mal“ vor, also ausnahmsweise.

          „Nur das Risiko bei One Night Stands ist nunmal, dass es ihm nur darum geht, “to bust a nut” wie die amis sagen.“
          Wie ich schon schrieb, seid aktiver, kümmert euch mehr um euren Orgasmus und wälzt nicht alles auf den Mann ab, damit können Frauen dem entgegenwirken. Wenn Frau halt nur daliegt und sich bespassen lässt, gibt es halt keinen Unterschied zu einer Nuss.

          „Was soll es beim Sex denn sonst noch großartig geben als Penetration und Stellungsvariationen? Also ich finde, das ist schon ganz ordentlich.“
          Küssen, streicheln, denn Körper des anderen erkunden, überraschen, necken usw usw.

          „Wer denn sonst? Und wenn ich lesbisch bin, dann ist die andere Frau “schuld”.“
          Nein, nur wenn ich absolut passiv bin, dann darf ich aber auch nicht meckern.

          „Habe ich das irgendwo gesagt?“
          Ja, unter anderem mit dem vergleich des Fleshlights, dem absolut passivsten das es gibt. Und wenn die Frau passiv ist, muss der Mann natürlich aktiv für seinen Orgasmus sein.

        • @atacama
          „Oder auch “Pump and Dump”. So ein Vokabular kenne ich von Frauenseite über männliche Sexualität eigentlich nicht und es klingt nicht nach besonders viel Engagement.
          Oder wie siehst du das?“
          Das gleiche gibt es auch von Frauen, nur da ist dann so, das über seine Lover fähigkeiten, also die Frau zum Orgasmus zu bringen, während sie sich natürlich nicht für den Orgasmus des Mannes verantwortlich fühlt, zu lästern.

          @shark
          „es gibt nun mal wenige Stellungen, in denen sie die Aktive sein kann: Reiterstellung und ihre sitzenden und liegenden Varianten)“
          da gibt es wesentlich mehr, sie kann den Körper erkunden, kann von sich aus küssen, von sich aus einen blowjob machen, ohne das der Mann darauf hinarbeitet, sie kann den Beckeboden benutzen usw. Da gibt es einiges

          „Nur blöd, dass nur ca. 25-30% (je nach Quelle) der Frauen durch normalen Geschlechtsverkehr (= einseitiges Bespaßen der Frau) kommen können.“
          ja und deshalb müssen Frauen auch mehr mitarbeiten. Und wenn sie nur dem Mann zeigen wo die stellen sind, die zum orgasmus führen. Auch das wäre mal aktivität. Aber der Mann soll das ja gefälligst selbst rausfinden und wenn nicht wird abgelästert, wie schlecht er im Bett gewesen ist.

          „Stehst du denn auf passiven Analsex?“
          Ja.

        • @atacama
          „Will imion uns jetzt weis machen, dass die Männer das eigentlich so gar nicht wollen“
          Habe ich nicht geschrieben. Aber Männer finden es auch geil, wenn die Frau aktiv ist. Auch hierzu gibt es reichlich Pornos, was du leider wieder unterschlägst.Und wie ich schon schrieb, wenn ihr nur passiv sein wollt, dann wundert euch auch nicht, wenn ihr keinen Orgasmus habt oder es eben nur 5 minuten sind.

        • „Da würde ich mir als Frau mal gedanken machen… ausserdem ging es mir um die Aktivität. Und wenn du schreibst, das Frauen genause aktiv sind wie Fleshlights…..“

          Bisher hatte ich immer gedacht, sie mögen es, ihren Penis in ein Loch zu stecken. Hatte ja keine Ahnung, dass da eigentlich was ganz Anderes dahinter steckt. Nämlich, dass Männer so gelangweilit und mittlerweile so gewöhnt an diese Langeweile sind, dass sie sogar Sexspielzeuge entwerfen, die diese Langeweile imitieren und die dann auch noch kaufen. Ich werde mich bessern.

