75 Gedanken zu “Status- Game („Fame Game“)

  1. halt mal wieder kein Stück aussagekräftig. Wie immer bei solchen Videos wissen wir nicht, wie viele Versuche gemacht worden.Der Typ ist zumindest durchschnittlich attraktiv (eher weit oberes Ende des Durchschnitts).

    und bei einer Frau in seinem Attraktivitätsspektrum würde das ganze wahrscheinlich auch mit Männern funktionieren. Ist halt interessanter, wenn da im Leben des anderen etwas zu sein scheint, was über die 08/ 15 Existenz der meisten Menschen hinausweist.

        • @cyrano

          „Einfacherer Test wäre ja erstmal, es mit nem echt unattraktiven Mann zu versuchen“

          Wäre interessant, dass mal von 1-10 durchzugehen, keine Frage.

          „Festzuhalten: du betreibst bewusst Propaganda.“

          Dafür, dass Status attraktiv macht, gibt es ja nun genug Studien.

          • nur halt, n bisserl Optik vorrausgesetzt, auch bei Frauen.
            du wiederholst und wiederholst halt regelmäßig die Extreme, ohne je darauf hinzuweisen, was dir vorher an Schwächen und Fehlern schon gezeigt wurde, oder hinzuweisen auch auf die naheliegenden Lügen und Vereinfachungen gerade in solchen Videos.

            Es mag Studien geben, nach denen arme Leute öfter stehlen. Das auf Videos von armen Leuten beim Stehlen herunter zu brechen ist Propaganda.

            Nun ist deine Propaganda nicht menschenfeindliche, sondern letztendlich nur männerfeindlich*, aber das sollte man schon klarmachen, wenn hier Pickup und Wissenschaftlichkeit als ein gemeinsames Prinzip behauptet werden.

            *männerfeindlich u.a. aufg. der in dem strang https://allesevolution.wordpress.com/2012/04/19/inner-game/#comment-143045 tthematisierten Hypostasierung von rechtlich geschaffenen Ungleichgewichten als überzeitliche.

          • @cyrano

            „Es mag Studien geben, nach denen arme Leute öfter stehlen. Das auf Videos von armen Leuten beim Stehlen herunter zu brechen ist Propaganda.“

            Meinethalben, wenn dich das glücklich macht, dann ist es eben Propaganda. Ich gestehe dir gerne zu, dass dem Video keinerlei Beweiswert zukommt. Wenn du Gegenstudien posten willst zu Status als Attraktivitätsmerkmal gerade im Verhältnis Frauen zu Männer, dann nur zu, daran wäre ich interessiert.

            „Nun ist deine Propaganda nicht menschenfeindliche, sondern letztendlich nur männerfeindlich*, aber das sollte man schon klarmachen, wenn hier Pickup und Wissenschaftlichkeit als ein gemeinsames Prinzip behauptet werden.“

            Die Attraktivität von Status darzustellen ist nicht männerfeindlich und auch nicht menschenfeindlich. Sie ist schlicht naheliegend und auch gut belegt.

            „*männerfeindlich u.a. aufg. der in dem strang https://allesevolution.wordpress.com/2012/04/19/inner-game/#comment-143045 tthematisierten Hypostasierung von rechtlich geschaffenen Ungleichgewichten als überzeitliche.“

            Du meinst den Umstand, dass Frauen Versorger attraktiv finden, aber nicht, weil sie sie ausbeuten wollen? Was ist daran männerfeindlich? Und was wäre, wenn es so wäre? Dann wäre der Mensch eben männerfeindlich oder wie?

        • Männerfeindlich ist nicht der Mensch, sondern nur deine 1 / 0 Herangehensweise. Wundert es dich nicht ein wenig, dass hier so viele von der Kulturmarxistischen Mitleserfront (also alle, die nicht in etwa wie Roslin, Albert und Co denken) schnell wieder gegangen sind? Mich wundert zumindest nicht, dass du den einen ohne Kenntnis vehement widersprichst, den anderen höchstens mal selten einen „naturalistischen Fehlschluss“ (meine Güte, als wärest du vor diesem gefeit) vor den Latz knallts.
          Fakt ist, du bringst regelmäßig Material das der Prüfung nicht standhält. Wo es dann geprüft wird ziehst du dich auf Allgemeinplätze zurück (dein Statusbegriff taugt ja auch nichts, das wurde dir schon von vielen Kommentatoren gezeigt, ich verweise vor allem auf David), dein Verhalten ist insgesamt besser vorher zusagen als du bisher das Verhalten eines größeren aggregats von Menschen vorhersagen konntest. Warum sollte es mich glücklich machen, dass Du Propaganda betreibst. Du findest im Menschen, weil eben selbst empirisch dich nur der Mensch der Du bist interessiert, dich selbst. Um zum Anfang zurück zu kommen: wenn es darum geht, dem Mann mehr Freiheit zu gewinnen ist der Mensch, der Du bist… männerfeindlich. sicher.

          • @cyrano

            „Männerfeindlich ist nicht der Mensch, sondern nur deine 1 / 0 Herangehensweise.“

            Und das leitest du angesichts vielzähliger Materialien hier im Blog zu dem Thema woraus her?

