Der Göttergatte und das Patriarchat

Wieder mal hat der Feminismus, hier in Gestalt des Fräulein Krawalls (eine Namensgebung, bei der sie anscheinend durchaus keine patriarchalen Strukturen oder verinnerlichten Sexismus sieht, sondern eher ein Spiel mit Klischees) mutig die Strukturen des Patriarchats aufgezeigt:

 

Wo das Patriarchat noch keinen einzigen Kratzer hat: im Forum von chefkoch.de. >>> /via

Welche schreckliche Frauenunterdrückung wird man dort wahrnehmen? Die Frau gefesselt an den Herd? Die Wahrheit ist schrecklicher:

Man findet dort Frauen, die ihren Mann als Göga, kurz für „Göttergatte“ bezeichnen. Und Männer, die diese Bezeichnung selbst für sich in Anspruch nehmen!!!1elf

Schrecklich, atmen wir lieber kurz durch.

Nie zeigt sich das Patriarchat ungebremster als bei dieser Verbindung von – Triggerwarnung  – „Gott“ und „Mann“ in einem Wort, also auch der Erhebung des Gatten zum Gott und damit der Unterordnung der Frau!

Es einfach umgangssprachlich als anderes Wort für Ehemann zu sehen wird dem nicht gerecht.

Es gar einfach als etwas übertriebene Koseform abzutun heißt das Leid unsichtbar machen.

Was aber macht nun der Göttergatte schreckliches:

  • Er hat heimlich die Bratensosse angedickt. Es wurde aber die Packung mit Bratensoße entdeckt. Wie soll man ihn zur Rede stellen?
  • Ein Göga isst keine Gürkchen, sondern verschmäht sie. Es wird nach Abhilfe gesucht
  • Ein Göga soll davon überzeugt werden, mehr Gemüse zu essen.
  • Er mag kein Fleisch mit Nudeln als Beilage, deswegen wird es ihm als Auflauf untergejubelt
  • Er hilft beim Haushalt, macht aber die Gardinen falsch ab, weswegen man sich über ihn lustig macht
  • Er hat eine Mutter, die man mit einem besonderen Gericht beeindrucken will

Also haben wir

  • einen kochenden Mann,
  • einen Mann, der im Haushalt hilft und
  • eine Mutter, die anscheinend beeindruckt werden will.

Klarere Nachweise für ein Patriarchat hat man lange nicht gesehen. Gestützt wird das noch dadurch, dass jemand bestimmte Essenskombinationen nicht mag.

Es wundert dann nicht, dass da auch noch ein „Deutschland-Auflauf“ der wie Bild 2 zeigt recht eindeutig ein „WM-Gericht“ war, als Anzeichen für Nationalismus gedeutet wird.

Hier noch ein paar Stimmen

 

Frauen, die kochen etc übernehmen und sich dazu – in wohl auch einer spassig-ironischen Verwendung des Begriffs „Göttergatten“ – darüber austauschen, sind anscheinend ein Skandal.

Man muss als Feministin wohl mit sehr fest verschlossenen Augen durch die Gegend gehen.

Das Patriarchat ist auch die Hausfrau. Selbst wenn sie sich über ihren Mann lustig macht