          „Und das wäre?“

          Wieso ist das relevant? Erzähl du doch mal, was du so mit Frauen machst. Im Detail bitte.

          „Ja, darin kam das wörtchten “mal” vor, also ausnahmsweise.“

          „Mal“ im Sinne von „ein Bestandteil“

          „Wenn Frau halt nur daliegt und sich bespassen lässt, gibt es halt keinen Unterschied zu einer Nuss.“

          Ob man „nur daliegt“, hat nichts damit zu tun, ob es sich gut anfühlt oder nicht. Das kann man doch nicht verallgemeinern.

          Wenn ich einem Mann einen blase, liegt der meistens auch nur so da und ist völlig passiv und wenn er dabei nicht käme, würde ich ihm trotzdem nicht vorwerfen, dass das an ihm liegt.

          Ausserdem, wieso gehst du davon aus, dass man als Frau immer nur „rumliegt“.

          „Küssen, streicheln, denn Körper des anderen erkunden, überraschen, necken usw usw.“

          Das ist kein Sex, das ist Petting.

        • @imion

          „ja und deshalb müssen Frauen auch mehr mitarbeiten. Und wenn sie nur dem Mann zeigen wo die stellen sind, die zum orgasmus führen. “

          Also bei mir ist das die Klitoris.
          G-Punkt-suche erwarte ich gar nicht. Da wüsste ich auch selber nicht, wo ich suchen müsste, das hat nur mal durch Zufall geklappt, zuindest bin ich ziemlich sicher, dass es das war.

        • @marenleinchen müsste ich mal gucken, wenn ich es mal wieder bei einer Frau versuche. Heute aber nicht, da hab ich Lust auf (fast) Gratissex und Unterhaltung. Beim nächsten Mal mach ich es echt, kann aber dauern, hatte neulich ein paar Anschaffungen, da muss ich erst sparen. Aber kannst dir ja denken. Wenn ich bei ein paar Frauen versuche, ins Gespräch zu kommen, dass sowas echt viel kostet. Liste gibts beim nächsten Mal. Der einzige Nachteil im Bordell ist halt, dass Unterhaltungen nicht auf deutsch gehen meistens. Entweder rumänisch oder wenn man Glück hat spanisch, aber es gibt Schlimmeres.

        • .*Aber kannst dir ja denken. Wenn ich bei ein paar Frauen versuche, ins Gespräch zu kommen, dass sowas echt viel kostet*

          Nee, eben nicht, daher frag ich ja.
          Oder kaufst du der Frau nen Fernseher?

        • @atacama
          „Bisher hatte ich immer gedacht, sie mögen es, ihren Penis in ein Loch zu stecken. Hatte ja keine Ahnung, dass da eigentlich was ganz Anderes dahinter steckt. “
          Mann ist es halt gewohnt, selbst für seinen Orgasmus zu sorgen. Aber wie ich schon schrieb, wenn Ihr nicht mitmacht, dann beschwert euch auch nicht darüber, das ihr keinen Orgasmus habt oder das dann nach 5 minuten vorbei ist. Darauf haben Männer nämlich echt keinen Bock, nur ein brett im Bett zu haben.

          „Wieso ist das relevant? Erzähl du doch mal, was du so mit Frauen machst. Im Detail bitte.“
          Streicheln, Küssen, den Körper erkunden, lecken, stellungen ausprobieren, um herauszufinden wo Frauen schneller kommen.
          Und jetzt du bitte, was machst du aktiv noch, ausser der Reiterstellung?

          „Ob man “nur daliegt”, hat nichts damit zu tun, ob es sich gut anfühlt oder nicht. Das kann man doch nicht verallgemeinern.“
          Gut anfühlt für wenn, den aktiven oder den Passiven?

          „Wenn ich einem Mann einen blase, liegt der meistens auch nur so da und ist völlig passiv und wenn er dabei nicht käme, würde ich ihm trotzdem nicht vorwerfen, dass das an ihm liegt.“
          Das resultiert aber aus dieser speziellen stellung heraus. Bei anderen gelegenheiten sind frauen trotzdem passiv, obwohl sie auch aktiv sein könnten.

