Vom Verlassen und Verlassen werden, vom Betrügen und Betrogen werden

Irgendwie gerät er ins Reden über Frauen und Männer. Ich halte mich relativ zurück, eigentlich will ich nach Hause, aber er redet munter vor sich hin. Über seine Vorstellungen zu Beziehungen, über dies und das. Ein Rat an die Jugend quasi. Er ist älter als ich, etwa 10 Jahre. So richtig weiß ich nicht, was ihn zum Reden gebracht hat. Es sollte eher ein kurzes Bier nach dem Geschäftlichen werden.

Eine seiner Thesen gebe ich hier mal wieder:

Man weiß erst, wie Liebe wirklich ist und wie Beziehungen funktionieren, wenn man einmal verlassen hat, und einmal verlassen wurde. Und wenn man einmal betrogen wurde und – auch wenn es nichts ist, worauf man stolz sein sollte –  einmal betrogen hat.

Was sagt ihr?

41 Gedanken zu “Vom Verlassen und Verlassen werden, vom Betrügen und Betrogen werden

  1. Christian, deine Post sich manchmal entwaffnend:).
    Gegen diesen Satz spricht, dass die „erste Liebe“ für viele unvergesslich bleibt. Definitionsgemäß gab es da noch kein Betrug. Der obige Satz wird nur richtig, wenn dein väterlicher Gesprächspartner die „erste Liebe“ als Täuschung entlarvt (also z.B. als Ergebnis von Projektion, Narzismus,etc.). Damit versucht er, eine Rangordnung von Liebeserfahrungen einzuführen. Vielleicht, um eigene schmerzhafte Erfahrungen von Betrug zu rationalisieren. Oder er hat einfach nach vielen Liebesabenteuern und -enttäuschungen, die wirkliche Liebe gefunden. Dann wäre sein Satz ein Schluss von sich andere.

        • Ich hab neulich bei onyx nur behauptet, dass unser Justizsystem in Bezug auf Vergewaltigung ganz in Ordnung ist. Stephi war dann sauer.

          Stephi scheint mir mittlerweile zur offen bekennenden Radikalfeministin geraten zu sein.

        • Nun ja, es ist ja auch kein weiter Weg von Frau zu Feministin. Der Rest folgt auch relativ leicht.

          Merkwürdigerweise begegnet mir im RL sowas kaum. Kann aber auch an fehlender weiblicher Streitlust liegen..

        • Ich hatte hier vor nun schon mehreren Monaten mal angemahnt, das nicht jede Frau die hier kommentiert auch eine Feministin ist, die automatisch an Rape-Culture, das Patriarchat und den ganzen Unfug glaubt. Die Frauen wurden an diesem Tag immer gleich ziemlich angegangen, als ob es unbedingt notwendig wäre ihnen zu widersprechen. Stephi war eigentlich auch mitgemeint, aber seit sie sich bei Onyx rumtreibt, kommt sie nur noch mit Argumenten ad hominem hier in die Masku-Troll-Höhle. Irgendwie drollig ^^

        • @ Adrian

          *Ich hab neulich bei onyx nur behauptet, dass unser Justizsystem in Bezug auf Vergewaltigung ganz in Ordnung ist. Stephi war dann sauer.*

          Hab‘ ich’s Euch nicht gesagt?

          Ich hab’s Euch gesagt!

          Neulich noch hab‘ ich gesagt: „Lasst mir die Steephi in Ruhe!“

          Hab‘ ich doch?

          Aber nein, rücksichtslos seid Ihr Chauvi-Schweine auf sie losgegangen, die Steephi.

          Jetzt haben wir den Salat.

          Wie sollen wir den je in den Mainstream kommen, wenn die Steephi uns nicht mag?!

          Da kann doch der Leszek hampeln so viel wie er mag.
          Aber nein, ich sach noch:“Lasst mir bloß die Steephi in Ruhe!“

          Nie, das sach ich Euch, NIEMALS werden wir in den Mainstream kommen.

          Wenn Ihr Euch nicht zu benehmen wisst!

          Der arme Leszek.

          Und die Steephi erst!

          Wie stehen wir denn jetzt da?

          Wie die letzten Masku-Idioten stehen wir da, aber wirklich, wie die allerletzten Masku-Idioten.

          Und wehe, WEHE, einer von Euch sagt noch mal was gegen Kulturmarxisten.