            „Wundert es dich nicht ein wenig, dass hier so viele von der Kulturmarxistischen Mitleserfront (also alle, die nicht in etwa wie Roslin, Albert und Co denken) schnell wieder gegangen sind?“

            Wie die Debatten zeigen, sind immer noch genug dar. Aber natürlich wundert es mich auch nicht, dass leute, die nichts für biologische Erklärungen übrig haben, hier schnell gehen. Erfahrungsgemäß fehlen ihnen die Gegenargumente.

            „Mich wundert zumindest nicht, dass du den einen ohne Kenntnis vehement widersprichst“

            Das ist doch polemisch. Ich führe ja durchaus in der Wissenschaft vertretene Argumente für meine Position an, meine bitte mal Gegenstudien zu bringen, verhalt meist-

            “ den anderen höchstens mal selten einen “naturalistischen Fehlschluss” (meine Güte, als wärest du vor diesem gefeit) vor den Latz knallts.“

            Wo mache ich denn einen naturalistischen fehlschluss? ich achte da eigentlich sehr drauf.

            „Fakt ist, du bringst regelmäßig Material das der Prüfung nicht standhält“

            Das sehe ich anders. Im übrigen hält die Gegenmeiung einer Überprüfung meist noch weniger stand.

            „Wo es dann geprüft wird ziehst du dich auf Allgemeinplätze zurück (dein Statusbegriff taugt ja auch nichts, das wurde dir schon von vielen Kommentatoren gezeigt, ich verweise vor allem auf David)“

            Lustigerweise stimmt mir David ja sogar zu, dass Status und Attraktivität zusammenhängen. Es geht eher um Feinheiten-

            „dein Verhalten ist insgesamt besser vorher zusagen“

            UNd was soll das für ein Argument sein? Ist Vorhersehbarkeit ein Kritierium in einer Diskussion? Dawkins Verhalten in einer Diskussion mit Intelligent Design Vertretern ist auch sehr gut vorherzusagen. Dennoch hat er recht.

            „als du bisher das Verhalten eines größeren aggregats von Menschen vorhersagen konntest“

            Würde ich anders sehen. Könntest du das mal näher erläutern? Die vorhersagen der (richtig verstandenen und nicht als Strohmann ausgestalteten) evolutionären Psychologie treffen aus meiner Sicht durchaus sehr oft ins schwarze.

            „Warum sollte es mich glücklich machen, dass Du Propaganda betreibst“

            Warum sollte dich das Video so unglücklich machen? Es ist kein wesentlicher Baustein meiner Argumentation, Freitagsvideos sind häufiger relativ banal.

            „Du findest im Menschen, weil eben selbst empirisch dich nur der Mensch der Du bist interessiert, dich selbst“

            Gewagte These. Gerade da ich einen Essentialismus ablehne und dem Menschen eine breite Streuung mit Häufungen zugestehe.

            „wenn es darum geht, dem Mann mehr Freiheit zu gewinnen ist der Mensch, der Du bist… männerfeindlich. sicher.“

            DA möchte ich mal Cumar zitieren:

            Jede Theorie muss sich in der empirischen Realität beweisen, aus der sie stammt. Stimmt die Theorie nicht mit der empirischen Realität überein, dann hat der Theoretiker ein Problem und nicht die Realität.
            Sagt die empirische Realität das Gegenteil von dem, was die Theorie behauptet, dann ist sie in der Regel falsch und widerlegt.

            Wenn der Mensch nicht frei ist, dann ist er eben nicht frei. Dass du ihn lieber frei hättest spielt damit keine Rolle. Es ist eben so unwichtig wie ein Wunsch, dass der Mensch besser durch eigene Kraft fliegen können sollte, da er sich dann auch in dem Raum frei bewegen könnte. Er kann es nicht. Die Ansicht, dass er es nicht kann, ist damit auch nicht menschenfeindlich

        • @cyrano, ich finde du wirst unsachlich. @christian hat ein video in dem status gefakt wird und jemand fällt darauf rein. so what? siehst du das zum ersten mal? wie kommst du dazu zu behaupten

          *Festzuhalten: du betreibst bewusst Propaganda*

          unten rechts steht die ganze zeit model-pranksters und du schreibst

          *ohne je darauf hinzuweisen, … auf die naheliegenden Lügen und Vereinfachungen gerade in solchen Videos.*

          jetzt verwechselst du wieder prank und propaganda:

          *Nun ist deine Propaganda nicht menschenfeindliche,

          um ernste aspekte eines pranks == streichs zu beleuchten

          *wenn hier Pickup und Wissenschaftlichkeit als ein gemeinsames Prinzip behauptet werden.*

          erde an @cyranao: es war ein video-streich!

        • @albert

          *erde an @cyranao: es war ein video-streich!*

          Richtig und Christian benutzt diesen (höchstwahrscheinlich gefaketen) Streich dazu um zu vermitteln: Guckt mal, alles wahr was ich hier so erzähle!!

          Er nutzt diese Videos als Quasi-Belege, er wird sie auch bei Gelegenheit sicherlich wieder rauskramen und das kann man tatsächlich als Propaganda für ein Weltbild, nämlich Christians, bezeichnen.

        • @marenleinchen, video-streiche spielen mit klisches und der gutgläubigkeit der menschen. sie ließ sich blenden. so what? @cyranao, @atacama und du unterstellen @christian, was weiß ich was.

          er sagt nur sie hat sich von ruhm blenden lassen. männer verlieren wegen zwei gewichtigen argumenten regelmäßig den verstand. es war ein streich mit professionellen schauspielern.