          „Ausserdem, wieso gehst du davon aus, dass man als Frau immer nur “rumliegt”.“
          Hängt mit dem Ausspruch zusammen.

          „Das ist kein Sex, das ist Petting.“
          Stimmt, kann man ja auch nicht während dem sex machen. *augenroll*

          „Also bei mir ist das die Klitoris.
          G-Punkt-suche erwarte ich gar nicht. Da wüsste ich auch selber nicht, wo ich suchen müsste, das hat nur mal durch Zufall geklappt, zuindest bin ich ziemlich sicher, dass es das war.“
          Ich meinte auch die Klitoris. Da kann man als Frau während dem Sex die Hand des Partners nehmen und sie dahin tun, wo es gut tut.

          „Bist du (auch/etwas) devot im Bett?“
          Manchmal, manchmal nicht, wie es spass macht, wie es der Partnerin spass macht, wie man halt zusammen kommt.

          @shark
          „Du meinst also, die meisten Frauen würden sich etwa so im Bett verhalten: “
          Nicht so extrem, geht aber in die Richtung. Fakt ist, Frauen wollen sich bespassen lassen und geben jedwede Verwantwortung an den Mann ab. Interessanterweise wie alles sonstige auch, sei es Gehalt, ist auch der Mann schuld, oder Karriere, ist auch der Mann schuld, wenn es nicht klappt.

        • @imion:
          dich nach Indizien zu fragen, die deine Thesen unterstützen, ist vermutlich völlig fruchtlos, nicht wahr? Bzw. eigentlich hätte ich gerne einen hieb- und stichfesten Beweis. Denn wenn es „Fakt“ ist, dass Frauen sich „bespaßen lassen“ und „jedwede Verantwortung dem Mann abgeben“ (wir sprechen hier übrigens vom Bett, also hör mit den Nebenschauplätzen auf), dann MUSS es doch einen Beweis geben. Keine gefühlte Wahrheit, sondern eine handfeste Statistik.

        • @christian
          „Vielleicht ist deine Art da nicht so kompatibel mit vielen frauen, aber das bedeutet ja nicht, dass sie nicht ihrerseits an dem männlichen Orgasmus zu arbeiten bereit sind“
          Es wird dich vielleicht überraschen, aber meine meisten bekannten sind Frauen. Und da bekommt man halt so einiges mit. Vor allem dann die lästerei über die schlechten lovereigenschaften des und jenes ONS. Daran siehst du schon, das Frauen das abgeben.

          „das liegt dann aber eben an dir. Wenn du nichts zu bieten hast außer Geld, dann kannst du dich nicht beschweren, wenn die Frauen auch nur auf dein Geld reagieren.“
          Aha, und warum ist das die einzige Konstante in der Partnerwahl der meisten Frauen, nämlich ein Mann der mehr verdient als sie selbst?

          • @imion

            „Es wird dich vielleicht überraschen, aber meine meisten bekannten sind Frauen“

            Das passt durchaus.

            „Und da bekommt man halt so einiges mit. Vor allem dann die lästerei über die schlechten lovereigenschaften des und jenes ONS. Daran siehst du schon, das Frauen das abgeben.“

            Lästern sie denn auch über ihren festen Freund? Bei einem ONS ist es für viele Frauen schon schwer genug überhaupt zu kommen, für einen Mann eher leicht. Das dann die Frau zum Orgasmus bringen mehr Arbeit erfordert ist nicht per se ein ausnutzen

            „Aha, und warum ist das die einzige Konstante in der Partnerwahl der meisten Frauen, nämlich ein Mann der mehr verdient als sie selbst?“

            Habe ich hier eigentlich recht ausführlich dargelegt:
            https://allesevolution.wordpress.com/2012/02/16/versorgereigenschaften-als-attraktivitatsmerkmale-und-grunde-fur-die-paarbindung/

            Ja, Geld kann sexy sein. Bedeutet aber nicht, dass du ihnen was ausgeben musst. Natürlich: Wenn dein Flirten darauf ausgelegt ist, das Geld sexy ist und du damit wirbst, dann wirst du auch entsprechende Frauen anziehen.