        • @ Roslin

          Daran musste ich auch denken…

          Aber immerhin haben wir jetzt einen schwulen Schuldigen auf den wir zeigen können, wenn die Böll oder SPD Stiftung wieder eine Maskuexperttisse, oder wie das heissen tut, rausgibt. Dann können wir stolz die Schuld von uns weisen … nein DIESMAL war’s nicht der WHM, sondern ein Schwuler! Jawoll!! 🙂

        • @ Roslin

          „Wie sollen wir den je in den Mainstream kommen, wenn die Steephi uns nicht mag?!
          Da kann doch der Leszek hampeln so viel wie er mag.“

          Ich habe eigentlich keinen Grund anzunehmen, dass sie mich nicht mag.

          „Nie, das sach ich Euch, NIEMALS werden wir in den Mainstream kommen.“

          Die Kommentarspalten dieses Blogs haben leider in der Tat gewisse Mängel, wenn es darum gehen soll Mainstream und Mehrheitsbevölkerung zu erreichen – was allerdings nicht an Christians Artikeln liegt.

          „Wenn Ihr Euch nicht zu benehmen wisst!“

          Es ist zutreffend, dass Mangel an Selbstdisziplin für eine soziale Bewegung stets schädlich ist. Wir Anarchisten wissen das, mir scheint manche Konservative müssen das aber erstmal wieder lernen.

          „Und wehe, WEHE, einer von Euch sagt noch mal was gegen Kulturmarxisten.“

          Der linke Maskulismus ist kulturmarxistisch und geschlechtersozialistisch – und darum hat er auch Argumente und Belege vorzuweisen.

        • @ Leszek

          „Es ist zutreffend, dass Mangel an Selbstdisziplin für eine soziale Bewegung stets schädlich ist. Wir Anarchisten wissen das,…“ 🙂 🙂 🙂

          Deswegen auch Euer riesen Erfolg im Mainstream. Dort, im Mainstream, scheint Euer Anbiedern aber nicht allzuviel Früchte zu tragen …

        • @ Leszek

          Gibt’s eigentlich eine Kulturmarxisten-Alarm-App für die Anarchoeingreiftruppe zur Antikulturmarxistenbekämpfung?

          Das klappt ja wie bei Aladins Wunderlampe.

          Diesmal waren es 18 Minuten.

        • @Leszek

          „Wie sollen wir den je in den Mainstream kommen, wenn die Steephi uns nicht mag?!
          Da kann doch der Leszek hampeln so viel wie er mag.”

          Ich habe eigentlich keinen Grund anzunehmen, dass sie mich nicht mag.

          “Nie, das sach ich Euch, NIEMALS werden wir in den Mainstream kommen.”

          Die Kommentarspalten dieses Blogs haben leider in der Tat gewisse Mängel, wenn es darum gehen soll Mainstream und Mehrheitsbevölkerung zu erreichen – was allerdings nicht an Christians Artikeln liegt.“

          Manchmal wirkst du als ob einen Schrubber verschluckt hätt’s.

          Vielleicht mal kräftig klopfen. Raushusten hilft manchmal.

          🙂

        • @ ddbz

          Wir zielen als Anarchisten gar nicht primär auf den Mainstream, sondern auf soziale Bewegungen, seien es Basisbewegungen gegen Kapitalismus und Sozialabbau oder die sogenannten Neuen Sozialen Bewegungen. Und in diesen waren und sind wir stets präsent und einflussreich.
          Wir tauchen da auf, wo es soziale Probleme gibt, versuchen die Menschen zu Selbstorganisation und Widerstand zu ermutigen und emanzipatorische soziale und organisatorische Prozesse zu initiieren und zu verbreiten.
          Der Mainstream ist für uns zweitrangig.
          Für die Männerrechtsbewegung gilt letzteres allerdings nicht.

          • @lezek

            Wir hatten ein Teil der Debatte ja hier schon mal:
            https://allesevolution.wordpress.com/2012/05/01/kritik-am-kommunismus/

            Meiner Ansicht nach:
            – wird verkannt, dass Kapitalismus und Wettbewerb (wenn man dafür auch soziale Regeln vorgeben muss) innovativer sind als alle anderen Formen und daher diese anderen Formen in der Regel wirtschaftlich und technologisch abhängen. Spätestens dann scheitern die anderen Konzepte, weil die Leute nicht gerne hinterherhängen, insbesondere diejenigen mit besonderen Fähigkeiten, die dann in Luxus leben könnten

            Daran scheitern letztendlich alle diese Ideen.