          @cyrano, wieso sollte ich dich mit einem hippie assozieren? haben sie andere bezichtigt Propaganda zu betreiben? oder willst du immer noch behaupten @christian betriebe propaganda? siehste.

        • das sind ja auch wirkliche Stars, zu denen man einen konkreten Bezug hat durch die Musik.

          Das ist nicht dasselbe wie „Hallo, ich bin übrigens prominent“.

          • @atacama

            hat er ja auch nicht gesagt, es ist aus meiner Sicht, wenn man so etwas probieren will, sogar wichtig, dass er es eher herunterspielt. So als sei er gerade erst rausgekommen und eigentlich noch ganz bodenständig.

            Für sie gibt es ja angesichts der vorbeikommenden Leute erst einmal keinen Anlass anzunehmen, dass er das faked.

        • Ich glaube, dass sie Fake ist.
          Woher willst du denn wissen, ob das immer fremde Frauen sind, die da angesprochen werden? Ich fand die Reaktion bzw. das Verhalten jedenfalls ziemlich unauthentisch.

          @Cristian

          „Mir ging es auch nur gegenüber Cyrano um den Einwand, dass damit auch schon sehr hässliche Männer sehr erfolgreich waren.“

          Der ist aber nicht in eine Bar marschiert und hat gesagt, dass er berühmt ist. Sondern er hat Musik gemacht. Diese Musik fanden viele toll.
          Also sind viele zu seinen Konzerten gekommen, auch Groupies. Groupies sind etwas anderes als Gold Digger oder Durchschnittsfrauen, das sind Trophäenjägerinnen.

          In diesem Sketch wird einfach nur behauptet, er sei ein bekannter Sänger.

          • @atacama

            „Der ist aber nicht in eine Bar marschiert und hat gesagt, dass er berühmt ist. Sondern er hat Musik gemacht. Diese Musik fanden viele toll. Also sind viele zu seinen Konzerten gekommen, auch Groupies. Groupies sind etwas anderes als Gold Digger oder Durchschnittsfrauen, das sind Trophäenjägerinnen.“

            Was aber ist nun der Zusammenhang zwischen „seine Musik ist toll“ und „ich will mit ihm schlafen“? Aus meiner Sicht eben Status. Und er ist unter anderem auch deswegen eine Trophäe, weil andere Frauen ihn auch wollen.
            Das sich so etwas hochpushen kann sieht man ja bei weiblichen Massenhysterien bei früher den Beatles und heute diversen Boybands oder Justin bieber.

            Es wäre auch fast schon merkwürdig, wenn diese recht eindeutigen Signale für gute Gene, die in prähistorischen zeiten weitaus schwerer zu fälschen gewesen wären, von den Frauen nicht bei der Partnerwahl genutzt werden würden.

            Vielleicht aber auch eine typische Folge, wenn man sich mit sexueller Selektion beschäftigt: Status ist ein so offensichtlich gut nutzbares Zeichen für genetische Qualität und Versorgereigenschaften sowie Sicherheit, dass gleichzeitig recht eindeutig auch als sexuelles Signal von Frauen gelesen wird, dass man nicht versteht, wie Leute diese Zusammenhänge leichtfertig abtun.

        • @cristian

          der Unterschied ist, er hat „realen“, nachweisbaren Status und muss nicht behaupten, er hätte es, so wie im Video, weil er tatsächlich erkannt wird.

          Und dieselben Frauen die mit dem Motörhead Sänger ins Bett gehen, würden das mit Warren Buffett oder Andre Rieu oder Stephen Hawking nicht zwingend auch tun, obwohl die auch berühmt sind.

          „Es wäre auch fast schon merkwürdig, wenn diese recht eindeutigen Signale für gute Gene“

          Wieso sollen das Signale für gute Gene sein? Was heisst überhaupt „gute Gene“? Wenig Erbkrankheiten?

          In der Tierzucht erkennt man gute Gene am Körperbau, den körperlichen Fähigkeiten und gutem, gesundem Zuchterfolg.
          Nicht daran, ob das Tier gut Pfötchen geben kann (als Äquivalent zu „gut singen können“).

          • @atacama

            „Und dieselben Frauen die mit dem Motörhead Sänger ins Bett gehen, würden das mit Warren Buffett oder Andre Rieu oder Stephen Hawking nicht zwingend auch tun, obwohl die auch berühmt sind.“

            Das ließe sich gut in meine Theorie einordnen, dass Status erlebt und ausgedrückt werden muss, um besonders wirksam zu sein und zugleich auch gerade Status in der für die jeweilige Frau relevanten Gruppe sein muss.
            Rockstars haben eben Status, der mit einer Präsenz auf einer Bühne verbunden ist, mit Leuten, die wegen ihm kommen und durch ihn und seine Lieder in Stimmung versetzt werden. Das ist weit unmittelbarer Status als bei einem trockenen wissenschaftlichen Vortrag. Stephen Hawkings startet natürlich auch von einem niedrigen Niveau im partnermarktwert dank seiner Krankheit. Dafür hat er nichts schlechtes erreicht.

            „Wieso sollen das Signale für gute Gene sein? Was heisst überhaupt “gute Gene”? Wenig Erbkrankheiten?“

            Weil man sich innerhalb der intrasexuellen Konkurrenz durchsetzen konnte, also eigenschaften hat, die einen besser machen als die anderen Männer.