            Die Diskussion hatten wir aber schon zu oft. Ich weise darauf hin, dass ich „Frauen beuten nur aus und wollen nur Geld“ Kommentare lösche

        • @atacama, shark, christian
          „Klischee oder nicht, hier spielt die weit verbreitete Auffassung hinein: Wenn immer Frauen bei irgendetwas zu kurz kommen, ist das die Schuld der Männer. Nun bringt diese Einstellung allerdings verschiedene Probleme mit sich: Die Verantwortung von Frauen für ihre eigene Lust wird vernachlässigt. Stattdessen werden Männern Schuldgefühle eingeredet, die häufig zu einer Form von Leistungsdenken im Bett führen. Motto: Du bist nur ein guter Liebhaber, wenn du deiner Partnerin immer einen Orgasmus verschaffst. Wenn nicht, stimmt etwas nicht mit dir, und zwar mit deinem Charakter; vermutlich bist du ein fieser Egoist. Diese Sichtweise setzt sich häufig durch, weil viele Männer es als ihre Aufgabe betrachten, Frauen glücklich zu machen, doch mit reifer Sexualität hat sie wenig zu tun. Ein Orgasmus ist nichts, was man seinem Partner „gibt“. Letzten Endes ist jeder für seinen eigenen Höhepunkt hauptverantwortlich – beispielsweise insofern, als er seinem Partner mitteilt, worauf er steht und was er gerne hätte. Offenbar bekommen das vor allem viele junge Frauen noch nicht besonders gut hin und müssen diese Fähigkeit erst entwickeln. So ergab die eingangs erwähnte Studie der Hamburger Uniklinik auch, dass die Rate der Frauen im Alter von über 35 Jahren, die beim Sex mit ihrem Partner einen Orgasmus hatten, auf 65 Prozent ansteigt.“
          http://www.gq-magazin.de/leben-als-mann/features/50-dinge-ueber-sex-der-weibliche-orgasmus

        • @christian
          „Lästern sie denn auch über ihren festen Freund? Bei einem ONS ist es für viele Frauen schon schwer genug überhaupt zu kommen, für einen Mann eher leicht. Das dann die Frau zum Orgasmus bringen mehr Arbeit erfordert ist nicht per se ein ausnutzen“
          siehe weiter oben.

          „Ja, Geld kann sexy sein. Bedeutet aber nicht, dass du ihnen was ausgeben musst. Natürlich: Wenn dein Flirten darauf ausgelegt ist, das Geld sexy ist und du damit wirbst, dann wirst du auch entsprechende Frauen anziehen.“
          Was heist anziehen? Bei den meisten Frauen ist es das, was zur Partnerschaft führt. Darin liegt ja auch meine Kritik. Wie gesagt, in den meisten Partnerschaften verdient der Mann mehr als die Frau. Ach ich dummerle, das kommt natürlich daher, das Frauen ihren Partner nicht nach Geld aussuchen.

          • @imion

            Das Geld bei der Partnerschaft durchaus eine Rolle bei der Attraktivität für Frauen spielen kann bestreite ich gar nicht. Nur, dass es den Frauen dann nur um das Geld geht, es ihr hauptkriterium ist und sie den Mann nur ausbeuten wollen.
            Es gibt genug hübsche Frauen, die mit recht normal arbeitenden Männern zusammen sind, häufig Arbeitskollegen etc.

        • @Christian ich sage ja nicht, dass Frauen nur reiche Männer wollen. Es ist aber so, dass Frauen ein Kostenfaktor sind, der für viele Männer nicht zu bewältigen ist.

