Selbermach Samstag 103 (27.09.2014)

Welche Themen interessieren euch, welche Studien fandet ihr besonders interessant in der Woche, welche Neuigkeiten gibt es, die interessant für eine Diskussion wären und was beschäftigt euch gerade? Welche interessanten Artikel gibt es auf euren Blogs oder auf den Blogs anderer? Welches Thema sollte noch im Blog diskutiert werden?

Emma Watson, Partnerwahl und Männlichkeit

Mundd berichtet über einen interessanten Artikel, der die Partnerwahl von Emma Watson ins Verhältnis zu einer Aussage von ihr setzt:

Ihre Aussage bei Twitter:

 

Gender equality not only liberates women but also men from prescribed gender stereotypes. #heforshe

Grundsätzlich hat sie damit natürlich recht. Es gibt verschiedenste Gender Stereotype, die nachteilig für Männer sind.

Allerdings scheint ihre Partnerwahl doch sehr stark auf Gender Stereotypen aufzubauen, wie der verlinkte Artikel zutreffend ausführt:

Ri-iiight. Because what guys really need is to be liberated from “prescribed gender stereotypes.” All the hot babes like Emma Watson are crazy for guys who don’t fit “prescribed gender stereotypes,” right? So you will probably be surprised to learn that Emma Watson is dating a bald scrawny impoverished poetthe biggest jock at an elite university:

According to a multiple outlets, the 23-year-old former “Harry Potter” film star has recently begun dating a fellow Oxford University student named Matthew Janney. . . .
The UK’s Mirror reported . . . that Janney, 21, is not only a student at the prestigious institution, he is also a star rugby player for their varsity team. Despite his prized athletic skills, Janney has also been recognized for something else: his looks. According to the report, the college student was named “Oxford’s most eligible bachelor” and “best looking player” by the university’s rugby team’s official Twitter account.

In other words, an Alpha male, the epitome of “prescribed gender stereotypes” from which Emma Watson says we need to be liberated

Ein Star Rugby-Spieler, ein Student an einer renomierten Universität und zuguter Letzt auch noch guttaussehend. Dazu mal ein Foto zur Illustration:

Emma Watson Matt Janney

Emma Watson Matt Janney

 

Emma Watson Matt Janney

Emma Watson Matt Janney

Ich würde sogar sagen, dass er besser aussieht als sie. Ein perfekter Körper, ein hübsches Gesicht, ein guter Fang für sie. Wäre interessant, wie er ihren Status als Filmstar wertet.

Jedenfalls unterstützt sie mit ihrer Wertung ein bestimmtes Bild von Männlichkeit: Sei erfolgreich, sei ein Star, signalisiere über eine gute Uni und den Sport, dass du hohes Potential hast, dann bist du als Partner interessant.

Allerdings hat sie natürlich selbst vieles, was sie für sich anführen kann: Ebenfalls einen hohen Status, Schönheit (wenn ich sie persönlich auch trotz guten Körpers eher langweilig finde), Millionärin etc. Insofern bleibt sie in gewisser Weise auch auf einer Ebene, die eben bei ihr relativ hoch anzusetzen ist.