            „In der Tierzucht erkennt man gute Gene am Körperbau, den körperlichen Fähigkeiten und gutem, gesundem Zuchterfolg.
            Nicht daran, ob das Tier gut Pfötchen geben kann (als Äquivalent zu “gut singen können”).“

            Bei Primaten ist Status ziemlich viel. Eigentlich gibt es wohl keine Tierart, die eine Hierarchie und allgemeine Fruchtbarkeit hat und bei der die Tiere oben in der Hierarchie nicht mehr Sex mit interessanteren Weibchen haben.
            Interessant ist hier vielleicht der Begriff des „Extended Phenotype“, bei dem Werke über den Körper hinaus aussagekräftig sind.

        • @Cristian

          „Das ließe sich gut in meine Theorie einordnen, dass Status erlebt und ausgedrückt werden muss, “

          Eben, und das ist in dem Video nicht der Fall.
          Auch die Verehrung für Justin Bieber braucht eine gewisse Anlaufzeit, selbst wenn die Freundinnen alle schon selbst Fan sind.

          „Bei Primaten ist Status ziemlich viel. E“

          Und den kriegt man, wenn man die Gruppe gut führen und zusammenhalten kann und kein anderes Männchen es schafft, einen zu entthronen.

          Das spielt bei Musikern keine Rolle, da gibt es keine intrasexuelle Konurrenz, es kann unbegrenzt viele Künstler geben, sie müssen nur schaffen, Musik zu machen, die genug Leute anspricht.

          „Interessant ist hier vielleicht der Begriff des “Extended Phenotype”, bei dem Werke über den Körper hinaus aussagekräftig sind.“

          Daran glaube ich persönlich nicht, zumindest was mich angeht. Ich glaube daran, dass wirkliches Interesse auf einer archaischen Ur-Ebene, ein „genetic Match“ innerhalb von Sekunden entsteht – oder eben nicht.

          Ok, es gibt auch Männer, mit denen ich Sex haben kann/will, die ich zuerst uninteressant fand. Aber das ist irgendwie etwas „anderes“, als wenn ich einen auf der Strasse sehe und sofort geht das Kopfkino an.

          Die Motivation die Groupies antreibt, kann ich nur bedingt nachvollziehen.

          • @atacama

            „Eben, und das ist in dem Video nicht der Fall.“

            Doch, die Leute machen ja deutlich, dass er einen hohen Status für sie hat. Sie sind beeindruckt ihn überhaupt nur zu sehen, sie wollen ein Foto mit ihm, sie sind erkennbar „StarStruck“

            „Auch die Verehrung für Justin Bieber braucht eine gewisse Anlaufzeit, selbst wenn die Freundinnen alle schon selbst Fan sind.“

            Natürlich muss man nicht Justin bieber Fan werden, gerade wenn man aus anderen Gründen andere Sachen cool findet. Aber die Wahrscheinlichkeit dürfte steigen, dass Mädchen ihn cool finden, wenn alle anderen Mädchen ihn gut finden „preselected by other women“ ist eben auch ein sehr nützliches Signal

            „Und den kriegt man, wenn man die Gruppe gut führen und zusammenhalten kann und kein anderes Männchen es schafft, einen zu entthronen. Das spielt bei Musikern keine Rolle, da gibt es keine intrasexuelle Konurrenz, es kann unbegrenzt viele Künstler geben, sie müssen nur schaffen, Musik zu machen, die genug Leute anspricht.“

            Aber es werden die gleichen Zeichen auftauchen, die auch sonst status signalisieren: Unterwerfungsgesten, zeichen von Respekt, beeindruckt sein. Sie tragen die Zeichen für hohen Status, was vollkommen ausreicht. Auf die gleiche Weise wirkt ja auch der Pushup-BH. er sendet auch Zeichen, die nicht stimmen, aber das Signal bleibt und wird aufgenommen

        • „Was aber ist nun der Zusammenhang zwischen “seine Musik ist toll” und “ich will mit ihm schlafen”? Aus meiner Sicht eben Status.“

          Und aus meiner Sicht steht da hauptsächlich der Gedanke hinter:

          der macht mir bereits nur wenn er den Mund aufmacht schöne Gefühle, d.h. er erreicht, berührt, bewegt mich durch seine Kunst.

          WOW!

          (Dann muss er eigentlich nur noch gut aussehen, sich für mich interessieren und darf sich nicht doch noch als wahlloser Trottel herausstellen)

          Mensch verliebt sich m.E. selten nur in das, was Gegenüber bereits ist.

          Mensch verliebt sich ebenso in das Potential, das mensch beim Gegenüber meint erkennen zu können.

          Für Männer vertrittst Du diese Ansicht übrigens selbst in Rein-Form.

        • @Christian

          „Doch, die Leute machen ja deutlich, dass er einen hohen Status für sie hat.“

          Er hat aber keinen. Sein Status basiert auf nichts Realem.
          Musiker die erfolgreich sind, sind das wegen ihrer Musik, also wegen etwas, von dem man sich überzeugen kann.
          Deshalb kommen auch die meisten zu den Konzerten, nicht weil viele andere da auch hingehen, sondern weil man die Musik gerne mag.

          „Natürlich muss man nicht Justin bieber Fan werden, gerade wenn man aus anderen Gründen andere Sachen cool findet. Aber die Wahrscheinlichkeit dürfte steigen, dass Mädchen ihn cool finden, wenn alle anderen Mädchen ihn gut finden “preselected by other women” ist eben auch ein sehr nützliches Signal“

          Bei den meisten liegt es aber trotzdem an dem was der Künstler tut.
          Ich habe aus „gruppenzwang“ auch eine Zeit lang versucht, Interesse für irgendeine britische Boyband zu heucheln, Name vergessen, ein Lied hieß „Uptown Girl“, weil es gerade angesagt war. Wirklich toll fand ich sie aber nicht.