        • @christian
          Von Ausbeutung habe ich eben ja auch nicht geschrieben, sondern nur den Fakt präsentiert.

          „Es gibt genug hübsche Frauen, die mit recht normal arbeitenden Männern zusammen sind, häufig Arbeitskollegen etc.“
          Wobei aber auch hier der Mann meist mehr verdient als die Frau.

        • @imion:
          „Soll ich video beim nächsten ONS machen? Oder wie stellst du dir das vor?“

          Nein. Das kannst du getrost bleiben lassen. Du glaubst doch nicht allen Ernstes, dass ich deine One Night Stands als Beweis akzeptiere, dass ~3,5 Mrd. Frauen die Männer nur machen lassen und daliegen, wie Bretter. Willst du mich verarschen, oder was?

          Ach ja, ich erinnere mich dunkel an dich, ich lese ja schon wesentlich länger hier mit, als ich kommentiere – hast du nicht immer behauptet, du seist glücklich verheiratet? Wozu brauchst du dann One Night Stands, während denen du von den Frauen erst finanziell, dann auch noch sexuell ausgebeutet wirst?

  3. Eine Freundin von mir ist Buchautorin. Bevor sie ihren Young Adult-Roman geschrieben hatte und beim Verlag untergekommen war, war ihre Freundesanzahl im zweistelligen Bereich. Jetzt ist er im vierstelligen. Ich hoffe, man schickt ihr keine Nacktbilder, aber männliche Verehrer hat sie genug. Status macht attraktiv!!!!11elf

    • Bei Frauen geht das noch schneller, selbst als normale Frau bleibt es nicht aus, das ein oder andere Nacktbild oder Bild eines besten Stücks vom Mann zu bekommen!
      Du kannst also davon ausgehen, dass sie auf jeden Fall entsprechende Fotos bekommt.

      • Kann doch gar nicht sein. Frauen achten doch genauso wie Männer ganz überwiegend auf das äußere und Status und Potenzial sind ihnen völlig Wurscht…

        • Wenn es ein hübscher, gut gebauter Mann ist, sehe ich mir seinen nackten Oberkörper sehr, sehr gerne an. Wenn das Foto ästhetisch ist, auch gerne den ganzen Körper. Bilder von einem erigierten Penis alleine wiederum nicht. Ich bezweifle auch, dass Männer es geil finden, wenn sie Bilder von nackten, feuchten Mumus alleine bekommen, ohne die dazugehörige Frau. Aber bitte, was weiß ich schon.

        • Selbstverständlich finden Männer Bilder von nackten Feuchten Mumus ohne die zugehörige Frau gut wenn sich erahnen lässt, dass es eine junge Frau ist.

        • Da hätte ich gerne auch die Meinung anderer Männer. Das nehme ich dir nicht ab. Geschlechtsorgane sind nicht gerade das Schönste am menschlichen Körper. Weder das weibliche, noch das männliche.

        • Bin mir ziemlich sicher, dass Männer durchaus häufig auf Nahaufnahmen stehen. Wie könnte man sonst die vielen Nahaufnahmen in Pornos erklären?

        • @imion: das lasse ich mir einreden. Aber so allgemeingültig wie kakertratte das ausgedrückt hat, war es für mich schlicht unglaubwürdig.

          @kakertratte: Siehst du, das könnte ein Grund sein, weswegen viele Frauen es bevorzugen, Erotikliteratur zu lesen, statt Pornos zu gucken. Der übermäßige Fokus auf die doch eher hässlichen Geschlechtsorgane. Sie zu sehen ist ja ok, ist doch Sinn der Sache bei einem Porno. Aber so groß, dass man die Feigwarzen sieht, und ohne den Körper, der dranhängt?