        • @ Leszek

          „Wir tauchen da auf, wo es soziale Probleme gibt, versuchen die Menschen zu Selbstorganisation und Widerstand zu ermutigen …“

          Ist mir schon klar, daß Euch Mehrheiten nicht jucken. Ihr taucht dort auf wo Ihr glaubt Entscheider von hinten rum beeinflussen zu können . Gerne im Hintergrund mit Netzwerken und Pöstchen in der Wissenschaft. Mir schon klar, daß Ihr mit Euren Ansichten das Tageslicht etwas ungern habt. Lieber an entscheidener Stelle im Hintergrund die Strippen ziehen …:-(

        • @ Roslin

          „Gibt’s eigentlich eine Kulturmarxisten-Alarm-App für die Anarchoeingreiftruppe zur Antikulturmarxistenbekämpfung?“

          Vielleicht kann man einfach die Kommentare von Roslin abonnieren. Die Wahrscheinlichkeit, dass es etwas mit „Kulturmarxismus“ zu tun hat, liegt dann bei 90 %.

      • @ Roslin

        Bei dir gehen schlechte Laune und schlechte Argumente wohl mal wieder Hand in Hand.
        Du wirst leider damit leben müssen, dass es in der Männerrechtsbewegung auch Leute gibt, die Erfolg haben wollen.
        Ihr Konservativen hattet ja während der vergangenen Phase eurer relativen Dominanz in der Männerrechtsbewegung die Möglichkeit gehabt, was Konstruktives zu tun und habt stattdessen alles gegen die Wand gefahren.
        Dass du gerne so weitermachen möchtest, ist mir klar – aber die Zeit ist leider vorbei wo Konservative für ihre Irrationalitäten unkritisiert bleiben.

        • @ Leszek

          *Ihr Konservativen hattet ja während der vergangenen Phase eurer relativen Dominanz in der Männerrechtsbewegung die Möglichkeit gehabt, was Konstruktives zu tun und habt stattdessen alles gegen die Wand gefahren.*

          Der heute vorherrschende, die Gesllschaft und das Zusammenleben der Geschlechter zerstörende Feminismus ist eine linke Erfindung, hochgespült mit der 68’er-Bewegung, an deren Rockzipfeln durch die Institutionen marschiert und mächtig geworden.

          Sollte DIE Linke (und nicht nur die Ein-Mann-Linksfraktion Leszek und noch eine Handvoll anderer Linker) dieses Leck stopfen können, dann stopft sie ein Leck, das vor allem die Linke selbst geschlagen hat (und moderne Kapitalisten halfen und helfen tatkräftig, es zu vergrößern).

          *Ihr Konservativen …*

          Ich war noch nie Teil irgendeiner Männerechtsbewegung, noch bin ich es.

          Wie Du vielleicht weißt, halte ich diese Gesellschaft für moribund, die Prognose des Krankheitsverlaufs für infaust.

          Was wir hier erleben, sind die Rückzugsgefechte einer sterbenden Zivilisation.

          An denen ich mich nicht beteilige (was Sünde ist, die mir Gott hoffentlich vergibt).

          Ich bin auf einem ganz anderen Dampfer unterwegs, habe mit dieser Zivilisation bereits abgeschlossen.

  2. Klingt nach inhaltsleerem Geschwafel. was irgendwie deep klingen soll. So wie alles was Liam Neeson in Batman Begins von sich gegeben hat. Hast du ihn nicht gefragt, was er meint?

  3. – Wer Krieg ablehnt, muss einmal getötet haben?
    – wer liberal ist, muss vorher links/rechts gewesen sein?
    – Wer Buch-/Filmkritiker ist, muss in seinem Leben ein Buch geschrieben, einen Film gedreht haben?
    usw.
    Mit höherem Alter hat man einfach eine eine gesteigerte Lebenserfahrung. Werte und Sichtweisen haben sich nach bestimmten persönlichen Ereignissen, Erlebnissen, insbes. der Lebenskrisen, verändert. Damit ändert sich automatisch auch die Wertschätzung von Partnerschaft und Beziehungen (i.w.S., also auch Freundschaften).