          „Aber es werden die gleichen Zeichen auftauchen, die auch sonst status signalisieren: Unterwerfungsgesten, zeichen von Respekt, beeindruckt sein. Sie tragen die Zeichen für hohen Status, was vollkommen ausreicht.“

          Das bezweifle ich, dass viele Menschen auf sowas reinfallen, insbesondere, weil es nur ein kleiner asiatischer Nerd und irgendeine Studentin sind. Und weil, wie gesagt, die Person selber nichts vorzuweisen hat, was idR sehr schnell herauskommt.
          Wer lässt sich von sowas ernsthaft beeindrucken?

          „Auf die gleiche Weise wirkt ja auch der Pushup-BH. er sendet auch Zeichen, die nicht stimmen, aber das Signal bleibt und wird aufgenommen“

          Mit dem Unterschied, dass hier die ganze Person von vorne bis hinten ein Lügengebäude ist.

          • @atacama

            „Er hat aber keinen. Sein Status basiert auf nichts Realem.“

            Ein Pushup BH basiert auch nicht auf einem realen Busen.

            „Musiker die erfolgreich sind, sind das wegen ihrer Musik, also wegen etwas, von dem man sich überzeugen kann.“

            Klar ist das Original erfolgreicher und weniger anfällig, aber das bedeutet ja nicht, dass man das ausgesandte Signal nicht faken kann.

            „Bei den meisten liegt es aber trotzdem an dem was der Künstler tut.“

            Da werden dir viele Boyband-Zusammensteller widersprechen. Die richtige Zusammenstellung gutaussehender Jungs, für jeden Typ was dabei, und dann die passenden Lieder von Songwritern und die richtige Publicity, dann kann das gut gehen, ohne das die Jungs so viel auf dem Kasten haben müssen.

            „Mit dem Unterschied, dass hier die ganze Person von vorne bis hinten ein Lügengebäude ist.“

            Und? Solange die Signale aufgenommen werden und kein Fake-Alarm losgeht, sie also echt wirken, ist das ja erst mal egal. Die Signale werden ja unterbewußt verarbeitet, genau wie die Signale des Pushup-Bhs

        • @Christian

          „Ein Pushup BH basiert auch nicht auf einem realen Busen. “

          Vorteilhafte Kleidung anzuziehen, ist nicht dasselbe, wie eine andere Existenz vorzugeben. Und so viel vortäuschen kann ein Push Up auch nicht.

          Wenn man die beiden Sachen unbedingt vergleichen will, dann wäre es vielleicht vergleichbar mit einem Mann, der ein BMW Cabrio aus den 80ern geerbt hat und in sein Profil schreibt, er fährt einen Sportwagen.

          Einfach das was da ist, etwas beschönigen und nach „mehr“ klingen lassen als es ist.

          Zu suggerieren, man sei ein weltbekannter Rockstar, obwohl man nicht mal Garagenkonzerte gibt und noch nie ein Instrument angefasst hat, ist das Vorspielen einer komplett anderen Identität.

          „Klar ist das Original erfolgreicher und weniger anfällig, aber das bedeutet ja nicht, dass man das ausgesandte Signal nicht faken kann.“

          Glaube ich nicht, jedenfalls nicht länger als 5 Minuten.
          Und dass man dabei dasselbe Interesse hervorrufen kann wie beim tatsächlichen Lieblingsstar der Person glaube ich auch nicht.

          „Da werden dir viele Boyband-Zusammensteller widersprechen. Die richtige Zusammenstellung gutaussehender Jungs, für jeden Typ was dabei, und dann die passenden Lieder von Songwritern und die richtige Publicity, dann kann das gut gehen, ohne das die Jungs so viel auf dem Kasten haben müssen.“

          richtig, passende Lieder. Andere Boybands haben schlechtere Lieder und dementsprechend auch weniger Fans.

          „Und?“

          Ich finde das nicht „Und“.

          „Solange die Signale aufgenommen werden und kein Fake-Alarm losgeht, sie also echt wirken, ist das ja erst mal egal.“

          Für dich vielleicht.

          • @atacama

            „Zu suggerieren, man sei ein weltbekannter Rockstar, obwohl man nicht mal Garagenkonzerte gibt und noch nie ein Instrument angefasst hat, ist das Vorspielen einer komplett anderen Identität.“

            Wenn es dir um die moralische Wertung geht, dann hast du recht. Mir geht es rein darum, ob dadurch ein entsprechender Reiz gesetzt werden kann, der unterbewußt verarbeitet wird.
            Natürlich ist eine komplette Identität vorzutäuschen etwas anderes, und wenn er mit ihr geschlafen hätte, dann hätte sie sich zurecht verarscht gefühlt. Die Enttäuschung beim Auspacken eines BHs ist dagegen zum einen noch vor dem Sex und zum anderen wohl auch leichter zu verkraften.

            Wir scheinen hier auf anderen Ebenen zu reden.

          • @atacama

            Wenn man es als simples Modell sieht, in dem eine Reiz verarbeitet wird, dann ist die größe des Lügenszenarios eigentlich relativ egal, solange es nicht auffliegt.