        • „Wenn es ein hübscher, gut gebauter Mann ist, sehe ich mir seinen nackten Oberkörper sehr, sehr gerne an. Wenn das Foto ästhetisch ist, auch gerne den ganzen Körper.“

          Das ist nicht der Punkt. Der Punkt ist, ob Deine Hände bei diesem Anblick Richtung Unterwäsche wandern.
          Ästhetische Fotos von Frauen kann ich mir auch anschauen und schön finden. Ästhetik und Sexyness ist aber nicht dasselbe.

        • „Ästhetik und Sexyness ist aber nicht dasselbe.“

          Für dich. Für viele Frauen gehören Ästhetik und Sexyness sehr wohl zusammen. Auch für mich bis zu einem gewissen Grad. Etwas, das ich persönlich nicht ästhetisch finde, werde ich jedenfalls sicher nicht sexy finden. Wobei ich natürlich auch nicht alles sexy finde, das ich als ästhetisch bezeichne.

        • „Yep. Meine Rede. Frauen und Männer sind unterschiedlich.“

          1) nicht grundsätzlich, nicht immer.
          2) nicht so sehr wie DU glaubst. Du meinst ja, dass Frauen nackte Männer nicht mögen, was der größte Schwachsinn ist.

        • Ich für meinen Teil bin mir ziemlich sicher, dass nackte Männer für Frauen relativ unwichtiger sind als es umgekehrt nackte Frauen für Männer sind. Sie schauen eben bei Männern auch noch auf etwas anderes, zb. Status und Potenzial…

        • @Adrian
          „Das ist nicht der Punkt. Der Punkt ist, ob Deine Hände bei diesem Anblick Richtung Unterwäsche wandern.“

          Du holst dir jedes Mal einen runter, wenn du ein Bild von einem nackten Mann siehst?

        • Ich finde Einzelbildern von Penissen auch anziehend, zumindest wenn sie hübsch sind. Da gibt es ja auch deutliche Unterschiede.
          Deswegen kann ich auch mit Glory Hole Pornos etwas anfangen.

          Mir gefallen aber auch Bilder von Männern bei denen mir die Penisse nicht so gefallen, das Gesamtbild ist wichtig.

      • Ich fand, die Frauen haben gar nicht so feindselig reagiert wie immer behauptet wird, jedenfalls nicht schlimmer als die Männer.

        Ja, jetzt wo ich so darüber nachdenke, ich wüsste gerne, wie Männer reagieren, wenn man ihnen seinen nackten Penis zeigt. Also Männer auf der Strasse, bist du dir sicher, dass Männer da toleranter sind als Frauen?

  4. Ich würde mal vermuten, das Interesse liegt an deinem Freund selber und nicht an der Tatsache, dass er im Fernsehen war.
    Nur durch das Fernsehen wurde er einer größeren Menschenmenge „bekannt“.
    Hatte er denn einen Auftritt als Sänger, als der Mann der sich von einem 10 Tonner über die Brust fahren lässt, wurde sein Gutshof mit angeschlossener Pferdezucht in „NDR Landlust“ vorgestellt oder ist er einfach vom Frühstücksfernsehen in der Fußgängerzone zum Thema Mohammed Karikaturen interviewt worden?

  5. @shark s.

    „Ich bezweifle auch, dass Männer es geil finden, wenn sie Bilder von nackten, feuchten Mumus alleine bekommen, ohne die dazugehörige Frau. Aber bitte, was weiß ich schon.“

    Das leitest du woraus ab? Weil’s bei Frauen so ist, ist’s auch bei Männern so?

    Du scheinst Männer sehr schlecht zu kennen.

      • … und würde mit dieser Methode in dem Zusammenhang wahrscheinlich näher der Antwort nahe sein, als du mit deiner Vermutung.

        Dein Gedankengang, wie du zu dieser Annahme gekommen bist, erschließt sich mir nicht.

  6. Pingback: Status macht attraktiv: Yanis Varoufakis | Alles Evolution

  7. Pingback: Fundstück: Anerkennung durch Sex funktioniert nicht | Geschlechterallerlei

  8. Pingback: Status macht attraktiv: Adolf Hitler | Alles Evolution

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.