  4. Ich würde eher sagen, er weiss nach all diesen Erfahrungen nur, wie Beziehung NICHT funktioniert 😉

    Und die Liebe entzieht sich eh von Natur aus jeglichen rationalen Betrachtungen…

    • Der von dir verlinkte Text erklärt aber nur die Mechanismen von Eifersucht, nicht die von Fremdgehen, oder ich hab es überlesen.

      Die dahinterliegenden Mechanismen sind aber nicht so unterschiedlich.
      In der Regel ist es Unzufriedenheit in der Partnerschaft und/oder Sexualität oder der Reiz des Neuen oder dass man sexuell mal etwas braucht, was man Zuhause nicht bekommt, weil der Partner es nicht mitmacht.

      Evolutionär betrachtet streben übrigens auch Frauen nach Streuung ihrer Gene, denn:
      5 Kinder von 5 Männern sind evolutionär/genetisch besser als 5 Kinder von einem Mann, da es das Risiko für Erbkrankheiten minimiert. Es kommt ja durchaus vor, dass zwei Leute sich zusammentun die beide ein negatives Merkmal rezessiv in sich tragen, sodass es bei ihnen nicht zur Manifestation kommt, beim Nachwuchs dann aber schon.

      Es wird angenommen, dass aus diesem Grund auch Phänomene wie Tempelprostitution eingeführt wurde oder Feste die einmal im Jahr stattfanden, bei denen freie Liebe gestattet war und die dann gezeugten Kinder galten nicht als Bastarde sondern als göttlich (das Fest Beltane z.B).

    • @ Atacama

      „Evolutionär betrachtet streben übrigens auch Frauen nach Streuung ihrer Gene.“

      In der Tat haben sowohl Männchen wie
      Weibchen eine breite Palette von
      Strategien entwickelt, um die eigenen
      Gene „optimal“ zu verbreiten.
      Durchaus auch Methoden der Täuschung
      und Abwehr von Strategien der „Gegenseite“.
      Mechanismen die in der ganzen Tierwelt
      existieren, beim Menschen aber stark
      sozial überformt und zum Teil unterdrückt
      sind oder einfach nur ignoriert,
      geleugnet werden.

      Interessant zu betrachten sind auch die
      Auswirkungen der verschiedenen Strategien
      unter unterschiedlichen Umweltbedingungen.

      Was z.B.für die Stabilität eines Clans gut
      ist, kann auf die Länge schlecht sein
      für die Qualität der Gene.
      Moderne Technologie erlaubt dem Menschen
      das eliminieren „schlechter“ Gene, aber
      auch das Gegenteil in dem Menschen
      überleben die nur Dank fortgeschrittener
      Medizin leben können.

      • Ich will damit nur sagen, dass man mMn nicht sagen kann/sollte (und so habe ich deinen Einwurf gedeutet), dass männliches Fremdgehen irgendwie „legitimer“ ist weil es natürlich/biologisch/evolutionär so angelegt ist, während es bei Frauen weniger „legitim“ ist.
        Biologisch gesehen haben nämlich beide eine „Berechtigung“ oder Veranlagung dazu.
        Was natürlich trotzdem nicht heisst, dass man es innerhalb der jeweiligen Partnerschaft akzeptieren muss.

        • „dass männliches Fremdgehen irgendwie “legitimer” ist weil es natürlich/biologisch/evolutionär so angelegt ist, während es bei Frauen weniger “legitim” ist.
          Biologisch gesehen haben nämlich beide eine “Berechtigung” oder Veranlagung dazu.“

          Aus dieser Sicht gibt es keine validen
          Argumente um dem einen oder dem anderen
          Geschlecht mehr Legitimität für das
          Fremdgehen zuzusprechen.
          In jeder Zivilisation hat es gewisse
          Tabus und Restriktionen der Sexualität
          beider Geschlechter gegeben.
          Diese Restriktionen können effektiv
          oder scheinbar das eine oder das andere
          Geschlecht bevorteilen.

  5. Wenn es wahr wäre, dann wäre das Wissen, was Liebe wirklich ist und wie Beziehungen funktionieren, maßlos überschätzt. Denn viele Leute gehen durchs Leben, ohne je jemanden verlassen oder betrogen zu haben, oder ohne je verlassen oder betrogen worden zu sein, und erleben trotzdem Liebe und langfristige Beziehungen. Längst nicht jeder macht alle vier Erfahrungen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.