            Dass sich Männer für andere Personen ausgegeben haben, um mit Frauen zu schlafen, ist ja nun auch nicht gerade etwas, was dich wirklich überraschen wird oder?

        • „Wenn man es als simples Modell sieht, in dem eine Reiz verarbeitet wird, dann ist die größe des Lügenszenarios eigentlich relativ egal, solange es nicht auffliegt.“

          Sehr zynische Denkweise.
          Und wahrscheinlich würdest du das anders sehen, wenn du auf der Seite des Verarschten wärst.

          „Dass sich Männer für andere Personen ausgegeben haben, um mit Frauen zu schlafen, ist ja nun auch nicht gerade etwas, was dich wirklich überraschen wird oder?“

          Deshalb kann ich es trotzdem kritisieren.

          • „Sehr zynische Denkweise. Und wahrscheinlich würdest du das anders sehen, wenn du auf der Seite des Verarschten wärst.“

            Wie gesagt, ganz andere Ebene. Mich interessiert, ob es funktioniert.
            Auf der anderen Seite gibt es das natürlich genauso. Auch Frauen können eine Rolle spielen und den Mann locken, die Rolle ist nur eher die „Bereitschaft zum Sex, weil man den anderen gut findet, ihm einen hohen Status zuspricht“ oder aber „die Unschuld, die sich von ihm verderben lassen will, wenn er es nur schafft ihr seinen Wert zu beweisen“ oder andere Mechanismen, die häufig mit Push und Pull arbeiten. Weibliche Verführerinnen, die damit etwas von Männern haben wollen und bewußt bestimmte Mechanismen einsetzen, dass ist ja nun ein ganz alter Hut. Er funktioniert trotzdem hervorragend.
            Hier zB:
            https://allesevolution.wordpress.com/2011/01/18/weibliche-macht-durch-sex/

            „Deshalb kann ich es trotzdem kritisieren.“

            Ja natürlich.
            Wenn du davon ausgehst, dass es bei aller Kritikwürdigkeit eines tatsächlichen Einsatzes funktionieren kann, dann wären wir sogar einer Meinung

        • @Christian

          „Wir scheinen hier auf anderen Ebenen zu reden.“

          Könnte daran liegen, dass du nicht geschrieben hast, was du mit dem Artikel aussagen willst.

          • @atacama

            Freitagsvideos stelle ich immer kommentarlos rein.
            Mir ging es aber um die Interpretation der Kommentare.
            Es ist ja mal wieder klassisch klischeehaft männlich-weiblich:
            Ich will die analytische Ebene, ob es ein möglicher Mechanismus sein kann
            du willst die emotionale Ebene, auf der man die Täuschung verurteilt und hältst mir vor, dass ich diese bei meinen Ausführungen zur analytischen Ebene nicht in den Vordergrund stelle.

        • @Christian

          „Ja natürlich.
          Wenn du davon ausgehst, dass es bei aller Kritikwürdigkeit eines tatsächlichen Einsatzes funktionieren kann, dann wären wir sogar einer Meinung“

          Ich glaube, das das, was im Video zu sehen ist, nicht besser klappt als normales Ansprechen.

          Aber ich glaube, dass ein Prime Robbie Williams beim Ansprechen bessere Chancen hat, als ein Normalo.

          • @atacama

            „Ich glaube, das das, was im Video zu sehen ist, nicht besser klappt als normales Ansprechen. Aber ich glaube, dass ein Prime Robbie Williams beim Ansprechen bessere Chancen hat, als ein Normalo.“

            Sprich: Du glaubst, dass Status zwar attraktiv macht, aber nicht, jedenfalls nicht auf die im video dargestellt weise als signal fälschbar ist

        • „Es ist ja mal wieder klassisch klischeehaft männlich-weiblich:
          Ich will die analytische Ebene,“

          Dann musst du das sagen. Ich kann nicht Gedanken lesen.

        • @Christian

          „Sprich: Du glaubst, dass Status zwar attraktiv macht, aber nicht, jedenfalls nicht auf die im video dargestellt weise als signal fälschbar ist“

          Ich glaube, dass Menschen, die etwas (Interessantes) gut können und gerne machen und das auch ausstrahlen, Menschen besser für sich einnehmen können als Menschen die nichts können und auch nichts zu erzählen haben.
          Und ich glaube nicht, dass das so leicht fälschbar ist.
          Reichtum kann man leicht fälschen, Prominenz oder das Vorhandensein besonderer Fähigkeiten nicht.

          • @atacama

            Der Unterschied ist dann wohl, dass ich davon ausgehe, dass die Anzeichen, die früher üblicherweise mit hohem Status und hohen Fähigkeiten verbunden waren, als biologisch abgespeicherte attraktivitätsmerkmalen fixiert worden sind und diese Anzeichen zum Teil durchaus fälschbar sind, während du eher auf eine Faszination durch tatsächliches können (was auch ein Zeichen sein kann) abstellst.

      • Das ist auch keine Kurzzeitstrategie, weil man immer Statisten braucht, die die eigene Bekanntheit beweisen.

        Und wenn sie nicht sofort mit ihm auf die Toilette verschwindet, wird sie relativ schnell rausfinden, dass da was faul ist.

        Die meisten würden sich da sowieso verarscht vorkommen, wenn plötzlich mehrere Leute in einer Unibibliothek zu einem Kerl kommen, von dem man noch nie was gehört hat, obwohl er eine nationale Berühmtheit ist, deren Songs im Radio laufen (wie heißt denn dein Album?) und die sogar in Alltagsklamotten an einem Ort, wo man auf sowas garnicht achtet, erkannt wird.
        Obwohl selbst Lady Gaga wahrscheinlich nicht derart wahllos erkannt werden würde.

        • ich würde mich auch fragen, was ein Star an diesem Ort sucht und wieso er einen normalo wie mich anspricht, wenn er, weil er ja ein Star ist, sonst mit Models und It-Girls herumhängt.

        • @atacama

          „Das ist auch keine Kurzzeitstrategie, weil man immer Statisten braucht, die die eigene Bekanntheit beweisen.“

          Kurzzeitstrategie heißt nur, dass sie direkt auf Sex ausgerichtet ist. Die Vorbereitungszeit spielt da erst einmal nicht rein.

          „Und wenn sie nicht sofort mit ihm auf die Toilette verschwindet, wird sie relativ schnell rausfinden, dass da was faul ist.“

          Ich sage ja: Kurzzeitstrategie. (natürlich ist es im ganzen sehr anfällig für ein Auffliegen, ich würde es auch nicht als tatsächliche Strategie empfehlen, gerade mit heutigen Handys)

          „Die meisten würden sich da sowieso verarscht vorkommen, wenn plötzlich mehrere Leute in einer Unibibliothek zu einem Kerl kommen, von dem man noch nie was gehört hat, obwohl er eine nationale Berühmtheit ist, deren Songs im Radio laufen (wie heißt denn dein Album?) und die sogar in Alltagsklamotten an einem Ort, wo man auf sowas garnicht achtet, erkannt wird.“

          Vielleicht. Er würde auch Gefahr laufen, dass sie ein lied von ihm hören will oder ihn googelt.

          „Obwohl selbst Lady Gaga wahrscheinlich nicht derart wahllos erkannt werden würde.“

        • deswegen sage ich ja: blöde Strategie.

          Was ist außerdem, wenn sie sich draußen oder bei ihm treffen will? Draußen braucht man wieder Fans, drinnen braucht man ein Luxus Hotel oder Edel-Penthouse, denn ein Superstar in einer abgeranzten WG oder 3 Zimmer Wohnung wirkt etwas merkwürdig.

          Zu viele Stolperfallen.

          • @atacama

            Klar, man müsste schon recht schnell auf den um es mal im Pickupstil zu sagen „Fuck-Close“ gehen und ihr da nicht zu viel Zeit lassen.

            (ich sehe das Video nicht als Tipp zu etwas, was man ausprobieren sollte. Dazu ist es in der tat zu anfällig für das Auffliegen und auch zu aufwändig)

    • *Sieht nach Fake aus.*

      Jepp. Im Allgemeinen fragen Frauen nicht so plump nach Nummern.
      Und wenn sie echt ist,was ich bezweifle, werden sie so lange gefilmt haben bis sie eine gefunden haben, die NICHT direkt erstmal nach Song- oder Albumtiteln oder Stilrichtung gefragt hat. Weil das ja nicht so cool ist wie seinen Mit-Fratboys zu „beweisen“, dass Frauen ja total oberflächlich, falsch und auch ziemlich dumm sind.

      • @maren

        „Weil das ja nicht so cool ist wie seinen Mit-Fratboys zu “beweisen”, dass Frauen ja total oberflächlich, falsch und auch ziemlich dumm sind.“

        Das ist ja mal eine Wertung. Warum muss sie oberflächlich, falsch und dumm sein, wenn sie Status sexy findet?

      • @christian
        Ich weiß ja, für dich ist das alles wertfrei und selbst ein Krauser wird wieder und wieder verteidigt im Namen der „Sache“, aber es gibt nicht wenige Menschen die das Verhalten der Frau mit den Worten beschreiben würden, die ich benutzt habe und es als negativ bewerten.

        • @Maren

          erst einmal hast du es ja so beschrieben. ich bin davon wenig überrascht. Wenn sie glaubt, dass die Fans echt sind, dann ist zu erwarten, dass sie ihn in diesem Rahmen neu bewertet und glaubt eine Chance vertan zu haben, jemanden kennenzulernen, der hoch interessant ist. Wo sie ihn vorher loswerden wollte, weil er einfach so auftauchte wird es nunmehr interessant, dass er sich für sie interessiert. Das muss nicht bedeuten, dass sie gleich mit ihm schläft. Eine Nummer geben ist ja auch ein Zeitgewinn, bei dem man mehr über ihn erfahren kann.

        • @Christian
          Entweder du bist unfassbar falsch oder bis an die Lebensuntüchtigkeit naiv.

          Im ersten Kommentar unter dem Video nennt der Macher diese Videos „FameDigger“ Videos. Eine komplett wertfreie Bezeichnung. Weiter unten gibt es dieses wunderbare Bonmot:

          „its not my fault as man i am GENETICALLY wired to be attracted to that,but fucking sluts that go after money that has nothing to do with genetics that is just filthy fucking whore looking for an easy life where she spreads her legs few times a day like a cow and that is all.“

          Gefolgt von vielen „Bitch“ und „Golddigger“ Betitelungen.

        • Aber du postest es in der unschuldigen Absicht zu vermitteln dass, ja, Frauen in der Tat Famedigger/Golddigger sind und es ist völlig ok! Manchmal denke ich echt dir fehlen 50 Pfennig an der Mark. (ja ich weiß, editiert, bitte höflich bleiben)

          • @maren

            „aber du postest es in der unschuldigen Absicht zu vermitteln dass, ja, Frauen in der Tat Famedigger/Golddigger sind und es ist völlig ok!“

            nein, dank der biologischen grundlage müssen sie gerade nicht Golddigger sein, sondern können ihn einfach tatsächlich ansprechend finden. Es ist ähnlich, wie in diesem Artikel hier:
            https://allesevolution.wordpress.com/2012/02/16/versorgereigenschaften-als-attraktivitatsmerkmale-und-grunde-fur-die-paarbindung/

            Sie nehmen schlicht signale auf, die einen hohen Partnerwert signalisieren und reagieren entsprechend. Insofern besteht kein Unterschied zwischen Status durch eine Band und einem Pushup-BH. Beides sendet entsprechende Reize, die aufgenommen werden

            „Manchmal denke ich echt dir fehlen 50 Pfennig an der Mark. (ja ich weiß, editiert, bitte höflich bleiben)“

            Das liegt daran, dass du häufig gar nicht verstehst, was ich eigentlich vertrete, sondern lieber gleich auf dein Feindbild springst

      • DIe meisten Menschen und Frauen sind doch gar nicht selbst in der Lage Urteile sagen wir mal zu Songs oder Musik oder was auch immer zu fällen.
        Sie brauchen die Bestätigung von anderen.

        • Hi Maren,
          mich würde deine Meinung zu meinen Vorschlägen zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen in der Pornographiebranche unter dem Artikel
          „John Millwards Studie zu Aussehen, Praktiken und Allgemein zu Porno-Stars“ interessieren.
          Die Beiträge unserer Forumsliberalen dazu kann man getrost überlesen, da sie ja ohnehin nicht verstehen können, dass es Kontexte geben kann, bei denen dem Wert der Gerechtigkeit begründet der Vorzug vor dem „Ich will tun, was mir gefällt“ gegeben wird.
          Aber vielleicht hast du ja eine interessante Anmerkung, Ergänzung oder Kritik dazu.

        • … nehme ich da eine Schneckenschleimspur war?

          Auf ideologischem Level.

          Aber eigentlich ein vernünftiger Ansatz für die Pornstars bessere Arbeitsbedigungen zu forden. Neben ihrem Millionengehalt.

          Sozialismus 2.0.

          Man muß sich auch um die privilegierte Klasse kümmern.

        • Der Herr @Leszek bestimmt was Gerechtigkeit ist!!

          Zumindest gibt er zu KEIN Liberaler zu sein. 🙂

          Ach ja, die ihm nicht passenden Meinungen auf jeden Fall überlesen!! Man merkt wie es ihn juckt diese einfach zu löschen … wie er die gerne weg hätte.

          @Leszek, mit Deiner Einschätzung unserer Haltung als „“Ich will tun, was mir gefällt”“ zeigst Du, daß Du nix verstanden hast. Wirklich nix. 😦

          @Adrian hat recht: Man, man, man!

        • @ petpanther

          „… nehme ich da eine Schneckenschleimspur war?“

          Du bist halt manchmal ein etwas verwirrter Mensch.

          „Auf ideologischem Level.“

          Ja, der „ideologische Level“ besteht darin, dass Maren Gewerkschafterin ist, zwar m.E. in der falschen Gewerkschaft, aber immerhin.

          „Aber eigentlich ein vernünftiger Ansatz für die Pornstars bessere Arbeitsbedigungen zu forden. Neben ihrem Millionengehalt.“

          Es mag deiner Weltfremdheit überraschend erscheinen, aber die Mehrheit der Darsteller in der Pornographiebranche haben kein Millionengehalt.

          „Man muß sich auch um die privilegierte Klasse kümmern.“

          Für mich sind Pornodarsteller Teil der Arbeiterklasse, aber mir ist schon klar, dass die dich nicht interessiert.
          Sich für die Arbeiterklasse zu interessieren, das machen ja nur die „Kulturmarxisten“.

        • @ Leszek
          „Die Beiträge unserer Forumsliberalen dazu kann man getrost überlesen, da sie ja ohnehin nicht verstehen können, dass es Kontexte geben kann, bei denen dem Wert der Gerechtigkeit begründet der Vorzug vor dem “Ich will tun, was mir gefällt” gegeben wird.“

          Ich bin mehr als entäuscht über diese Aussage.

  2. @Leszek

    In dem Fall wo es Linke tatsächlich um die Arbeiterklasse geht, um die Schwachen und Ausgebeuteten

    … ohne Eigennutz …

    … hast du meine Unterstützung. Tatsächlich!

    Alle Frauen die sich in der Pornindustrie engagieren möchten Dollars.

    Viele verdienen viel Geld. Andere bleiben auf der Strecke. Und werden ausgenutzt.

    Der Antrieb dazu ist aber das Kalkül eben viel Geld zu verdienen. Das ist aber selbstverantwortlich. Und natürlich wird das auch dementsprechend benutzt.

    Und nicht ganz unerheblich ist dabei, dass das auf der Ausnutzung und Ausbeutung von männlicher Sexualität beruht.

    Tja, die armen unschuldigen Mädels, die dann den bösen männlichen Ausbeutern verfallen und ach so objektifiziert werden.

  3. Pingback: Positionen in einer Hierarchie und sexuelle Selektion | Alles Evolution

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.